Sonntag, Mai 19, 2024

Mit der Thür ins Haus gefallen – Nehammer in »ZiB2«

Bundeskanzler Karl Nehammer war am Mittwochabend in der “ZiB2” sichtlich auf Krawall gebürstet. Moderator Martin Thür griff er dabei mehrmals verbal an, schoss sich damit allerdings ein Eigentor.

 

Wien, 12. Jänner 2023 | Moderator Martin Thür war sichtlich verdutzt über den “ZiB2”-Auftritt von Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) am Mittwochabend. Denn Nehammer attackierte den “ZiB2”-Anchorman mehrmals unbegründet im Interview.

Nehammer sauer auf den ORF

Bereits bei der ersten Frage des Moderators, dass zahlreiche große Projekte der Regierung noch immer nicht umgesetzt wurden, setzte es von Nehammer einen persönlichen Angriff auf Thür. Nach der Klausur habe die Regierung bei einer Pressekonferenz beim Umweltverträglichkeitsprüfungs-Gesetz, dass bereits seit Juli vorliegt, mit nur minimalen Änderungen als Erfolg präsentiert.

„Na, auf jeden Fall sieht einmal so die Interpretation eines ORF-Moderators aus.“ Gleich hinterher schoss Nehammer, dass Thür behauptet hätte, die finanziellen Maßnahmen der Regierung für erneuerbaren Energien seien „nichts“.

Thür erwiderte, dass er das nicht gesagt hatte. Nehammer beharrte allerdings darauf: „Aber Sie können ruhig dazu stehen, wenn Sie so meinen, das sei also eine, eine geringe Leistung der Regierung.“

Nehammer kleinlaut: “Ach so, ich verstehe”

Thür musste neuerlich dem Bundeskanzler erklären, dass er dies überhaupt nicht gesagt habe. Wenig später legte er dem Kanzler das Umweltverträglichkeitsgesetz aus dem Juli vor, das zeigen sollte, dass nur kleine Änderungen nach der Klausur präsentiert wurden. Nehammer wollte zum Gegenangriff ausholen, schlug allerdings in die Luft.

Erneut unterstellte er Thür, dass es eine Interpretation sei, dass es nur kleine Änderungen gegeben hätte. Der “ZiB2”-Moderator erwiderte allerdings, dass die Klimaschutzministerin, Leonore Gewessler von „kleinen Änderungen“ gesprochen habe. Nehammer ließ nicht locker und warf Thür vor, dass das die Worte Thürs gewesen seien. Der immer verwunderter aussehende Thür musste erneut auf Gewessler verweisen. Erst jetzt kam Nehammer ein kleinlautes „Ach so, ich verstehe“ über die Lippen. Der peinlich berührte Blick nach unten sprach dabei ebenfalls Bände.

Screenshot: ORF

„Ich verstehe nicht, warum Sie mich die ganze Zeit derart attackieren”

Nur wenige Minuten später war Nehammer ein weiteres Mal bereit, den ORF und die Medien anzugreifen. Bei den noch nicht beschlossenen und oft geforderten Gesetzen, etwa dem Informationsfreiheitsgesetz oder dem Klimaschutzgesetz, orientiere sich die Regierung nicht an den Forderung der Medien. Als Thür etwas einwerfen wollte, reagierte Nehammer ruppig. Der Kanzler kritisierte Thür scharf, dass er ihn nicht ausreden ließ.

Beim Thema Schengen-Veto gegen Rumänien und Bulgarien sollte nun Thür die ungewöhnlich aggressive Haltung Nehammers an diesem Tage ansprechen, nachdem der Kanzler erneut den ORF kritisierte. Thür: „Ich verstehe nicht, warum Sie mich die ganze Zeit derart attackieren. Ich versuche einfach nur Ihnen Fragen zu stellen.“

Nehammer warf Thür erneut eine Falschbehauptung vor, die er gar nicht gesagt hatte. Mehrmals musste der Moderator erwidern: „Das habe ich nicht gesagt.“

“Nicht zu danken”

Die Operation Luxor, die eigentlich als Nehammers großer Erfolg im Jahr 2020 inszeniert werden sollte und nun zwei Jahre später als kolossaler Rohrkrepierer gilt, kam ein Themenkomplex auf, der den Kanzler auf 180 brachte. Auf die Nachfrage, ob die Hausdurchsuchungen mittlerweile alles andere als ein Erfolg seien, antwortete Nehammer: „Also auch hier ein Faktencheck.“ Der “Faktencheck” sollte allerdings relativ wenig einem Check zu tun haben.

