Donnerstag, April 25, 2024

Corona-Impfung: Dritter Stich soll länger gelten

Corona-Impfung:

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hat Dienstagabend angekündigt, die Gültigkeit des Corona-Boosters im Grünen Pass zu verlängern. Details sollen folgen. Infektiologe Herwig Kollaritsch bewertet eine Verlängerung als wissenschaftlich vertretbar.

Wien, 6. April 2022 | Die Gültigkeit des dritten Corona-Impfung wird verlängert. Das hat Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) Dienstagabend im ORF-„Report“ angekündigt. Niemand solle wegen eines roten Passes nicht auf Urlaub fahren können, sagte er. Details sollen spätestens Anfang kommender Woche folgen.

Bisher gilt der Grüne Pass nach der dritten Impfdosis (bei Einmalimpfungen und Genesenen nach der zweiten Dosis) 270 Tage lang, also etwa neun Monate.

Experte: längere Gültigkeit wissenschaftlich vertretbar

Infektiologe Herwig Kollaritsch, der Teil des Nationalen Impfgremiums ist, sagt auf ZackZack-Nachfrage, die Entscheidung, die Gültigkeit der dritten Impfung zu verlängern, sei ausreichend wissenschaftlich gedeckt. Publikationen, etwa der britischen Health Security Agency (UKHSA), zeigten das. Diese hat etwa im Jänner 2022 einen Bericht veröffentlicht, wonach der Schutz vor einer symptomatischen Infektion mit Omikron nach dem Booster schnell abnimmt, der Schutz vor einer Hospitalisierung aber hoch bleibt.

Dass die Wirksamkeit der dritten Dosis in Österreich vorerst auf neun Monate begrenzt wurde, sei damals „ein Kompromiss“ gewesen, sagt Kollaritsch, weil noch weniger zur längerfristigen Wirksamkeit bekannt war. International sei der dritte Stich unbeschränkt gültig, etwa in Italien.

Die Österreichische Ärztekammer sagt gegenüber ZackZack, sie würde sich dann zur Gültigkeitsverlängerung äußern, sobald der konkrete Vorschlag von Gesundheitsminister Rauch auf dem Tisch liege.

Vierte Impfung empfohlen, aber nicht zugelassen

Auf europäischer Ebene gibt es bisher keine Zulassung für einen vierten Stich. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) steht auf dem Standpunkt, dass es zu wenig Daten gibt, die zeigen, dass ein zweiter Booster sinnvoll ist. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat Ende März einen zweiten Booster für vulnerable Gruppen freigegeben.

Die Gesamtstaatliche Krisenkoordination (GECKO) hat aber jüngst empfohlen, dass sich alle, deren Booster-Stich sechs bis neun Monate zurückliegt, im Sommer eine weitere Impfung holen. Neben Vorbereitung für eine nächste Welle ab Herbst waren vermehrte Reisen im Sommer ein Argument dafür.

Laut AGES hatten mit Mittwoch 4.802.537 Personen eine dritte Corona-Impfung erhalten. Generell lässt sich am Impfdashboard ablesen, dass seit Anfang Februar stetig weniger Impfungen verabreicht werden. Der Großteil der Impfungen sind Drittstiche.

(pma)

Titelbild: APA Picturedesk

Pia Miller-Aichholz
Pia Miller-Aichholz
Hat sich daran gewöhnt, unangenehme Fragen zu stellen, und bemüht sich, es zumindest höflich zu tun. Diskutiert gerne – off- und online. Optimistische Realistin, Feministin und Fan der Redaktions-Naschlade. @PiaMillerAich
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

30 Kommentare

  1. Na, wenn der Gecko-Militär den nächsten Booster empfiehlt, dann werden wir uns wohl alle schleunigst anstellen, bevor das Ablaufdatum erreicht ist. Spiken wir uns gesund, Leute, der Mann im Tarnanzug hat’s empfohlen.

  2. ntv Panorama 28,10.2021:
    Lauterbach: Bis zum 21. März 2022… bis dahin sind alle Ungeimpfte entweder geimpft, genesen oder gestorben.
    Ich habe den Eindruck, dass sich im Forum viele Tote zu Wort melden.
    Aber Dorothee von Laer gibt uns noch bis Mitte Mai Lebensberechtigung. Also, bitte durchhalten.

  3. Jeder der bis jetzt diesen Wahnsinn nicht mitgemacht hat, ist ein Gewinner. Alle anderen haben verloren.So einfach ist es!

  4. Es warat wegen dem Urlaub, versteht es doch endlich. Ob man geschützt ist? Nebensache!
    Versteht doch jeder, oder nicht?

