Wegen Investigativstory:

Britische Regierung will BBC zensieren

Die BBC hat offenbar eine brisante Story über Spionage gemacht. Deren Veröffentlichung will die britische Regierung verhindern. Es würden “Leben gefährdet”.

London, 22. Jänner 2022 |Die britische Generalbundesanwältin will einem Bericht zufolge die Ausstrahlung eines BBC-Berichts über Auslandsspionage verhindern. Die Chefanklägerin will demnach eine gerichtliche Verfügung erwirken, die der BBC die Veröffentlichung verbietet, wie der “Telegraph” am Wochenende berichtete. Der Sender wollte keine Details zu dem Bericht nennen, teilte jedoch mit, die Ausstrahlung sei von “überragendem öffentlichen Interesse”.

“Massive Gefährdung der Sicherheit”

Eine geheime Anhörung soll in den nächsten Tagen stattfinden. Dem Bericht zufolge will die Regierungsseite argumentieren, dass die Ausstrahlung des Berichts das Leben von Menschen riskieren würde. Der “Telegraph” zitiert eine nicht-genannte Quelle, die die Veröffentlichung eine “massiven Gefährdung unserer Sicherheit” genannt haben soll.

Die Beziehung der britischen Regierung und der öffentlich-rechtlichen BBC sind derzeit besonders angespannt. Erst vor wenigen Tagen kündigte Kulturministerin Nadine Dorries an, die Beitragsgebühren für die BBC streichen und staatliche Subventionen einfrieren zu wollen. Langfristig soll das Finanzierungsmodell des Senders nach dem Willen der Regierung vollständig umgestellt werden. Es werden eine Kürzung der Programme und Stellenstreichungen befürchtet.

(dpa/apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

20 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Toni
24. 01. 2022 11:26

Facebook hat sogar Veröffentlichungen des British Journal of Medicine zensuriert. Auch Cochrane hat sich über Facebook beschwert. Die weltweite Zensur hat deutlich Fahrt aufgenommen.

Anonymous
23. 01. 2022 12:29

Das Steuern eines öffentlichrechtlichen Medienunternehmen geht in Österreich bedeutend einfacher.

Bei der Bestellung eines Landesintendanten ist sowieso die Zustimmung des Landeshauptmanns zwingend erforderlich. So sehen aich die Informationssendungen der Landesstudios aus, reine Hofberichterstattung. Und nun ist es der Regierung gelungen, auch den neuen ORF General – Intendanten voll auf Regierungskurs zu bringen.

Von solchen Einflussmöglichkeiten kann der (w)irre Wuschelkopf in England nur träumen.

bergadam
22. 01. 2022 19:20

Der Böbel hat zu schweigen und muß von jeder Information ferngehalten werden. Es könnte ja die Wahrheit ans Licht kommen. Zahlen und Ertragen das ist unser Los.

TOX
22. 01. 2022 18:56

Dieses Land ist ein Hotspot trauriger Charakteren.

Samui
22. 01. 2022 17:18

Typen die die Welt nicht braucht:
Boris, Trump, Putin, Kurz…oh wait , der is eh schon weg.

Ober.Mufti
22. 01. 2022 20:35
Antworte auf  Samui

Kurz ist nicht weg. Der ist nur kurz zur Seite getreten.

Bastelfan
22. 01. 2022 16:45

die cons sind überall gleich.

Chief Strategy Officer
22. 01. 2022 16:19

Zumindest werden die Zwangsgebühren in GB abgeschafft was uns auch gut stehen würde.

Anonymous
22. 01. 2022 15:12

Das passt genau zu dem ….. blonden Wuschelkopf. Dieser britische “Premierminster” überzuckert nicht einmal den Unterschied zwischen Arbeitssitzung und alkoholgetränkter Gartenparty.

Einzige Lehre aus dieser Geisteshaltung: jede Kritik am konservativen Regierungsstil auf gut österreichisch rechtzeitig “daschlogn!”

Bastelfan
22. 01. 2022 16:46
Antworte auf  Anonymous

der struwwelpeter überzuckerts schon. er stellt sich nur blöd vor dem pöbel.

der Beobachter
22. 01. 2022 14:39

Da würde dem ORF für eine DabeiVdBStory aber auch kein Stoffmangel vorliegen…
Solche Themen werden aber in Österreich (wenn überhaupt) nach dem Ableben beteiligter Protagonisten behandelt.
Es muss heller werden Österreich!

