Freitag, Februar 23, 2024

Spotify will lieber Verschwörungstheoretiker als Neil Young

Das ist ein Unterüberschrift

In einem beliebten Podcast auf der Streaming-Plattform Spotify werden laut Experten Verschwörungstheorien zu Corona verbreitet. Sänger Neil Young stellte Spotify vor die Wahl: Seine Musik oder der Podcast.

New York/Stockholm, 27. Jänner 2022 | Er wolle nicht auf einer Plattform präsent sein, die Fehlinformationen zum Coronavirus verbreite: Mit dieser Forderung hatte der Folkrock-Star Neil Young Spotify unter Druck gesetzt. Nun reagierte das Unternehmen und nahm die Musik des Kanadiers aus seinem Programm. “Wir bedauern Neils Entscheidung, seine Musik von Spotify zu entfernen, hoffen aber, ihn bald wieder begrüßen zu können”, teilte der Streamingdienst am Mittwoch (Ortszeit) in einer Erklärung mit.

Young hatte dem schwedischen Unternehmen zuvor vorgeworfen, etwa in Podcasts Falschinformationen über Coronavirus-Impfstoffe zu verbreiten. Er hoffe, dass andere Künstler und Plattenlabel seinem Beispiel folgen, um die Verbreitung “lebensbedrohlicher Fehlinformationen” über das Virus zu stoppen, schrieb der 76-jährige Musiker (“Heart of Gold”, “Rockin’ in the Free World”, “Harvest Moon”) auf seiner Internetseite. Spotify mache etwa 60 Prozent seiner weltweit gestreamten Musik aus, die Entscheidung bedeute also einen großen Verlust für seine Plattenfirma. “Im Namen der Wahrheit” sei er aber diesen Schritt gegangen. Zudem seien seine Stücke noch auf anderen Plattformen zu hören. Auf Spotify wird Young mit rund sechs Millionen monatlichen Hörern geführt.

“Rogan oder Young. Nicht beide.”

In einem offenen Brief, der später von der Homepage verschwand, hatte Young seine Kritik gegen den äußerst populären Podcast des US-Comedians Joe Rogan gerichtet. “Sie können Rogan oder Young haben. Nicht beide”, schrieb der legendäre Sänger und Gitarrist, der nach eigenen Angaben selbst geimpft ist. Eine Gruppe von 270 Wissenschaftlern und Gesundheitsexperten hatte Comedian Rogan zuvor in einem anderen offenen Brief an Spotify vorgeworfen, das Coronavirus zu verharmlosen und Verschwörungstheorien zu verbreiten.

Spotify wolle seinen Nutzern alle Musik- und Audioinhalte zugänglich machen, hieß es in dem Statement des Streaming-Riesen. “Das bringt eine große Verantwortung mit sich, wenn es darum geht, ein Gleichgewicht zwischen der Sicherheit für die Hörer und der Freiheit für die Urheber zu schaffen.” Das Unternehmen habe umfassende Inhaltsrichtlinien und seit Beginn der Pandemie mehr als 20.000 Podcast-Episoden mit Bezug auf Corona aus dem Angebot entfernt.

(dpa/apa/red)

Titelbild: APA Picturedesk

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

68 Kommentare

  1. Das wäre ja noch schöner, wenn jetzt schon ein Sänger die Meinungs- und Redefreiheit einschränken könnte.

    • Tja, und ein Musiker sucht sich halt aus, wo er im Angebot ist. Das eine keine Einschränkung der Meinung- und Schwurbelfreiheit, sondern die Freiheit des Selbstständigen. Young hat die Rechte an seinen Stücken nie verkauft. Ist wie mit Demonstrationen. Es ist keine Einschränkung des Demonstrationsrechtes, wenn man nicht hinter Faschos herdackeln will.

