Samstag, Mai 18, 2024

Das Alphabet ist aufgebraucht

Der Untergang der Subkulturen verstärkt Rechtsruck und Intoleranz.

Wien | Die Generationen X, Y und Z liegen hinter uns, das Alphabet ist aufgebraucht. Die Subkulturen wurden entweder aufgegeben oder kommerzialisiert – womit sie keine Subkulturen mehr sind. Heute rächt es sich, dass die Gesellschaft keine konsequenten Widerstandszellen hat, die den demokratischen Diskurs beleben. Subkulturen müssen sich notwendigerweise gegen gesellschaftliche Entwicklungen wenden – und dabei auch gegen die Gesellschaft auftreten.

Das haben heute rechte Gruppierungen übernommen, die unter dem Deckmantel der Rechtschaffenheit Menschen bedrohen, verletzen und töten. Sie schrecken nicht davor zurück öffentliche Einrichtungen – wie das Kapitol – zu überfallen.

Kampf gegen gesellschaftliches Unrecht

Die Öko-AktivistInnen, die heute auftreten und mit rührender Gewaltlosigkeit den Straßenverkehr für kurze Zeit blockieren, will der österreichische Innenminister zu Verfassungsgegnern machen. Gerade der Mann, der der Ziehsohn eines strafrechtlich verurteilten Politikers ist, stellt sich moralisch über eine Gruppe, die uns klarmacht, was der Autoverkehr anrichtet: er verpestet unsere Luft, er belästigt uns mit Lärm, raubt uns den Platz, verletzt Menschen und tötet Menschen.

Die mangelnde Toleranz dieser Bewegung gegenüber ist ein Kalkül, hinter dem eine antidemokratische Haltung steht. Es hat lange gedauert, bis Homosexualität in Österreich keine Straftat mehr war – bis ins Jahr 1971. Keine Partei, die im Parlament vertreten ist, würde fordern, sie heute wieder unter Strafe zu stellen. Wie aber hätten AktivistInnen für die Legalisierung von Homosexualität öffentlich agieren sollen, als sich vor 1971 dazu zu bekennen?

Aktivismus gegen Gesetze, die als gesellschaftliches Unrecht empfunden werden, kann nicht völlig mit dem Gesetz in Einklang stehen, das ist sonnenklar. Sonst gäbe es heute kein allgemeines Wahlrecht und eigentlich alle Errungenschaften der Demokratie nicht.

Was den Straßenverkehr blockiert, ist der Straßenverkehr selbst

Es ist also notwendig, dass eine Anfang vielleicht kleine Gruppe mit Aktivismus gegen bestehendes Recht kämpft. Wird ihre Sache später allgemeiner Konsens, so gilt die Gruppe als Vorreiter, als Avantgarde. Das sollten wir nicht vergessen, wenn wir von AktivistInnen Rechtschaffenheit fordern, wie wir sie von denen, gegen die sie sich richtet, nicht fordern. Was den Straßenverkehr blockiert, ist der Straßenverkehr selbst. Es ist die sinnlose und überbordende Verwendung des Pkw – der heute zu einem Lastwagen geworden ist, mehr Treibstoff verbraucht und mehr Lärm macht, als je zuvor, der zehn bis fünfzehn Prozent für den Wahnsinn einer Klimaanlage verbrennt –, die das Autofahren zur Hölle macht.

Und es sieht so aus, als müssten wir uns heute von einer Partei verabschieden, die uns einst als jene Kraft erschien, die eine korrektive Entwicklung des Verkehrswahnsinns politisch in Gang bringen könnte: die Grünen. Leider ist es nicht so gekommen. Die Grünparteien in Westeuropa haben es verabsäumt, zwei wesentliche Voraussetzungen für die Einlösung ihrer Programmatik zur conditio sine qua non zu machen: Antikapitalismus und gerechte Umverteilung.

Der Anti-Marxismus: eine Gefahr für die Demokratie

Mich ärgern Klima-AktivistInnen auch, wenn sie idiotische Dinge tun, wie Suppe auf ein Van-Gogh-Gemälde zu schütten. Was aber ihr wirkliches Problem ist, ist ihre mangelnde ideologische Klarheit. Wenn ich heute schon höre, dass eine Politikerin oder ein Politiker sagt, die Begriffe links und rechts würde ihr oder ihm nichts mehr bedeuten, dann blicke ich der Orientierungslosigkeit ins Auge. Natürlich kann man links und rechts durch andere Begriffe ersetzen; doch damit ist nichts verändert. Dass es aber progressive Politik gibt, die gesellschaftliche Entwicklungen im Sinne einer Vergemeinschaftung von Besitz und Macht fördert, und konservative, die auf eine immer größere Konzentration von Besitz und Macht drängt, kann niemand bestreiten.

