Sonntag, März 3, 2024

„Alle Journalisten sind korrupt.“

Es gibt einen Raum, in dem die Demokratie zu Hause ist: der „öffentliche Raum“. Dort treffen sich alle, die etwas zu sagen oder zu schreiben haben. Es gibt kaum einen EU-Staat, in dem der öffentliche Raum so verwahrlost ist wie bei uns.

Wien, 16. April 2023  Der traurige Zustand unseres öffentlichen Raums hat eine Vorgeschichte: Früher, als die Zeiten noch gut und nicht alt waren, gab es viele Zeitungen, die Geld verdienten, weil sie Hunderttausende gedruckte Exemplare und millionenteure Inserate verkauften. Die Verlage verdienten gut, manche waren sogar ein bisschen reich.

Dann folgten drei Schläge: Der Werbemarkt brach ein; die „neuen“ Medien begannen, die alten zu verdrängen; und der doppelte Angriff der russischen Armee und der Energiespekulanten trieb die Preise für Strom und Papier in unerträgliche Höhen.

Papiertiger

Der erste Angriff machte aus gesunden Verlagen Patienten, die plötzlich an Fördertröpfen hingen. Der zweite nimmt ihnen Lese- und damit Lebensraum. Der dritte zwingt erstmals Platzhirschen auf die Knie.

Die Platzhirschen sind Papiertiger. Seit Jahren wissen sie, dass sie aus der analogen Papierwelt raus und in die digitale Welt hinein müssen. Die ersten Kündigungswellen bei „Kurier“ und „Kleine Zeitung“ sind wahrscheinlich das Vorspiel zur Existenzkrise der österreichischen Medien. Fritz Hausjell von “Reporter ohne Grenzen” berichtet, dass gerade weitere 100 Kündigungen bei der “Wiener Zeitung” dazukommen.

Von der New York Times bis zu Spiegel und Handelsblatt haben einige Medien die digitale Transformation geschafft. Andere stehen mitten in dem Überlebenskampf, an dessen Ende es wenige Überlebende geben wird. Wie es heute aussieht, wird kaum ein Medium in Österreich zur Gruppe der digitalen Gewinner gehören. Aber in Österreich droht nicht nur der Untergang einiger Zeitungen, sondern der Zerfall des öffentlichen Raums.

„Alle korrupt“

Das hat zwei Gründe. Der erste heißt „Korruption“. Wie über politische Parteien davor spricht sich jetzt auch über Medien herum, dass sie käuflich sind. Von Wien bis in die Bundesländer gibt ein käuflicher Boulevard die Richtung an. Wer zahlt, wird hochgeschrieben, wer am meisten zahlt, schwimmt ganz nach oben, dorthin, wo die Inseratentöpfe warten.

Wenn dann wieder eine Grasser- oder Kurz-Blase platzt, schlüpfen Herausgeber und Chefredakteure in ihre Paraderolle: die Überraschten. Nie hätten sie sich das gedacht, was sie alle längst hätten sehen und riechen können. Die Methoden von Grasser und Kurz waren schon in der Zeit ihres Aufstiegs kein großes Geheimnis. Aber wenn die Nasen mit Inseraten verstopft sind, leidet der journalistische Geruchssinn, so einfach ist das.

Jetzt, nach den Chats von Fellner, Dichand, Salomon, Grasl, Nowak, Budin und vielen anderen, wächst eine neue Überzeugung: Nicht nur die Politiker, auch die Journalisten sind korrupt. Wie in allen Volksmeinungen gibt es keine Unterscheidung. Das Urteil gilt für alle.

Von „Kurier“ zu Breitbart

Das führt zum zweiten Grund. Wenn man korrupten Politikern und korrupten Journalisten nicht mehr glaubt, dann holt man sich seine Informationen aus anderen, „alternativen“ Quellen. Wenn der öffentliche Raum schäbig wird, wandert das Publikum ab, immer öfter in die Echokammern der Alpen-Breitbärte in „Exxpress“ oder anderen Fake-Plattformen.

Trump-Propagandist Steve Bannon hat das Rezept beschrieben: „Flood the zone with shit“. Genau das ist passiert. Jahrzehntelang sind über Regierungsinserate und Presseförderungen Hunderte Millionen Steuergelder in die Produktion von „Shit“ gepumpt worden. 700.000 Euro für „Exxpress“ und Millionen für „oe24“ waren es erst kürzlich unter Türkis-Grün. Jetzt sind mit den Schmid-Chats die ersten Shitrohre geplatzt, und es stinkt.

Aber was passiert? Aufarbeitung? Rücktritte? Nichts. Ein „Kurier“-Geschäftsführer jammert über teures Papier und verliert kein Wort darüber, dass der Umbau der alten Qualitätszeitung zu einem Instrument der Regierungspropaganda den Kern der eigenen Marke irreparabel beschädigt hat.

Stützmauern

Wie soll es weitergehen? Spitzen der siechenden Branche glauben nach wie vor, dass sie es sich mit der Politik richten können. Ein Beispiel: Das hochwertige Digital-Angebot von „orf.at“ soll drastisch eingeschränkt werden. Wenn es die ORF-Nachrichten nicht mehr gratis im Netz gibt, hofft man, dass die Konsumenten Digital-Abos der Tageszeitungen kaufen. Aber ein anderes Resultat scheint wahrscheinlicher: Wenn es „orf.at“ nicht mehr gibt, werden andere, „alternative“ gratis-Angebote im Netz genützt. Damit verschwindet ein weiteres seriöses Massenmedium und damit eine weitere Stützmauer des öffentlichen Raums.

Mit dem öffentlichen Raum ist ein ganzes System in Gefahr. Bisher hat dieser Raum garantiert, dass es einen Ort gibt, an dem Menschen über dasselbe reden, streiten und sich Meinungen bilden. Im öffentlichen Raum gelten Regeln wie die Verpflichtung, nur über Tatsachen zu berichten und sie penibel zu überprüfen. Wenn sich alle auf die saubere Produktion von Nachrichten verlassen können, entsteht das Grundvertrauen, auf dem Debatten und Auseinandersetzungen zu politischen Lösungen führen können.

Wenn es das nicht mehr gibt, zerfällt mit dem öffentlichen Raum die Demokratie. Dann ist der Weg für das Regime, das Sebastian Kurz anstrebte und Herbert Kickl schaffen könnte, frei.

ZackZack

Dieser Befund war für uns der Hauptgrund, vor vier Jahren „ZackZack“ zu gründen. Wir wollten zeigen, dass ein „anständiger“ digitaler Boulevard möglich ist: ausschließlich den Tatsachen und einer klaren Haltung verpflichtet. In den knapp vier Jahren haben wir gezeigt, dass das geht: mit weit über 200.000 Leserinnen im Monat und mit einem Anteil von fast 30 Prozent, die als politische Präferenz „FPÖ“ angeben. Am Boulevard erreicht man Protestwähler, Menschen, die unzufrieden sind und das Vertrauen in traditionelle Parteien und Medien verloren haben.

Ich bin nach wie vor dafür, um diese Menschen zu kämpfen. Wenn das daran scheitert, dass von ÖVP und Grünen „Exxpress“ statt ZackZack gefördert wird, und wenn uns nach vier spannenden Jahren das Geld zum Weitermachen fehlt, dann ist das schade.

Bis Ende Juni haben wir noch Zeit.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

195 Kommentare

  1. Liebe ZZ Red.,
    es gibt ja zahlreiche Bedürfnisse, die an euch herangetragen werden, wenn mir dieser Euphemismus gestattet ist. Habt ihr schon daran gedacht solche Recherchen als Auftragsarbeit anzunehmen? Bei entsprechender Vergütung und anhaltender Nachfrage könnte sich ZZ derart evtl. sanieren
    lG DD

  2. Es fand und findet ein mächtiger Prozess statt, um dieses Europa wie man es sich wünscht nur irgendwie zu erzeugen.
    Dieser mächtige Prozess hat aber auch zahlreiche kriminelle Organsationen erzeugt, welche zwangweise und hier vor allem die Justiz inklusive den Rechtsanwälten und ihren Kammern, wie auch zahlreiche Behörden, als auch gerade die Medienwelt unterwanderten, damit sie weiter bestehen konnten und können.
    Wir stehen deshalb gerade vor einem riesigen Scherbenhaufen und wollen es wohl noch immer nicht wirklich wahrhaben?

    • Warum musste ich mich nochmals hier einloggen und warum sieht man nicht mehr die Kennzeichnungen und die Anzahl der Mails und warum konnte man solange Zackzack überhaupt nicht besuchen?

  3. ZackZack wirkte am Anfang echt unterstützungswert. Bevor es dann den eigenen Slogan “den Tatsachen verpflichtet” durch diese kranke Hetze während der Coronazeit ad absurdum führte.
    Wenn man nach langer Zeit wieder mal ZAckZack aufruft und dann einem auch noch ein Herr Misik unterkommt möchte man die Seite gleich wieder verlassen weil dann erwarte ich hier keinen Journalismus sondern befürchte ich eher einen linksextremen Blog wo man sich den Tatsachen nur dann verpflichtet fühlt wenn es nicht gegen die eigene Ideologie geht.

  4. “Lesen Sie keine Boulevardzeitungen! Und vor allem: Kaufen sie keine Boulevardzeitungen!”, so der Aufruf des Herrn Wisser vor kurzem, der übrigens von mir scharf kritisiert wurde.
    Jetzt:
    “Am Boulevard erreicht man Protestwähler, Menschen, die unzufrieden sind und das Vertrauen in traditionelle Parteien und Medien verloren haben. Ich bin nach wie vor dafür, um diese Menschen zu kämpfen.” (PP)
    Mein persönliches Fazit: Sowohl bei der Auswahl der Kommentatoren, als auch beim Gewährenlassen eines Personenkreises im Forum, die die Deutungshoheit bei jedem Thema für sich als die selbsternannten “Guten” mit verbaler Gewalt besetzen konnten, hatte man nicht unbedingt eine glückliche Hand.

    • Wissen sie, ich hatte eigentlich vor dieses Forum zukünftig zu meiden. Sie haben mich mit diesem Post soeben von diesem Vorhaben abgebracht. Ich werde ihnen auch zukünftig auf den Wecker gehen. 😃..und das mit viel Freude und Elan…versprochen!

    • Sinds schon wieder am hussen? Selbsternannte Gute? Verbale Gewalt? Jetzt besinnen sie sich wohl auch nur mehr auf die billigen Floskeln der Trollguppe, die in erster Linie drauf aus sind alles hier madig zu machen.

  5. Wäre Zackzack und PP in den vergangenen 2-3 Jahren in Sachen COVID so investigativ unterwegs gewesen wie sonst auch (vorbildlich!) in anderen Themen, dann wären sie nicht dem Corona Angstnarrativ aufgesessen und würden jetzt die Ergebnisse dieser Politik in der Luft zerreissen. Impfschäden, kaputte Immunität und explodierende Krankenstände, Turbokrebs, überfüllte Kinderpsychiatrien, Suizidanstieg, und nicht zu vergessen die allgemeinde Übersterblichkeit vom Elefanten im Raum getriggert.
    Und anstatt diesen Ball aufzugreifen wurden von Zackzack die Leute, die eine ungetestete und experimentelle Gentherapie ablehnen oder zumindest zugewartet haben (zu Recht, wie sich jetzt zeigt) ins rechte Eck gedrängt. Ich als ehemaliger Grünwähler und Pilzfan war (und bin immer noch) sprachlos und maßlos enttäuscht.
    Dass viele Zackzack-Unterstützer jetzt kein Abo mehr haben darf nicht wirklich verwundern.