  2. Die Rolle der WHO

    Dieser Talk mit Verwaltungsjuristin Dr. Silvia Berendt aus Salzburg und Rechtsanwalt Philipp Kruse aus Zürich versucht, die internationalen Hintergründe und die Rolle der WHO und der Impfallianz “Gavi” zu beleuchten.
    Sehr gut auch die Hinweise bzgl Message Control diverser Medien. Und in den letzten paar Minuten auch ein Hinweis an Medien; ich bin mir sicher wenn ZZ diese Themen geschickt aufgreifen würde, müsste es um keine Mitglieder mehr werben, diese würden freiwillig in Scharen kommen. Es hat bereits angefangen, lange kann man auf den Zug nicht mehr aufspringen.

    https://youtu.be/tkqC7toJwuo

    • Ich wollte eigentlich nur mal kurz reinschauen, war aber so interessant, dass ich bis zum Ende blieb. Habe mal schnell einen Screenshot gemacht, weil ich neugierig bin, wie schnell der Link und Ihr Beitrag bei ZackZack gelöscht wird.

        • Passiert mir auch gelegentlich, dass ich mich nicht einloggen kann. Dann ist vermutlich der Server überlastet. Von Absicht gehe ich in meinem Fall aber nicht aus zumal ich hier auch keine Verschwörungstheorien verbreite.

          • Stimmt, Sie verbreiten auch nur brav die Propaganda.
            Schauen Sie sich den ersten Link bzgl. der Rolle der WHO an, den zweiten Link zu Pfizer erwarte ich gar nicht. Einfach mal machen, es könnte Ihren Horizont erweitern.

  3. Neil Young war ein sehr guter Songwriter, Musiker und Künstler. Aktiv gegen den Vietnahmkrieg, aktiv für die Ureinwohner und auch gegen die Verarmung der Kleinbauern. Dass er jetzt im fortgeschrittenen Alter einmal auf der falschen Seite aktiv ist, seii ihm verziehen. Er liegt bei diesem Thema völlig daneben, leider, aber ihm nehme ich ab, dass er sich aus Überzeugung irrt, nicht aus Profitgier wie die meisten anderen. Vielleicht begreift er in einigen Jahren, dass er sich hier ohne es zu wollen, als Helfer des Grosskapitals einspannen hat lassen. Er ist der Angstrhetorik zumOpfer gefalen. Es bleibt trotzdem sein grosses Lebenswerk.

    • “…Dass er jetzt im fortgeschrittenen Alter einmal auf der falschen Seite aktiv ist…”
      Aber sicher doch. Sooo viele Geisterfahrer, in der Wissenschaft, der Medizin, der Statistik… Und alle so uneinsichtig, beharren einfach auf ihren Studien, ihren Erkenntnissen, ihren wissenschaftlichen Prinzipien. Un-fass-bar!

      • Die wenigsten sind Geisterfahrer. Die meisten sind einfach nur gekauft, ob sie sich Absichtlich gekauft haben lassen oder ob ihre “politische Korrektheit” Schuld ist weiss, ist ein anderes Thema

        • Ah ja. Böse Mächte kaufen Mediziner, Wissenschaftler und Statistiker, damit Schwurbler sich an ihnen abarbeiten können. Schon klar. Die dreihundert Ärzte, die diesem Ami-Komiker sehr vehement und gut begründet widersprochen haben, in ihrem Schreiben an spotify, alle gekauft. Was auch sonst?

          Schwurbler muss man ja nicht kaufen. Die gibt es gratis an jeder Ecke und hängen sich sogar Idiotengurus wie Schiffmann an den Hals. Von nix ne Ahnung, aber alles glasklar durchschauen. Muss man aber nicht ernst nehmen, darf man auch auslachen.

          https://pbs.twimg.com/media/FKA8F1EWUAcE-zN?format=jpg&name=medium

    • Einer der besten Nummern! Beim letzten Livekonzert mit crazy Horse in Wien 2018, gabs diese in einer 15 -minütigen Version. Ich war hin und weg und bekam dieses Lied lange Zeit nicht mehr aus dem Kopf. Bin Fan seit meinem 14 ten Geburtstag, war auf 5 Konzerten und verfüge über beinah alle Alben. Mit und ohne crazy Horse.

