Dienstag, März 5, 2024

Schulstart ohne Masken und PCR-Tests: Positive dürfen in Klassen

Positive dürfen in Klassen

Wenige Tage vor dem Schulstart sind die neuen Corona-Regelungen für den Bildungsbereich fix. Der ÖVP-Bildungsminister wälzt die Verantwortung auf die Einzelnen ab. 

Wien, 29. August 2022 | Heute, Montag, gab ÖVP-Bildungsminister Martin Polaschek in einer Pressekonferenz bekannt, welche Corona-Regeln für dieses Schuljahr gelten werden: Keine, wie es scheint. Zumindest gibt es von Seiten des Bundes für das Schuljahr 2022/23 keine verpflichtenden Tests mehr und keine FFP2-Maskenpflicht. Es ist nun schon das dritte Jahr in Folge, in dem das Bildungsministerium Eltern, Lehrende sowie Schüler erst wenige Tage vor dem Schulbeginn informiert, ob und welche Corona-Regeln im kommenden Schuljahr gelten werden.

Auch jener Vorschlag, der schon in den letzten Wochen für Aufregung sorgte, ist jetzt fix: Lehrende sowie Kinder und Jugendliche, die positiv auf Corona getestet wurden, sich aber gesund fühlen und keine Symptome haben, können mit Maske unterrichten und am Unterricht teilnehmen. Wer sich krank fühlt, soll zuhause bleiben. Man setzt also auf Eigenverantwortung.

Ausnahme: Kinder unter elf Jahren, keine Vorgabe für Risikogruppen

„Wir zwingen Menschen nicht, zuhause zu bleiben“, erklärte Polaschek bei der Pressekonferenz am Montag auf Nachfrage eines Journalisten, ob man denn nun positiv in die Schule kommen müsse.  „Wenn Sie sich gesund fühlen, dann müssen sie“, so Polaschek. Ob man sich gesund oder krank fühle, sei aber jedenfalls subjektiv.

Die Ausnahme des Bildungsministeriums: Infizierte Kinder unter elf Jahren haben ein Betretungsverbot für pädagogische Einrichtungen. Der Grund sei, dass jüngere Kinder nicht durchgehend FFP2-Maske tragen können.

Es sei außerdem den Lehrenden überlassen, wie diese mit jenen Kindern umgehen, die entweder selbst zu einer Risikogruppe gehören oder durch Angehörige Kontakt zu einer Risikogruppe haben. Ob die Lehrenden nun Live-Streams aus den Klassenzimmern oder Material zur Verfügung stellen, um diese Kinder in den Unterricht zu integrieren, müssen die Lehrenden individuell entscheiden.

Widerstand in einigen Bundesländern

Was Infizierte betrifft, die nun in die Schule kommen können, kann der Bund allerdings nur über den AHS- und BMHS-Bereich entscheiden. Einzelne Bundesländer, wie etwa Wien, Salzburg und das Burgenland, verlassen sich hier nicht auf Eigenverantwortung und haben eigene Regeln für die Pflichtschulen beschlossen. Dort dürfen positiv getestete Lehrende nicht unterrichten.

„Wenn Länder andere Regeln festlegen, ist das zu akzeptieren“, sagte der Bildungsminister in der Pressekonferenz. Er halte diese „Insellösungen aber nicht für zielführend“ und betonte wiederholt, dass er froh über die „einheitlichen und klaren“ Regelungen vom Bund sei, die es jetzt gebe.

Freiwillige-Tests zu Schulbeginn empfohlen

Dass das Schuljahr ohne PCR-Tests startet hat auch juristische Gründe: Die Ausschreibung des Bildungsministeriums von Mai war beeinsprucht worden. Bis das Bundesverwaltungsgericht entscheidet, wird es noch dauern. Vom Bildungsministerium heißt es dazu, dass Tests und Maskenpflicht im Variantenmanagementplan der Regierung in der aktuellen Phase der Pandemie sowieso nur anlassbezogen und befristet vorgesehen seien. So dürfen etwa Schulen selbst bis zu zwei Wochen Antigentests oder Masken vorsehen.

Zu Schulbeginn empfiehlt das Ministerium aber auf freiwilliger Basis die Durchführung von Tests: Wie schon im Vorjahr sollen die Schüler nach Möglichkeit am ersten Schultag bereits mit einem gültigen (PCR)-Test an die Schule kommen. Außerdem werden in der ersten Schulwoche am Montag, Dienstag und Mittwoch an allen Schulen Antigentests angeboten, die Schüler, Lehrer und Verwaltungspersonal nutzen können. Für die zweite Schulwoche bekommen die Schüler auf Wunsch drei Antigen-Schnelltests für die Verwendung daheim mit, um sich etwa Sonntagabend oder Montagfrüh zu testen.