Auch die Verabschiedung erfolgte eher unterkühlt: „Vielen herzlichen Dank, Herr Bundeskanzler, für den Besuch im Studio.“ – „Nichts zu danken.“

(bf)

Titelbild: Screenshot: ORF

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

113 Kommentare

  1. Es ist einfach unfassbar von welch primitiven, agressiven, intoleranten Schwachmatikern unser Land „geführt“ wird! Diese Möchtegern-Kasperl vergessen bereits mit dem Tag des Eintritts in ihre Parteien, dass sie nur durch UNS BÜRGER ihre ungelernten, überbezahlten „Berufe“ überhaupt ausüben dürfen!! Nehammer sollte sich umgehend und reumütig bei Hr. Thür entschuldigen MÜSSEN! Bundeskanzler? Dieser ungehobelte Macho-Blockwart würde vielleicht als Söldner der Wagner-Gruppe eine bessere Figur machen … aber nein, dazu fehlen ihm dann, wenns drauf ankäme „the balls“! Was für eine traurige Gestalt!

  2. So etwas würde in D nicht durchgehen. Es gibt im TV viele verschiedene Formate, die es icht ratsam machen, so in die Bresche zu springen. maischberger verändert diese Formate auch immer wieder, wenn die Kommunikationsbrigaden schon drauf trainiert sind, wie man da antwortet, und so keine Aussagen und keine inhaltliche Auseinandersetzung möglich ist. Im ORF TV gibt es nur eine Sendung, in der konzise gefragt wird (manchmal leider genaus aggro wie das Gegenüber, was in D auch undenkbar wäre). In allen anderen Talk-Sendungen, auch in den Privaten, lässt man die Leute dahinschwadronieren, was sie lustig finden. Man “bremst” sie höchstens ein.

    Print muss dann diese Schwurblereien analysieren und interpretieren, weil es unerträglich ist, das so stehen zu lassen, wie TV das tut, und verkommt dadurch zu einem Anhängsel des maroden Polit-TV in Österreich.

    • Nun ja….in Bayern ist solch ein Benehmen sicher anders zu qualifizieren als nördlich des Weißwurscht-Äquators…

  3. Laut Schüsseldoktrin ist Angriff die beste Verteidigung, wenn es argumentativ nicht geht. Dass ein lebenslanger Befehlsempfänger Probleme mit Kritik hat, ist psychologisch keine überraschende Neuigkeit. Speziell wenn selbiger nun meint, sich in einer mächtigen Position zu befinden – er irrt gewaltig…
    Es muss dringend heller werden!

    • Naja, ich denke schon, dass das gewollt war, beabsichtigt in Tonalität und Kampfstellung. Thür hats abbekommen, aber der Angriff zielte auf den ORF. Der Kanzler hat, sicher gut eintrainiert, dem ORF eine Botschaft hinterlassen, indem scharfe Geschütze aufgefahren wurden, die direkt gegen den ORF gerichtet waren. Die Botschaft: Ich werde euch vernichten (wenn ihr nicht spurt)!

      Es geht als um Angstmache. Dass Nehammer das psychisch nicht anders kann, bezweifle ich. Auch wenn es ihm nahe ist, so zu agieren, die Varabiltät des Ausdrucks ist doch breiter. Jedes Menschen, auch wenn er noch so eingeschränkt ist. Zudem zwitscherte man vom Wirtschaftsbund während der Sendung “Herrlich wie er den paniert!” Paniert, wie beim Schnitzel, ein Niederklopfen mit dem Fleischschlögel. So ein Zwitscher entfährt nicht einfach so, das war so geplant und die Interpretation war vorbereitet. Mit dieser Metapher, entlehnt aus der Sphäre des physisch Formgebenden durch einen Gewaltakt, wird die Aggression deutlich.

      Wie man hört, gab es beim Sauschädelessen bei Raiffeisen (Veganer Zutritt verboten!) doch intensive Gespräche zum ORF und man war sich einig, dass die ÖVP ungerecht behandelt werden würde (was im Medienimperium von Raiffeisen eben nie vorkommt) vom ORF. Ich nehme an, dass auch gleich die Liquidierung des ORF mitbesprochen wurde. So ist das in Österreich. Nicht nur die Politik mischt sich in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ein. Die Konkurrenz am Medienmarkt darf die Takte vorgeben, die ein Kanzler dann darstellerisch umzusetzen hat.

