Mittwoch, April 24, 2024

Erbärmlicher Abgesang

Die Hausdurchsuchungen bei Eva Dichand haben endgültig klar gemacht: Es gibt kaum ein Land in der EU, in dem Medien so käuflich sind wie in Österreich. Der Verdacht lautet: Das verbrecherische Regime von Sebastian Kurz konnte die Macht übernehmen, weil sich korrupte Medien auf kriminelle Art kaufen ließen.

Wien, 2. April 2023  Lange vor allen anderen hat ZackZack begonnen, die Medienkorruption in Österreich zu beschreiben. Alle hatten die Nowak-Chats, aber niemand wollte über die ÖVP-Freunderlwirtschaft von „Die Presse“ berichten. Wir waren die ersten und lange die einzigen. Bis es ZackZack gab, hackte keine Medienkrähe der anderen ein Auge aus.

Jetzt ist die WKStA bei „Heute“ und „Kronen Zeitung“ angelangt. Eva Dichand teilt sich plötzlich mit Wolfgang Fellner das Zwielicht. Aber nicht „oe24“ und „Heute“ sind vom Zusperren bedroht, sondern das einzige Medium, das ohne Rücksichtnahme über Rainer Nowak, Martina Salomon, Richard Grasl, Wolfgang Fellner, Anna Thalhammer, Christoph Budin, Richard Schmitt und Eva Dichand berichtete.

Eine Nachricht und ein Dank

Ich weiß nicht, ob es ZackZack nach dem 30. Juni noch geben wird. Das ist eine traurige Nachricht für das großartige Team rund um Ben Weiser, Anja Melzer und Benni Faast. Es stimmt, schon bei unserem Start vor fast vier Jahren haben wir gewusst: Für freien Journalismus gibt es in Österreich immer weniger, für Fake News und ÖVP-nahe Propaganda immer mehr Geld. Aber 2019 habe ich mir nicht vorstellen können, wie weit es noch bergab nach rechts geht. Darüber möchte ich einiges berichten. Aber vorher bedanke ich mich, bei den vielen, die uns binnen weniger Tage mit ihrem Zuspruch, ihren Spenden und ihren Abos im ZackZack-Club den Glauben zurückgegeben haben, dass wir es gemeinsam doch noch schaffen können.

Und jetzt zum Sumpf und seinen vielen Blasen.

Am ÖVP-Auge blind

Donnerstag, 30. März 2023. Der Kommentator weiß, was das Wichtigste zum Tag ist: „Erbärmlicher Abgesang der SPÖ“. Gleich darüber steht die eine Titelgeschichte: „Selenskij-Rede geschwänzt: Wie die SPÖ das erklärt.“ Links davon lockt der zweite Aufmacher: „Landbauer: Kogler wird sich vor Gericht verantworten müssen“.

Es ist der Tag, an dem die „Dichand-Heute“-Affäre platzt: Hausdurchsuchung bei Eva Dichand, weitere Ermittlungen gegen Sebastian Kurz. Der Kommentator heißt Richard Grasl, seine Zeitung „Kurier“. Im Gegensatz zu den Kapitänen des Boulevards muss Grasl nicht mit Inseraten angefüttert werden. Auf Grund eines journalistischen Defekts funktioniert Grasl auch so. Er ist am ÖVP-Auge blind.

Auch Grasl kennt die Passage aus der Vollzugsmeldung, die Thomas Schmid seinem Chef Sebastian Kurz am 22. März 2017 gesendet hat: „Hatte sehr langes und gutes Gespräch mit Eva Dichand und in der Folge mit Helmut Fellner! Hier ist wirklich etwas gelungen! Beide stehen voll hinter dir! In dieser Form gab es das bei einem ÖVP-Kandidaten sicherlich noch nie!“ Aber für Grasl scheint das keinen Neuigkeitswert gehabt zu haben.

Millionen für Fake News

Im März 2023 kommt heraus, was die Medienspatzen bisher ungehört von allen Dächern gepfiffen haben: Der öffentliche Raum Österreichs ist ein einziger Mediensumpf, an dessen schmalen Ufern einige versuchen, auf dem festen Boden journalistischen Anstands zu leben. Alle anderen haben den Satz „Ohne Geld ka Musi“ auf ihre Art verstanden und musizieren, bis der Hut wieder ausreichend gefüllt ist.

ÖVP und Grüne haben gewusst, wem sie ihre Medienförderungs-Musi auf den Leib geschneidert haben. Karl Nehammer und Werner Kogler, Medienministerin Susanne Raab und die grüne Mediensprecherin Eva Blimlinger fördern Putin-Propaganda, Fake News und ÖVP-Tools. Nur eines fördern sie nicht: Unabhängigkeit. Für „Exxpress“ und „oe24“ haben sie Millionen. ZackZack hungern sie aus, die „Wiener Zeitung“ drehen sie ab.

Das ÖVP-Muster der Medienförderung hat nichts mit „Gießkanne“ zu tun. Fleischmann, Grasl, Nehammer und Mikl-Leitner wissen genau, warum sie den Weg von Sebastian Kurz weitergehen. Jedes Stück Freiheit ist für sie ein Stück Gefahr. Daher bleibt das Ziel der ÖVP nach wie vor die Gleichschaltung von Medien und Strafjustiz. Mit Herbert Kickl wird die ÖVP dafür den idealen Partner finden.

Fünf Gruppen und ein Versuch

In der österreichischen Medien-Sumpflandschaft gibt es fünf Gruppen:

1. Die Halsbandmedien der ÖVP. Dazu gehört seit der Machtübernahme durch Richard Grasl und Martina Salomon vor allem der „Kurier“. Das vor Kurzem übernommenen „Profil“ wartet noch, von Grasl und Thalhammer an die Leine genommen zu werden. Am rechten Rand leistet „Exxpress“ seinen Beitrag. Das ist die verlässlichste Gruppe.

2. Der käufliche Boulevard. „oe24“ und „Kronen Zeitung“ haben Sebastian Kurz 2017 in die Kanzlerschaft hochgeschrieben. Dafür sind sie mit Millionen an Regierungsinseraten gefüttert worden. Das verfolgt jetzt die WKStA. Nur bei „Heute“ setzte die Redaktion den Millionendeal, den Eva Dichand mit der Kurz-Partie gemacht hatte, nicht verlässlich um.

3. Die „Bundesländer-Zeitungen“, die mitgejubelt und mitkassiert haben, aber offensichtlich nicht im Zentrum der Inseratenkorruption standen. Nach dem Kurz-Sturz haben sie sich schnell wieder an den Rand des Sumpfs zurückgezogen. Einige von ihnen machen sich wegen der beginnenden Aufarbeitung der lokalen Inseratendeals zurecht Sorgen.

4. Der ORF, in dem von „ZiB 2“ bis zu den Ö1-Journalen Inseln des Journalismus bis heute dem Versuch, den Küniglberg zum 10. Landesstudio zu machen, standhalten. Der Stiftungsrat gehorcht erstmals in seiner Geschichte einer einzigen Partei, der ÖVP. Sie bestimmt, wohin es letztlich geht und wann die „ZiB 1“ wieder in Regierungsmodus geschaltet wird.

5. Medien, die es von „Der Standard“ bis „Falter“ geschafft haben, lange Zeit mit wenig Regierungsinseraten und Presseförderung am Sumpfrand zu überleben. Gemeinsam mit Journalistinnen und Journalisten der anderen Gruppen halten sie die kleinen Fähnchen der österreichischen Pressefreiheit hoch. Aber zur Korruption ihrer Kollegen und zum Mediensumpf im Land haben auch sie – mit wenigen Ausnahmen – den Mund gehalten.

Schluss für ZackZack

Mit ZackZack haben wir etwas anderes probiert: eine online-Tageszeitung, die für ihre völlige Unabhängigkeit in Kauf nimmt, dass sie von den Hunderten Millionen Steuergeld, mit denen die Regierung Medien „fördert“ und öffentliche Meinung kauft, ausgeschlossen wird. Fast vier Jahre haben wir gezeigt, dass das gehen könnte. Jetzt sind wir nach „Totschweigen“ und „Totklagen“ in der dritten und gefährlichsten Phase, dem Aushungern.

ZackZack macht jedenfalls Schluss. Womit Schluss ist – das entscheiden die Leserinnern und Leser. Wenn wir im Juni 5.000 Mitglieder und damit genug Geld fürs Weitermachen haben, dann ist Schluss mit dem Aushungern. Wenn uns das nicht gelingt, ist Schluss für ZackZack.

Alle anderen werden in ein paar Leitartikeln mahnend Finger erheben, die nächsten Anträge auf Presseförderung ausfüllen und ein paar Seiten für Regierungsinserate freimachen.

Ich weiß, das ist ein unbefriedigender Schluss. Aber angesichts der Umstände fallen mir derzeit nur unbefriedigende Schlüsse ein.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

356 Kommentare

  1. ich habe sie von anfang an unterstützt, herr pilz, zwei mal gewählt und trotzdem ist erkennbar, sie können mit der wahrheit leider nicht so besonders und wenn ihnen etwas gegen den strich geht, ziehen sie alle register.

    ich werde sie nie wieder unterstützen, und es ist klar ersichtlich, dass die plattform den bach runtergeht. zu viele gute leute haben sie schon vergrault, die dieses medium im anschluss schon verlassen haben und es stellt sich leider immer mehr heraus, dass neben ihnen keine wirklichen persönlichkeiten existieren dürfen.

    schade, sie haben doch einiges erreicht, einiges aufgedeckt und trotzdem werden sie im nirvana der bedeutungslosigkeit verschwinden.

  2. Alles wahr.

    Jedoch ohne jeglicher Selbstreflexion.

    So wird das nichts, Herr Dr.Pilz.

    Schade.

  3. Aktuell: Totschweigen der Causa in den Medien und Politik
    Die Vorgänge zwischen der ÖVP und Krone/heute ist wird in den Medien totgeschwiegen, z.B. OON, SN. Ebenso hält sich hier der politische Mitbewerb vollkommen zurück, selten hat man die FPÖ so schweigsam erlebt.
    @Kickl und FPÖ: Ihr seid Heuchler.
    @PRW und SPÖ: Ihr seid auch Heuchler.
    @Grün und Neos: Heuchler!

    Allesamt Feiglinge!

    Hier zeigt sich, wer letztlich die Politik in Österreich macht: Krone, heute, Ö24.

    Wozu wählen?

  4. “Ihr habt mitgemacht”

    Auf Mobbing reagiere ich allergisch und nachtragend.
    Traumatische Erfahrung in der Kindheit.

    Keine Unterstützung von mir.

    • Liebe Summa summarum, sollte unsere neue Bundeshymne sein. Brauer ein großer Künstler und noch größerer Mensch, der immer für das Einende plädierte.

      Einstweilen aber geht es steil bergauf,

      Tom Waits Big Time 1988, Straight To The Top

      Es muss dringend heller werden!

