Dienstag, Februar 27, 2024

3 Gewinner, 1 Verlierer – und was jetzt? Kommentar von Peter Pilz

Nach ihrer Selbstbefreiung hat die SPÖ eine Aufgabe: mit ihrem Wahlsieg die Orbánisierung Österreichs zu verhindern. Das ist die gemeinsame Aufgabe von Hans Peter Doskozil und Andi Babler, meint Peter Pilz.

Wien | Die Wahl in der SPÖ hat drei Gewinner: Hans Peter Doskozil ist Erster, weil ihm in seiner Partei wahrscheinlich als einzigem der Kanzler zugetraut wird. Andi Babler ist Zweiter, weil er die ermattete Partei in Bewegung gebracht hat. Die dritte Gewinnerin ist die SPÖ selbst. Sie lebt und steht nach langer Zeit wieder im Zentrum der Aufmerksamkeit, weil alle wissen wollen, was sie jetzt schafft.

Der Verlierer heißt Christian Deutsch. Mit seinem politischen Ende ist ein Neuanfang möglich.

In zwei Wochen ist Parteitag. Dort fällt die zweite und endgültige Entscheidung, ob die SPÖ mit dem Rechtsblock aus ÖVP und FPÖ den Kampf um die Regierung aufnimmt. Am Rande der Arena stehen „Kommentatoren“ und rufen den beiden verbliebenen Kandidaten zu: „Stichwahl! Gib´s ihm! Weg mit dem rechten Dosko – oder dem linken Andi!“

Zwei Einwände

Ich habe dagegen zwei Einwände:

  1. Die Wahl des Parteivorsitzenden und Kanzlerkandidaten ist kein Boxturnier. Es geht nicht darum, wer als Letzter steht, sondern wie die SPÖ gegen den Rechtsblock gewinnt und die Orbánisierung Österreichs verhindert.
  2. Doskozil ist kein „Rechter“. Seine Sozialpolitik ist „links“, seine Energiepolitik „grün“. Seine Einwanderungspolitik für das Burgenland und ganz Österreich ist pragmatisch, so wie es die Integrationspolitik von Andi Babler in Traiskirchen ist. Ich erinnere mich gut, wie ich versucht habe, vor zehn Jahren die Grünen auf einen ähnlichen Kurs zu bringen: keine Einschränkung des Asylrechts, in Integration investieren und die Grenzen kontrollieren, damit legal und nicht illegal eingewandert wird. Meine Grünen haben das abgelehnt – und dulden heute Abschiebungen von Kindern.

Die Abwahl von Rendi-Wagner und Deutsch hat die Klärung gebracht: Die SPÖ setzt sich in Bewegung, weil sie gegen ÖVP und FPÖ gewinnen will. Eine Stichwahl zwischen Doskozil und Babler klärt nur eines: dass die SPÖ kurz vor der Wahl eine ihrer beiden Zukunftshoffnungen verlieren könnte.

Die Rufe nach der Stichwahl werden daher vor allem von denen kommen, die ein Stechen statt eines Aufbruchs wollen. Sie fürchten mit der ÖVP um die letzte Chance, einen Kanzler Doskozil und einen Sozialminister Babler zu verhindern.

Die letzte Chance

Natürlich fällt es Andi Babler schwer, gerade in dem Moment, in dem seine Anhänger spüren, dass sie viel in Bewegung gesetzt haben, mit Doskozil eine Allianz zu bilden. Vielleicht braucht es noch eine klare Entscheidung auf dem Parteitag, damit die gesamte SPÖ aufbrechen kann. Vielleicht können Hans Peter Doskozil und Andi Babler erst am Abend dieses Parteitags miteinander losziehen.

Aber eines kann Babler schon jetzt tun: keine falschen Gräben aufreißen. Es geht nicht um die Verhinderung der „Machtübernahme der Rechten“ und einer „FPÖ im roten Mantel“. Es geht um das gemeinsame Projekt der beiden Zukunftshoffnungen der SPÖ. Und damit um die vielleicht letzte Chance, die Orbánisierung Österreichs zu verhindern.

Titelbild: TOBIAS STEINMAURER / APA / picturedesk.com

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

97 Kommentare

  1. Der einzige rote Landeshauptmann mit einer absoluten Mehrheit und mit der sozialsten Politik im Land gegen einen roten Bürgermeister einer Kleinstadt mit geerbten Wählern und über Nacht über eine strategische Vorgangsweise vom untergehenden System an die poltische Oberflächte gespült.
    Anscheinend zählt bei jedem roten Politiker dessen Reputation und Erungenschaften mit Ausnahmen vom Doskozil. (Die Respektlosigkeit diesem gegenüber ist meiner Meinung nach schon über die roten Linien gesprungen und ich bin weder ein Roter noch ein großer Doskozil fan, aber zumindest versuche ich fair zu sein und zu bleiben…)

    Natürlich sind hier auch die berühmt berüchtigten Qualitätsmedien die Treiber und Helfeshelfer.
    Schaun wir mal wie die verantwortlichen Delegierten dieser Partei dieses Treiben sehen und letztendlich bewerten werden?