Und so kann man heute den Marxismus, eine philosophische Richtung, die aus dem Hegelianismus kommt, verunglimpfen und – wie einst Hitler, der in Mein Kampf mit nervtötender Frequenz »Marxismus und Judentum« als die größten Gefahren der Menschheit anführt – das Wort Marxist zum Schimpfwort machen. Man muss sich aber im Klaren sein, was man damit tut: Man richtet sich gegen die Demokratie.

Wir brauchen sie wieder

Das Alphabet ist aufgebraucht. Aber es ist unübersehbar: Wir brauchen Subkulturen, die der Gesellschaft unbequem sind. Gruppierungen, die Dinge negieren oder zerstören, die die Wohlstandsgesellschaft für Errungenschaften hält. Ich traue dem Klima-Aktivismus zu, eine einflussreiche Subkultur zu werden. Schließlich geht es um nicht mehr und nicht weniger, als den menschlichen Lebensraum zu erhalten.

Titelbild: Miriam Mone / ZackZack

Daniel Wisser
Daniel Wisser
Daniel Wisser ist preisgekrönter Autor von Romanen und Kurzgeschichten. Scharf und genau beschreibt er, wie ein Land das Gleichgewicht verliert.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

92 Kommentare

  1. https://linksharing.samsungcloud.com/gy8RdWCr3mg1

    Western Australien Vaccine Safety Surveillance-Annual Report 2021

    Figure 3 (Overview)!!!! Das sind die schockierenden Daten von 2021.

    Wenn man bedenkt, dass nur 10%der Fälle gemeldet werden, sehe ich während der Pandemie nur eine Gruppe als Subkultur, die ich als eine kriminelle Organisation bezeichnen würde. Es war den Gesundheitsbehörden bekannt, dass diese Gentherapie völlig ineffizient ist. Ich habe dazu das Interview mit Dr. David Martin bereits gepostet.

    Wer von Coronaleugnern in diesem Zusammenhang schreibt, leugnet die Tatsachen und verbreitet die Propaganda der Pharmaindustrie inklusive deren Investoren, die ihre Monopolstellung ausgenutzt haben, um abweichende Stimmen zum Schweigen zu bringen. Der Mainstream war und ist leider zum Großteil immer noch als Zuhälter für die Huren der Reichen tätig und deckt diesen Skandal, indem er schweigt.

    Diese erbärmlichen Kreaturen, die immer noch das Narrativ von Big Pharma verbreiten, sei der Substack von Sonia Elijah ans Herz gelegt. Die Aufarbeitung der Pandemie steht erst am Anfang, doch die Arbeit dieser Inveytigativjournalistin zeigt das Ausmaß des Schadens an Kindern, Neugeborenen und Totgeborenen, die durch die Impfung geschädigt und sogar getötet wurden.

  2. Zur Klimabewegung:

    Ich finde, dass die Klimabewegung zu wenig kreativ ist. Ein hinter Glas versperrtes Bild mit einer Campbell-Soup zu bewerfen, ist ein Zitat. Das kann man einmal, zweimal machen, dann ist es abgeschmackt, sonst nichts. Straßen zu blockieren, ist ein Akt der Bewusstwerdung: Wir stecken in der Sackgasse. Es geht nicht nicht weiter hier. Aber die ewige Wiederholung desselben verfehlt die Wirkung, die Symbolik, die im Straßenstau geschaffen wurde, wurde nicht aufgegriffen, sie wurde nicht weiter transzendiert. Dafür können die Klimaaktivist:innen nichts. Das ist allerdings die Aufgabe aller, vor allem der Kreativbranche und der Kreativszene. Da muss man was draus machen.

    Als Kreative können wir nicht einfach voten, find ich gut oder schlecht, als ob wir einer Reality-Show beiwohnten. Wenn wir den Zielen der Klimabewegung zustimmen, dann haben wir die Pflicht, die Ideen zu entwickeln und die Ressourcen bereitzustellen, dass diese Botschaften auch ankommen. Wenn wir meinen, dass unsere und alle anderen Regierungen zu wenig tun, um den Klimakollaps abzuwenden, dann haben wir die “Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat” (Thoreau). Und wir haben die Pflicht, denen, die ihre Pflicht wahrnehmen, mit den Mitteln zu unterstützen, die wir zur Verfügung haben.

