Widerruf Benko
Titelbild

Drei Tote bei Unfall mit Schlepperfahrzeug bei Kittsee

Beim Versuch, einer Polizeikontrolle zu entkommen, hat sich der Wagen eines Schleppers überschlagen. Dabei sind drei Menschen ums Leben gekommen.

Kittsee, 13. August 2022 | Beim Versuch, einer Polizeikontrolle auf der Nordostautobahn (A6) beim Grenzübergang Kittsee (Bezirk Neusiedl am See) zu entkommen hat sich am Samstagvormittag ein Schlepper mit seinem Fahrzeug überschlagen.

Bei dem Unfall wurden drei Menschen, zwei Männer und eine Frau, bestätigte die Polizei Medienberichte. Es gibt es mehrere Schwerverletzte, darunter auch Kinder. Fünf Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

20 Passagiere im Wagen

In dem Kastenwagen befanden sich neben dem Schlepper 20 Migranten, sagte Polizeisprecher Helmut Marban zur APA. Der Schlepper wurde festgenommen und wird derzeit einvernommen. Es dürfte sich laut Marban um einen russischen Staatsbürger handeln.

Das Burgenland ist schon einmal Schauplatz einer Flüchtlingstragödie gewesen. Am 27. August 2015 hatte ein Mitarbeiter der Asfinag auf der Ostautobahn (A4) bei Parndorf einen etwa 7,5 Tonnen schweren Kühl-Lkw entdeckt, der in einer Pannenbucht abgestellt war. In dem Lastwagen befanden sich die Leichen von 71 Flüchtlingen. Die drei Haupttäter sind inzwischen zu lebenslangen Haftstraßen verurteilt worden.

(apa/red)

Titelbild: THOMAS LENGER / APA / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

1 Kommentar
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
criticalmind
15. 08. 2022 9:29

Hoffe auf eine ordentlich Strafe, bei den Toten.
Als Abschreckung.