Leere Ränge bereits vor Abpfiff

Katar

Niederlage und leere Ränge bei WM-Auftakt

Der Gastgeber verlor das Auftakt-Match gegen Ecuador mit 0:2. Auf den Rängen herrschte bereits vor Abpfiff gähnende Leere.

Doha, 21. November 2022 | Am Sonntag war es soweit: Die umstrittenste Fußball-WM der Geschichte wurde eröffnet. Katar musste sich dabei gegen Ecuador glanzlos mit 0:2 geschlagen geben. Nur zwei Chancen in 90 Minuten und eine alles andere als sattelfeste Defensive rund um den unsicheren Goalie Saad Alsheeb machten den Auftakt zu einem Desaster für die Gastgeber. “Das Level war einfach zu hoch”, musste auch Abwehrspieler Homam Ahmed schlussendlich zugeben.

Katar-Fans kaum Interesse am Spiel

Das Al-Bait Stadion, in dem die WM spektakulär mit Feuerwerk eröffnet wurde, war ausverkauft. Herrschte vor dem Anpfiff und in der ersten Halbzeit noch Euphorie, taten sich zum Ende hin aber bereits Lücken auf den Rängen auf. Viele Fans verließen aufgrund der schwachen Leistung Katars bereits vor Abpfiff das Stadion. Medienberichten zufolge sollen die Ersten bereits nach 25 Minuten die Flucht ergriffen haben, nach 90 Minuten sei das Stadion zur Hälfte bereits leer gewesen sein. Was man im TV nicht zu sehen bekam, hielten Fotografen fest.

Auf die Anfangseuphorie…

…folgte schnell Ernüchterung (Bilder: ODD ANDERSEN, RAUL ARBOLEDA / AFP / picturedesk.com)

Wirbel um aberkanntes Tor

Im Stadion gab es bereits nach nur wenigen Minuten Spielzeit Aufregung um ein aberkanntes Tor für Ecuador. Vor allem für viele Stadionbesucher, die das Spiel ohne Zeitlupe und Erklärung eines Kommentators verfolgten, hat der verwirrende Fall der Abseitsregel für Empörung gesorgt. Schnell witterte man einen gekauften Schiedsrichter auf den Rängen, wie auch dieses virale Video eines Ecuador-Fans zeigt.

Chaos bei Fanfest

Zu chaotischen Szenen soll es laut Reuters auch beim offiziellen FIFA Fan Festival im al-Bidda-Park gekommen sein. Kurz vor dem Anpfiff des Eröffnungsspiels hat dieses seine Tore geschlossen. Grund sei der enorme Andrang gewesen, wie ein Polizist Journalisten vor Ort mitteilte. Auch akkreditierten Medienvertretern wurde zu diesem Zeitpunkt der Zutritt verwehrt. Nach Beobachtungen von dpa-Reportern fanden mehrere Tausend Fans, die noch in der Warteschlange standen, keinen Einlass und mussten schließlich umkehren.

Das Gelände bietet Platz für 40.000 Menschen, auf Großbildleinwänden werden während der ersten WM in einem arabischen Land die Spiele gezeigt. Auch schon die Metros auf dem Weg zum Fan Festival waren überfüllt. Dennoch war die Stimmung laut Augenzeugen entspannt, auch vom Großaufgebot der Polizei sei keine Hektik aufgekommen.

Die WM geht am Montag gleich mit drei Spielen weiter. England trifft auf den Iran, Senegal spielt gegen die Niederlande und Wales misst sich mit den USA.

(mst/apa)

Titelbild: ODD ANDERSEN / AFP / picturedesk.com

Wir geben rund einer halben Million Menschen im Monat die Möglichkeit, sich über Österreich und die Welt zu informieren – gratis, denn wir sind überzeugt, dass möglichst viele Menschen Zugang zu unabhängiger Berichterstattung haben sollen.
Doch unsere Arbeit kostet Geld. Hinter ZackZack steht kein Oligarch, keine Presseförderung und kein Inseratengeld der Regierung. Genau das ist unsere Stärke.

Jetzt ist die richtige Zeit, uns zu unterstützen. Wenn du dir nur gelegentlich einen Beitrag leisten kannst, ermöglichst du damit jetzt gleich unabhängigen Journalismus. Wenn du kannst, werde Mitglied im ZackZack-Club! Das ist eine Investition in die Zukunft von Demokratie und Freiheit. Danke.

Lesen Sie auch

4 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Amberg
21. 11. 2022 17:11

Wie dumm und käuflich ist man als Player dort zu sein!

Schoerky
21. 11. 2022 20:27
Antworte auf  Amberg

Na, mit den westlichen Werten.

nikita
21. 11. 2022 16:11

Gut so, leere Stadien, so kann’s weiter gehen!

Amberg
21. 11. 2022 17:03
Antworte auf  nikita

Ja. Ich habe nichts gegen Kamele, aber ich hab was gegen Menschen die mit Maschinengewehren so tun als ob Frieden wäre. Sowas von daneben da mit zu machen. Aber die Geschichte lehrt uns das auch die Olympischen Spiele von Hitler auf Leichen stattzufinden hatte. Arschlöcher diese Verbände!