    • Wie kann Jemand logisch erklären, dass ein Stadtpolitiker vor Kurzem noch keine Chance hatte in Niederösterreich nach der dortigen Wahlniederlage als neuer Spitzenkanditat zu bestehen und nun plötzlich soll er eine Mehrheit bei den SPÖ Wählern von ganz Österreich haben?
      Über Nacht vom Stadtpolitiker als Landespolitiker nach der dortigen Wahlniederlage gescheitert und dann auch nur in den Bundesrat entsandt und nun plötzlich Vorgesetzter der gleichen Partei bei den Nationalräten und angeblich auch noch aussichtsreichster Kandiat für die Bundeskanzlerwahl? – Ein poltisches Wunder?

  2. Rück mal ein Stück dass ist ja großartig.
    Dosko der Ehrenmann von Herbert Kickl hat PRW mit vollem Karacho abgeschossen. BM Ludwig ist dadurch nun auch massivst angeschlagen. Wäre Ex-BM Häupl nicht passiert.
    Andi Babler räumt nun das Spielfeld von hinten auf. Der blaue Revolutionär wird nun auch revoltiert.
    Sehen wir mal wie die Komödie weiter geht…

  3. Auch wenn sie sich jetzt für den Oberfuchs halten kann ich nicht umhin ihre diesbezüglichen Erfolgserlebnisse etwas einzutrüben. Denn – ich bin zwar nicht der langsamste im tippen, doch innerhalb einer Minute den von baer verfassten Text zu schreiben ist fast nicht möglich. Auch dass ich ihn unten unabgesendet stehenlasse um an anderer Stelle eine Antwort zu schreiben funktioniert nicht. Aber schauns, auch dem großen Sherlock Holmes sind Denkfehler unterlaufen. Muss ja nicht gleich heißen dass sie sich nicht doch das Zeug hätten zum privat dedectiv.

  4. Kanzler Doskozil und Sozialminister Babler…..von mir aus, warum nicht. Auf alle Fälle besser als die dauerkreischende blaue Sumpftruppe mit ihrer Affinität zu Orban, den Rechtsradikalen und Faschisten Europas. Außerdem haben bei den Blauen einige scheints Probleme die Finger von der Parteikasse zu lassen, wie aktuelle Fälle wieder zeigen, ganz abgesehen von den laufenden braunen Einzelfällen. Nein Danke, brauch ma net. Der Bedarf an Korruption wurde von den Türkisen ausreichend abgedeckt, da brauch ma die Blauen net auch noch. Lasst die Roten werkeln, besser als Blau und Türkis sind sie allemal.

    • baer 21.04 – Ah, mischt jetzt auch mit bei der Dealer/Wogler Show? Bist leicht auch der Meinung dass es uneingeladen doppelt so großen Spass macht? 😅

    • @baer
      haben sie ein Problem mit demokratisch gewählten Parteien, bzw. Präsidenten, nur weil sie IHNEN nicht ins Gesicht passen?
      Wo bleibt die Kritik einem anderen Staatsoberhaupt gegenüber, der etwas weiter nordöstlich andere Parteien, Medien und Minderheitensprachen verbietet?
      Da ich weder Grün noch Schwarz gewählt habe , würde ich ihrer Meinung nach, jetzt auch in einer totalitären undemokratischen Republik leben – die Roten (die ich gewählt habe) interessieren sich übrigens nicht im Mindesten mehr fürs Stimmvieh, die drehen sich ausschließlich um sich selbst.

  5. Antwort an den Wogler 18.48 – Gerade deshalb da ich keine Ahnung hab was mit ihnen so läuft oder wo sie stetig dagegenlaufen, beschäftigts mich. Vielleicht rückens ja doch mal damit raus welche Rückmeldungen sie von ihrem behandelnden Arzt erhalten bzw. von ihrem Umfeld, dies ja im Gegensatz zu mir direkt wahrnimmt was sie für ein seltsamer Zeitgenosse sind. In meiner – beruflich bedingten – wachsamen Sorge um meine Mitmenschen befürchte ich, dass ihre immer wiederkehrenden Ambivalenzschübe kombiniert mit unkontrollierten Flegelattacken gegenüber Mitmenschen ein Symptom einer sehr fahrlässig nachgekommen Medikamententherapie darstellen könnte. Sollten sie dies auch noch mit Alkohol kombinieren, könnte ich mir letztendlich einen Reim draus machen. Also klärens mich bitte auf und ich versprech ihnen dass ich ihre Kommentare künftig links liegen lasse. 😉

  6. OT
    Der Karmasin- Prozess ist zu Ende und wie man es von der WKStA gewohnt ist war das wieder einmal ein totaler Rohrkrepierer.
    Lieber PP, glauben Sie eigentlich noch selber an das was Sie hier ständig prophezeien?