      • Die korrupten Medien agieren wie Beamte!
        Aus Abhängigkeit resultieren Hörigkeit, Passivität und Empathielosigkeit.
        Die Seele der Beamtenschaft ist schon seit Jahrhunderten von Hörigkeit, Passivität und Empathielosigkeit geprägt!
        „Hinter meiner, …

        • Lieber Danilo, was Sie beschreiben, verlangt der Dienstgeber (der Staat) von selbigen. In der Fachsprache auch Subalternität genannt. Die historische Entwicklung ist eine nicht uninteressante Geschichte…

          Es muss dringend heller werden!

      • Gute Nacht…..wünsche ich. Es wird gerade hell.
        Husch Husch ins Körbchen, das Katzerl wartet schon auf Streicheleinheiten.
        Ich würde Sie ersuchen, sich nicht zu erdreisten über Arik Brauer ein Urteil auszusprechen.
        Dieser Arik Brauer würde Sie aus tiefsten Herzen ablehnen.
        Glauben Sie mir…. ..

  5. grundsätzlich gilt: die höchste anerkennung in österREICH ist: man wird abgedreht – finanziell, moralisch und wos was i. vergleichsbeispiel: wirtschaftsblatt, wiener zeitung… so! dh wenn man bei sowas mitspielen will – dann gilt: geh mit kan messa zua ana schiassarei. daher: sollte man sich das unternehemenskonzept neu hernehmen. warum eine Gmbh? und nicht gleich ein verein? warum nicht einen gemeinnützlichen aspekt – zb volksbildung – what they don’t teach u in any businesschool on this planet. poli-tik -> poli-taktik – > poli-ticktack -> tempus fugit. weil vienna ventosa aut venenosa (oide weisheit). es gibt auch gemeinnützige GmbHs höhö da ghört mehr kreativität her. ich persönlich denk ja ewig und 3 tag über eine gemeinnützige AG nach. weil die republik druckt ja anleihen und keine aktien. wär Ö eine AG – dann wären die bürger die aktionäre und hätten eine leiwande dividende an zb kinderbetreung, infrastruktur und zb WASSER oder WOHNRAUM und TRANZPARENZ

    • der BÜRGER heisst ja schon so – weil er/sie für den realen irrsinn bürgt. leben auf nextgeneration – was kommt nach Z? Ä, Ö, Ü – wie übel…. zach

    • -„Das verbrecherische Regime von Sebastian Kurz konnte die Macht übernehmen, weil sich korrupte Medien auf kriminelle Art kaufen ließen.“- Das ist lediglich ein Mosaiksteinchen im Masterplan des Projektes- „Ballhausplatz“. Nicht vergessen werden sollte die aktive Rolle von Don Sobotka der die Aufgabe hatte, seinen „Parteifreund“ und Vizekanzler Mitterlehner, parteiintern sturmreif zu schießen und alle seine Bemühungen einer konsensualen Politik zu hintertreiben, bis dieser schließlich entnervt zurücktrat und damit den Weg für den Lenker des Geilomobiles zur Macht ebnete. Ich erspare mir die Erläuterung weiterer Vorgänge, welche zu dieser Machtübernahme beitrugen – übrigens, an einer Auferstehung des BastiBoy wird im Hintergrund fieberhaft gearbeitet…

      Medienkorruption gibt es in Österreich seit es das Instrument der Presseförderung gibt. Selbige bewirkt per se eine Gängelung eines freien Journalismus. Schon immer hatten die Chefredakteure aller Medien mindestens drei Parteibücher in ihren Schubladen vorrätig, sie wussten was man von ihnen in der Berichterstattung – Stichwort Blattlinie – erwartete. Auch waren bei diversen Geburtstagsfesten prominenter Medienherausgeber, die Anwesenheit vom Staatspräsidenten abwärts und der im Machtgefüge präsenten Vertreter, gang und gäbe. Bei den anlässlich begangenen Fress- u. Saufgelagen wurde doch wohl nicht nur über belangloses Zeug palavert. Aktuell ist diese Verhaberung der Spitzenpolitik mit den „unabhängigen“ Medieneignern noch immer nicht vom Tisch.

      Erinnert sei auch an einen der Erfinder des Inseratenunwesens, Werner Faymann. Schon vor mittlerweile zwei Jahrzehnten gerieten der damalige Bundeskanzler und sein Medienstaatssekretär Ostermayer ins Visier der Staatsanwaltschaft, millionenschwere Etats die stets an dieselben Zeitungen gingen, unlauter verteilt zu haben– staatsanwaltschaftliche Voruntersuchungen eingestellt. Der Kärntner Landeshauptmann Kaiser stand wegen selbiger Malversationen im Focus – staatsanwaltschaftliche Voruntersuchungen eingestellt. Der letzte österreichische Politiker von Weltrang Kreisky, war der Erfinder des Anfütterns der Journaille. Er kreierte das Pressefrühstück, wo er so lange mit der Verkündung von Vorhaben oder der Mitteilung des Arbeitsberichtes der Bundesregierung zuwartete, bis sich die mittlerweile sattgegessenen und auch oft nicht mehr ganz nüchternen Journalisten, nicht zuletzt aufgrund ihres Zustandes einer kritischen Befragung enthielten und einer a priori Geneigtheit des Gegenüber aufgeschlossen zeigten.

      An diesen Vorgangsweisen hat sich bis heute nichts geändert und wird selbiges sich auch in Zukunft nicht tun. Zu eminent ist eine verlässliche Hofberichterstattung, auch darin sind sich alle – ausnahmslos alle – Parteien einig. Das Hornberger Schießen für aktuell und zukünftig angängige justizielle Ermittlungen ist vorprogrammiert.

      BastiBoy hat das faule und korrupte System Lüssel perfektioniert, da an mittlerweile allen Schaltstellen der Macht (ausgenommen Wien) die schwarze Borgata mit ihren devoten Parteisoldaten agiert. Die Entscheider sprechen nur mehr mit vorher handverlesenen und eigens ausgewählten Pressevertretern. Die „Umgestaltung“ des ORF wird beweisen, was mit unseren zwangsweise eingehobenen Geldern noch alles in der Berichterstattung möglich sein wird…

      -„ …das Ziel der ÖVP nach wie vor die Gleichschaltung von Medien und Strafjustiz. Mit Herbert Kickl wird die ÖVP dafür den idealen Partner finden.“ – Falsch lieber PP, den idealen Partner dafür hat die schwarze Borgata schon in der Rolle der Beitragstäter, zusammen mit dem bigotten Bruxisten in der Hofburg gefunden. Sollten Sie es noch nicht bemerkt haben, beide Mächte sind mittlerweile gleichgeschaltet, die Justiz schon längst. Ist halt schwer die polemische Ideologiekeule wider besseren Wissens nicht auszupacken, lieber PP nicht? Nun aber um der Wahrheit wieder die Ehre zu geben, einen Kickl würde die Familie niemals so billig bekommen – siehe aktuelle Entwicklungen in Niederösterreich. Dazu muss man kein Kicklfan sein, aber ist die Erwähnung dieser Tatsache den Revanchegelüsten der Gastgartengang und Beitragstäterversteher geschuldet. So sind selbige auch ein bisserl beschäftigt und können sich daran und an uns böse Nazis, etwas abarbeiten. Inhaltlich kommt ja permanent wenig bis nichts – viel Spaß also. Das Klickometer und ZZ wird,s freuen…

      Tragikomisch, nicht zuletzt für Sie lieber PP ist die Tatsache, dass sich ausgerechnet die Partei des Handstandes, federführend bei der endgültigen Vernichtung eines freien und unabhängigen Journalismus in unserem Lande exponiert.

      Diese Beitragstäter ermöglichten bisher und tun es weiter, den Abstieg in einen Untertanenstaat. Vom Bruxisten in der Hofburg wird selbiges notarisiert und für eine gute und stabile Sache gehalten. Wären diese Beitragstäter noch Ihre Freunde und versprochene hehre moralische Absichten nichts anderes als schale Lippenbekenntnisse selbiger, hätten Sie jetzt keine monetären Existenzsorgen. Würde wie oft gehört auf die Schönheit der Verfassung geachtet, wären solche Vorkommnisse kein Thema.

      Leider muss konstatiert werden, dass die Macht des Systems nur überwindbar zu sein scheint, wenn man individuell ohne Rücksicht auf Verluste bereit ist, dagegen anzukämpfen.
      Wenn Sie lieber PP dazu wirklich bereit sind, wird es diese wichtige Einrichtung ZZ mit Ihren engagierten Mitarbeitern weiter geben. Sie wissen ebenso gut wie ich, dass dessen Überleben nicht alleine von der Presseförderung abhängt.

      Die Zukunft wird es weisen, ob selbiges von Ihnen gewollt ist…

      „Was den berühmten “Kampf ums Dasein” betrifft, so scheint er mir einstweilen mehr behauptet als bewiesen. Es kommt vor, aber als Ausnahme. Der Gesamtaspekt des Lebens ist nicht die Notlage, die Hungerplage, vielmehr der Reichtum, die Üppigkeit, selbst die absurde Verschwendung. Wo gekämpft wird, kämpft man um Macht.“ -Friedrich Wilhelm Nietzsche;

      Es muss dringend heller werden!

      • Schade dass ein Systemwechsel mit der FPÖ nicht zu machen sein wird. Eine Ampel wird sich kaum ausgehen, somit ist wegen ideologischer Nähe die nächste Regierung gewiss: FPÖVP, wenn nicht Skandale oder Justiz die Karten neu mischen.

        Und damit wird das Mafiasystem fortgeschrieben. Niemand kann ernsthaft annehmen, dass die FPÖ ein Heilsversprechen zur Antikorruption ist. Das wird sie auch nicht durch Auslassung in der Analyse.

        Der Beitrag der FPÖ zu dieser mafiösen Struktur in Österreich im Verbund mit der ÖVP, ist ja überhaupt noch nicht beleuchtet. Vergessen wir Straches Ibizafantastereien, wirecard, ÖRFG etc., da steckt die FPÖ überall mit drin. Und diese Malversationen sind es auch, die Strache solche Fantasien erst ermöglichten. Er hatte Einblick durch Partizipation. Und ja, er konnte sich die Fortführung der ÖVP-Korruptionsgepflogenheiten halt nur für die FPÖ genüßlich vorstellen.

