Montag, Februar 26, 2024

BMI-Chats 2: Schwarze Netzwerke in der Justiz

BMI-Chats 1:

Organisierte Justiz: Chats zeigen, wie ÖVP-Leute die Kontrolle über die WKStA an sich rissen – die Staatsanwaltschaft als Spielball der Macht.

 

 

Wien, 19. Jänner 2022 | Justizminister Wolfgang Brandstetter muss eine wichtige Personalentscheidung treffen: Die Leitung der Oberstaatsanwaltschaft Wien (OStA) wird 2014 neu besetzt. Sie kontrolliert alle politisch heiklen Korruptionsverfahren der WKStA und weiß im Vorhinein, wenn Hausdurchsuchungen und Telefonüberwachungen geplant sind. In der OStA wird vorentschieden, wer vor den Richter muss und wer nicht. Alles, was die Ermittler der WKStA tun, müssen sie an die OStA berichten.

Es ist Gefahr im Verzug: Denn mit Maria-Luise Nittel (der Leiterin der Staatsanwaltschaft Wien) und Ilse Vrabl-Sanda (der Leiterin der WKStA) haben sich zwei Top-Juristinnen beworben, die für die ÖVP nicht steuerbar sind: Eine ausweglose Situation, heißt es in einem Chat mit ÖVP-Justizminister Brandstetter.

Wie Nittel und Vrabl-Sanda ausgebootet wurden

Brandstetter und das schwarze Netzwerk im BMI greifen ein. Sie schließen einen politischen Deal mit der ÖVP-nahen OGH-Richterin Eva Marek. Sie übernimmt die Leitung der OStA, weil Nittel und Vrabl verhindert werden mussten, wie Marek an Brandstetter schreibt. Für Marek ist das ein beruflicher und finanzieller Abstieg. Sie tut es dennoch, weil Brandstetter ihr für die Zukunft eine Spitzenposition in der Justiz verspricht.

Die Besetzungskommission kommt zu dem Schluss, dass nicht Marek, sondern WKStA-Chefin Vrabl-Sanda am besten für den Job in der OStA geeignet ist. Trotzdem bekommt Marek, die Wunschkandidatin Brandstetters, die wichtige Stelle. Als Grund gibt Brandstetter öffentlich vor, dass die Erstgereihte Vrabl-Sanda in der WKStA „unverzichtbar“ sei. Die Übernahme der OStA-Leitung durch Marek bezeichnete Brandstetter als „Qualitätsoffensive“.

Zwei Jahre später: Marek hat ihre Schuldigkeit getan. Als die Leitung der Generalprokuratur ausgeschrieben wird, erwartet sie ihre Belohnung. Noch im Juni 2016 glaubt Marek, alles sei in Ordnung. Brandstetter ist heute beim Abendessen bei uns, schreibt ihr Mann Günther an Michael Kloibmüller, den Kabinettschef im Innenministerium. Doch Justizminister Brandstetter braucht Marek jetzt nicht mehr. Er lässt sie fallen.

Im Besetzungsvorschlag der Personalkommission für die Generalprokuratur ist Marek plötzlich nur Drittgereihte – hinter Generalanwalt Franz Plöchl und Sektionschef Christian Pilnacek.

„Deine Leute sind alle versorgt“

Marek ist außer sich: Lieber Wolfgang! Danke Dir für die peinliche Vorführung in der Perskomm. DANKE für das Einhalten unserer Gespräche und dass ich Dir aus einer ausweglosen Situation helfen dürfte. SPRICH Nittel und Vrabl verhindert werden mussten. Deine Leute sind alle versorgt. Neben der unfassbaren Demütigung und dem Verlust meiner höchstgerichtlichen Laufbahn habe ich schwere Gehaltseinbußen hinzunehmen. Du hast mich am Tulbingerkogel noch zur Bewerbung aufgefordert. Hast nicht einmal den Weg zum Telefon gefunden, mich vor der Schmach zu bewahren. Herzlichen Dank, Eva.

 Brandstetter antwortet: Für mich auch überraschend. Ich denke, wir sollten reden. Aber nicht am Telefon. Marek weiß nicht, dass die Spitzen des schwarzen Netzwerks ihre Demontage längst beschlossen haben.

Marek versucht es mit einer Intervention im BMI. Ihr Mann, Günther Marek, leitet dort die Gruppe I/C. Er schreibt am 11. Juni an Kloibmüller: Hallo Michael, Brandstetter hat Eva jetzt gesagt, dass Plöchl Prokurator werden soll. Der Kabinettschef gibt sich überrascht: Ich bin sprachlos. Kann nur mit hbm (Herrn Bundesminister, also Sobotka, Anm.) reden.

Kloibmüller hält Wort: Am 18. Juni 2016 erinnert er Innenminister Wolfgang Sobotka an das wichtigste Thema für ein Gespräch mit Brandstetter: 1) Eva marek 2) Aktionsplan sicheres ö 3) AG strafrechtsänderung Illegalität lg m. Doch Sobotka und Brandstetter entscheiden gegen Marek. Die fühlt sich gedemütigt.

Eva an Hanni: „Lachnummer der Justiz“

Marek sucht deshalb am 06. Oktober Hilfe bei Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner: Liebe Hanni! Bin von einer erfolgreichen Höchstrichterin in zwei Jahren zu einer weitaus schlechter verdienenden Lachnummer der Justiz avanciert. Fühle mich nicht gut. Vielleicht können wir einmal ein Gespräch ausmachen. GlG Eva

 Es dauert ein paar Tage, dann wendet sich „Hanni“ an Michael Kloibmüller: Ruf mich an in Sachen Marek! Es bleibt dabei: Das schwarze Netzwerk will seinen Teil des Deals nicht einhalten.

Einmal ersucht Marek den Kabinettschef am 30. November noch um Hilfe: Hi Michi, heute Morgen vergessen: Eva lässt dich bitten, wie besprochen den t (Termin, Anm.) mit pi (Pilnacek, Anm.) im Schwarzen Kameel zu koordinieren ??. Aber nicht einmal eine Audienz beim Stammtisch von Justiz-Sektionschef Pilnacek im Wiener Innenstadt-Restaurant „Schwarzes Kameel“ nützt mehr. Eva Marek hat ihre Pflicht für die Partei getan. Jetzt sitzt sie zwischen allen Sesseln.

Bis zum Schluss ist Marek überzeugt, in Kabinettschef Kloibmüller einen Verbündeten zu haben: Lieber Michael! Vielen Dank, dass Du Dich trotz dieser Ungeheuerlichkeiten und Deinem ganz sicher wahnsinnigen Stress noch einmal für mich engagierst. Ich werde Dir das – wie es auch ausgeht – auch ganz sicher nie vergessen. LG Eva.  