      Das wären also 3 Fliegen mit einer Klappe. ORF weg, Raiffeisen übernimmt die Aufgaben am Medienmarkt und die ÖVP bleibt propagandistisch getragen als einzige Partei für 1000 Jahre über. Dieser Auftritt war ein Fanal für den ORF.

      • Lieber plot_in,
        ich würde meinen, dass Sie den BK und seine Fähigkeiten weit überschätzen. Er war und ist es noch, ein lebenslanger Befehlsempfänger (selbst im höchstprivaten Bereich, da ist nämlich seine Frau der BK…) und wurde mit Müh und Not daraufhintrainiert, einige fehlerfreie Schachtelsätze von sich zu geben.

        Der ORF befindet sich seit geraumer Zeit unter Beitragstäterschaft von Lockl als Stiftungsratsvorsitzender, in der Hand der schwarzen Borgata. Warum sollte man also einen Einschüchterungsversuch, bzw. Frontalangriff auf einen (wenn auch unliebsamen Mitarbeiter) öffentlich zelebrieren und konzertiert wollen? Jeder PolitPRManager würde so ein Vorgehen abraten, weil die österreichischen Menschen, politisch harmoniebedürftig sind und die Beliebtheitswerte des Agierenden, (selbige sind inzwischen schon wieder im Steigen begriffen…) Schaden nehmen könnten. Hier hatte sich der BK einfach nicht im Griff.

        Ebenso würde ich meinen verkennen Sie die Lage wenn Sie annehmen, dass ein eminent wichtiges Propagandaunternehmen zerschlagen werden soll. Eine politische Instrumentalisierung ist doch vorprogrammiert und viel effizienter. Allerdings werden gewisse “Aufräumarbeiten” im Sinne der Borgata notwendig sein und werden, selbige jedoch sicherlich (soweit vermeidbar) nicht auf öffentlicher Bühne geschehen.

        Ohne die handvoll privaten Medienanstalten (welche auch längst angefüttert sind…), befindet sich die gesamte österreichische Medienlandschaft (auch die Printmedien) schon die längste Zeit in der Hand von Raiffeisen und der Kirche – also der schwarzen Großfamilie. Die gesamten Sendestationen im Bundesgebiet gehören Raiffeisen, wenn selbige nicht wollten, blieben auch die Empfangsgeräte schwarz…
        Ich habe mir diesbezüglich einmal die Mühe gemacht und die Eigentumsverhältnisse gelistet, mit dem erwähnten erschreckenden Ergebnis.

        Deshalb spreche ich auch immer von einem irreparablen System. Selbiges wird auch von allen anderen Parteien klandestin mitgetragen, weil für sie vorteilhaft. Die Reihenfolge auf dem Stockerl ist in Wahrheit unerheblich, selbiges ist nach meinem Dafürhalten die ernüchternde Erkenntnis. Der Pöbel durchschaut das nicht, weil die diversen Parteilichkeitskorsette halt noch immer die freie Sicht auf die Dinge vernebeln und so den “Entscheidern” in die Hände gespielt wird. Der Ideologieschmäh wird immer vor anstehenden Urnengängen ausgepackt, ist der Bleistift nach Abgabe des Kreuzerls zur Seite gelegt, regiert wieder (wie zuvor) das Geschäft – darin sind sich alle Politakteure einig.

        Solange wir Pöbelianer diese neue Normalität nicht erkennt, wird sich auch nichts ändern. Ich darf abermals auf Christian Morgenstern verweisen –

        “Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist”;

        Bis dahin gilt der österreichische Grundsatz, es muss sich alles ändern, damit es so bleibt, wie es ist…

        Auch deshalb sollte es dringend heller werden!

        • Nunja. Beim Sauschädelessen wurde das absolut nicht so gesehen, wie Sie beschreiben. Im Gegenteil. Bei Raab soll in Vorbereitung sein, die GIS für den ORF zu halbieren, also auf 300 Millionen zu senken (Verhandlungsergebnis wird dann UM 300 Mllionen kürzen sein, so kann man Gesicht wahren, also eine Senkung auf 350 Millionen). Die Kulturabgaben sollen bleiben oder steigen, sodass sich für die Gebührenzahler:innen dann doch noch eine GIS-Reduktion von 1/4 der Beiträge ausgeht, was man als Unterstützung für die Haushalte verkaufen wolle.

          Das würde bedeuten, dass 1 Radiosender abgedreht werden muss, 2 TV-Sender. Die öffentlch-rechtlichen Projekte werden gleichfalls massiv gekürzt dann.