      • Lieber Beobachter, das Beste, das Kurz passieren konnte, waren die grünen Ritter des verlorenen Anstandes, Sie haben es bereits auf den Punkt gebracht. Man muss auch ein bisserl devot em Koalitionspartner ggü sein und dessen fragwürdigen Auf-zu-wieder-auf-Firmengeflechte der Grossspender vor den Augen der Öffentlichkeit verbergen, so dreht man die Wiener Zeitung eben ab. Keine Konkurse, keine HO-ladrio-Geschäftsführungsänderungen mehr abrufbar, alles bleibt geheim. Oder man zahlt, Bekanntgabe der Identität inklusive. Dann weiss die ÖVP sofort, wer Interesse bekundet und kann einer HD vorbeugen. Gabi Schwarz kennt sich da schon gut aus. Weiters interessant, wie sich Journalisten umorientieren. Blaha dockt bei der Anna-ohne-Profil an, die wie wir wissen mit der Presse iS Berichterstattung Luxor auf ein Vergleichsangebot einer von ihr verleumdeten Person eingehen musste. Nicht zu vergessen ihre Arbeit als semibegabte Reporterin für Kurz, als sie einen derart “grossen” Belästigungsfall “aufdeckte”, von dem die sogenannten Opfer selbst nichts wussten, daher nichts zur Anzeige brachten und die StA die Sache nur abblasen konnte. Parteiarbeit ist aber ein Karriereschub wie man sieht. Bei Blaha wundert man sich auch über nichts mehr, nachdem sie in der SPÖ nicht mit der Sänfte zum Parteivorsitz gehievt wurde. Wenn sie die jetzige Regierung kritisiert, ist auch das ein untrügliches Zeichen, dass Kurz auferstehen soll. Für alle gilt die Unschuldsvermutung, ausser für die Grünen.

        • Liebe Summa summarum,
          wahre Worte. Für die Masse der Pöbelianer aber zu detailgetreu.
          Selbige ist ja mit dem so beliebten und kognitiv auch nicht zu aufwendigen gegenseitigen ideologischen Köpfeeinschlagen beschäftigt. Ungeachtet aller Fakten halten die in ihren viel zu engen Parteikorsette gezwängten Parteilemminge an den ihren fest, um nicht in die Verlegenheit zu geraten, ihres mühsam aufgebauten schwarz-weiß-Weltbildes verlustig zu gehen.

          Wer auch immer in Bälde politisch “über bleibt”, dem ist nicht mehr zu trauen. Das System hat gewonnen, da sollten wir uns auch von diversen Ränkespielen der Parteien nicht täuschen lassen.

          Eines aber ist nicht zu widerlegen, ein verwelkendes grün präsentiert sich im Endstadium im schönsten braun. Gerade diese Tatsache prädestiniert aber die Beitragstätertruppe zu einem für alle anderen Parteien interessanten Koalitionspartner, weil mit selbigen eben alles möglich ist…

          “Der Kluge ist der, welchen die scheinbare Stabilität nicht täuscht und der noch dazu die Richtung, welche der Wechsel zunächst nehmen wird, vorhersieht.”

          .Arthur Schopenhauer;

          Es muss dringend heller werden!

          • Tagsüber ist es hell lieber Beobachter…
            Sollten Sie ein Augenleiden haben?
            Oder schreien Sie nächtens in der Dunkelheit:
            Es muss heller werden!!
            Keine Sorge, das ist nur die Nacht.
            Sollten Sie geistig umnachtet sein?
            Owehhh….

          • Lieber Beobachter, zum letzten Satz möchte ich anmerken, dass es einzig und allein Peter Pilz war, der von Anfang an, als der Versicherungspraktikant die politische Bühne betrat, dessen Motivation richtig erkannte und kommunizierte. Alle Haus-und-Hof-Journalisten waren durch die Jugend, die schöne Frisur und Worthülsen derart beeindruckt wie seinerzeit die gesamte Wirtschaft bei Grasser’s berühmten Roadshows. Mayer vom Standard ist spät, aber erfreulicherweise doch noch vor seiner eigenen Dummheit eingeknickt. Insgesamt hat sich alles bewahrheitet, wovor PP bereits vor Jahren warnte. Dass die Grünen einen Wechsel in den türkisen Farbtopf derart konsequent durchziehen, dürfte Pilz bereits bei Bekanntgabe der Koalitionsvereinbarung gedämmert haben, seine damaligen Vorbehalte werden nun mit einer Medien-Nullförderung bestraft.

          • Liebe Summa summarum, genau das ist auch der Grund, weshalb ich PP seine nostalgischen Amnestiebestrebungen für die Beitragstätertruppe nachsehe…

            Es muss dringend heller werden!

        • Auch das kennt das Forum. Summa erscheint und lässt sich zart übers Kopferl streicheln….

        • Tja…die Kompetenz einer Barbara Blaha ist für Sie unerreichbar.
          Akzeptieren Sie es.

    • Die Anmerkungen werden ellenlang sein, mit einem Hinweis auf die Gastgartengang😃
      Der Forumsbeleuchter fühlt sich verfolgt…

  6. Es ist ein hybrider Krieg gegen Demokratien im Gange. RU will diesen Krieg jahrelang noch weiterführen gegen die EU. Demokratien leben vom vielfältigen journalistischen (nicht pseudojournalistischen) Angebot. Journalismus ohne Investigativrecherche verkommt zur Hofberichterstattung und arbeitet somit Autokratien und Diktaturen zu. So schmerzhaft für Regierungen Investigationen sind, so wichtig sind sie für Demokratien.

    Wenn eine Regierung journalistische Medien abdreht, aushebelt oder sonstwie zerstört, dann ist sie demokratiefeindlich und arbeitet weiters den Zielen RUs zu.

    In dieser Zeit, in der ein massiver Krieg gegen unsere demokratischen Institution aus dem feindlichen Ausland stattfindet, ist die weitere Verwässerung und Verdünnung des Medienmarkts zumindest fahrlässig.

  7. Bitte “im Zentrum” schauen.
    Die junge Dame hat alles auf den Punkt gebracht.
    Auf der rechten Seiten sitzen aber richtige Menschenschlächter ist meine Meinung!

    Wenn der Zinseszinseffekt nachhaltig über 6 Prozent in die Miete fährt, dann wird es unseren Sozialstaat zerreißen und das ist sicher und was dann?

    So etwas hat es in Österreich nach dem zweiten Weltkrieg noch nie gegeben!

    • Auf der rechten Seite sitzen eiskalte Menschenfresser.
      Unfassbar und nur mehr zum fremdschämen, allein diese Körpersprache.
      Diese drei Personen müssen froh sein, dass vermutlich die Masse der Menschen das noch immer nicht richt versteht, sonstn könnten sie mit Sicherheit nicht mehr auf die Straße gehen…
      Aber auch der ORF Dame ist nich wirklich klar, was sie hier für eine menschliche Dramatik moderiert?
      Der Gewerkschafter hätte die Chance seines Lebens, aber…

      • Ja da haben sie recht. Ich bin wahrlich überrascht.
        Diese Dame wäre für mich die bisher einzige in Österreich, welche ich mir als SPÖ Chefin auch glaubhaft realtistisch erfolgreich vorstellen kann…

    • Ja, unterirdisch. Danke für den Tipp. Während davon gesprochen wird, wie viel Unternehmen Übergewinne hatten, wird als Gegenargument “Wir haben 8000 € im Schintt pro Kopf verloren.” Und niemand fragt: Wer genau?

      So machen sies. Wenns ihnen passt, gehen sie auf die allgemeine Ebene und nivellieren die Unterschiede und die Ungleichheit. Grausig.

  8. Schon vergessen das gesund vegan Essen Thema um Stimmen zu Gewinnen. Als die Rendi Wagner vor 5 Jahren begonnen hat gabs ja auch das Schnitzel Thema wo sie sich geziert hat zuzugeben das sie auch ein Schnitzel isst.

  9. Ja Herr Dr. Pilz, Ihr journalistisch-finanzieller Überlebenskamp ist tragisch, jedoch auch über weite Strecken hausgemacht. Ich vermute, es gibt wohl gute Gründe für die mangelnde finanzielle Unterstützung von ZZ, beginnen wir mit den überaus schlauen Skeptikern und Verweigerern der lebensgefährlichen Corona-Gentherapie. Na, klingelts? Schätzungsweise 1,5 bis 2 Millionen Menschen blieben standhaft und ließen sich GsD nicht einschüchtern.
    https://ich-habe-mitgemacht.at/liste/nach-id.html?page=8
    “ID 1341”
    Dann wären noch ca. 1,4 Millionen FPÖ-Wähler zu nennen, welche Sie ununterbrochen aufs Tiefste beschimpfen und Sie offenbar von dieser Bevölkerungsgruppe keinerlei Unterstützung wollen. Obwohl unter den FPÖ-Wählern ganz sicher viele ZZ-Konsumenten sind, welche Ihr Engagement gegen die korrupte ÖVP überaus schätzen. Aber es ist durchaus legitim, dass Sie auch deren Geld nicht wollen. Bleiben Ihnen die paar SPÖ/Neos-Wähler. Von den grünen Freunden gibts wohl auch nix.

    • Das ist heftiger Tobak. Das wusste ich bis jetzt noch nicht. Hat PP das wirklich so gesagt?
      Als investigatives und unabhängiges Medium kann man sich in der Hinsicht jedenfalls nicht nennen. Dazu fällt mir gerade ein weshalb Zz nie die größte Geldverschwendung der zweiten Republik unter die Augen genommen hat und zwar die Cofag und Impstoffbeschaffung, inkl. Inserate usw… Also wenn das so stimmt wundert mich echt nichts mehr.

    • Diese Aussage “ID 1341″ ließ so manchen verstört zurück. So großartig ich seinen Kampf gegen ein korruptes System begrüßte und auch finanziell unterstützte, hier fehlte mir jedes Verständnis. Schade, in Sachen Demokratieverständnis nur ein “Zwischenzeitweltmeister”…..

    • Die Solidarität der “freiheitsliebenden” FPÖler kennt also solidarisches Verhalten nicht. Das ist das Gelindeste, was ich Ihrem Post entnehmen kann. In Wahrheit steckt dahinter, dass die FPÖler zackzack gerne haben, solange zackzack nur gegen die ÖVP etwas vorbringt, also einseitig und nicht journalistisch agiert. Und, angenommen die FPÖ stellte die nächste Regierung, dann wäre die FPÖ schon froh, wenn zackzack bis dahin Geschichte ist. Denn dann wäre die ÖVP sturmfrei geschossen, aber selbst wäre man nicht mehr diesen “zackzack-Angriffen” ausgesetzt. Ja, darum boykottieren die FPÖler zackzack, fluten aber weiterhin die Zone.

  10. Solange sehr viele Bürger*innen all die politischen Skandale und Machenschaften verharmlosen und verdrängen, ist das ja alles kein Problem.