    Was kann man nicht alles machen: Happennigs statt kleben, also aus de Klebeaktionen mehr zu machen. Werbebotschaften, die das Klimaanliegen unterstützen, indem sie eine klimaneutrale, positive Welt zeichnen. Opernaufführungen mit Klimabezug: Ach, Carmen böte so viele Möglichkeiten, die Wollust mit Sozialkritik und mit Klimaanliegen zu verbinden. Witzige, pointierte Memes in die Welt setzen. Wenn Mahrer sagt, da müsse man sich an China wenden, in den nächsten Tagen vor der chinesischen Botschaft erscheinen mit Transparenten zur Klimabefriedung und Titeln wie: Uns schickt die WKO.

    Das können die Aktivist:innen doch nicht leisten, nicht in der Zeit und nicht von den Ressourcen her. Sie sind damit beschäftigt, ihren Umgang mit steigenden Aggressionen zu begegnen. Das ist die Aufgabe aller.

    Mit dem Befund, dass es diese Subkulturen nicht mehr gibt, die sich damit beschäftigen, bin ich einverstanden. Es ist offensichtlich. Die Sprayerszene ist noch nicht beigesprungen z.b. und auch keine Opernsänger:in stellte sich hin und gab eine Arie zum besten. Jede Szene ist nur mit sich selbst beschäftigt, denkt überhaupt nicht dran, quasi als unbezahlte Auftragsarbeit für diese einzustehen.

    Und: Welche Umweltorganisation wäre bereit deren Kosten zu decken? Und welche Menschenrechtsorganisation? Und welche Sozialorganisation? Auch wenn die letzten beiden seltsam anmuten, sie müssten ein veritables Interesse daran haben, dass die Umweltveränderungen nicht katastrophale Auswirkungen haben werden, denn sie wären die ersten, die danach von überfordernden Verhältnissen betroffen sein würden.

    • Kreativität wurde uns eben sehr effektiv abtrainiert am Weg zur Entwicklung vom Menschen zum Konsumtrottel.

      • Ja, und seit Schüssel ist die Kulturförderung nur mehr auf opportune Kultur konzentriert. Das macht etwas.

  3. Man könnte auch den Sellner und seine Sektenjünger als Subkultur bezeichnen. Genauso wie diese Coronaleugner-Reichsbürger-Staatsverweigerer Truppe. Das sind in meinen Augen alles Subkulturen. Aber eben destruktiv und kontraproduktiv, wie alles was von Rechts kommt. Da geht es weder um Solidarität oder Schutz von Schwächeren sondern nur um Egozentrik, Egoismus und Radikalisierung. Da sehe ich den Unterschied zur Friedens- Anti Atomkraft- Umwelt- Klimaschutz Bewegung, die ja alle ihren Ursprung in Subkulturen hatten. Bei denen stand aber immer das Positive, Schützende und Solidarische im Vordergrund ebenso wie die Lösungsorientiertheit, die ja bei den rechten “Subkulturen” völlig fehlt. Deren Lösung besteht ja rein darin, dass halt gewisse Menschen großzügig dazu verdammt werden “über die Klinge zu springen” und schon ist das Problem gelöst. Der Flüchtling wird halt ausgesperrt, die Alten und Schwachen steckt man ohne Vorsicht mit einem Virus an, um die vermeintlich eigenen Grundrechte zu sichern und öffentliche Einrichtungen und Infrastruktur benützt man wie selbstverständlich großzügig mit, ohne dafür was beizutragen, wie im Fall der Reichsbürger. Subkulturen zeigen wohin sich eine Gesellschaft bewegt….derzeit in eine autoritäre, totalitäre und unbarmherzige Richtung, die den Humanismus verspottet und negativ geprägt ist von Verhindern und Verweigern. . 🙁 Natürlich hat man da mit “Klimaklebern” die sich für ein positives Ziel einsetzen keine Freude.

    • @baer
      Subkulturen, die Sie zurecht beschreiben, sind keine Subkulturen, sie entstanden nicht von sich selbst aus, sie fanden sich nicht in kleinen Gruppen zusammen und entwickelten nach und nach unter zum Teil großer Ablehnung von den Normalen eine eigene, neue Kultur, eine eigene Sprache oder Bildsprache. Was Sie beschreiben, sind Erfüllungsgehilfen, die sofort en masse auftraten und vortäuschten, etwas Neues zu entwickeln, während sie Auftragstäter:innen waren, die das umsetzten, was ihnen aufgetragen wurde. Sie wurden geschickt: missa est. Das katholische Prinzip: Es ist Aussendung, wurde kopiert wie auch das Erscheinungsbild, wurde pervertiert und umgedreht.

