Freitag, April 12, 2024

Die Gipfelstürzer

Der Lebensmittel-Gipfel ist gescheitert. Daher kommt jetzt der Kindergipfel. Im besten Fall werden ÖVP und Grüne einen gemeinsamen Abstieg schaffen.

Wien, 14. Mai 2023  Bei all dem, was ich hier über die Gipfelstürzer berichte, sollte man die Zahlen der Statistik Austria nicht vergessen. 1,6 Millionen an oder unter der Armutsgrenze. Mehr als 200.000 tief in der Armutsfalle. 400.000 können ihre Miete nicht mehr zahlen, doppelt so viele haben zu wenig Geld, um ihre Wohnung zu heizen. Die Zahlen sind neu, die Armut ist es nicht. Nur eines ist anders: Die Energiespekulationskrise hat aus ihr Massenarmut gemacht.

OMV und Verbund dürften 2022 durch die Spekulationswelle aufgrund des Ukraine-Kriegs rund zehn Milliarden an Extragewinnen kassiert haben. Nimmt man ihnen die unverdienten Gewinne und zahlt sie den Konsumentinnen zurück, geht die Armut auf das Niveau der „Vorkriegszeit“ zurück. Das wäre die Rettung für rund eine Million Menschen. Aber die ÖVP pfeift auf sie. Die Gewinne der Preisräuber sind ihnen wichtiger als die Not der Opfer von OMV und Verbund.

Videos statt Lösungen

Weil Spekulationsgewinne unter einem ÖVP-Kanzler nicht abgeschöpft werden dürfen, ist Österreich Inflations-Europameister. Die Grünen suchten für sich und die ÖVP einen Ausweg und fanden die Lebensmittel. Deren Preisanstieg trägt rund ein Prozent zu den 9,8 Prozent der akuten Teuerung bei. Weil niemand ein Konzept hatte, wurde ein Gipfel einberufen. Dort stürzte der Sozialminister ab und riss seinen Vizekanzler ein Stück mit. Unten angekommen nahmen die Gipfelstürzer ein Video auf. In dem geht es erstmals nicht um „Klimaglück“, sondern um Vermögenspech.

Nach dem Absturz kam das „Paket“. Die ÖVP genehmigte, dass ein kleiner Teil der Rekordgewinne abgeschöpft wird, um einen „Gebührenstopp“ zu finanzieren. Das hat nur einen Haken: Die Gebühren sind nicht der Grund für die Massenarmut. Der zweite Haken wird erst später sichtbar werden: Niemand kann Gemeinden und Länder zwingen, Gebühren einzufrieren. Und gefragt hat sie keiner.

Gipfelrekord

Es gibt eine Gipfelstürzerregel, und die lautet: Auch wenn es weh tut – gleich nach dem Absturz aufstehen und rauf auf den nächsten Gipfel. Seit März 2020 haben sich ÖVP und Grüne 18 mal ins Gipfelbuch eingetragen: Zivildienstgipfel, Tierschutzgipfel, Gewaltschutzgipfel, Luftfahrtgipfel, Sportgipfel, Breitbandgipfel, Inklusionsgipfel, 2. Gewaltschutzgipfel, Energiegipfel, Energiepreisgipfel, Jobgipfel, Anerkennungsgipfel, Kinderschutzgipfel, Gasinfrastrukturgipfel, Gewaltschutzgipfel 2022, Autogipfel, Ehrenamtsgipfel und jetzt eben Lebensmittelgipfel. Rechnet man die COVID-Gipfel dazu, sind es weit über zwanzig.

Vom Tierschutz bis zu Energiepreisen haben die Gipfel immer dasselbe gebracht: den gemeinsamen Aufstieg und den gemeinsamen Abstieg. Jetzt kommt der Kinderarmutsgipfel. Nachdem sie bei der Massenarmut gescheitert sind, wollen Rauch und Kogler die Kinderarmut bekämpfen. In der Sache haben sie recht: Derzeit leben mindestens 353.000 Kinder in Armut. Jedem fünften Kind fehlt es am Nötigsten zum Leben. Nicht einmal Karl Nehammer wird ihnen raten, sich durch Kinderarbeit selbst aus der Armutsfalle zu befreien.

