Taliban schreiben Frauen Burka in Öffentlichkeit vor

Die afghanische Taliban-Regierung erklärte am Samstag, dass Frauen ab sofort in der Öffentlichkeit ihr Gesicht bedecken müssen.

Kabul, 07. Mai 2022 | Taliban-Chef Hibatullah Akhundzada hat den Frauen in Afghanistan das Tragen einer Burka in der Öffentlichkeit vorgeschrieben. Sie sollten die Ganzkörperbedeckung tragen, “da dies traditionell und respektvoll ist”, erklärte Akhundzada in einem Erlass am Samstag. Eine Burka bedeckt auch die Augen der Trägerin mit einer Art Gitter aus Stoff. Es ist die bisher strikteste Einschränkung für das Leben afghanischer Frauen seit der erneuten Machtübernahme der Taliban im August.

Immer weniger Freiheiten für Frauen

Die Taliban hatten damals eine moderate Regierung versprochen. In den vergangenen Monaten wurden jedoch zahlreiche Freiheiten von Frauen beschnitten. Die weiterführenden Schulen für Mädchen wurden zunächst geöffnet und nach wenigen Stunden wieder geschlossen. Zehntausende Frauen, die für die Regierung arbeiteten, verloren ihre Arbeitsplätze. Frauen dürfen das Land zudem nur noch in Begleitung eines männlichen Verwandten verlassen.

(apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

Kommentare sind Geschlossen.

20 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Surfer
8. 05. 2022 12:32

Was war das für ein Land bevor die USA dort tobten…jetzt schlimmer als zuvor….
Der wahre Terrorstaat ist immer noch die USA….

8. 05. 2022 20:47
Antworte auf  Surfer

Sogar 3x. Das erste Mal als sie ua. von Saudi-Arabien und mit Hilfe des pakistanischen Geheimdienstes zehntausende Islamisten nach Afghanistan karrten, um die russisch-freundliche Regierung bzw. später die Russen zu vertreiben. Dann als sie wg. dem 9/11 Terroristen bin Laden, der eigentlich zuvor ihr Verbündeter im Kampf gegen die Russen war, Afghanistan ins Mittelalter zurückgebombt haben. Das war ja nicht genug. Die richtige Demokratisierung aber war, kaum war Biden an der Macht, als sie innerhalb weniger Monate wenige tausende Islamisten ermöglichten, ganz Afghanistan zu überrennen, um ein Kalifat zu erschaffen. Und natürlich zusätzlich auch noch die Taliban zu einem militärisch modernen Nato-Staat aufrüsteten, weil sie zufällig massenhaft modernste Waffen (inkl. Kampfhubschrauber uä.) im Wert von dutzenden Mrd. USD vergessen haben.

Zuletzt bearbeitet 17 Tage zuvor von AsNr1
Amberg
8. 05. 2022 21:06
Antworte auf 

,,1979… Es handelte sich um eine rein imperialistische Besetzung zulasten der Zivilbevölkerung; irgendwelche Aufbaumaßnahmen wie Errichtung von Schulen, Strom- und Kommunikationsnetzen oder Ähnliches gab es nicht. Im Gegenteil wurden für die Landwirtschaft zwingend notwendige Bewässerungssysteme systematisch zerstört.
Dass die sowjetische Armee schon seit Wochen Truppen an der Grenze zu Afghanistan zusammengezogen hatte, war im Westen kein Geheimnis. Doch man hielt das für eine Drohgebärde. Niemand in Washington, London, Paris oder Bonn rechnete ernsthaft mit einem Eingreifen. Ein Irrtum.
Ausgangspunkt war die „Operation Storm-333“, die Besetzung des Präsidentenpalastes. Während noch zwei offenbar nicht eingeweihte sowjetische Ärzte auf dem Empfang versuchten, Amins Leben nach dem Giftanschlag zu retten, töteten ab 19 Uhr die KGB- und GRU-Kräfte die Garde des Afghanen und besetzten den Tajbeg-Palast; dabei töteten sie Amin und mindestens zwei seiner Söhne im Kindesalter.
Das Ergebnis des sowjetischen Einmarsches in Afghanistan war eine geschlagene und demoralisierte Armee, ein weitgehend zerstörtes Land, gewaltige Opfer an Zivilisten und Kämpfern auf beiden Seiten – und eine radikalisierte Gruppe von „Gotteskriegern“.

Die Sowjetunion ging an dem Krieg in Afghanistan zugrunde. Nun droht Putins Russland das gleiche Schicksal, durch wirtschaftlichen Druck und einen endlosen Guerillakrieg.