    • Ihre Frage an PP kann ich nur unterstützen. Auch ich dachte, was sagt PP eigentlich als einstiger Inbegriff des Aufdeckers dazu?
      Noch nicht rechtskräftig!
      Aus meiner Sicht halten sich bei Karmasin „Unbescholtenheit“ und „Kriminelle Energie“ nicht die Waage!
      Bleibt es bei dieser bedingten Strafe, wäre das ein desaströses Bild für die Österreichische Justiz!
      „Frei nach dem Motto: Alle lustig weiter machen, wie bisher!“

      • @Danilo
        Ich habe eine Vermutung bzgl. der Ermittlungen/Verfahren und dem Weiterbestehen von Zz., aber wie gesagt nur eine Vermutung.
        Ob dies wirklich so ist wird sich zeigen.
        Jedenfalls kann die WKStA nicht liefern und PP steht mit abgesägten Hosen da…

  7. Ob die Freunde der Spö es wollen, oder nicht: der Parteiinterne Kampf geht jetzt erst in die zweite Runde.
    Babler, der auf Anhieb ein Drittel der Parteibasis hinter sich gebracht hat, wird nicht ohne Entscheidungswahl brav die Bühne verlassen. Er und auch seine Anhänger /innen werden es wissen wollen und keine Ruhe geben.
    Denn so klar ist der Führungsanspruch von Herrn Doskozil auch wieder nicht. Er ist innerparteilich wohl fast genauso umstritten wie seine gescheiterte Rivalin es war.
    Und eine wirkliche Erneuerung der Spö kann nur von unten kommen und von unverbrauchten Hoffnungsträgern und hier hat Andreas Babler viel mehr Glaubwürdigkeit, auch bei nicht Nicht Parteimitgliedern, wie mir.

  8. Antwort auf Wogler 17.25 – Und sie ihre Finger wund? Ihr Mitteilungsbedürnis heut nimmt ja geradezu krankhafte Formen an. Ihre Euphorie zu Doskos Wahl soll wohl meine Vorbehalte gegenüber diesen Csardasfürsten unterstreichen? Obwohl sie ihm wieder völlig gespalten eine Affinität zur Ampel nachsagen? Für mich nur wieder Bestätigung für ihre schizophrenen Schübe.

    • @Schneemann
      Das finde ich jetzt nicht sooo schlimm weil Sie ja mit mehreren Nicks hier schreiben. Das Ihnen nicht nur eine Latte am Zaun fehlt, ist offensichtlich. Ich vergesse schon nichts, also lehnen Sie sich nicht zu weit aus dem Fenster…😉

  9. Niemals werden Babler und Doskozil, nach dem Parteitag, gemeinsam losziehen!
    Sehr geehrter PP das wäre in etwa so, als wollten Sie mit Glawischnig eine Partei gründen!

  10. Meiner Meinung nach hat der “Deep State” innerhalb der SPÖ nun endgültig verloren, aber will es noch immer nicht zur Kenntnis nehmen.
    Sollte Babler nun antreten wollen, dann ist die Gefahr wahrlich groß, dass die SPÖ in zwei Kleinparteien zerbricht und ganz sicher nicht die bevorstehende Nationalratswahl gewinnen kann.

    Nach der Niederlage der SPÖ Wien in diesem Prozess und damit auch des Granden Ludwig, ist dieser meiner Meinung nach nun schwer rücktrittsreif und vermutlich wäre das ohnehin ein Segen für die Zukunft der SPÖ, um vor allem neben dem Teuerungsversagen und dem Wienenergieskandal den Corona Makel loszuwerden?
    Aber vielleicht werden auch andere Bereiche wie nur beispielsweise die Pädophelie endlich ordentlich und nachhaltig aufgearbeitet.

    Wir werden sehen, ob sich die Vernuft hier nun endlich durchsetzten wird, oder der Deep State weiter federführend bleiben wird?

    • der wienenergieskandal der keiner war? und was bitte hat Ludwig mit Pädophilie zu tun. SPÖ Bashing in Reinkultur

      • Wenn eine angeblich soziale Partei in der schlimmsten Zeit ihrer Bürger nach dem zweiten Weltkrieg, diese ständig derart dreist und maximal abkassieren muss, dann muss das doch einen tieferen Grund haben?

        • @Schneemann
          Wen wunderts auch, hegen Sie doch viel Sympathie zur linken Kulturszene, VdB, Burgtheater- Sumpf usw…
          Auch forderte der Flaterpatsch KloriAnus schon eine Generalamnestie für den Pädophilen nach dem Verbüßen seiner Straftaten. Das so etwas gerade aus so einer hinterhältigen Visage gesprochen kommt, verwundert keineswegs, denn für andere bzw politische Gegner käme sowas für diesen Hinterlader niemals in Frage.
          So und jetzt rätseln Sie brav weiter…😁

          • Wollte Herrn Lehmann antworten, bin jetzt aber unter ihre Antwort gelandet und habe dann erst ihre Antwort darauf gesehen, mit der ich sicherlich nicht nur mitkann, sondern auch noch diese massiv erweitern könnte…

          • Ihre Lynchjustiz und Pseudomoral-Tiraden sind mehr als entbehrlich (Stichwort Teichtmeister). Ebenso ihre Hetze auf die angeblich “linke” Kulturszene, zu der neuerdings anscheinend sogar das Burgtheater gehört. Rätseln braucht bei ihnen übrigens schon lange Niemand mehr, ihre Gesinnung ist nicht zu übersehen. Man müsste schon blind und taub sein um nicht zu bemerken, aus welcher Ecke ihre Ansichten kommen.