      Ich find schon wichtig, dass Sie das einbringen. Aber der Begriff ist falsch. Das sind politisch gesteuerte Auftragnehmer:innen, die nichts Neues geschaffen haben, sondern nur das zusammengeschustert haben, was die Subkulturen der letzten 70 Jahre entwickelt haben, die diese Subkulturen damit vereinnahmen wollten. Der prominenteste Kapitolstürmer war jener mit Wolfsmütze und Stierhörnern, wie er auf jeder Gay Pride vor 30 Jahren zu sehen war, nackter Oberkörper inklusive. Die Proud Boys klauten den urschwulen Anspruch “be proud”, um den Endruck von Modernität zu erwecken, während sie voll retro unterwegs Ziele verfolgen, die die Gesellschaft um 160 Jahre zurückwerfen soll.

      Das sind keine Kulturen, weil, wie man sieht, Corona ist kein Thema mehr, und schon sind sie weg. Schon schlagen sie sich auf die Seite RUs und versuchen in ewiger Wiederholung dasselbe nochmal. Subkulturen zeichnen sich dadurch aus, dass sie ziemlich homogen sind, oft jahrzehntelang, dass sie nicht wahrgenommen und nicht ernstgenommen werden, wenn sie wahrgenommen werden. Sie schmoren im eigenen Saft, verändern etwas, Innovation entsteht. Dann erst wird sich zeigen, ob sie sich und das, was sie entwickelt haben, durchsetzen wird. Subkulturen sind dem höchsten Risiko ausgesetzt, kein unternehmersiches Risiko ist vergleichbar hoch, weil das Neue unbekannt ist, ein wirkliches Wagnis. Und weil es so ein Wagnis ist, sind eher junge Menschen bereit, dieses Risiko einzugehen. Was wir auf den Coronademos get sehen haben, waren mittelalterliche Etablierte. Welches Risiko gingen sie ein? Und heute sind sie zerstreut in alle Winde wieder. So entsteht keine Kultur.

      Die Coronagemeinde war von Anfang an groß. Zur selben Sekunde, Stunde hatten hunderttausende Menschen plötzlich das selbe Erweckungserlebnis und fanden sich zu Hunderttausenden zusammen. Das passiert aber so nicht, es sei denn, es ist gesteuert. Es sei denn, es ist organisiert. Und das bedeutet am Ende auch: finanziert. Reichsbürger haben Geld. Woher auch immer es kommt. Burschenschafter haben Geld. Woher auch immer es kommt. Sie alle diese, die keine Subkulturen sind, sondern subalterne Auftragsnehmer, streben nicht nach kultureller Innovation, de Auftragnehmer sollen eine vergangene Kultur wiederbeleben und bedienen sich Mitteln von früheren Subkulturen, auch wenn sie diese auslöschen wollen: Einfach weils wirkt.

  4. Wertes Zackzack Team ,
    Statt ein anständiges Forum bereit zu stellen, wo man zustimmen, einfach antworten udgl. kann ( so wie früher) serviert Ihr hier eine billige Rumpfversion.
    Und jetzt löscht Ihr auch noch die wenigen User die Euch noch geblieben sind.
    Warum sollte man hier eigentlich noch schreiben?

          • So feindselige Hass-Wort-Gefechte interessieren aber auch Niemanden. Von daher find ichs gut, wenn ich sie nicht lesen muss.

            Was ich absolut nicht versteh, warum man hier im Forum Rechten hier immer noch gestattet ihren Hass zu verbreiten….und so tut, als wär ihr Hass eine schützenswerte “Meinung”. Man ist bitte kein Antidemokrat, wenn man bei der rechten Szene eine konsequent grenzenaufzeigende Vorgehensweise an den Tag legt.

            Das geht mir tierisch auf den Nerv. Da ringt Pilz um Glaubwürdigkeit und erlaubt sich solche Patzer…! Versteh das einer!

          • An Wogler: Einfach noch mal in der VS von vorn anfangen. Ich kann ihnen punkto Wortbedeutungen hier nicht weiterhelfen. Sprengt den Rahmen, da ich keine Lehrkraft bin, schon gar keine “personal-Vollzeit-Lehrkraft” für Herrn Wogler.