  11. Sg. Hr Pilz
    Sie haben bereits früh sehr informative Artikel verfasst (zB Kurdenmorde).
    Ihr Schicksal scheint bitter zu sein, doch sind Sie tough genug, um immer wieder auf die Beine zu kommen. Sie sind Politiker und kennen das “Österr. Politische Milieu”

    Ich glaube aber nicht, dass Sie in die Rolle einer Österreicherin wechseln möchten, die seit Jahren observiert wird, wo im Viertel seit 2,5 J LKW/Transporter mit dem Logo der österr. STA stehen. Manchmal wird vergessen, die Folie mit dem Blatt umzudrehen. Eine Notwendigkeit – Nein, die Person hat es bis in das beruflich höchste Erreichbare geschafft, sich nie was zu schulden kommen lassen. Die Person soll getötet werden, die Tötung ist bereits anberaumt. Die Tötung wurde jeweils am 16/17 des Monats in 2023 geprobt. dann posteten RU.Wenn Sie tough sind, was ich glaube, kapieren Sie ..
    Warum: da die Person ins Büro ging, Vorfälle untersucht hat, Berichtsdok., und nun rund um sie Perser, Russen, Kriminelle . Fragen Sie im BVT

    • Ja, ein politisches Opfer, davon hab ich im Exxpress (VP!) gelesen, schnell war das Post verschwunden. Keine Chance auf Rechtlichen Beistand, auffällig, wer dabei im Zusammenhang steht
      die Person hat keine Chance auf Kommunikation, rundum immer Störungen beim Handy – es quatscht dir dauernd jemand rein.. (bin Uber-Taxler). Im schlimmsten Fall kommt die Zivilstreife und untersucht Auto und Fahrer.. !
      aber dort gurken CD – Autokennzeichen herum

  12. Habe gerade aus den Medien entnommen, dass die Rechnungshofpräsidentin wie ein Bundepräsident zu den in Niederösterreich installierten Corona Fund sich äusserst negativ geaussert hat.
    Da schlägt diese offensichtlich in ein Vacuum, wenngleich für mich auch noch immer nicht nachvollziehbar?
    Nach dem was diese Dame aber schon an Korruption bei ihren zahlreichen Prüfungen in diesem Land gesehen haben muss, hat sie bisher ganz gut geschwiegen.

    Zu beiden Aussagen von mir aber würde ich als Buerger hier aber entsprechend rechierte und auch kritische Berichte in den Medien, vor allem nun nach solchen Aussagen über die Medien zwingend lesen wollen…

    • Möchte noch weiter zum gerade beschlossenen Verschärfungsgesetz gegen Pädophelie anmerken:
      Wenn man hier das Kleingedruckte genau ließt, dann wird man erst straffällig wenn man mindestens 30 Bilder nachweislich herunterladen hat, oder auch was meiner Meinung nach noch schlimmer ist, prodziert hat?
      Man muss sich das einmal vorstellen, wenn man sich nun auf 10 Bilder beschränkt und danach immer entsprechend auslagert oder irgendwie vernichtet, dann bleibt man straffrei!!!???

      Hier muss es doch eine Lobby geben, welche uns alle nur mehr weiter verarascht, aber auch in den Parteien einen Beschützer hat, aber noch mehr in den erneut wieder nicht darüber berichtenden Medien.

      Aber auch diese Persone welches dieses Gesetz in dieser Art und Weise ausgearbeitet, aber auch so beschlossen und auch BEGUTACHTET haben, gegen die muss doch hier nun rasch vorgangen werden?
      (Es werden nicht nur die alten Wasserschäden nicht behoben, sondern neue erzeugt und auch noch frech kreiert?)
      Eigentlich alles nur mehr aus der Haut zu fahren….

  13. Könnte man nicht eine Art Benefizveranstaltung samt Werbung um neue Mitglieder machen? Wäre irgendwie schon interessant, wie viel Geld eigentlich nötig ist. In Wien gibts doch sicher jede Menge Künstler die sich für Pressefreiheit engagieren würden.

    • Und Anwälte die das Gesetz einfordern und beanspruchen das ZZ neben der kriminellen korrupten Medien auch ihre ihr zustehende Förderung bekommt….
      Was ist das fur ein Strafbestand wenn man gesetzliche Förderungen die einem zustehen absichtlich verweigert nur weil ihm das Medium nicht öffentlich in den Arsch kriecht und ihre kriminelle Politik gutheisst….

    • Sie könnten z.B den Verkauf von Kappen, Leiberl etc. ankurbeln mit Werbung. Würde mir gewiss gerne so Sachen zum “überhöhten” Preis einkaufen. Die Leut hätten so quasi ihre, für viele sichtbaren Symbole für den Rettungskampf für zackzack.

      • Sie müßten ihren Überlebenskampf mehr propagieren. Es gibt gewiss Bühnen dafür die auch für zack zack noch leistbar sind.

  14. worum gehts hier, um die frage, wie zz weiterbestehen kann
    und nicht, dass ein wogler dauernd leute atzackiert und vom hauptthema abbringen will
    er flooded das forum mit seinem shit
    soll er sich doch schleichen

  15. Was mich anlässlich des Artikels interessiert: Was geschieht eigentlich mit den Spendengeldern wenn es nicht ausreichen sollte und zackzack trotzdem zusperren muss?? Bekommen die Spender dann ihren Beitrag retour?
    Weiters möchte ich die Überlegung anstellen wie weit es Einfluss auf mögliche Spenden hat wenn im Forum schwarz gemalt wird. Hab ja schon mehrere Posts gelesen wo festgestellt wird dass es schade um dieses Online Magazin ist. Würde es für angebracht halten wenn der geübte Zweckoptimismus bei den Beitragen in irgend einer Form transparenter und nachvollziehbarer dargestellt wird. Es müsste diesbezüglich ja eine Hochrechnung geben. Z.B. als “Hausnummer”: “Das online Magazin könnte es schaffen, wenn jedes zweite oder dritte Mitglied so und so viel beitragen könnte”. An Hand solcher Informationen könnte jeder hier etwas besser einschätzen ob da nicht doch eine Form des Schwanengesangs stattfindet.

    • Die einen kriegen trotz Millionengewinne “Fördergelder” …. Schmiergelder das sie berichten was die kriminelle Politik lesen will und die anderen die die Wahrheit berichten trocknet man aus….
      Korruptes kriminellen System zw Politik und Medien….und grün mitten drinnen beim austrocknen von kritischer Medien…
      ZZ darf nicht sterben …die Demokratie ist dank grün schon tot….

      • Meine (unfachlichen) Gedanken bestanden aus zwei Überlegungen. Entweder man muss bis zu einem gegebenen Zeitpunkt eine gewisse Geldmenge zusammenkratzen damit zackzack weiter bestehen kann oder man benötigt jetzt schon Geld um ausstehende Gehälter zu zahlen. Dann spendet man eventuell an die Mitarbeiter und zackzack sperrt letztendlich trotzdem zu…Möcht ja nicht sagen dass dies in den Wind geschossenes Geld ist – Mitarbeiter haben ja gute Arbeit geleistet – doch habe ich dabei das Gefühl dass ich anstelle einer Abteilung mein Geld zur Verfügung stelle die diesem (aus unlauteren Motiven) nicht nachkommt. Da sprech ich von den Verantwortlichen von der Presseförderung die lieber dem Drexxpress unter die Arme greifen.Also noch mal. Mehr Informationen und mehr Transparenz zu dieser Causa.

        • Ja doch. Es ist eine Schande, daß wir es überhaupt diskutieren müssen. Ich würde hoffen, daß bis zum letzten Cent der Betrieb finanziert wird. Jeder Tag ZZ ein Gewinn.

          • Stimmt, mit einer völlig abgespeckten Version kann man auch schlecht für Mitglieder werden..

  16. Genug für heute. Wünsche noch einen schönen Sonntag allerseits. Bis bald wieder.

  17. Wäre schade um ZZ….wenn das kriminelle Regime das von einem BK “regiert” wird der vier tote mit zu verantworten hat und einer hochkorrupten Justiz geschützt wird ihren.Siegeszug weiter fröhnen kann….
    Es gäbe danach keine weitere kritischer stimmen mehr…

  18. Zur Journalismusförderung für Onlinemedien:

    Ausgenommen sind Medien politischer Parteien oder ihnen nahestehender Organisationen oder auch Mediendienste laut Mediengesetz. Keine Förderung gibt es zudem für Medien, die in den vergangenen zwei Jahren zum gewaltsamen Kampf gegen den Rechtsstaat aufgerufen haben. Die Befürwortung von Gewalt gegen Menschen und die Aufstachelung zu Hass oder Gewalt sowie eine rechtskräftige Verurteilung nach dem Verbotsgesetz sind ebenfalls Ausschlussgründe. (Kurier)

    … Weiterhin müssen sie ihre Inhalte nun monatlich gänzlich aktualisieren (ältere Archivinhalte können laut Entwurf online bleiben). Mindestens 65 Prozent der Inhalts von Onlinemedien müssen redaktionell sein (früher: 50 Prozent). Onlinemedien müsssen nun mindestens 150.000 (bisher: 300.000) Unique User im Monat haben.

    Was ist also der Grund das Zz keinen Cent erhält?

  19. Herr Pilz, ich würde gerne wissen, welche Kriterien Z.Z. nicht erfüllt um gefördert zu werden.

    • Ich weiss es. Solange hier Braunbären und aus Thailand ausgewiesene Komiker schreiben, hält man ZZ für eine Kabarett-Veranstaltung statt für ein Medium.

      • Das ist hier auch eine Kabarettveranstaltung, solange Leute die schon gesperrt wurden immer wieder auftauchen.

        • Woher willst denn du wissen, wer schon gesperrt wurde ? Geht schon wieder die Phantasie mit dir durch ?

          • Ein häufiger Wahn ist etwa Verfolgungswahn. Hier sind die Betroffenen überzeugt, von einer Person, einer Organisation oder sogar von Außerirdischen verfolgt zu werden. Sie fürchten, ständig überwacht und abgehört zu werden.

      • Es gibt klare Richtlinien. Wenn diese eingehalten werden gibt es die Förderung, wenn nicht dann nicht. Welche Voraussetzung Zz nicht erfüllt, wird auch in diesem Artikel nicht genau beschrieben.

        • Herr Kerner, als langjähriger in Österreich lebender Ausländer kann ich eines mit Sicherheit sagen, es gibt klare Richtlinien, die sind aber immer “Ermessenssache”. Richtlinie – Linie, die keine Linie ist.

          • Sie denken also dies obliegt im Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters und welche Laune er am Tag der Antragsbearbeitung zufällig hat?
            Wie oft wollen Sie noch darauf hinweisen dass Sie Ausländer sind? Erhoffen Sie sich dadurch irgendeinen Vorteil, Migrantenbonus od. dgl?

          • Ich meine, es ist durchaus möglich, dass politische Einflussnahme möglicherweise dazu führen kann, gewisse Medien zu fördern und andere nicht. Ihnen schreibe ich ganz besonders gerne, da Sie Ausländer mit großer Wahrscheinlichkeit nicht mögen.

          • Trotzdem kann auch bei der Vergabe dieser Förderung nicht willkürlich gehandelt werden.