  5. Jeden Tag was Anderes. Erst lassen sogar die Booster schnell nach, jetzt wird die Wirkungsdauer auf gut Glück verlängert …

    Der neue Lebensgefährte der Schwägerin meiner Mutter hat nach dem Booster (weiß nicht, welches Mittel, aber ein anderes als die zwei vorhergehenden) schwere Probleme mit einem Auge und muss behandelt werden. Und der Orthopäde hat auch was gefunden. Weiß zwar keine Details, aber klang nicht so gut.

    Meine Mutter und ich hatten mehrere Wochen immer wieder Kopfschmerzen. Bei mir hielt ich es eine Nebenwirkung von der Arbeit. Denn da hat jeder über kurz oder lang Probleme mit dem Nacken und noch Anderes.

    • Sehr schön haben Sie zusammengefasst, dass sinnverstehendes Lesen nicht so das Ihre ist.

      Zudem erkennen Sie auf der einen Seite keine Zusammenhänge, vermuten aber andererseits welche dort, wo sie widerlegt sind.

      Und ja: bei jedem Medikament muss man mit Nebenwirkungen rechnen.
      Tauschen Sie sich doch mal mit jemanden aus, der mehrere Wochen auf der Intensivstation ums Überleben gekämpft hat im ständigen Gefühl zu ersticken. Dem erzählen sie mal, wie furchtbar unangenehm Ihre Kopfschmerzen waren.

      • So, so, sinnverstehendes Lesen …
        Wenn sogar die Wissenschaft ständig ihre “Erkenntnisse” revidieren muss …

        Schlimmer als die Kopfschmerzen ist dein geistloses Gesülze.

      • Die Mär von den bei vollem Bewusstsein Erstickenden hält sich eisern, seit dem man Schauspielern viel Geld für derartige Werbefilme gegeben hat.

      • Heute liegen in Vorarlberg (nur dieses Bundesland gibt die Daten bekannt) NUR Voillimmunisierte auf der C-Intensiv. Ich hoffe für sie, dass sie nicht das ständige Gefühl haben zu ersticken.

    • Pst! Über schwere Nebenwirkungen (die schon Hauptwirkungen sind), dürfen Sie nicht sprechen. Hoffentlich sind Ihre Mutter und Sie wenigstens von C-Erkrankung verschont geblieben. Was ja nicht so selbstverständlich ist. Laut Vbger KH Betriebsgesellschaft (und nur die geben Daten bekannt), waren am 6, April immerhin 83,3% auf der C-Intensivstation “vollimmunisiert”.

      Dazu noch: https://ploetzlich-und-unerwartet.net
      “Sportler, Trainer und Zuschauer von Sportereignissen, die seit 01.01.2021 plötzlich und unerwartet gesundheitlich Probleme bekamen oder verstarben.

      Anzahl dokumentierter Fälle: 1030
      Altersdurchschnitt: 38,4 (aller dokumentierten Personen mit bekanntem Alter)
      (Ereignisse mit Kindern und Jugendlichen im Zusammenhang mit Sport werden auch hier erfasst.) (…)

      Ich wünsche Ihnen und Ihrer Mutter alle Gute.

      • Die WHO meldet 4 mal so viele Herzinfarkte im Vergleich zum Vorjahr. Aber vielleicht liegts an den vielen spannenden Serien auf Netflix.

        • Sag’s nicht! Tut jetzt die WHO gar auch schon schwurbeln? Das wird ja immer bunter mit diesen Aluhüten.

    • Vor einem Jahr hat der unaussprechliche Professor, der tausende Ärzte ausgebildet hat, die Mechanismen erklärt, wie es nach der Genbehandlung zu “Turbo”krebs kommen kann. Und tatsächlich hat es in meinem weiteren Verwandtschaftkreis 2021 2 Tote durch Krebs, wo 2020 noch gar nichts war und einen akutellen Fall höchster Dringlichkeit. Natürlich kann all das reiner Zufall sein.

    • Tut mir leid, das sagen zu müssen, aber ganz unschuldig seid ihr nicht, wenn ihr diesen Volldeppen geglaubt habt, anstatt euch selber zu informieren. Lasst wenigstens jetzt die Finger vom weiteren Boostern, sonst könnte das Malheur noch grösser werden.