  6. ….. 30 % mit Präferenz zur FPÖ….ist nicht zu überhören, weil die ungefähr doppelt so laut sind wie die restlichen 70%…..ein Grund den Boulevard zukünftig zu meiden auch wenn er links ist? 😐

  7. Des warat ois ned passiert, waunns ned die ‘Täglich Alles’ aufzaht hätt …
    Des woa a Zeiddung!
    Und is Glanzpapierformat hat die Zeiddung völlig immun gmocht gegen die Heislpapierdegradierung, Wödklasse!

  8. @ Danielle Durand 16. 04. 2023 16:31 in Beantwortung auf Helmi
    “H. Amry’s Tod könnte in Verbindung zu Noricum Kanonenlieferungen in den Iran stehen.” – nicht nur, es gibt Artikeln, die Waffen zu Ländern in heftigen Bürgerkriegen beschreiben.. totgeschwiegen..
    Tot-Schweigen ist zu einem Instrument geworden, normale Personen haben natürlich Angst, eine Behörde der EU wird kaum ermitteln, da sie in Medien nichts liest, folglich, bleiben Angriffe auf Menschenrechte zwar nicht unentdeckt aber nie mit Folgen der Täter, wenn dann die Opfer.. die Richtung ist fatal.
    es geht nicht mehr nur um “Verschleierung”, es werden Menschen, unschuldig und nicht korrupt, bedroht, es tauchen Personen in “Uniform” im Dunklen in Gärten auf und drohen.. tatsächlich, .. davon weiß auch P Doskozil – iZm Commerzialbank Mattersburg. Bsp Marsalek fliegt ab ohne Probleme von Vöslau (?) oder Weinzierl (Meinl Bank) arrest
    Es wird der Tag kommen, wo Russen, Ukrainer, Baltische Staaten etc Fragen stellen werden

    • Meiner Erinnerung wurde sein Tod mit Noricum in Verbindung gebracht, aber aufgeklärt wurde das nie, deswegen der Konjunktiv. Allerdings hat Amry diese Geschäfte entdeckt (Noricum). Da diese Waffen GHN45 österreichischer Produktion auch im Irak entdeckt wurden, scheint die Neutralität gewahrt geblieben zu sein.

      • An der Verantwortungalosigkeit der Schweizer Behörde wird es nicht liegen, aber andere Parameter könnten sich verändert haben. Herdenimmunität fällt zuerst ein.

        • Kreuzimmunität war von Anfang an gegeben wie aus Studien mit Geimpften und deren nach ÷- 7 Tage eintretenden Immunantwort. Hätte es sich um einen völlig neuen Erreger gehandelt, wäre die Immunantwort erst nach 28 Tagen gekommen.

          Nicht nur die Schweiz sondern auch andere Länder wie Dänemark haben die Empfehlung eingeschränkt, vor allem bei Kindern und Jugendlichen, deren Risiko an Covid-19 schwer zu erkranken (ein Kind in 50,000 auf der Intensivstation) oder zu versterben (zwei Kinder in einer Million, entweder mit schweren Vorerkrankungen oder mit und nicht an Covid-19 verstorben).

          Die juristische Aufarbeitung steht erst am Anfang, doch der festgestellte Betrug im Zuge des Zulassungsverfahren wird viele Sammelklagen nach sich ziehen. Es ist ein steiniger Weg, denn die Verantwortlichen werden nichts unversucht lassen, das System zu ihren Gunsten zu manipulieren.

          • Sie verstehen den Unterschied zwischen der Immunität, die darin besteht, daß Ihr Immunsystem sie vor Entfaltung der Krankheit in Ihrem Körper schützt, und der Herdenimmunität, mittels derer diejenigen, die in der Lage sind vorerwähnte Immunität aufzubauen, indirekt solche Personen schützen, die zu eben diesem nicht in der Lage sind, indem Sie nämlich, selbst nicht erkrankend, die Keime der Krankheit weiterverbreiten. Die Herdenimmunität verringert für diese Menschen, vulnerabel genannt, die Möglichkeiten der Ansteckung.
            Nachdem Sie bestätigt haben, daß die Impfung geeignet ist eine Immunantwort hervorzurufen, fehlt nur noch die Bereitschaft dies zum Wohle der Vulnerablen, die mangels eigener Immunität auf die Herdenimmunität angewiesen sind, auch zu tun.

    • Danke
      Habe oft davon gehört, aber nun sehe ich das erste Mal die Gesichter dieser Opfer und hoffe sehr, dass das nun endlich etwas auslöst, was schon lange überfällig ist?

    • Was sagt aber die Redaktion von ZZ zu diesen Informationen?
      Sind das Fake News oder stimmen diese?
      Warum aber wurden und werden diese Informationen nicht von unseren Qualitätsmedien aufgegriffen und berichtet?
      Anstatt, dass diese endlich zum Recherchieren anfangen würden, entlassen sie nun auch noch in Scharen ihre Mitarbeiter, nach dem vermutlich das “Inseratengeschäft” nun auf Sparflamme gestellt wurde?

  9. Nicht ganz das Thema aber ich muß mich aufregen. Ich lese Kurz diskutiert heute bei im Zentrum. Für mich ein Grund auch langsam am ORF zu zweifeln. Da hat wohl der Fleischmann den Weißmann angerufen. Wehret den Anfängen!!!!!!

  10. Danker Herr Pilz für ihr Engagement, hoffe ZackZack.at bleibt bestehen!

    hier ein paar Anmerkungen aus meiner Sicht als ZZ-Leser
    – Finanzierung, Ausgaben & Gehaltsschere transparent(er) machen
    – Website:
    -> mobile Version: mehr Abstand (links) zwischen Text und Bildschirmrand – da brauchts mehr
    “Luft”
    -> Artikelansicht nach Erscheinungsdatum einfacher aufrufbar machen – die Sortierung der
    Meldungen auf der Frontpage wirkt manchmal zu sehr “in Flux” – die Meldungen verlieren dadurch
    (manchmal) zu schnell an “Relevanz” bzw. (subjektiver) Wertigkeit
    – die Sparte »Lesen sie auch« zwischen Artiktel und Kommentaren könnte verschoben werden – die
    direktere Abfolge zwischen Kommentarspalte und Artikel ist konzeptionell evtl. vorteilhafter
    – Nachrichten werden von vielen Online-Medien gerne mittels Rubriken aufgeteilt (zb. derStandard)
    dieses Konzept ist mMn. veraltet -> Gestaltungspotential

    • So, werd jetzt mal dem ZackZack-Club beitreten – konstruktive Kritik ist die eine Sache, Unterstützung die Andere.
      Viel Erfolg an ZackZack!

  11. Ich denke ZZ macht sehr gute Arbeit. Auch während der Pandemie. Das jetzt hier die Impfpflicht , die nie wirksam war, wieder thematisiert wird liegt an ein paar Fanatikern die gerne tote Pferde reiten.
    Auch die Raunzerei über eine angebliche Gang die das Forum ” beherscht” gehört zu den Querdenkern, die Dank der Toleranz von ZZ hier ungestört schreiben dürfen.
    Die Zensur von ZZ wird beklagt? So arg kanns nicht sein, wenn viele hier nach einer Sperre ihre absurden Theorien mit neuem Nick verbreiten dürfen. Mittlerweile ist es schon ein Spass mit anzusehen welch neue Nicks, mit gleichem Inhalt , hier auftauchen.
    Also liebe Foristen von der Raunzer Sparte….nicht meckern. Keiner wird gezwungen hier zu schreiben.
    Obwohl bei manchen denkt man sich seinen Teil..😉

  12. Lieber Herr Dr. Pilz, an dieser Stelle möchte ich Ihnen den heutigen Patterer-Artikel der Kleinen Zeitung ans Herz legen, es lohnt sich ganz besonders die Kommentare zu lesen……Man kann es drehen und wenden wie man will, lässt ein Medium keine Meinungs-Vielfalt zu, dient sich den Mächtigen an und lebt nur noch in der eigenen Blase, bedeutet dies den Anfang vom Ende. Sie, Herr Dr. Pilz, bekämpfen allerehrenwert die Mächtigen und Korrupten, deswegen wird Ihr Medium von der Schwarz/Grünen Kamarilla ausgetrocknet. Das wussten Sie von Anfang an, aber ich befürchte Sie hofften auf die Grünen. Wie sich sehr schnell herausstellte umsonst, weil die Grünen mutierten in geradezu rasender Geschwindigkeit zu Familienmitgliedern, auch Ihr Freund der Hofburg-Sascha wurde sogleich adoptiert. Somit stehen Sie finanziell leider weitgehend alleine da, es verbleiben Ihnen aber immerhin mehrere Tausend Gönner und zumindest ein halbes Dutzend Hardcore-Poster. Da sollte es doch weitergehen, alles Gute!

  13. Sg. Herr Pilz
    zu bedenken ist: ich habe Ihre Recherche zu den Wiener Kurdenmorden der 80er Jahre recherchiert, so umfassend wie sonst nirgends, auffallend, dass der so hoch gepriesene B Kreisky seinen eigenen ehem. Mitarbeiter und Botschafter H. Amry sterben ließ.. https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Amry Fall Lucona: involviert waren über den Fortbestand der VOEST auch Gewerkschaften. > Versicherungsfall + Waffengeschäfte + Uranfabrik + Todesfälle in Folge. Anneliese Rohrer “Erklärte” – ich glaub es war in der Zeit online – dass Österr. die Korruption will – was für ein Blödsinn. Hr Hedtstück verließ die FAZ weil er wegen Wirecard eingeschüchtert wurde – Geldwäsche und illegale Geschäfte. Wie viele Personen im Journalismus “trauen” sich nicht, die Fakten zu berichten, des Jobs wegen oder weil Bedrohung durch … ihres Lebens. In Ö wird man kaum Artikeln finden, vielleicht ist – im Hinblick Wr Zeitung – österr. Journalismus bald nur mehr im Ausland zu finden, aus Angst

  14. Wer sich für das Thema Impfpflicht interessiert, sollte wissen, dass es bei der deutschen Bundeswehr bis zum heutigen Tag eine Impfpflicht für Soldat:innen gibt. Wer sich dem verweigert, wird unter Militärstrafrecht verurteilt. Bis heute. Impfpflicht für Gesundheitspersonal wurde aufgehoben, für die Soldat:innen nicht. Von wegen Thema von gestern.
    Und wer gerne verreist, braucht immer noch für viele Länder der Corona-Impfstich. In den USA noch bis Mai, aber in vielen Ländern noch länger. Von wegen Thema von gesteern.
    Ich zum Beispiel habe eine Tochter die in den USA lebt.

    • Wenn man in gewisse Gebiete Frankreichs reist, braucht man die Gelbfieberimpfung. Aber ich habe zum Beispiel keine Tochter in einem solchen Gebiet.

    • Ich war von 88-96 SaZ in der Bundeswehr, TSK Marine und kann die Impfpflicht bestätigen. Ist aber nix wildes, Grundimmunisierung Tetanus und wenn Mensch dann auf eine schwimmende Einheit kommt, welche sich in karibischen oder afrikanischen, bzw. asiatischen Gewässern bewegt, entsprechende Prophylaxeimpfungen Malaria fällt mir da aus dem Stand ein.
      Hat schlicht und ergreifend den Hintergrund die Besatzung schnellstmöglich einsatzbereit zu haben und nicht erst noch wochenlang darauf warten zu müssen, das sich alle die notwendigen Impfungen geholt haben. Einige Impfungen wirken auch erst nach einer gewissen Vorlaufzeit. Das mit dem Militärstrafrecht kann ich allerdings nicht bestätigen, da es zu dieser Zeit noch eine Wehrpflicht gab und Wehrpflichtige nicht an scharfen Einsätzen teilnehmen durften/sollten. Das blieb den SaZ und Berufssoldaten vorbehalten.

