Samstag, Februar 24, 2024

Die drei roten ??? und ihre Stärken – FS Misik Reloaded

Das Mitgliedervotum der SPÖ geht in die Endrunde. Die meisten derer, die teilnehmen, haben wohl schon abgestimmt oder sind entschieden. Eine Checkliste der Pros und Cons der Kandidatin und der Kandidaten. 

Wien | Es gibt wohl wenige Menschen in Österreich, die die SPÖ so gut kennen wie Robert Misik. Ein paar Tage läuft die Abstimmung in der Sozialdemokratie noch. Babler, Rendi-Wagner oder Doskozil? Misik analysiert.

Titelbild: ZackZack/Thomas König

Robert Misik
Robert Misik
Robert Misik ist einer der schärfsten Beobachter einer Politik, die nach links schimpft und nach rechts abrutscht.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

48 Kommentare

  1. Jetzt ist es so weit. Ich erkläre »Sie«, Robert Misik zum “ZackZack-Limbostar “.
    Eine Woche hatte Mr. Miisiiks ja Zeit sich einen interessanten Kommentar für uns, aber vorallem für mich, zu überlegen. Vielleicht einen der ein bisschen zum Nachdenken anregt oder der vielleicht irgendwie super lustig ist, oder super derb – also so derb das es einem quasi “den Be*dl bzw. die Sch*mlippen auf Zeitn haut”. Aber nix.
    Super lustig – Na?! …der gleiche Schmäh der seit 10 Jahren rennt. “Nostalgisch” könnt man sagen wenn mans wohlwollend interpretieren will – FS Misik (almost) reloaded.
    Derb – Vielleicht?! Wenn man sich überlegt, dass der Herr Kulturschaffender wahrscheinlich länger damit beschäftigt war sich zu überlegen wie man in vier Kameras gleichzeitig schaut, als sich zu überlegen was man in »ein« Mikrofon sagt.
    Herr Misik! Sie haben ein Kamera-Wohlstandsproblem!
    Aber ob Herr Misik plant zukünftig, als fünfte Kamera, seiner Show ein Endoskop beizumischen möchte ich jetzt gar nicht weiter thematisieren – es kann sein, es kann nicht sein – aufjedenfall handelt es sich hierbei lediglich um unbestätigte, unfundierte Gerüchte! Aber Spaß beiseite.
    Da hat jemand in Österreich die Möglichkeit gegen Bezahlung einem breiten Publikum etwas zu erzählen. Er könnte wahrscheinlich über fast alles reden und mit vier Kameras und einem Endoskop (mutmaßlich) fast alles filmen. Er könnte von der Landtagswahl in Salzburg reden, die ja – egal ob man sich übers Ergebnis freut oder nicht, schon irgendwie ein bisschen wichtig erscheint. Er könnte über die Klimakleber reden auf die sich gerade der ganze Frust der Gesellschaft entlädt oder über den neuen(alten) FPÖ-Stimmenfänger: den Trans-Hass. Oder die f*ing Verdoppelung der GIS-Gebühren – netto gesehen, also für die, die die “kleine GIS” zahlen. Oder über Dinge außerhalb Österreichs wie Ernest Moret, Harry Belafonte, Richard Glossip. Oder er könnte einfach den Sobotka durch den Kakao ziehen – geht immer und ist, solange Sobotka nicht politisch und gesellschaftlich geächtet ist, auch immer relevant. Aber Nein.
    Von allen Themen die es so gäbe, sucht sich der Herr Misik eines aus von dem er selbst sagt, es befindet sich in einer Art Limbo – denn “die allermeisten haben bei der Mitgliederbefragung der SPÖ wahrscheinlich eh schon gewählt”, und, dass frag ich jetzt rhetorisch: “Wer, außer Mitglieder der SPÖ, interessiert sich aktuell ernsthaft für die Mitgliederbefragung der SPÖ?!?!” oder um aus FS (meine Initialen – lol) Misik Reloaded zu zitieren “Limbo, das ist ja die Vorhölle, das is des wo die Dinge in der Schwebe gehalten werden, also Limbo daher eine Metapher für eine Übergangsperiode…” und vorallem eine Metapher für Misiks dieswöchentlichen Beitrags.

