Mittwoch, Mai 29, 2024

Plakolm belieferte falschen Stau mit Kipferln

Schlagzeilenprominent servierte die Jugendstaatssekretärin im Stau stehenden „Klimakleber-Opfern“ Kipferln am Montag. Allerdings kam nun raus: Es war der falsche Stau. Es waren normale “Frühverkehrsstauopfer”.

Wien | Der Kurz-Spindoktor Gerald Fleischmann bezeichnete in seinem neuen Buch als Paradebeispiel für die Ablenkungstaktik „SNU“ (Strategisch notwendiger Unsinn) die Diskussion, ob man Klimaschutz besser über Verzicht oder Innovation bekämpfen könne. Genau diesen SNU wiederholte die Jugendstaatssekretärin Claudia Plakolm am Montag im Wiener Frühverkehr.

Plakolm mit Fleischmann-Wording

Über Social Media verbreitete die Staatssekretärin: „Der Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit doch im Gegensatz zu fahrlässigem Verkehrsblockieren setzen wir nicht auf Verbote, sondern auf Innovation.“

Plakativ posierte Plakolm mit einem Kipferl in der Hand. Denn die Junge ÖVP hatte sich als Aktion überlegt, an im Stau stehende „Klimakleber-Opfer“, wie der Kurier später titeln sollte, das halbmondförmige Gebäck zu verteilen.

Falscher Ort, falsche Zeit, falscher Stau

Doch bereits kurz nach dem Erscheinen des Kurier-Artikels über die JVP-Aktion kamen erste Fragen auf. Denn der Protest der Klima-Kleber fand in der Nähe des Naschmarkts bei der Secession statt. Plakolm verteilte ihre Kipferln allerdings am Wiener Schwarzenbergplatz. Doch das war nicht die einzige Auffälligkeit, den auch die Uhrzeit stimmte nicht mit dem Klebe-Protest überein. Plakolm, laut JVP-Aussage, verließ die Verteilaktion bereits vor acht Uhr morgens und war bereits in ihrem Büro.

Der Klimaklebeprotest begann allerdings erst um acht Uhr in der Nähe des Naschmarkt. Plakolm verteilte ihr Gebäck an den falschen Stau, zur falschen Zeit.

Titelbild: HANS PUNZ / APA / picturedesk.com

Benedikt Faast
Benedikt Faast
Redakteur für Innenpolitik. Verfolgt so gut wie jedes Interview in der österreichischen Politlandschaft.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

22 Kommentare

22 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
narrentief
16.2.2023 9:33

war bereits in ihrem Büro? Es ist nicht das Ihre …

baer
15.2.2023 7:15
Antworte auf  nikita

😂😂😂👍👍👍👍 best of

Rasputin Rasputin
14.2.2023 21:32

Journalistin bekommt Geld von Bank, die in erneuerbare Technologie investiert ist um für den Klimawandel Angst zu erzeugen.
https://dailysceptic.org/2023/02/14/journalist-receives-100000-from-bank-for-promoting-climate-alarmism/

baer
14.2.2023 21:16

🤔 warum nur wundert mich das jetzt nicht……

Voit
14.2.2023 20:15

Macht die eigentlich für ihre Gage von 17.000 Euro irgend etwas richtig? Was leisten wir U s für Stümper in der Regierung

nikita
14.2.2023 21:29
Antworte auf  Voit

Sie macht perfekt SNU.
Perfekte Ablenkungsarbeit.

Republikaner
14.2.2023 17:37

Der Nachwuchs der ÖVP macht wirklich Hoffnung.

ManFromEarth
14.2.2023 16:45

i.V. der heutige Tierartikel: -gut das wenigstens die Aktivist*innen zusammen arbeiten und vom Gleichen reden, andersrum wäre es wohl so
https://mfe.webhop.me/forschung-wissenschaft/forschung/einzelgaenger-leben-kuerzer/

nikita
14.2.2023 17:42
Antworte auf  ManFromEarth

Na jetzt weiß ich was mir als Einzelgänger und Waldschratt bevorsteht.😉

ManFromEarth
14.2.2023 18:06
Antworte auf  nikita

mir als Alpöhi auch…. 🙈

nikita
14.2.2023 18:11
Antworte auf  ManFromEarth

😃 Ich werde jetzt öfters die Fledermäuse besuchen 😁 🦇🦇🦇

Zuletzt bearbeitet 1 Jahr zuvor von nikita
ManFromEarth
14.2.2023 19:01
Antworte auf  nikita

bitte nur die Europäischen, bei den anderen ist schwerer Atemschutz notwendig und Schutzkleidung….. 😉

nikita
14.2.2023 13:46

Plakolm, angestellt bei der teuersten Werbeagentur Österreichs. Zuständig für Dauerwahlwerbung und Nebelgranaten.

Judy1
14.2.2023 12:57

Die seit 2014 Studierende und noch immer ohne Abschluss verbliebene , hat endlich ihren Traumjob gefunden “Staatlich geprüfte Backwaren Lieferantin” Und das bei einem Salär von 17000€ . Die ÖVP macht solche finanziellen Entgleisungen (Steuergeldern) möglich . Schon vergessen das Jugendstaatssekretariat wurde für die ewige Studentin ein neu geschaffenes Staatssekretariat . Wie meinte der Kocher , wir benötigen gut ausgebildete Facharbeiter und Techniker ! Frage an Kocher : So eine gut ausgebildete “Fachfrau” wie die Staatssekr. Plakolm , oder gilt das mit der guten Ausbildung, nur für die Leistungsträger in unserer Republik ??

Rasputin Rasputin
14.2.2023 12:22

Wenn die ÖVP Klima-Klebe-Aktionen (auch indirekt) unterstützt wird es sehr verdächtig!

bmtwins
14.2.2023 11:41

vorab entschuldigung an alle frauen hier im forum – die plakolm ist dsa nächste blunzendeppate quotenweib nach raab, schramböck, köstinger, tanner und aschbacher

Wolpertinger
14.2.2023 11:40

Mit geistigen 80 Jahren, kann man sich schon mal verfahren.

14.2.2023 11:10

Ein eindeutiger Fall von Dunning-Kruger-Syndrom. Fällt in der jungen ÖVP aber gar nicht auf, denn dort sind alle so.

Kritiker123
14.2.2023 10:53

Diese Aktion passt perfekt zu dem Bild, das ich von dieser PR Staatssekretärin habe.

Nur Show, nichts substanzielles dahinter! ÖVP halt.

Franz Monz II
14.2.2023 10:42

Typischer Fall von Quoten-Frau in der ÖVP. Bissi lächeln und sich attraktiv finden genügt. Das Bild zum Artikel sagt eh mehr als 1.000 Worte. Danke für Nichts ÖVP-Quoten-Tante.

hagerhard
14.2.2023 10:36

die plakolm, nachfolgerin vom heiligen sebastian als vorsitzende der jungen ÖVP und nunmehrige staatssekretärin zuständig für die themen jugend und generationen.

ein ganz grossartiges mitglied im team “superwomen der övp”

https://www.hagerhard.at/blog/2022/07/superwomen-der-oevp/

Jetzt: Spionage in der "Russencity"

Denn: ZackZack bist auch DU!