Zuletzt bearbeitet 17 Tage zuvor von Amberg
Amberg
8. 05. 2022 20:38
Antworte auf  Surfer

Schon im 19. Jahrhundert wollte sich Russland den Zugang zum Indischen Ozean sichern, um einen eisfreien Hafen zu besitzen.
Der Einmarsch der Sowjetunion 1979 wurde unter anderem damit begründet, dass die afghanische Regierung Hilfe gebraucht hätte im Kampf gegen die Widerstandskämpfer im Land. Die sowjetische Regierung wollte außerdem verhindern, hieß es, dass die feindliche NATO ihr zuvor käme – und damit der Sowjetunion sehr nah. (ähnliche Situation wie in der Ukraine, Hafen…)
Doch viele der – oft sehr gläubigen – Afghanen mochten die neuen, kommunistischen Besatzer nicht.

Russland war die Ursache! Über eine Million Afghanen waren bis sich die Russen verpissten in dem Krieg gestorben.

Zuletzt bearbeitet 17 Tage zuvor von Amberg
hubsidubsi
8. 05. 2022 11:53

Geh‘ die wollten doch ganz lieb sein und in die Zukunft schreiten – da gehört das halt dazu. Außerdem die Grünen, Linken, Progressiven und wie all die Guten heißen, finden das ja auch ganz toll – darum gibt’s Milliarden an Entwicklungshilfe für die Herren mit ihren verschleierten Frauen.

Surfer
8. 05. 2022 12:33
Antworte auf  hubsidubsi

Für Afganistán gibts kaum Hilfen….warum solltean Terroristen unterstützen….macht die USA nur wenn sie einen vorteil sehen…

Pflichtfeld
7. 05. 2022 23:19

In nahezu jedem afghanischen Haushalt sind Schußwaffen zu finden.
Trotzdem “eroberten” ein paar tausend Taliban – deren Bewaffnung aus Geländewägen und AK-47 besteht – ein Land mit fast 40 Millionen Einwohnern nahezu kampflos.

Ergo: Die Afghanen wollen es so. Dann sollen sie es auch so haben. Thema erledigt.

dieWahrheitistvielmehr..
7. 05. 2022 15:56

Haben die USA den Taliban nicht die westlichen Werte nähergebracht? Demokratie und Freuheit geschenkt? Wurde Europa nicht am Hindukusch verteidigt? – Und jetzt das?
Ok, ich verstehe, Geschichten von gestern – heute machen wir das woanders …

JesusChristIsKing
7. 05. 2022 13:43

Ist halt schwierig sich aus Europa über andere Religionen und Kulturen moralisch zu überheben. Aus unserer Sicht sind diese Gesetze unmoralisch, deswegen maßen wir uns Urteil an.

Aus europäischer Sicht, ist es moralisch vertretbar kleine Kinder ohne deren freien Willen die Vorhaut wegzuschneiden aus religiösen Gründen? Schwierig. Über die Burka und den Islam können, wollen und dürfen wir sagen was wir wollen. Bei anderen Religionen ist uns die Moral wurscht.

Bitte auch die gleiche Empörung auf das wahhabistische Saudi Arabien anwenden: https://en.wikipedia.org/wiki/Women%27s_rights_in_Saudi_Arabia

Danke.

accurate_pineapple
7. 05. 2022 16:45
Antworte auf  JesusChristIsKing

Unterdrückung von Frauen bleibt Unterdrückung. Da gibt’s nix zu diskutieren.
Die Wahabiten sind die konservativsten von allen. Hardliner.

JesusChristIsKing
7. 05. 2022 17:31
Antworte auf  accurate_pineapple

In der Theorie schon.

In der Praxis nicht, denn die Saudis sind enge Verbündete der Amis und Israelis. Sie müssen da genauer zuhören, die Saudis sind die guten Jihadis und die Iraner sind die bösen Jihadis.

Hier bitte sehr: https://www.haaretz.com/.premium-the-history-of-the-house-of-saud-1.5365900

Zitat aus dem Artikel: “Long live the king!”

ManFromEarth
7. 05. 2022 13:14

heilige Bücher vs Menschenrechte. 🤬

JesusChristIsKing
7. 05. 2022 13:46
Antworte auf  ManFromEarth

Wenden Sie Ihre (teilweise) berechtigte Kritik nur gegenüber der Bibel und dem Koran an oder auf alle heiligen Schriften?

Versuchen Sie einmal den Talmud zu lesen und danach in der Öffentlichkeit dessen Schriften zu verurteilen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei ohne Besuch vom Verfassungsschutz zu bekommen.

Bibel und Koran darf man kritisieren wie man will, bei Torah und Talmud verschließt man beide Augen.

