Widerruf Benko

Hangers kurioser NPO-Fonds-Angriff

»In türkiser Sumpflandschaft verloren«

Am Mittwoch griff Andreas Hanger (ÖVP) rund um den NPO-Fonds die SPÖ an. Man sehe bereits am Namen, welcher Verein der SPÖ zuzuordnen sei. Eine kuriose Argumentationslinie angesichts der Seniorenbund-Diskussion. Die SPÖ richtete an Hanger, er habe die „Orientierung in der türkiser Sumpflandschaft verloren“.

Wien, 18. August 2022 | Der NPO (Non-Profit-Organisationen)-Fonds des Kulturministeriums von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sorgt seit Wochen für Aufregung. Wie diese Woche durch eine parlamentarische Anfrage der NEOS herauskam, flossen 2,7 Millionen Euro aus dem Covid-Hilfsfond an parteinahe Vereine.

94 Prozent des NPO-Fonds an ÖVP-nahe

Von der Gesamtsumme wanderten 2.553.133 Euro – 94 Prozent – an ÖVP-nahe Strukturen. Allein 1,9 Millionen gingen dabei an den Oberösterreichischen Seniorenbund, um den es wochenlange Diskussionen gab, ob er eine getrennte Organisation des ÖVP-Seniorenbundes sei. Das Ergebnis des Unabhängigen Parteien- Transparent-Senats aus dem Jahr 2018 war bereits klar dazu: Zwischen der ÖVP-Teilorganisation Seniorenbund und dem Verein OÖ Seniorenbund ist nicht zu unterscheiden, da „die beiden Organisationen inhaltlich eine Einheit bilden“. ÖVP-Vertreter beharrten trotzdem lange, dass es sich um getrennte Organisationen handelte.

Hangers kuriose Argumentationslinie

Und nun kommt Andreas Hanger ins Spiel. Der ÖVP-Fraktionsführer im Untersuchungsausschuss ritt am Mittwoch zum Angriff aus. Hanger forderte von Werner Kogler nun „dringend Rechtssicherheit und Transparenz“ rund um den NPO-Fond: „Die Frage, welche Organisation Teil einer Partei oder nur parteinahe ist, muss geklärt sein. Sonst werden Förderungen zu einem populistischen Spielball, den SPÖ und FPÖ derzeit für scheinheilige Angriffe voller Doppelmoral nützen.“

Und der ÖVP-Abgeordnete schoss sich vor allem auf die SPÖ ein, an deren nahestehenden Vereine 163.000 Euro wanderten. Der Bund Sozialdemokratischer Akademiker (BSA), der der SPÖ zuzuordnen ist, erhielt aus dem Fonds 26.000 Euro. Für Hanger ist klar: „Hier lässt ja allein schon der Name keine Zweifel an der Herkunft offen.“ Angesichts der Diskussionen rund um den Oberösterreichischen Seniorenbund und ÖVP-Seniorenbund eine gewagte Argumentationslinie.

SPÖ: Hanger in “Sumpflandschaft verloren”

Die SPÖ reagierte umgehend, in Person von Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch, auf den Hanger-Angriff. Hanger habe offensichtlich „die Orientierung in der türkisen Sumpflandschaft verloren“. Dass Hanger von Vizekanzler Kogler „Rechtssicherheit und Transparenz“ forderte ist für Deutsch ein „absurdes Theater“, denn die Richtlinie welche Vereine gefördert werden, sei klar geregelt. Deutsch schoss gegen Hanger noch einmal nach: „Die panischen Ablenkungsmanöver von Hanger wirken wie ein Schuldeingeständnis der ertappten ÖVP.“

Hanger versicherte indes: “Alle uns nahestehenden Organisation haben besten Wissens und Gewissens um Förderungen angesucht. Sollte sich herausstellen, dass dies rechtens war, fordere ich von all jenen eine Entschuldigung, die diese Organisationen öffentlich angegriffen haben. Klar ist auch, dass Förderungen zurückgezahlt werden, falls diese zu Unrecht gewährt wurden.“

(bf)

Titelbild: HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

14 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
mrsmokie
20. 08. 2022 10:35

Zappelphilipp?

RLoecker
19. 08. 2022 9:19

In die Enge getrieben neigen alle Lebewesen zu irrationalen Handlungen. Konzentrieren wir uns daher nicht auf das, was Hanger von sich gibt, sondern auf die Tatsache, daß die ÖVP am Ende ist.