    • Es gibt nach wie vor zahllose Menschen, welche weder vergessen noch verzeihen werden. Die unzähligen politischen Täter und deren korrupte Komplizen, auch die bekannten Medien-Huren und überwiegende Teile der Ärzte- und Wissenschaft sind bis heute nicht bereit, ihre Schandtaten einzugestehen. Sie machen noch immer weiter und werben sogar für den 5. !!! Stich, sprechen immer noch vom “Immunisieren”, während seit Beginn der Covid-Impfungen ständig “plötzlich und unerwartet gestorben” wird, die Turbo-Krebs-Rate senkrecht in die Höhe schnellt und die Autoimmun-Erkrankungen durch die Decke gehen. Noch können die Impfzwang-Parteien ÖVP/Grüne/SPÖ/Neos den Deckel draufhalten und die Aufarbeitung und Verfolgung der Täter politisch verhindern, aber nicht mehr lang….

    • Der Unterschied ist, dass man sich entscheiden kann, für oder gegen z.B. eine Reise in die USA. Diese Entscheidungsmöglichkeit ist bei einer Impfpflicht für alle nicht gegeben. DAS ist der ultimative Tabubruch, der Eingriff in die höchstpersönliche Entscheidungsfreiheit und in die Lebenssituation eines Menschen von Staats wegen. Es ist absolut inakzeptabel! Das sage ich als einer, der sich in Freiheit für die Impfungen entschieden hat. Und nein, ich bin nicht blaubraun, kein Schwurbler und kein Verschwörungstheoretiker. Doch trete ich dafür ein, dass die Würde eines Menschen unantastbar ist, mögen seine Meinungen noch so weit von meinen entfernt sein.

      • Das gilt für jedes Gesetz. Würde ein Gesetz von jeder nur das Verlangen, was sie aus freien Stücken ohnehin täte, wäre dieses Gesetz ja doch überflüssig.

        • Dieses „Gesetz“ verdient den Namen nicht, der Staat ist übergriffig gegenüber der Bevölkerung und stellt alle unter Generalverdacht. Wer sich vor Ansteckungen schützen will soll auf sich selber schauen und nicht auf die Anderen. Es weiss jeder, wie er sich selber schützen kann, es gibt genügend gelindere Mittel.

        • An Danielle Durand: „Das Gesetz folgt der Politik. Man wird sich noch wundern, was alles geht.“ Zitate Kickl/Hofer. Inzwischen haben wir es erfahren.

  15. Ich verstehe mittlerweile den Begriff “Lügenpresse” so, dass bestimmte Presseorgane die Meinung der Regierenden unterstützen. Egal, was diese sagen. Das beste Bsp. ist für mich der Umgang mit Annalena Baerbock nach ihren Aussagen in Prag letztes Jahr.

    Hat zwar nichts mit Ö zu tun, aber Zitat: “Wir müssen in ganz Europa eine gute Lösung finden, um die sozialen Auswirkungen auszugleichen, denn das ist ein anderer Aspekt dieses Krieges: Es ist ein hybrider Krieg. Die zweite Strategie besteht darin, unsere Demokratien zu spalten, indem gesagt wird: Okay, jetzt werden die armen Leute zurückgelassen.” DIE ARMEN SIND DENEN M.M.N. EGAL!
    UND
    “Wir stehen an eurer Seite, solange ihr uns braucht – dann möchte ich es einlösen, egal, was meine deutschen Wähler denken.” VOLKSVERTRETERIN????
    https://www.telepolis.de/features/egal-was-meine-deutschen-Waehler-denken-7251576.html

    Wahlwerbung für AFD! Wie die deutsche Presse damit umgegangen ist, zeigt für mich, dass nicht nur Ö ein Problem hat.

  16. Heute war Frau Justizministerin Zadic in der ORF Pressstunde:
    https://tvthek.orf.at/profile/Pressestunde/1273

    Für mich ein weiterer schlagender Beweis für die Ausführungen heute von Herrn PP.
    Die längste Zeit wurde die Frau Juistizminiserin über andere Themen befragt. (Vermutlich will man sie in der nächsten Regierung als Asylministerin bereits von den zentralen Themen ablenkend vorstellen?)
    Zu den bekannten Themen hat sie, oder besser durfte sie das bereits Bekannte wieder wiederholen.
    Ihre Schattenministerin, welche vermutlich die eigentliche Justizminsterin ist, wurde zumindest wieder freundlichst erwähnt (Meiner Meinung nach einer der dringend zu behebenden Wasserschäden…)
    Aber zu den entscheidenden und seit Jahren schon offenen Themen wurde sie auch dieses Mal nicht einmal befragt.
    Aber hat sie selber auch nicht die Chance genutzt darüber zu sprechen.

    Wie sollen wir mit solchen Vorgangsweisen des Journalistenversagens aus d Wahldemokratie wieder herauskommen können?

    • Zadic hat in der Regierung nichts zu sagen. Wenn es um Recht und Justiz geht, bestimmt Edtstadler den Kurs der Regierung. Von Anfang an. Zadic darf am Futtertrog Platz nehmen, mehr liegt nicht drin. Aber ihr selber scheint das zu genügen.

      • Aber auch dem vermutlich “steuerbaren” Journalisten hat das bei diesem netten Meeting im TV zur besten Sendezeit bereits genügt?
        (Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen einem nur steuerbaren und einem korrupten Journalisten?)

          • Ich glaube das nicht!

            Ich bin der Meinung, (um einmal auch den Herrn Kreisky zu zitieren…) dass ein steuerbarer Journalist wegen dieser Eigenschaft überhaupt erst seinen Job kriegen konnte und vermutlich auch nur behält, wenn er so ist und bleibt wie man von im bereits bei der Einstellung erwartet hat. Dabei ist vermutlich der vorauseilende Gehorsam der weitere Treiber dafür und damit Korruption auch praktisch nie mehr nachweislich

            Bei der klassischen Journalistenkorruption wird es sich dann eher um einen etablierten Journalisten handeln, welcher eben durch entsprechende Gudis eben ganz speziell gekauft wurde.
            Dazu kommen noch solche Dinge, wie eben die indirekt auf diesen wirkenden Inseratenkorruption, usw.

            So glaube ich, dass es immer sehr wichtig ist, hier genau zu differnzieren, damit man diese Dinge überhaupt erst bestens und damit auch nützlich gegen solche Vorgangsweien erst auf den Punkt bringen kann? (Wahrscheinlich gibt es dann auch noch sehr vielen Mixe dazu?)

          • Als ich in meinen jungen Jahren in der Redaktion einer vormals grossen ö Tageszeitung arbeitete wurde von allen eine bestimmte Grussformel beim Abheben des Telefons erwartet und eine andere Grussformel verboten, um keine Nähe zu einem bestimmenden Faktor im Hintergrund vermuten/erkennen zu lassen… Puh…

      • Sie unterstützt das auch noch massiv….also das sie nix zu sagen hat stimmt nicht….sie ist teil der kriminellen Justiz….

        • Sie unterstütz es, indem sie still hält, ja sicher. Aber den Ton gibt die Edtstadler an bei diesen Themen.

  17. Ich darf den nachfolgenden Link zu den Veröffentlichungen des Herrn Dozent Johannes Schütz nochmals und zum wiederholte Male als schlagenden Beweis für das totale Nichtfunktionieren dieser offensichtlich nur auch dafür gekauft sein könnenden Medien dieses Landes erneut auch hier wieder einfügen:
    https://www.tabularasamagazin.de/author/schuetz_johannes/

    Seit vielen Jahren recherchiert dieser unfassliche Behördenversagen und berichtet ständig darüber, wie er auch immer stets vergeblich diese Missstände an die politischen Vertreter dieses Landes wie auch ebenfalls stets ohne Erfolg dafür heranbringt.

    Vermutlich erst wenn sich auch hier etwas bewegt, dann wissen wir nun hat sich etwas bewegt und werden auch die Konseuquenzen dann daraus vermutlich unverstellbar groß sein müssen?

    • Wie mit unliebsamen und unangepassten Journalisten umgegangen wird – ja, in Österreich – sieht man dramatisch am Schicksal von Alexandra Bader.

      • Ja, auch dieses Beispiel gab und gibt es.
        Zuerst mit einem Preis versehen und dann auch noch besachwaltert und die Existenz vernichtet und auch wieder alles ohne einer Konseuqenz daraus bis heute.
        Soweit ich aber weiß, hat Herr Dozent Schütz auch über diesen Fall (eben vergeblich) recherchiert und veröffentlicht?

        • Jawohl, das hat er. Schütz fühlt sich auch nicht mehr sicher in Österreich. Wie ich meine, zurecht.

          • So weit ich weiß, wurden ihm auch seine Wissens- und Informationschätz geraubt und musste er dann bis heute als “Asylant” im Ausland leben, sonst wäre ihm vermutlich das gleiche Schicksaal passiert wie schon der Frau Bader?

          • Ja das hatte dieser weitere Journalist in unserem Land vermutlich nicht?

            Habe nämlich gerade gelesen, dass ein Herr Journalist Florian Machl nun wegen Beleidigung unseres Herrn Bundespräsidenten vom Verfassunsschutz verfolgt würde?
            Habe nun auch noch nach weiteren Eingaben auch noch diesen Bericht hier von seinem Medium gefunden:
            https://report24.news/unabhaengige-forscher-weisen-dna-in-corona-impfstoffen-nach-die-dort-nicht-hingehoert/

            Wieder stellt sich heraus, dass vermutlich sämtliche Qualitätssysteme in Europa nicht mehr so funktionieren, wie sie vor allem wenn es um Leib und Menschenleben geht zwingend funktionieren müssten und wie ich schon öfter in diesem Forum gepostet hatte.

            So gibt es aber auch trotzdem noch immer das berühmt berüchtigte Produktehaftpflichtgesetz und hier wurde über den Gesetzgeber ganz klar eine Beweislastumkehr geregelt.
            Warum dazu noch immer Niemand in diesem Land entsprechend berichtet Womit wir wieder beim Thema wären..), oder vor allem Anwälte (Was ist hier mit der MFG dazu los?) dazu beraten, bleibt mir zumindest noch immer schleierhaft.

            Das heißt, wenn ein Geimpfter behauptet, dass er einen Schaden hätte, ist der Hersteller des Impfstoffs gesetzlich verpflichtet zu beweisen, dass er dafür nicht verantwortlich ist oder der potentielle Verursacher sein kann?
            – Hoffentlich brauche ich jetzt nicht auch ein schnelles Pferd? – Aber wahrscheinlich wird das Gott sei Dank ja auch weiterhin fast Niemanden interessieren… – wir leben ja immerhin in einer Wahldemokratie…

          • ZUSATZINFO:
            Es geht hier nicht um das Thema ob der Corona Impfstoff gut oder schlecht ist, ob er wirkt oder nicht, oder ob er schädigt, sondern es geht hier um die pure Qualitätssicherung des Herstellprozesses, welche offensichtlich nicht im dafür notwendigen Ausmass gegeben war?

          • Dass die Impfstoffhersteller nicht für das Produkt haften müssen, war von der EU vorgegeben. Österreich hat da “nur” mitgemacht. Das haben Pfizer etc. sich in den bis heute nicht veröffentlichten Verträgen mit der EU zugestanden erhalten. Die werden schon gewusst haben, warum. Immerhin ist so eine Vertragsvereinbarung einzigartig in der Geschichte.

