Freitag, Februar 23, 2024

ZackZack am Freitagmorgen – 12. Mai 2023

Die News am Morgen: SPÖ greift Regierung bei Teuerung an, Israel sieht sich in „Kriegssituation“ mit Dschihad, Unklarheit über Lage in Bachmut, Österreich im Song Contest-Finale. 

Wien | Der Freitagmorgen bringt zunächst positive Nachrichten: Österreich schafft es ins Finale des Eurovision Song Contest.

Teya & Salena haben es geschafft: Das heimische Popduo hat sich im Halbfinale des 67. Eurovision Song Contests von Liverpool eines von zehn Finaltickets gesichert. Letztlich keine große Überraschung, standen die rot-weiß-roten Vertreterinnen mit ihrer Elektrotanznummer “Who the hell is Edgar?” bei den Wettbüros doch seit langem auf Platz 1 in ihrem Semifinale. Nun wird es Samstag ernst für Teya & Salena, wenn das Finale des größten Musikbewerbs der Welt über die Bühne geht.

Unklarheit über Lage in Bachmut

Bei den in Bachmut kämpfenden russischen Truppen läuten nach Darstellung des Kriegskorrespondenten des russischen Staatsfernsehens die Alarmglocken. Angesichts der ukrainischen Angriffserfolge an den Flanken der in der Stadt kämpfenden Söldnertruppe Wagner drohe eine umfassende Einkesselung, schrieb Jewgeni Poddubny am Donnerstag auf Telegram. Das russische Verteidigungsministerium widersprach indes Berichten über Durchbrüche ukrainischer Truppen.

Israel sieht sich in „Kriegssituation“ mit Dschihad

Die Hoffnung auf eine Waffenruhe scheint in weite Ferne gerückt: Die Kämpfe zwischen militanten Palästinensern im Gazastreifen und Israels Armee gehen derzeit unaufhörlich weiter. “Wir befinden uns in einer Kriegssituation”, sagte ein Armeesprecher am Donnerstagabend. Zuvor hatte es noch unbestätigte Meldungen über die Einigung auf eine Waffenruhe gegeben. Seit Beginn der israelischen Militäroffensive starben nach palästinensischen Angaben 30 Menschen, darunter sechs Kinder.

SPÖ greift Regierung bei Teuerung an

Die SPÖ nützt die von ihr beantragte Sondersitzung des Nationalrats für einen “Dringlichen Antrag”, über den ihre Anliegen zur Teuerungsbekämpfung umgesetzt werden sollen. In der von Klubobfrau Pamela Rendi-Wagner erstunterzeichneten Initiative wird unter anderem ein sofortiges, temporäres Aussetzen der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel des täglichen Bedarfs verlangt. Weiters sollen die Richtwerterhöhungen zurückgenommen und alle Mieten bis 2025 eingefroren werden.

Titelbild: PAUL ELLIS / AFP / picturedesk.com

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

15 Kommentare

  1. Die Angst vor dem Angriff endet in der Flucht wie sich mancheiner der Sozialdemokraten (Harry Kopietz) offensichtlich gerade erst vor kurzem überlegt hat. Dieser “Angriff” wirkt ohnehin eher wie ein Rückzugsgefecht. Staat buchstabiert man wohl so: Schulden, Teuerung, Abgaben, Ausbeutung, Täuschung.

  2. Wie Österreichische & Europäische Medien Netanyahus Mörderregime verharmlosen ist eine absolute Schande.
    Wer sich jetzt denk: “Mörderregime?! Whuuut. Wovon redet der?” dem sag ich: Ich verstehs – wer ausschließlich Österreichische Medien konsumiert wird kein akkurates und vollständiges Bild der Situation haben (können).

    Die Situation zwischen Israel und Palästina ist jedenfalls schon sehr lange nicht mehr “komplex”, mit zwei Parteien die sich Gegenseitig “bekriegen”.
    Die Israelische Regierung ist ganz klar der Aggressor/Unterdrücker und sie betreibt ein brutales Apartheid-Regime (Amnesty International), mordet fast täglich ohne jegliche Konsequenzen (egal ob jugendliche, frauen, kinder, journalistinnen) und begeht schwerste Menschenrechtsverletzungen.

