Samstag, Juni 22, 2024

Deutsche Polizei sucht den Pornoheft-Entlediger

In Mittelfranken sucht die Polizei einen mutmaßlichen Schmuddel-Täter. Weil ein Unbekannter 90er-Jahre Pornohefte in den Straßengraben warf, könnte ihm nun eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr drohen.

 

Bad Windsheim, 08. Februar 2022 | Nach dem Fund mehrerer Pornohefte in einem Straßengraben ermittelt die Polizei im bayerischen Mittelfranken. Dem unbekannten Täter wird die Verbreitung pornografischer Schriften vorgeworfen, wie eine Polizeisprecherin der Deutschen Presseagentur (dpa) bestätigte.

Bis zu ein Jahr Haft

Ein Passant habe die nicht jugendfreien Zeitschriften aus den 90er Jahren neben einer Verbindungsstraße Richtung Ermetzhof im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim gefunden, teilte die Polizei auf Twitter mit. Pornohefte in den Straßengraben zu werfen, sei deshalb strafbar, weil auch Minderjährige sie dort hätten finden können, so die Polizei.

Möglicherweise sei eine Haushaltsauflösung der Anlass gewesen, sie dort zu entsorgen. Sollte der Verantwortliche ausfindig gemacht werden, drohe ihm bis zu einem Jahr Haft oder eine Geldstrafe, hieß es.

(dpa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

  • Benedikt Faast

    Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

9 Kommentare

9 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!