Freitag, April 12, 2024

ZackZack am Donnerstagmorgen – 20. April 2023

Nehammer will sich gegen „Denkverbote“ im Zusammenhang mit E-Fuels einsetzen, USA kündigt weitere militärische Hilfe für die Ukraine an und eine Massenpanik im Jemen fordert 78 Tote.  

Wien | Was am Donnerstag wichtig ist:

Nehammer will Druck auf EU-Ebene für E-Fuels aufbauen

Wien | Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) will in Brüssel “Druck aufbauen gegen Denkverbote”, die Forschung und Innovation im Zusammenhang mit der Nutzung von E-Fuels im Autoverkehr behindern. “Es ist wichtig, dass wir Forschung und Entwicklung weiter fördern”, sagte Nehammer am Mittwochabend nach dem “Autogipfel” im Bundeskanzleramt, gegen den es schon im Vorfeld viel Kritik gab.

Die Freiheitlichen sprachen von einer bloßen Show und die NEOS forderten einen Gipfel zur Personalnot anstatt zur Autoindustrie. Auch SPÖ und Grüne sowie die Umweltschützer von Global 2000 und Greenpeace beanstandeten den Autogipfel. Aktivisten der „Letzten Generation“ besprühten aus Protest die Fassade des Bundeskanzleramts mit einer ölig-schwarzen Flüssigkeit.

USA: Neue militärische Hilfe für die Ukraine

Washington | Die US-Regierung hat neue militärische Hilfe für die Ukraine in Höhe von 325 Millionen US-Dollar (knapp 297 Millionen Euro) angekündigt. In dem Paket enthalten seien vor allem Munition für Waffensysteme wie die Mehrfachraketenwerfer vom Typ Himars und Artilleriegeschosse, sagte die Sprecherin von US-Präsident Joe Biden, Karine Jean-Pierre, am Mittwoch (Ortszeit). Die neue Hilfe kommt dem Weißen Haus zufolge aus Beständen des US-Militärs.

Massenpanik während Spendenvergabe im Jemen

Sanaa | Bei einer Massenpanik in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind nach Angaben der Huthi-Rebellen mindestens 78 Menschen ums Leben gekommen. Das sagte der Direktor der Gesundheitsbehörde in der Hauptstadt Sanaa, Mutahar al-Maruni, dem Rebellen-nahen Fernsehsender Al-Masirah in der Nacht zum Donnerstag. Dutzende weitere Menschen seien zudem verletzt worden. Den Huthis zufolge war es bei der Verteilung von Spenden am späten Abend zu einem tödlichen Gedränge gekommen.

Laut Aussagen von zwei Augenzeugen gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters haben sich Hunderte von Menschen in einer Schule zusammengedrängt, um Spenden im Wert von 5000 jemenitischen Rial oder ungefähr acht Euro pro Person entgegenzunehmen.

Alarmierende Zahlen: Verkehrsunfälle im Ortsgebiet fordern mehr als 80 Todesopfer

Wien | In den ersten drei Quartalen 2022 haben sich fast zwei Drittel aller Verkehrsunfälle – 64 Prozent – im Ortsgebiet ereignet. Dabei wurden mehr als 20.000 Menschen verletzt, 81 starben bei Unfällen innerorts. Die Anzahl der Todesopfer war sogar höher als vor der Pandemie, ergab eine Analyse des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ). Der Club fordert, dass Gemeinden und Städten die Umsetzung von Tempo 30 im Ortsgebiet erleichtert werden soll.

Mit 81 Toten gab es außerdem die höchste Anzahl bei Unfällen im Ortsgebiet seit dem Jahr 2017. Seit dem Jahr 2019 kamen in Österreichs Gemeinden und Städten fast 400 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, mehr als 99.000 wurden verletzt.

Titelbild: GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Nura Wagner
Nura Wagner
Greift der Redaktion unter die Arme so gut sie kann, sei es mit ihren E-Mail-Beantwortungsskills oder mit ihren Russisch-Kenntnissen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

44 Kommentare

  1. Eine Frage: Wie soll eine Diskussion stattfinden, wenn man dem Diskussionspartner nicht mehr antworten kann? Für ein langweiliges unkommentiertes Hinschreiben von Meinungen ist mir meine Zeit zu schade. Da kann ich auch die Leserbriefseite der Kronen Zeitung lesen. 😑

    • Wahrlich gute Frage!