Was wurde aus…?

Chef der Generalprokuratur wird Plöchl. Marek bleibt auf der Stelle, die eigentlich an WKStA-Chefin Vrabl-Sanda hätte gehen sollen. Einige Jahre später kehrt die betrogene Eva Marek an den Obersten Gerichtshof zurück. Sie ist dort mittlerweile Vizepräsidentin. Ihren Platz als OStA-Chef nimmt Pilnacek-Vertrauter Hans Fuchs ein. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ermittelt gegen ihn derzeit wegen des Verdachts auf Verrat von Amtsgeheimnissen. Für Fuchs gilt die Unschuldsvermutung.

Auf ZackZack-Anfrage sagt Eva Marek, sie wäre „über Aufforderung“ Brandstetters „auch für die Leitung der Generalprokuratur zur Verfügung gestanden.“  Luise Nittel und Ilse Vrabl-Sanda möchten zu der Causa nicht Stellung nehmen.

Die bemerkenswerteste Antwort kommt aus Niederösterreich: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner lässt über einen Sprecher mitteilen, sie könne Anfragen zu den Chats nur beantworten, wenn wir ihr zuvor nicht nur ihre eigenen Chats, sondern „die gesamte Konversation“ übermitteln.

Ex-Kabinettschef Michael Kloibmüller gibt zu, dass sich auf dem Mobiltelefon neben Privatnachrichten auch Chats zu “dienstlichen, amtlichen Vorgängen” befinden würden. Die “Originalität und Authentizität könne er aber “nicht nachvollziehen”, sodass ihm “eine Äußerung dazu nicht möglich ist”. Für Kloibmüller lägen die – wie er sagt “angeblichen” – Vorfälle so lange zurück, sodass er dazu über keine Erinnerungen mehr verfüge.

Keine Antwort erhielten wir von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, Ex-Justizminister Wolfgang Brandstetter und Sektionschef Christian Pilnacek.

(pp/tw/wb)

Update 19.01. um 09:19 Uhr: Statement Michael Kloibmüller.

Titelbild: APA Picturedesk

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

239 Kommentare

  1. Frage an den Bundespräsidenten!

    Halten sie ihr Kredo ” wir sind nicht so” weiter aufrecht?

    Dann machen sie sich selbst mitschuldig an der Verhöhnung des österreichischen Rechtsstaates wider besseren Wissens, denn zumindest die ÖVP ist so, wie sie auch aus den diversen ÖVP-Türkisenen- Chatnachrichten herauslesen können, ja müssen?

    Sie haben die Möglichkeit einzugreifen, schützen sie endlich die Einrichtungen der Demokratie unseres Landes, es ist schon längst “GEFAHR IN VERZUG”!

    Prüfen sie die Unvereinbarkeit eines Untersuchungsausschussvorsitzenden, der nur seinen und den Parteiinteressen folgt und dadurch wahre demokratische Aufklärung verhindert!

    Verhindern sie eine nochmalige demokratieverhöhnende Vorsitzführung, nehme sie endlich den Wolf aus der Geisleinherde!

    Obwohl die Chats alle Vorwürfe… und noch mehr belegen… gilt die Unschuldsvermutung!

  2. Eingentlich ist das ein Justiz Skandal. Man sieht, dass die Kontrolle in der Justiz nicht funktioniert. Man drückt für die Kollegen ein Aug zu und geht in Kaffeehaus anstatt zu arbeiten. Mama Zadic kann sich gegen die OGH Richter nicht durchsetzen und die tun auch nichts um aufzuräumen in den eigenen Reihen. Die Richterschaft kümmert nur das Ansehen in der Öffentlichkeit, sonst nichts. Das haben sie im Dienstrecht festgeschrieben, damit ja niemand auf die Idee kommt zu plaudern.

  3. Geil ist, dem Kloibmüller ist sein Handy nass geworden bei einer Bootstour und ein Teckniker die Daten nicht vernichtet hat, oft hast ein Pech😅🤣😂

  4. Es in die sozialen Medien als Blog zu stellen wäre wichtig denke ich da macht es dann schneller die Runde, weil so viele Menschen wie nur geht es lesen sollen. Damit die nächste Wahl dazu führt dass schwarz türkis eine Zeit lang vom ersten Platz weg kommt damit sich Österreich erholen kann

  5. Wahnsinn, was das abgeht! Das Smartphone scheint eine regelrechte Fundgrube zu sein. Vielen Dank für diesen eindrucksvollen Bericht, der ein keines weiteren Kommentars bedürftiges Sittenbild der ÖVP zeichnet. Wo ist eigentlich die mahnende Stimme des Bundespräsidenten? Sind wir etwa doch so?

  6. es wäre bald eine App toll, wo man alle diese Gfraster mit Namen hat, sollte man mal im Amt oder vor Gericht oder am Finanzamt sein, damit man weiß welches Arschloch hier nach oben leckt und nach unten tritt ! Unglaublich, was diese miese Postenschader-Justiz( wo Hr. und Fr. STA und Hr. und Fr. Rat WAsser predigen und Wein trinken ) , dieses korrupte BMI- , diese korrupte OVP-Bande hier mit dem Staat aufführt und uns Bürger verarscht ,Geld stiehlt, qualifizierte Personen verarscht und alles was uns vorgehalten wird, selber missachtet !!!!

  7. eien Fr. Eva, selbst ohne CHarakter und Werte ) st beleidigt und verwundert, in dieser Mafia ausgenutzt zu werden ?

    WIe dumm , neben charakterlos, ist die Frau ? … werden alle fallen, tief fallen !

  8. immerhin haben diese A-Gesichter das gehalten, was ihre Erscheinung von vornherein versprach. So gesehen haben sie nicht enttäuscht, und keineswegs versagt. Nichts anderes war von denen zu erwarten gewesen.

  9. Das ist erst die Spitze des Eisberges….
    Wenn das nicht un die Welt geht…
    Aber wen wundert es, einen Kicklnachfolger der vier tote mit zu verantworten hat den Kogler in höchste Töne lobt und der Kettenraucher zum “BK” macht obwohl dieser reiner Parteisoldat ist und die Justiz hochkorrupte ist zeigt wo das Land steht…bis jetzt wurden sämtliche Verfahren gegen türkise und Freunde daschlong…
    Ö steht bis zum Hals in Postenschacher und Korruption….dank türkis grün….

