Montag, Juni 17, 2024

Wegen Investigativstory: Britische Regierung will BBC zensieren

Wegen Investigativstory:

Die BBC hat offenbar eine brisante Story über Spionage gemacht. Deren Veröffentlichung will die britische Regierung verhindern. Es würden “Leben gefährdet”.

London, 22. Jänner 2022 |Die britische Generalbundesanwältin will einem Bericht zufolge die Ausstrahlung eines BBC-Berichts über Auslandsspionage verhindern. Die Chefanklägerin will demnach eine gerichtliche Verfügung erwirken, die der BBC die Veröffentlichung verbietet, wie der “Telegraph” am Wochenende berichtete. Der Sender wollte keine Details zu dem Bericht nennen, teilte jedoch mit, die Ausstrahlung sei von “überragendem öffentlichen Interesse”.

“Massive Gefährdung der Sicherheit”

Eine geheime Anhörung soll in den nächsten Tagen stattfinden. Dem Bericht zufolge will die Regierungsseite argumentieren, dass die Ausstrahlung des Berichts das Leben von Menschen riskieren würde. Der “Telegraph” zitiert eine nicht-genannte Quelle, die die Veröffentlichung eine “massiven Gefährdung unserer Sicherheit” genannt haben soll.

Die Beziehung der britischen Regierung und der öffentlich-rechtlichen BBC sind derzeit besonders angespannt. Erst vor wenigen Tagen kündigte Kulturministerin Nadine Dorries an, die Beitragsgebühren für die BBC streichen und staatliche Subventionen einfrieren zu wollen. Langfristig soll das Finanzierungsmodell des Senders nach dem Willen der Regierung vollständig umgestellt werden. Es werden eine Kürzung der Programme und Stellenstreichungen befürchtet.

(dpa/apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

20 Kommentare

20 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!