Mittwoch, Mai 29, 2024

Aufwachen: Ich bin schuld

Ein Geständnis bringt es ans Licht. Nun ist klar, wer an der Einstellung der Buslinie 75A, an den Wahlsiegen von Ronald Reagan und am Ende der Wiener Zeitung Schuld trägt: “Ich”, sagt Daniel Wisser.

Wien | »Die Ursache allen Übels bin ich selbst«, sagte Thomas Bernhard im Jahr 1986 in einem ausführlichen Gespräch mit Krista Fleischmann. Ein Interview, das Geschichte geschrieben hat, wie es Literatur im Fernsehen heute nur mehr selten vermag. Warum ist das so? Ich gestehe offen: Ich bin daran schuld.

Ich begann zu arbeiten und richtete meine Firmen zugrunde

Als ich Anfang der Siebzigerjahre in den Kindergarten kam, wurde mir nach wenigen Wochen mitgeteilt, dass der Kindergarten bald geschlossen werden müsse. Er wurde zwar – nachdem wir monatelang in einer provisorischen Unterbringung betreut worden waren – an anderer Stelle wieder eröffnet; aber ich hatte damals das Gefühl, dass er nicht mehr derselbe war. Es ging weiter, aber nur irgendwie.

Als sich dasselbe Szenario in der Volksschule wiederholte, war ich sicher, dass es an mir lag. Ausweichquartiere, Provisorien, Einstellungen, Umzüge, Pleiten – ich zog sie an wie die Fliegen. Nein: Ich verursachte sie. Ich begann mein Germanistikstudium in Wien noch in den Institutsräumen in der Hanuschgasse, doch die Hanuschgasse wurde natürlich bald aufgelöst. Als ich 1989 nach Wien zog, besuchte ich als erstes Kino das Albert-Kino im achten Bezirk. Kurz darauf war es Geschichte. Statt des Kinos zog dort ein McDonald’s ein. Ich begann zu arbeiten und richtete die Firmen, die mich anstellten, zugrunde.

Weniger Verbrechen

2004 nahm ich eine Stelle in der IT der BAWAG PSK an. Doch schon bald kam der REFCO-Skandal, andere Skandale folgten und die Bank wurde verkauft. Schuld daran war ich. Ich bin für den Abriss des Südbahnhofs verantwortlich, für die Konsum-Pleite, beide Wahlsiege von Ronald Reagan, die Einstellung der Buslinie 75A nach Erdberg und ich habe die Buchhandlung Gerold am Graben auf dem Gewissen. Das Weinhaus Aellig in der Quellenstraße, in dem der legendäre Herr Wickerl regierte, musste wegen mir schließen, und dem Pluto wurde der Planetenstatus aberkannt. Jetzt habe ich noch dazu das Ende der Wiener Zeitung verschuldet. Und ich höre mit Sorge von der Sorge um das Weiterbestehen von ZackZack.

Viele behaupten, Schuld sei ein katholisches Konzept. Es ist aber bemerkenswert, wie großzügig besonders katholische Österreicher oder österreichische Katholiken damit umgehen. Anders gesagt: Hätten manche von Österreichs großen Konservativen und Katholiken Vorbildfunktion, so gäbe es in diesem Land viel weniger Verbrechen – nicht, weil die Verbrechen nicht begangen würden, sondern weil sie nicht bestraft würden.

Herrliche Zeiten für Ladendiebe

Die ORF-Politanalytikerin, Unternehmerin und Ministerin Sophie Karmasin etwa wurde von der Anklage des Betrugs freigesprochen, weil sie rechtswidrig erhaltene Bezüge zurückgezahlt und damit tätige Reue gezeigt habe. So urteilte ein österreichisches Gericht. Es brechen herrliche Zeiten für Ladendiebe an. Alles, was sie tun müssen, wenn sie ertappt werden, ist, die entwendeten Artikel in tätiger Reue wieder auf ihren Platz ins Regal zurückzulegen. Sie können sich jederzeit auf den Präzedenzfall Karmasin berufen. Ich hätte damit große Freude, denn an jedem Ladendieb, der gar keiner ist, weil er ja tätige Reue zeigt, bin ich somit nicht schuld.