Bei besonderer Risikolage können Schulen für maximal zwei Wochen Test- und Maskenpflicht bzw. zeitversetzten Unterrichtsbeginn anordnen, bei Zustimmung der Bildungsdirektion auch länger. Distance Learning kann nur mit Erlaubnis der Bildungsdirektion angeordnet werden.

Polaschek zu Gewerkschaft: “Aufgeregtheit, die ich nicht teile”

Zur Kritik der Lehrergewerkschaft meint Polaschek: Es habe von verschiedenen Seiten den Wunsch nach einheitlichen Regelungen gegeben, wenn Lehrende eine Sonderregelung für ihren Berufsstand wollen, dann gehe das nicht. Er sehe keinen Grund den Bildungsbereich und die darin Arbeitenden anders zu behandeln als andere Bereiche.

Von der Gewerkschaft geäußerte Bedenken, dass Eltern klagen könnten, wenn sich Kinder bei positiven Lehrenden anstecken sollten, tat Polaschek als unrealistisch ab. Das sei „typisch politisches Geplänkel, eine Aufgeregtheit“, die er nicht teile. Sein Schlusswort: „In den Schulen soll es nicht um Covid gehen, sondern um Bildung.“

Bundesjugendvertretung warnt: Pandemie noch nicht vorbei

Kritik kommt von der BJV. Derzeit wiege man sich zwar in Sicherheit, dies könne aber zur gefährlichen Retourkutsche werden, warnt Sabir Ansari, der Vorsitzende der Bundesjugendvertretung in einer Aussendung. Es sei vor allem wichtig, dass die Politik auf eine Änderung der Infektionslage vorbereitet ist. „Da es Verzögerungen bei den Ausschreibungen für PCR-Tests an Schulen gegeben hat, droht die Gefahr, dass die Regierung das Problem wieder einmal verschläft. Denn, wie eine breite Testung im Akutfall funktionieren soll, ist völlig unklar“, so Ansari.

BJV-Vorsitzende Sabrina Prochaska: „Kinder ab 11 Jahren hier in die völlige Eigenverantwortung zu entlassen, ist aus unserer Sicht fahrlässig und mit vielen Risiken verbunden. Wir erwarten uns, dass diese neuen Regeln gut evaluiert und bei Bedarf sofort abgeändert werden. Eine reine Durchseuchungsstrategie bei Kindern und Jugendlichen darf es nicht geben.“ Es sei wichtig Rahmenbedingungen zu schaffen, damit infizierte Kinder nicht in die Schulen gedrängt werden oder Eltern sich Betreuungsfreistellungen erst erkämpfen müssen.

(sm)

Titelbild: FLORIAN WIESER / APA / picturedesk.com

Stefanie Marek
Stefanie Marek
Redakteurin für Chronik und Leben. Kulturaffin und geschichtenverliebt. Spricht für ZackZack mit spannenden Menschen und berichtet am liebsten aus Gerichtssälen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

59 Kommentare

  1. Bundesjugendvertreter mit über 23 Jahren? Köstlich. Die Jugend wird durch einen Erwachsenen vertreten?

  2. Sorry, aber das stimmt einfach so nicht.
    Länder und Gemeinden können eigene Maßnahmen setzen, sprich in den Volksschulen (Land) oder Musikschulen (Gemeinde). Also, da hat das Ministerium gar keine Handhabe.

  3. Meine volle Zustimmung. Der Wahnsinn ist ja, dass es niemals eine ernsthafte Evidenz der Sinnhaftigkeit gegeben hat, sondern das einfach von Lobbyisten gepusht wurde!

    Selbst wenn man davon ausgehen würde, dass die Masken einen Sinn haben hat die Abwägung der Verhältnismäßigkeit komplett gefehlt, und es gab niemals eine Risiko-Nutzen Analyse.

    Dass Masken gesundheitsschädlich sind weiß man seit Jahrzehnten, deshalb bekommt ja Personal dafür Zulagen und dafür sind ja medizinische Betreuung und strenge arbeitsrechtliche Auflagen vorgeschrieben. Es ist ein unfassbarer Skandal, dass sich Politik und Gerichte da einfach so drüber hinwegsetzen, die Bevölkerung ist voll in der Propagandablase und der Hysterie und macht mit, anstatt jeden in Stücke zu reissen der Kinder zwingen will Masken zu tragen.