            Das ist das Problem mit den ideologisch voreingenommenen Usern wie Sie es sind.
            Sie mutmaßen sich irgendwelche Hirngespinnste zusammen und sind sich dann auch noch mit “großer Wahrscheinlichkeit sicher, dass dies dann auch wirklich den Tatsachen entspricht.

            Was für ein Glück dass ich frei von solchen Problemen bin.

          • Ich mutmaße und deklariere es auch so. Ideologie vertreten Sie auch und zwar äußerst vehement. Problemfrei ist übrigens niemand.

          • Mit dieser Art von Mutmaßung sollte gerade in dieser Zeit äusserst sensibel umgegangen werden…
            Mit dem letzten Satz haben Sie natürlich recht, es ging mir jedoch “um diese Art von Problemen”.

          • Und warum meinen sie dass zackzack nicht die Förderungen erhält wie der “Drexxpress “? Wenns schon so gscheit sind hättens ja gewiss gleich eine andere Erklärung parat. Zumindest eine Vermutung könntens ja äußern. Mein ja nur da sie die politisch willkürliche Einflussnahme so vehement ausschließen.

        • Bimlinger, Maurer, Kogler, Rauch, Gewessler, Zadic….alles Totengräber der Demokratie….korrupt bis ins Mark….nur für ihre Futtertröge kompetent…dafür gehen sie über “Leichen”….euer Geld für unsere Taschen….

    • Wer braucht schon denn Herrn Wisser….wir haben doch den Professor Wogler, den Kraxler, Toni …..

      • Genau, von den Genannten können Sie mehr lernen als vom Herrn Besser-Wisser.

        • Also ich fand Wisser sehr gut….gab da mal einen Beitrag hier über die Entwicklung der Sozialdemokratie in den 90 igern….Stichwort Sozialdemokratie, das ist vermutlich auch der Grund warum sie so über ihn herziehen….aber natürlich sind sie selbstverständlich nur rein objektiv in ihren Betrachtungen….

          • Das kann schon deshalb nicht der Grund sein, weil ich diesen Beitrag gar nicht kenne.

          • ….ich denke sie kennen von Wisser überhaupt keinen Beitrag…sie haben irgendwann mitgekriegt, dass er keine rechte Politik vertritt und viel von den Errungenschaften der Sozialdemokratie hält und dann war bei ihnen der Ofen aus….

          • Jetzt probierst wieder ein bissl mit Sticheln äh? Mach ich zum Spass ein bissl mit. Welche Farbe haben Bären in Oberösterreich ? Sie sind ziemlich braun, sehr braun. Daher finde ich deine Nick fast schon besser als deinen Originalnamen. Braunbär im angeblich sozialdemokratischen Mäntelchen. Man sieht aber sofort, nicht sozial, nicht demokratisch, einfach nur braun. Braun wie …… das sag ich jetzt lieber nicht. Sonst wirst wieder weinerlich.

          • Die Idee des Sozialismus war durchwegs auf das Soziale ausgerichtet. Im Sinne des Gemeinschaftlichen. Eine zentrale Idee war die Vergesellschaftung der Produktionsmittel, also gemeinschaftliches Eigentum an Produktionsmittel als Alternative zur Klassengesellschaft, die in gegensätzlichen Klassen wie Kapitaleigner und den abhängien Arbeitern besteht. Philosophisch wurde auch die Idee stark hervorgehoben, dass kein Mensch den anderen ausbeuten dürfe, das sind alles durchwegs Gedanken mit sozialem Hintergrund.
            Dass die Realisierung, v. a. im Ostblock und in China dann ganz anders verlaufen ist, ist eine andere Geschichte.

          • Ach so, Apg heisst Apostelgeschichte. Mit der Bibel hab ich es nicht so, ich bin Atheist und sogar ein Kritiker sämtlicher Religionen. Ich halte sämtliche Religionen für den Menschen nicht zuträglich, da bin ich bei Marx, der es etwas salopp als “Opium fürs Volk” bezeichnet hat.

          • Ich unterscheide zwischen Religion und Glauben, bin gläubig aber nicht religiös. Und Marx hat sich aus meiner Sicht bei der beschriebenen Bibelstelle zumindest Anregung für sein Werk geholt, was nicht verwerflich ist.

          • Zuerst muss man schauen, ob die Ideen denn wirklich realisiert wurden oder ob nicht nur unter dem Titel “Sozialismus” eine Staatsform realisert wurde, die sich von vornherein nicht um die Prinzipien geschert hat. Kann man überhaupt von Vergesellschaftung der Produktionsmittel sprechen, wenn diese zwar formal dem Staat gehören, die Verfügungsmacht darüber aber in der Hand einiger weniger liegt und die sich dann selber wieder von der Gesellschaft abheben und als Elite sehen, die die anderen unterdrücken. So ist es de facto passiert. Also darf man die Frage stellen, ob es sich dabei tatsächlich um Sozialismus gehandelt hat oder nur um eine diktatorische Regierungsform, die so tat als ob. Und ich meine, zweites ist der Fall.

          • Und ganz allgemein zur Frage, was nützen Ideen, die nicht funktionieren. Das gleiche Problem stellt sich ja beim Christentum, das Nächstenliebe ins Zentrum stellt und dann Millionen abgeschlachtet hat. Oder in anderen Religionen, Philosophie. Dennoch haben sich viele Idden, die ursprünglich gar nichts nützten, im Verlaufe der Geschichte realisieren lassen, z. B. die Menschenrechte, die mussten eines nach dem anderen in Jahrhunderte dauernden Kämpfen sich erst durchsetzen, obwohl anfangs als Utopie gestartet.

          • Das ändert nichts daran dass diese Staaten sich dem Sozialismus verschrieben haben.
            Das das Resultat dann ein anderes war liegt womöglich daran dass es nicht funktionieren kann? Oftmals versucht jedoch nie geklappt.

          • Geschichte kann man auch langfristig betrachten. Sklaverei gab es Tausende von Jahren, da hätte niemand gedacht, dass das je aufhört. Absolutistisches Regierung von Königen Hunderte von Jahren, Leibeigenschaft usw.. Freie Bauern ? Lange völlig undenkbar. Und dennoch ist all das gekommen, was niemand für möglich hielt.
            Sind die Gedanken des Christentums – Gewaltverzicht, Nächstenliebe etc. – schon deshalb für immer zu verwerfen, weil diese Leute die Inquisition durchgeführt haben ? Welche Ideen hätten dann überhaupt noch Berechtigung ?

          • Wer weiss denn schon was die Zukunft bringt? Finden Sie man sollte den Sozialismus so lange neu starten bis er rund läuft?
            Was ist aber wenn eine Mehrheit diesen ablehnt oder diesen plötzlich nicht mehr haben will?

          • Weshalb spamen Sie Woche für Woche die Threads mit Ihren belanglosen Einzeilern zu?
            Liegt es daran Sie von wenig eine Ahnung haben und von dem ganz viel?

          • Hab mal gehört dass sich der Jörgi nie ohne Leibwächter ins Bärental begeben hat, da Bären ja was gegen Nazis haben. Glauben sie nicht? Ist aber weniger absurd wie ihre Einschätzung dass es sich bei Bären selbst um Nazis handelt. 😉

          • Eh. Bären in freier Wildbahn sind doch unpolitisch. In Foren dagegen schaut es schon wieder anders aus.

  20. Nur die ersten zwei Abschnitte gelesen, mehr schaff ich nicht.

    Ja, stimmt schon dass zacktack Großes geleistet hat in der Vergangenheit…. Und in dem Moment, wo Zackzack dazu überging schleißig zu werden, sich nicht klar genug von der RECHTEN Szene abzugrenzen, dauernd Schleichwerbung für die FPÖ zu bringen und schließlich sogar die Wahnhaftigkeit der ÖVP zu verharmlosen (siehe Artikel zu MILEI und Pröll).. brachte das eben größere Einbußen im Leservertrauen mit sich. Der Gipfel bestand aber in jedem Fall darin, dass WIEDERBETÄTIGUNGSSKANDALE DER NÖ FPÖ VOR DEN WAHLEN VERSCHWIEGEN WURDEN.

    Jetzt ist das Vertrauen atomisiert, und Zackzack…. Das habt ihr selber verbockt, da brauchts jetzt nicht jammern!

    Zackzack und sein Herausgeber Peter “Udo” Pilz wurden nicht EINMAL darauf aufmerksam gemacht, was nötig wär um verlorenes Vertrauen wiederzugewinnen, sondern ZIG mal!

      • Ja kann sein, dass das heftig ist. Hab eine Wut und bin traurig, dass sich zackzack für diesen Weg entschieden hat. Ein Weg, der ganz offensichtlich nicht funktioniert. Dennoch sind sie nicht davon abzubringen. Wie ein Falter der ins Licht fliegt und dort verbruzzelt.

        Gewinne privatisieren,
        Verluste solidarisieren….heißt es wohl jetzt auch bei zackzack. Na dann…..

  21. Wer mal ein wenig über den österreichischen Tellerrand hinaus blicken will und sehen will, wem die wichtigen Medien gehören, also wessen Lied sie singen, wer mit wem verbandelt ist und in der gleichen Gruppe ist, dem sei folgender Link empfohlen: https://swprs.org/die-propaganda-matrix/

        • Schon wieder auf sauer und giftig getrimmt? So wird es nix, baerchen, so geht dir keiner ab. So wirst du höchsten inkontinent.

          • Geht’s noch tiefer?
            Warst noch nicht kraxeln?
            Dann geh…..aber zack zack zack

          • Oha, schon Ausgang heute? Dann lass mal schön einen raus, damit wir wieder was zum lachen haben. Du Erfolgreicher. Genial.

          • …ist der gestrige Steinschlag eigentlich sehr heftig ausgefallen….? Sie sollten einen Helm tragen.

          • …..😘…..anscheinend stehen sie auf sauer und giftig…..sorry, hab kein Interesse…versuchen sie es anderweitig.

          • Danke für das etwas versteckt formulierte Angebot. Ab ich will mir das noch nicht abgewöhnen, dafür ist später erst Zeit.

          • Gibt’s da nicht so eine Eigenurin Therapie?
            Vielleicht meint er das…….

          • Eigenurin-Therapie geht nur bei Geimpften, Gruftie. Die Spike-Proteine aus dem eigenen Urin trinken, da wirst du geboostert, probier es gleich heute. Da wirst du fit, da wirfst du den Rollator ins Eck.

          • Hättest besser aufgepasst, dann wüsstest, dass es bei mir Ungeimpften nicht geht. Ja, überhaupt kenn ich mich gut aus, das heisst Allgemeinbildung. Wow, was ist denn das, denkt er sich und googelt schnell ….

      • Einfach auf die Inhalte schauen, haben Sie doch im Zusammenhang mit Luisa “Millionärsenkelin” Neubauer auch empfohlen. Wer etwas sagt, sei unerheblich, meinten Sie. Gilt das nun oder gilt es schon wieder nicht?