Je größer die Summen sind, um die eine österreichische Politikerin oder ein österreichischer Politiker die Steuerzahlenden betrogen hat, desto kleiner die Strafen. Der Ablass, der seit 1562 überhaupt gratis ist, wird schnell erteilt. Die Kirche ist besonders großzügig und gnädig, wenn es um Kindesmissbrauch und Mittäterschaft beim Massenmord der Nationalsozialisten geht. Sie hat – das muss man ihr lassen – nicht das Vergehen im Auge, sondern die Nähe des Menschen zu Gott.

Als ich sieben war, erklärte mir unser katholischer Pfarrer die Beichte: Der Mensch sei mit Gott verbunden wie mit einem unsichtbaren Seil; durch die Sünde würde das Seil gekappt und die Verbindung zu Gott getrennt. Bei der Beichte aber würden beide Enden wieder verknotet. Was geschähe aber beim Verknoten? Das Seil würde dadurch kürzer und der sündige Mensch sei nach der Beichte Gott näher als zuvor. Ich überlegte und fragte den Pfarrer, ob also häufiges Sündigen und darauffolgendes Beichten der beste Weg wäre, um Gott näher zu kommen. Für diese Frage erhielt ich eine Ohrfeige.

Der Optimismus der Achtundsechziger

Ich bin natürlich selbst schuld an dieser Ohrfeige. Ich habe sie ausgelöst, durch den naiven Versuch, eine Gesetzmäßigkeit festzustellen, die mir Gewissheit gibt. Und das ist wohl der grundlegende Fehler meiner Haltung, einer in meiner Generation zu stark verbreiteten Haltung. Viele Menschen meiner Generation sind in dem Glauben aufgewachsen, Demokratie, Aufklärung, Freiheit, Bildung und Fortschritt würden stets steigen und wachsen. Alles wird immer besser, ohne dass man etwas dafür tun muss – dieser naive Optimismus der Achtundsechziger hielt auch noch nach 1979 an, als die Weltpolitik längst keinen Anlass mehr dazu gab.

Erst jetzt, in der Zeit, in der die Gegner der Demokratie den selbstherrlichen Westen erobern und ihn nach unten ziehen ins Bodenlose, sind die Aporien der Freiheits- und Friedens- und Ökologiebewegungen, die viel heterogener sind, als man angenommen hat, besser zu erkennen. Sie wurden nicht bemerkt, als diese Bewegungen Feinde des Establishments waren. Jetzt, wo viele von ihren Mitgliedern dem Establishment angehören, entlarven sie sich.

Broken Hearts Are for Assholes

Doch daraus darf man keine falsche Schlüsse ziehen. Der allgemeine und verallgemeinernde Befund, alles sei immer so gewesen wie jetzt, ist falsch. Er ist sachlich falsch. Und er ist moralisch falsch. Das ehrliche und aufrichtige Mitwirken jedes Einzelnen an der Gesellschaft, ist das Einzige, was die Gesellschaft braucht. Sich schweigend, verbittert, zynisch oder mit gebrochenem Herzen zurückzuziehen, nützt niemandem, am wenigsten dem, der sich zurückzieht. Broken Hearts Are for Assholes, sang Frank Zappa einst.

Ich möchte mich nicht nur nicht zurückziehen. Ich möchte auch, dass ich einmal – nur ein einziges Mal – nicht an einem Unheil schuld bin. Ich möchte, dass ZackZack weiterlebt. Wir haben so viele wichtige Medien verloren, wie die Wiener Zeitung. Andere, wie das profil – das einmal das wichtigste Medium bei der Aufarbeitung von Korruption, Skandalen und bei der Bewältigung der österreichischen NS-Vergangenheit war – sind heute parteinahe Medien geworden. Wir wissen, was von ihnen zu erwarten ist: Nichts.

Demokratische Kontrolle

Es mag in dieser kurzen Zeit viele Fehler, Schwierigkeiten, Blödheiten und Tollpatschigkeiten bei ZackZack gegeben haben. Es hat aber entscheidende Beiträge geliefert. Entscheidende Beiträge etwa dazu, dass wir erfahren haben, was Frau Karmasin mit unserem Steuergeld gemacht hat. Das ist demokratische Kontrolle durch die vierte Gewalt.