          • Du kannst das ja glauben, aber ich selber war auch ein Hauptverantwortlicher in Produktonsprozessen und damit auch zwangsweise ein Experte für Qualitätsstatistik.
            Wenn ich aber in meinem unmittelbarem Umfeld bei mehr als 30 geimpften Personen mindestens 25 mit Schädigungen habe und es auch noch wie mehrfach schon mitgeteilt zu zwei Toten unmittelbar nach der dritten Impfung kam und dazu noch bei Servus TV und der dortigen Ärztin mit ihren Aussagen und Erfahrungen mehr als nur bestätigt wurde und auch noch mit vielen anderen Menschen dazu gesprochen habe, welche mir die gleichen Erfahrungen schildern, dann reicht mir dieser STICHPROBENUMFANG um auf das große Ganze schließen zu können.
            Meine weiteren Erfahrungen haben mir auch gezeigt, dass wenn die Benutzer von Produkten und dabei diese diese umgeben habenden Kundendienstmtiarbeiter es wegen Qualitätsmängel richtig laut wurde, dass es dann mindstens eine Fehlerquote von mehr als 0,5 Prozent gab und man dann auch von einem Serienfehler sprach. Aber wenn es hier entsprechende Fakten gab, dann wurde die Produktion immer umgehend gesperrt und alle Produkte vor dem Ausliefern zu 100 Prozent überprüft, ohne hier noch weiter ins Detail gehen zu wollen und es damit nicht mehr verständlich zu kommunzieren. Hier ging es aber auch neben möglichen Menschenleben noch um hier gleich ins Gigantische gehende Produkthaftungsschäden, welche normalerweise auch von einer zwangsweise abschließenden Prodkukthaftungsversicherung abgesichert sind, damit nicht die ganze Firma gleich an solchen Schäden pleite geht….
            Und wie sagte erst kürzlich ein Politiker? – “Da lass ich mir den Arm abhacken, wenn das nicht stimmt…?”

          • Was Du alles warst…..Du erstaunst mich immer wieder.
            Übrigens, was ich glaube ist meine Sache.
            Ich hab einen Link hier reingestellt…
            Das wars auch schon wieder. Reitet weiter auf Coronaschäden herum wenn Ihr wollt. Bildet Euch mit dem Dosen TV, marschiert hinter Nazis…..
            Es is mir mittlerweile egal, genauso wie Euer absurdes Geschreibsel hier.

          • Warum regst Du dich den gleich wieder so auf?
            “Der Gelassene nützt seine Chancen mehr als der Getriebene?”

            So hat doch Herr PP genau in diesem Beitrag wo wir beide nun posten über korrumpierte Journalisten gerade jetzt geschrieben.

            Glaubst Du wirklich ich möchte mich lächerlich machen, oder lüge Dich an?
            Gerne würde ich Dir aus wahrlich guten Gründen doch anderes berichten wollen und ist es mit dem hier angeführten ja noch immer bei weiten nicht getan.
            Noch muss nur beispielsweise für die anderen Geschädigten, welche ich kenne, ein Patenkind von mir, welche sogar ihr Studium deshalb abbrechen musste, jeden Tag mindestens 17 Stunden schlafen und wir wissen noch immer nicht wie das weiter- und ausgeht. – Kannst Du dir das bitte einmal auch wenigstens vorstellen?
            Erst wenn die Opfer dieser Impfung, aber auch die zahlreichen anderen Systemopfer dieses Landes ein Gesicht und eine Stimme kriegen, wird man es glauben, das es eben so unfassbar ist, wie es ist.
            Meine Familie und ich schlafen jedenfalls nicht mehr gut, nach dem wir das alles wissen und gesehen haben und das obwohl wir selber ungeimpft sind.

          • Das Problem des angesprochenen Herrn ist vermutlich nicht, dass er es sich nicht vorstellen könnte, sondern schlicht und einfach, dass solchen Subjekten Opfer, auch Kinder, völlig egal sind. Solche Menschen sind nur an sich selber interessiert, gestorbene, nach der Impfung schwer behinderte Jugendliche oder verzweifelte Elten interessieren diese Herrschaften einfach gar nicht. Daher die Forderung von denen, alles schnell zu vergessen, Schwamm drüber, unter den Teppich. Genau wie damals.

          • Vielleicht müssen sie nicht für den Impfstoff selber haften, wo ich aber auch nicht glauben kann, dass man hier gültige Gesetze im Land einfach über Nacht aushebeln kann? – Aber für pure Produktionsfehler und Mängel müssen sie meiner Ansicht nach auf alle Fälle und immer haften! (Ansonsten müssen die dafür haften, welche solche nie zu rechtfertigende Missstände zu verantworten hätten!)
            Wenn das wirklich so wäre, würde ja alles was es bisher hier als technischen Erungenschaften gab, ad absurdum geführt?
            Aber so muss man ja auch die Herstellprozesse kennen und wissen, wer hier warum welche Fehler ganz konkret gemacht hat?

            Für was aber braucht es dann noch diese große Zahl an Experten, Behörden, Politiker, Anwälte, etc.?
            Auch muss hier dann ja ganz unabhängig von nie zu rechtfertigenden Verantwortungen vor allem für die Menschen dieses Landes zu einer Verletzung gegen den Gleichheitsgrundsatz von anderen Produktionsunternehmen in diesem Lande damit kommen?

          • Ich glaube ich muss hier noch etwas Wichtige zu dieser Thematik anführen:
            So geht es bei der Produkthaftung nicht um die Produktanwendung selber, sondern um die Folgeschäden welche daraus entstehen:
            Zum Beispiel ein Impfgeschädigter macht aus diesem Grund einen Unfall (Autounfall) und da werden dann dritte geschädigt.
            Oder meiner Meinung nach hat eine junge Mutter derartige Schädigungen, dass sie nicht mehr im notwendigen Ausmaß für ihre Kinder da sein kann.
            Wenn es hier vielleicht nocht so viele Schädigungen (noch) geben wird, dann besteht aber trotzdem das Recht auf Beweislastumkehr und diese müsste hier nun für alle anderen genützt werden…

          • Zwei weitere drastische Beispiele sind die deutsche Rechtsanwältin Beate Bahner (spezialisiert auf Medizinrecht und Massnahmenkritikerin), die man überfallsmässig ebenso in die Psychiatrie eingeliefert hatte wie den Schweizer Kardiologen Dr. Binder, der ebenfalls sein Gesundheitsministerium kritisiert hatte. Beide wurden zwangsweise tagelang in der Psychiatrie festgehalten und bedroht.

      • Wer unliebsame fragen stellt wird verhaftet…
        Tierschützer Balluch bei Köstinger-Fototermin festgenommen

  18. Wer sich mit der strukturAellen Korruption in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft auseinander setzen möchte – statt nur mit dem korrupten Journalismus – dem sei ein sehr guter Aufsatz von Wolfgang Wodarg (ja, derselbe, der vor dem Corona-Wahn gewarnt hat seit den ersten Tagen) ans Herz gelegt, der wirklich in die Tiefe geht. Wodarg war ja neben seiner Tätigkeit als Arzt und Forscher auch SPD-Bundestagsabgeordneter und langjähriger Berater bei Transparency, Aufecker des Schweinegrippe-Skandals und vieles mehr. Bei seinem Aufsatz geht es aber wirklich um sehr tiefe Strukturen der Korruption. https://multipolar-magazin.de/media/pdf/korruption-notlage.pdf

    • Hätte Herr Wordarg einen solchen Beitrag in dieser Form gar nicht zugetraut?

      Auszugszitat einer Definition von Harvard:
      „Institutionelle Korruption liegt vor, wenn ein systemischer und strategischer Einfluss, ohne gegen
      bestehende Gesetze oder gerade übliche ethische Richtlinien zu verstoßen, die Wirksamkeit einer Institution schwächt oder die Erfüllung der ihr anvertrauten Aufgaben behindert. Dazu gehört auch, soweit für die Aufgabenerfüllung relevant, ein Verlust öffentlichen Vertrauens oder interner Vertrauenswürdigkeit.“ – (Verlust von öffentlichen Vertrauen oder interner Vertrauenswürdigkeit – Wie sieht es hier in Österreich dazu konkret aus? Kann das überhaupt ohne funktionierende unabhängige Medien funktionieren, oder vermutlich besser je wieder hergestellt werden?)

      Aber auch eine sehr interessante Formel zur Resilienz blieb mir in Erinnerung:
      Resilienz ist Transparenz gebrochen durch die Summe aus Größe x Komplexität

      Dieser erwähnt hier aber auch sehr positiv Transparancy International.
      Wer ist in Österreich doch hier der oberste Verantwortliche? – Ich glaube es ist doch der Anwalt vom ehemaligen Justizminister Brandstetter?
      Was hat wohl dieser für eine Meinung zum aktuellen österreichischen Geschehen?
      Was aber sind dessen Erfolge und Vorzeigeprojekte in diesem Land?

      • Sie haben schon Recht, Transparency ist ein zwielichtiger Verein. Wodarg hat zu TI auch ein ambivalentes Verhältnis. Zum einen hat Transparency Deutschland seine Expertise in Medizinthemen viele Jahre lang geschätzt und anerkannt, andererseits haben sie Dr. Wodarg sofort von seiner Tätigkeit suspendiert, als er in Interviews die Corona-Massnahmen und die Corona-Panik anprangerte. Es kam deswegen sogar zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung, die meines Wissens aber in einem Vergleich endete.
        Im Hintergrund von Tranparency werkeln schon einige beachtenswerte Individuen aus den USA. Mehr sag ich hier lieber nicht.

  19. Ich danke Peter Pilz für seinen unermüdlichen Einsatz! Es geschehen Sauereien in Österreich welche ohne ZZ nie an die Öffentlichkeit gelangt wären und der Boulevard hätte sich an fleißig sprudelnden Schweigegeld noch mehr erfreut. Wenn sich nun Leute (Schwurbler) die ZZ lesen um dann ihre durch Algorithmen diverser Plattformen beeinflußte Inteligenz zu nutzen um PP hier eine Breitseite zu verpassen kann ich nur sagen armes Österreich! Es traurig wenn man sieht wie die in den letzten Jahren von der Politik geförderten Volksverblödung Früchte trägt! Schönen Sonntag!

  20. Menschen mit politischer Präferenz „FPÖ“ informieren sich auch auf Plattformen wo sie sowohl von der Redaktion als auch von den Lesern aufs übelste beschimpft und beflegelt werden. Man kann versuchen sie auszugrenzen und zu zensieren, darf sich aber nicht wundern, wenn es dann keinen öffentlichen Raum mehr gibt.

    Ausserdem werden diese Menschen nicht auch noch dafür zahlen um sich diffamieren zu lassen. Ihr Geld spenden sie dort, wo zumindest die Redaktion ihren Beitrag schätzt. Da nimmt man die eine oder andere Verschwörungstheorie in Kauf. Haben doch gerade diese Menschen bewiesen, dass sie nicht alles glauben was in der Zeitung steht.

    Im übrigen ist es eine Tatsache, dass einige Menschen glauben, dass die Erde flach oder die Migration ein Problem sei. Und somit sind diese Themen im öffentlichen Raum jedenfalls zulässig. Alles andere ist versuchte Zensur.

    Wenn ZackZack demnächst pleite geht, dann weil man 30% der eigenen Leser schlecht behandelt oder dergleichen zulässt.

    • Eine Zeitung hat nicht die Aufgabe den Leser:innen nach dem Mund zu reden. Im Gegenteil. Nachplappern, was Regierung sagt, nachplappern, was “Volksmeinung” ist, ist für Demokratien unbrauchbar, sie schädigen diese auch.

      Das sagt alles über Ihr persönliches Demokratieverständis, was Sie schreiben. Es geht gegen 0. Wenn Ihnen eine Zeitung nur nach dem Mund redet, dann dient sie nicht Ihrer Auseinandersezung. Und damit wird die Demokratie ausgehöhlt. Denn diese lebt von der inhaltlichen Auseinandersetzung.

      Da Sie vermutlich Ihr Dauerschleifenpropagandathema ansprechen: In diesem Forum wurden Ihnen ohne Unterlass unglaublich viel Raum für Fake News gegeben. Darüber können Sie sich wahrlich nicht beschweren.

      Wenn zackzack pleite geht, dann hat das viele Gründe. Aber schlecht behandelt wurden Sie nicht.

