Freitag, Februar 23, 2024

ZackZack am Montagmorgen – 08. Mai 2023

Umfrage: Mehrheit gegen ÖVP-FPÖ-Koalition, Wiener FPÖ will Jogginghosen in Schulen verbieten und Schuluniformen einführen und Lebensmittel-Gipfel im Sozialministerium.

Wien | Was am Montag wichtig ist:

Umfrage: Mehrheit gegen FPÖ-ÖVP-Koalition

Wien | Eine FPÖ-ÖVP-Koalition findet derzeit keine mehrheitliche Zustimmung. Bei einer Umfrage von Peter Hajek für ATV (500 Befragte) haben sich 54 Prozent gegen eine solche Regierungskonstellation ausgesprochen, dafür wären 35 Prozent. Bei einer OGM-Umfrage für den “Kurier” (knapp 2.300 Befragte in zwei Wellen, Schwankungsbreite 2 Prozent) nennen 19 Prozent eine Zusammenarbeit von FPÖ und ÖVP als liebste Koalitionsvariante. In der Sonntagsfrage liegt die FPÖ weiterhin vorne.

Zustimmung und Ablehnung in Sachen FPÖ-ÖVP-Koalition unterscheiden sich freilich stark nach der jeweiligen Parteipräferenz: So wünschen sich laut der Hajek-Studie 81 Prozent der FPÖ- und 61 Prozent der ÖVP-Wähler Blau-Schwarz, die Ablehnung ist bei Anhängern der Volkspartei allerdings deutlich höher (37 gegenüber 14 Prozent bei FPÖ-Anhängern). Unter Grünen- und SPÖ-Wählerinnen und -Wählern lehnen neun von zehn Blau-Schwarz im Bund ab.

“Auch wenn sich eine klare Mehrheit gegen eine Blau-Türkise Koalition ausspricht, kommt es für die ÖVP nur auf die eigene Wählerschaft an – und diese sieht das mit 61 Prozent Zustimmung alles andere als kritisch”, analysierte Hajek das Ergebnis am Sonntag in einer Aussendung. Dass FPÖ-Chef Herbert Kickl von der ÖVP zum Bundeskanzler gemacht werden könnte, sei aus aktueller Sicht dennoch “nicht sehr wahrscheinlich”.

Wiener FPÖ will Jogginghosen in Schulen verbieten und Schuluniformen einführen

Wien | Die Wiener FPÖ hat am Sonntag ein Jogginghosen-Verbot an öffentlichen Schulen gefordert. Die Schule sei “ein Ort der Leistung, an dem ein respektvoller Umgang miteinander an erster Stelle stehen sollte”. Dazu gehöre auch angemessene Kleidung, so Jugendsprecher Maximilian Krauss. Außerdem sollten Kinder und Jugendliche in der Schule auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden. In Privatschulen sei ein Jogginghosen-Verbot bereits üblich, hieß es in einer Aussendung.

In der nächsten Sitzung des Wiener Gemeinderates will die FPÖ einen entsprechenden Antrag einbringen. Außerdem fordert Krauss Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (NEOS) dazu auf, ein Konzept für von der Stadt finanzierte Schuluniformen auszuarbeiten. Diese würden das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken und oft auch Mobbing-Vorfälle verhindern.

Lebensmittel-Gipfel im Sozialministerium

Wien | Der von Sozialminister Johannes Rauch (Grüne) angekündigte Lebensmittelgipfel mit Branchenvertretern findet am Montagvormittag im Sozialministerium statt. Thema sind die stark gestiegenen Supermarktpreise. Mit dabei sind auch Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Landwirtschaftsminister Norbert Totschnig (ÖVP). Geladen sind Vertreter des Lebensmittelhandels und weitere Expertinnen und Experten.