    Da die Berichterstattung über Israel-Palästina von ZackZack lediglich sporadisch und konzeptlos ist, ist die oben angeführte Darstellung einfach nur verzerrend.
    Das hat nichts mit “Dschihad” zu tun, das hat nichts mit militanten Palästinensern zu tun und die Todeszahlen von Zivilisten “seit der Militäroffensive” zu rechnen ist bestenfalls zynisch.

    • Entweder ihr betreibt über so ei Thema ordentliche und regelmäßige Berichterstattung (also auch die fast täglichen Todesmeldungen über erschossene Palästinenser durch Israelische “Sicherheits”-kräfte) oder ihr lasst es bleiben, ZackZack. Alles andere ist unterstes Boulevard Niveau.

  3. Die SPÖ hatte recht mit all ihren Forderungen. Nur fasziniert auf das hohe Wirtschaftswachstums und die sprudelnden Steuereinnahmen der letzten beiden Jahre zu starren und sich zurück zu lehnen, ist definitiv zu wenig. Das betrifft Kogler und VDB als Ökonomen genauso wie diese ÖVP Wirtschaftsdilletanten die ja noch immer davon sprechen, die Lohn/Preisspirale müsse durchbrochen werden. Mit den hohen Energiepreisen inkl. der Trittbrettfahrer die sich nur bereichern wollen kommt der sichere Absturz. Ein Hochpreisland ist nicht wettbewerbsfähig und die heimische Kundschaft bricht aufgrund der Teuerung, mangelnden Kreditvergabe und steigenden Kreditzinsen zunehmend weg und damit die Steuereinahmen und das Wirtschaftswachstum. Dazu kommt jetzt die Masseninsolvenz von maroden und durch Steuergeld in der Coronakrise künstlich am Leben gehaltenen Unternehmen. Bei der SPÖ scheint man der Meinung zu sein, gehts den Menschen gut dann gehts der Wirtschaft gut und das ist auch richtig so, alles andere ist nämlich Nonsens.

    • Ich glaube, bei der von ihnen angesprochenen Masseninsolvenz von maroden und durch Steuergeld in der Coronakrise künstlich am Leben gehaltenen Unternehmen, könnte es auch solche Unternehmen darunter geben, welche keine bis gar keine Förderungen kriegten und nun eben von den Überförderten übernommen werden, wie vermutlich genauso von langer Hand geplant?
      Ich bin wahrlich gespannt, wenn diese aktuelle Zeiten einmal von Historikern aufgearbeitet werden, was dann da herauskommt?
      Meiner Meinung nach war der früherer Faschismuss, was die heutige Perfidität anbelangt ein Lämmchen?

      • Die kleinen und mittelständischen Unternehmen waren ohnehin die großen Verlierer und die großen Unternehmen, Konzerne und Ketten die großen Gewinner dieser Coronaförderungen inkl. der Investitionsprämie die dafür sorgte, noch größer zu werden und andere zu verdrängen oder zu schlucken. Aber das kennt man ja auch aus der Landwirtschaft wo das schon seit dem EU Beitritt so läuft. Das schafft keinen Wohlstand für alle sondern nur Macht für Wenige während der Rest buckeln muss. Wirtschaftsfaschismus eben, da ist es nicht weit zum politischen Faschismus.

  4. Gestern hat Herr Thür bei seiner Befragung von Herrn Matzenetter, wie schon Herr Wolf bei Nehammer in so einer Art, in dessen Argumentation, dass die Mietpreisbremse von Anfang an hätte kommen müssen und schon lange überfällig ist, einfach in den Journalistischen Keller argumentiert, oder besser wegignoriert.

    Was spielen diese ORF Reporter hier nur für ein perfides Spiel?
    Ist es ihnen einfach egal was mit den Menschen passiert, wo diese nicht gekommene und weiter nicht kommen sollende Mietpreisbremse gerade deren Existenz zerstört, oder profitieren sie davon vielleicht noch über Umwege, oder gibt es sonst einen Deal über ihren Köpfen hinweg?

    • Ich habe sowieso das Gefühl, in der Zib2 wird zunehmend Revolver Journalismus betrieben. Dass man Nehammer in die Enge treiben muss, damit er aufhört mit seinem Dauerwahlkampfgefasel und endlich ein par klare Antworten liefert verstehe ich ja noch, aber bei Matzenetter war das wirklich nicht nötig. Der hat sich sehr klar positioniert und das auch begründet. Aber vielleicht wollen sich ja die Herren Thür und Wolf gegenseitig überbieten?

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.