Nachtclub – Ausgabe 59

Revolution in der Islamischen Republik

Am Donnerstag sprach Thomas Nasswetter mit dem aus dem Iran stammenden Kaveh S.

Wien, 03. November 2022 | Seit 43 Jahren existiert die Islamische Republik im Iran. Es ist ein mörderisches Regime, das bisher kein Gnade kennt. Der Tod der Kurdin Masha Jina Amini war der berühmte Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat. Landesweit gibt es nun Proteste, manche sprechen von einer Revolution und der Iran rückt einmal mehr ins Bewusstsein der Weltöffentlichkeit.

Dieser Nachtclub versucht einen Blick auf das aktuelle Geschehen im Iran zu werfen und sich mit den Chronologie der Ereignisse auseinanderzusetzen. Dazu wagen wir auch einen Blick in die Geschichte. Unser Gast Kaveh S. zeigt uns, dass die Sicht des Westen auf den Iran nicht immer die ist, die mit den eigentlichen Entwicklungen übereinstimmt.

Kaveh S. stammt aus dem Iran, ist nach Österreich emigriert und ist ein genauer Beobachter der politischen Entwicklungen in seiner Heimat. Er ist nicht politisch aktiv. Der Name ist ein Pseudonym, seine Stimme wurde verfremdet, um seine Familie und Verwandten, die noch im Iran leben, zu schützen.

(tn)

2 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
baer
4. 11. 2022 10:51

Danke das mir einer einmal den Iran erklärt. 👍

der Beobachter
4. 11. 2022 4:02

Lieber Herr Nasswetter, danke für den informativen Nachtclub.
Es muss immer heller werden!