  10. Brutal, was da abgeht und wieder ist es ZZ die sich recherchieren trauen….
    Die restlichen APA nachplapperer kassieren Millionen….
    Traurig…

    • Es sit nicht nur eine Frage des Mutes. Peter Piilz ist einsame Klasse, dafür hat er schon jahrzehntelang sehr hart gearbeitet.

  11. Eine Bombe- Dank an Zackzack- Verlängerung meines Abos zu 100 %!
    Hoffentlich verhilft dieser neuerliche Skandal der ÖVP/Neuen ÖVP zu einstelligem Wahlergebnis- am besten unter 4 %!!!
    Damit sich diese Partei endlich von Grund auf erneuern kann- in einem möglichst langwierigen Prozess!

  12. Eine Frage sollte man sich hier schon auch stellen – damit die Plausibilität der ganzen Geschichte erhalten bleibt:

    WARUM wurde Marek – wie hier von der Zackzack Redaktion ja bloss vermutet – von ihren ÖVP “Freunden” fallen gelassen?

    Lässt sich diese Frage plausibel beantworten, bleibt auch die Plausibilität des Gesamtartikels hier erhalten. Wenn nicht, dann ist zumindest dieser Teil der Geschichte bloss Spekulation und schwächt damit auch den (WICHTIGEN!) Rest des Artikels.

    • Das können wohl nur die Beteiligten aufklären. Das wird die Chatauswertung wohl nicht hergegeben haben. Auch eine Vermutung. Mich würde interessieren, warum dann der andere hingesetzt wurde. Mit welcher hidden Agenda?

  13. Eva Marek ist Mitautorin des Standardwerks „Korruption und Amtsmissbrauch“ beim Manz-Verlag – wie bezeichnend….

    • Scheinbar dachte sie ja, sie würde sich auf diesem Gebiet auskennen: Aber wie sich zeigt, war sie ja völlig ahnungslos. Und ihr Buch wird jetzt wohl an den Unis gelehrt. Die armen Studenten., die werden ja dann genauso von Brandstetters Nachfolgern reingelegt-

    • Ja vom Handy das bei Soberls Kabinettsausflug ins Wasser gefallen ist.🤣 Die Nehammerin hat zuviel geschaukelt.

    • Der Hanger ist wieder lustig: „Es kann nicht sein, dass Personen allein aufgrund ihres Bekenntnisses zu Werten der ÖVP automatisch aus allen Bewerbungsverfahren herausfallen.” Bisher nicht. Da fallen nur die anderen raus, die sich nicht zu den “Werten” bekennen, die langsam aber sicher immer deutlicher werden, und das für jeden. Da kommt heraus, dass seine Partei-Partie nicht-schwarze Bewerber gechasst hat, und die willfährige “Bewerberin” auch noch gelinkt, zwecks eigener Einflussnahme, und da traut der sich noch mit sowas rum zu jammern. Was für ein Wappler. Werte. Pft. Wertlos, im doppelten Wortsinn.

    • Und wenn? Ich sag nur Ibiza,da war es wohl mehr als ein Techniker,der angeblich,ein feuchtes Handy nicht mehr zum Laufen gebracht hat.
      Also sowas von Latte,woher die Chats kamen,einzig wichtig,daß sie kamen!

    • Auch in der ZiB1 wurde es ausführlich dargestellt (und zackzack erwähnt, das hauseigene Orchester wurde im Beitrag danach nicht erwähnt). Daran kommt also niemand mehr vorbei. 😉 super.

      Das mit dem Diebstahl war eine Vermutung. Ich würde das noch nicht so dingfest machen, wer die Quelle ist.

  14. zackzack.at ist so ziemlich das einzige Medium, welches seine Kontrollfunktion wirklich ernst nimmt. Peter Pilz und sein gesamtes Team vor den Vorhang.
    Ich habe es übrigens sehr bedauert, als der Herr Pilz seine politische Karriere beendet hat. Aber dann hätte er zackzack.at nicht gegründet und das wäre tatsächlich ein Schaden gewesen.
    Weiter so und liebe Grüße an Herrn Pilz aus seiner steirischen Heimat.

  15. Der nächste Wahlkampf wird leicht. Man muss nur das ÖVP-Klientel aufs Plakat drucken, und darunter “Unschuldsvermutung” – so die bis dahin noch besteht. Und wenn jemand noch nicht unter Verdacht unter Anklage steht, macht ja nix, die Unschuldsvermutung gilt ja trotzdem.

  16. Abgesehen von den BMI Chats gibt es in NÖ noch viel mehr Sumpf, der auch die ” kleinen ” Leute sehr verägert.
    Dies spielt sich aber hauptsächlich auf Gemeindewesen ab.
    Ob es um die Genehmigung eines Gerätehaus, Gartenzaun oder Abstellplatz geht , können nichtÖvpler Lieder singen.
    Will man an Aktivitäten im Dorf teilnehmen , muss man in einen Verein eintreten.
    Beispiel: Dorfverschönerung . ..geht nur mit Mitgliedschaft im Kameradschaftsbund.
    Regelmäßiger Besuch der Sonntagsmesse ist ebenso ein Kriterium um gewisse Genehmigungen zu bekommen.
    Was ich damit sagen will: Der Filz der Övp NÖ reicht bis ganz hinunter. Kredite von Raiffeisen fesseln die Menschen perfekt an die Schwarze Brut.
    Es gibt natürlich auch bei jeder Wahl neue Vorschriften , zb gegen Zweitwohnbesitzern, die nicht Övp wählen.
    Dies alles aufzuklären oder gar zu beseitigen ist wahrscheinlich unmöglich.😕

    • Ich bin mir sicher, dass es in Salzburg nicht besser ist. Alle tiefschwarzen Landesregierungen müssten bis in den kleinsten Winkel ausgeleuchtet werden.
      Alle.

      • Ja,aber bitte hinten anstellen,ich habe es schon vor Tagen für O.Ö. ERBETEN!! also nicht mal gesagt,ich möchte,oh nein,einfach ein ganz großes bitte,bitte,bitte.

        Von Samui kam,nein,jetzt ist N.Ö. dran,das wird dauern,da hat er recht.

        Also ich hab so schön bitte,bitte gesagt und hoffe,daß O.Ö. dann auf Platz 2 kommt,Salzburg halten wir fest,war nun die nächste Anfrage,also Platz 3,also wie Samui sagt,langsam,alles,schön der Reihe nach 🙂 also langsam aber sicher. Und ich hoffe ja,daß von N.Ö. gewaltig was rüber schwemmt,also ich sag nur mal Raika z.b. und von O.Ö. ist es nur ein Katzensprung nach Salzburg,also eine Welle,Ausgang N.Ö. eine kleinere für den Anfang O.Ö. und natürlich schwemmt was nach Salzburg rüber schwemmt und je größer die Welle in N.Ö. umso mehr schwemmt es nach O.Ö. und dann eben nach Salzburg usw und aus der kleinen Welle wird was großes draus.