  4. “Spotify will lieber Verschwörungstheoretiker als Neil Young”

    Die Schlagzeile wird dem Vorfall nicht gerecht, denn Spotify hat Joe Rogan nicht auf Neil Youngs Zuruf de-platformed. De-platforming ist die neuzeitliche Hexenverbrennung, um unliebsame Kritiker der Covid-19 Maßnahmen zum Schweigen zu bringen.

    Es geht vermutlich um das Podcast mit Robert Malone und Peter McCullough. Da wurden unangenehme Wahrheiten angesprochen, die im Gegensatz zu Neil Young wissenschaftliche Größen sind.

    Was mich aber mehr wundert, ist, dass ein Kämpfer gegen GMOs so unreflektiert die Nebenwirkungen der Gentherapie verharmlost, da gerade in der Auseinandersetzung mit Monsanto ihm klar sein muss, dass diesen internationalen Konzernen nicht das Wohl der Menschheit am Herzen liegt sondern $$$$$!

    • “Da wurden unangenehme Wahrheiten angesprochen, die im
      Gegensatz zu Neil Young wissenschaftliche Größen sind.”
      Ah ja, deshalb haben sich fast 300 Mediziner schon vor Neil Young an Spotify gewandt, und diese “wissenschaftlichen Größen” als gemeingefährlich und fahrlässig bezeichnet.

      Schade, dass die im Gegensatz zu dir “wissenschaftliche Größe” und “die Wahrheit” nicht erkennen. Naja, hat halt nicht jeder die Kompetenz eines Irrtum.

      • Na Hauptsache du hast die wissenschaftlichen Wahrheiten mit dem Löffel gefressen
        OMG
        du bist ja so etwas von pfff ……..

      • Haben Sie die Beträge mit Robert Malone, Peter McCullough oder Pierre Kory gesehen?

        Warum wurden die frühzeitigen Behandlungsmethoden gezielt torpediert und wurde so das Leben von Millionen Menschen geopfert?

  5. Bravo Spotify! Wenigstens funkrioniert die – Ich mach jeden Kritiker Mundtot – “Philosophie” noch nicht überall so gut, wie derzeit in unserer ach so freien, demokratischen Republik.
    Wirst Niemandem abgehen Neil, alter Wutpensionist.

    • Neil Young hat seit 1968 alleine mehr Menschen bewegt, in Bewegung gebracht, als die von ihnen geloben Personen es zusammen je könnten.
      Er hat viele Themen kritisch betrachtet und auch da Bewegung hinein gebracht. z.B. Umweltschutz.

      • Das kann ein Teebaum nicht begreifen.
        Wahrscheinlich kein Zugang zu guter Musik.
        Ich tippe auf Gabalier Fan.
        Auf Wutpensionisten dürfte er auch nicht stehen. Das nehm ich fast persönlich.

      • Er hat sich seit seiner Jugend für die Ureinwohner Amerikas eingesetzt und stellte dieser Community unzählige Benefizkonzerte zur Verfügung. Er führt nach wie vor einen unbeugsamen Kampf gegen das übermächtige Monzanto und knickte auch vor Pharmariesen nicht ein.
        Ein sehr streitbarer Charakter der nie Kompromisse einging wenn es um seine Überzeugung ging. Einzig den Prozess gegen Donald Trump (Urheberrechtsverletzung bez. “Rocking in the free world” bei Wahlkampfauftritten) hat er fallen gelassen da Trump letztendlich die Wahl verlor.