      So wird mir immer schummriger, wenn ich mir das nun mit diesem jetzigen Wissen rückwärts betrachtet wieder anschau.
      Für mich schaut das so aus, als ob man dieses Forum nun sterben lassen will und vorher nocheinmal richtig zusätzlich abcasht und dabei auch noch so tut, als ob man alles was nur dagegen möglich war auch gemacht hätte (ich hätte mir aber allein diese Änderungskosten für dieses qualitätsmäßig völlig abgestürtze Forum mindestens gespart…) aber wie man nun sieht, das Gegenteil gemacht hat?

      Da hat vermutlich Jemand ausgesorgt, oder kommt dann ein wenige später mit einem neuen und systemkonformen und dann auch förderbaren und mit guten Sponoren ausgestatteten neuem Forum wieder zurück?

      Noch hat kein einigermaßen unabhängig agierendes Mediem auf einem bestimmten Nivau und Klasse in diesem Lande überlebt.
      Allein der Markus Wilhelm ist hier ein bestes weiteres Beispiel dafür

  2. Gegen den Klimawandel fällt uns nichts wirklich Effektives ein. Und dass die Menschen daran zumindest teilweise Schuld sind, darf man zwar sagen, nicht aber, dass auch die Anzahl der Menschen eine Rolle spielt. Wir haben aber sowieso nicht ernsthaft vor, das Klimaproblem zu lösen. Sondern wir arbeiten darauf hin, dass wir die Folgen des Klimawandels nicht mehr erleben werden. Darum liefern wir so lange Waffen in die ukrainische Konfliktzone, bis das Klimaproblem schlagartig unwichtig wird. Das Volk aber jubelt über die schönen Klimamassnahmen und jubelt über die Waffenlieferungen für den Frieden. Die Leute würden aber auch über die Maskenpflicht jubeln und alle anderen Unsinnigkeiten, die ihnen irgendwer vorbetet.

  3. Es ist ein schlimmes Schicksal die eigenen Beschränkungen als Verbote wahrzunehmen. Wenn die ÖVP Geld für Innovation “in die Hand nehmen” will, ist zu befürchten, daß wieder einmal Familienmitglieder auf unsere Kosten bedient werden sollen.

    • wieso fällt mir spontan Sigi Wolf ein ? ( sarc off )
      das ist alles nur politisches geplänkel, vor lauter E-Autos wird das Stromnetz früher oder später in die Knie gehen und dann kommt der große auftritt der schwürkisen nach dem motto “wir haben es ja gleich gesagt”………… ein großteil der fachleute sagt, dass e-fuel für den privatbereich ein nischenthema ist, leider ist man nur auf der schiene “E-auto” anstatt über weitere alternativen nachzudenken, so wie es zb Toyota mit der entwicklung in Richtung wasserstoff vormacht

    • Das ist Unsinn. Personen über 40 sollten auch bei radioaktiver Verseuchung keine Jodtabletten einnehmen.

  4. Tempo 30 im Ortsgebiet wäre schön, ist aber mit der ÖVP/FPÖ nicht machbar. Statt dessen gibts jede Menge überfahrene Haustiere, Traktoren die außer Kontrolle geraten und den Brunnen am Marktplatz rammen, Lärmbelästigung und Gebäudeschäden durch Erschütterungen und Leute die einander fremd werden, weil sie Angst haben die Straße zu überqueren, um das Gegenüber zu besuchen. Super Politik, fragt sich nur für wen. Für ein par geistig Eingeschränkte, die immer noch nicht kapiert haben, dass Autofahren gefährlich, laut, teuer und extrem umweltschädlich ist. Also absolut nix mit großer Freiheit und Selbstbestimmung zu tun hat.

    • Also so eine frustrierte,unsympathische alte Schachtel wie sie erlebt man selbst in solchen Foren selten. So wird das nichts mehr bei ihnen,aber das werdens eh am besten wissen,wahrscheinlich auch deshalb der viele Frust .