    • Den Zweitwohnsitzbesitzern in Niederösterreich das Wahlrecht nehmen, wenn sie nicht ÖVP-Wähler sind: Das war gelebte Politik zur Zeit der Kurz-Strache Regierung. Ganz wie Hofer gesagt hat: “Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist.” Die Trump-treuen Republikaner in einigen US-Staaten machen uns das jetzt nach.

    • es geht zum Glück auch ein wenig anders in NÖ am Land: letzte Gemeinderatswahlen hat die erstmals angetretene Bürgerliste auf Anhieb 5 Mandate geschafft, davon auch eines der ÖVP weggenommen und die waren so perplex, dass sie beim “Gratulieren” gemeint haben, “dass hätten wir niemals gedacht”. Und jetzt gibt es seit x Jahren mehr oder weniger Alleinregierung der ÖVP immer wieder Widerstand, dass sie oft sogar ausfällig werden bei den Sitzungen. Und ich bin überzeugt bei den nächsten Wahlen werden noch ein paar Mandate mehr zur Bürgerliste wandern.Dort haben eben alle Köpfchen im Gegensatz zu den “gscherten” Bauern der ÖVP – sorry für Bauern, aber in diesem Fall ist es echt so…

  17. Könnte ich nur die nächsten “Kolumnen” dieses Herrn J. in der Krone lesen. Der wird sich die Gift- und Analdrüsen leer pressen, um die “richtigen” Worte zu finden. Irgendeine Schamgrenze kennt der eh nicht mehr, und offenbar darf der raushauen was immer er will, ganz gleich wie peinlich. Wird bestimmt lustig, wenn der sich entweder an ZZ abarbeitet, ohne es zu erwähnen, oder den schwarzen Häuptlingen und Medizinfrauen devotest zur Seite kriecht.

    https://pbs.twimg.com/media/FJYld9zXwAE0JBv?format=jpg&name=900×900

  18. Ich finde vor allem dieses Titelbild sehr treffend, vor allem wenn man nun auch weiß, was hier vermutlich gerade besprochen wird oder worden ist.
    Meiner Meinung nach ein bereits zusammenfassendes und sehr beachtliches Kunstwerk unserer Zeit
    Würde vielleicht als abschreckendes Beispiel zukünftig sehr gut in die Hofburg passen?

  19. Wenn das so weitergeht, und wenn auch der Mafia-Paragraph gegen die ÖVP nicht angewendet wird, dann ist jedenfalls unser Land verloren. Dann gibt es bis hinauf zum Vfgh absolut niemand mehr, der uns Bürgern in irgend einer Form noch zu Hilfe eilt und uns beisteht. In westlichen Demokratien war es bisher undenkbar, dass man korrupte und kriminelle Regierungen mittels einem Militärputsch stürzen musste, eben weil es freie Wahlen gab und gibt. Bloß, was tun wenn sich auch durch freie Wahlen nix zum Positiven ändert? In Österreich wird nun gut sichtbar, wir sind in Geiselhaft einer kriminellen, korrupten und rücksichtslosen Polit-Clique, welche uns ausplündert, drangsaliert und nun auch noch die gesunden Ungeimpften einsperrt, obwohl die nix verbrochen haben. Leider existiert auch ein nicht unerheblicher Anteil von gehirngewaschenen Bürgern, welche diese Maßnahmen auch noch gutheißen, obwohl es sie selber auch nach und nach betreffen wird. Ich kann das alles gar nicht fassen…….

    • Danke!
      Sie haben mir mit ihrem Beitrage aus dem Herzen und vor allem auch aus dem Magen gesprochen.
      Vor allem, dass uns Niemand mehr zu Hilfe kommt ist für mich die wichtigste Aussage darin und leider noch immer nicht in unserer öffentlichen Wahrnehmung opportun und dafür endlich in den eigentlich genau dafür hauptzuständigen Leitmedien zu entnehmen.
      Aber so sind ja genau diese Medien ja nicht nur von diesem System gekauft, sondern wurden auch noch alle wesentlichen und zentralen Stellen von genau diesem gleichem System und wohl auch genau dafür besetzt worden!
      Wenn das nun aber endlich klar ist, dann wird man wohl über den Weg der Wahlen hier keine Chance mehr haben “lebend” noch herauszukommen?

      • Es bestünde ja die Möglichkeit groß angelegter Demonstrationen. Unter Ausschluss von Rechtsradikalen und deren Parolen, unter Verzicht auf Q-Anus-Jünger und Verschwörungstrotteln mit ihren putzigen Mitteilungen, ganz seriös, wirklich bürgerlich, ohne Kickel und Co. auf der Rednerbühne… Das würde viele Leute überzeugen ihre Position ebenfalls zu zeigen. Da könnte es zu einem Schulterschluss von demokratisch gesinnten ÖVP-Wählern mit den rosanen “Sozialisten”, den Grünlingen, Neolithischen und freundlich Grüßenden, sogar Blauwählern, die nicht unbedingt auf der Pallaverlinie eines Einpeitschers wie Kickl und ehemals HC sind (ja, die gibt es, ich weiß das), bis hin zum wirklich linken Lager, KPÖ und sonstige (bei letzteren kenne ich mich in Austria nicht aus). Dazu müssten die Veranstalter allerdings das Format haben, sich von vorn herein nachhaltig gegen jene “Kräfte” und Personen abzugrenzen, die genau diesen Zusammenhalt bereits jetzt verhindern.

        Nur so eine Idee.

        • Ich glaube wenn Österreich endlich wieder funktionieren wird, oder vielleicht übehaupt des erste Mal, dann sollte in diesem Lande wirklich Niemand mehr ausgeschlossen werden.
          Vielleicht wird diese neue Geschichtsaufarbeitung des Potential dafür bringen?
          Wäre zumindest eine gute Vision in diesen dunklen Tagen…

          • Faschisten schließen sich selbst aus. Die gehören auf den Komposthaufen der Geschichte, und aus die Maus. Mit denen muss man nicht reden, mit denen darf man nicht kooperieren, von denen ist nichts zu erwarten, was irgendwie brauchbar sein könnte. Faschisten sind immer rassistisch und antidemokratisch. Also unbrauchbar für eine demokratische Veränderung. Sie haben Bürgerrechte, wie alle anderen, ist klar, aber damit hat sich’s auch. Wenn Österreich Faschisten braucht, um funktionieren zu können, dann soll Österreich ruhig in Oasch gehen, wär ned schod drum.