          Ja, ORF-TV ist bislang als eine Vorbereitungsmaschine der Verdummung für den Faschismus gehandhabt worden. Ohne Zweifel. Aber das reicht ihnen jetzt nicht mehr. Sie wollen es zur Vollendung bringen. Kurzens Weg ist noch lange nicht zu Ende.

          Seis drum. Auch Sie werden sich dann wundern, wenn Raiffeisen orbanistisch die Medienlandschaft beherrscht. Es ist alles vorbereitet. Die Dichands werden mitspielen.

          p.s.: Ich habe Nehammer als Darsteller beschrieben. Nicht als Akteur.
          p.p.s.: Ich denke, Sie liegen in Ihrer Darlegung falsch. In Bälde werden wir wissen, wem es heller schien. 😉

          • Lieber plot_in,
            “Auch Sie werden sich dann wundern, wenn Raiffeisen orbanistisch die Medienlandschaft beherrscht” – ich dachte, dass ich Ihnen selbiges in meinem Kommentar transparent gemacht hätte, es geschieht ja schon die längste Zeit. Mit Abstrichen ZZ, Thür und Wolf, wo gibt es sonst noch wirklich unabhängigen Journalismus in Österreich?
            Mit Ihren letzten beiden Sätzen, darin stimme ich Ihnen zu, werden wir die traurige Gewissheit haben.
            Es muss immer heller werden!

          • Ö1. Ö1. Die Journale usw. Aber es geht ihnen – weil faschistoid – nicht nur um die Politik. Auch die diverse Kultur ist ihnen ein Greuel. Und darum muss der ORF fallen. Das TV wird bleiben, wie es ist: Banal.

            Wahrscheinlich stehen wir einander gegenüber in der Ansicht, WIE sie vorgehen werden. Dass sie gegen Vielfalt vorgehen werden, daran zweifeln wir keineswegs.

        • Lieber Beobachter, Ihr erster Satz lüftet das nicht vorhandene politische Geheimnis: Nehammer ist ein Getriebener, und nun geht ihm endgültig die Luft aus. Seine Augen sind vom Zusammenkneifen bereits rot unterlaufen. Heisst: er will Dinge nicht sehen, die unweigerlich auf ihn zukommen und ihn in die Enge treiben. Er hat sich auch emotional nicht im Griff, was die Gesamtsituation mit “Multiorganversagen” beschreibt. Ein Bundeskanzler mit Blackout hat uns gerade noch gefehlt! Dazu mAn private Probleme mit der vermeintlich besseren, doch der Herrschsucht und dem Alkohol verfallenen Hälfte. Anlässlich seiner Not-PK zur Causa Cobra libre hat er sich ebenso präsentiert. Jetzt erleben wir den Anfang vom Ende….

          • Seine köroersprache: entweder die rechte kralle ausgefahren oder er versucht mit einem finger sein gegenüber zu erdolchen. Zähne gefletscht.
            Armutschkerl

          • Genau! Das war in dieser Form von Fleischmann so nicht gewollt! Nehammer verlor komplett die Kontrolle über seine Impulse und gab einen Choleriker zum Besten, der den Moderator mit einem Sandsack verwechselte, auf den man als Hilfsboxer eindreschen kann, wenn man für den Ring nicht qualifiziert ist.

          • guten morgen summa – gegenfrage: wozu ist er denn qualifiziert? Als IM versagt, als Generalsekretär der schwürkisen versagt ( stichwort Wahlkampfkosten,… )

          • Hi bmtwins! Schulterklopfende Pumperer eignen sich als Stimmungskanonen bei Zeltfesten und garantieren dort 100% standing ovations.

          • also ob kathi – die nr1 im hause nehammer ( dort hat er also auch versagt ) – das wort pumperer jetzt gerne hört wage ich zu bezweifeln 🙂

          • Jo… na… Pumperer kennt der gelernte Steirer als “tölpelhaftes Benehmen mit zusätzlich einem sogenannten Huscher”.

          • Ich denke schon, dass das von Fleischmann so gewollt war. Deutlicher kann man nicht zeigen, wo der Hammer hängt. Um das gings. So seh ich das.

          • Das sehe ich absolut nicht als gewollt, dazu war es zu wenig stilvoll und eines selbst ernannten “Krisenkanzlers” nicht würdig. Er gab sich der Lächerlichkeit preis.

          • Liebe Summa summarum, wohl wahr. Ich würde meinen, Magnus Brunner wird hinter den Kulissen schon in Stellung gebracht…
            Es muss dringend heller werden!