      • In Österreich haben Zeitungen und dgl. die Aufgabe den Regierungen in den Hintern zu kriechen für Inserate, Förderungen usw.
        Dafür wird mieser und verlogener Boulevard verkauft.
        Da ist es schon besser eine Zeitung schreibt über Themen jene die Leser interessieren, sonst verkaufen sich die Schundblätter eh nicht mehr.

      • Zeitungen die mir nach dem Mund reden lese ich nicht, denn die Begründungen für die eigene Überzeugung kenn ich eh. Ich lese linke Zeitungen oder Plattformen, weil ich täglich hoffe was dazu lernen zu können, leider publizieren die meisten nur selten was innovatives. Aber völlig unabhängig davon welche absurde Meinung vertreten wird, bringe ich meinem Gegenüber menschlichen Respekt und Interesse entgegen. Während ZackZack Hetzern wie Robert Misik eine Bühne dafür bieten, dass er mich unreflektiert beschimpft. Sorry, aber dafür spende ich doch kein Geld, obwohl ich Peter Pilz für seinen investigativen Journalismus immer geschätzt habe.

        Im übrigen beschwere ich mich nicht wie man mich behandelt. Aber ich zeige den Mechanismus auf, dass man 30% der eigenen Leser gering schätzt. Das wirkt sich halt auch finanziell aus. Waren Sie ähnlich reflektiert wie ich würden sie lieber mal drüber nachdenken was ich sage. Denn nach Dauerschleifenpropagandathema klingt es sicher nicht. Denn wie oft habe Sie es denn schon gelesen?

  21. Die österr. Medienlandschaft ist seit Jahren total uninteressant. Was ein BK denkt, ein VizeK meint (gibt’s den Kogler überhaupt noch?), ein Geilomobilist zu China sagt, mag Twitterblasen in Aufruhr versetzen, global gesehen geht es am A vorbei. Die Medien in Ö liefern leider nur Meldungen anstatt echten Infos, der ORF bringt Herzen zum Schmelzen mit Programm ohne Inhalt. Das ist der Status quo, es wird sich nichts mehr ändern. Die Zukunft wird auch nicht aus Digital-Abos mit Paywall bestehen, mAn werden Länder übergreifende Recherche-Kooperationen an Bedeutung gewinnen. Dass eine HD auf dem Schreibtisch einer Anna landet, wird es nicht mehr spielen. Qualität statt Quantität, man kann sich ausrechnen, wer übrig bleibt. Und genau das spielt ZZ in die Hände. Die Redakteure sind durch eine hervorragende Schule gegangen, es wird ihnen zugute kommen, dass sie NICHT mit der Politik verhabert sind und Slapp-Klagen in Mio-Höhe auf Grund korrekter Arbeitsweise gerichtlich abgeschmettert wurden.

    • Zz wird es nur dann zugute kommen, wenn zumindest tausende Österreicher begreifen, welches Gut freie Meinungsäußerung bedeutet. Und dementsprechend diese journalistische freie Meinung ausreichend finanziell unterstützen!

      Liebe Österreicher, verzichtet auf Krone, Kurier, Österreich, Heute und sonstige geschmierte Meinungen und unterstützt dafür Zackzack. Es ist so wichtig!

      Damit ihr auch in Zukunft erfahrt, wie sehr ihr verarscht werdet, dadurch eine andere Sicht auf die Politik habt und bei Wahlen gegensteuern könnt. Obwohl ihr dabei auch nur mehr das kleinere Übel wählen könnt!

      Andere demokratische Möglichkeiten haben wir leider nicht!

      • Ob/wie ZZ weiter besteht, hängt auch von Faktoren ab, die ausserhalb unserer Einflussmöglichkeit als interessierte Leser liegen. So oder so: ganz wichtig ist der Umstand, dass junge, exzellente Redakteur*nnen in die Welt hinaus gehen und die Möglichkeit nützen, mit dem erworbenen Knowhow und moralischen Anspruch die Welt im Bereich des Journalismus ein wenig besser zu machen.

      • Doch, haben wir schon, zumindest noch. Statt immer nur einmal die, dann die anderen zu wählen, also im wahrsten Wortsinne unsere Stimme ABGEBEN, könnten wir unsere Interessen auf die Strasse bringen und uns dafür auf der Strasse einsetzen. In Demonstrationen für die Grundrechte, für den Frieden, für Gerechtigkeit, gegen die Abzocke durch Regierungen und Konzerne, u. v. m.

        • Zum “Auf-die-Straße-gehen” sind die Österreicher zu feig und zu duckmäuserischsch.

          Denn Probleme haben ja nur die anderen. Nämlich die in der sozialen Hängematte und die Faulen, die Alleinerzieherinnen, die Mindestpensionisten und die Ausländer. Selbst kann einem das nicht passieren. BIS……..

          Dann werden sich auch diese Betroffenen aufpudeln. Nur wird ihnen dann auch niemand zuhören.

          • Viele Österreicher sind Monate lang gegen die Corona-Massnahmen auf die Strasse gegangen. Ohne diesen massiven Widerstand aus der Bevölkerung hätten wir jetzt alle schon drei Mal die Spritze und den digitalen Impfpass, den Maskenzwang forever in den Schulen und noch mehr psychisch kaputte Kinder. Wir sind sicher nicht so bereit für Widerstand wie die Franzosen, aber wir haben schon auch genug Leute, die sich gewehrt haben und die sich wieder wehren werden.

  22. Dass alles Journalisten korrupt sind kann ich so nicht unterschreiben. Fr. Walterskirchen, komplettes ServusTV Team, unabhängige Journalisten auf Youtube,… Da gibts schon aufrechte Menschen.
    Bei den Systemmedien und Bücklingen welche die Politik der letzten Jahre kritiklos unterstützt haben hat PP natürlich recht. Der wissenschaftsfeindliche und woke Unsinn ist ohne Korruption ja gar nicht Marktfähig. Siehe Bud Light + Transgender + Aktiencrash.
    If you are woke you go broke.

    • Sie haben recht – da und dort steckt ein Dandelion sein Köpfchen durch den gleichgeschalteten grauen Asphalt…
      Würde Ihre Liste gerne um Hr. Tichy (tichyseinblick) und
      Markus Langemann (clubderklarenworte) erweitern…

  23. Peter Pilz schrammt seit Jahrzehnten an den Realitäten vorbei. Das ist der wahre Grund für seine Erfolglosigkeit, politisch wie nun auch als Herausgeber eines Mediums. Was er für ZZ in Anspruch nimmt, „anständiger“ digitaler Boulevard … den Tatsachen … verpflichtet”, ist reine Ideologie im Sinne eines täuschenden Ideenkonglomerats. ZZ schreibt die meisen Artikel von den Agenturen ab, dazu kommen ein paar eigene zur ÖVP und deren Korruption. Das war’s. Der Rest ist eine wilde Sammlung von Hetze gegen Corona-Kritiker und Anbiedern bei der Wiener SPÖ. Manchmal eine Tiergeschichte. Das Forum ist unter jeder Kritik gemanagt. Und wer den ORF noch als öffentlichen Raum bezeichnet, hat höchsten Recht für alle über 50. Pilz versteht nicht, dass Junge gar kein TV mehr konsumieren, weder orf noch andere Sender. Die haben schon längst ihren öffentlichen Raum gestaltet, ohne Geld und ohne grosse Medienhäuser,. Die braucht niemand. Und Förderungen brauchen auch nur die Versager.

    • So recht sie auch haben. An einem einigermaßen eigenständigen hochqualitativen ORF kommen auch sie nicht vorbei. Andernfalls gäbe es keine gäbe es kein keine Referenz für eine politische Diskussion, auch wenn die Jungen nur fallweise dort hinein schauen.
      Das Internet ist nicht in der Lage fundierte Meinungen zu liefern. Information bzw. systematische Desinformation ist dort eine Frage der politischen und pekuniären Interessen. Wobei die Kontrolle undurchsichtig (!) bei Twitter, Meta oder sonst jemanden mit CIA Zensoren liegt.

      • Nur gibt es diesen hochqualitativen ORF gar nicht. Und Referenz ist der sowieso schon lange nicht mehr. Viele Jüngere besitzen nicht einmal mehr einen Fernseher, wo doch einer steht, dann für Netflix, youtube und anderes aus dieser Reihe. Fernsehsendungen werden fast gar nicht konsumiert, schon gar nicht politische Diskussionen oder Nachrichten. Jugendliche und junge Erwachsene schenken diesen TV-Medien keinerlei Glauben mehr. Und man muss sagen, sie tun es zurecht nicht. In 20 Jahren ist Fernsehen noch etwas für eine kleine Minderheit ab einem höheren Alter.

        • Ja, aber was ist die Alternative? Ich meine man muss öffentlich Kontrolle beim ORF einfordern. Vielleicht kommen die Jungen wieder. Ö! hat zumindest gute Informationssendungen abseits politischer Themen.
          Ich meine auch die Chancen stehen schlecht, da auch die EU Institutionen kein Interesse haben echte politische Fragen öffentlich /medial zu diskutieren.
          Die Straße kann auch nur Prozesse anstoßen, wenn es aber keine passenden Institutionen gibt, die das aufgreifen, verläuft alles im Sand.

  24. Die Folgen der Digitalisierung waren schon geraume Zeit abzusehen.
    Und es war nicht der Ukrainekrieg, sondern die Reaktion der EU darauf, vor allem der Grünen Deutschlands die willig ohne Plan B, sich von einer jahrzehntelang
    erfolgreichen Kooperation mit Russland (und günstigen Ressourcen, die nicht zuletzt das prosperierende Wirtschaftsmodell mit ermöglichten) in einen Stellvertreterkrieg und energetische Abhängigkeit der USA lavieren zu lassen.

    Wesentlicher Teil davon – die Medien als verbundene Propagandamaschine
    https://swprs.org/die-propaganda-matrix/

    Vor etwas länger als 60 Jahren, ich hatte grade meine ersten journalisten Sporen angelegt, saß ich mit einem Berg Zeitungen im Hawelka, als mein damaliger Redakteur auftauchte und mir teils lachend, teils ernst erklärte, wem welche Verlagsprodukte gehören und wie diese in Beziehungen zu Wirtschaft und Politik zusammenspielen. Hat sich zwar Einiges verschoben seither, aber das Prinzip blieb gleich..

    • Das Prinzip ist immer dasselbe: Wer zahlt, schafft an. Oder anders ausgedrückt: Man beisst nicht die Hand, die einen füttert.

  25. Ja schade wäre um ZZ….
    Leider zeigt es das Kurz und seine Brut das türkise System weiter führen und sich nichts geändert hat….
    Danke wen….den grünen…anstatt die Chance nutzen um aufzuräumen, machen sie für Schwürkis die Drecksarbeit weiter….von der grünen Blemblem bis Justizministerium alles auf türkisen Machterhalt getrimmt….
    Hauptsache die grünen Futtertröge sind gesichert…

  26. Was mir nicht gefiel/gefällt:

    Die einseitige Positionierung in der „Corona-Frage“. Den Tatsachen verpflichtet. Ahja, verstehe.

    Frauenbashing am Internationalen Frauentag mit einem Artikel über Frau. K. Anständiger Boulevard. Ahja, verstehe.

    Zackzack „Türkiye“. Mit klarer Haltung. Warum nicht in Ö. Minderheitensprachen? Ahja, verstehe.

    Der „neue“ marktschreierische Auftritt von Zackzack“. Das Geld zum Weitermachen fehlt. Soso. Wer wundert sich?

    Vielleicht wird mein kritischer Kommentar gar nicht veröffentlicht. Meinungsvielfalt. Auch dafür will Zackzack stehen. Schaumermal.