        • Die Idee ist eine sehr gute. Problem,ich kann Dir nur sagen,daß man sogar bei einer echt kleinen Demo,damals gegen die Glasenbacher,eine wirklich kleine Demo,extrem viel Leute und Glück brauchst,daß sich genau,die,die man nicht dabei haben will,davon abzuhalten,da hin zu kommen. War eine riesige Aufgabe,damals aber noch dank der tollen Unterstützung,der damals noch guten Polizei geglückt,aber es hätte anders ausgehen können.Ging gut,aber es war eine Mini-Demo,bei der,die Du meinst,wirst es nicht schaffen,daß sich da nicht alle Elemente die man niemals haben will,nicht dazu einschleichen,leider.Also im Grunde super Idee,aber die Umsetzung,wird nicht gelingen,leider.

          • Es geht ja auch nicht primär dazu Faschos und ähnliches Gesocks an der Teilnahme zu hindern. Das geht nicht, ist klar. Aber Veranstalter können Regeln für die Teilnahme aufstellen: dies nicht, jenes nicht. Wer sich nicht dran hält muss gehen, da kann man dann auch die Polizei bemühen, falls nötig. So wird man fiese Fahnen und eklige Plakate los. Und auf die Rednerbühne kommen solche Gestalten eh nur, wenn es Veranstalter erlauben – oder sogar einladen. Das unmissverständlich kommuniziert wirkt schon.

      • Frag das den Algorithmus, ich glaube nicht, dass jemand händisch verschiebt. Vermutlich haben sich hier einige bereits entsprechend profiliert, dass die Verschiebemaschine schon auf den Nick oder harmlosere Reizworte anspricht. Keine Ahnung, nur eine Vermutung. Ich finde das eh doof. Manchmal merkt man gar nicht, dass man auf Seite 2 oder drei kommuniziert und kriegt nicht mehr mit, was aktuell abgeht.

        • Die Seiten macht WordPress, die Einstellungen sehen so aus:
          – Verschachtelte Kommentare in 6 Ebenen organisieren
          – Kommentare in Seiten umbrechen, mit 50 Top-Level-Kommentaren pro Seite und die
          letzte-Seite standardmäßig anzeigen.
          -Die neuesten Kommentare sollen oben stehen

          Das ist das Geheimnis, die Anzeige der Kommentare (Layout, Design) übernimmt ein Addon. Auf meiner Seite verwende ich dieses auch.

          • – Verschachtelte Kommentare in 6 Ebenen organisieren
            Das wäre mal eine Idee. Würde sehr zur Übersicht beitragen, zwei oder drei Ebenen täten es ja schon.

          • die Ebenen passen schon (denke der steht bei ZZ auf 4), die Top-Level-Kommentare könnte man auf 100, oder höher, stellen, bzw. könnte man die Filterfunktionen wieder einschalten.
            Allerdings hab ich keine Ahnung wie der ZZ Server dann mit dem FirstViewTraffic zurecht kommt, denke das hat was mit den gesetzten Einstellungen zu tun…

          • Ich habe das so verstanden, dass die Ebenen horizontal sind. Etwa so:
            Beitrag
            /
            Antwort auf Beitrag
            /
            Antwort auf Antwort
            /
            Antwort auf Beitrag
            /
            Antwort auf Antwort zur Antwort

            So in der Art. So wie es ist, ist es absolut unübersichtlich. Dazu die Verschieberei auf andere Seiten – ein einziges Chaos.

          • fast:
            Beitrag
            …Antwort auf Beitrag
            ……Antwort auf Beitrag
            ………Antwort auf Beitrag
            …………Antwort auf Beitrag
            Beitrag
            Beitrag – Nächste Seite

            Also Eingestellte (Root) Beiträge ist z.B. 50, ab Beitrag 51 geht es auf eine neue Seite, Antworten bleiben beim Root Beitrag.
            Gezählt wird nur der Haupteintrag, nicht die Antworten.

            Übersichtlich ist es nicht unbedingt, allerdings muss die Datenmenge bei der ersten Ansicht der Seite limitiert werden, ansonsten würde der Traffic (Datenverkehr) explodieren.
            .

          • Fast. Ich hatte die / seitwärts verrückt, aber das Programm hat’s begradigt. So sind sie, die grün-linken Mainstreamjournaillen: alles müssen sie begradigen. 🙁

            fast:
            Beitrag
            …Antwort auf Beitrag
            ………Antwort auf Antwort
            …………Antwort auf Antwort zur Antwort
            …………Alle Antworten auf Antwort und Antwort zur Antwort
            ………Antwort auf Antwort
            …Antwort auf Beitrag

  20. Zur Zeit schaue ich abends „House of Cards“ (Aufgrund ORF Boykott) und die Parallelen zur österr. Wirklichkeit sind schon sehr verblüffend!!!

    • In manchen nö gemeinden bringen dies auf 3/4 der stimmen.
      Dr lüssel wusste, was er tat, als er den pflichtschulen 7 wochenstunden wegnahm. Wer vom pöbel und stimmvieh braucht schon zeit für demokratifördernden unterricht, wie zb für gespräche?

  21. es gibt nur einen Weg, weg mit dieser ÖVP aus der Regierung. Ein Wahnsinn, was die in ihrem Machtrausch alles verbrochen haben. Deswegen gab es damals auch den großen Wirbel, in der öffentlich so harmonischen Koalition mit den Blauen, als der Kickl die niederösterreichische Erbpacht Innenministerium übernommen hat.

    • So sehe ich es auch. Grundsätzlich hatte ja, nach dem Rücktritt von Strache, die Koalition weiterarbeiten können. Kickl war ihnen aber im Weg. Warum? Klar, weil er ihnen als Innenminister zu gefährlich geworden wäre. Die schwarz-türkisen Korruptionssümpfe aufzudecken. Man hat lieber die Koalition gekillt, als (den Sumpf und) die Netzwerke zu gefährden. Darum gings. ps. Warum will man Zadic nun (über Plagiatsvorwürfe etc.) loswerden? Ganz einfach, weil auch sie dem (Sumpf und dem) Netzwerk zu gefährlich werden könnte.

      • Der Kickl hätte gar nix aufgedeckt. Der hätte sich mit dem Bastl-Bua an einen Tisch gesetzt, du Basti, ich weiß was, was machen wir denn da? Schlag mal ein paar Posten vor, Shorty, redn ma uns zsam. Du glaubst doch nicht wirklich, dass die Kickl-FPÖ anders drauf ist als die Strache-FPÖ? Nein, so einfältig bist du nicht. Oder doch?