        • Als Jugendlicher habe ich die Politik von Kreisky kennen und schätzen gelernt, obwohl ich kein Mitglied dort war oder wurde. Danach aber habe ich den künstlich initierten und politisch so gewollten Niedergang der SPÖ mit erleben udn mit ansehen müssen.
          Gleichzeitig hatte ich mit dem System Österreich Kontakt.
          Nur wer diesen hatte, wird verstehen können, was in Österreich wirklich abläuft, aber auch alles dafür tun, damit dieses System ein Ende findet…
          Vielleicht konnte ich nun ihr Rätselraten ein wenig reduzieren?

          • Ah so, hattens Kontakt mit dem System Österreich…da kann ich, der ihre Kommentare rätselhaft findet, nicht mithalten. Aber wärens vielleicht noch so freundlich zu erläutern was sie darunter verstehen? Ich mein nur damit ich Unbedarfter auch mal einen Anflug von Ahnung bekomme. Müsste ja dann in ihrem Sinne sein, oder wollens am End ihre “Weckerlebnisse” eh mit keinem teilen?

          • @hr.lehmann 21 35
            Es gab mindestens 5 politische Weisungen und es war bis heute nicht möglich einen funktionierenden Anwalt zu erhalten
            Aber auch (fast) kein Medium hat sich dafür bisher interessiert, aber auch nur beispielsweise trotz eines totalen Behördenversagens auch die Volksanwaltschaft nicht – und das mit dem dringenden Verdacht eines Auftragsmords mit ebenfalls totaler Unätigkeit bis heute – mehr möchte ich aber aktuell hier nicht weiter dazu mitteilen.
            Siehe hierzu aber auch die ganz ähnlichen Fälle mit ähnlicher Untätigkeit der Hoheitsverwaltung wie es das Justizministerium bezeichnete, als weitere Beweise dass das in Österreich schon lange so usus ist und wie hier schon mehrfach gepostet:
            https://www.tabularasamagazin.de/johannes-schuetz-bericht-der-oesterreichischen-volksanwaltschaft-fuer-2022-wurde-praesentiert-keine-massnahmen-bei-uebergriffen-durch-sachwalter/

        • @ lehmann
          Das ist kein Rätsel, das ist Dealer.
          Ich habs mittlerweile aufgegeben. Der Typ ist soweit rechts… mehr geht nicht .
          Der spielt auf Norbert Hofer. Nett und immer wieder nett…aber braun bis zur Halskrause.
          Verwirrt dürfte er auch sein…..das hat sich aber schon während Corona gezeigt.
          Ich bleib dabei …..Dealer is ein brauner Troll der auf Mitleid macht.

          • @Samui
            Du willst mich also ernstlich als einen braunen Troll bezeichnen?
            Unabhängig, dass das eine Beleidigung ist, würde mich wirklich sehr interesieren, welche Begründung du dafür hast?
            Weil ich Coronakritisch bin?
            Weil ich zahlreiche Misstände aufzeige?
            Weil ich die Klimaüberzeichnung und die uneffizienten Massnahmen dagegen kritisiere und der Meinung bin, dass uns das künstliche Wetter täglich verkauft wird?
            Weil ich die Wahldemokratie und den tiefen Staat kritisiere?
            Weil ich aufzeige, was aus meiner Sicht falsch läuft und was dringend geändert werden muss?
            Da ich für eine sofortige Mietpreisbremse bin?
            Usw., usf.

            Aber vielleicht weißt du ja mehr von mir als mir selber bewußt ist?
            Wie immer finde ich es toll, wenn ich eine andere Perspektive auf meinen vermutlichen blinden Fleck erhalten. Vielen Dank dafür bereits im voraus.

    • @Dealer
      Damit haben Sie den Nagel auf den Kopf getroffen.
      Nichts was die BP auch nur ansatzweise fordert wird im roten Wien umgesetzt.
      Vier Mieterhöhungen binnen 15 Monaten, höchste Energiepreise inkl. WE- Sakndal, eine schamlose Erhöhung folgt auf die andere…
      Wie lange lassen sich das die Wiener SP- Wähler und die Bundespartei noch gefallen vor allem nach seinem erneuten versagen mit PRW?

      • Danke für dieses Feedback!
        Ich vermute das große politische Abrechnen steht in Wien erst noch bevor und sehe ich noch sehr Vieles bisher noch immer nicht auf den medialen Qualitätstisch ausgebreitet?
        Die SPÖ ist nun wahrlich an ihrem Scheideweg und hoffe ich für viele Österreicher, dass siedoch noch die richtige Kurve kratzt und das nicht erst viele Jahre später nach einem weiteren Totalabsturz?

        • @Dealer
          Manchmal braucht es einfach einen totalen Reset um neu und mit noch mehr Kraft durchzustarten -siehe FPÖ.
          Im Nachhinein hat Ibiza mehr zum Positiven beigetragen als den Freiheitlichen geschadet
          Ein Dankeschön an Hessenthaler u. Co. 😘

          • Chancen und Risken liegen meist sehr nah beisammen.
            Wenn man aber solcher Ereignisse als Chancen sieht, dann hat man wahrlich meist die größeren Chancen, als ohne solcher Ereignisse.

            Bin deshalb auch schon sehr gespannt, was aus der SPÖ werden wird? – Vermutlich werden wir das erst bei den Wahlen dann real sehen und wissen. Nochmehr aber bei der dann darauf folgenden Regierungsbildung?