      • … aber solche off-topic ständig untergriffigen Idioten (nämlich OHNE jede eigene Meinung zur Thematik, nur der diffamierend persönlichenen Beleidigung wegen!) dafür öfters … 😉

        • Armselig! Epsilon muss sich anonym in ein Forum einklinken um sich abzureagieren. Schreibt von Frust Anderer und beschimpft in sicherer Deckung wahllos Leute. Wird wohl “in Natura” zu oft eine auf den Deckel bekommen haben. 🤔

  5. Die Temperaturen in Europa steigen doppelt so schnell wie im weltweiten Durchschnitt, schneller als auf jedem anderen Kontinent.
    Dazu kommt eine besorgniserregende Entwicklung, die in Europa immer brisanter wird: zunehmende Trockenheit. Der Winter 2021/2022 hatte in weiten Teilen des Kontinents weniger Schneetage als im Durchschnitt, auch im Frühjahr lagen die Niederschläge deutlich unter dem langjährigen Mittel.

    dieser kanzler in seiner “zukunftsrede”:
    „Wer aber glaubt, dass wir dem Klimawandel ausschließlich durch Verzicht und Apokalypse-Szenarien begegnen können, oder dass man sich auf die Straße klebt, der hat ebenso nichts verstanden. Ich habe mich gegen diese Untergangsszenarien gestellt, und ich werde das weiterhin tun“.

    und was ihm konkret dazu einfällt sind e-fuels.
    irgendwie ist das alles schon ziemlich deppad.

    https://www.hagerhard.at/blog/2023/04/der-chinesische-fluch/

    • Das war der April mit den wenigsten Sonnenstunden wo ich mich zumindest zurückerinnern kann.
      Ich würde diesen aber auch zu den kältesten Monaten zählen wollen, welche wir je hatten.
      Das Gleiche wird wohl auch wieder für den Mai dann gelten?
      Seit mindestens 2015 sind der April und der Mai für mich die unangehmsten Wettermonate.
      Für mich ist das kein Zufall mehr, denn waren die Märzen davor meist sehr warm, begleitet mit großen Klimaerwärmungsjammern…
      Früher gab es auch keine Dauerwetterzacken, wo uns ständig Kaltfronten angekündigt werden.
      Auch die Temperaturangaben waren anders:
      Frühtemperaturen in mehreren Gebieten von bis
      Tageshöchsttermparturen in mehreren Gebieten von bis
      Seit einigen Jahren muss man sehr aufpassen, welche Temerpaturen man beim Wetterbericht im ORF sieht und hört und wie man diese dann zu interpretieren hat und wird hier ständig hin und hergewechselt
      Für mich ist das mit dem Wetter, wie das mit Corona, wie das mit dem Krieg, wie das mit der Inflation, wie das mit den Bären, Wölfen, Bibern, dem Krankenhausmängeln, usw., und hier könnte ich noch seitenweise weiter so fortfahren.
      Warum den Menschen der gesunde kritische Menschenverstand abhanden kommen konnte, ist für mich ein weiteres großes Politphänomen…

        • Es macht mich sprachlos, wie leicht Menschen wie sie alles glauben, wenn sie es nur irgendwo lesen können und dann nicht mehr hinterfragen WOLLEN! – Vielleicht weil es ihnen sogar gefällt und gut in ihre Lebenssicht hineinpasst, was aber wieder ein eigenes Thema wäre.
          Ja gerne würde ich mich einmal mit meinem Fachwissen und meinem gesunden Menschenverstand mit ihnen ganz offiziell gerne und so richtig messen wollen.

          Ich zweifle den Klimawandel nicht an, auch nicht, dass der Mensch hier mitbeteiligt ist. Wie stark aber, das ist wissenschaftlich noch nicht bewiesen. (Seit ca. 400.000 Jahre zurück hat man aber beste Aufzeichnungen dazu und kommte es eben durch die speziellen Umläufe und Konstellationen unserer Erde umd die Sonne zu diesen Phänomenen und darf ich hier ihren Man From Earth und seine Wissensplattform dazu zitieren)
          Auch bin ich dafür, dass das CO2 reduziert wird, allein schon wegen der damit korrlierenden Feinstaubbelastung.
          In weit das Wetter deshalb aber künstlich beeinflusst und uns das Ergebnis täglich verkauft werden muss, da bin ich mir nicht mehr so sicher und besteht alleine durch den unfassbaren Vertrauensverlust in Politik und Medien hier ein wahrlich ungutes Gefühl dabei, vor allem wenn man weit über das Zeil schießt.
          So würde ich auch verstehen, dass man das nicht zugeben kann, denn sonst würde es vermutlich einen nicht beherrschbaren Wetterkonflikt, wenn nicht schon zu sagen Krieg geben und würde es hier wohl auch an Schadensersatzklagen nicht mehr enden werden.