    Es ist ein ziemlich verrückter schwerst totalitärer und übergriffiger Staat geworden, viele haben sich zu Mittätern dieses Irrsinns gemacht, die meisten werden es später verdrängne und sagen sie haben ja von nichts gewußt, das übliche Argument von widerlichen Mitläufern, die sich oft als Blockwarte und besondere Verfechter des Irrsinns stark vorkommen.

    Für die Hardcore Maskenfans die es immer noch nicht begreifen:
    https://www.arbeitsinspektion.gv.at/Gesundheit_im_Betrieb/Gesundheit_im_Betrieb_1/Atemschutz_PSA.html#heading__heading_Testungen_auf_SARS_CoV_2_und_Schutzmassnahme_FFP2_MaskeTestungen_auf_SARS_CoV_2_und_Schutzmassnahme_FFP2_Maske

    Vor Covid war das alles sehr viel schärfer formuliert, man hat die Gefährlichkeit der Masken umgeschrieben und stellt es nun sehr verharmlosend und verkürzt dar. Sucht euch die Artikel über FFP2 Masken im Arbeitsrecht in den historischen Suchmaschinen, da standen noch ganz andere Dinge. Es ist ein Verbrechen, was hier mit den Menschen gemacht wird.

    Und es ist ein Verbrechen, dass die Presse, Behörden und Gerichte noch immer hier völlig versagen und diesen Irrsinn decken. Den Irrsinn, der im Endeffekt mehr Tote fordern wird als Covid selbst. Alleine die sozialen Folgen des Maskenwahns werden Millionen Lebensjahre in den nächsten Jahrzehnten kosten.

  4. Ich weiß nicht die wievielte Studie jetzt wieder rausgekommen ist die ein weiteres Mal das bestätigt, was jeder klar denkende Mediziner über Stoff- oder FFP2 Masken weiß, die von der Bevölkerung oder von Schülern getragen werden müssen, nämlich dass sie wirkungslos gegen Viren sind.

    https://adc.bmj.com/content/early/2022/08/23/archdischild-2022-324172

    Maskenpflicht stellt einen schweren und unzumutbaren Grundrechtseingriff dar, und muss mit aller Deutlichkeit als Menschenrechtsverletzung bezeichnet werden. Es ist ein weltweites kriminelles Lobbying, dass seit nunmehr zwei Jahren hier zu diesem gesellschaftlichen und politischen Wahnsinn geführt hat. Die Sinnhaftigkeit der Maskenpflicht hatte niemals eine wissenschaftliche Evidenz, ganz abgesehen von der fehlenden Verhältnismäßigkeit, sie wurde von Lobbyisten mit gezielten Werbekampgagnen bei Politikern gepusht, Masken sind BIG business…. viele Milliarden!!!

    FFP2 Masken sind laut Arbeitsmedizin übrigens gesundheitsschädlich.

  5. Und im Oktober wird er sagen:
    “Wir werden unsere Vorgaben für die Schulen selbstverständlich evaluieren!”

    Dass er im August selbst alles verbockt hat, sagt er dann nicht dazu.

    Was solls, es waren ja eh nur einige tausend zusätzlich erkrankte Kinder!

    • Bitte wovon träumst du? Kinder waren von Corona praktisch überhaupt nicht betroffen, hör doch auf diese idiotischen Märchen zu erzählen. Es war einer der größten Fehler der Pandemiemaßnahmen, dass man die rasche Ansteckung der Kinder versucht hat zu verhindern, das hat enormen Schaden angerichtet und die Infektion in die Länge gezogen. Warum genau glaubst du stehen die Schweden und all die anderen Länder die keine Schulschließungen hatten um sovieles besser da?
      Hast du die letzen 2 Jahre geschlafen? Glaubst du immer noch die idiotische Covid Propaganda der Mainstreammedien?
      Langsam sollte man begreifen, sämtliche dieser Maßnahmen waren nicht nur kriminell, sie waren extrem gesundheitsschädlich und kosten ín Folge hunderttausende Lebensjahre, daran ändern auch schwachsinnige bezahlte Faktenchecker-Artikel nichts, die versuchen das Gegenteil zu “beweisen”.

  6. Sie beschreiben die Schäden, die Schädlichkeit. Das ist ja inzwischen x-fach belegt. Gerne übersehen wird jedoch welchen enormen psychischen Schaden der Maskierzwang bei Kindern ausgelöst hat. Diese Traumatisierungen werden noch lange nachwirken.

    • Du hast scheinbar als Kind viel Maske getragen?
      Wegen der Schäden die das angerichtet hat warats.