  22. Die MarekStory erinnert mich etwas an den ehemaligen Kontrollbankchef Praschak. Auch er war ein VitaminBBoy und ist dadurch zu dieser Position hinaufgefallen. Als ein gewisser Herr Scholten aus der ersten Reihe der Politik geschasst und versorgt werden musste, übernahm er über Nacht den Chefposten in der Kontrollbank. Anders als Marek, (die offensichtlich über ein gutes “Sitzfleisch” und noch über weitere connect verfügt) nahm sich Praschak seine Demontage in die zweite Reihe persönlich sehr zu Herzen-er erschoss sich in seinem Büro Am Hof, an seinem Schreibtisch.
    Im Gegensatz zur roten “Versorgungspolitik” sind die schwarzen Verbrecher effizienter und schaffen es auch immer wieder, über für sie prekäre Phasen drüberzukommen. Es gibt nichts gefährlicheres für ein System, als gefallene, bzw. fallengelassene Soldaten, die plaudern könnten…
    Es muss heller werden Österreich!

    • Unfassbar was damals in dieser Zeit bereits alles passierte, bis hin zu Menschen in den Selbstmord getrieben…
      Aber alles wurde auch damals schon medial zugedeckt, so wie heute weiter

      • Lieber Dealer, genau deshalb kann man mittlerweile die Medien als vierte Gewalt im Staate bezeichnen. Sache ist nur das, worüber berichtet wird, ansonsten gibt es keine (wie auch immer geartete) Causa…
        Ist die Inseratenaffäre noch bei irgendwem ein Thema?
        Es muss heller werden Österreich!

    • Plöchl ist ein knallharter Umsetzungssoldat, der vor allem der WKSTA durch vielen völlig unbegründet gewesenen Verfahrensentzügen massiv zugesetzt hat.
      Der Presse konnte er bisher aber immer entkommen, was aber kein Wunder ist und man heute dazu weiß

  23. Wussten sie, dass Herr Brunner als erstes eine Vereinigung der Unabhängigen Richter gegründet hat, um die Justiz zu entpolitisieren.
    Nach dem die Politik aber unverdrossen Verfassungswidrige Gesetze verabschiedet hat und deren Aufhebung VGH immer sehr lange dauert, hat er auch die MFG gegründet.
    Des Weiteren wurde von der MFG auch die Gewerkschaft der Freien Arbeitnehmern FAN gegründet.

    https://tkp.at/2022/01/11/mfg-gewerkschaft-fan-geht-an-start-und-praesentiert-sich-arbeitgebern/

    Für immer Gewaltfrei
    MFG

    • Das ist nicht unglaublich, das war schon lange klar. Aber endlich wird es bewiesen, und vielleicht ist dess das eigentlich Unglaubliche. Wo wäre Österreich bald ohne PP. und seine konsequente, unermüdliche Arbeit

      • Zz, der einzige lichtblick am ende des medientunnels.
        Auch der standard wurde mit der presseförderung streichfähig

  24. Ein wirklich hocherfreutes Danke an Sie Hr. Pilz! Danke für die Gründung von ZZ. Danke dass Sie sich für Hrn. Walach entschieden haben, der eine wirklich tolle Truppe um ihn geformt hat und formt. Ihr seid für die Hygiene in der österreichischen ein ganz wesentlicher Bestandteil, wenn nicht die Antreiber.

  25. Das Beste wäre, meiner Meinung, eine App entwickeln welche diese Richter-Gfraster ersatzlos ersetzt. Mit etwas gutem Willen würde es sich bestimmt machen lassen. Man kann ja Chirurgen auch schon durch PC-Programme ersetzen und da geht es um mehr.

    • Der Wunsch das Schicksal in die Hand von KI zu geben erschließt sich mir nicht wirklich. Das technokratische Äquivalent zum starken Führer.

      • Da bin ich bei Ihnen – lieber solange graben und tauschen bis wir ehrliche und saubere Richter haben, als eine KI urteilen und entscheiden zu lassen. Es muss auch im Gerichtssaal menscheln – und ohne Empathie gehts nicht.

        • Eben. Die Vollpfosten haben in Austria ja schon mal das AMS über ein Programm geregelt, das vorgegeben hat, wer überhaupt Vermittlungschancen hat und Bewerbungsmöglichkeiten erhalten soll. Hat nicht wirklich funktioniert, es sei denn, man steht auf grundlose Benachteiligung von Alleinerziehenden u.a. “Randgruppen”.

  26. eigentlich alles unglaublich was sich da offenbart.
    in einer normalen demokratie müssten die alles sofort zurücktreten.
    zeitungen und fernsehen müssten voll sein mit derartigen machenschaften

    und es zeigt auch, dass schmid und das finanzministerium nicht der einzige spielplatz der schwarztürkisen war/ist.
    sobald es die pandemie zulässt müssten sofortige neuwahl am programm stehen.

    und dann hinweg mit diesem gsindel.

    • “in einer normalen demokratie müssten die alles sofort zurücktreten.”

      In Österreich läuft aber nichts normal. Ich sagte einmal vor einigen Jahren zu einem Bekannten (salopp und etwas ironisch): “In Italien ist die Mafia illegal, bei uns ist sie legal.” Inzwischen finde ich meine Worte nicht mehr so lustig (sondern von der Realität eingeholt).

      “zeitungen und fernsehen müssten voll sein mit derartigen machenschaften”

      Müssten. Ex-Bundeskanzler Kern hat es ja auch vermutet (siehe Standards-Interview), dass weitere Medien wie Krone, Kurier, Presse involviert gewesen sind. Nicht einmal in Ansätzen wurde hier ermittelt und aufgeklärt. Über die vermeintliche Medienkorruption von Fellner, Beinschab, Karmasin & Co hört man auch noch sehr wenig. “zeitungen und fernsehen müssten voll sein mit derartigen machenschaften”. Müssten. Es spricht Bände, dass sie es nicht sind. Die (Medien-)Netzwerke laufen weiter wie bisher. Man will wahrscheinlich alles vertuschen, verheimlichen, relativieren, unter der Decke halten, den nächsten UA schnellstmöglich abdrehen etc. – damit die Schwarz(-Türkis)-Grünen bis Herbst 2024 an der Macht bleiben. Wahrscheinlich sind nun auch deswegen langgediente und exzessive ÖVP-Technokraten wie Nehammer und Karner an der Macht, um Sobotka ua. zur Seite zu stehen.