Aber worauf werden sich ÖVP und Grüne einigen? Gebührensenkung für Kinder? Haribo-Bezugsscheine? Oder auf den nächsten Gipfel?

Probleme lösen – oder wählen

Die Massenarmut selbst beginnt sich gerade zu verfestigen. Wo früher eine breite Mittelschicht das Fundament des sozialen Friedens bildete, reißen immer größere Löcher auf. Dort stürzen jeden Tag Tausende Menschen mit Stromrechnungen und Mieterhöhungen ab. Österreich wird mit einer Regierung, die dabei tatenlos zusieht, wieder zur offenen Klassengesellschaft.

Zum Schluss schreibe ich das wieder, obwohl meine Hoffnung, dass es nützt, schwindet: Es liegt an den Grünen. Jetzt genau ist die richtige Zeit, der ÖVP ein Ultimatum zu stellen: „Entweder stoppen wir gemeinsam Gierflation, Energie- und Mietwucher – oder wir wählen.“ Das ist die einzige Sprache, die die ÖVP versteht. Es wird Zeit, dass die Grünen sie wieder lernen.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

95 Kommentare

  1. Meiner Meinung nach müssen alle hier involierten Politiker persönlich und privat zur Haftung herangezogen werden.
    Eigentlich müssten Gewerkschaften und Konsumentenschützer hier nun beginnen Amtshaftungsklagen ausarbeiten?

    Vorher aber muss der Immunitätserlass endlich gekippt und die Whistlblower Richtlinie so erlassen werden, dass diese auch funktioniert und dann noch die Strafen drastisch erhöht werden – Das Ergebnis wäre vermutlich ein Welle an Kronzeugen, um dieses System damit dann endgültig aus den Angeln heben zu können.

    Von diese Regierung werden wir das aber ganz bestimmt nicht erwarten dürfen, sondern vermutlich eben eher noch das Gegenteil.
    Hier braucht es nun dafür eine vom BP extra eingesetze Kommission, welche hier massgeblich die notwendigen Gesetze ausarbeitet und diese Gesetze müssten dann mit einer bindenden Volksabstimmung umgesetzt und danach über die Zuständigen Behörden administriert werden.

  2. Bin schon gespannt, was die Bemühungen der EU auf die Medikamentenknappheit für Auswirkungen auf die Inflation haben wird?
    Allein schon dass solche Pharmafirmen keine funktionierende Materialwirtschaft haben, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich hätte die dortigen Chefs und Verantwortlichen schon lange entlassen (Aber vermutlich nur dann, wenn sie auch wirklich hier verantwortlich sind und waren?)
    Sobald aber EU und Pharma beginnt an einem Strang zu ziehen, dann sollten wir sofort vorsichtig werden?

  3. Derweilen wir hier posten wird hinter den Kulissen im Bund Türkis-Blau vorbereitet. Noch Fragen?

    • Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber wird vermutlich in erster Linie von einer (bald wieder) funktionierenden SPÖ abhängen müssen?
      Aber wie lange das dauern wird ist die Frage. Wenn es noch lange dauert (oder auch erneut wieder nicht funktionieren wird), dann wäre nun wohl vermutlich der beste Zeitpunkt für Neuwahlen?
      Ob das auch die Grünern so sehen und wie diese überhaupt nochmal in Wahlen bestehen werden können, ist die weitere dazu offene Frage?