        • Nein gilt immer und ich habe mir diese Seite ca. 1 Minute angesehen um zu erkennen das es die große Schwurbelei ist, immer mit dem Spin alles ist von den USA aus gesteuert.

          Es wird ja auch hervorgehoben, das die Autoren sich nicht outen wollen, weil sie befürchten es würde dann um ihren Job gehen o.ä., da schau ich dann schon 2x hin was man mir servieren möchte.

          Wer zahlt dafür der Vladimir Putin?

  22. Lebe nun schon seit zehn Jahren hier in Österreich und bin extrem enttäuscht von der Presse, mit ganz wenigen Ausnahmen, welche sich ZackZack und Falter nennen.
    Heute früh habe ich in der taz, Linke Tageszeitung in D, ein Interview mit Frau Elke Kahr, der Bürgermeisterin von Graz gelesen, Welches ich sehr gut fand. Graz ist die zweitgrößte Stadt in Österreich, warum findet Mensch ein solches Interview nicht in der österreichischen Presse ?
    Für Interessierte hier der Link: https://taz.de/Grazer-Buergermeisterin-uebers-Regieren/!5902395/

    • Natürlich wird man als Linker nie eine freude mit unpolitischen oder gar rechten Medien haben. Mir zB sind linke Medien völlig egal weil sie mich ja nicht ansprechen. Wenn ein interessanter Artikel erscheint ist mir das auch vollkommen egal ob der von einem linken Medium stammt. Bloß den Flater habe ich noch nie gelesen.

      • Lese auchnicht-Linke Zeitungen, um mir ein relativ objektives Bild machen zu können, ansonsten wäre ich in einer Blase, Welche mir auf Dauer meine Freiheit im Denken nimmt.

          • SZ und Spiegel sind qualitätsmäßig wie insbesonders recherchetechnisch über den Standard und mittlerweile leider auch über das Profil zu stellen. Wenn jedoch der Standard, trotz seiner mittlerweile sich häufenden Widersprüchlichkeiten, auch noch zumachen müsste kannst das “Zeitunglesen” in Österreich vergessen. Zumindest wenn einem linksliberales Denken am Herzen liegt.

          • Und genau hier liegt der Hase im Pfeffer, es wird immer schwieriger, sich über die österreichische Presse zu informieren, da eine objektive Berichterstattung kaum noch stattfindet.

          • Standard kassiert nach der Krone die höchste Presseförderung für Printmedien.
            Zudem sackekn die noch X- andere Förderungen ab, die eine sechstellige Summe bei weitem überschreiten.
            Glaube nicht dass die zusperren müssen.

          • Die Presse ist wohl Spitzenreiter. Sonst ist Standard gleich gefördert wie Krone, Kurier, Heute etc.. Bei der Corona Medienförderung siehts da schon anders aus. Da ist der Standard weit im Hinterteffen. Aber natürlich glaub ich auch nicht dass der Standard gefährdet ist. Habs ja deshalb auch im Konjunktiv geschrieben. D.h.sollte er mal zusperren müssen…

          • Ist Ihnen bekannt, dass die Gates-Foundation Millionen an den Spiegel “gespendet” hat? Was schliessen Sie daraus?

          • Der Spiegel ist seit meiner Teestubenzeit für meine Person ein wichtiges Medium. Habe da zuerst meist den Stern gelesen, doch dann kamen die Hitlertagebücher.
            Ok, auch der Spiegel hatte seinen Märchenonkel, aber die sind dann von sich aus damit an die Öffentlichkeit gegangen.

          • Die SZ gehört dem Milliardär Dieter Schaub. Welche Interessen dürfte diese Zeitung somit vertreten ?

          • Wie bitte? Geht es Ihnen noch? Sie zählen lediglich linke Medien auf und ein Interview mit einer Kommunistin und wenn ihnen dann eine linke Schlagseite attestiert wird werden Sie auch noch frech und mutmaßen mir einen niedrigen Horizont?!?!?!
            Ok, das finde ich jetzt nicht sooo schlimm weil Sie offensichtlich kleine oder etwas größere Bildungsrückstände aufweisen, aber das haben wir gleich, ich kläre Sie auf: Auch Standard und Süddeutsche sind linke Medien. Noch Fragen?

          • Du, mir ist das in erster Linie völlig egal was Sie machen. Bloß haben Sie den Kardinalsfehler gemacht und sich selber verleugnet, aber mir ist das eh wurscht.
            Sie sind halt mit Tendenz nach links und somit sehr wohl in einer Blase die zumindest die Sicht auf die Dinge einengt.

          • Ist ja nicht verboten. In erster Linie schreibe ich wie und was ich will und nach den Forumsregeln, nur dass auch das gleich einmal geklärt ist.
            Schauen Sie besser erst einmal auf sich selber in Ihrer Mangelliste. Sie reagieren ziiiiemlich wehleidig auf eine bei uns im Mundart vorkommende Anrede. Das gefällt mir nicht so gut. Sie sollten eben nicht eine so eingeengte Sicht auf die Dinge haben, das schadet lediglich dem Geist. Aber gut zu wissen dass Sie das kurze Dutzerl dermaßen stört.. 😉

          • Was die Forumsregeln betrifft, ist es bei ihnen durchaus üblich, dass sie Leute ungefragt duzen und das auch provokativ weiterhin tun, selbst wenn sie darauf hingewiesen werden, dass jemand das nicht möchte. Von kurzem “Dutzerl” kann also keine Rede sein.

          • Wen dutze ich? Den Samui gelegentlich. Bei ihm selber jedoch ist das Standard. Dutze ich Sie? Schon wieder sprechen Sie nicht die Wahrheit: Nochmal, wen dutze ich und von wem wurde ich aufgefordert?
            Eine Unterstellung sondergleichen!

          • Sie hätten mit ihr einfach zum Salon Pilz fahren sollen…..dann hätten wir das Problem vielleicht nicht….😑

          • Vermeine mich da an etwas zu erinnern…MFE war glaube ich auch eingeladen….vielleicht hat er deshalb das Forum verlassen…..🤔

          • Es stellt sich die Frage was einem lieber ist. Mit wem herumzuhacheln und niveautechnisch die Oberhand zu behalten oder unter Beobachtung stehend belehrt zu werden.🤔

          • Bei der Schöpfung genügte das Wort. Noch vor der Erschaffung aller Arten in einer einzigartigen “Evolutionszeremonie” ward es gesprochen. Blöd nur, daß es jetzt zu erlöschen scheint.

          • “Es werde Licht” – vielleicht genügt das geschriebene Wort?
            Evolutionszeremonie habe ich hier im Forum aufgeschnappt aber möglicherweise nicht verstanden.

          • verstehe, ist dazu automatisch auch eine gottgleiche Überhöhung nötig??? Oder können das auch die Normalos?

          • Jetzt dämmert mir da was……
            Hat aber keinen Eindruck bei mir hinterlassen.
            ZZ is ja keine Dating Plattform für scheinbar gelangweilte Damen.
            Eigne mich auch nicht dazu fremden Frauen zart den Kopf zu streicheln.

          • Ja genau und hab mir vorgnommen den Forumslektor da auszubremsen. Denn der hat diese “Absegnung” bestimmt schon auf seiner Agenda ghabt. 🤓

          • Du Schlingel Lehmann, alter Freund Lehmann, so ein Schlingel bist du. Hast es faustdick hinter den Ohren.

          • Sie meinen da jetzt bestimmt seinen alleinunterhaltenden Humor?? Der Vorteil daran ist dass er nicht mal in den Keller muss um über sich selber zu lachen.

          • So, jetzt essen Sie bitte zu Mittag, legen sich zu einem Nickerchen nieder und kommen dann munter und ausgeschlafen wieder zurück ins Forum.
            Sie werden sehen dass Sie das dann nicht mehr sooo schlimm finden.

          • Dann hören sie doch auf sie zu führen und halten sich einfach an die Forumsregeln und duzen niemanden ungefragt.

          • Ich schreibe in erster Linie wie und was ich will und da ist nichts verbotenes dabei. Am besten Sie gewöhnen sich endlich daran weil Sie dagegen üüüüberhaupt nichts ausrichten können.

          • Sie können auch nichts dagegen ausrichten, dass ich gewisse Dinge über über die FPÖ schreibe…..😁

          • Musstest Du heute Nacht im Keller schlafen?
            Weil Du sooooo grantig bist….

          • ….lassen sie es mich wissen, wenn sie die Pubertät hinter sich gelassen haben….vielleicht wirds dann auch was mit einer Diskussion…falls es Z.Z. dann noch gibt.

          • Um Himmelswillen dann hören Sie auf zu schwurbeln und spenden Sie…
            Trotzdem muss endlich einmal über ein dauerhaft funktionierendes Geschäftsmodell nachgedacht werden…

          • Ich kann ja wohl erwarten, das ich von Personen, Welche ich nicht persönlich kenne mit Sie angesprochen werde, da meine Wenigkeit dies auch so macht.
            Hat was mit Respekt zu tun und den gibt es nicht beim kik in der Grabbelkiste.

          • Zu diesem Thema möchte ich anmerken dass es eine Qualitätsfrage ist das Du-Wort als Zeichen der Wertschätzung anbieten zu können. Würde darauf nicht verzichten wollen. Habs auch seit jeher so gehalten mir nicht genehme Personen mit Sie anzusprechen. Aber selbstverständlich empfinde auch ich unangebotenes Duzen als Zeichen der Respektslosigkeit.

          • Genauso wie sie mit ihrer Tendenz nach Rechts. Davon abgesehen…niemand ist wirklich objektiv. Jeder hat eine gewisse Präferenz. Wenn jemand wirklich objektiv wäre, hätte er kein Problem damit, die Grünen und vier Jahre später die Blauen zu wählen. So jemand ist mir allerdings noch nicht über den Weg gelaufen. Weil jeder eine gewisse Vorstellung hat wohin sich unsere Gesellschaft bewegen soll bzw. was in unserer Gesellschaft Priorität hat. Bei dem einen ist das die finanzielle Sicherheit und Wirtschaftswachstum, der andere glaubt daran, dass nur eine intakte Umwelt unser Überleben sichert und sie suchen ihr Heil vielleicht in einer Freiheitlichen Politik weil sie den Versprechungen von “Freiheitlich” glauben…..aber viele Leute vertrauen denen nicht, weil aus so einer Politik noch nie etwas Gutes erwachsen ist und das sind dann die, welche sie abfällig als links, linksgerichtet oder als nicht objektiv abtun…..

          • Nehmen Sie sich das gut zu Herzen was Sie da geschrieben haben, Sie sollten sich am ehesten einmal daran halten.
            Hoffentlich muss ich Sie nicht bald mit Ihren eigenen Worten abmahnen.

            Wo genau habe ich was von “nicht objektiv” geschrieben? Quelle?
            Wo und inwiefern schreibe ich abfällig über
            “links, linksgerichtet”, hmm?
            Wenn die links sind dann sind die halt links. Kann ich doch nichts dafür.