  2. An Prof. Wogler – tja haha, lassens ruhig alles raus sonst z’reisst es sie noch…. .Aber nun liegt es wohl auch an ihnen ihre Interpretationen mit Links zu belegen. Findens nicht? Ich hingegen kann nur alle Interessierten dazu auffordern Brauers Aussagen diesbezüglich selber zu bewerten. Ist ja alles abrufbar im Netz. Es wird sich dann halt rausstellen dass sie sich da nur was aus dem Zusammenhang rausziehen, was sie da für ihre Schwurbeleien hernehmen. Leider auf Kosten einer kulturellen und intellektuellen Lichtgestalt, die mit ihren Bestrebungen nicht das Geringste zu tun hat.

    • Jetzt haben Sie sich endlich das bisschen Mühe gemacht und mal gesucht und sind dahinter gekommen, dass Sie wie üblich falsch gelegen haben. Hätten Sie Ihren Kopf bloß vorher eingeschaltet dann stünden Sie jetzt nicht da wie in die Ecke getrieben.
      Sie haben null Ahnung von Brauer, dem was er sagte und in welchem Zusammenhang, das haben Sie schön bewiesen. Aber für Sie ist halt immer nur wichtig dass Sie den Mund aufmachen bevor Sie denken, auch wenn Sie nicht die geringste Ahnung von der Materie haben.
      Im Gegensatz zu Ihnen war Brauer ein sehr intelligenter Mensch.

  3. An Kerner Wogler 11.52 – Sie können von Glück reden wenn Timna Brauer ihre unsäglichen Kommentare über ihren verstorbenen Vater nicht zu Gesicht bekommt. Bin überzeugt dass diese das nicht so ohne weiteres hinnehmen würde. Glaube auch dass die Redaktion im Falle einer Klagsdrohung gezwungen wäre ihre Daten freizugeben.

      • Es ist ja nicht der erste Kommentar wo Kerner Wogler es für angebracht hält das Andenken von Arik Brauer mit Füßen zu treten. Weitere wo er behauptet dass Brauer es mit dem blauen Spin hält – Liederbücher, Flüchtlinge, keine antisemitischen Auswüchse bei der FPÖ etc. -finden sie heute noch bei einem gestrigen Beitrag. Wenn sich auch sonst keiner hier davon gestört fühlt, ich finde es unerträglich.

        • Ergänzend zum Kommentar von 13.12 – Auch wenn keine detaillierten Behauptungen aufgestellt werden wird suggeriert dass Arik Brauer rechtsrechte Politik relativiert und der FPÖ die Mauer macht. Eindeutig wird hier Brauer ohne Duldung seiner Nachkommen für Woglers blauen Spin eingespannt und missbraucht.

          • Sie sind und bleiben ein Trottel.
            Meine Aussagen sind nach wie vor abrufbar.
            Glaube schon dass Sie in der Freizeit den Bückling vorm Soberl machen.
            Sie sind eine unbelehrte Schande die lediglich dank Zz’s Prinzip der Meinungsfreiheit noch die Klappe aufreißen darf, egal wie dumm und falsch Ihr Geschwurbel auch ist.

          • @lehmann,
            tja Dodel, dann lauschen Sie seine Aussagen über Ihr dämliches Liederbuch.
            Wie gesagt Sie haben null Ahnung und von dem am meisten. Sie sind ein unbelehrter Dampfplauderer der mit diesem Mangelwissen nicht einmal die Grundschule gemeistert hat. Erbärmliche Gestalt. Ein Kreisky hätte Ihnen in den Allerwertesten gerteten!

      • @Epsilon
        Machen lassen. Wie dumm der Schneemann ist wird er selber erst herausfinden, wenn er sich beginnt zu bilden. Bis dahin vergehen noch ein paar Stunden, danach wird man wieder länger nichts mehr von ihm hören.
        Wäre nicht das erste mal…

    • @Schneemann
      Freue mich schon auf die Klage und frage mich, wie Sie sowas von dumm und inkompetent sein können, meine Ausführungen nicht einmal zu Googeln. Sie sind wahrlich eine selten dumme Kreatur jene die Schöpfung hervorgebracht hat. Wie Soberl, Fischer und den Deppen- Leitner.

      • @ Chicken Wogler
        Nau…simma a bissi aufgeregt?
        Wenn Du schon Scheisse schreibst, dann steh dazu.