    • Und vorgezogene Neuwahlen im Herbst wären dafür wohl ideal da Blau noch ein paar Monate zehren wird von den Nachwehen der Coronamaßnahmen und der aktuellen Planlosigkeit bez. der Teuerung. Es wäre wohl sehr viel verlangt von den Grünen Blau da entgegenzukommen in dem sie die Regierungszusammenarbeit aufkündigt. Das würd sogar nach einem freiheitlichen Kanzler riechen. Ob mit Türkisschwarz oder einer Dosko -SPÖ.

  4. Die Frau Grünsprecherin hat sich gerade für die Aussetzung der Ust auf Lebensmittel geäussert, aber betont, dass man kein brauchbares Instrument für die Preiskontroller zur Verügung hätte…
    Wieder einmal ein heuchlerisches Ablenkungs- und Beschwichtigungsmanöfer und eigentlich völlig unnütz, nach dem was bisher dazu schon dazu gesagt wurde auf dem Tisch liegt.

    Wie hier von PP geschrieben wurde machen die Lebensmittelpreise nur ca. 1 Prozent von der Gesamtinflation aus.
    Deshalb nochmals mein schon vor vielen Monaten und danach mehrfach schon geäusserte Vorschlag einer sofortigen Mietpreisbremse und nun nach diesen Versäumnissen auch noch rückwirkend.
    Das ist die einzige, schwerste, wirksamste und für den Staat billigste SOFORTMASSNAHME, wo vermutlich eben gerade diese Grünsprecherin wieder mit dieser Äusserung auch ablenken wollte?
    Man sollte sich auch deshalb auch auf diese sicherste und am leichtesten umzusetzende Massnahme voll konzentrieren und erst wenn diese in trockenen Tüchern ist, die nächste Massnahme angehen…

  5. 18 Gipfel, die nichts brachten. Inszenierungsgipfel. Danke für die beeindruckende Aufzählung. Ein Regierungsgipfel ist immer der Ausdruck einer Hilflosigkeit: Man kommt mit den üblichen Mechanismen des Regierens nicht weiter. Man schafft es nicht. Darum setzt man sich zusammen und versucht Neues. Das ist bei unvorhergesehenen Ereignissen durchaus gerechtfertigt. Hier aber gibt es drei Haken: Alle aufgezählten Gipfel wären mit Regierungsroutine vermeidbar gewesen. Man hätte nur wollen müssen. Und dann ist da dieses politische Personal, von dem von vornherein klar ist, dass etwas Neues nicht möglich ist. Und dann gibt es noch einen politischen Mitbewerb, dem das alles in die Hände spielt, weil er klar macht, dass er mittels “Notstandsverordnungen” klar Schiff machen würde, wenn man ihn lässt, um damit die demokratischen Freiheiten abzumurksen. Neu wär auch das nicht. Aber eben “anders”.

    Muchitsch warf der Regierung vor, das politische Handwerk nicht zu können. Das ist im Befund richtig, wie die Gipfel zeigen. Aber dieser Befund trifft auch die SPÖ. Nachdem Kogler Kurz verabschiedet hatte, versäumte es jene Partei, die 2/3 Mehrheit zu verweigen, um Neuwahlen zu erzwingen. Dass das jetzt erst kommt, nachdem auch das Vertrauen in die SPÖ dahin ist, zeugt nicht von politischem Handwerk.

    Gräben zuschütten zwischen arm und reich wäre das Gebot der Stunde. Dies gelänge nur mit einem Umverteilungsprogramm von oben nach unten. Das Gegenteil ist Programm: Zuerst mit den Blauen, nun mt den Grünen, werden die Armen weiter geschröpft und ausgenommen. Wer glaubt, dass das mit den Türkisen je anders sein könnte, hat die Unterwanderung der ÖVP nicht verstanden oder verleugnet sie. Jetzt müssen sie die Spaltung weiter vorantreiben, es bleibt ihnen keine andere Wahl.

