Dienstag, Februar 27, 2024

62-Jähriger soll ÖVP »zukunftsfit« machen – Stocker wird Sachslehner-Nachfolger

62-Jähriger soll ÖVP »zukunftsfit« machen

Nachdem die ehemalige Generalsekretärin Laura Sachslehner ihren Posten mit einer gehörigen Abrechnung gegen die eigene Partei verließ, wurde nun ein Nachfolger gefunden. Der 62-jährige Abgeordnete Christian Stocker soll die ÖVP wieder „zukunftsfit“ machen, sagt Karl Nehammer.

Wien, 23. September 2022 | Mit einem Donnerwetter räumte Laura Sachslehner vor knapp zwei Wochen ihren Posten als ÖVP-Generalssekretärin. Den aktuellen Asyl-Kurs der ÖVP könne sie nicht mehr mittragen, begründete die 28-Jährige damals bei einer kurzgehaltenen Pressekonferenz. Die ÖVP hätte ihre Werte verkauft.

Hanger-Kompagnon wird Nachfolger

Nun hat die Partei offiziell ihren Nachfolger präsentiert. ÖVP-Chef Karl Nehammer ernannte den seit 2019 im Parlament als Abgeordneter fungierenden Christian Stocker zum neuen ÖVP-General.

Stocker ist derzeit Sicherheitssprecher für die ÖVP im Nationalrat, zudem sitzt er für die ÖVP-Fraktion im ÖVP-Untersuchungsausschuss. Bereits im Ibiza-Untersuchungsausschuss übernahm er gemeinsam mit Fraktionsführer Andreas Hanger die Verteidigungsphalanx für türkise Auskunftspersonen.

“Zukunftsfit”

Nehammer lobte Stocker bei seiner Bestellung am Freitag in einer Aussendung als seinen „Wunschkandidaten“. Der 62-jährige Jurist kommt aus Wiener Neustadt in Niederösterreich und solle die Weichen für eine „zukunftsfitte Volkspartei“ stellen.

Stocker kenne die Partei und ihre Strukturen “in- und auswendig und ist in unseren Landes- und Teilorganisationen bestens vernetzt”, frohlockte Nehammer: “Er wird die starke, besonnene und kompetente Stimme der Volkspartei sein”. Auch ÖVP-Klubchef August Wöginger jubilierte: „Bereits seit Beginn seiner Tätigkeit als Mandatar und dann auch als Bereichssprecher war die Zusammenarbeit hervorragend – ich freue mich, dass wir diese auch mit ihm als Generalsekretär fortsetzen werden können.”

(bf)

Titelbild: HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

28 Kommentare

  1. mit 62 ist die zukunft aber a überschaubar

    bitter für de jungen
    oba joa. ihr woits des so

      • Irgendwie fürchte ich , dass die Tiroler noch umschwenken…..Richtung Schwarz.

        • … dann schick ma’s zu den Bayern… 😉 (DIE würden Kulleraugerl machen… 😏)
          Den Hörl schubsen wir kurz in den Ring zum Sparing für den Söder – und die Sache wär gegessen… (Der Bayernkönig rülpst dann nicht einmal, nachdem er ihn dort richtig resch und fesch vernascht hat)

    • Eines der Gratisheislpapiere hat die virolen Arschlöcher heute bei 27 Prozent.
      Die Richtung (abwärts) stimmt!
      Jawoi Viroi!

  2. Vlt wechselt Sachslehner als Stocker-Nachfolgerin in den Untersuchungsausschuss, dann wären Raufereien inkludiert.

  3. Warum nicht gleich Andreas Khol? Besser kann keiner die Zukunft der ÖVP repräsentieren.

  4. Man sagt, die Tirol Wahl bewirkt den Abgang Nehammers, ich glaube das nicht. Vor der NÖ Wahl wird gar nichts passieren. Dann wird ML eben einen Neustart mit Koalitionsregierung in NÖ ausrufen. Nehammer wird nicht so bald gehen. Etwas anderes ist, wenn er auf 15% in den Umfragen fällt, dann wackelt sein Posten erheblich.

  5. “Zukunftsfit” im Gestern (bleiben)???

    Mir kommt dieser “bis in die Landes- und Teilorganisationen bestens vernetzte” Herr eher wie ein routiniert abgestumpfter Altenpfleger vor, der im konservativen Geriatrium “Zum neoliberalen Burgfrieden” diesen faschistischen, im Endstadium siechenden “Demenzkranken” (Patienten ÖVP) im Rollstuhl “mobilisierend” durch den Burg-Park-Hain schiebt…

    Was im perpetual betonierten Reformunwillen am 100 Jahre alten Zeitgeist könnte schon “zukunftsfit” gemacht werden? Als “Wunschkandidat” im Steuer geschonten Old-Economy-IV fossil gegängelten Lobbyist:innen-Verein kann er aber ungelogen durchgehen. (Möglicherweise wurde es Nehammer, Wöginger & Co da auch kurz mal schlecht, als sie ausnahmsweise hier die Wahrheit sagten, und sich mutmaßlich dabei auch “vor dem katholischen, christlich-sozialen Herrn am Kreuze hängend” kurz bekreuzigten…)

  6. Kann mir in etwa vorstellen, wie dieser Mann agieren wird….dürfte sich auf dem Niveau eines Herrn Sobotka bewegen….🤢 Mit dem werden wir noch viele Freude haben…

  7. Der 62-Jährige wurde von Nehammer bestellt und ist dessen “Wunschkandidat”? Das wird ein kurzes Schauspiel, Nehammer wird ihn wieder mitnehmen, bei seinem Abgang nach den Wahlen in Tirol?

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.