Dienstag, Juni 18, 2024

NÖ-Umfrage: Mikl-Leitner-ÖVP stürzt historisch ab

NÖ-Umfrage:

Der Absturz der ÖVP macht auch in der schwarzen Hochburg Niederösterreich nicht Halt. Mikl-Leitners Partei steht in der neuesten Umfrage auf einem historischen Tief. Auch die MFG muss empfindliche Verluste hinnehmen.

 

Wien/St.Pölten, 06. Juli 2022 | Dass sich die Bundes-ÖVP in den Umfragen derzeit im freien Fall befindet, ist hinlänglich bekannt. Doch nun brechen auch die Landesparteien deutlich ein. So auch die Niederösterreichische Volkspartei unter Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

ÖVP-Niederösterreich historisch schlecht

Eine Umfrage der “Niederösterreichischen Nachrichten” (“NÖN”) rund ein halbes Jahr vor dem planmäßigen Termin der NÖ-Landtagswahl sieht die ÖVP bei 41 Prozent. Damit würde die Volkspartei die absolute Mandatsmehrheit verlieren und das bisher schwächste Ergebnis bei Landtagswahlen seit 1945 einfahren (bisher: 44,2 Prozent 1993). Im Plus im Vergleich zu 2018 wären SPÖ, FPÖ und NEOS. Die MFG (Menschen-Freiheit-Grundrechte) würde es nicht in den Landtag schaffen.

FPÖ und SPÖ stark

Mit 41 Prozent läge die ÖVP um mehr als acht Prozentpunkte unter ihrem Ergebnis aus 2018 mit damals 49,6 Prozent. Die SPÖ legt stark zu und würde 26 Prozent (2018: 23,9) erreichen. Der FPÖ wird mit 17 Prozent das bisher beste Resultat bei Landtagswahlen in Niederösterreich prognostiziert (bisher: 16,1 Prozent aus dem Jahr 1998). 2018 kamen die Freiheitlichen auf 14,8 Prozent. Die Grünen stehen der Erhebung zufolge bei sechs Prozent (6,4), die NEOS ebenfalls (5,2). Die MFG würde mit drei Prozent den Einzug in den Landtag in St. Pölten verpassen. Anfang Februar hatte eine “NÖN”-Umfrage die impfablehnende Partei noch bei sechs Prozent gesehen.

Durchgeführt hat die Erhebung das Meinungsforschungsinstitut IFDD (“Institut für Demoskopie und Datenanalyse”) von Christoph Haselmayer. Zeitraum war 24. Juni bis 1. Juli, 800 Online-Interviews wurden geführt.

(bf/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

  • Benedikt Faast

    Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

48 Kommentare

48 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!