    • Die Selbstbeschädigung der SPÖ wurde durch 12 Tage Auszählungsdauer für Eine Abstimmung von Deutsch und Rendi weiter vorangetrieben! Sogar dieses Fiasko ist in der SPÖ noch steigerungsfähig. Offensichtlich hat die Parteiführung auch mit Grundrechnungsarten, wie der Addition, Schwierigkeiten!
      Tatsächlich wurde jetzt der Ruf laut, für die Stimmauszählung einen Informatiker zu engagieren! ( Kein Scherz! )
      Die SPÖ benötigt zum Auszählen der abgegbenen Stimmen einen Informatiker! Partei-Führung und Oppositionsrolle waren schon bisher im Minus, daß nunmehr auch die Addition nicht mehr beherrscht wird? Wen wundert‘s noch?
      Damit wird das Ergebnis schon vorweg in Frage gestellt! Da wird wohl Ludwig am Parteitag ein Machtwort sprechen müssen.
      Freue mich schon auf die Kernspaltung der SPÖ!

        • Das langsame Rote Ausbluten der SPÖ mag „Halal“ sein. Es endet für die gesamte Partei letal.
          Eine Spaltung birgt unter der jetzigen Situation die Chance in sich, daß die „Reine“ Ideologie transformiert und in die Zukunft weiter getragen werden kann!

      • Mhmm. Es ist eine Schande, was da abgeht. Und ein demokratiepolitischer Kollaps aus mehreren Gründen: Wie Doskozil die eigene Partei totschießt zuerst, wie der totgeschossene Hase dann auf der Sandbank Schlittschuh läuft, danach. Es ist nur mehr ein Desaster. Und all das führt dazu, dass nur mehr die Huren der Reichen wählbar erscheinen.

          • Freude ist nicht Schadenfreude
            Auf wen auch immer sch ihre Aussage bezieht. Meine Freude beruht auf der Tatsache, daß die Spaltung der SPÖ oder die Änderung der politischen Landschaft Urchristentum BEWEGUNG im Land, die Chance für einen Neuanfang in dieser erstarrten rückwärtsgerichteten 2. Republik darstellt!

    • Wer eine türkise Unterwanderung der ÖVP vermutet, hat das Wesen der schwarzen nicht verstanden. Das türkise ist ein Schmäh der schwarzen. Genügend viele sind drauf reingefallen. Der nächste Schmäh wird folgen.
      Wann hätte die SPÖ Neuwahlen verweigert?

      • Als erst Schallenberg inthronisiert wurde und in der Folge Nehammer in die Pantoffel von Kurz schlüpfte!

          • Nein, aber sie hätten ab dem Zeitpunkt sagen können: Keine Unterstützung mehr für Regierungsvorhaben. RW hat deutlich gesagt, dass Neuwahlen hermüssen. Aber sie wurden nicht erzwungen. Damals als die Umfragen gut waren, war das kein Thema.

          • Damals waren die Umfragen gut. Heute droht die Massenarmut. Unterschiedliche Situationen, unterschiedliche Reaktionen. PRW dosiert. Die letzte Partei mit Verantwortung für das Ganze über Ihre Klientel hinaus.
            Dieselbe feine Unterscheidung erwarte ich mir von der Kritik an den jeweiligen Parteien.

        • Verstehe… Diese Unterwanderung ist ein Synergieeffekt unter Huren. Das Hausgemachte und der Kulturschock, wie es der Volkungsanwalt E. Stadler einmal so schön formulierte.

          • Kann man so sagen. Es ist in Bulgarien nicht anders als in Ö, in der Slowakei nicht, in Tschechien nicht, in Moldawien ist es ebenso. Überall eine gelähmte politische Landschaft. Nur in Ungarn sind bereits klare Verhältnisse geschaffen. In anderen Ländern ist nicht klar, wohin das “Pendel” ausschlagen wird. Auch in den USA nicht.