          • Aha…..die Forumsregeln sind ihnen dann anscheinend dann doch nicht so wichtig wie sie hier behaupten….😉

          • …hab auch sehr gelacht, als sie mir vorgeworfen haben ich wäre “braun” von wegen personifiziert…..😁

          • Du bist dunkelbraun in deiner Gesinnung, auch wenn du es nicht zugibst. Dunkelbraun.

          • Nur weil sie jetzt zwei unverhoffte Fürsprecher dazugewonnen haben, neben ihrem Trollverein versteht sich, müssens ja nicht gleich größenwahnsinnig werden. 🙄

          • Wie sprichst DU hier über User? Und dann dann noch frech andere als unhöflich bezeichnen wenn sie DICH in einer Anrede dutzen.
            Ich wusste dass es nicht lange geht und DU Deine Maske fallen lässt. Das dürfte noch recht spaßig werden mit DIR.

          • Welche Maske?
            Mache keinen Hehl daraus, das ich eine Meinung habe und diese auch vertrete.
            Und was SIE aus dem einen Satz, welcher noch nicht einmal ausgeschrieben ist herauslesen können, lässt es zu, SIE so hellseherrich wie die Dame am Rummel mit der Glaskugel zu sehen.
            Und wo bin ich frech? Ich habe SIE gebeten, mich nicht zu duzen, so wird das geschrieben,( IHR dutzen weist eher auf das DUTZEND, also die 12 hin), was SIE allerdings nicht zu interessieren scheint, ansonsten wären SIE zumindest so höflich und würden diese Bitte respektieren.
            Da dies nicht der Fall ist, werde ich dann auch etwas rustikaler, aber mit dem Echo können SIE anscheinend nicht umgehen.
            Mit freundlichen Grüßen
            Ein Eingeborener aus Piefkinesien

    • Es gab vor nicht allzu langer Zeit ein Interview mit Kahr in der Krone, allerdings fand ich das wenig objektiv und so weit ich mich erinnere, wurde dabei versucht Kahr in eine bestimmte Ecke zu drängen bzw. war das Hauptthema des Interviews die finanziellen Schwierigkeiten von Graz. Das ist ja das perfide an der Krone. Es wird zwar berichtet aber sehr manipulativ.

        • Ja, ist bei der Krone wirklich sehr leicht zu durchschauen. Besonders absurd war die Berichterstattung, als sich nach der Flüchtlingskrise 2015 eine mögliche Regierungsbeteiligung der FPÖ schon abzuzeichnen begann….da wurden in Zusammenhang mit Migranten sogar Dinge berichtet, die frei erfunden waren. Da hat sich die Krone schon vorsorglich an den neuen Machthaber angedient….

  23. Bei allem gebotenen Respekt als unterstützendes Mitglied, Herr Dr. rer. soc. oec. Peter Pilz, aber …

    • … “sudern” ob externer Unbill zum befürchteten Mißlingen Ihres engagierten Unternehmens zur Etablierung eines digitalen, unabhängigen, kritischen Journalismus Mediums erinnert tatsächlich an einen “Erbärmlichen Abgesang”.

      Ich kenne zwar Ihren BusinessPlan nicht, keinen Projektsteckbrief mit Kern- und Nebenzielen, keine Umfeld-, Stakeholder-, Risiko-, Potential-, Stärken-Schwächen-Analysen, keinen Finanzplan, keinen BEP, keinen PSP, keine Kosten-, Aufwands- und Kapazitätsplanungen. Nein, ich verfüge nicht einmal über branchenspezifische Kenntnisse / Kennzahlen in der digital medialen Berichterstattung im politischen Haifischbecken.

      Was mir aber glasklar erscheint, ist, dass das Hauptkernziel von 5.000 Mitgliedern zur Erreichung einer Mindestrentabilität mit den bisher verwendeten Tools im digitalen Branding nicht erreicht werden konnte. Das bloß auf externe Faktoren zurückführen zu wollen, weil man um Presseförderungen geprellt wurde, mutet etwas – nun ja, billig an.

      Warum konnte sich unser Salzburger ÖSI VorzeigeParadeProdukt zum unumschränkten Weltmarktführer mausern? Weil es neu war? Weil es nützlich war? Weil es gesund war? Weil es umweltschonend war? Weil ihm von Anfang an politische, gesetzliche Unterstützung (Unternehmensförderungen) zu Teil wurde? – Oder letztlich doch, weil mit professioneller Hartnäckigkeit, Engagement und most important brilliantem MARKETING (ohne politische Einbindung oder sonstig gängeldem Opportunismus) damit ein neuer Lifestyle – ein für Konsument:innen glaubwürdig beworbener Mehrwert, ungeachtet der realen Faktenlage – entwickelt werden konnte? Wie wäre es also, darüber nachzudenken, WIE Sie Ihrem Produkt, das zweifelsfrei substanziellen Mehrwert HAT – und zwar für jede:n vernünftig logischen, politisch denkenden Menschen hierzulande – einen solchen im Framing der digitalen Welt wettbewerbsfähig zu “branden”?? Warum denkt man nicht darüber nach, dass eine oppositionelle Verweigerung der zum Himmel stinkenden sozialgesellschaftlichen Umstände in PROaktiver Unterstützung dieses politischen Mediums nicht “hipp” und im aktuellen, Welt rettenden Zeitgeist angesagt sein kann??? Wie, womit könnte also ein solches Mindsetting, ein solcher Lifestyle etabliert werden? Mit digitalem Know- und Do-How nämlich… analoger EnthüllungsJournalismus im old-school-setting auf digitaler Ebene transportiert ist wohl eher mindermäßig tauglich. Pragmatische TRANSFORMATION wäre also das angebrachte Zauberwort für Ihr Geschäftsmodell.

      Elfmeter gab es zuhauf: Fakten bezogene Enthüllungen, öffentlichkeitswirksame Untersuchungen, multimediales Tohuwabohu, internationale Aufmerksamkeit, SLAPP-Klagen, prominente medial abwertende / abschätzige Äusserungen zu Ihrem Geschäftsmodell… Versenkt wurde aber keiner – wie ich meine… (ähnlich den Sozen, die, obwohl unser Land schnurstracks offensichtlich(!), nachweislich(!) in einen restaurierten Faschismus wandert, nichts besseres zu tun hat, als sich in selbstzerfleischender Nabelschau zu lähmen, um nur ja nicht in die Verlegenheit einer proaktiven Oppositionsrolle schlüpfen zu müssen. Kommentieren, Bekritteln reicht im Sozenhimmel derzeit offenbar völlig aus.)

      Larry Fink, Elon Musk – beide keine x-beliebigen Nobodies, wie ich meine – stellten als primäres Erfolgsgeheimnis ein optimiertes – nein, ständig ZU optimierndes! – Risikomanagement in Ihrem Geschäftsgebahren in die Auslage. Musk meinte in einem von mir kürzlich er-zappten Interview, dass die größte Gefahr im Geschäftsleben Träumereien bedeuten, welche den Blick auf faktisches Zahlenmaterial trüben. Er selbst trachtet deshalb danach, Träumereien so weit wie möglich nicht nur auszublenden, sondern es sich komplett abzugewöhnen, um seine Geschäftsideen in deren erfolgreichen Werdung weniger zu gefährden (siehe zB Tesla Hochschaubahn). Die andere Seite der Medaille ist: Demenz entwickelt sich weit wahrscheinlicher, wenn man aufhört zu träumen. Der Mensch IST Geschichte(n) und wird deshalb erst zum Menschen!

      Herr Dr. Pilz, Ärmel aufkrempeln, Plan B in Angriff nehmen, meinetwegen ein ChangeProjekt aufsetzen: Der Gap von 3.000 Mitgliedern scheint durchaus machbar und nicht aus den Sternen gegriffen. Ist er’s nicht, ist Ihr Geschäftsmodell schlicht unausgegoren, obwohl Ihr Produkt durchaus brauchbar, zeitgeistig aktuell, realistisch und umsetzbar, auch noch HOCHNOTWENDIG ist!

  24. Ich halte jede Art von “Presseförderung” für falsch. Diese Förderung führt unweigerlich zu verschiedensten Formen der Abhängigkeiten und zu Korruption. Wer zahlt, schaftt an. Das ist im Gasthaus so und erst recht bei der Presseförderung und den Inseraten.

    • Fassen wir zusammen: Werbung ist falsch, Presseförderung ebenfalls…..dann sind sie also dafür, tiefer in die Tasche zu greifen für Informationen. Durch Spenden, Mitgliedschaften, höhere Verkaufspreise usw……ganz ehrlich, das nehme ich ihnen nicht ab. Ich wette sie sind weder hier Mitglied noch spenden sie für irgend ein “unabhängiges” Medium. Sollte es nicht so sein, ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.

    • Klingt im ersten Moment brutal, wäre aber langfristig die einzige Alternative. Eine eigene Presseförderungsstelle, losgelöst von der jeweiligen Regierung, würde zwar mit “Gütesiegel” auftreten, dieses hätte aber den gleichen Wert wie das AMA-Gütesiegel. Nullkommajosef.

  25. War es nicht von Anfang an klar dass das Geld aus der Akademieförderung nicht ewig ausreichen wird?
    War es nicht von Anfang an absehbar dass ihr euch keine Freunde bei der ÖVP machen werdet und die regieren halt fast immer (Da hat auch der teure Ibiza- Anschlag überhaupt nichts genutzt und jetzt hintennach ist es mit den Grünen in der Regierung noch schlimmer als jemals zuvor).
    Damals konnte man auch nicht wissen dass eine “Journalismusförderung” auch für reine Onlinemedien kommen wird. Da frage ich mich halt schon ob man bei der Finanzierung nicht weiter gedacht hat.

  26. ZZ war keineswegs das erste Medium, das die korrupten Verflechtungen zwischen Medien, Wirtschaft und Politik zum Thema machte. Schon vor über 30 Jahren (Mitte 1992) schrieb Markus Wilhelm eine Foehn-Ausgabe mit dem Titel “Drucken wie gelogen”. Immer noch lesenswert, link unten. Wilhelm hat die Zeitschrift FOEHN jahrelang fast im Alleingang geschrieben und herausgegeben. Bewusst ohne jemals nur einen Schilling an Förderungen anzunehmen geschweige denn darum zu betteln, und ohne auch nur ein einziges Werbeinserat in all den Jahren. Das ist wirklich unabhängiger Journalismus gewesen. Dafür hatte der FOEHN auch über 5’000 Abonnenten, die meisten davon in einem einzigen Bundesland, Tirol. Davon könnte ZZ lernen. Bedingung ist Qualitätsjournalismus, integre Haltung (kein zu Kreuze kriechen bei der Pharma-, Masken- und Testindustrie), Stolz, kein Betteln um Staatsunterstützung. Wenn das alles passt, spenden oder kaufen die Leute. http://forvm.contextxxi.org/-heft-17-.html

  27. Auf Seite 3 in Dichands Propagandablatt ist übrigens ein offener Brief der Redaktion an den Herausgeber. “…..unsere oberste Prämisse Mut, Haltung und Unabhängigkeit sahen und sehen wir immer als gewährleistet und es gab nie eine wie immer geartete Intervention….bla,bla…unser Vertrauen in sie ungebrochen weiter besteht…..” Ich schätze die Unterzeichnenden, Frau Wunderbaldinger und Herr Lusetzky dürfen mit einer saftigen Lohnerhöhung rechnen!

