Donnerstag, Mai 23, 2024

Nepp an Sachslehner: »Erinnere dich an Ursula Stenzel«

»Erinnere dich an Ursula Stenzel«

FPÖ Wien-Chef Dominik Nepp schrieb am Montag einen Offenen Brief an ÖVP-Enfant Terrible Laura Sachslehner. Er legte ihr einen Wechsel zu den Freiheitlichen nahe.

Wien, 14. November 2022 | „Liebe Laura“, Dominik Nepp, der Wiener Obmann der Freiheitlichen, wandte sich am Montag an die ÖVP-Gemeinderätin und ehemalige Generalsekretärin Laura Sachslehner. Sachslehner hatte in der „heute“ eine FPÖ-Forderung übernommen, nun legte Nepp der ÖVPlerin einen Parteiwechsel nahe. Sachslehner hatte eine Abschaffung der Landesabgabe Wiens bei der GIS gefordert. Nepp kommentierte den „Sinneswandel“ bei Sachslehner, die vor kurzem erst gegen einen FPÖ-Antrag gestimmt hatte, als „bemerkenswert“.

Nepp: ÖVP-Chefs missfallen deine Störfeuer

Weiters richtete er aus: „Es ist ja eh ein bissl mutig von dir, Forderungen der FPÖ zu kopieren und diese medial zu thematisieren. Im Gemeinderat diese selbst erhobenen Verlangen jedoch abzulehnen oder bei der Abstimmung hastig aus dem Saal zu eilen, um nicht mitstimmen zu müssen, ist pure Feigheit.“

Zudem beruft sich Nepp auf den „Flurfunk“ des Rathauses, dass „sowohl deinem ÖVP-Parteichef Karl Mahrer als auch deinem Klubobmann Markus Wölbitsch deine regelmäßigen medialen Störfeuer missfallen.“

“Erinnere dich an Ursula Stenzel”

Doch die scharfen Worte begleitete Nepp mit einem Angebot für die immer wieder in der eigenen Partei aneckende Sachslehner: „Ich erinnere dich an Wolfgang Aigner, Ursula Stenzel oder Wolfgang Kieslich.“ Alle wechselten von der ÖVP zur FPÖ. „Es steht dir frei, auch selbst diesen Schritt zu setzen“, schließt Nepp.

(bf)

Titelbild: HANS PUNZ / APA / picturedesk.com  GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

13 Kommentare

    • Von Hörl bis Wöginger: 3/4 der ÖVP-Parlamentarer:innen würden den Fraktionswechsel fliegend vollziehen, wenn es ihre Pfründe retten kann. Inhaltlich sind sie von der FPÖ sowieso nicht zu unterscheiden. Da kommt noch mehr.

  1. Würg….neben der Fürst ist vielleicht noch Platz, würde auch von Niveau her gut passen. Die FPÖ wird nach der nächsten Wahl eh bestimmt aufstocken müssen……

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!