        • @DD
          RW hat sich bis Vorgestern der ÖVP angebiedert. Sie hat aus Perteitaktischen Überlegungen gehandelt. Die Bürger waren ihr egal!
          Darüber hinaus hat sie durch die ideologisch hinaus posaunte Ausgrenzungspolitik den Aufstieg der FPÖ befeuert.
          Mit sachpolitischen Themen für die Bürger und der Offenheit für Allianzen zur Umsetzung der eigenen Ziele, wäre die SPÖ nicht abgestürzt!
          RW taugt für einen Kurz Einsatz bei einer RedBull Flugshow, für mehr leider nicht!

          • Mir ist Ihre persönliche Animosität gegenüber PRW aus dem Forum hinreichend bekannt. Ihre Ansicht ist durch Fakten widerlegt und teile ich selbige nicht.
            Z.B. hat PRW mit Kickl Gespräche zur Situation der Regierung geführt, bloß selbiger könnte nie über seinen Schatten springen und sich und seine versaute Partei in akzeptable Form bringen. Dazu fehlt ihm das Format gänzlich und hat er wohl auch kein Interesse an konstruktivem Handeln.

          • @DD
            Die Fakten der gescheiterten Parteivorsitzenden RW!
            Ausgrenzungspolitik und damit einhergehend, fehlendes demokratisches Grundverständnis.

            Impfzwang unter Strafandrohung und damit einhergehend fehlendes demokratisches Grundverständnis. Als Ärztin dann auch noch die Inkaufnahme der pauschalen Gefährdung von Bürgern.

            Team und Kritikunfähigkeit und damit einhergehend das Meisterstück der internen Zerreißprobe der Partei.

            Aufgabenverfehlung als Oppositionspolitikerin.

    • @ plot
      Der Schmähammer schwimmt…..leider gemeinsam mit Grün. Wenn sich die Maurer über Klimaprojekte Sorgen macht, wegen der Blockade von Rot… Nun Grün kann ganz einfach für Neuwahlen sorgen. Aber nein, Grün bleibt sitzen. Zu schön ist es am Trog.
      Über ÖvpFpö braucht man nicht nachdenken, die sind so…und niemals für den kleinen Mann.
      Schwarz wird mit Blau koalieren auch auf Bundesebene ….zu viele Leichen sind im schwarzen Sumpf…eine Trockenlegung muss verhindert werden. Das geht nur mit dem kleinen Redenschreiber….der hat da Erfahrung.
      Zur SPÖ kann , will ich im Moment gar nix sagen. Sie hätten es in der Hand gehabt, aber der Dosko hat das verhindert…….So schauts aus.

      • Dem stimme ich zu, samui. Ich halte auch die Prognose für sicher, wenn es sich vom Wahlergebnis ausgeht. Im Sommer 2022 haben sich die türksen Abgeordneten ja bereits öffentlich bei den Blauen beworben. Daran hat sich nichts geändert.

  6. Was waren denn die großen Erfolge der Grünen und welche Sprache sollten die diese je beherrscht haben?
    Nach über dreieinhalb Jahren Misswirtschaft, Freunderlpolitik, Postenschacher, Mittäterschaft Beihilfe, Anstiftung, etc ist Ende Gelände.
    Die Ökos haben fertig, da gibts nichts mehr zu relativieren, schönzureden oder gar zu hoffen wie PP. Mir reicht was die ÖVP der Bevölkerung mit den Grünen angetan hat und immer noch tut und allein deshalb muss diese Partei vernichtet werden.
    Drecks schwürkis/BRÜNE!

    • Bitte Herr Fessa!
      Die Grünen, auch Kogler, haben uns vor der „Totalen Autokratie“ bewahrt! Ist das NICHTS?
      Immerhin die Grüne-Justizministerin hat verhindert, daß Kurz mit seinen korrupten Machenschaften, neben den Wirtschaftlichen Pfründen der ÖVP auch noch die Autokratie im Land installieren konnte!
      Der Rechtliche Paukenschlag gegen den kriminellen Missbrauch staatlicher Institutionen läßt leider auf sich warten!