    • Eine ganze Reihe von vernünftigen und kritischen Beiträgen hier wurden zensuriert, bis die Leute das Handtuch geworfen haben. Geduldet und gefördert werden v. a. eine kleine, laute und beleidigend auftretende Truppe. Ca. 10 Leute machen mit Duldung wenn nicht sogar Unterstützung der Redaktion und des Herausgebers den öffentlichen Raum dieses Forums kaputt und vertreiben sowohl Beitragsschreiber als auch Leser:innen, die sich von solcher Gebahrung abwenden.

      • Würde sagen eine kleine rechte Kampfgruppe von ca. 10- 15 Personen demonstrieren hier genüsslich dass sie auf das Medium sch…..n und spielen sich als oberste Kritiker gegen sämtliche Mitarbeiter von zackzack auf. “Wundern” sich aber dann groß dass dies auf Widerstand der Stammleser und Schreiber stößt die solidarisch sind mit zackzack. Aber eh nicht wirklich denn die Provokation ist ja wohlüberlegt gesetzt. Und wie man den blauen Spin kennt wird hier sofort auf Opfermodus umgeschalten wenn sie beanstandet werden. Die Rede ist dann von Hass und Faschismus. Ja sogar von Kriegstreiberei ist die Rede wenn man nicht zu den Putinverstehern gehört. Beitragsschreiber werden zensiert? Würde eher sagen dass sich Zackzack gegen rechte Trolle wehrt die sich überdies der Russlandpropaganda verschreibt. Ob bezahlt oder nur auf Grund blaubraunen Schwachsinns bleibt dahingestellt.

        • Wer nicht Ihrer Meinung ist, muss blaubraunen Schwachsinn von sich geben?!

          Zum Wundermittel Impfung schauen Sie sich folgenden Link an: https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/ausbrueche-epidemien-pandemien/aktuelle-ausbrueche-epidemien/novel-cov/impfen.html
          Das Narrativ bröckelt, denn nicht nur die Impfung, sondern auch Lockdowns und Masken waren ungeeignete Maßnahmen.

          Trotz alledem wäre es interessant von Ihnen zu erfahren, was Sie veranlasst, wissenschaftlichen Diskurs und Kritik an ungeeigneten Maßnahmen als blaubraunen Schwachsinn zu bezeichnen, zumal die sogenannten Verschwörungstheoretiker mit ihren Argumenten Recht behielten.

          Desgleichen wird jeder verunglimpft, der sich erdreistet, ein differnzierteres Bild vom Krieg in der Ukraine zu haben. Was beweisen die soeben veröffentlichten Pentagon-Leaks? Die USA befinden sich im Kriegszustand mit der Atommacht Russland, ungeachtet dessen, dass der Kongress den Krieg nicht offiziell erklärt hat und die Ukraine verliert den Krieg. Sind all jene, die nicht blind dem NATO Narrativ folgen und für Frieden eintreten, Putintrolle? Wiederum, warum sind Friedensaktivisten Trolle und verbreiten blaubraunen Schwachsinn?

          • Ich weiß nicht, was Sie haben. Das Dauerschleifenpropagandathema ist eigentlich durch. Sie halten es (für wen?) als Dauerschleife am Laufen. Wem soll das nützen?

            Und da passt es hervorragend, dass Sie gleich den rus Vernichtungskrieg anführen, den Sie wie genau differenzieren wollen? Na sowieso befindne sich die USA und die EU m Krieg. Putn hat es in seiner Dauerschleifenpropaganda ja oft genug gesagt und sagen lassen, dass die UA sein Bauernopfer ist, um dem “Westen” zu schaden. Sein Kriegsziel ist die Unterwerfung der EU, der NATO und der USA. Das ist doch wohl kange schon sonnenklar.

          • Zu Dauerschleifenpropagandathema verweise ich Sie auf die Übersterblichkeit und Krankenstände auf Rekordhoch. Es muss eine Aufarbeitung und vor allem Ursachenforschung geben und nicht plot_in_den_Sand

          • Wer schafft Ihnen eigentlich an, diese ganze Impfpropaganda hier mantraartig zu wiederholen. Schreibe ich jetzt daß das rechts gesteuert ist…kommt Ihr Aufschrei: Wir sind keine Rechten!
            Letzte Meldungen in Österreich: 88 Personen mit vermutlichen Impfschäden.
            Also wozu Ihr unnötiges wiederholtes posten von rechter Propaganda?

          • Friedensaktivisten die finden dass einem imperialistischen Terroristen nachgegeben werden muss damit wieder Frieden einkehrt? Also ja, das ist für mich sogar grenzenlos schwachsinnig und wird aus dem blauen Eck orchestriert wie forciert, dies erwiesenermaßen aus rechtextremistischen und Putin zugeneigten Protagonisten besteht. Und alle die dem so viel abgewinnen können dass sie mit einer “Friedensagenda” aufmarschieren sind mMn. ebenso vom kompletten Schwachsinn befallen. Und zu glauben dass einem wahnsinnig gewordenen Warlord wie Putin ein “kleiner” Sieg in der Ukraine genügt, wo er doch davon träumt das gesamte Sowjetreich wiederherzustellen, fällt für mich ebenso unter die Kategorie “Schwachsinnig”. Oder welche Argumente haben sie bitte schön die belegen, dass er die restlichen Staaten im Baltikum, die sich von ihm und seinen blutrünstigen Vasallen bedroht fühlen, in Ruhe lässt? Wäre ja mächtig gespannt darauf.
            PS: Ihre Verschwörungstheorien bez. Corona erzählens bitte wem Anderen. Dies war auch nicht Thema meines Kommentars.

          • Die durchschnittliche Lebenszeit eines ukrainischen Soldaten in Bakhmut beträgt 4! Stunden! Nachdem 7 ukrainische Soldaten für einen russischen Soldat im Krieg sterben, muss der Wahnsinn beendet werden. Ukraine verliert laut Pentagon-Leaks den Krieg, wie Militäranalysten seit langem bestätigen. Russland wird als Kriegsgewinner die Friedensbedingungen diktieren. Das sind Fakten, wie auch die Vorbereitung des Maidan durch Victoria Nuland, die 14,000 zivilen Opfer in der Ukraine seit 2014, die der russisch sprechenden Bevölkerung angehören, die Nichteinhaltung der Minsker Agreements, die Forderung Putins einer neutralen Ukraine. Der NATO-Beitritt der Ukraine war die rote Linie, die überschritten wurde. Das führte zum Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine. Es gibt keine Hinweise, dass Russland die baltischen Staaten zurück erobern wird, ebenso wenig wie ein Angriff auf Finnland oder Ungarn.

            Sie unterstellen Sahra Wagenknecht und Alice Schwarzer oder George Galloway aus dem rechtsextremen Eck zu kommen, was an Absurdität nicht zu überbieten ist. Frieden ist nicht rechts oder links, “Der Friede ist das Meisterstück der Vernunft.”

            Wer immer für Krieg eintritt, soll an die Front und sein Leben riskieren. Es ist unlauter und zynisch, junge Männer in den Fleischwolf Bakhmut zu schicken, um zu sterben. Gehen Sie doch als Söldner an die Front und verstecken Sie sich nicht hinter der Verteidigung westlicher Werte in der Ukraine.

          • Was Wagenknecht und Schwarzer anlangt kann ich nur bemerken dass sich diese wohl alles andere als uneigennützig profilieren, wenn sie so medientauglich gegen den Strom schwimmen. Ob links oder rechts spielt hier wahrscheinlich die kleinste Rolle. Und sollte Wagenknecht sich nun doch als ultralinks und als Pazifistin betrachten wenn sie Russland das Wort redet, ist dies bestimmt nicht kompatibel mit meinem linksliberalen Wertekatalog. Es ist halt nicht alles nur Schwarz oder Weiß. Weiters möchte ich anmerken dass es nicht sehr überzeugend klingt wenn sie behaupten dass es keine Hinweise gibt für die Gefährdung von Estland, Lettland und Litauen.
            Und bei allem Respekt. Es ist leider Unsinn zu schreiben dass Putin in die Ukraine einmarschierte, da diese der Nato beigetreten sind. Das müssten sie eigentlich wissen. Und wenn? Ist dies dann legitim einen Völkermord anzuzetteln. Oder haben dies die Überfallenen selbst getan, oder der Westen da dieser der Ukraine keinen Riegel vorschieben wollte. Dies macht nur Sinn wenn sie hier russische Propaganda betreiben wollen.

          • Die Weichen wurden bereits Jan 2021 für einen Beitritt gestellt, worauf Russland seine Truppen an der Grenze zur Ukraine stationierte. Im Dezember 2021 fordert Russland, dass die NATO ihre Truppen und Waffen zurückziehen und dass die Ukraine niemals der NATO beitritt. Im Jan verstärkt die NATO ihre Präsenz in Osteuropa. Washington antwortet auf die Forderung Russlands mit seiner open-door Policy. Im Februar verlautbart USA, dass sie weitere 3000 Truppen nach Polen und Rumänien schicken werden. Am 21. Februar sagt Putin in einer Fernsehansprache, dass die Ukraine ein integraler Bestandteil der russischen Geschichte ist und von einer Marionettenregierung durch ausländische Mächte regiert wird. Putin fordert Friedenssoldaten in Teilen der Ostukraine, nachdem diese als unabhängig erklärt worden sind. Am 22. Februar verhängen die USA, Großbritannien und ihre Verbündeten Sanktionen gegen Russland. Am 23. Februar bitten die Separatistenführer Russland um Hilfe bei der Abwehr der ukrainischen Armee. (Wie bereits erwähnt fielen 14,000 Zivilisten der ukrainischen Armee zum Opfer). Am 24. Februar autorisiert Putin die “spezielle Militärintervention”.

            Das ist der historisch belegte Ablauf und keine Propaganda.

            Selbst in den letzten Monaten vor dem Einmarsch hätte ein Verhandlungsstopp zum NATO-Beitritt den Krieg verhindern können.

            Die gesamte NATO-Osterweiterung wurde entgegen der Zusage an Gorbatschow immer weiter vorangetrieben. Es liegt im geopolitischen Interesse Russlands, die Ukraine neutral zu halten, wie auch die USA keine Mittelstreckenraketen auf Kuba toleriert haben.

          • Eine Frage:”Glauben Sie all das selbst, oder wollen Sie es uns glauben machen? Für mich klingt alles wie aus einem Automaten. Man wirft 10 cent hinein und das immer gleiche Programm wird abgespult. Früher nannte sich das Leierkasten und der der an der Kurbel drehte war der Leierkastenmann. Der Unterschied zu Ihrem Programm ist, daß es verschiedene Lochplatten gab und die Melodie melodisch war.
            Meine Vermutung ist allerdings dass Ihre AI GPT-4 level noch nicht erreicht hat.

          • An Error 404 „Wer nicht ihrer Meinung ist muss blaubraunen Schwachsinn von sich geben?!“: Danke für ihren Beitrag 👍👍👍

  27. “Am Boulevard erreicht man Protestwähler, Menschen, die unzufrieden sind und das Vertrauen in traditionelle Parteien und Medien verloren haben.”

    Vor der Landtagswahl in NÖ habt ihr ja ganze Arbeit geleistet mit täglich mehreren Artikeln über die FPÖ (ÜBER JEDEN KLEINEN FURZ WURDE BERICHTET, NUR NICHT DARÜBER, DASS DIE NÖ FPÖ IN MEHRERE WIEDERBETÄTIGUNGS-SKANDALE VERWICKELT IST) und fleißigem SPÖ-Bashing.

    Falsche Brut!

  28. Was helfen würde…..wär ein bisschen mehr SOZIALDEMOKRATIE in der Bundesregierung, ihr Suderanten!

    Ja, SOZIALDEMOKRATIE….. das was ihr für ein paar Netsch in Grund und Boden stampft….pardon…schreibt.