          Auch wenn das alles so is wie es ist und auch so sein sollte und für einen für mich noch nicht voll erkennbaren Nutzen so sein müsste, schießt man aber auch hier aktuell weit über das Ziel und traktiert auch damit bereits die mental ohnehin schon viel zuviel geschundenen Menschen und gibt vermutlich auch nicht auf, bis die meisten nach einer mentalen Totalerschöpfung endgültig alles mit sich machen lassen, was sich diese Peiniger sich so weiter vorstellen…
          Ich aber will das nicht und bin mir sehr sicher, die meisten Menschen auch nicht!

          • Im Internet nach “alternativen” Fakten zu stöbern ist kein Fachwissen. In der Wissenschaft ist es zu 100% Konsens, dass es den menschengemachten Klimawandel gibt. Und die These, schauen wir einmal wie schlimm das Ganze wirklich wird ist unsinnig, dafür geht es einfach um zu viel. Das müsste ja selbst ihnen einleuchten oder haben sie eine Idee, was wir dann tun sollen, wenn das schlimmste aller prognostizierten Szenarien eintritt? Umziehen auf eine andere Erde? Sagen sie es uns, wo sie doch angeblich sooo ein großes Fachwissen besitzen….😑

          • Leider kann ich ihnen nicht mehr antworten und darf daher bei der letzten Möglichkeit da tun zu dürfen einsetzen.
            Wenn man mehrer Diplomarbeiten gemacht hat und hier nicht abgeschrieben, sondern selber wissenschaftlich recherchiert hat und wenn man in der Praxis unter härtestem Wettbewerb in Forschung und Entwicklung, aber auch Qualitätssicherung bei gleichzeitger Wirtschaftlichkeit bestehen musste und konnte, dann sollte man sich zumindest ein wenig anmassen dürfen, Wissenschaft, welche mit wenigen Ausnahmen und auch da kann es stets Überaschungen geben, nicht in Stein gemeißelt ist zumindest kritisch aus mehrern Sichten vor allem auch was deren Anwendung betrifft (auch) interpretieren zu dürfen?
            Bitte lesen sie nochmals sehr genau was ich geschrieben habe. Die meisten Menschen neigen dazu alles zu integrieren und in einem undifferenzierten Zusammenhang zu sehen, auch um es sich so besser zu merken. Damit geht ihnen aber vielfach die hier sehr oft differenzieren müssende Sicht
            dadurch verloren.

            Nochmals:
            Es gibt den Schöpfungsgemachten Klimawandel und vermutlich auch den menschengemachten. Wie stark dieser Anteil ist und welche Auswirkungen er aktuell und nachhaltig hat oder noch haben könnte, ist meiner Meinung nach aber noch immer nicht 100 Prozent klar.
            Das wird aber aktuell politsch ausgenutzt wie eben noch vieles mehr, was es in diesem Form bisher noch nicht auf dieser Welt je in dieser Form gegeben hat. Diese vorsätzlich geplante und anscheinend eben so gewollte und damit einhergehende Zerstörung unserer psychischen Gesundheit und unseres Kohärenzgefühls ist aber für mich vorsätzlich so gewollter politischer Massenmord und dagegen werde ich mich zumindest bis zu meinem lezten Atemzug eben wehren und wenn es einmal aufgearbeitet wird, auch mit Stolz sagen können, dass ich da mit Sicherheit nicht dabei war!

    • “…oder dass man sich auf die Straße klebt” – so ein zynischer Sch**ßsatz.
      Ist ja klar (auch den Aktivisten) dass man damit nicht direkt den Klimawandel stoppt. Bei den Aktionen geht es darum den Leuten am Oarsch zu gehen weil
      a. unser politisches System aktuell zu Träge ist schnell genug die nötigen Veränderungen zu implementieren
      und
      b. es mit Kaffeekränzchen und »in-der-Komfortzone-bleiben« halt einfach nicht geht.

      Das Frauenwahlrecht ist im Fall auch nicht durch “zivilisierte Gespräche” zustande gekommen sondern weil die Suffragetten mit Militanz & Gewalt das umgesetzt haben was verdammt noch mal ihr gutes Recht war.
      Wie kommen 82% der Weltbevölkerung dazu sich mit den katastrophalen Auswirkungen der 18% Autofahr Minderheit herumzuschlagen. Gehts in Oarsch sag ich euch (autofahrern)!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!