        • Sie sprechen selbst von “einem irreparablen System”.
          Was BITTE sollte da “heller werden”?

      • Ich glaube nicht, dass Nehammer’s Verhalten gemäss Drehbuch ablief. Erinnern Sie sich an Sobotka bei seinem legendären Ausraster im Parlament: dieselbe Gestik mit dem Finger, höchst explosiv. Das kommt aus dem Innern und ist bei einem gewissen Alkoholspiegel nicht mehr unterdrückbar, da die Hemmungen fallen. A war bei beiden nicht im Spiel (Unschuldsvermutung). Nehammer steht aus vielen Gründen jedoch derart unter Strom, dass er mMn bereits eine Gefahr darstellt. Ad ORF: Da sehe ich hinter den Kulissen brutalste Machtkämpfe zwischen Lockl und der schwarzen Partie. Die ÖVP will mit allen Mitteln die Kontrolle behalten, da mit der Anklage von Kurz weitere folgen werden. ÖVP-hörige Vertuschungsnichtberichterstattung ist sohin angesagt, dem wird sich Lockl dagegenstellen. Ist mir so recht, solange es nicht auf Kosten der Oppositionsparteien passiert.

        • Die Machtkämpfe auf der polit-gesellschaftlichen Ebene im ORF sind das eine. Und da sehen wir eh keinen Unterschied. Das andere sind die Konsequenzen, die sich ergeben werden. Es ist nicht einfach nur Tafelsilber, das da zur Schrottung freigegeben wird von der Regierung, es ist viel mehr.

          @ Nehammer: Ja, vielleicht hat er sich extra einen angezwitschert, damit er das genauso hinkriegt. Das schließe ich nicht aus.

  4. Wie Nehammer hier “Öffentlich-rechtlicher Rundfunk” sagt und Thürs “Darstellungen” angreift, lässt nichts Gutes für den ORF vermuten. Erinnert an 2018.

  5. Der Schmähhammer ist ein derartig unguter aggro Vollprolet, der unser Land weltweit dem Spott preisgibt. A richtiger Aunpumperer wie man in Wien und Teilen NÖs so schön sagt. Apropos NÖ, der Schmähhammer is a echt typischer NÖVP Emporkömmling, bedanken für dieses Watscheng’sicht können wir uns bei Hanni MiLei u wahrscheinlich auch beim Pröll Erwin. Ich find er sollte sich zum Bundesheer zurückschleichen, bei den Zivilversagern ist er sicher bestens aufgehoben.

  6. Wenn ein Kommunikationstrainer schmähstad ist und deswegen aggressiv wird, dann bedeutet dies, daß er mit dem Rücken zur Wand steht. Da kommt Hoffnung auf, daß es bald wieder eine Angelobung gibt.

  7. ZackZack das wäre mal eine Recherche Wert. Wie kann es sein dass die Umfragen zb. bei der Tirol Wahl so extrem falsch lagen? Siehe https://politpro.eu/en/tyrol/polls/2022

    Wie konnten alle Institute die ÖVP kurz vor der Wahl auf ca. 25% schätzen. Dann hat sie 35% erreicht. Das sind +-10% Unterschied! Davon hat man in einem europäischen Land noch nie gehört. Einzigartig.

    Da kann es doch nicht mit rechten Dingen zu gehen. Diese Unterschiede sind viel zu extrem. Was ist da passiert? Ich würde es nur zu gerne wissen.

    • Unsere Prognoserechner sind zu sehr damit beschäftigt, in den verschiedensten TV-Formaten aufzutreten, als dass sie sich ausgiebig mit den Realien beschäftigen könnten.

      Das Phänomen ist bei allen rechten Parteien (weltweit) so, je extremer, desto deutlicher, geben die Umfragen kein genaues Bild ab. Diesen Umstand könnte man “herausrechnen”, wenn man Kennzahlen für hat oder “herausinterpretieren”. Aber dafür muss man verstanden haben, warum die rechten Parteien be Umfragen so schlecht abschneiden, bei Wahlen dann besser. Es gibt da Ausreißer, aber auch die sind erklärlich, wenn man sich mit Umfrageverhalten beschäftigt.

