Schramböck geht nicht in Nationalrat

Ab morgen: »Elli, es ist vorbei«

Es wäre eine Möglichkeit gewesen, dass sie der österreichischen Bundespolitik erhalten bleibt, doch sie verzichtete. Ex-Ministerin Margarete Schramböck (ÖVP) wird nicht Nationalratsabgeordnete. Für Elisabeth Köstinger ist es morgen “vorbei”.

Wien, 17. Mai 2022 | Ex-Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck wird nicht Nationalratsabgeordnete für die ÖVP. Sie verzichtet auf ihr Mandat, berichtet ORF Tirol. Die Nationalratsabgeordnete Alexandra Tanda kann ihre Stelle im Plenum behalten.

Köstinger ab morgen nicht mehr Ministerin

Für die zweite Ministerin, die letzte Woche zurück getreten ist, ist es ab morgen vorbei: Noch-Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger. Die Angelobung des neuen Landwirtschaftsministers Norbert Totschnig (ÖVP) wird am morgigen Mittwoch nachgeholt. Seine Ernennung hätte bereites vor genau einer Woche gemeinsam mit der Angelobung von Arbeitsminister Martin Kocher auch als Wirtschaftsminister, Digitalstaatssekretär Florian Tursky und Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler (alle ÖVP) erfolgen sollen. Dies hatte damals allerdings ein positiver Corona-Test kurzfristige verhindert.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird Totschnig nun morgen, Mittwoch, um 09.00 Uhr in der Hofburg empfangen und zum Bundesminister für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus ernennen und angeloben, teilte die Präsidentschaftskanzlei am Dienstag mit. Damit geht sich auch die Präsentation im Nationalrat gerade noch aus. Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) und Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) werden in der unmittelbar danach stattfindenden Parlamentssitzung Erklärungen zur Regierungsumbildung abgeben und die neuen Minister und Staatssekretäre den Abgeordneten vorstellen.

(apa/bf)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

3 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Toni
19. 05. 2022 10:26

Der VdB kriegt noch ein Burnout vom vielen Angeloben. Da muss er doch tatsächlich mal arbeiten, der Ärmste.

Franz Monz II
17. 05. 2022 14:23

18.5.2022 – ein Feiertag für Österreich! Arbeitet die Schramböck mit der “Elli-Es-Ist-Vorbei” jetzt im Kaufhaus Österreich als Regalbetreuerin?

plot_in
18. 05. 2022 2:27
Antworte auf  Franz Monz II

Ein tiefes Aufatmen geht durch das Land.