        • @Kotsumsi
          Von Ihnen ist ja nicht die Rede, also sollten Sie sich nicht einmischen.
          Wie gesagt, alles belegbar was ich gesagt habe, in Bild und Ton.
          Wenn Sie schlau sind machen Sie sich jetzt schleunigst schlau, ansonsten muss ich Sie leider einstufen wie hr.schneemann.

  4. Nachdem Herr Professor Wogler es begrüßt, Menschen die Steuern an diesen Staat abführen, bin ich davon überzeugt, dass er gewisse Fragen nicht zu Ende denkt oder denken kann. Ich akzeptiere Ihre Meinung, gebe aber zu bedenken, es gibt mittlerweile viele die meine Situation teilen. Würden solche “unerwünschte Kreaturen” plötzlich nichts mehr zum Staatshaushalt beitragen, wäre es wohl ein Desaster für Österreich. Auch die Arbeit die von dieser, ihrer Meinung nach, minderen Menschen vollbracht wird, ist sehr wichtig für Österreich. Aber vermutlich ist das auch kein Problem für gewisse Gesinnungsgenossen.

    Antwort auf die Antwort Herrn Woglers um 20:52 am 28.4

      • Danke für den Hinweis. Ihm sind die Auswirkungen nicht bewusst. Einen Teil der Bevölkerung auszuschließen ist demokratipolitischer Selbstmord. Die Möglichkeit eines Wahlrechts nach einem 5-jährigen rechtmäßigen Aufenthalt zumindest anzudenken scheint schon zuviel zu sein. Mitbezahlen aber nicht mitgestalten zu dürfen aufgrund der Herkunft kann problematisch werden. Das gesamte Gefüge kommt in ein Ungleichgewicht ungeahnten Ausmaßes, dennoch ist es nicht möglich diesem Thema gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Man kann nicht oft genug sagen, wie wichtig Meinungsvielfalt für eine gesunde Demokratie ist. Ich kann den Ängsten die Herr Wogler an den Tag legt nur entgegen, dass diese unbegründet sind und möglicherweise die Gesellschaft in ein unangenehmes Zeitalter führen. Europäische Staaten sind leider generell noch weit weg, von einem Weg der tatsächlichen Einigkeit, auch deshalb weil in vielen Ländern, Menschen wie Herr Wogler nicht begreifen, es geht nur zusammen. Aber und das ist der springende Punkt, die Sichtweise Herrn Woglers ist eben auch Teil eines demokratischen Prozesses, der möglicherweise zu einem brauchbaren und fairen Gesamtkonzept führt.

      • @Sumsi 11:15
        Das finde ich jetzt nicht sooo schlimm, weil zB der Schneemann hier Tatsachen leugnet die nach wie vor abrufbar sind.
        Er zumindest ist als Lügner überführt, Sie können sich ihm gerne anschließen, was eigentlich eh schon gemacht haben.

    • Ja und jetzt? Was wollen Sie mir damit konkfet sagen? Wenn Ihnen was nicht oasst steht es Ihnen jederzeit frei diesen Staat zu verlassen. Ich wünsche niemandem was schlechtes.

      • Jetzt haben Sie es tatsächlich geschafft mir ein Lächeln abzuringen…. es folgt die Kopie von einem Posting von (https://zackzack.at/2023/04/26/zackzack-am-mittwochmorgen-26-april-2023)

        @Cartman verfasst am 26. 04. 2023 um 11:41
        Die Antwort auf jede Form von Kritik ist in diesem Land stets ähnlich. Der Tenor, “dann geh”, wie einfallslos. Kein Versuch darüber nachzudenken ob es vielleicht berechtigt sein könnte. Darum hat Österreich die Presse und die Politik die vorzufinden ist. Konstruktiv ist das nicht. Kritik ist das Lebenselixier der Demokratie, aber offensichtlich unerwünscht.

        PS.: Verlangen kann und will ich gar nichts von Ihnen, es ist offensichtlich, dass Sie in ihren Ansichten festgefahren sind. Dabei meine ich es weder positiv noch negativ. Ihre Weltanschauung ist ohnehin ein Auslaufmodell und auch Österreich wird nicht daran vorbei kommen sich seiner Vergangenheit zu stellen. Die ewig gestrige Haltung ist nicht zukunftsfähig. Danke für Ihren Rat.