          • @Sig
            Weshalb soll ich in der VS noch einmal von vorne anfangen, bloß weil Sie nicht im Stande sind eine simple Frage zu beantworten?
            Sie sind mir so eine Lehrkraft, da verzichte ich dankend. Sonst verblöde ich bis zum Schluss auch noch…

          • Das übliche……
            Pattaya, Ladyboy, Schwuler……sein Repertoire eben.
            Und ich hab geantwortet 😃

          • @DD
            Also ich verfasse ganz selten solche Posts und wenn dann nur im Notfall. Hingegen bedient sich der kleine Gedichtlschreiber dafür ordentlich an der Exkrement- Sprache was Ihnen aber wurscht ist und deshalb finde ich Sie viiiel schlimmer -mit Ihrer Doppelmoral. Aber das ist mir eigentlich auch wurscht.

  5. Ich halte den Klimaaktivismus, der in den Museen – unseren erhabenen Stätten der Hochkultur- Farbe oder Suppe über Gemälde etablierter Künstler schüttet, gar nicht so idiotisch und verrückt wie es dem Herrn Wisser erscheint.
    Denn einerseits handelt es sich um einen rebellischen und anarchistischen Akt, der vielen aktionistischen Künstlern und Kunstliebhaberinnen eigentlich sympathisch sein müsste und andererseits tut er weh und das soll er ja auch.
    Ausserdem erreicht diese Form von Protest im Zentrum der Kultur wohl auch eher Menschen, die zum Nachdenken neigen, als im hitzigen Straßenverkehr.
    Was hätten zb. die Impressionisten dazu gedacht, die heute verehrt und gelobt, von den meisten ihrer Zeitgenossen aber als Verrückte abgetan wurden?

  6. Proudziert China und Asien für den Westen und stößt deshalb für uns die CO2 Gase aus oder nicht?
    Darum geht es, nicht um 10% machen 70% von allem, würden bei uns 20 Mio Stück Plastikplunder gekauft, die in China produziert wurden, dann sollte auch uns der CO2 Ausstoß von diesen 20 Mio. Stück angerechnet werden, wie wenn sie in Ö produziert worden wären.
    Alles andere führt nur zum Verstecken hinter den 0,1 oder 0,2% wie es immer wieder gemacht wird um nur ja nichts vor Ort ändern zu müssen. Das muß man den Menschen vor Augen führen und nicht hinter einer Normalverteilung verstecken.

      • 👍 (der werden Funktionswerte hinterhältig ge-türkt, in Ermangelung allgemein soizialgebildeter Kenntnis im zentralen Grenzwert soziodynamischer Gesetze -> Mah, IS DES gschait g’schriebn – und hab keine Ahnung, sondern das nur aus statist. Gauss’schen Verteilunggesetzen in abgegrenzten Systemen abgeleitet…)

    • Natürlich gehört alles auf dem Tisch, da bin ich ganz ihrer Meinung.
      Aber bin ich mir auch sicher, dass sich das trotzdem nur marginal verschieben wird und den Kern meiner Aussage kaum streift!

      Bitte lassen sie sich das doch von Jemanden in iher Umgebung so erklären, dass sie wirklich auch verstehen was ich meine, denn mir gelingt das anscheinend nicht wirklich?

  7. Anti-Marxismus ist nicht anti-demokratisch, sondern Marxismus ist anti-demokratisch. Die brutalsten, verbrecherischsten und mörderischsten Regime der Menschheit waren allesamt kommunistische marxistischem Unrechtsstaaten. Alles gegen Marxismus ist daher zu unterstützen.

    • Man muss nicht mal in die Vergangenheit blicken, gerade jetzt sieht man auch in China ein marxistisches Regime welches einen Genozid an den Uiguren ausführt und seine eigene Bevölkerung unterdrückt. Marxismus ist absolut abzulehnen.

    • Hitler-Deutschland, Pinochet-Chile, Militärdiktaturen in Süd- und Zentralamerika, Südafrika-Apartheid, Belgisch-Kongo, Kolonisierung Afrikas und Asiens, Ausrottung der indigenen Bevölkerung durch USA, Versklavungen, Genozide in Osttimor und Ruanda, etc. etc.., in der Geschichte etwas weiter zurück die Millionen Opfer durch die Christianisierung der halben Erdkugel, Millionen Ermorderte durch die Inquisition etc. etc..
      Waren das alles Marxisten ? Dann haben wir wohl etwas übersehen.