      • @Danilo
        Die Grünen haben das erst ermöglicht und die Bosna- Justiz ist mittlerweile sowieso der ärgste Sumpf überhaupt.
        Wen wunderts auch, ist sie doch ständig mit anderen unwichtigen Unsinnigkeiten beschäftigt wie man auf versch. Social Media Kanälen verfolgen kann.

    • Prof. Wogler – Wie stellens ihnen denn die “Vernichtung” vor? Welche martialen Methoden würdens denn da vorschlagen?

    • Ab VdB gings mit den Gtünen in Richtung schwarze Brüder.
      Glawischnig schlug dann dem Fass den Boden aus, indem sie die Jungen davonjagte und die Alten hinausekelte.
      Sie selber ist so alt, wie Pilz und Voggenhuber nie sein werden.

      • @Fastelban
        Die G waren schon früher Müll und sind jetzt halt zum Kothaufen herangewachsen.
        Aber immerhin dürfen Sie sich über die Wahl VdB’s erfreuen ist er doch vom Kommunisten zum Sozi, von diesem zum Grünenund jetzt zum “noch glüherenden Republikaner” mutiert.
        Auch im Forum war die Wahl vom Sascha das kleinere Übel -was sich nun hinterher als falsch erwiesen hat ,🤣🤣🤣

  7. In der Debatte fehlt mir ein wesentlicher Hinweis, den man besonders auch dem oppositionell zeternden Herrn Kickl ins Stammbuch schreiben muss:
    Für die Armutsbekämpfung gibt bzw. gab es die Mindestsicherung. Die wurde aber von ÖVP und FPÖ unter schadenfrohem Gejohle „Kurz” und „Klein” reformiert – und das können Sie mit Blick auf nachstehenden Artikel wörtlich nehmen:
    https://orf.at/stories/3102436/

    • In Oberösterreich hat ja damals Schwarz/Blau noch einmal nachgelegt. Behinderten Menschen wurde ihr Arbeitstaschengeld von der Behindertenwerkstätte (5 Euro Stundenlohn!) auf die Sozialhilfe angerechnet. Wenn die Leute dann auch noch in einer betreuten Wohngruppe lebten wurde das Einkommen aller Bewohner als Haushaltseinkommen tituliert und auch auf die Sozialhilfe angerechnet! Die Eltern wurden dabei ebenfalls zur Kasse gebeten und mussten zuzahlen. Das ist einfach nur unwürdig für unser Land.

  8. Eigentlich undenkbar was gerade passiert. Österreich mitsamt seinen Menschen geht vor die Hunde. Selbiges gilt für den Wirtschaftsstandort. Mir ist keine Regierung in der Vergangenheit bekannt, die jemals so tatenlos dabei zugesehen hätte. Am ehesten noch die Basti/Bumsti Regierung, weil die hätte sogar noch die Sozialpartnerschaft abgeschafft. Österreichs Wirtschaft scheint mittlerweile nur mehr aus Stromschacherern zu bestehen, die das Land in Geiselhaft nehmen. Man kann ja nicht einmal sagen, verstaatlichen wir den ganzen Krempel, denn an den E Konzernen ist der Staat ja (angeblich) beteiligt. Aber was soll schon großartig rauskommen, wenn man das Staatsvermögen entweder gleich verscherbelt oder sich zum zahnlosen Zuschauer degradieren lässt, anstatt die Geschicke eines Staates zu lenken. Das erklärt ja auch warum wir mittlerweile eine lange Liste an Blendern und Nichtskönnern in der Politik haben. Weil Kompetenz ohnehin nicht notwendig ist bei der Aufgabe, eine wild gewordene “freie Marktwirtschaft” zu verwalten, anstatt sie zu zügeln. Nicht anderes wurde ja in der Vergangenheit von Politkern verlangt. Welcher Narr hat den gemeint, das würde so funktionieren? Das Ergebnis sehen wir jetzt tagtäglich, danke Herr Schüssel dafür.