Kogler, Rauch und Totschnig wollen die Ursachen für die Preissteigerungen und den Preisunterschied zu Deutschland diskutieren und mögliche Lösungsansätze finden. Die drei größten Lebensmitteleinzelhändler, Spar, Rewe und Hofer, nahmen laut dem Marktforscher RegioData zusammen zuletzt etwa 84 Prozent des gesamten Marktes ein. Inkludiert man die Nummer 4 und 5, Lidl und M-Preis, kommt der Lebensmittelhandel auf einen Konzentrationsgrad von 95 Prozent. Die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) hat die Lebensmittelbranche seit Herbst 2022 unter verschärfter Beobachtung.

Für den Handel sind die Lebensmittelpreise in Deutschland und Österreich nur bedingt vergleichbar. Handelsvertreter verwiesen auf unterschiedliche Mehrwertsteuersätze, andere Lohnkosten, höhere Transportkosten, mehr regionale und Bio-Lebensmittel in Österreich und eine kleinstrukturierte Landwirtschaft. Landwirtschaftsvertreter verwiesen auch auf die höchste Anzahl an Supermärkten in Österreich im EU-Vergleich pro 100.000 Einwohner.

Titelbild: ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

24 Kommentare

  1. Sg. Hr Peter Pilz
    ich hoffe, Sie werden – unabhängig vom Fortbestand v zackzack – weiterhin berichten wie im Fall der Kurdenmorde, hab mir das nach einem Hinweis angesehen. Sehr gut
    Was nicht alle aber bereits viele wissen – Ecke Herbortgasse/Braunhubergasse Wien 11, nicht weit entfernt, wo der Iraner am Sonntag erschossen wurde.. (schnell war Täter gefasst zum 5. Mal in nur 30min) , halten sich zwischen 50 – 200 iran. Mitglieder inkl. der Quds Force auf. Wer in das Viertel reinfährt und gemeldet wird, wird von jemanden mit Polizeiuniform “befragt”, was er denn da tut. Die Taxler sind alle Iraner, registriert wer da rein fahren darf. Die Iraner haben alle BMW, Audi, Mercedes und Tesla – teuerstes Modell. Lokal wird einer Person, die sich nicht für die Commerzialbank schuldig bereit erklärt hat – denn Pucher wartet noch auf Arrestierung, Doskozil ist sowieso ein “Lercherl” (Ausbund an Tugend) – Polonium und Thallium gegeben. Man macht die Person zur PARIAH. Sie kann keine Hilfe anfragen. Obsession, Marnie und Machtgefühl derer, die über sie “bestimmen”. Wer die Wirkung von Thallium kennt, weiß, dass Frauen danach entweder keine Kinder mehr bekommen können, da alle Organe von .. bis Schilddrüse oder die Kinder geistige u/o physische Schädigungen iF aufweisen, sprich behindert sind. Ob es Iraner sind.. es dürfte durchaus sein, Iran und Russland kooperieren eng, selbst die Botschaft in der selben Gasse, Iran führte Atomverhandlungen in Wien (alle anderen Kongresse wurden ins Ausland verlagert), wo Atomverhandlungen da verändert sich die Security im Viertel; jemand war m Haus Herbortg. 37 zu sehen der zu 99,9 % Ähnlichkeit mit einem ehem. Kanzler mit brauner Altdamen-Welle hat.. Nukleare Vergiftung (Thallium, Polonium) schon von Russen verwendet (auch Israel) – RU und IR bauen Uran ab, Thallium ein Isotop von Uran. Daneben die Nachbarn, die zusehen… und dabei kooperieren erschreckend.. die Tötung Mitte März geplant.. (dahinter stehen ).. wo wohin geht die Reise hin?

  2. Falls jemand von GIS oder post.at betroffen ist, kann eine Beschwerde erreichen.
    // epicenter.works/content/gis-datenskandal-was-koennen-betroffene-tun
    // dsb.gv.at/download-links/dokumente.html
    // netzpolitik.org/2023/eugh-urteil-schadenersatz-fuer-datenschutzverstoesse-moeglich/

  3. Wichtig ist bloß dass die FPÖ regiert. Wenn die Roten zdeppert und zu stur für eine Koalition mit den Blauen, dann sind sie ganz einfach nicht regierungsfähig und basta. Man sieht ja schon am Kindergarten den die wegen der Führungsspitze seit Jahren aufführen dass eigentlich allesamt zu nichts zu gebrauchen sind. Und der Ludwig war wohl Häupls schlechteste wahl wie man hinterher sehen kann.