      • Versuchst du dein Ego aufzubessern indem du Leute diffamierst die offentlichtlich korrekte Fakten berichten? Aus welcher Anstalt bist du eigentlich ausgebrochen? Was bewegt dich immer noch tief in deiner covid Religion zu bleiben? Zu schwach um deine Irrtümer zuzugeben? Vernünftige Menschen die sich geirrt haben würden sich entschuldigen.

        • Der Typ ist völlig notgeil. Ich mach einen Spendenaufruf damit er ins Bordell kann bevor er hier weiter rumgeifert….mir ist schon ganz schlecht, was für ein grauslicher Mensch.

  7. Ich schätze dann geht es spätestens ab Mitte Oktober richtig ab in den Krankenhäusern. Sollten wir dann für unsere Dummheit wieder mit einer Reisewarnung belegt werden, wird das ein riesen Spaß mit der finanziell angeschlagenen Freizeitwirtschaft.

    Ich halte es schon für dumm, wenn jemand mit einer normalen Erkältung zur Arbeit geht, aber das ist der Gipfel der Dummheit.
    Mir tun die Leute mit Vorerkrankung und Problemen mit dem Imunsystem richtig leid, denn auf die wird von dieser Regierung und einem Teil der Bevölkerung nur geschissen, so lange sie nur selbst keinen Millimeter Einschränkung haben.

    • 2012 und 2016/17 waren die Leute mit “Vorerkrankungen und Problemen mit dem Imunsystem (sic)” noch völlig wurscht. Da sind die Leute in den Krankenhäusern am Gang gelegen und da hatte es keine 30% Leerstände wie in den letzten beiden Jahren. Auch gab es kein Extrageld für eine ganz bestimmte “Diagnose”.
      Es ist nicht Aufgabe des Staates, die gesamte Bevölkerung zu terrorisieren, um vermeintlich einzelne Leben zu retten. Was übrigens durch die Maßnahmen sowieso nicht gelungen ist.

      • Der Staat hat die Aufgabe die gesamte Bevölkerung zu schützen und nicht vor ein paar ungebildeten, wissenschaftsfeindlichen Hamperern zu kuschen.

        Wenn sie auf die normale Grippe anspielen, da gibts eine Imfpung.

        Leerstände der Betten, weil die Angestellten weggelaufen sind?
        Kommt davon wenn man der Meinung ist das Gesundheitssystem betriebswirtschaftlich aufbauen zu müssen, da sind wir selber schuld.
        Eine schwarze Null, mehr darf im Gesundheitsbereich nicht rauskommen. Ich mag es wenn mein Geld für Behandlungen und Medikamente eingesetzt wird und nicht für den Drittwohnsitz des Klinikdirektors oder Versicherungsaktionär.

        • Spinnen Sie Ihre absurden Theorien ruhig weiter. Es ist alles was Euch bleibt. Unwahrheiten….Klangschalen …und Demos hinter rechten Recken.

          • Ja kann sein. Und?
            Was willst damit sagen? Oder is das wieder nur so ein Schwachsinns Post?
            Nochmals: Luis Du bist peinlich!

          • Ist es dir peinlich, wenn man dich an deine Zeit in Thailand erinnert? Kann ich verstehen.

          • Sie unterstellen anderen, was ihnen selber im Kopf umgeht. Damit outen sie sich nur selber. Wenn es sie so beschäftigt, was sich im Tailändischen Sexgeschäft abspielt wärs wohl besser sie fahren hin bevor ihre Fantasie Purzelbäume schlägt….grauslich echt…

          • Fantasien von primitiven Männern.
            Arm im Geist. Sitzt vorm PC und der Geifer rinnt auf die Tastatur.
            Was er sonst vorm PC macht, möchte ich gar nicht wissen.

          • Brauchst a bissl Hilfe vom Baerli gell. Tust dir alleine schwer zu antworten.

          • Tja…von Thailand kannst Du nur träumen. Hast Du überhaupt einen Pass?
            Darfst Du Österreich verlassen?😃😃😃

        • Der Staat hat sich gefälligst überhaupt nicht darin einzumischen wer wann mit Schnupfen daheim bleibt oder nicht, in deiner kranken Welt des Totalitarismus möcht ich nicht leben.

          Die einzigen die die gesamte Coronakrise “wissenschaftsfeindlich” waren war die Regierung, die Medien und die verdummten Leute die diesen offensichltichen Schwachsinn die ganze Zeit geglaubt haben. Es war niemals mehr als eine normale stärkere Grippewelle wie du in sämtlichen medizinischen Daten sehen kannst, wenn du sie nur verstehen würdest.

          Deine “Seuche” existiert nur wenn man mit Indizenden oder Covidtoten hausieren geht, die aber keinerlei ernsthafte Klassifikation zulassen.