        • Was genau soll ich jetzt in dem Link nachlesen?

          Zum anderen: So läuft das halt in einer Demokratie, auch ich muss eine andere Meinung ertragen, ob es mir passt oder nicht -was natürlich kein Problem für mich darstellt 😉

      • Zum Glück kommt es auf keinen Wogler an, wenn es darum geht, wer bleibt und wer geht. Solche Wogler sind aber beredtes Beispiel dafür, warum es nicht irgendwelchen Pfosten wohl ansteht über solches Bleiben oder Gehen zu verfügen. Abgesehen davon sind Ihr Geist, Ihre Schlagfertigkeit stets zu bewundern, Wogler.

        • @DD,
          Nicht umsonst sind meine Expertisen und Erkenntnisse unerlässlich, auch für Sie.
          Bei Begebenheit werde ich mich, sofern es die Zeit zulässt, Ihren Ausführungen genauer widmen. Bis dahin bitte ich um Geduld.

      • Es ist sicher nicht ganz leicht, derzeit ein Roter zu sein. Aber schämen werde ich mich ganz sicher nicht.
        Schämen sich die Blaubraunen? Die hätten viel mehr Grund dazu.
        Schämen sich die Grünen , von denen man sich soviel mehr erwartet hätte?
        Und Schwarz schließlich, hat sich noch nie geschämt die arbeitende Bevölkerung auszunehmen und deren Steuergeld an ihr Klientel zu verteilen.
        Also schäme ich mich als überzeugter Sozialdemokrat , dessen Partei für Wohlstand in Österreich , auch für Arbeitnehmer gesorgt hat, kein bisschen.

        • Antwort an Samui zum Kommentar um 14:39

          Wissen Sie, in meinem Umfeld fragt man manchmal, welche Partei ich wählen würde, sofern es mir möglich wäre. Viele sind überrascht, da ich meist Folgendes äußere: “Ich hätte Herrn Babler gerne eine Vorzugsstimme gegeben (NÖ, mein momentanes Zufluchtsbundesland). In Graz und Salzburg beispielsweise wäre die KPÖ meine erste Wahl. Österreichweit würde ich mich über Rot/rot/”grün” (ursprüngliche Version, vor der Prostitution) sehr freuen.” Die Reaktionen fallen dementsprechend unterschiedlich aus, vor allem da manche der Meinung sind, aufgrund meiner beruflichen Interessenlage, würde sich die ÖVP mehr eignen. Die SPÖ hat leider im letzten Jahrzehnt ordentlich daneben gegriffen und ich hoffe inständig, dass sich diese Partei wieder erfangen kann. Frau Wagner war leider ein großer Fehler und der stimmlose Herr aus dem Burgenland wäre der nächste Griff ins Braune. Hoffentlich, für Österreich und letztlich auch für ganz Europa kann sich die Sozialdemokratie sanieren.

          • @ critical…. naja die Leistungen der Blaubraunen sind halt max. in Gerichtsakten zu finden.

        • @Sumsi
          Jetzt schon mit dem Tod drohen oder wünschen. Das kenne ich bloß aus Büchern und Filmen über Nationalsozialisten oder Kommunisten. Sie sind aber eh bloß ein scheinroter Grünwähler und deshalb eine Minderheit. Die FPÖ hat in allen Umfragen mehr Prozente als Rot und Grün zusammen und somit die Mehrheit. Ist halt blöd für euch Grünen…

          • Sie sollten sich halt nicht nur die Bildlein in Büchern anschauen sondern auch die Texte dazu durchlesen. Möglich ist es schon dass er eine Art Projektor ist…

          • @ critical
            Rot ist gegen Blaubraun. Das ist keine Projektion.
            Das ist so, zumindest denkt die Mehrheit der Sozialdemokraten so.
            @ Chicken Wogler
            Für Bilder und Texte ( Liederbücher) sorgt Blaubraun. Dies zu lesen ist mir, wegen eventueller Ausschüttung meines Mageninhalts, unmöglich

          • @Sumsi 10:38
            Da halte ich es wie Arik Brauer und finde das jetzt nicht sooo schlimm.
            Zur Farbenlehre: Man mische Rot und Grün und erhält die farbe Braun.
            So, Bildungsauftrag für heute erledigt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.