      Nein, es gab mal ausgezeichnete “Hochrechner” in Österreich, die nicht einfach Trendextrapolationen veröffentlicht und diese Trends dann erklärt haben. Sie haben Prognosen erstellt. Für Ersteres braucht man einen Computer, für Zweiteres Hirnschmalz und Vertiefung in Materien und Befragte. Vertiefung ist nicht drin, wenn man wöchentlich im TV auftritt. Da kann man nur mehr repoduzieren, was man zuvor gewusst hat.

  8. Wie kann man diese Schwankung bei den Umfragen erklären?
    https://politpro.eu/en/lower-austria/polls/2022

    In Tirol sind die Umfragen ja um mehr als 8% danebengelegen. Wie gibt es das?

    Ist übrigens in der EU einzigartig. Normal ist man auf 1-2% genau. Ich tippe darauf dass Österreich ein Problem mit Umfragenkorruption hat. Anders ist das doch alles nicht erklärbar.

  9. Wurde der Randalierer von der Polizei rausgetragen? Gibt es schon ein Verlaufsprotokoll oder wird es nach einem bestimmten Anruf gerade umgeschrieben?

    • nachdem er sich dermass am kanzlersessel festklebt gehört er tatsächlich rausgetragen, aber ned sanft ablösen wie auf der strasse, einfach fest anzaahn

  10. Ich verstehe euch nicht. Der Nehammer ist nach Kurz und Schallenberg ein Sonnenstrahl in der ÖVP.
    Ein echter Sachpolitiker, kein Blender.

    Ich habe auch noch den Neffen Josef P. in Erinnerung. Der war anders.

    Warum lobt ihr nicht den Ethikrat der ÖVP? Was Besseres zum Kren reiben gibt es nicht.

  11. Gewisse Herrschaften erinnern mich an Monarchen die kaum Ihre Umgebung wahrnehmen, sich selbst für den Nabel der Welt halten und alle am liebsten hinrichten lassen würden die auch nur den Funken eines Widerspruchs von sich geben. Die Zeiten der Habsburger sind vorbei, Herr Nehammer. Dieser Mensch ist genau so unnötig wie die gesamte ÖVP und mittlerweile auch der erbsenspeibgrüne, grindige, heuchlerische und mindestens ebenso korrupte Beiwagen.

  12. Ich hab mich mit dem Nehammer fast kaputt gelacht. Wenn dieser Kasperl im Ernst gedacht hat, das er wiedergewählt wird, dann hat sich diese Möglichkeit mit diesem Auftritt endgültig erledigt. Er war schon als Innenminister eine Niete, aber als Kanzler ist er eine Schande für unser Land. So ehrlich muss man sein.

  13. Wahnsinn, dass sich der nicht vor Gericht verantworten muss in Sachen Terror Anschlag.
    Lückenlose Aufklärung…irre der Typ

  14. die frage ist, wohin soll man den neh entsorgen? nach nö? die nösis sind sowieso schon gestraft genug, also, wer will ihn?

    • ja bitte verschon mich in NÖ, wir sind mit der hanni tant schon gestraft genug ( und sind so deppat und wählen sie wieder )

  15. Der Nehammer war extrem verkatert, wenn nicht gar noch angesoffen!
    Er hat mehrmals gelogen und Thür war so eingeschüchtert, dass er es durchgehen hat lassen.

    Der bemüht sich nicht einmal mehr um Überzeugungskraft, geht schließlich auch mit verbaler Gewalt….

  16. Ich muss sagen Nehammer hat das toll gemacht. Rhetorisch unglaublich gut. Das Ziel die ÖVP unwählbar und in NÖ unter 40% zu bekommen sollte bald erreicht sein.

    Kommt es nur mir so vor als ob die ÖVP von der SPÖ und die SPÖ von der ÖVP unterwandert ist um sich gegenseitig zu zerstören? Schnabel ein weiterer Kandidat mit seinen unfassbar peinlichen Plakaten.
    https://noe.spoe.at/

    Eine gewagte Theorie.

    Danke Karl, du bist mein roter Held ❤️

  17. Diese gestrige Sendung war aus meiner Sicht nicht Jugendfrei und bin ich sehr froh, dass in meinem Umfeld von den Minderjährigen das Niemand gesehen hat.
    Politiker müssen doch Vorbilder im Lande sein?
    Vor allem auch moralische Vorbilder?
    Es kann doch nicht sein, dass nur mehr das Strafrecht hier Grenzen setzt?

    Nein, so sind wir wirklich nicht!

        • stimmt und gleichzeitig hat er mit seiner unterschrift ( so wie andere auch ) bestätigt nur mit dem kurzen in der regierung zu bleiben.