      • Klassische “Aber was ist mit den anderen?!” Taktit von dir. Weil es die anderen machen, darf es der Marximus auch, ist das dein Meinung?

        • Falsch verstanden. Du hast ja geschrieben, die “brutalsten, verbrecherischsten und mörderischsten Regime der Menschheit waren allesamt kommunistische marxistischem Unrechtsstaaten”. Ich hab dir lediglich gezeigt und bewiesen, dass deine Aussage historisch falsch ist.

    • @chronos38/ 14:12
      Marxismus ist das Gegenteil von Demokratie.
      Nicht umsonst frage ich mich und benannte Zeitgeister schon seit Jahrzehnten weshalb Linke andauernd Demokratie einfordern.
      Nur zum Vorteil der eigenen Ideologie wird diese beanstandet, wenn es jedoch deren Gegenüber geht kann es nicht totalitär genug sein.
      Wen wunderts da noch dass ich seit Jahren die Abschiebung solcher nach Nordkorea verlange?

    • Erklären Sie mir bitte, @chronos, worin Sie einen Untersched zwischen Faschismus und Marxismus sehen. Ich erkenne keinen.

        • Nö. Das tut nicht weh. chronos konstatiert einen Unterschied zwischen Marxismus und Faschismus. Ich sehe aber nicht, dass er einen Unterschied gezeichnet hätte.

          Dass er Marxismus als Schlagwortbegriff nimmt, Beispiel China, das mit Marxismus nie etwas am Hut hatte, zeigt schon, dass er von Marxismus keine Ahnung hat. Es ist halt ein Wort, das als Reizwort angesehen wird und deshalb verwendet. Und darum hätte mich seine Darstellung interessiert. Nachdem aber keine Antwort kommt, kann ich präzisieren: “Ich erkenne keinen (Unterschied) in Ihrer Darstellung.”

  8. Dass der “preisgekrönte” Wisser Äpfel mit Birnen vergleicht, sei ihm verziehen. Er kann es halt nicht besser. Was mich an ihm stört, ist seine Doppelmoral. Wenn ihm eine Subkultur gefällt, soll sie alles tun dürfen (Rechtsbruch, Verkehrsblockaden usw.), und sogar, wenn diese Subkultur von Protagonisten des Klassenfeindes Kapital finanziert wird, alles egal, dann ist Verehrung angesagt.
    Wehe aber, eine Gruppierung wie die Covid-Massnahmengegner oder Impfkritiker fordern ihre Grundrechte ein, demonstrieren sogar angemeldet, friedlich, besorgt, dann sind das nach Wisser (man lese seine Ergüsse der letzten Jahre) die ultrabösen, ultrarechten Leugner von Wahrheiten, wie sie von Wisser definiert wurden. Das sind dann keine erwünschten Subkulturen mehr, da ist es erlaubt, Verfassungsbrüche gutzuheissen, Menschen einsperren, Ausgangssperren durchzussetzen und Kinder in den Selbstmord zu treiben.
    Diese Doppelmoral des Autors Wisser ist nicht nur abzulehnen, sie ist geradezu ekelhaft.

    • Das finde ich auch bemerkenswert, dass wenigen Leuten auffällt, dass die momentan populären “Subkulturen” vom sogenannten Kapital gesponsert werden. Womit eigentlich jedem klar sein sollte, dass diese Personen nur Instumente für die Zwecke des Kapitals sind.

      • Subkulturen werden nicht gesponsert. Erst wenn sie mal Kultur geworden snd. Dann kann man auch Werbung damit machen.

        Das führt mich zu der Frage: Welche Sponsoren welcher Kultur hatten SIe beim Posten vor Augen?

    • @Putinversteher
      Warum bist Du eigentlich hier im Forum? Über jeden Kommentar den Zackzack hier bringt, wird nur von Dir gelästert.
      Also ich mag die Kommentare in der Krone oder im Drexpress nicht, darum schreibe ich da nicht.
      Also eine klare Empfehlung für Dich: wenns Dir nicht passt was hier geschrieben wird, dann vertschüss Dich doch einfach.
      Oder musst Du Zackzack schlecht machen?

        • @Ureinwohner
          Ja, da haben Sie recht. Aber wenn man jeden einzelnen Artikel den ZZ bringt , einfach nur schlecht macht, die Autoren beleidigt…..
          Ist das Meinungsaustausch?
          Lesen Sie die Posts vom Putinversteher, da kommt nur Negatives über ZZ und seine Autoren.
          Warum?

