Montag, Juni 17, 2024

Volkspartei nun ein Aktenvernichtungsdienst – Schabernack auf Google

Schabernack auf Google

Wer auf Google Maps nach der österreichischen Volkspartei sucht, könnte sich vor ungewohnten Toren wiederfinden. Denn auf der Suchmaschinen-Plattform hat ein Schlawiner sein Unwesen getrieben und der ÖVP ein kurioses, zweites Standbein aufgebaut.

 

Wien, 09. November 2022 | Die ÖVP und Aktenvernichtungen haben bekannterweise nun bereits eine länger zurückliegende Tradition. Im Wahlkampf 2019 schredderte ein Kanzleramtsmitarbeiter von Sebastian Kurz kurz vor der Abwahl des Kanzlers Festplatten unter falschen Namen und ohne zu bezahlen. Thomas Schmid wiederum löschte vermeintlich alle seine Chats und war sehr stolz drauf – „Ich habe heute alles gelöscht“ –, vergaß allerdings auf seine Apple Time Capsule. Die fanden später die Ermittler. Der ÖVP hängen diese Affären bis heute nach.

Das zeigt sich dieser Tage auf der digitalen Landkarte. Wer momentan auf Google Maps nach der Volkspartei sucht, könnte bei der falschen Adresse landen. Das erste Ergebnis der ÖVP-Suche landet zwar noch bei richtigen Volkspartei-Zentrale in der Wiener Lichtenfelsgasse im ersten Wiener Gemeindebezirk, beim zweiten Ergebnis – noch vor der Volkspartei Döbling oder der Politische Akademie der Volkspartei – hat allerdings jemand seinen Schabernack getrieben, wie einem „reddit“-Nutzer am Dienstag auffiel.

Volkspartei plötzlich ein Aktenvernichtungsdienst

Als “Österreichische Volkspartei” wird nämlich keine offizielle Partei-Zentrale ausgewiesen, sondern eine Adresse im sechsten Bezirk. Mit dem kleinen Zusatz: Aktenvernichtungsdienst.

Screenshot: Google Maps

Laut Bewertungen der Fake-Volkspartei-Adresse handelt es sich allerdings um keinen besonders guten Aktenvernichtungsdienst. Gerade einmal 2,3 von fünf Sternen hält der Destruktionsbetrieb. Die weitestgehend sarkastisch gemeinten Kommentare variieren von „Auch für Laptops empfehlenswert ??“ zu „Habe 5 Festplatten hingebracht, nur 4 davon wurden vernichtet. Frechheit!!“.

(bf)

Titelbild: ZackZack / Christopher Glanzl

Autor

  • Benedikt Faast

    Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

6 Kommentare

6 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!