        • Sie sind mir in meiner Antwort zu vorgekommen.
          Wer diese Macht war, welche in unserer Wahldemokratie letzendlich bestimmt hat, ist zumindest offiziell nicht bekannt?

      • Wurde nicht gewählt und hat seinen Rücktritt aus der Regierung mit Unterschrift erklärt und ist noch immer da. Ein Lügner – würden böse Menschen sagen – Ich natürlich nicht.

  18. Erschreckend , und so ein geistiger Tiefflieger ist BK von Österreich . Als Thür sich von den 3-Sat Zusehern verabschiedete ,dachte ich verdammte Scheiße , dieser Typ blamiert uns über die Grenzen hinaus . Uns Ösis bleibt aber auch wirklich nichts erspart . Grüne , seit ihr zufrieden mit eurem “Koalitionsrambo” ?

  19. Bei einem “Chefchen” wie Nehammer herrscht sicher tolle Stimmung bei seinen Untergebenen!
    Die Stimmung in einer leerstehenden Lagerhalle ist sicher zu vergleichen!

    • Weil Sie mir grad über den Weg laufen… Hätten wir Ihre im März angekündigten Fotos von Cobra libre, hätte dieses Interview nicht (mehr) stattgefunden. Will Ihnen jetzt keine Mitschuld geben 🙂 aaaaaber….

  20. Der muss den Kommunikationstrainer am Kremser Volksfest irgendwo gewonnen haben.
    Ebenso dürfte er bei einem Gewinnspiel das Los mit der Nummer gezogen haben: “Gratuliere-sie dürfen 5 Jahre Bundeskanzler spielen”

  21. Na, wer hat hier den neoliberalen Fuß in der ORF-Tür….
    “Ich bin der Geist, der stets verneint!
    Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
    ist wert, dass es zugrunde geht;
    Drum besser wär’s, dass nichts entstünde.
    So ist denn alles, was ihr Sünde,
    Zerstörung, kurz das Böse nennt,
    mein eigentliches Element.”….

  22. Aus dem kleinen 1×1 der Kommunkationstechnik: “Der Empfänger entscheidet immer(!) über den Inhalt einer Botschaft.” (auch i. e. Interviewfrage).

    4 Kommunikationsebenen:
    Sach-
    Offenbarungs-
    Beziehungs-
    Appellebene

    Sieht sich dieser ausser Stande, dem Frager Fakten / Themen basiert zu begegnen, diskutant in einen Diskurs zu gleiten, wird’s polemisch, d.h. mit Angriffigkeiten auf persönlicher Ebene vorzugsweise aggressiv intoniert ersetzt. (einen Stock “tiefer” von der kopflastig rationalen auf die bauchlastig emotionale Ebene – thematisch entzogen)

    Ob solch infantil inkompetentes Verhalten auf unkultiviertem Grundschulniveau Otti:lie Normal gut heissend unterstützt, ob diese schockierend unzulängliche Unreflektiertheit für diese Liga auf Regierungsebene ausreicht (ernst genommen oder gar unterstützt zu werden), in diesem Fall gar auf repräsentativem KanzlerNiveau angemessen scheint, sollte dem geneigten zahlenden Publikum, der Wähler:innenschaft überlassen sein.

      • … naaaja: Wenn Filzi in dieser analytischen Metapher zuvor zB “in einer Reihe zu einem Glied” antreten ließ, könnte man dieses Statement schon unbedenklich unterschreiben… 😉

  23. Die Operation Luxor spiegelt die geheimdienstliche Unfähigkeit und Inkompetenz der ÖVP (=BVT) wieder. Warum?

    1. Im ÖVP Österreich sind die Kurden (PKK), Iren (IRA), Basken (ETA), Palästinenser (PLO), etc. gleichgestellt mit Daesh (ISIS), Al Qaida, Al Nusra, etc. Das ist äußerst problematisch, weil zwar alles als Terrororganisation geführt wird, die einen jedoch nationale Befreiungsarmeen sind und die anderen pure Terroreinheiten gegen die Menschheit. Die PLO hatte unter dem (jüdischen) Bruno Kreisky ein Büro in Wien, heute stürmen ÖVP Einheiten die Privathäuser von PalästinenserInnen. Super, gell?

    2. Das Symbolgesetz ist in Österreich lachhaft und kann von niemandem Ernst genommen werden. So ist zum Beispiel die Kurdenflagge mit dem roten Stern verboten, der rote (kommunistische) Stern aber nicht. So ist zum Beispiel die Swastika im NS Kontext verboten, das baskische Lauburu aber nicht.