          • @ samui

            Es st kein Meinungsaustausch, es ist der Versuch der VERNICHTUNG aller anderer Meinungsäußerung als der von der eigenen Obrigkeit erlaubten.

      • @ Putinversteher
        Das ist alles was Dir dazu einfällt?
        Eine primitive Beschimpfung.
        Deine Meinung von Dir über mich.
        Ich sei zu alt, ich sei ein Ladyboy, ich sei ein Fascho… jetzt kommst noch daher, mit ich hätte daheim nix zu sagen😃
        DU bist ein sehr armer dummer Mensch und dazu noch sehr primitiv.

        • Wenn ich bei einem Fascho den Blutdruck in die Höhe treiben kann, bin ich zufrieden. Jämmerlich bist du, zuerst frech werden, dann winseln wie ein geschlagener Hund.

      • Ich glaube, ich habe eine Erklärung, weshalb sich putinversteher hier austoben. Würden Sie, samui Ihre kritische Meinung bei Krone oder Exxpress deponieren wollen, würde man es damit verhindern, dass sie überhaupt nicht publiziert wird.
        Bei Zackzack kann aber jede/r sich frei äußern, auch wenn es er Redaktion nicht gefällt.

    • @ Putinkollaborateur zur Doppelmoral:

      Gauland sagt grad be Maibrit Illner: “Merkel hat recht gehabt. Merkel hat da recht gehabt und da auch recht gehabt.” Also de, die er jagen wollte, jagen, jagen, jagen. Die Realität holt alle ein.

      Und wenn Gauland das sagt, dann sagt er damt, dass RU am Ende ist. Da ist nichts mehr da.

      Zu den Coronadingens: Wo ist denn da Kultur gewesen? Welche Kultur sprechen Sie da an?

    • @A.yran
      Wir wissen es schon was Ihnen besser gefallen würde.
      “Hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder, flink wie ein Windhund”, das ist Ihre Welt.
      Gehen sie uns aus der Sonne!

          • @Sumsi
            Habe ich schon lange erledigt. Auffallend wie Sie sofort zur Stelle sind sobald NS- Schund geschrieben wird.
            Stimmt es Sie fröhlich solch fürchterliche Zitate zu lesen? Erfüllt es Sie mit Liebe wenn Leuten auf grausigste Art und Weise Nationalsozialismus unterstellt wird?

    • @Putinversteher alias Mario
      Es ist interessant, dass Dir zu Thailand nur Ladyboys und Pattaya einfallen. Wahrscheinlich kennst Du nur Ladyboys von Deinen Aufenthalten in Pattaya. Ich bin sicher Du trägst so eine richtig dicke Goldkette um den Hals zum eher bedauernswerten Körper. 😃😃
      Spricht für Deine Vorlieben. Gibs doch einfach zu.

  9. Wenn sich diese grünen Klimakleber gegen die 10 Prozent der größten CO2 Emitenten in der Welt richten würden, um dort ganz rasch 10 Prozent einzusparen, was vermutlich ganz leicht möglich sein muss, denn solche Einparungspotentiale gibt es vermutlich überall bei “technischen ERUNGENschaften”, dann wäre ich sogar dabei und auch hinter diesen.
    Aber wegen “Pinuts” dagegen Menschen in ihren aktuellen Existenzängsten noch zusätzlich quälen, da können sie Bewegung sein, welche sie wollen, da bin ich einfach nicht dabei und pasta, denn sonst müsste ich mich wie ein Irrer fühlen, wie ich nämlich sonst durchs Leben gehen muss!

    • Was macht so sicher das wir bzw. die ganze EU nicht zu den größten CO2 Verursachern gehören?
      Beim Benzin wird uns in Österreich das angerechnet was hier verkauft wird, auch wenn es Millionen Tanktouristen sind, wie wäre es wenn der CO2 Verbrauch dort hinzugefügt wird, wo ein Produkt gekauft, aber nicht hergestellt wurde? Asien wird von der westlichen Welt als billige, menschnerechtsverachtende Werkbank mißbraucht, das sollten wir nie vergessen.

      • Weil ich vom Gesamt CO2 Ausstoß in der Welt ausgehe und da Europa dazu einfach zu klein ist. Da nützt auch keine Emotion dagegen…
        Der Anteil von Österreich ist sogar überhaupt nur 0,1 Prozent!!!!!