            (Vielleicht tritt ja auch der Herr Babler aus und wird dann neuer Boss bei der KPÖ?)

    • Der Herr Babler hat vermutlich noch immer nicht geschnallt, dass er ein Werkzeug des “Deep Stats” war und weiter bleiben soll?

      Habe gerade den Niki Fellner gehört, welcher sich voll gegen Doskozil gestellt hat.
      Man muss sich das einmal vorstellen, ein Unternehmer ist für den puren Sozialhardliner, das sagt alles und geht es hier vermutlich sogar um den wichtigen Grundwandel für ganz Österreich? – Aber vielleicht kalkuliert er auch nur damit, dass damit die SPÖ keine großen Zuwachs bei den Wahlen kriegen wirde können, so wie auch der Westenthaler schon so?

      • @Dealer
        Westenthaler spricht sich, so wie auch ich, schon lange gegen Doskozil aus.
        Der Grund liegt darin dass HPD sich klar für eine sogenannte Ampel-Regierung ausspricht, was für Österreich und die SPÖ fatal wäre.
        Der Babler wurde mMn installiert um PRW auf alle Fälle zu verhindern, denn auch entgegen aller ihrer letzten Behauptungen wäre sie einer Blau/Roten Koalition nicht abgeneigt, zumal sie ein normales Verhältnis zu Kickl pflegt und sie unbedingt Kanzlerin werden wollte.
        Was den jungen Fellner betrifft könnten Sie durchaus Recht haben, jedoch steht dieser politisch schon anderst als sein Vater.
        Ich denke da nur an die Impfpflicht usw…

        • Ja, da werden sie und Herr Westenthaler vermutlich recht haben.
          So ist Doskozil vermutlich kein neuer Kreisky und akutell auch nur die beste aller schlechtesten Möglichkeiten.
          Meiner Meinung nach aber hat dieser nur die Aufgabe die SPÖ aus diesem dunklen System zu befreien.
          Wenn ihm das gelingt, dann wird es ohnehin sehr viele gute neue Kanditaten in Bälde dann geben und diese auch aufrecken können. Einige hätte ich schon gesehen, aber sind diese wohl noch viel zu unerfahren, vor allem solgange dieses dunkle System noch so viel Macht hat?

          • @Dealer
            Auch der Sonnenkönig -“regiert wird rechts”- Kreisky hatte nicht nur seine Schatten, sondern sehr dunkle Seiten.
            Ich werde diese sofern ich die Zeit habe hier einmal genauestens schildern.

        • Wo mich Dealer öfter etwas rätseln lässt kann ich mir bei ihren Beiträgen nur mehr an den Kopf greifen. Wie kann man nur so neben der Spur sein…
          Ein Fall für psychologische Tiefenforschung ?

    • RU ist der Deep State in Demokratien. RU unterwanderte seit 2 Jahrzehnten Institutionen, Parteien und Medien. Wer deep state ist, kann man sich also an den Positionen der jeweiligen ansehen und mit den Positionen RUs vergleichen in Bezug: auf den Terrorkrieg in der UA, auf Klima, auf Ende der Fossilen, auf LGBTIQ, auf Medienfreiheit, auf Minderheitenrechte, auf Menschenrechte.

      Ob RU nun aus der Spö draußen ist, ist fraglich. Deep state betrifft aber immer noch zu 100% die Fpö und zu wohl 50% die Övp. Kämpfen wir gemeinsam gegen den deep state?

  11. Ich sehe keine Gewinner, zumindest bei rot….der Querolant wurde gerade mal mit 33% gewählt was peinkich ist weil nicht mal 50% erreicht und er hat die Partei mit seine Anpatzerei schwer geschädigt und gespalten …
    Gewinner, ja, Schwürkis Blau weil mit Dosko an der “Macht” werden die roten schwächer….

    Die waren mal, es ist nicht lange her sogar vor Schwürkis und haben alles verbockt weil ein Arsch alles mit seine querolantentum und übertriebenen Selbstwertgefühl ruinierte….so lange gegen die Spitze pinkeln bis alles zerfällt….
    Rot ist tot….

    • Lt Lazarsfeld- Umfrage wäre die Zustimmung bei einer NR- Wahl am höchsten mit HPD. Der könnte sogar die FPÖ hinter sich lassen.
      Am niedrigsten fiel Sie mit Babler aus. Der würde die SPÖ auf 16% zurückschleudern.

  12. Dosko ist eines Selbstverliebt und Querolant….ein Nestbeschmutzer der aus dem Hinterhalt dir ins Kreuz pinkelt und in den Nacken spuckt….

    Der wenn er die Führung übernimmt wird dort die SPÖ mit seinesgleichen wie Kurz mit Türkis aushöhlen und die SPÖ zum fall bringen….

    Wie die grünen nur Futtertröge können, türkis nur Machterhalt und als Huren der reichen oder wie grün Huren der Politik wird Dosko die roten ins aus und in den Politische Abgrund Steuern….

    Statt einer stärken Sozial und Mittepartei werden dann rechte und Narzissen regieren….genau was rot verhindern wollte werden sie dort hin steuern…

    Bis jetzt konnte Dosko nur querschiessen um Nach oben zu kommen….nein nicht durch qualität oder arbeit hochgearbeitet durch Schmutzkübel und mobben….das ist seineinie und das kann er….