Zapp
22. 01. 2022 14:38

Der BBC ist, im Unterschied zum ORF, ein von der Regierung völlig unabhängiges Medium. Seit vielen Monaten schon arbeitet die Johnson Regierung daran, den BBC auszuhungern und mundtot zu machen, weil sie nicht nur positiv über sein Kabinett berichtet – siehe Parallelen zur Kontrolle der Medien durch Kurz. Seit über einem Jahr schon hält der Boris, gegen geltendes Recht verstoßend, den Bericht des britischen Geheimdienstes zurück, welcher die höchst wirksame, und für den Ausgang des Brexit-Referendums entscheidende Beeinflussung des Abstimmungsverhaltens von auswärts dokumentiert und nachweist. An der Manipulation des Referendums war er voll beteiligt, und mit ihm einige Torries. Diese Dokumentation ist keineswegs für England gefährlich, daß ist nur ein unwahrer Vorwand. Gefährlich ist sie für Johnson und seine Landesverräter, die persönlicher Vorteile wegen ihr eigenes Volk hinters Licht geführt haben – mit freundlich tatkräftiger Unterstützung aus Putin’s Rußland und Trump’s Amerika

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von Zapp
Bastelfan
22. 01. 2022 16:47
Antworte auf  Zapp

und wie das flipperhörnchen, ist auch der struwwelboris am absteigenden ast.

ResPublicaLiberaNoricum
22. 01. 2022 14:19

Ah yes, die BBC, auch bekannt als Crown News.

Solange sich Großbritannien nicht für seine unzähligen Besatzungskriege entschuldigt und seine Truppen aus dem seit dem Jahr 1169 (!) besetzten Irland abzieht haben weder die Regierung noch Medien irgendeine Glaubwürdigkeit.

Die IRA wird bis heute als Terrororganisation bezeichnet obwohl das einzige jemals von der Organistion ausgerufene Ziel ein selbstbestimmtes Irland war. Die IRA hat niemals fremde Gebiete besetzt, Irland hat niemals in der Geschichte ein anderes Land kolonialisiert.

Es wäre vor allem in Österreich endlich an der Zeit, die probritische Brille abzulegen und die Welt als das zu sehen was sie ist: imperialistische Mächte verlieren ihre Glaubwürdigkeit.

Filmtipp für das Wochenende zum Thema England und Auslandsspionage: The Wind That Shakes The Barley (https://de.wikipedia.org/wiki/The_Wind_That_Shakes_the_Barley)

Schönes Wochenende und go on home British soldiers…

Bastelfan
22. 01. 2022 16:48

stimme ihnen in einigem, was die ira betrifft, bei.

ResPublicaLiberaNoricum
22. 01. 2022 20:21
Antworte auf  Bastelfan

Ich finde es beschämend, dass Österreich bzw. unsere Regierung als de jure neutrales Land nicht einem ebenfalls neutralen europäischen Staat zumindest moralisch zur Seite steht.

Die britische Logik: ich komme zu dir nach Hause, nehme dir zuerst das ganze Haus weg und nachdem du dich wehrst komme ich mit meinen Waffen um dich dazu zu zwingen mich in deinem Haus leben zu lassen. Und das Beste daran ist ich kann meine eigenen Regeln in deinem Haus machen und du bist der Terrorist.

Es ist unfassbar wie viele Menschen in Österreich eine völlig verdrehte Perspektive in Irland haben. Das ist unter anderem auch der heimischen Berichterstattung geschuldet, wo Iren meist als “Nationalisten” dargestellt werden und Briten als “Loyalisten”. Schon spannend, weil in der Ukraine ist es genau umgekehrt, dort sind die Nationalisten die Guten und die Loyalisten (zu Moskau) die Bösen.

Diese Doppelmoral ist scheinheilig und muss endlich aufhören. Es braucht Aufklärung die einem neutralen Land würdig ist.

Piedro
22. 01. 2022 13:52

Diese Böslinge! Einfach die öffentliche Sicherheit gefährden. Wie dieser Snowden, das ist auch so einer… völlig rücksichtslos alles offen legen, ohne Rücksicht auf die Sicherheit…

DiemFranz
24. 01. 2022 7:38
Antworte auf  Piedro

Und war da ncht auch Assange, der seitens USA angeklagte “Spion”. Sitzt der nicht zufällig in London in zerstörerischer Isolierhaft?

Samui
22. 01. 2022 17:18
Antworte auf  Piedro

😉👍