Montag, Juni 17, 2024

ZackZack am Montagmorgen – 18. Juli 2022

18. Juli 2022

Was am Montag wichtig ist: EU-Außenminister beraten über neue Russland-Sanktionen, tödliche Schüsse in US-Einkaufszentrum, sieben Tote nach Flugzeugabsturz in Griechenland, Neusiedler See droht tiefster Wasserstand seit 2003.

Wien, 18. Juli 2022 | Am Montag wird in Brüssel über ein neues Sanktionspaket gegen Russland beraten. Es geht um Gold und Technologie. In den USA gab es wieder tödliche Schüsse, der Neusiedlersee trocknet im Angesicht kommender Rekordtemperaturen aus.

EU-Außenminister beraten über neue Russland-Sanktionen

Brüssel | Die EU-Außenminister beraten am Montag in Brüssel über die Vorschläge der Europäischen Kommission für ein neues Paket mit Russland-Sanktionen. Wenn es keine Einwände gibt, soll bereits am Mittwoch das schriftliche Beschlussverfahren eingeleitet werden. Spannend wird hier wohl wieder die Rolle Ungarns – bei derartigen Entscheidungen muss die EU Einstimmigkeit erzielen. Die Strafmaßnahmen könnten so noch diese Woche in Kraft treten. Geplant ist ein Einfuhrverbot für russisches Gold. Auch Exportkontrollen für Spitzentechnologie und militärisch nutzbare zivile Güter sollen verschärft werden.

Tödliche Schüsse in US-Einkaufszentrum

Bloomington (Indiana) | Wieder ein tragisches Ereignis in den USA: Mindestens drei Menschen sind in einem Einkaufszentrum im US-Bundesstaat Indiana erschossen worden. Auch der mutmaßliche Schütze sei getötet worden – und zwar von einem bewaffneten Zivilisten, sagte ein Polizeivertreter am Sonntagabend (Ortszeit). Zwei weitere Menschen wurden verletzt. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag in einem Einkaufszentrum in der Stadt Greenwood. Der Schütze habe den Gastronomiebereich des Einkaufszentrums betreten und das Feuer eröffnet.

Sieben Tote nach Flugzeugabsturz in Griechenland

Athen/Belgrad | Nach dem Absturz einer Frachtmaschine in Griechenland sind im Laufe des Sonntags sieben der acht verunglückten Besatzungsmitglieder geborgen worden. Kampfmittelspezialisten fanden bei ihrem Einsatz an der Unglücksstelle keine giftigen Substanzen, wie die griechische Nachrichtenagentur ANA berichtete. Der Zeitung “To Proto Thema” zufolge soll auch die Blackbox des Fliegers entdeckt worden sein. Rund um das Wrack der abgestürzten Antonow An-12 waren zunächst giftige Dämpfe festgestellt und die Anrainer vor dem Rausgehen gewarnt worden.

Neusiedler See droht tiefster Wasserstand seit 2003

Neusiedler See | Die Klima-Katastrophe nimmt ihren Lauf. Das Hoch „Jürgen“ wird Österreich bis zu 37 Grad bescheren und damit die Trockenheit in einigen Regionen des Landes verschärfen. Das betrifft vor allem den Osten, wie Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Österreichischen Unwetterzentrale, laut APA erläuterte. „Der Wasserstand des Neusiedler Sees wird in den kommenden Tagen den Negativrekord aus dem Jahre 2003 unterbieten“, meinte Spatzierer.

(red/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

5 Kommentare

5 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!