Titelbild

Innsbruck:

47-Jähriger verletzte Partnerin schwer

Ein Mann ging Dienstagnachmittag auf seine Partnerin los und verletzte sie schwer. Die Frau wurde ins Spital eingeliefert.

Innsbruck, 03. August 2022 | In einem Innsbrucker Park ging Dienstagnachmittag ein 47-jähriger Mann auf seine 37-jährige Partnerin los und verletzte sie schwer. Eine Frau, die den Angriff beobachtet hatte, setzte den Notruf ab. Wie die Exekutive berichtete, war der Attacke ein Streit vorausgegangen.

Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen

Der Mann trat seiner Partnerin mehrmals ins Gesicht, wodurch sie bei der Nase verletzt wurde. Anschließend warf er laut Polizei das Handy der Frau in einen Teich. Die Frau wurde schließlich mit der Rettung in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Der 47-jährige Mann wurde angezeigt und ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

Bereits 20 Femizide und 21 Mordversuche

2021 wurden laut Aufzeichnungen der Autonomen Österreichischen Frauenhäuser (AÖF) 13.690 solcher Verbote ausgesprochen, 2020 waren es noch 11.495. Mit ihnen soll verhindert werden, dass die Gewalt weiter eskaliert. An der Spitze der Gewalt gegen Frauen liegt der Femizid. Nach Aufzeichnungen der AÖF kam es dieses Jahr bereits zu 20 medial berichteten Frauenmorden und zu 21 Mordversuchen beziehungsweise Fällen schwerer Gewalt gegen Frauen.

Hilfenummern

In Österreich finden Frauen, die Gewalt erleben, Hilfe und Informationen unter:

Anlaufstellen für Männer in Krisen- und Gewaltsituationen, Beratung in Krisen sowie zur Prävention und Beendigung von Gewalt in der Familie:

Telefon-, E-Mail- und Chat-Beratung für Menschen in schwierigen Lebenssituationen oder Krisenzeiten:

(red/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

5 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
nikita
3. 08. 2022 10:25

Aber ja doch, sie liegt im Krankenhaus und er spaziert frei herum und hält sich an die Auflagen. 😱

baer
3. 08. 2022 10:55
Antworte auf  nikita

Und wenn sie aus dem KH entlassen wird, muss sie dann auch einen privaten Wachdienst engagieren? Wenn jemand einem Menschen mehrmals ins Gesicht tritt, nimmt er seinen Tod in Kauf, warum läuft so jemand frei herum?

Zuletzt bearbeitet 4 Monate zuvor von baer
nikita
3. 08. 2022 12:09
Antworte auf  baer

Wahrscheinlich war sie dann auch noch selbst schuld, weil…
Das sind Dinge die ich nicht verstehe!

Nightwolf
3. 08. 2022 10:16

Der Mann trat seiner Partnerin mehrmals ins Gesicht.

Der 47-jährige Mann wurde angezeigt und ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen.

Warum wandert der nicht sofort in den Häfn????

accurate_pineapple
3. 08. 2022 10:40
Antworte auf  Nightwolf

Mutwillige Körperverletzung. Da wäre Häfn angebracht.