    Es würd also helfen einfach nachzudenken, bei dem was man tut und sich nicht von jedem Hunderter, der einem vor die Nase gehalten wird, das Hirn vernebeln zu lassen!

  29. 1/2 Freilich ist dieses Dossier nicht falsch. Tatsächlich hat auch ZackZack einen Kardinalfehler begangen. Wann? Herr Pilz, ihr Verhalten in Zeiten der Pandemie war schlicht nicht objektiv, geschweige denn neutral. Die Hysterie hat ZackZack ebenfalls mitgerissen. Bei einem Treffen mit mehreren Bekannten (damals aufgrund der wirren Verordnungen sogar eine Ordnungswidrigkeit, da aus einem anderen Haushalt, bla bla…wir können uns wohl alle erinnern) haben wir uns genau über dieses Thema ausgetauscht. Warum schreibt nahezu jedes Medium diesen Einheitsbrei. Keineswegs war ZackZack eine Ausnahme. Auch hier wurde separiert und geschimpft (unter meinen Bekannten ca. 50%) auf ungeimpfte und kaum Hintergründe aufgearbeitet. Die Einschränkungen, ja sogar die Beschneidung der Grundrechte wurden akzeptiert, toleriert und unterstützt. Nun, damals haben meine Bekannten und ich bereits begonnen darüber zu seniren wie sich das auswirkt. Das Ergebnis sehen wir heute und ZackZack ist da keine Ausnahme.

    • 2/2 Abhängig hat man sich selbst gemacht, Nutznießer Nummer eins ist diese verfluchte FPÖ. Somit kann man abschließend den Eindruck bekommen, Medien haben sich allesamt ihr Schicksal selbst zuzuschreiben, auch wenn sie Herr Pilz, hin und wieder eine Lichtblick sind, sind sie doch Teil des Systems. Frankreich bzw. Macron hat mich damals ebenfalls zutiefst enttäuscht und ich bin bis heute äußerst verärgert über die Handlungen die gesetzt wurden mit Unterstützung der europäischen Presse. Honeste vivere, neminem laedere, suum cuique tribuere…..

    • Schlicht nicht wahr. Die verfassungsmäßige Bedenklichkeit wurde von ZZ wiederholt thematisiert. Selbst die propagandistischen Beweggründe der Regierung kritisiert. Daß ZZ dem medizinischen Kanon folgte, nicht der VT, fällt unter die im Artikel erwähnte Faktentreue.

      Alle, die im Gefolge Kickls jetzt den Corona Gesslerhut aufstellen, sollen daran denken, wie die Geschichte endete, in der hohlen Gasse.

      • Sie irren sich, denn jeder Beitrag hatte dennoch schlussendlich den Eindruck erweckt, der Zweck heilige die Mittel. Herr Pilz selbst hat des öfteren die Impfpflicht als zumindest nicht falsch tituliert! Also komme ich zu dem Schluss, mitgehangen, migefangen.

        • Sehen Sie, bei mir hat nicht jeder Beitrag den Eindruck erweckt. Die Impfpflicht war aus der Faktenlage argumentierbar. Das heißt, daß keinesfalls jedem Befürworter einer Impfpflicht Teilnahme an einer Hetze unterstellt werden kann.
          Aber um nicht um den heissen Brei zu reden: mit dem Diktum “mitgehangen, mitgefangen” argumentieren Sie für meinen Geschmack zu sehr entlang jener Eiferer, die bereits wieder dabei sind Listen zu erstellen.

          • Wohl an, so sei es. Ihr Geschmack ist vermeintlich nicht gänzlich von der Hand zu weisen. Eventuell zu überschweifend formuliert. Danke für Ihre Offenheit.

          • ” Die Impfpflicht war aus der Faktenlage argumentierbar.” Das dürfen Sie jetzt gerne näher ausführen

          • Die Regierung, wie auch die rote Parteiführung hat sich auf die Notlage in den Spitälern berufen. Natürlich war die Perspektive sehr einseitig betrachtet und die Argumentationslinie viel zu unausgegoren. Schuld an dieser prekären Situation ( plötzliche Ausrufung der Impfpflicht in ihrer selbstverschuldeten Panik) war aber eindeutig der viel zu lange Pfusch, ausgehend von der türkisen Kanzlerpartei, die es nicht einmal zu Stande brachte Prophylaxe aufzutreiben wo noch flächendeckende Impfwilligkeit vorhanden war. (folgend noch der Schildbürgerstreich mit dem Sputnik 🤦‍♂️). Dazu kam dann noch das Debakel mit den widersprüchlichsten Zwangsmaßnahmen wo Kurz eindeutig schon am Proben war wie er einen autoritär geführten Staat einführen und lenken könnte. Nun ja, der Plan ist ja vorerst nicht aufgegangen da Dilettantismus zu nichts führen kann. Im Negativen wie auch im Postiven . Beunruhigend nur dass die ÖVP daraus nichts gelernt hat und weiter versucht im vollkommen verblödeten Stil die Saat zu ernten welche Kurz gesät hat. Doch wir Bürger und Wähler sollten draus lernen, nun nicht die Gesellschaft weiter zu spalten um irrationale Rechnungen begleichen zu wollen.

          • Wenn das Argument durch Beharrlichkeit ersetzt wird, dürfen Sie irgendwann mal davon ausgehen, daß es sich um Propaganda handelt. Weil’s doch immer so gut reingeht.

          • Es ist ein ungewöhnlich heikles Thema ohne abgeschlossen zu sein. Die Auswirkungen sind bis heute spürbar und werden es in Zukunft weiterhin sein. Zu negieren und jemanden wie mir propagandistische Beharrlichkeit zu unterstellen ist ihr gutes recht, dennoch fehlerhaft.

          • Wenn ich Ihnen einen (ungefragten) Tipp geben darf: Jemand, der auf Ihrem Niveau schreibt und argumentiert, sollte nicht die Zeit dafür verschwenden, diesen herabwürdigenden Auftragsschreiber:innen auch noch zu antworten. Deren Ziel ist es nämlich, die kritischen, abweichenden Stimmen hier aus dem Forum hinauszuekeln. Lassen Sie sich von denen nicht hinunterziehen, sorry für die Einmischung, aber ich habe solches hier seit Jahren beobachten müssen, es wäre schade um Sie und Ihre Beiträge.

          • Wissen Sie, da ich nahezu täglich mit Kindern und Jugendlichen interagiere, sehe und höre ich eine Auswahl an Folgen. Vielleicht bin ich bei dieser Thematik voreingenommen, dennoch ist es für mich ein Irrsinn wie sich die Ereignisse entwickelt haben. Nunmehr scheint es auch schon so weit zu sein, wenn man die Folgen erwähnt einer gewissen Gruppe zugeordnet zu werden. Da ich viel angehende Sportler (teilweise Amateure, aber auch zukünftige Profis) häufig als Gesprächspartner habe, ist es mit ein Anliegen, laut und deutlich zu sagen, hier wurde falsch verfahren. Da gibt es Herzmuskelprobleme die nach Impfungen aufgetreten sind, psychische Probleme bei jung und alt die bis heute andauern usw. Viele Kinder und Jugendliche die den Sport komplett aufgegeben haben, wegen absolut nicht notwendiger Maßnahmen und und und. Es ist völlig egal, ob das hier gut ankommt oder nicht, aber ich bewirke zumindest eine Reaktion. Auch da ist es völlig irrelevant ob positiv oder negativ. Danke für Ihre Worte.

          • Da werden Sie einiges aus nächster Nähe erleben. Die Kinder- und Jugendpsychiatrien müssen triagieren, suizidale Kinder müssen nach Hause geschickt werden, Jugendliche mit Depressionen en serie. Eine ganze Generation hart an der Grenze des Ertragbaren. Wenn man das hier im Forum früher erwähnt hatte, kamen sofort die hetzerischen Antworten, man solle doch die Kinder “nicht instrumentalisieren” (eine gewisse Karin L.), das sei eine Sauerei die Kinder vorzuschieben, um Lockdown, Maskenzwang und Impfdruck zu kritisieren. Aber vergessen wir nicht die sehr Alten in den Heimen, die Monate lang eingesperrt wurden, oder auch noch alleine sterben musstenl Das wollen viele jetzt einfach unter den Teppich kehren. Da mache ich nicht mit.

          • Von beobachten müssen kann ja wohl keine Rede sein…Oder doch? Dann würds mich interessieren wer ihnen das angschafft hat.

          • Nun, meinen Hinweis auf den Gesslerhut haben Sie geflissentlich überlesen, denn das hätte die Wiederholung des ewiggleichen gestört.
            Ursprünglich unterstellten Sie ZZ Hysterie und die Befürwortung von Grundrechtsverletzungen. Nachdem Sie das nicht argumentieren konnten, fordern Sie nun den Gruß des Kickl’schen Gesslerhuts. Die Wiederholung dessen (s.o.). Kein Interesse an Endlosschleifen.
            Ich unterstelle Ihnen nichts, ich erlaube mir meine Schlüsse zu ziehen.
            Nun lasse ich es gut sein, bevor Balzac wieder zuschlägt.

          • Es gibt nicht die universalen Antworten oder einfachen Wahrheiten. Mehrere Zugänge sind nicht nur erlaubt sondern erfolgreich. Das in Österreich gerne gewisse Themen bzw. Zeitabschnitte totgeschwiegen werden ist nicht neu. Klar besteht kein Interesse an unangenehmen Situationen bzw. deren Aufarbeitung. Verzeihen Sie meinen Hang zu Zitaten, ich verschone Sie. Danke für den Hinweis.

          • Schleife? Schleierhaft ist mir wieso dieses Thema nicht endlich ordentlich aufgearbeitet werden kann. Ich möchte Sie höflich daran erinnern, selbiges stärkt momentan hauptsächlich eine Partei und die ist wiederum eine sehr differenziert zu betrachtendende. Ist es Ihnen völlig egal, einen Herrn Kickl als Bundeskanzler zu haben? Ich glaube nicht. Darum muss man sich damit auseinandersetzen. Auch ZackZack hat dieses Thema nunmehr totschweigend links liegen gelassen und bemüht sich auf völlig unzulängliche Art und Weise aus der Affäre zu ziehen. Klar ist es ein vermeintlich kleiner Teil des Problems, aber eines mit relativ hohen Prestige. Schütteln Sie den Kopf und wenn Sie damit fertig sind bin ich sehr erfreut weitere Beiträge ihrerseits zu lesen.

          • Und schon werden Sie hier für Ihren Beitrag von den Lohnschreibern als Propagandist abgestempelt. So läuft der “öffentliche Raum” auf ZZ.

          • Was meinst Du eigentlich mit Lohnschreiber und Auftragsschreiber?
            Man soll nicht von sich auf Andere ………………

            Was ich gar nicht verstehe ist, wenn jemand so wie Du gegen ZZ schreibt und hetzt…angeblich jahrelang dabei ist…. wahrscheinlich mit dem xten Nick, weil immer wieder gesperrt , hier macht?
            Du musst nicht hier schreiben…..oder etwa doch?

        • Nur mal so am Rande:
          Von 1948 – 1981 gab es in Österreich eine Pflicht zur Pockenimpfung, die mit einer Verwaltungsstrafe bewehrt war.
          Stellen sie sich einfach einmal die Frage wieso es diese gab.
          Und das totgerittene Pferd Coronapflichtimpfung bringt sie jetzt noch zum schäumen?
          Was soll das, der Kuchen ist gegessen.
          Bin mir allerdings sicher, das, wenn alle mitgezogen hätten, der ganze Sch.. deutlich früher durch gewesen wäre.

          • Ihre Wahrnehmung. Bei der letzten Landtagswahl offenbar nicht. Der “Kuchen” mag für Sie gegessen sein. Das ist Ihre Entscheidung und natürlich zu akzeptieren. Für mich nicht, warum können Sie einige Beiträge weiter unten nachlesen. Übrigens finde ich, kann man diese Situationen nicht vergleichen. Danke für Ihren Exkurs.