Wenn es ZackZack nicht mehr geben sollte, ist das für Österreich ein Übel. Die Ursache allen Übels bin ich selbst. Ich würde also auch in diesem Fall die Schuld auf mich nehmen. Dann bleibt mir nur mehr, der ÖVP beizutreten. Das wir diese Partei nicht überleben.

Titelbild: ZackZack/Miriam Mone

Redaktion
Redaktion
Die ZackZack Redaktion
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

30 Kommentare

30 Kommentare
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare
Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 18:38

Das war doch alles geplant. In der Politik und Wirtschaft passiert nichts zufällig…

hr.lehmann
3.6.2023 15:45

Auf Grund letzter Meldung im ORF freue ich mich hier verkünden zu dürfen dass ich von nun an nur mehr die KPÖ wählen werde. Oder Wlazny? Na ja, jedenfalls eins von beiden. Das wars für mich mit der SPÖ.

Danielle Durand
3.6.2023 18:18
Antworte auf  hr.lehmann

Es ist ein Tag für die Reichen und ihre Huren wenn ich mir die Vulgarität erlauben darf.

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 18:23
Antworte auf  Danielle Durand

@DD
Huren…?…Reiche…? Weshalb fällt mir da bloß immer gleich die Rudolfine Steindling ein?

3.6.2023 15:52
Antworte auf  hr.lehmann

@lehmann
Bin bei Dir…..☹️

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 18:14
Antworte auf 

@Sumsi
Das finde ich jetzt nicht sooo schlimm wenn Sie statt den Grünen eine Partei wählen die einen Namen trägt und für eine Ideologie einsteht, die Hundert Millionen Leben auf dem Gewissen hat.
Ich gratuliere zu diesem ANGEBLICHEN WÄHLERWECHSEL und werde Sie immer daran erinnern.

hr.lehmann
3.6.2023 16:05
Antworte auf 

Samui – Na ja sag niemals nie. Doch so lange da eine Kiebererseele das Sagen hat sicher nicht mehr Und stell die vor was das für eine Schande wär wenn Dosko den Vizekanzler unter Kickl/Hofer/Haimbuchner machen würd 🤢

3.6.2023 16:16
Antworte auf  hr.lehmann

@lehmann
Linke werden sich verabschieden und Rechte bleiben bei Kickl. So what?
Dosko wird die Partei nicht einen. Gegen ihn stehen die Hardcore Babler Fans und Wien. Vielleicht erlebt jetzt er Querschüsse aus dem linken Lager. Babler wird sich vorerst zurückziehen. Spannend wird das Team von Dosko. Kommt er mit Lercher hat er schon verloren. Und den Cap wird er nicht bekommen, der gehört oe24.
Law and Order geht bei der Polizei , aber sicher nicht bei der SPÖ. Ich fürchte es wird noch schlimmer kommen.
Oder die Bevölkerung gibt sich damit zufrieden , dass auch die SPÖ rechts geht. Noll hat im Standard gemeint, es wird sich zeigen wen die Kpö als Spitzenkandidat aufstellt. Da geht sicher was. Links ist noch nicht tot.

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 18:20
Antworte auf 

@Sumsi
Wären Sie nicht ein verblendeter Koffer, wüssten Sie dass Cap hinter Dosko steht. Siehe Cap vs. Westenthaler auf oe24.
Sie haben genau von nichts eine Ahnung und von dem ganz viel.

hr.lehmann
3.6.2023 16:21
Antworte auf 

Samui – Babler 😬

3.6.2023 11:26

@Chicken Wogler
Die schlauen Blauen?
So wie der Landesrat in Salzburg der sich um 600.000 Euro erleichtern lies?😃😃😃
Ja das sind die schlauen Blauen……….

hr.lehmann
3.6.2023 15:24
Antworte auf 

Samui 🙂 Ja,ja die Intelligenzbolzen der blauen Sorte. Man denke da auch an so Hirnis wie den Waldhäusl, Strache,Vilimsky, Hartinger Klein, Kabas etc. Arg wirds dann wenns gemeingefährlich auch noch sind wie die Scheuch Brüder z.B. Und wenn ich mir jetzt vorstelle dass manche von ihnen uns vorgschrieben haben wie wir unser Leben meistern sollten 🤯

3.6.2023 15:52
Antworte auf  hr.lehmann

@ lehmann 👍

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 18:36
Antworte auf 

@Sumsi
Ständig deuten Sie mit stehendem Daumen zu Ihrer Gastgartengang.
Ist das igndein Zeichen in Ihrer Szene…Schwuler Kärntner usw…?

