Mittwoch, Juni 19, 2024

ZackZack am Freitagmorgen – 19. August 2022

19. August 2022

Was am Freitag wichtig ist: Erdogan und Guterres warnen vor Atomkatastrophe, fünf Tote durch umgestürzte Bäume bei Unwettern in Kärnten und Niederösterreich, Trump-Dokumente könnten veröffentlicht werden, Austria unterliegt Fenerbahce.

Wien, 19. August 2022 | Der Nachrichtenüberblick am Freitagmorgen führt uns heute in die Ukraine, in die Unwetter-gebeutelten Bundesländer Kärnten und Niederösterreich, in ein Gericht nach West Palm Beach und in die ausverkaufte Generali Arena nach Wien-Favoriten.

Guterres und Erdogan warnen vor Atom-Katastrophe

Lwiw/Kiew | Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und UNO-Generalsekretär António Guterres haben bei einem Besuch in der Ukraine vor einer Katastrophe im Atomkraftwerk Saporischschja gewarnt. Erdogan sprach am Donnerstag nach einem Treffen mit Guterres und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj von der Gefahr eines “weiteren Tschernobyls”. Bei dem Treffen ging es auch um weitere Getreidelieferungen aus der Ukraine.

Russische Truppen müssten das größte AKW Europas sofort und bedingungslos räumen, forderte indes der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj erneut. “Die Welt hat die Macht, dies durchzusetzen.” Sonst könne man alle internationalen Rechtsakte zur Atom- und Strahlensicherheit vergessen. “Russland zerstört diese internationale Ordnung.” Russische Truppen halten das AKW mit sechs Reaktoren seit Anfang März besetzt. In den letzten Tagen ist das Werk immer wieder beschossen worden, wofür Russen und Ukrainer sich gegenseitig verantwortlich machen.

Fünf Menschen starben durch Unwetter in Kärnten und Niederösterreich, großflächige Zugausfälle

Klagenfurt/Graz | Schwere Unwetter haben am Donnerstag in Österreich fünf Menschenleben gefordert. In St. Andrä im Lavanttal in Kärnten wurden auf einem Freizeitareal am See zwei Kinder (vier und acht Jahre alt) von umstürzenden Bäumen erschlagen und 13 Personen verletzt, zwei davon schwer. Ebenfalls ein umgestürzter Baum tötete in Gaming (NÖ) drei Menschen. Schwere Schäden entstanden an der Infrastruktur, die ÖBB stellten den Verkehr in Kärnten, Osttirol und der Steiermark ein. Zahlreiche Straßen waren blockiert.

Nach dem großflächigen Ausfall des Zugverkehrs wegen des heftigen Unwetters gibt es weiter Streckenunterbrechungen in Teilen der Steiermark und Kärntens. Aufräum- und Reparaturarbeiten seien in vollem Gange, zahlreiche Behinderungen dank des Einsatzes der ÖBB-Reparaturteams bereits behoben worden, teilte das Unternehmen in der Nacht auf Freitag mit. Gesperrt bleiben die Strecken Leoben bis Friesach bzw. St. Michael bis Wald am Schoberpass den ganzen Freitag bis Mitternacht.

US-Richter neigt zur Freigabe von Beweisen für Trump-Razzia

West Palm Beach | Ein Richter im US-Bundesstaat Florida hat eine teilweise Veröffentlichung von Dokumenten in die Wege geleitet, auf deren Grundlage der Durchsuchungsbefehl für das Anwesen von Ex-Präsident Donald Trump genehmigt wurde. Richter Bruce Reinhart wies das Justizministerium bei einer Anhörung am Donnerstag an, kommende Woche Vorschläge für Schwärzungen zu machen, wie US-Medien übereinstimmend aus dem Gerichtssaal berichteten. Mehrere Medien hatten die Veröffentlichung beantragt.

Austria unterliegt Fenerbahce 0:2

Wien | Viel Einsatz, aber kein Ertrag: Für die Austria lief das als Highlight titulierte Hinspiel im Europa-League-Playoff gegen Fenerbahce alles andere als erhofft. 0:2 verloren die Wiener am Donnerstagabend vor vollen Rängen. Vor allem Gegentor Nummer zwei im Finish der Partie war vermeidbar. Zur violetten Misere trugen auch die Verletzungen der Jungprofis Florian Wustinger und Muharem Huskovic bei, dem 19-jährigen Wustinger droht eine monatelange Pause. Damit ist für die Austria die Teilnahme an der Europa League in weite Ferne gerückt.

(apa/red)

Titelbild: GEORG BACHHIESL / APA / picturedesk.com

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

26 Kommentare

26 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!