      • Bin schon sehr gespannt was die Italienischen Medien darüber schreiben und noch mehr ob und was die internationalen dazu sagen

    • Tja, was ist denn eine “normale Demokratie”? Die USA, mit ihren Wahlleuten, wo sich nur Multimillionäre den Wahlkampf leisten können? GB, mit einer Kammer für den Adel? Frankreich? Germoney? Überall hat’s Würmer und Würmchen und Zecken, DAS ist normal. Das System in Austria passt schon. Wenn man dieses System Personen ausliefert, von denen man weiß, wo man sich daran gewöhnt hat, dass sie vor allem auf den eigenen Vorteil schauen, die demokratische Prinzipien lächelnd und schwallend über Bord werfen, um die Partei über das System zu stellen, liegt die Verantwortung beim Volk, bei den Wählern.

  27. Soberl schweigt. Er wird wissen warum..
    ..
    Mikl-L. gibt sich freundlich , in Wahrheit rotiert das schwarze Netz in NÖ., und arbeitet mit Hochdruck an Verteidigungsstrategien.
    Handys werden entsorgt, Kinderwagerln geputzt und in Stellung gebracht.

    • Sie könne nur antworten, wenn sie die ganzen Chatverläufe sieht. Man will sich ja nicht durch weitere Veröffentlichungen als Lügnerin hinstellen lassen. ^^

        • Schön langsam aber sicher habe ich das Gefühl,daß sich der Onkel Erwin schon selber wundert um wieviel besser seine Schülerin ist als er,ja,der Grundstock kam von ihm,aber ich glaub sie hat es noch mehr pervertiert und auf die Spitze getrieben,kam ja bis jetzt durch damit.

          Hab Dir doch mal gesagt von meiner Freundin,die,die Hanni von Kindheit an kennt,heute kam von ihr nur die Ansage,mir egal,ob es sich mit meinen Blutdrucktabletten verträgt,ich mach mir jetzt ein kleines Flascherl Prosecco auf,das gönne ich mir,ich hab nur gesagt,ja,gönne es Dir :).

      • “Man will sich ja nicht durch weitere Veröffentlichungen als Lügnerin hinstellen lassen.”
        Ja, das kann ich verstehen. Wer will sich schon als Lügner hinstellen lassen, nur, weil er gelogen hat? Das hat schon St. Sebastian in die Löwengrube gebracht. Und eine andere Option als die Lüge haben sie ja nicht, diese der Tradition verpflichteten Christlichen.

        • Die dürfen lügen. Mit einer Beichte ist ja alles wieder bereinigt. Oder mit einem Gang durch die Heilige Pforte, oder wenn der Papst es will, durch jedes Kirchentor, damit alle Sünden getilgt sind. So spart man die Beichte ein. ^^

      • Der Sobotka ist zu viel mit Schreddern beschäftigt. Da gibt es eine Menge zu tun für den schwarzen Mann fürs Grobe!

  28. Eine durch und durch korrumpierte ÖVP!!! Zadic muss jetzt eingreifen 😅🤣😂 und diese zum Verhör vorladen

    • Eher nicht. Dann wären die Grünen ja nicht mehr am Futtertrog. Und genau darum tritt der langjährige Ex-Grünen Chef (und nunmehrige BP) ja nicht für Neuwahlen ein. Darum hat man dem schwarz-türkisen Korruptionssumpf geholfen, den Ibiza-UA abzudrehen. Und genau darum wird der Mafia-Paragraf, obwohl er angewendet werden müsste, auch nicht angewendet. Es ist eine politische Entscheidung. Welcher Kuhhandel im Hintergrund läuft, um die Schwarz-Türkisen weiter an der Macht zu halten, will ich lieber nicht wissen. ps. Über die neuesten Chats über die schwarz-türkise Korruption liest (und hört) man überdies sehr wenig in den Medien. Soviel zur Medienkorruption. Fellner, Beinschab, Karmasin ua. sind schon längst wieder aus den Medien verschwunden. Über die vom Ex-Kanzler Kern (im Standard) kolportierten Krone, Kurier, Presse hört man sowieso nichts mehr. Füttern und gefüttert werden. Die (Medien-)Netzwerke laufen weiter wie bisher.

      • Ich gestehe es gewessler zu, eine im ursprünglich gemeinten grünen sinn ihre agenda weiterführen zu wollen.
        Im gegensatz dazu: maurer, völlig unnötig.

    • Oje, Frau Zadic…. So sehr man ihr Engagement auch anerkennen sollte, ich fürchte man wird sie jetzt sturmreif schießen. Mittels Plagiatsjäger wird nun ihr Abschuss vorbereitet, sie scheint unbequem zu sein und der Wasserstand wächst nach und nach Richtung Unterlippe bei den schwarzen Paten . Die schwarze Mafia ist bekanntlich zu allem fähig, wenn sie in Bedrängnis gerät…..

      • Kogler lässt sie sicher nicht fallen.
        Dann platzt die koalition, immerhin sind die scgwarzen mit den roten wieder gleich auf.

        • Das hoffe ich auch. Übrigens, gibt es ein Lebenszeichen von Herrn Kogler? Ist ihm gar was zugestoßen, seit Tagen ist er komplett von der Bildfläche verschwunden……

          • Manche Alkoholiker haben in gewissen Abständen regelrechte Abstürze- die dauern dann meist so 2-3 Wochen, dann haben sie sich wieder soweit im Griff, das das tägliche „Spiegeltrinken“ genügt.

            Vielleicht ist Herr Kogler wegen einer Virusgeschichte absent?Nichts genaues weiß man nicht..

      • Ich glaube diese steht noch bevor und da ja auch gegen die ÖVP selbst schon ermittelt wird, müsste auch die ÖVP als gesamte Partei solange zurücktreten, oder bei einer Partei besser abtreten, bis alles restlos aufgeklärt ist?

    • Hoffentlich fangen sich die Mitglieder an zu schämen?
      Hoffentlich werden sie aber auch daruf angesprochen, vor allem wenn man weiß woher sie kommen udn wem sie ihre aktuelle Situation in welcher Form zu verdanken haben?

      • Scham ist nicht zu erwarten. Das war/ist so normal, so selbstverständlich, dass man nur so an Posten kommt, dafür schämen sie sich nicht. Ich vermute eher, dass sie sich ärgern, dass das an die Öffentlichkeit und es ein Empörung gibt, wo das doch die alte Normalität ist. “Weswegen regen sich die auf?”, wird die Frage sein, aber keine Scham. Leider nein.

    • Wenn das stimmt was hier schon veröffentlicht wurde, dann wurde ja auch jeder im ORF welchen wir zu sehen kriegen von diesem System genehmigt oder wie ich gelesen habe, von der LH Frau?
      Vermutlich wohl auch sogar vorgeschlagen?