          • Die Sau, die täglich durchs Pressedorf getrieben wird ist es ohnehin nicht mehr. Warum? Weil Zahlungen zur Wiedergutmachung für den entstandenen Schaden vermeintlich sämtliche Grenzen der Finanzierbarkeit durchbrechen würden. Noch vor ein paar Monaten das Thema schlechthin, mittlerweile komplett vergessen? Jedoch Unrecht tolerieren ist gleich Unrecht. Die größte Kunst, die man im Leben lernen muss, ist die Wiedergutmachung von Irrtümern. Eines der Mittel ist, sie einzugestehen. Hier ein Beispiel: Ein junger Mann, sportlich, am Weg in die Bundesliga. Lässt sich impfen, da es notwendig und unausweichlich erscheint (das betreten des Leistungszentrum war nur mit aufrechtem Impfschutz erlaubt, Profis waren ausgenommen). Heute: 15 kg mehr auf der Waage, der Weg verbaut, wegen einer Herzmuskelentzündung nach einer Impfung. Wer übernimmt Verantwortung für psychische und gesundheitliche Langzeitfolgen. Da sprechen wir noch nicht einmal vom Verdienstgeldentgang. Defakto ein Lebensplan zu Nichte gemacht. Nur eines von vielen Beispielen. Irrelevant, die Sache ist ja durch. Ganz schön überheblich.

          • Der international bekannteste Spieler wohl Sergio Aguero, Schwiegersohn von Maradona. Nach der Impfung Herzprobleme, Schwäche, Karriereende, Ruhestand. Der zusammengebrochene Erickson bei der EM bleibt wohl allen, die es sahen, ewig in Erinnerung. Auch kurz vorher der ganze Verein durchgeimpft. Sein Mannschaftskollege A. Vidal nach der Impfung ins Spital eingeliefert, Herzprobleme, hat sich Gott sei Dank erholt. Darauf nahm der Verein von der Homepage, was vorher stolz verkündet wurde, dass eben alle durchgeimpft waren.

          • Sie stellen da einfach Behauptungen auf, die durch nichts bewiesen sind, ihnen aber in ihrer Agenda gut in den Kram passen dürften. Habe nun einige Berichte über Agueros Herzprobleme durchgeforstet und nirgendwo wird nur annähernd bestätigt dass es sich um einen durch Covid Impfung hervorgerufenen Vorfall handeln könnte. Kann natürlich sein dass ich da einschlägige Schwurbler Medien ausglassen hab, doch auch die werden schwerlich diesbezügliches belegen können. Bei Eriksen detto. Er selber hat auch nie seinen Zusammenbruch in Verbindung damit gebracht (Außer er hats ins Telegram reingschrieben wo ich natürlich keinen Zugang hab 😉). Herzprobleme bei Leistungssportler, insbes. Fußballer, hatts in den letzten 20 Jahren schon mehr als genug gegeben und dies hatt man wohl kaum auf diverse Impfschäden zurückführen können. Und vor 5 Jahren wär ihnen so was vermutlich auch irgendwo vorbeigangen und hätten sich auch bestimmt nicht weiter drüber gewundert.

          • Sorry lieber Cartmann, Sie können 100%ig behaupten das das Impfschäden sind, welche sie hier anführen? Sind Sie Arzt, Wissenschaftler bzw. wer hat diese von Ihnen angeführten Diagnosen gestellt und bestätigt das es von der Impfung hervorgerufen wurde?

          • Sehr geehrter Herr Samui, es geht nicht nur um Impfschäden, sondern um das gesamte Pandemiemanagement einschließlich dem Beitrag diverser Medien. Schön für Sie einen Weg gefunden zu haben damit umzugehen, viele Menschen haben das nicht. Sie leiden bis heute, darunter viele Minderjährige.

          • Ok….ich habe einen wirklich grossen Bekanntenkreis …weltweit…..aber nichts davon ist jemand davon zugestossen noch hätte er davon gehört .
            Aber ich wollte eigentlich zu Corona nichts mehr schreiben und belasse es jetzt auch so.
            Schönen Abend

          • Sie werden doch nicht insinuieren wollen, daß im Verlaufe einer Pandemie das Virus selbst eine Erkrankung hervorrufen konnte. Dasselbe gilt ja doch auch für die Übersterblichkeit, die man mit Hausverstand zuzuordnen versteht.

          • Ich sag heute gar nix mehr, ich bin nur erstaunt wie schnell viele hier auf Corona anspringen und mit dem Geschwafel weiter machen.
            Mich wundert es gar nicht mehr warum die FPÖ Zulauf hat . Corona hat sehr viele Gehirne nachhaltig beschädigt.

          • Ich hoffe Sie verzeihen meinen Sarkasmus aber ich bin sicher, daß dieses Geschwafel, wie Sie es nennen, nicht einer Überzeugung, sondern bloßem Kalkül entspringt.

      • Da hat die angebliche, medizinische Wissenschaft halt einmal versagt, was übrigens in der Wissenschaft nichts ungewöhnliches ist.
        Auch diese muss sich ständig neu erfinden, sonst würden wir heute noch in Höhlen leben.

        • “….gestorben *mit* oder *an* ”
          Nur einmal so ein kleiner Irrtum der Wissenschaft? Eine wissenschaftliche Conclusio hört sich für mich etwas anders an….

        • Die unabhängige Wissenschaft hat eh nicht versagt, unabhängige Wissenschaftler haben von Anfang an ihre kritische Stimme erhoben, inklusive Nobelpreisträger. Aber in den Regierungen und in den Medien wurde der sog. Kanon binnen kürzester Zeit auf einige wenige abhängige Forscher eingegrenzt und das wurde dann als DIE Wissenschaft dem Volk erklärt. Schon im Frühjahr 2020 (kein Schreibfehler) haben Wissenschaftler in Marseille das sars-cov-2-Virus als völlig vergleichbar mit den bekannten Coronaviren beurteilt, das wurde in den Medien ignoriert. Und vieles andere mehr. Jetzt sagen sie halt, wir haben es nicht gewusst. Wer wollte, der konnte es wissen. Ein Wodarg, ein Streeck mussten sich wegen Morddrohungen beschützen lassen.

    • Mag sein….jedoch waren sie die einzige die unentwegt aufgedeckt und berichtet haben was in der Regierung los ist und deren Machtrausch und Korruption aufgedeckt….

      Das ist mehr Wert als alle andere Medien zusammen…
      Und dafür wurden sie angegriffen, geklärt, ausgehungert….und wieder die grünen korrupten heuchler mitten dabei….

      • Sie als Standard-Urgestein und fleißig Diskurs führende Persönlichkeit wissen sicher noch, dass auch hin und wieder kritische Artikel im genannten Medium erschienen sind. Auch das eigens geschaffene Forum hatte seine kritische Note. Mit den Grünen kann man Ihnen nur zustimmen.

    • In den “alternativen” elektronischen Medien war Zackzack nicht nur keine Ausnahme, sondern arbeitete an vorderster Front beim Spalten, Diffamieren und Absägen der Grundrechte mit. Pilz befürwortete den Zwang, auch den Impfzwang. Alles ist dokumentiert.

    • Ihre heutigen Postings stimmen sehr nachdenklich. Wenn Ihnen als reflektierter Forist die Hutschnur reisst (Unschuldsvermutung), ist wirklich Feuer am Dach. Sie sprechen Dinge an, die ja viele gerne unter der Tuchent behandeln, denn “jetzt beginnt die Zukunft”, “nicht die Sau durchs Dorf treiben” usw. Diejenigen, die mit Impfschäden durchs Leben gehen müssen, haben zumindest als Sportler absolut keine Zukunft mehr. Wer so wie Sie mit Jugendlichen arbeitet, erlebt dies unmittelbar mit. Andere Jugendliche haben 2 Jahre der Pubertät nahezu in Isolation verbracht, seelische Schäden werden nicht ausbleiben. Auch das ist für jene unverständlich, die sich einen gemütlichen Tag beim Handy einrichten und in diversen Foren nach wie vor die Existenz all dieser Schäden ad absurdum führen wollen. Bin nicht neugierig, wie junge Leute reagieren, aber auch Angehörige von älteren Menschen, die einsam in den Pflegeheimen dahinstarben, da sie keinen Besuch mehr empfangen durften, wenn man ihnen die “gscheiten” Links vorlegt. Die kommenden Jahre wird JEDE Wahl zur Aufarbeitung des Pandemiemanagements werden, das ist sonnenklar. Ohne Aufarbeitung der Vergangenheit keine Zukunft. Allein der Umstand, dass man Impfnebenwirkungen und die seelischen Schäden der Jugend nicht einmal anzuerkennen bereit ist, zeigt die Dimension der Demokratie im öffentlichen Raum, wie auch bei manchen hier im Forum.
      Köpferl im Sand (Arik Brauer)

  30. Den Fakten verpflichtet: die faktenbefreite politische Agitation hat in der Kandidatur einer Giraffe durch den Krone-Wien-“Chef” Michael Pommer zur SPÖ Mitgliederbefragung ihren bisherigen Höhepunkt erreicht. Dieses Blatt könnte höchstens auf Kulturförderung als Satireprojekt hoffen, für Presseförderung hat es sich nachhaltig disqualifiziert. Als Florian Klenk das Eitergeschwür platzen liess, das Hintergrundgespräch zu linken Zellen in der WKStA hieß, schien die Selbstkontrolle des Journalismus gerade noch intakt. Wir sahen, daß allen voran der Kurier die Geschichte brav apportierte. Die Konservativen haben ein elastisch pragmatisches Verhältnis zur Demokratie.

  31. Ich hab jetzt mal bei diesem “Exxpress”-Schundblattl reingeschaut. Der erste Eindruck: Größtenteils billige Propaganda und entsprechende Fanboys in den Kommentaren.

    Aber eine bemerkenswerte Entdeckung und positive Überraschung für mich ist, dass Daniela Holzinger, ehemalige Mitstreiterin von Peter Pilz in der Liste JETZT, eine regelmäßige Kolumne dort hat: https://exxpress.at/?s=Holzinger. Was sie dort schreibt ist zwar mitunter ein wenig in Richtung der Blattlinie geframed, aber dennoch grundvernünftig, so dass es vielen Kampfpostern dort sauer aufstößt.

    Für mich sieht es ein wenig so aus, als wäre sie dort ein “linkes Feigenblatt”, um “Exxpress” nicht gar so direkt als rechtes Hetzportal zu entblößen.

    Herr Pilz, haben Sie noch Kontakt zu ihr? Könnten Sie sie nicht auch als Kolunnistin für ZackZack gewinnen? Sie würde gut hier her passen. Dann wäre aber natürlich die Verwirrung perfekt unter jenen Kommentatoren, die dort wie hier ihren Senf dazugeben ;-).

    • Daran sieht man wieder, wie haltungslos ein Verleger gegen die Demokratie sein kann. Wie im Dossier über den ORF steht, ist der ORF in Vbg. das einzige Gegengewicht zum Monopolisten russ Media. Und der muss offenbar weg.

      • Bei uns im Ländle gibts da so einen eindeutig zweideutigen Satz:
        „s‘Ländle isch voll verruasst“ also rußig ergo schwarz, oder eben russig, weil Vormachtstellung seit Jahrzehnten…

  32. Zum Glück finden wir in GD Weißmann einen wehrhaften Kämpfer gegen die Angriffe, die derzeit mittels Kurier lanciert werden.
    Im übrigen bin ich der Meinung, daß ein öffentlicher Raum in der Breite, wie ihn Demokratie bräuchte, nach einer langen Phase des Schwächelns, seit 5 Jahren komplett verschwunden ist.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.