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 15:41
Antworte auf  hr.lehmann

Das finde ich alles nicht sooo schlimm weil die auch von Ihnen gewählte und umjubelte, derzeitige Dodl- Regierung die schlimmste ist jene die zweite Republik gesehen hat. Und das sogar mit den vom großteil österr. Linken äußerst beliebten GRÜNBRAUNEN.
Ich bin sehr froh dass in absehbarer Zeit der Spuk ein Ende hat und sich Leute wie Kickl dann an die Arbeit machen, Österreich wieder auf die Beine zu stellen.

3.6.2023 16:45
Antworte auf  Prof. Kerner Wogler

@Chicken Wogler
Du träumst schon wieder. Gleich wird Dich Dein Pfleger aufwecken. Medikamente sind angesagt.

Spass beiseite. Wenns die Blaubraunen gewinnen, regieren die maximal ein Jahr. Dann haben sie entweder die Parteikassa geplündert oder gegen andere Gesetze verstoßen.
Wie oft will Blau noch beweisen , dass sie fürs regieren nicht geeignet sind?
Sei nicht traurig, es werden keine Ponys gekauft.
Vielleicht ein paar Hendln.

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 18:33
Antworte auf 

@Sumsi
Blaue sind die Besten -klar dass das euch Linken nicht passt und deshalb Intrigen Inszenieren müsst.
Nicht umsonst finde ich es wichtig einen ordentlichen und intelligenten Präsident zu haben der Linke “genauestens im Auge” behält.
Da gerade Sie als Schwulen- Förderer und Forderer sich nicht für Grosz ausgesprochen haben, ist mir ein Rätsel.

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 12:02
Antworte auf 

Das finde ich jetzt nicht sooo schlimm weil er ja nicht Kickl ist und dieser Landesrat ist schon selber schuld, denn man darf Fremden nie über den Weg trauen. Deshalb spreche ich mich auch gegen die Willkommenskultur aus, denn außer Spesen nichts gewesen und die liegen im mehrfachen, neunstelligen Bereich. Wenn Sie von Ihrer äußerst beliebten, derzeitigen Regierung für solche Zwecke abgezockt werden, finde ich das in Ordnung, bloß ich werde dafür um mein Steuergeld betrogen.

nikita
2.6.2023 22:33

Tja Herr Wisser, man hofft immer und immer wieder, dass es einmal anders ausgehen möge.

Dealer
2.6.2023 21:55

Wir sind vermutlich alle Schuld?

Es geht aber um unser Zukunft und die Vergangenheit können wir nicht mehr ändern, sondern nur mehr aus ihr lernen?

Was gibt es deshalb nun ganz Wichtiges zu tun?

1., 2., 3.

SprinzlG
2.6.2023 19:40

Hallo Herr Wisser! Als langjähriger Abonnent der Wiener Zeitung bin ich sehr enttäuscht! Somit wurde unabhängiger Journalismus nach 320 Jahren beendet! Die Regierung ist unfähig auch beim Klimaschutz! Die SPÖ entscheidet morgen, aber es wird sich in dieser Partei auch nichts verbessern. Da bleibt nur noch die KPÖ neu! Oder wird Peter Pilz wieder antreten? Ich war 2019 auf der Liste JETZT, aber 1,9 % waren enttäuschend. Aber immerhin habe ich 27 Vorzugsstimmen erhalten, nicht nur aus Wien sondern auch aus NÖ und der Steiermark!

hr.lehmann
2.6.2023 16:49

Sorry Herr Wisser! Zu dem Thema fällt einem schwer was ein außer dem Einwurf von Samui. Könnt mich jetzt über die schreiende Ungerechtigkeit in unserem Justizsystem auslassen doch hat man alles schon so satt ..
und das Trampl is gemessen an ihren Ansprüchen bzg. Geld und Ansehen eh trotzdem g’straft genug.