    • Die Aussicht, dass Dosko Parteivorsitzender wird, ist erschreckend. Je weiter man/frau (vor allem: Mann) vom Burgenland weg ist, desto weniger sieht man, was dieser selbstverliebte und mäßig begabte Querulant hier so alles anstellt. In diesem Zusammenhang verweise ich z.B. auf: https://www.derstandard.at/story/2000146569306/doskozil-steigt-mit-dem-burgenland-ins-sektgeschaeft-von-szigeti-ein
      Nur so kann ich mir erklären, dass führende SP-Funktionäre westlicher Bundesländer für Dosko eintreten. War denen das Wahlergebnis von Salzburg nicht Warnung genug?
      Dosko wird der Kurz der SP, falls die ihn wirklich zum Parteivorsitzenden wählen!

      • Franky 7 – Wäre wirklich unverhältnismässig Dosko nach diesem Tortenvotum alles in seine Wurschtelfinger zu legen. Die SPÖ dürfte sich dann keinesfalls wundern dass es die Partei zerreißt. Wenn ja, hoffe ich dass sich dieser feine Herr seiner Verantwortung bewusst ist. Handelt es sich ja immerhin um ein Spektrum von annähernd einem Drittel der Wähler in Österreich ( in diesem Falle ein Aderlass von ca. 15 – 20 % inner halb der SPÖ.) Wenn es aber sein Ansinnen ist die KPÖ, die vor wenigen Monaten noch eine gänzlich unbedeutende Grössenordnung einnahm, bundesweit zu ungeahnter Stärke zu verhelfen, dann soll er nun sein wahres Gesicht zeigen. Bin eh flexibel. Dass ich mein Leben lang Rot wählte muss ja nicht heißen dass ich nicht doch noch meine linksextreme Ader entdecke.

  13. Ja echt furchtbar diese Orbanisierung:
    Orbans Familienpolitik: Weniger Steuern und günstige Kredite fürs Wohnen (mdr.de)

    • Die Orbanisierung in Österreich hat unter den Roten schon begonnen, da war Orban noch nicht einmal in seiner ersten Amtszeit 🤣🤣🤣
      Und dieser pööösen Korruption musste PP schon vor Jahrzehnten den Roten hinterherjagen.
      Dann haben wir noch Medien- u Inseratenkorruption made bei SPÖ usw…da war das Projekt Ballhausplatz noch Jahre entfernt 😉
      Zudem sahen die Roten auch nie ein Problem den ORF zu orbanisieren… Die SPÖ hatte noch nie ein Problem mit einer “Orbanisierung” solange sie Nutzen daraus ziehen können -beim ORF scheinen diese Tage vorbei zu sein, da hausieren jetzt die Sideletter-Lockl-Grünen 🤣🤣🤣

      • Die roten haben in die Kaffeekasse gegriffen….die schwarzen kriminellen das Land ausgeplündert…
        Jetzt sind sie wieviele selbst zugeben die Huren der reichen….und das gibts seit KURZVUND SEINE Schnösel dank der grünen Lulus an der Macht sind….rot hat viel Scheisse gebaut aber das jetzt ihnen unterjubeln….typisch tütñrkise Schnöseltruppe….sonst könnt ihr ja nix….und Korruption….

        • @Surfer
          Ich und Schwürkis? 🤣🤣🤣
          Rot hat eben viel scheiss gebaut, bloß holt das niemand gern unterm Teppich hervor.
          Und es geht hier ja um die Roten, weshalb soll ich da über Schwürkise od Grüne schreiben (Neos existieren nicht)?

          • Und die FPÖ baut einen braunen Einzelfall nach dem anderen, mal ganz abgesehen von der Anhäufung von Korruptionsdelikten…Wem wollen sie die verkaufen? Die FPÖ ist doch das mieseste und mit Abstand unfähigste was im Parlament sitzt. Da ist ja die ÖVP noch heilig dagegen.

          • @bear
            Das finde ich jetzt nicht sooo schlimm weil lt Ihnen ist das bei der FPÖ offensichtlich.
            Dagegen finde ich die verschlagenen Grünbraunen als tatsächliches Neuerwachen “dunkler Zeiten”.
            Kenne jedenfalls keine andere Partei die dermaßen versucht die Demokratie zu umgehen und den Rechtsstaat auszuhebeln.
            Die sind wahrlich brandgefährlich.
            Eigentlich auch logisch denn wer würde das was diese treiben und vorhaben wirklich für gut heissen…?

  14. Um Kickl zu verhindern müssen die Grünen wohl od. wohlwollend geopfert werden.
    Schaden tuts niemandem und an der FPÖ kommen die Roten dann trotzdem nicht vorbei, ausser sie wollen erneut die Oppositionsbank drücken.

  15. Ich fürchte der SPÖ wird es nicht gelingen, aus den drei Lagern eine Partei zu machen, die einheitlich einen neuen Vorsitzenden unterstützt.

    Ausser, es kommt überhaupt zu einem ganz anderen Spitzenkandidaten für die kommende Wahl (Ludwig? ).

    Dem allein würde ich es zutrauen, die SPÖ wieder zu einen und nach vorne zu bringen. Aber der wird sich das als amtierender Wiener Bürgermeister nicht antun!