          Schau dir die Gesamtsterblichkeit an, erst seit den Impfungen stark erhöht, und zwar weltweit. Die Maßnahmen waren das Problem, und das wird noch ein sehr böses Erwachen geben. Aktuell bei jungen Menschen eine historisch hohe Übesterblichkeit…. ist sicher der Klimawandel wie man uns erklärt, hat bestimmt nichts mit der Impfung zu tun.

          • Ein selten dummes Posting……bist Du mit Luis verwandt oder in der selben Partei?

        • Der Staat hat zu schützen. Wäre dieser Anspruch so allumfassend, müsste man neben jeden Bürger einen Polizisten stellen zum Schutz. Der Staat müsste dann bestimmte schädliche Lebensmittel und Getränke verbieten, das Rauchen sowieso, der Staat müsste die Leute zum Sport treiben (in China gibts dafür social credit points), usw.
          Gegen Grippe gibts eine Impfung, die ist gerade bei den Alten recht schwach als Schutz. Man kann auch als Staat nicht immer und alle gegen alles bis ins Letzte schützen.
          Die Schweden haben das sofort erkannt. Und stehen daher viel besser da als die Österreicher und die Deutschen, die klassischen Angsthasen überhaupt.

    • Zeit meines Lebens ist man mit einer normalen Erkältung, wenn sie nicht sehr schlimm war, zur Arbeit gegangen. Nie ist jemand daran gestorben oder hat auch sonst irgendwie Schaden genommen. Das war auch vor 2020 so und Corona-Viren hat es da schon lange gegeben. 2020 ist dann halt ein neuer Stamm dazu gekommen, man wusste schon nach den ersten Vergleichsstudien aus Marseille, dass der neue Virus etwa gleich schlimm ist wie die bekannten Stämme. Alles weitere war dann nicht mehr rational erklärbar.

    • Reg dich ab und geh zum Arzt, Covid ist vorbei, akzeptiere die Realität.
      All dieser Maßnahmenwahnsinn war sinnlos und hat nur Schaden angerichtet.

      Und falls es dir entgangen ist, in den meisten Ländern der Welt ist der Zirkus seit vielen Monaten vorbei, Österreich und Deutschland konkurrieren sich im Moment offenbar um den Preis wer die sinnlosen Maßnahmen am längsten aufrechterhalten kann ohne von der Bevölkerung gelyncht zu werden.

  8. Grosse Freude bei den Kindern, grosse Freude bei den meisten Lehrer:innen und den meisten Eltern. Nach dem Gesundheitsminister Rauch kommt nun auch der Bildungsminister Pollaschek in die wissenschaftliche Realität zurück. Etwas spät, die beiden, aber trotzdem bin ich nun sehr zufrieden mit den neuesten Entscheidungen. Hoffentlich halten sie durch, halten dem Druck der gekauften Medien Stand. Ich wünsche es uns allen, insbesondere den Kindern.
    Nur ein paar Kinderhasser im ZZ-Forum und in der Redaktion werden nun rotieren. Ist mir aber wurscht, diese Wissenschaftsleugner bleiben ewig und drei Tage im Gestern. Bravo Herr Minister.

    • Also mir ist hier noch nie einer aufgefallen, denn ich als Kinderhasser bezeichnen würde. Ihr Sinn für die Realität dürfte auch nicht der allerbeste sein.

      • Da oben am Berg ist es oft einsam, da beginnen manche mit sich selbst zu sprechen.
        Arm……
        .

        • Das kannst du nicht wissen, weil bis dort hinauf schaffst du es gar nicht. Du schaffst es höchsten von der Gruft bis zum PC und zurück. Danach bist eh schon müde.

  9. Dieser “Bildungsminister” ist eine politische Karikatur ohne jede ernstzunehmende Substanz. Der Mann ist einfach nur lächerlich und völlig daneben.

    • bei dieser BR geht es auch nicht um Kompetenzen sondern darum, dass jedes schwürkise bundesland vertreten ist, für den inneren frieden in der ÖVP, und dass man nix können muss haben ja blümli, köstinger, aschbacher, schrammböck usw bestens bewiesen

  10. Die Corona-Hysterie ebbt langsam ab. Gut so. Die hysterischen Politiker werden folgen müssen.

    In D wird der Lufthansa immer noch die Maskenpflicht vorgeschrieben. Aber der fanatischen Grün-Regierung ist ja auch kein Wirtschaftsopfer zu hoch. Die ausländischen Linien pfeifen bei deutschen Flügen darauf. Man muss ja nicht unbedingt mit LH fliegen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.