Mittwoch, Februar 28, 2024

ÖVP tritt mit Marco-Pogo-Slogan an

„ÖVP-Lifehack: Fällt dir selbst nix ein, dann flader den Slogan vom Marco Pogo, so spart man Wahlkampfkosten“: Marco Pogo ist alles andere als glücklich über den ÖVP NÖ-Wahlkampf.
 

St. Pölten 17. Jänner 2023 | Dominik Wlazny, alias Marco Pogo, erreichte bei der Bundespräsidentenwahl im Herbst 2022 mit Platz Drei und acht Prozent ein respektables Ergebnis. Für den bevorstehenden Niederösterreich-Wahlkampf dürfte sich die Volkspartei aus dem Slogan-Arsenal des wortgewandten Musikers, Arzt und Wiener Bezirkrats bedient haben, das vermutet zumindest Pogo.

Pogo: “Fällt dir selbst nix ein, dann flader den Slogan vom Marco Pogo”

Pogo begleitete seine sieben Plakate im Bundespräsidentenwahlkampf mit dem Slogan „Red ma drüber“. Und eben jener Slogan findet sich nun, zur Verwunderung von Pogo, auf den Plakaten der ÖVP Baden. Pogo sah im Facebook-Video mangelnde Kreativität bei der ÖVP und kommentierte: „ÖVP-Lifehack: Fällt dir selbst nix ein, dann flader den Slogan vom Marco Pogo, so spart man Wahlkampfkosten“. Um deutlich zu machen, dass er den Slogan zuerst verwendete, blendete Pogo einige Stellungnahmen, unter anderem von „ZiB2“-Moderator Armin Wolf, ein, die seinen Wahlspruch vortrugen. Ob die Volkspartei Baden allerdings wirklich die Idee für den Slogan von Marco Pogos Wahlkampf hatte, ist unklar.

(bf)

Titelbild: ZackZack / Christopher Glanzl

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

14 Kommentare

  1. Habe einen Nebenwohnsitz in Klosterneuburg und darf wie 100.000 andere Bürger nicht mehr wählen! Hätte diesmal die SPÖ gewählt, denn die ÖVP ist überall widerlich!

    • als KLOburger urgestein hätten sie sich rechtzeitig auf hauptwohnsitz ummelden können. warum nicht? man kann sich auch wieder zurückmelden. was ist daran so schwierig? wenn sie sich mehr für gewisse politische machenschaften interessierten, die da in der ach so noblen zweitwohnsitzwohngegend stattfinden – würden sie wissen, was proporz bedeutet und wie da manches beim zb schmuckenschlagerheurigen ausgschnapst wird. jedoch ists auch nicht gscheit, dass man sich zb mit dem gemeindebüdschee beschäftigt und draufkommt, dass da weniger gerstl für kinder-junge zur verfügung steht als die mehrkosten für die häppyländscheisse. drum gibts hier auch sippenhaftung. und nicht zu vergessen gewohnheitsrecht. gewohnheit hat ja was mit wohnen zu tun. drum wurde hier jedes eck für vorsorgewohnungen und zweitwohnsitzer zubetoniert – vor allem für die garagen dier leasingdiesel dienstautos – weil privat hat man hier daher statistisch signifikant wenig autos hehe

      • Unser kleines Häuschen (45 m2) ist seit den 50er Jahren im Familienbesitz. Damals war dort die russische Besatzungszone, keine Wasserleitung, kein Kanal, ein Feldweg mit Straßengraben, kein Telefon und die Stromleitung haben nach einigen Jahren die Anrainer finanziert. In der Reichergasse bin ich im Sommer als Baby im Gitterbett gestanden. Also alles andere als Luxus. Aber mein Wohnsitz in Klosterneuburg ist mein ältester. Im Winter wohne ich in einer Genossenschaftswohnung mit meiner Frau in Wien Brigittenau. Und meinen PKW habe ich unlängst verkauft und reise seit November 2022 mit dem Klimaticket durch Österreich. Bei der letzten Gemeinderatswahl habe ich die Liste Hofbauer gewählt, weil ich den Bürgermeister Stephan Schmuckenschlager nicht mag. Viel verspricht er, doch dauert es viele Jahre, bis etwas geschieht.

  2. Nix neues. Das interessiert die ÖVP doch einen Scheissdreck. Und wieder mal: Diese Partei weiß (leider) wie man Wahlkämpfe führt. Es ist wahrscheinlich das einzige was die ÖVP (leider) sehr sehr gut kann.

    • Schade, dass Dominik Wlazny kein Niederösterreicher ist. Ich habe einen Nebenwohnsitz in Klosterneuburg und darf diesmal auch nicht wählen. Hätte die SPÖ gewählt!

      • Jede Stimme zählt. Schade dass so viele nicht wählen dürfen oder einfach nicht wählen gehen. Auch aus meinem Umfeld.

  3. Die ÖVP agiert absolut ohne jegliche Integrität oder Ideale, sondern macht nur das was sie für erfolgsversprechend erachtet? Surpise. Fast so als wäre es eine Partei voller “pragmatischer” Wirtschaftsfetischisten ohne jeglicher Haltung.

    • Warum nur fast? Das sind Neoliberale. Dem homo oeconomicus ist in seiner triebhaften Nutzenmaximierung der Sozialstaat komplett im Weg….

  4. 2004: ÖVP benützt Slogan von Heinz Fischer:

    In der ÖVP herrscht kein Unrechtsbewusstsein über die Nutzung des SPÖ-Slogans. So meinte Bundeskanzler Wolfgang Schüssel (V) nach dem Ministerrat, er finde das “eigentlich ganz ok”. “Jeder von uns ist der Meinung, dass Politik ein Gewissen braucht”, so der ÖVP-Chef.

  5. da gibts doch so ein literarisches machwerk mit dem titel: reden wir über politik

    kann sich daran noch jemand erinnern?

    also gut, reden wir über politik.
    reden wir über die korruption
    reden wir über armut und ungleichheit
    reden wir über gewalt gegen frauen
    reden wir über migrationspolitik
    reden wir über den missbrauch von medien
    der themen gibt es viele.

    https://www.hagerhard.at/blog/2022/10/reden-wir-ueber-politik/

  6. Die anderen Parteien sollten auf den ÖVP-Plakaten “Red ma drüber” in greller Farbe den Zusatz anbringen: “Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Ihre WKStA!”

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.