    Bitte um Korrektur wo ich falsch liege. Herzlichen Dank!

    Shalom & Salam.

  24. 1) Wie begründet ein Experte für Alkohol- und Psychopharmaka-Missbrauch die Aggressivität des Bundeskanzlers bzw. den Trance-Zustand der Landeshauptfrau?
    2) Herr Dr. Filzmaier, sind Sie mit dem gestrigen Auftritt Ihres Schützlings zufrieden? Woran könnte er noch arbeiten? *An einem anderen Job*. Vielen Dank für die Auskunft!
    3) Herr Dr. Haller, “es steht viel auf dem Spiel, sehr viel”, daher bitte ich auch Sie um Ihre Einschätzung: Erzeugt Nehammer als Krisenkanzler das nötige Vertrauen in die Regierungsarbeit oder haben wir den Auftritt eines abgehalfterten Preisboxers miterlebt, der vor den Sponsoren seine Niederlagen rechtfertigen muss.
    4) Vielleicht wurde gestern ein Cobra libre 2.0 bekannt…
    5) … oder eine diesbezügliche Anklage wegen Anstiftung zum Amtsmissbrauch übermittelt.
    1 Interview – so viele Fragen. Die Antwort kann nur lauten: ÖVP raus aus allen Funktionen.

    • WoW! So souverän schlagkräftig durch den Ring leichtfüssig tänzelnd, unbarmherzig austeilend einschenkend, habe ich nur mehr Muhammed Ali in Erinnerung! 🥊🥊

        • … “der” macht doch nur mehr taumelnd hilflose (angezählte?) “Schwinger ins Leere”!? – ohne Satire nämlich! 😉

          Eine Anektote dazu vielleicht:
          Der Boxer kommt erschöpft und schon angezählt aus der ersten Runde in den Coaches-Corner, wird Luft befächelt, Flüssigkeits getränkt, abgetrocknet und über alle Maßen gelobt: “Du machst das richtig super, du Hero. Der Gegner ist chancenlos, wenn du die agressive Pace beibehälst. Mach so weiter!! Der hält das nicht mehr lange durch. Du bist eindeutig besser” – “Ist das wirklich so? Meinst, dass ich noch gewinnen werde?” “Aber klar doch! Mach nur so weiter! Gemma!!” “Ok, dann guck aber mal lieber genauer hin, weil hier geht’s dann nicht mit rechten Dingen zu. Mir schlägt nämlich dauernd irgendwer im Ring ziemlich hart und oft mitten in die Fresse…”

  25. Einer, der im Offizierscasino bleiben hätte sollen. Da kann er mit seinen Grundwehrdienern so umgehen, aber nicht mit uns. Da sieht man, wie wenig es benötigt um bei der ÖVP ein Amt zu bekommen. Und dann noch als BK. Leider ist nix besseres in Aussicht!

  26. Ein unfähiger Typ der Bundeskanzler spielt, zeigte uns in der Zib2 was schwarze Sache ist.
    Hervorzuheben wäre seine ” Begeisterung ” über die vielen Hilfen für die Unternehmer . Zeitweise aggressiv trat er für seine schwarze Brut ein.
    Kogler hat sich wahrscheinlich zurück gezogen und hofft auf seine Pensionierung.
    So sieht Politik zweier Welten aus.
    Grauslich.

  27. unfähigkeit hat einen namen: nehammer

    wenn ich mir so anschau, was uns diese regierung als erfolg verkaufen will, kann ich schon wirklich zornig werden.
    kein klimaschutz, kein transparenzgesetz, keine korruptionsverhinderung usw. usw.
    dafür 60 stunden woche, 12 stunden tag, höheres pensionsantrittsalter.
    wenns nach denen geht heissts hackeln bis zum umfallen – konkret, bis zum holzpyjama.
    nur fest zahlen, produktiv sein für die wirtschaft, aber kein eigenes leben haben.

    ich tät die jetzt gern dorthin schicken, wo auch der kaiser zu fuss hingeht.

    • Seit Schüssel zählt nur mehr der/die die brav arbeitet. Der Rest sollte kurz nach Pensionsantritt den Löffel abgeben.
      Es wird so weitergehen. ” Meine ” SPÖ schläft, die Neos mit einem Loacker zb. unwählbar.
      In der Zwischenzeit baut ein ehemaliger Redenschreiber die Festung Österreich.
      Und viele jubeln dazu.
      Gute Nacht Österreich.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!