        • Wahrlich schon gruselig und vor allem wenn man bisher an einen funktionierenden demokratischen Rechtsstaat geglaubt hatte…

          • Das war (sorry) naiv.
            Seit Hypo und Eurofighter bin ich überzeugt, dass wir in keinem funktionierenden demokratischen Rechtsstaat leben.
            Eigene Erfahrungen vor Gericht (Klage gegen PVA) bestätigen mich in meiner Überzeugung.

  29. Wow, ich konnte es kaum erwarten und wurde nicht enttäuscht! Danke liebes ZackZack Team ❤️
    Da müssten normalerweise etliche Rücktritte folgen, aber wir sind ja in Bananistan. Freue mich schon auf die weiteren Folgen.

  30. Für die schwarzen brüder und die schwester sind menschen schachfiguren.
    Rote gfrieser nicht einmal das, die werden ned amoi ignoriert.
    Was die frau marek betrifft, könnte man es als ausgleichende gerechtigkeit bezeichnet, so wie sie selber die 2 nicht steuerbaren frauen im dienste der partei ausbooten durfte.

    • Ich kann da nur zustimmen,Marek tut mir nicht leid,denn sie ist selber Schuld,denn sie hat sich keine Sekunde Gedanken über die 2 anderen Frauen gemacht,sie wollte eben weiter nach oben,egal,wer dabei auf der Strecke bleibt,als sie dann gemerkt hat,das läuft nicht so wie versprochen,ja da ist sie dann ganz schön auf den Hintern gefallen,blöd,wenn man dann merkt,wer mit Hunden ins Bett geht,steht mit Flöhen auf.

        • Ja,natürlich,aber sie hatte einige nicht so tolle Jahre,wo sie nicht wusste wo hinten und vorne und ja,sie ist nach oben geflogen am Ende,nur die Zeit wo sie munter geworden ist und wo sie gemerkt hat,welch übles Spiel mit ihr gespielt wurde,die geht nicht spurlos an einem Menschen vorbei,von daher kein Mitleid.

          Interessant finde ich aber auch,daß ja sogar ihr Mann da auch wohl was zu sagen hat,wenn er sogar berichtet,wer zu ihnen zum Essen kommt und nicht etwa,der Mitzi Tant von der 4er Stiege,sondern an Kloibmüller.

          Also ich sag nur,egal wohin man schaut,bei schwarz einfach eine schrecklich nette Familie und der Familienkreis ist riesig und wie eine Krake.

    • Frau Marek ist ja nun doch nach oben gefallen, halt mit Verzögerung. Der Familie rücksichtslos beim Intrigieren zu helfen, ist in der ÖVP noch immer die beste Methode um aufzusteigen. Das ist bei den Schwürkisen längst zum System geworden.

      • Vorher hat sie zum ausgleich ein bisschen leiden müssen. Das ist auch eine kleine strafe, so wie nach der beichte zur buße 3 ave maria gebete.

        • Nach dem was man hier aber bereits alles schon gelesen hat, wäre sie trotz dieser selbstlosen Heldentat aber ebenfalls schwer rücktrittsreif?

  31. Wenn das doch endlich geendet hätte?
    Nein, es geht noch immer weiter und mehr als je zu vor und das ist noch der viel größere Skandal!

        • Bundesländer: dort finden sie an den wochennenden kaum mehr presse oder standard ständer. Braucht kein landbewohner.
          Kurier, steht nichts brauchbares drin ausser schwarze propaganda.
          Die umsonstzeitungen, man braucht kein wort darüber verlieren.
          Nön, schwarze propaganda.
          Bezirksblattl detto.
          Die roten haben keine zeitung mehr, “heute” hat sich für sie als flop erwiesen.
          So sieht die ländliche medienlandschaft aus.

        • Welche Medien? Ausser Zackzack und Standard sind doch alle msssiv geINSERATet!

          Unabhängige Medien als vierte Macht? Das war gestern.
          Heute wird die passende Berichterstattung einfach zugekauft!

  32. Die ÖVP hat doch immer behauptet, es gibt ein rotes Netzwerk und in der Justiz. Und nun stellt sich heraus: Es ist alles schwarz, nur zwei waren nicht gefügig. Dieser verlogene ÖVP-Sauhaufen stinkt mich an.

  33. Einfach voll unterhaltsam die Chats, @Pilz: du bist der Geilste, dass du uns das zur Verfügung stellst.

  34. “Keine Antwort erhielten wir von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, Ex-Justizminister Wolfgang Brandstetter, Sektionschef Christian Pilnacek und Ex-Kabinettschef Michael Kloibmüller.”
    Das Schweigen der Unschuldslämmer. Sehr vielsagend. Die können ihre Vorfreude auf den nächsten U-Ausschuss kaum bändigen.

    • Na, die sägen schon an den beinen der zz aufdecker und schmieden am komplott.
      Sie glauben doch nicht, dass die untätig herumsitzen.
      Ein paar intrigen müssen sein, ein generalangriff gegen das einzige ö ernstzunehmende aufdeckerteam.

      • Jeder blamiert sich so gut er kann. Sollen sie klagen, die Schwarzen, die Türkisen und ihre Gönner und Günstlinge. So’n Milliönchen ist recht bald beinander, wenn es denn unbedingt sein muss.

  35. Wer als Instrument eines Systems dient, ist steuer- und erpressbar. Da geht es nicht nur um Verfahren daschlogn sondern auch um richterliches Ermessen. Damit kommt ein weiteres Element zur Urteilsfindung hinzu: man muss nicht nur sein Recht beweisen können sondern auch einen ihm gewogenen Richter/in haben, dessen oder deren Blick nicht schwarz oder türkis eingefärbt ist.

    • Das ist der Kern warum das passiert und so über Jahrzehnte hinweg offensichtlich schon immer so passieren konnte.
      Den Historikern in Österreich wird wohl über Generationen hinweg der Arbeit nicht mehr ausgehen…

    • Viele leichen liegen an deren weg. Bildlich gesprochen.
      Menschlich, was meinen sie, wie die untergebutterten sich fühlen. Verhinderte aufstiegsmöglichkeiten. Stellen sie sich einen satz psychosomatischer erkrankungen vor. Mindestens.

      • Danke dass sie auch die Opfer dieses Systems erwähnen, welchen auch aktuell noch immer nicht geholfen wird.
        Ein Opferfond und eine Opfereinrichtung mit entsprechender Organisation muss das erste sein, was hier installiert wird und mit Menschen darin, welche wirklich integer sind und wo sichergestellt wird, dass sie nicht vom System belangt werden können.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.