    • Das Dicke Ende dräut schon am Schwarzen Horizont!
      Der von der, uneinig, untätigen Regierung passiv verursachte Inflationshöchststand führt zum Verlust der Konkurrenzfähigkeit der Österreichischen Wirtschaft, zum Verlust der Kaufkraft und damit in der Folge zu einer Konkurswelle, Abwanderung von Betrieben und Höchstständen an Steuerbelastungen und an Arbeitslosen!
      Das wird das Ergebnis der Schwarzen-Visionen Nehammers sein!

  9. Was muss in solchen Köpfen von Regierenden wohl vorgehen?
    Haben diese denn überhaupt kein Mitgefühl mehr mit ihren Mitbürgern?
    Nicht einmal mit Kindern in der Armut? (Allein dass es das in Österreich im 20 Jahrhundert überhaupt geben kann, ist kaum noch zu fassen und nur noch zum Fremdschämen. Vielleicht sollte man hier ein Licht ins Dunkel einrichten?)

    • Die Selbstbestätigung Nehammers liegt doch genau darin, daß die meisten Anderen Löcher in ihren Schuhen und Socken haben! Er sitzt am Frühstückstisch schmunzelt selbstzufrieden und denkt gut daß ich zu den Privilegierten gehöre, um sich dann die Butter ganz besonders dick auf‘s Frühstücksbrötchen zu schmieren!

        • Ja, eine dauer gecoachter, gespinnter und gesteuerter treuer Systemsoldat… natürlich mit ein paar Ausnahmen: “Bald werden alle zu Psychopharmaka…”

  10. weil alles nix mehr nutzt, musste ein antiteuerungsgipfel her.

    ergebniss: nix, nada, niente …
    nur wischi waschi
    keine mietpreisbremse
    keine aktionen bzgl lebensmittel
    aber die energiepreise müssen sinken sonst …

    die menschen in österreich schrammen am finanziellen kollaps und unsere regierung zu den energie- und lebensmittelanbietern so:

    du du du!!!
    wenn du nicht brav bist, musst dich ins winkerl stellen. und ausserdem nehmen wir dir das volle küberl wieder weg.

    und schon sind die hohen preise bei strom, gas und lebensmitteln wieder verschwunden.

    https://www.hagerhard.at/blog/2023/05/ein-gespenst-geht-um-in-oesterreich/

    • Wie sieht es im linken Wien aus? 4 Mieterhöhungen in 15 Monaten und von den Gas- u. Strompreisen schon gar nicht erst sprechen und keine Bremse odeer Deckel in Sicht.
      Das Gespenst Wiens hört auf den Namen SPÖ 😉

      • Ihr Wien bashing macht die Leistungen der FPÖ während ihrer Regierungsverantwortungen auch nicht besser. Remember Schüssel/Haider und Basti/ Bumsti waren das mit Abstand Mieseste was wir an Regierung jemals hatten und auch das mit Abstand unsozialste. Detto Oberösterreich wo man sogar über die ärmsten der Armen, die Sozialhilfeempfänger hergefallen ist. Über Menschen die auf der Flucht sind, chronisch krank oder behindert. Über Menschen die nichts haben außer ein par Schachteln mit ihren Habseligkeiten. Ist ihnen das eigentlich bewusst? Finden sie das in Ordnung oder verschließen sie davor ihre Augen weils nicht in ihre politische Agenda passt?

          • Schwaches Argument Wogler, und so selbstentlarvend. Ein Segen, dass einer die Emojis erfunden hat. Damit kann man hilflose Lacher statt starker Argumente zeitsparend unter die Leute bringen und das noch vermeintlich cool und hip, stimmts?

        • @hager
          Was ich “glaube” ist irrelevant 😉
          Und weil ich von der SPÖ schon lange nichts mehr abbekomme ist das kein Fehler meinerseits, sondern das Problem der Roten.

