ZackZack am Montagmorgen

08. August 2022

Am Montagmorgen wichtig: Vorerst Waffenruhe im Gazastreifen, Caritas-Landau fordert mehr Maßnahmen gegen Teuerung, erster linker Präsident in Kolumbien vereidigt, USA verabschieden milliardenschweres Klima- und Sozialpaket.

Wien, 08. August 2022 | Ägypten vermittelte eine zeitweise Waffenrufe im aktuellen Gaza-Konflikt. Die Lage bleibt aber angespannt. In den sozialen Netzwerken wurde indes der ZiB2-Auftritt von Caritas-Präsident Michael Landau gelobt. Der nahm die Regierung beim Thema Teuerung in die Pflicht.

Vorerst Waffenruhe im Gazastreifen

Tel Aviv/Gaza | Nach dreitägigen Kämpfen ist am Sonntagabend im Gaza-Konflikt eine von Ägypten vermittelte Waffenruhe in Kraft getreten. Der Schlagabtausch zwischen Israel und der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad (PIJ) dauerte bis kurz vor Beginn der Waffenruhe um 23.30 Uhr Ortszeit (22.30 Uhr MESZ) an. Beide Seiten hatten zuvor separat ein Ende der Angriffe verkündet.

Caritas-Landau fordert mehr Maßnahmen gegen Teuerung

Wien | Caritas-Präsident Michael Landau hat am Sonntagabend seine Forderungen für einen Teuerungsausgleich präzisiert. In der „ZiB2“ bekräftigte Landau, dass die von der Regierung angekündigte Valorisierung der Sozialleistungen auf 1. September vorgezogen werden müsse, weil auch die Preiserhöhungen für Strom und Gas in Wien und Niederösterreich auf dieses Datum vorgezogen werden. Gleichzeitig forderte er auch für das Arbeitslosengeld und die Notstandshilfe eine Valorisierung.

Erster linker Präsident in Kolumbien vereidigt

Bogota | Gustavo Petro läutet als erster linker Präsident Kolumbiens eine Wende in dem südamerikanischen Land ein. „Ich will keine zwei Länder, genauso wenig wie ich zwei Gesellschaften will. Ich will ein starkes, gerechtes und geeintes Kolumbien“, sagte er am Sonntag bei seiner Vereidigung in der Hauptstadt Bogota. Tausende feierten im ganzen Land. Sein Vorgänger ist der Konservative Iván Duque, dessen Wahlkampf teilweise von einem Drogenkartell finanziert worden war. Er durfte nicht mehr antreten. Stattdessen musste sich Pedro gegen Rodolfo Hernández durchsetzen – und gewann.

USA verabschieden milliardenschweres Klima- und Sozialpaket

Washington | Der US-Senat hat eineinhalb Jahre nach dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden sein milliardenschweres Klima- und Sozialpaket verabschiedet. Das Paket, das rund 370 Milliarden Dollar (rund 363 Milliarden Euro) für Energiesicherheit und Klimaschutz sowie 64 Milliarden Dollar für die Gesundheitsversorgung vorsieht, wurde am Sonntag verabschiedet. Die Zustimmung ist ein wichtiger Erfolg für Biden, der die versprochenen großen Reformen bisher nicht liefern konnte. Mit Blick auf die Zwischenwahlen im November dürfte er nun wieder etwas Rückenwind haben.

(red/apa)

Titelbild: APA Picturedesk

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

22 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Lojzek
8. 08. 2022 10:15

Was bewirkt ein milliardenschweres Paket für den Sozialstaat USA, welcher in Sachen Soziales einem Entwicklungsland gleichkommt …

baer
8. 08. 2022 10:21
Antworte auf  Lojzek

Es wird nur dann etwas bewirken wenn die Leute es goutieren. Wenn die Verantwortlichen mitkriegen, aha damit bekommt man Stimmen, dann wirds auch mehr von diesen Paketen geben. Wenn die Leute stattdessen aber alles schlechtreden und völlig abgehoben irgend einem Spinner hinterherlaufen, weil sie in Schwulen den leibhaftigen Teufel ausmachen, ja dann wird aus einer Verbesserung in Sachen Soziales nichts werden.

Lojzek
8. 08. 2022 10:28
Antworte auf  baer

Das gilt es unbedingt nachzuahmen, so woi ma ah werdn …
Ah so des gschieht eh scho.

baer
8. 08. 2022 10:56
Antworte auf  Lojzek

😁👍

Peshmerga_X_Jagdkommando
8. 08. 2022 9:02

Respekt, dass bei den Palästinensern nicht von “Terroristen” gesprochen wird und somit das israelische Kriegsvokabular 1:1 übernommen wird.

Ich bin auch gegen den islamischen Jihad, doch militant ist journalistisch das korrekte Wort. Respekt an ZackZack für die Wortwahl.

TerroristInnen sind die Wahnsinnigen vom IS (Daesch), die Palästinenser haben laut UNO Völkerrecht als besetztes Land laut internationalem Recht, das Recht auf bewaffneten Widerstand und nicht alle Gruppen sind religiös. Die PFLP ist zum Beispiel sozialistisch und wurde vom Christen George Habesch gegründet.

