Sonntag, Juni 16, 2024

Umstrittene Haftstrafe für Popsängerin

In der Türkei wurde die Musikerin Gülsen zu einer Haftstrafe verurteilt. Sie soll im Frühjahr 2022 einen Scherz gemacht haben, der dem Erdogan-Regime nicht passte.

Istanbul | Die türkische Popsängerin Gülsen ist wegen umstrittener Aussagen in Zusammenhang mit religiösen Einrichtungen zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Eine Gericht verhängte am Mittwoch zehn Monate Gefängnis gegen die 46-Jährige, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu Ajansi berichtete. Die Strafe wurde demnach zur Bewährung ausgesetzt. Die Vorwürfe stehen in Zusammenhang mit Äußerungen auf einem Konzert im April 2022.

Witz über Schulen, die auch Erdogan besuchte

Dort hatte die Sängerin gesagt, die “Perversität” eines Bandkollegen sei auf dessen Zeit an einer Imam-Hatip-Schule zurückzuführen – Gülsen argumentierte, sie habe nur gescherzt. Imam-Hatip-Schulen sind staatliche Bildungseinrichtungen, die einen Schwerpunkt auf religiöse Ausbildung legen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan etwa war Schüler einer solchen Schule.

Der Anwalt der Sängerin kündigte Berichten zufolge an, Einspruch gegen das Urteil erheben zu wollen.

apa | Titelbild: Beautymaykill – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, ADEM ALTAN / AFP / picturedesk.com

Autor

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

1 Kommentar

1 Kommentar
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!