    • Ludwig würde keinen Nachfolger für sein Amt finden! Das wäre so wie etwa die Nachfolge Rendy‘s auf Kern! Sie hat damals einen Scherbenhaufen übernommen. In Wien allerdings brennt die Rote Lunte!

    • Sollte Babler gewinnen….wird Dosko der Nestbeschmutzer weiter mit Schmutzkübel werfen bis nichts mehr über bleibt….der Sargnagel der roten ist Dosko der Schmutzkübel…

      • So viel Schlamm kann Doskozil nun auch nicht mehr aus dem Neusiedler See pumpen.
        Mit Babler an der Spitze wird auch Dosko alt aussehen.
        Da halte ich eine eigene Eisenstädtische Parteigrundung für wahrscheinlicher.
        Traiskirchen liegt schon. jetzt vor Eisenstadt und Wien!

  16. ROTES DILEMMA
    Das Präsidium steht vor der Wahl, welche beleidigte Leberwurst die Partei spalten wird!

  17. Es gehe darum, schreibt Pilz, wie die “SPÖ gegen den Rechtsblock gewinnt”.
    Er erkennt nicht, dass die früher Roten genauso wie die früher Grünen längst Teil dieses Rechtsblockes sind.
    Rechts ist, nach traditioneller Lesart, wer für das Kapital und gegen das Proletariat arbeitet.
    Genau das tun die früher Roten und früher Grünen mit Begeisterung.

    Und die Beziehungen PP’s zu Doskozil sind Insidern längst bekannt. Wer es ausführlich wissen will, lese bei Alexandra Bader und ihren ceiberweibern nach.
    Markus Wilhelm, Tirol’s letzter integrer Zeitungsherausgeber, hat sich geweigert, aus der Hand Doskozils einen hohen Geldpreis entgegen zu nehmen. Fragen Sie ihn warum.

  18. “Nach ihrer Selbstbefreiung hat die SPÖ eine Aufgabe: mit ihrem Wahlsieg die Orbánisierung Österreichs zu verhindern.”

    Herr Pilz, wo leben sie denn, im Traumland? Österreich ist seit 2017 orbanisiert, oder in unserem Fall Türkis-isiert. Kommr aufs gleiche raus!

    Und Dosko ist ein Bulle, also ist er rechts. Nicht “rot rechts” auch nicht “rosa rechts”… Er ist BLAU RECHTS, wie alle bei der Polizei!

    Wirklich, so idiotische Kommentare von völlig verplanten, oder aber auch einfach berechnenden Journalisten kann sich Österreich momentan echt nicht leisten! Zudem fühlt man sich massiv verarscht als Leser und wünscht zackzack.at ein baldiges Ende….

  19. Jetzt wird die SPÖ wohl bald von einem Polizisten dirigiert werden. Mal was Neues, hatten die auch noch nie, nach den Bankern, Lobbyisten und einer “Sie wissen ich bin Ärztin” jetzt halt ein Bulle. Ein Komikerverein.

  20. Alle wissen es, nur Peter Pilz scheint es nicht zu sehen. Der Staat Österreich ist schon längst “orbanisiert”.

  21. wie kann man es vage umschreiben, ohne von dafür massakriert zu werden, Kritiker postend aus Eisenstadt? Es ist meine persönliche Wahrnehmung, und rezitiere Hamlet: “da ist was faul im Hause Dänemark”, hab mir am Montag die Beiträge in ORF II und ORF III (Diskussionen, Analysen von H. Bürger, angesehen, die Kommentare von Lercher und der alte Typ mit K. (glaube bei “Runder Tisch”, ließ sich nicht finden) waren so dermaßen grenzwärtig, dass das weniger Fr. Rendi-Wagner sondern viel mehr auf sie NEGATIV zurück gefallen ist, so etwas ist doch nicht wählbar. Dass bereits vor der Auszählung die Ankündigung kam (Dosko-Lager), dass Dosko voran liegt.. dann der Streit um die Auszählung, lt “Runde der Chefredakteuere sollten alle Kandidaten (von 73 auf 3) persönlich vom Ergebnis informiert werden aber Dosko saß in einer Kapelle.. OIDA .. !! Rendi ist nicht korrupt, das würde ich so unterschreiben, dass sie die Grabenkämpfe auspowern sollen war wohl Strategie. Nun sucht man jedes Manko oder Fehler, den sie gemacht hat: ABER Dosko ist mM sehr frauenfeindlich, es gibt harte Kritiker im Burgenland, er ließ es an Respekt fehlen, gesagt wurde auch, die Chance auf Öffnung für Quereinsteiger, die wird unter Dosko nicht kommen. Die SPÖ hat wieder einen, der die alte Linie (wo zu Zeiten große Koalition) viel an .. aufgebaut wurde, wie Posten nach Freundlichkeit vergeben. Dosko hätte keine Abstimmung gebraucht, zu früh hat er schon vom “Sieg” gesprochen. DAS IST POLITIK? Ich könnte sagen, er muss mal gewählt werden, aber wir brauchen nicht nach Ungarn blicken, die Probleme sind ausreichend und massiv genug, aber Chancen auf Besserung – keine. Ich gönne Fr. Dr. Rendi-Wagner eine gute ausreichende Erholphase von dem Müll, den sie erleben musste und dass sie – mit ihrer persönlichen Stärke – sich davon nicht in ihrer Kompetenz selbst anzweifelt. Sie war keine klassische Politikerin, aber das ist viell. von Seiten der Bevölkerung – die Wähler, die dran glauben – gar nicht mal so sehr gewünscht. WAS IST POLITIK?