Möge die Waffenruhe halten und die moderaten Stimmen sich auf beiden Seiten durchsetzen!

baer
8. 08. 2022 8:42

Also ich glaube nicht, dass Biden mit seinem Paket großartig punkten kann. Die Reps. bringen ihre Scharfmacher in Stellung, allen voran good old Donnie und die werden dann das ganze in einer Ladung Populismus ertränken Anschließend werden die Leute wieder völlig kopflos durch die Gegend laufen und ihre vermeintlichen Heros huldigen….kommt einem irgendwie bekannt vor…

LuisTrenker
8. 08. 2022 8:41

Freude über Gustavo Petro!

MrsHarryTuttle
8. 08. 2022 9:57
Antworte auf  LuisTrenker

schaumamal wie lange die USA eine linke Regierung in Kolumbien zulässt?
Vor allem, wenn sie möglicherweise erfolgreich ist….

LuisTrenker
8. 08. 2022 14:44
Antworte auf  MrsHarryTuttle

Malen Sie nicht den Teufel an die Wand. Pepe Mujica hat es auch überlebt.

Bluemels Laptop
8. 08. 2022 11:22
Antworte auf  MrsHarryTuttle

Da die Kommentare geschlossen sind, kommt hier die Antwort auf diesen Post: https://zackzack.at/2022/08/06/omikron-nicht-ungefaehrlicher-als-andere-corona-varianten#comment-248020

Die Bevölkerungsdichte von Schweden beträgt 23 Einwohner pro Quadratkilometer, in Österreich sind es 107 Einwohner pro Quadratkilometer, mehr als 4-fach so viel wie in Schweden.

MrsHarryTuttle
8. 08. 2022 15:50
Antworte auf  Bluemels Laptop

… natürlich ist die durchschnittliche Bevölkerungsdichte viel geringer, da Schweden ein riesiges Land ist.
Das ändert aber genau gar nichts daran, dass die Bevölkerungsdichte im Süden gleich oder sogar noch größer ist als in Wien oder im Rheintal!
Darum geht es ja schlussendlich und nicht um den Einsiedlerhof an der finnischen Grenze!

Bluemels Laptop
8. 08. 2022 18:43
Antworte auf  MrsHarryTuttle

Hier ist eine Karte mit allen schwedischen Provinzen nach Bevölkerungsdichte: http://www.geo-ref.net/de/swe.htm

Am dichtesten besiedelt ist Stockholm mit 370,19 Einwohner pro km². Wien hat eine Bevölkerungsdichte von 4.656 Einwohnern pro Quadratkilometern. Wien ist damit 10-fach so dicht wie die dichteste Region Schwedens.

Error 404
8. 08. 2022 12:55
Antworte auf  Bluemels Laptop

Allerdings leben fast 90% der Schweden in urbanen Gebieten, allein 40% in den größten drei Städten, sodass sich Österreich doch wieder mit Schweden vergleichen lässt.

Bluemels Laptop
8. 08. 2022 13:15
Antworte auf  Error 404

Auch deshalb ist es besser Schweden mit Norwegen oder Finnland zu vergleichen. Schweden hat einen Urbanisierungsgrad von 87,4%, Finnland 85,4% und Norwegen 82,2%.

Das Hauptargument für die schlechte Vergleichbarkeit war jedoch die Anzahl der Tests.

ManFromEarth
8. 08. 2022 11:28
Antworte auf  Bluemels Laptop

👍 in Australien sind das ~3,5, in Japan 344,8 und in China sind es 149,9 Einwohner pro Quadratkilometer, Russland hat den Wert von 8,8.

Bluemels Laptop
8. 08. 2022 13:12
Antworte auf  ManFromEarth

Trotzdem kamen diese Länder (abgesehen von Russland) besser durch die Pandemie. In Russland sind nur russische Impfstoffe zugelassen, diese wirken weniger gut.

Schweden: 19.402 von 10.231.148 Einwohnern an CoVid19 gestorben
Australien: 12.335 von 26.119.588 Einwohnern an CoVid19 gestorben
Japan: 33.663 von 125.665.965 Einwohnern an CoVid19 gestorben
China: 5.226 von 1.439.323.776 Einwohnern an CoVid19 gestorben
Russland: 382.786 von 146.065.480 Einwohnern an CoVid19 gestorben

ManFromEarth
8. 08. 2022 14:27
Antworte auf  Bluemels Laptop

https://www.corona-in-zahlen.de/weltweit/%C3%B6sterreich/
oben in der Adresszeile kann man jedes beliebige Land eingeben und so zu allen relevanten Daten kommen.
Die Korrelationen sind schon interessant.

RLoecker
8. 08. 2022 8:37

Die USA können leicht ein milliardenschweres Paket verabschieden, denn sie waren nicht so dämlich wie die EU, die sich mit Maastricht-Kriterien und Schuldenbremsen selber gefesselt hat.

8. 08. 2022 14:23
Antworte auf  RLoecker

Die USA befindet sich bereits in einer Rezession und wenn sich China von seinen toxischen US-Staatsanleihen trennt, dann gute Nacht Amerika – Game Over.

baer
8. 08. 2022 9:11
Antworte auf  RLoecker

Wenigstens waren die SPÖ und die Grünen 2019 so schlau und haben eine “Schuldenbremse” in der Verfassung verhindert. War eine Idee vom Kurz, der dachte er könne das super vermarkten…..

Peshmerga_X_Jagdkommando
8. 08. 2022 9:03
Antworte auf  RLoecker

Wieso haben Länder wie Österreich und Irland knapp 10% Inflation und die Schweiz nur 3%? Wir sollten vielleicht auch ein Bankenstaat werden, korrupt sind wir eh schon genug. 🙂

baer
8. 08. 2022 9:13

Energiepreisdeckel?