  6. Der Schutz vor einer symptomatischen Infektion mit Omikron nimmt nach dem Booster schnell ab, der Schutz vor einer Hospitalisierung bleibt aber hoch.
    Bedeutet: es ist eigentlich egal, ob der Grüne Pass 6, 9 oder 12 Monate gilt, was für mich wiederum bedeutet: warum überhaupt noch einen Grünen Pass?
    Ziel ist ja offenbar, dass die Bevölkerung laufend und immer wieder durchseucht wird – weil ja auch eine durchgemachte Erkrankung keine Immunität bringt – aber es sollen dabei möglichst wenige ins Krankenhaus … und Long Covid? Irgendwie verstehe ich die Logik dahinter nicht :-(.

  7. Ab Mai Nummer 4, dann geht sich im September die 5. aus und vor Weihnachten die 6. Obs nützt, spielt längst keine Rolle mehr, es geht nur mehr um guter Bürger, dem man ein paar Freiheiten borgt und schlechter Bürger, dem man alles nimmt. Das Impf-Abo läuft gut für die Pharma.

    • Im Windschatten von Corona werden noch ganz andere gesetzliche Vorgaben auf uns zukommen.
      Die allermeisten unter uns werden ALLES akzeptieren weil ihnen eigenes, kritisches Denken bereits vor 2 Jahren unter Strafandrohung und gesellschaftlicher Ächtung ausgetrieben wurde.

      • Da wurde nicht viel ausgetrieben. Die überwältigende Mehrheit ist mit Bier, Schnitzel und Weihnachtsmarkt zufrieden, mehr braucht es nicht. Und dafür nimmt man eben sogar an einem medizinischen Experiment unbestimmten Ausgangs teil. Keinem davon ist bewusst, was die Entwicklung von “flatten the curve”, über die entscheidenden zwei Wochen, bis hin zu Ausweis- und Gesundheitskontrollen beim Eingang vom Jahrmarkt tatsächlich bedeutet und wäre es auch davor nicht gewesen. Die mentale Abstumpfung durch das permanente Tragen der gesundheitsschädlichen Masken ist da nur das Tüpfelchen auf dem I.

  8. Ich kenn mich bei dem Impfwirrwarr nicht mehr aus. Der grüne Pass interessiert mich nicht, der bestmöglich Schutz für mich aber schon. Den Hausarzt braucht man auch nicht fragen weil der kennt sich auch nimma aus. Hab einen Brief bekommen vom Rauch, darin steht ich könnte mich 4 Monate nach der zweiten Impfung das dritte Mal impfen lassen. Ich werde ihm zurückschreiben, sorry hat sich erledigt, hab mich vorher schon infiziert, dein Vorgänger war leider ein Trottel und hat bei Rekordzahlen alles aufgemacht und die Maskenpflicht abgeschafft.

  9. Würde es um die Gesundheit gehen, wäre zum Beispiel der Antikörpertiter ein guter Richtwert, ob jemand eine Impfung braucht oder nicht. Es findet sich immer ein Wissenschaftler, der etwas wissenschaftlich vertretbar hält, siehe die letzten Fragen, die der Verfassungsgerichtshof zum Lockdown für Ungeimofte beantwortet hat.

    • Die wissenschaftliche Belege für den Nutzen von alles-zu stehen noch immer aus. Zum Glück interessiert das den VfGH nicht, sonst wäre diese Regierung längst zum Teufel gejagt. Man braucht nur einen mittelmäßigen Computerprogrammierer, ein paar Pharmalobbyisten, die man zu Experten macht und schon reichen dem VfGH Vermutungen und Annahmen – zu übrigens längst davor schon widerlegbar waren -, um die größten Grundrechtseinschränkungen seit WKII abzusegnen.
      Übrigens, auch Antiörper sagen wenig aus, denn wer eine solide T-Zellen-Immunität hat, produziert diese gar nicht bei der Abwehr. Die Kreuzimmunität war letztens sogar in deutschen MSM ein Thema, weil man nämlich doch drauf gekommen ist, dass gut 85% Leute bei Kontakt mit diesem C gar nichts haben. Bei uns gibts die natürlich nicht, laut oben genannten “Experten”.

  10. Alter Schwede! Den Rauch Joe gibts immer noch im Amt?

    Nebenbei finde ich extremst gut, dass sich das Gesundheits- und Sozialministerium noch immer zu 100%, auf den Gesundheitsbereich fokusiert. Hier ist eh schon alles zerstört. Da kann er ruhig Minister spielen.

    Zumindest hat das Sozialministerium noch eine kleine Chance. Natürlich dann unter einer neuen Regierung.

    • Er hält sich schon erstaunlich lange, der Gsi-Berger. Heisst übrigens nicht Joe, sondern John.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Benkos Luxusvilla in Italien

Denn: ZackZack bist auch DU!