  6. Neil Young ist eine derartige Größe dass er weder auf Marketing noch auf faule Kompromisse angewiesen ist (was auch Donald Trump zur Kenntnis nehmen musste). Vermutlich jüngere Verantwortliche Kräfte bei Spotify hoffen wohl dass den viele eh nicht mehr kennen und daher auch nur einen geringen Imageverlust zu befürchten haben. Nur besteht das Klientel nicht nur aus jungen Leuten und es ist fraglich ob sich dieses Beharren auf “Objektivität” bezahlt macht. Vielmehr wird es sich ja eh nur ums Geld drehen und Verschwörernerds können das Kraut auch fett machen, wie man am schnellen Wachsen von Telegramm registrieren konnte.
    Egal, hauptsache Neil Young bleibt sich und seinem Charakter treu und damit auch ein authentisches Vorbild für Millionen von Fans. .

      • Neil Young müsste eigentlich ein Idol sein für die vielen selbsternannten Freiheitskämpfer und Pseudoanarchisten ( man siehe z.B. seinen unermüdlichen Kampf gegen Monzanto und etliche Prozesse gegen die US Regierung ). Doch da er etwas gegen so einen Oberschwurbler hat macht man ihn halt gleich mal nieder, prophylaktisch. Die wissen zwar nichts über ihn aber wenn er kein Verschwörungstheorethiker ist wird er wohl kein Guter sein. So kommts mir vor.

  7. Verschwörungstheoretiker oder Visionär? Bei dem schmalen Grad tun sich viele Leute schwer, nicht nur Neil Young. Bei dem was sich aber in den letzten 2 Jahren schon alles realisiert hat , sollte man schon zweimal hinschauen bevor man zuhaut…..

    • Ja klar, Neil Young, der alte Erpresser und blablabla.
      Ich glaub sie wissen ja gar nicht was sie da schreiben, sie armseliger Kulturbanause.
      Aber Hauptsache ist wohl sie halten die Stellung in ihrer Cividiotenblase.

    • Durchgeknallte Verschwörungstheorethiker können mir gestohlen bleiben, aber einen gewissen neal young brauch ich auch nicht. Weiss zwar nicht wer das sein soll aber meine Music – thek ist eh schon überfüllt.

      • Einer seiner bekanntesten Songs war „Heart of gold“ – kennen Sie sicher wenn Sie ihn hören..

          • Man kann seinen Vorposter (Caponord1000) nett auf den Schreibfehler aufmerksam machen – wenn man denn möchte – oder sich dessen bewusst sein – und einfach auf seine Aussage eingehen..

          • Hätte ich auch gemacht wenn er nicht so eine saudummen Kommentar von sich gegeben hätte. Oder haben sie diese Aussage etwa für intelligent befunden?

          • Es ist halt seine Meinung – und die steht ihm zu 🤷‍♀️

            Wobei (und da spreche ich jetzt NUR für mich) Rechtschreibkritik für mich generell deplatziert ist – außer eben es handelt sich um Namen – wie z.B. regelmäßig bei Herrn Walach – da darf man mMn schon höflich draufhinweisen..

          • Nur weil ich frage wer das jetzt sein soll bin ich ja nicht gleich ausfällig geworden. Triggernd für mich war eben die Vermutung dass es sich weniger um ein Vertippen handelte als viel mehr um Ignoranz.

          • Oh bitte nicht falsch verstehen – ich habe Ihren Post auch nicht als ausfällig wahrgenommen.
            Und ja – Ignoranz, Unachtsamkeit, Gleichgültigkeit (oder manchmal diese hinterhältige Rechtschreibkorrektur)
            treiben oft die seltsamsten Blüten..

          • Ah geh, ist doch längst eine gängige Bezeichnung für Impfbefürworter, “Viererbande” und andere, die in einer Mundschutzmaske nicht den Untergang der freien Welt sehen.

          • Sinnlos die Gehirngewaschenen CovidFanatics sind von ihrer gutmenschlichkeit so überzeugt, dass sie andere nur noch schimpfen und diffamieren

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.