ManFromEarth
7. 05. 2022 16:52
Antworte auf  JesusChristIsKing

hatte nicht diversifiziert, hätte ich sollen, ALLE Monotheistischen.

JesusChristIsKing
7. 05. 2022 18:08
Antworte auf  ManFromEarth
JesusChristIsKing
7. 05. 2022 18:07
Antworte auf  ManFromEarth

Darf ich Sie fragen warum ausschließlich die monotheistischen?

Es mag Sie vielleicht verwundern, doch Monotheismus ist nicht das Problem. Sowohl die Torah als auch die Bibel und der Koran verbieten es Unschuldige zu töten. Wenn Menschen im Namen des Glaubens töten ist nicht der Glaube das Problem, sondern der irregeleitete Mensch.

Darüber hinaus gibt es entgegen der Mainstreammeinung auch extremistische Polytheisten wie Buddhisten und Hinduisten. Außerdem kann man Menschen die radikal und kompromisslos einem sekulären Dogma folgen und aufgrund von Ideologie töten in dieselbe Gruppe nehmen.

Marxisten töten für ein Buch (Das Kapital von Marx).
Nationalsozialisten töten für ein Buch (Mein Kampf von Hitler).
Zionisten töten für ein Buch (Der Judenstaat von Herzl).

Zuletzt bearbeitet 18 Tage zuvor von JesusChristIsKing
ManFromEarth
7. 05. 2022 19:02
Antworte auf  JesusChristIsKing

Naturreligionen kennen keine Unterdrückung, die Missionieren nicht und akzeptieren Andersgläubige.
Marxisten töten nicht für ein Buch, die töten für Despoten.
In den, von ihnen genannten, Büchern sind keine Anleitungen drinnen, Anleitungen wie genau man einen Anders- oder Nichtgläubigen zu töten hat, in den Monotheistischen schon, in allen.
Buddhisten und Hinduisten sind auch manchmal Mörder, allerdings nicht weil es ihre Schriften vorschreiben.
https://www.youtube.com/watch?v=SR-xujLbkT4

Übrigens: Sie vermischen Themen die nicht vermischt werden sollten.

JesusChristIsKing
8. 05. 2022 1:30
Antworte auf  ManFromEarth

Übrigens: Sie vermischen Themen die nicht vermischt werden sollten.

Sie haben Recht. Wir leben in einer Zeit in der alles politisiert wird. Der Muttertag wird für feministische Zwecke verwendet bis hin zu misandristischen.

Unter dem Artikel zum Muttertag stehen Kommentare, dass in der Ukraine Mütter sterben.

Die Menschen leben im Reizüberfluss und können Themen nicht mehr treffen, es ist zu viel gerade.

Fast alle Naturreligionen sind dem Heidentum zuzuordnen inkl. Buddhismus und Hinduismus sowie auch der griechische und römische Polytheismus. Dass diese nicht missionieren ist historsch nicht ganz richtig. Die Kelten haben Kriege geführt und ihre Religion von Hallstatt bis nach Irland gebracht. Die Griechen bis nach Marseille und die Römer bis nach Nordafrika.

In den Büchern selbst (Das Kapital, Mein Kampf, Der Judenstaat) gibt es keine Anleitungen zum Töten. Allerdings töten Menschen bis heute im Namen dieser Ideologien. Die marxistische ETA hat Menschen aus politischen Gründen ermordet (für ein sozialistisches Baskenland, nicht für einen Diktator), der zionistische Mossad hat Menschen aus politischen Gründen ermordet (für einen ethnoreligösen Staat) und Neonazis ermorden auch Menschen aus politischen Gründen (meist aus Rassenideologie).

In der Torah gibt es Anweisungen zum Töten, da stimme ich Ihnen zu.
Im Koran auch. Im Neuen Testament ist mir keine Stelle bekannt, die zum Mord aufruft. Falls es eine geben sollte, bitte zeigen Sie mir diese Stelle des Neuen Testaments. Denn die Mordanweisungen aus dem Alten Testament auf das Christentum zu übertragen ist nicht fair. Christen werden zum Frieden aufgerufen und Jesus sagt explizit “wer am Schwert lebt, stirbt am Schwert”.

ManFromEarth
8. 05. 2022 10:18
Antworte auf  JesusChristIsKing

“Heidnisch” ist ein Begriff der eigens Erfunden wurde um Andersdenkende klein zu machen, dieses Vokabel hat sonst keine Funktion.
Lesen Sie (u.A.) nach bei Moses und Jericho.
“…Wenn sie sich nicht ergeben, sind alle Männer und männliche Nachkommen mit der Schärfe des Schwertes zu töten….!”

… auch noch einen schönen Tag der Mütter!