  22. Mich lässt der Kommentar etwas ratlos zurück. Ich sehe den Aufbruch der Sozialdemokratie jetzt grad noch nicht. Doskozil ist ebenfalls Establishment in der Partei. Auch er wird an der Wiener SPÖ nicht vorbeikommen, weil die Wiener SPÖ die Bundes SPÖ finanziell deckt. Hier ist neben der Ausrichtung ein machtpolitischer Aspekt, den ich nicht zwischen Babler und Doskozil sehe.

    Ja, Österreich braucht eine starke Sozialdemokratie. Zwei Drittel können von dem einen Drittel ausgebremst werden. Also selbst wenn Babler und Doskozil gemeinsame Sache machen, ist das m.E. noch nicht ausgestanden. Dass Deutsch und so weg sind mal, begrüße ich. Wofür die Wiener stehen, ist fraglich. In vielen Bereiche – Auto und alles was dran hängt – ist der Wiener Weg ja eher retro.

    • „Sagen wir mal, die Partei ist aus ihrer Argonie erwacht. Dosko und Babler haben die Partei in Bewegung gebracht. Das ist doch schon ein klarer Aufbruch. Die SPÖ hätte jetzt durchaus die Chance, nicht nur einen Führungswechsel sondern auch eine interne ideologische Re-Revolution zu vollziehen!“
      Wien wird jedenfalls geschwächt aus der Situation heraus gehen. Traiskirchen und Eisenstadt sind auf der Überholspur, auch hier eine Chance, ein Signal in die Bundesländer zu senden!
      Die großen realpolitischen Probleme im Roten Wasserkopf Österreichs werden eskalieren und damit die Fraktion parteiintern weiter schwächen. Die der Vergangenheit geschuldete Stärke könnte sich auch zum negativen Klotz am Bein der SPÖ umkehren.

      • Der Wunsch ist der Vater des Gedankens. Es gibt keinen Aufbruch in der SPÖ, es gibt da nur Abbruch und Verschwinden in der Bedeutungslosigkeit bzw. Assimiliation im (spiess-)bürgerlichen Lager. Die Köpfe der SPÖ besteht aus Millionären, warum sollten die eine Revolution wollen ? Die haben’s doch super so wie es jetzt ist,

        • Eine Revolution führt genau dazu, daß die von Ihnen angesprochenen Köpfe rollen! 1789!
          Abwarten und Tee trinken!

          • Die Hoffnung stirbt wohl wirklich zuallerletzt. Ich wünsch Ihnen eh, dass Sie Recht haben. Allein mir fehlt der Glaube.

      • Ich kenne mich in der SPÖ zu wenig aus. Drum bin ich wahrscheinlich ratlos. Ich verfolge das Drama nur von außen. Und Klarheit habe ich bislang icht erlangt. Was genau das bedeuten wird, werde ich sehen.

        • So wie‘s seit den letzten vergangenen Minuten aussieht, macht die SPÖ womöglich noch Einen Kardinalfehler, oben drauf. Die Verschiebung des Parteitages und eine NOCHMALIGE Mitgliederbefragung stehen im Raum! Na da wird des Abwarten und Tee Trinken noch zur Tortur, eventuell auch noch zur Kur!

        • Diese Rote Sulz ist hausgemacht!
          Was ich gerne hätte, verrate ich ihnen Gern!
          Babler tritt am Parteitag gegen Doskozil an. Gewinnt und schafft damit die dringend notwendige Erneuerung seiner Partei und womöglich auch der erstarrten, sinnentleerten Österreichischen Politik!
          Diese Revolution hätte ich gern!

  23. mist handyeingabe – aber weiter im text

    mit sicherheit mindestens eine zusätzliche linke partei im parlament.
    am ehesten die kpö.

    einerseits schon ok – aber insgesamt wahrscheinlich eher kontraproduktiv.

    • Tatsächlich bringt Doskozil einen scharfen Rechtsruck in die SPÖ, aber wenn das dazu führt, dass sich die rechten Wähler auf 3 Parteien aufteilen statt auf 2, dann soll mir das recht sein. Mit einer starken KPÖ hätten wenigstens alle, die eine soziale, offene, nicht menschenverachtende Politik wollen, endlich wieder eine Partei, die wählbar ist. Denn die gibt es zur Zeit einfach nicht!
      Ich finde das daher nicht kontraproduktiv, sondern hoffe, dass die KPÖ dauerhaft eine (mindestens) 10-Prozent-Partei wird.

  24. Zumindest um 10 29 war das Abstimmungsergebnis zu 100 Prozent, ganz klar für Andy Babler!
    Zumindest Zwei Andere waren Einer Meinung mit mir!
    Grotesker Weise werden jetzt Rendy’s Wähler Babler favorisieren, den Kandidaten, der RW durch sein Antreten zu Fall gebracht hat! Ohne sein Antreten hätte Doskozil arschknapp verloren!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.