Samstag, Februar 24, 2024

1,5 Kilo Kokain – Drogenring in Südtirol zerschlagen

Das ist eine Unterüberschrift

Die Polizei hat in Bozen einer Koks-Bande das Handwerk gelegt. Unter anderem wurden 1,5 Kilogramm Kokain beschlagnahmt, 30 Personen wurden festgenommen.

Bozen, 23. November 2022 | Die Südtiroler Polizei hat Dienstagfrüh in Bozen einen Suchtgiftring zerschlagen und 1,5 Kilogramm Kokain, eine halb automatische Pistole und 50.000 Euro Bargeld beschlagnahmt. Gemäß eines Berichts der Tageszeitung “Dolomiten” wurden im Zuge der groß angelegten Aktion 30 Personen, darunter auch fünf Frauen, festgenommen. Gegen 25 wurde die U-Haft verhängt. Fünf weitere seien auf frischer Tat ertappt und verhaftet worden.

Die Verdächtigen sollen in den nächsten Tagen verhört werden, hieß es. Sie seien in unterschiedlichen Gefängnissen in ganz Italien untergebracht.

Ermittlungen seit 1. Lockdown

Die Ermittlungen im Drogenmilieu hätten bereits während des ersten Corona-Lockdowns begonnen, hieß es. Damals sei es den Ordnungshütern gelungen, einer tunesischen Drogenhändlerbande das Handwerk zu legen. Das – insbesondere während des Lockdowns laut Ermittlern äußerst lukrative – Geschäft sei aber alsbald von einer anderen Gruppierung übernommen worden.

Während der Ermittlungen, die sich über ein Jahr hingezogen hatten, seien zwei weitere Drogenbanden zerschlagen worden. Dutzende Händler seien überwacht und hunderte von Übergaben dokumentiert worden. Die Ermittlungen hätten schlussendlich 37 Personen betroffen.

(red/apa)

Titelbild: Guenter R. Artinger / APA / picturedesk.com

Markus Steurer
Markus Steurer
Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

4 Kommentare

  1. Was die Überwachungsaktion und die gesamte Amtshandlung gekostet hat, würde mich persönlich doch interessieren.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.