      • Der im Gegensatz zu Gespenstern, wurde der eher unübersehbare Bonze Ludwig einst nach einer Wr. Spezialität benannt! Dabei sollte man es belassen!
        Die Real-Politik Ludwig‘s würde ich aber auch als sozialistisch gespenstisch einstufen!
        Die Diskrepanz zwischen den Forderungen Rendy’s und der im Scheitern befindlichen Realpolitik Ludwig‘s könnte nicht größer sein!

  11. Heimo Lepuschitz sprach auf oe24 zum gleichen Thema, auch sehr treffend, von Maulwurfshügeln als Ergebnis der unzähligen „Regierungs-Gipfel“.
    Die Grünen und die Schwarzen liegen am Boden. Ihre Maulwurfshügel stinken, wie der Letzte Dreck! Kogler und Nehammer suhlen sich weiter in ihren medialen Kakophonien. Grüne Frischlinge und Schwarze Mangalica Schweine fühlen sich genau darin am wohlsten!

  12. Das hätten die Grünen bereits vor einem Jahr tun sollen. Jetzt sinds vor allem die Freiheitlichen die darauf hoffen, da sie die großen Gewinner wären bei vorgezogenen Neuwahlen. Und Grün würde bei Sprengung der Koalition das realisieren was sie eigentlich stets verhindern wollten. Nämlich einen möglichen Kanzler namens Herbert Kickl, bzw. abermals Schwarz Blau dies für Nehammer und co.
    ja auch kein Beinbruch wäre. Also könnens überzeugt sein lieber P.P dass es nicht an Grün liegen wird dass die Legislaturperiode nicht zur Gänze ausgeschöpft wird und sie sollten, wie auch ich, darüber froh sein.

    • Schon gehört, der angeblich unabhängige Landesrechnungshof OÖ macht jetzt Jagd auf Besitzer von Holzhütten, Schafunterständen uä. “Schwarzbauten” im Grünland. Das nenne ich Bekämpfung von Bodenversiegelung…..Dass die Landesregierung selber der größte Immobilienspekulant ist und sogar an Gemeinderäten vorbei mit Immobilienentwicklern und Großkapital gute Geschäfte macht und ganze Landstriche zubetoniert wird im Prüfbericht nicht erwähnt….seltsam….🤔..

      • Ja hab ich, gehöre auch zu den Leidtragenden. Müssen nun unseren neuen Eselstall umbauen da wir einen Quadratmeter!! über der zulässigen Zubaugrenze kommen mit Schuppen, Laube und eben Stall den wir etwas abseits auf unseren Grund platziert haben. Bei den kleinen Landsleuten sinds hochpenibel und stur und welche, die im Eferdinger Landl für ständige Überflutungen, Bodenübersäuerung und Grundwasservergiftung sorgen, wie die Efko, haben für alles einen Freibrief. Dafür stehn’s die Schwarzen. Mit ihrer Ehr.

        • Ja hr.lehmann, Verbrechen lohnt sich eben nicht. Hoffentlich sitzt der Esel nicht in U-Haft. Den Geiferern läuft eh schon wieder die Spucke aus dem Maul….

      • Was erwarten Sie sich von einem schwarzen BL?
        Salzburg ist keinen deut besser. Die Svazek will die LuA abschaffen, der Schaslauer will sie “reformieren ” , was konkret Schwächung bedeutet und somit der Bodenversiegelung noch weniger Einhalt geboten wird.
        Pinzgau ist Spitzenreiter in Bodenversiegelung durch Chalet Dörfer…….

  13. Sehr verehrter PETER PILZ!
    ALLES GUTE ZUM MUTTERTAG!
    Als „GEBÄRENDE PERSON“ hätten Sie sich zumindest am heutigen Sonntag eine Auszeit für Ihre Kolumne gönnen können.
    Als Leserinnen wissen wir natürlich, Kinder sind immer auch fordernd.
    Auch ihr Kind, ZackZack, ist da keine Ausnahme!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!