  4. Syrien wurde von der Arabischen Liga wieder aufgenommen
    Die Bemühungen der USA, Syrien bis zum Regime-Change zu isolieren, sind fehlgeschlagen. Die US-regelbasierte Weltordnung und Sanktionspolitik ist ein Auslaufmodell, die Zukunft liegt im Osten. Nur wer dumm ist, läuft noch blind den USA hinterher.

  5. Schrilles Schreien und Poltern von Wolfgang Katzian bei Rede am 1. Mai 2023. Der darf das. Bei Herrn Kickl wird es kritisiert.

    • das schreien und poltern eines gewerkschafters mit dem eines rechtsradikalen zu vergleichen hinkt aber schon ein wenig

    • @ ichdenkdas
      Was ist Schreien und poltern gegen rechtes Geifern wie Goebbels ,das der kleine Redenschreiber von sich gibt?
      Katzian ist ein aufrechter Gewerkschafter , der sich Sorgen um die Bevölkerung macht.
      Der kleine Redenschreiber spaltet die Bevölkerung und will eine Orbanisierung in Österreich. Die Blauwähler werden zu spät dahinter kommen welch rechtes Pack sie da wählen.

  6. Was hat man bei diesem offensichlichen Deal auf diesem Photo wohl vereinbart?

    Dass der Immunitätserlass weiter bestehen bleibt?
    Das Transparenzgesetz auch weiterhin nicht kommt?
    Dass das Informationsfreiheitsgesetz auch weiterhin nicht kommt?
    Die Whistlblower Richtlinie nicht endlich so umgesetzt wird wie schon überfällig notwendig?
    Die Wasserschäden weiter nicht behoben werden?
    Die Missstände in der Volksanwaltschaft weiter im Keller vergraben bleiben?
    Die Medien weiter gekauft agieren dürfen?
    Vielleicht weiß das ja Jemand?

  7. Damit es nicht ganz untergeht:
    Die AfD (leider die) berichtet über die Verlinkung des Klimaschutzgesetzes in DE mit internationalen, institutionellen Finanzinvestoren (Black Rock, etc.) mit der Wärmepumpenindustrie und namentlich genannten Großinvestoren in der Immobilienbranche für urbane Entwicklung.
    Auf YT unter “von Storch”.

    • Dazu kommt die finanzielle Unterstützung der Klimakleber von börsennotierten Unternehmen. Siehe Focus -Artikel.
      PR um öffentlichen Druck auf das Zustandekommen von Gesetzen. In dieser Form ist mir das neu. Bisher kannte ich nur Lobbismus und indirekte Einflussnahme.

        • Was soll daran eine Verschwörung sein? So funktioniert Investment.
          Glauben Sie etwa die Investment- Szene hätte sich geändert? Die bleiben halt am Ball und scheffeln dort die Kohle, wo es Rendite abwirft -ganz einfach.
          Jetzt versickert halt das Geld über andere Kanäle in dieselben Taschen wie sonst auch.
          Was daran eine Verschwörung sein soll wissen Sie wohl selber nicht.

          • @ Chicken Wogler
            Du hast Ahnung von Investment?
            Weil Du Deine Hendln alle Tage zählst?

  8. “dafür wären 35 Prozent”

    Das wage ich zu bezweifeln, ebenso ob nochbirgendwer einen Pfifferling auf Umfragen gibt.

    Pickt sie euch doch bitte am Bauch!

  9. ‘Mehrheit gg. FPÖVP-Koa …’

    Na da ham eich die Leit die Huckn uantlich voiglogn.

    #meijogginghosnisneddeppat

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.