Oarscherkoarl
18. 08. 2022 22:32

Go, Hanger go!
Du bist ein Dillo mit Uniabschluss.
Da muss man echt unser Bildundungsangebot hinterfragen

Danilo
18. 08. 2022 20:16

Hanger
Ein Mann mit Tiefgang und zugleich das Intellektuelle Aushängeschild der Österreicher Verarscher Partei!

pitti
18. 08. 2022 19:24

Ich traue mir jetzt zu sagen, der Hanger ist ein Trottel.

Piter_Pelz
18. 08. 2022 19:57
Antworte auf  pitti

Ich wage die Behauptung, Idiot ist dies falls passender, da ja in seinem Fall eine medizinische Basiserkrankung zu Grunde liegen könnte.

plot_in
18. 08. 2022 13:49

Es ist beruhigend, dass den ÖVP-Leuten kaum noch wer Glauben schenkt. Je mehr solcher Absurditäten, umso unglaubwürdiger. Und ja, die Absurditäten werden noch zunehmen, weil sie zunehmen müssen. Es gibt keinen Weg zurück. Wer einmal mit Propaganda (willetlich gesteuerte Lügen gehören dazu) begonnen hat, kann nicht mehr aufhören, weil sonst alles sofort zusammenbrechen würde. So muss man weitermachen, um den Zusammenbruch hinauszuschieben. Die einzige Möglichkeit die Propaganda zu einem dauerhaften Zustand werden zu lassen, ist Gewaltanwendung gegen die eigene Bevölkerung. Daran sind wir gerade nochmal vorbeigeschrammt.

verbo
18. 08. 2022 13:40

Dass ausgerechnet die “armen Schlucker” des Akademikerbundes eine Förderung benötigen, tut schon weh. Aber dass ausgerechnet der Hanger sein Maul aufreisst? Er ist halt doch nur ein Satiriker.

Bastelfan
18. 08. 2022 13:10

Sümpfe sind was positives und mittlerweile selten.
Bitte anderes wort verwenden, ich schlage “mistlackn” vor, drin tummeln sich die schwarzen rattenschwanzlarven.

Voit
18. 08. 2022 12:53

Schlimm ist, dass wir so einem Kasperl an die 10.000 Euro zahlen

DaSchauHer
18. 08. 2022 11:56

Dass Hanger mit seinen NPO Guerilla-Attacken “die Orientierung in einer türkisen Sumpflandschaft verloren” hat, scheint evident prolongiert. -> Der Cofag Skandal (schwürkise Ägide) sei mal generös vernachlässigt…

Nun ist’s halt mutmaßlich so, dass sich die schwürkisen ausschließl. Profitmaximierten – wie wir in dutzenden Skandalen und unappetitl. Malversationen lernen mussten – mit einer Begriffsbestimmung NON-PROFIT (Whatever) grundsätzlich nicht nur schwer tun, sondern so ein “böses Wort” in den Schulungsinhalten einer Parteiakademie mit neoliberal nepotistischer Indoktrinierung ein UNWORT ist, dem themat. erörternd dort besser nicht zu begegnen sei. Wie im theolog. Analogon das Weihwasser dem Teufel. Demgemäß wird die eingeforderte “dringend zu klärende Rechtssicherheit und Transparenz” (auch so ein giftiges Unwort in diesem korrupten Metier / Sumpf!) nochmals zur Klärung – wie oft noch? – peinlich an einen Grünen, Verantwortlichen im Kulturministerium delegiert…

Zuletzt bearbeitet 1 Monat zuvor von DaSchauHer
baer
18. 08. 2022 12:17
Antworte auf  DaSchauHer

Ich fasse einmal zusammen: Das Begriffe non-profit und Transparenz sind der ÖVP unbekannt…..

baer
18. 08. 2022 11:53

Ja genau, wie ÖVP Hanger schon sagt, “ALLE uns nahestehenden Organisationen haben um Förderung angesucht…” Da gab es Steuergeld das verteilt wurde und die schamlose ÖVP stand in der ersten Reihe dabei…….wie immer. Selten etwas gelesen, dass so entlarvend war. Die ÖVP war immer spitze darin, ihre Parteikassen und die ihrer Vereine zu füllen.

bmtwins
18. 08. 2022 11:32

es heisst nicht umsonst “ertrinkende schlagen um sich”