Cartman
2.6.2023 15:28

Aus hundert Mäusen wird niemals ein Elefant und aus hundert Verdachtsgründen niemals ein Beweis. Für Sie, Herr Wisser, gilt die Unschuldsvermutung wie für alle anderen Schuldigen. Jeder sorgt für sich, und am lustigsten lebt derjenige, der sich selbst am besten zu betrügen versteht.

bad_MF
2.6.2023 11:06

Es gibt keine grenzen, zeige große Respekt für alle Lebewesen.
Was du gibst, bekommst du zurück.

2.6.2023 10:09

Danke Herr Wisser für diese Zeilen.
Bitte treten Sie schnell der FPÖ bei, es ist an der Zeit diese zu schließen ( zerstören)…😉

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 10:39
Antworte auf 

@Sumsi
Lässig, bloß bräuchte es da richtige Pappnasen, Dilettanten, Versager, Hohlköpfe, Deppen usw… wie es zZt. bei den Roten der Fall ist.
Zum Leid Ihrer sind Kickl u. Co. einfach zu schlau und gerissen um sich zerstören zu lassen und im übrigen die einzige Alternative zur derzeitigen Dodl- Regierung inkl. Opposition.
Darum finde ich es jetzt nicht sooo schlimm wenn Kickl der nächste Kanzler wird.

Dealer
3.6.2023 9:14
Antworte auf 

Wahrlich interessant wie stark du dich vor der FPÖ fürchtest.
Interessanterweise wenn ich darüber nachdenke, dann würde ich mich eher vor der ÖVP und der SPÖ und derem errichteten System fürchten…

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 10:53
Antworte auf  Dealer

@Dealer
Er ist doch bloß neidisch auf die hervorragende Politik und das unumgehbare Parteiprogramm der FPÖ.
Logisch, haben doch die anderen Parteien keinerlei Lösungen für die Aufgaben heut zu Tage parat. Immerhin stimmt es ihn fröhlich wenn die von ihm gewählte und hochgelobte Bosna sich 24/7 um belanglose Forderungen von Schwulen, Lesben und den paar Transen einsetzt, anstatt sich um die Justiz zu kümmern, die sie endgültig zu Grunde gerichtet hat.
Als rot getarnter Grüner fristet man halt ein klägliches und vor allem jämmerliches Dasein. Man sollte daher etwas nachsicht haben, denn wenn Kickl erst einmal Kanzler ist, müssen professionell betreut werden.

3.6.2023 12:35
Antworte auf  Prof. Kerner Wogler

@Chicken Wogler
Antwort siehe oben.
Das mit der professionellen Betreuung ist Deins, da kennst Dich aus.😃
Schwule, Lesben und Transen magst Du auch nicht. Wie war denn das mir der Sonne die in Kärnten vom Himmel gefallen ist? Das war doch auch ein Schwuler. Oder wird der jetzt bei Blaubraun verleugnet?
Egal…..vielleicht wird Blau regieren, wieder einmal….und wieder einmal werden sie kläglich scheitern. Das liegt am Blauen Personal…..siehe oben. Das sind nicht nicht die hellsten Kerzen am Kuchen.
Aber das wirst Du sowieso jeden Tag beim Windel wechseln von Deinen Pflegern hören.
Schönes WE wünsch ich Dir, und pass auf, der Fuchs holt Deine Hendln.🦊

Prof. Kerner Wogler
3.6.2023 13:17
Antworte auf 

Ich mag Linke nicht sooo gern, Rest ist mir egal. Klar wäre es mir lieber gewesen wenn irgendein schwuler Grüner im Pantheon gesessen wäre aber da kann man nichts machen…und Ihr Sonnenkönig wird auch nicht aus seinem Grabe steigen um Österreich zu regieren. Die Roten sind jedenfalls für lange Zeit Geschichte und FPÖ ist viel zu schlau. Da nutzt es auch nichts wenn man jemanden um 600.000 erleichtert…
Wie gesagt man darf Fremden NIE
trauen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!