  28. Zeitgeschichtler bestätigen einen Moment in der österreichischen Politik als bedeutenden Wendepunkt: Am Verhandlungstisch Schüssel (ÖVP) und Pilz+VdB (Grüne). Beim Thema Eurofighter stand Pilz auf, beendete die Vorstellung ohne Applaus, VdB ging wenig begeistert mit. Hier trennte sich die Spreu vom Weizen. Das System Schüssel wurde mit bekannten Partnern etabliert, die Grünen fingen an, sich in integer / nicht integer zu teilen. Der Verbundenheit VdB mit Schüssel und dessen Zöglingen tut das bis heute keinen Abbruch. Peter Pilz als jahrzehntelanger Kenner der politischen Schlangengrube wusste, worauf er sich mit ZackZack einlässt. Ein begehrtes Buch, erfolglose Slapp-Klagen und persönlicher Rachefeldzug der grün-türkisen Versager und deren Handlanger sind untrügliche Zeichen, dass die Wahrheit ans Licht kommt und Anklagen vor der Tür der Verbrecherbande stehen.Bis dahin durchhalten! Eine Lösungsmöglichkeit hab ich nach Besprechung mit einem Branchenexperten gestern
    Peter Pilz gemailt.

    • Liebe Summa summarum,
      Sie haben völlig Recht. Jene seinerzeit von Moralg etriebene Handlung von PP gegen Lüssel wird ihm bis heute nicht verziehen. Im speziellen nicht vom bigotten, schon vor längerer Zeit von der schwarzen Borgata adoptierten Familienmitglied VdB. Wäre der Bruxist in Wahrheit mittlerweile nicht Spinnefeind von PP, bräucht sich selbiger keine monetären Sorgen um ZZ zu machen…

      “Es ist immer wieder erstaunlich, wie flink bei Gesinnungsakrobaten die Standpunkte zum Feind desertieren.” -Renzie, Thom;

      Es muss dringend heller werden!

  29. Ist Werbung keine Teil-Finanzierungsoption?
    Ein Beispiel für eine mögliche kritische Berichterstattung ist die schweizer Weltwoche. Nicht dass ich ihre im Hintergrund etwas mitschwingenden Unterton (einseitig wirtschaftlich-liberal, klerikal) gutheißen würde.

  30. Grün zb hat verhindert das ZZ die ihnen laut Gesetz zustehende Medienförderung erhält und ist teil des kriminellen Systems Regierungskritische Medien tot zu machen…
    Für mich sind grüne handlanger der kriminellen korrupten Regierung die ein Regime aufbauen will….
    Da sie alles was Schwürkis am Machterhalt braucht bedienungslos unterstützen sind sie für mich korrupte kriminelle….das sie auch noch das JM innehaben und das Land weiter in Korruption und postenschacher versinkt zeigt es mir das sie die treibende Kraft sind das regime auszubauen….
    Sie sind nicht nur Mittäter sondern Haupttäter….

  31. 2. Der käufliche Boulevard. „oe24“ und „Kronen Zeitung“ haben Sebastian Kurz 2017 in die Kanzlerschaft hochgeschrieben.

    Nicht nur die alle haben sie Medienförderung erhalten, selbst rechte “Blätter” und Kurz und Co wie grüne hochgelobt und die Opposition totgescheiegen oder gemobbt….
    Millionen haben sie kassiert….in DE sprach man öffentlich von Medienkorruption…

  32. Aber es geht ja erst so richtig los …
    Des wos ma do grad hom, is jo erst zum Aufwarma.
    Spannend werds erst, nachdem die nächsten Wahlen geschlagen sind und wir erkennen, WAS DANN über uns hereinbricht.

      • Die Freiheit wird über uns hereinbrechen, für diese Freiheit sind wir dann ganz alleine verantwortlich.

        #thatsnotapredictionthatsaspoiler

        • Die neue Normalität schmeckt doch eh allen so gut und wurde zudem mit dutzenden, wenn nicht gar hunderten Steuermillionen völlig ungeniert umworben.
          Da kann eine Freiheit nicht schaden, oder?
          Zudem sehe ich die Verantwortung in der Politik, bloß übernehmen die nie Verantwortung. Man sehe sich bloß diesen Clown- Trupp von einer Regierung an und alles ist gesagt.

          • Einen Christbaum räumt man auch zuerst ordentlich ab bevor man ihn wegschmeißt …
            Erst wenn wir nix mehr zum Verlieren haben, sind wir frei.
            Was jetzt passiert ist nur ein Vorgeschmack auf das was noch folgen wird.
            Daran werden wir genauso wie an allem anderen auch selbst schuld sein.

            ‘Die Freiheit hab ich nicht gefunden vor oder hinter diesem Stein. Vielleicht ist sie davon geflogen … kommt wieder rein, kann sein.’

          • Lieber Lojzek,
            speziell Ihr zweiter Satz hat es in sich.
            Selbiges werden die Entscheider aber zu verhindern wissen, weil sie von den Ursachen der französischen Revolution gelernt haben. Brot und Spiele werden uns zuteil werden und entsprechend bei Laune halten – viel mehr, wie wir ja jetzt schon erleben können, wird es nicht brauchen – ausgenommen noch einige Schnitzelgutscheine mehr…

            “Du kannst dich nur befreien, wenn du erkennst, dass du selbst die Ketten schmiedest, die dich fesseln.” – Gary Renard;

            Es muss dringend heller werden!

          • Um auf Nummer Sicher zu gehen zieht man die Lehren aus der franz. Revolution, unsere Entscheider haben jedoch leichteres Spiel mit uns – wir kriegen die Regierung die wir verdienen, die Entscheider kriegen nur das Volk, das sie händln können. In der Zwischenzeit werden wir frei sein, von jeglichem Ballast – leistbares Wohnen, leistbare Energie, und und und bis hin zum leistbaren Leben, danach ist nicht mehr viel übrig was uns unfrei macht …
            Wie werden wir drauf reagieren (in Gegensatz zu den Franzosen); wir werden immer noch blöd, lächelnd aus der Wäsch schaun und zufrieden sein (uns geht es nie mehr schlecht), dass uns is Wasser NUR bis zum Hals steht und ned schon bis zu den Nasenlöchern. Das erleichtert es natürlich ungemein für die Entscheider.

  33. Die Nichtförderung von ZZ im Gegensatz zum Exxpress, bei welchem Medium noch ein Milliardär dahinter steht ist für mich gelebter Faschismus. Und dafür ist auch noch ein grünes Politmonster aus dem Stall vom ZZ Gründer hauptverantwortlich?
    Österreich ist nach meiner Meinung nach bereits endgültig ein durch und duch faschistoides Land geworden… Aber Gott sei Dank sind wir so nicht… ein Bisschen Zähne zusammenbeißen und dann wird es schon so weitergehen können…

      • …und falls Z.Z. jetzt doch noch Presseförderung bekommen sollte, geht mit Sicherheit das Gejaule los, dass linke Medien gefördert werden und Rechte nicht….noch dazu so “wertvolle” wie der Drexxpress, welche die angebliche Wahrheit über den Ukrainekrieg verbreiten….(allerdings aus der Sicht von Putin)…..

        • Bleiben Sie bei der Sache. Logisch würde dann gejault wie nun eben auch bei Zz.
          Ich möchte jedoch die Begründung erfahren weshalb Zz kein Förderung erhält.

          • Ich bin bei der Sache, keine Sorge. Der Drexxpress ist bei den Wählern der FPÖ eine sehr beliebte Zeitung, unterstreicht er doch deren Propaganda. Wie wollen sie also dieses Problem lösen? Ich meine dass sich dann wieder gewisse Gruppen benachteiligt fühlen??? Aber vielleicht löst sich das ja mit einer blauen Regierungsbeteiligung von selber…..mit Hilfe blauer Inserate……ich weiß das wollen sie jetzt nicht hören…..entspricht aber den Tatsachen, auch die Blauen verteilen Inserate gegen Berichterstattung. Eine gesetzliche Regelung dagegen…gibts die im neuen Mediengesetz? Warum Z.Z. keine Medienförderung erhält….keine Ahnung, das mit den erforderlichen Zeichen wurde ja anscheinend wieder geändert.

          • Jetzt lassen Sie doch die FPÖ auch etwas Werbung schalten oder ist das nur Grünen und Roten gestattet?
            Immerhin verpulvert alleine Ihr Wien schon so viel Geld wie der Bund in Inserate.
            Nicht lange her da wollte doch die Stadt Wien den Exxpress ködern, oder?
            Aber das hat ja aaalles nichts mit Korruption zu tun.
            Sie sind nicht nur ideologisch total verblendet, sondern sogar auf Ihren linken Hühneraugen völlig blind.

  34. Blimlinger gehört an den Pranger, und Kogler, Maurer dazu, weil sie diese Sauerei mittragen.
    Soviel zur selbstvorgegaukelten “Anstandspartei”. Pfui!

  35. Ein erbärmlicher Zustand, die gekauften Medien schreiben die Rechten hoch. Aber das hatten wir schon einmal. Die Dichands standen immer an der Seite der Mächtigen, hängen das Fähnchen nach dem Wind und der weht momentan steif von Rechts. Ein ordentliches Gesetz zur Presseförderung hätte das ändern können. Dass sich die ÖVP diesbezüglich nicht selber das Wasser abgraben wird war klar. Es ist das aller schlimmste Versagen dieser grünen Regierungsbeteiligung und wird auch als solches in die Politikgeschichte eingehen, samt der fragwürdigen Rolle von Blimlinger.

  36. Jetzt ist die WKStA bei „Heute“ und „Kronen Zeitung“ angelangt. Eva Dichand teilt sich plötzlich mit Wolfgang Fellner das Zwielicht. Aber nicht „oe24“ und „Heute“ sind vom Zusperren bedroht, sondern das einzige Medium, das ohne Rücksichtnahme über Rainer Nowak, Martina Salomon, Richard Grasl, Wolfgang Fellner, Anna Thalhammer, Christoph Budin, Richard Schmitt und Eva Dichand berichtete.

    Wir wissen es….wir Leben in einem korrupten kriminellen Regime in der die Justiz die einzige Aufgabe hat alles zu daschlong das es kriminell und korrupt weiter geht…

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!