Freitag, Februar 23, 2024

Nachtclub: Die Frau, die Gott spielt

Zu Gast bei Thomas Nasswetter ist die Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin Ingrid Belazzi.

Wien, 26. Jänner 2023 | Laut Jahresbericht der Wiener Kinder- und Jugendhilfe gab es 2021 knapp über 11.000 Gefährdungsabklärungen. In den allermeisten Fällen wird versucht, die Kinder in der Herkunftsfamilie zu belassen und die Eltern bei der Erziehung entsprechend zu unterstützen. In rund 10 Prozent der Fälle ist das nicht möglich. Dann müssen die Kinder und Jugendlichen entweder bei Verwandten, in Wohngemeinschaften oder bei Pflegefamilien untergebracht werden.

Betrachtet man die Gesamtzahl aller Minderjährigen in Wien von 340.061, so waren es 0,18 Prozent aller Kinder und Jugendliche, die in sozialpädagogischen Einrichtungen oder bei Pflegeeltern und Verwandten aufgenommen wurden.

Ingrid Belazzi ist ausgebildete Sozialarbeiterin und Psychotherapeutin. Sie arbeite seit vielen Jahren bei der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Wien in der Regionalbetreuung und seit 14 Jahren beim RAP, dem Referat für Adoptiveltern- und Pflegekinder. Sie vermittelt Adoptiv- und Pflegekinder an ihre neuen Familien.

Titelbild: APA Picturedesk

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

2 Kommentare

  1. Lieber Herr Nasswetter, danke für diesen hervorragenden Nachtclub, der vielen Menschen die Möglichkeit gibt Einschau zu halten, in Bereiche mit denen sie normaler Weise nicht konfrontiert sind. Das ist unglaublich wichtig um Vorurteile und vorgefasste Meinungen ab zu bauen. Als Anregung für einen zukünftigen Nachtclub möchte ich das Thema Psychiatrie, psychische Erkrankung geben. Ein Nachtclub der den gängigen Klischees von “Niederspritzen und Einsperren” mit sachlicher Information begegnet wäre super.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.