        10 Prozent von den weltweiten CO 2 Emitenten machen ca. 70 Prozent des Gesamtausstoßes aus.
        Wenn man das Problem nicht so angeht, dann errreicht man praktisch NICHTS – in unserem Fall schädigt man auch noch zahlreiche dafür Unschuldige in schwersten Lebenslagen.

        Bitte lassen sie sich hier in ihrem Umfeld beraten von Leuten welche firm in der Gaussschen Normalverteilung, aber auch in der Unternehmensberatung sind.
        Alle die hier entsprechendes Grundlagenwissen haben und weiter verschweigen sind schwerste Manipulateure!!!

        • schlicht FALSCH (oder unwissend)

          „Im Jahr 2018 betrugen die Treibhausgas-Emissionen Österreichs 79,0 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid-Äquivalent (CO2-Äquivalent)“ (Anderl et al., 2020). Demnach liegt der Anteil von Österreich am weltweiten CO2-Fußabdruck bei rund 0,22%.

          Und jetzt benennen wir dazu noch die simple Tatsache, dass Österreich nur 0,1% der Weltbevölkerung stellt…

          (So, relativieren, rechnen dürfen’S nun selbst, Sie Dampfplauderer)

          Solche generös verfälschten Details stimulieren solche “Schlaucherln” Ihres manipulativ agitativen Archetyps, werter Mit-Forist -> schlampig bis unglaubwürdig, mindestens aber polemisch dilettantisch…

          • @AntonYm 17:54

            Nein leider haben sie mich wieder, oder vermutlich noch immer nicht wirklich verstanden.
            Trotzdem denunzieren SIE mich auch noch als “Schlaucherl” weiter, welches mit verfälschten Details stimuliert, usw.

            Ich darf dazu mit einem Zitat antworten, welches in diesem Forum am Besten sehr oft Verwendung finden müsste und hoffe sehr, dass sie sich endlich einmal beraten lassen, vor allem von Jemanden der vor lauter Bäume trotzdem noch den Wald sieht:

            “Richard von Weizsäcker über Demokratie:
            Keiner darf für sich den Anspruch der Wahrheit beanspruchen. Sonst wäre er unfähig zum Kompromiss und überhaupt zum Zusammenleben; er würde kein Mitbürger, sondern Tyrann.
            Wer das Mehrheitsprinzip auflösen und durch die Herrschaft der absoluten Wahrheit ersetzen will, der löst die freiheitliche Demokratie auf.”

          • keine blasse Ahnung worüber Sie jetzt hier fabulieren … im Delirium lateinisch “aus der Furche geraten”…???

            Ändern’S Ihrfen Nick in “Irrlicht” – dann hamma vielleicht a gemeinsame Basis… (Wechseln’S Ihren Arzt, oder denken’S über Ihre momentane Medikation nach, aber mindestens über die Dossierung derselben)

            Ände Gelände!!!

            (“Nein” schreiben und das Kopferl mit nebulösen Ausflüchten in den Sand stecken ist schlicht – ein pathologisches Verhaltensmuster. Tut mir leid, weil inakzeptabel -> richten’S das Ihrem ViVoKaKi aus im nächsten Briefing…)

          • … der siechende H.C. Wogler schreibt “das versteh ich nicht”, wenn ihm der Schmäh(?) – wöcha??? – ausgeht, Sie labern schreibend halt irgend(?) einen Unsinn weiter daher … Geht euch Verqueerten wirklich einer ab, wenn ihr dieses Forum mit nichtsnutzigen, banalen, blosen, meinungsgeschwängerten, faktenentbeerten woswasino Trash nihilistisch zumüllt??? Schaut ganz so aus… Geht’s mal vor Tür, Luftholen, paar Schritte geh’n, dann g’spiats euch söba vielleicht wieder mal paar Sekunden lang…

          • @AntonYm 19:33

            Leider ist es mir nicht möglich ihnen direkt zu antworten.
            Bitte achten sie auf ihre Gesundheit – vor allem auf ihre psychische
            Deshalb alles Gute und vor allem viel Gesundheit

            Leider ist auch mein Alphabet nun aufgebraucht!

        • … Ihr “Alphabet” im sinnvoll rational argumentiert her- und abgeleiteten Text(en) schien mir schon vor Jahren aufgebraucht… Arbeiten’S an sich und Ihrem verqueert destruktiven Weltbild ein wenig (VIEL mehr!), dann müssen’S sich über die Gesundheit anderer auch keine Sorgen machen… Versprochen! 👍

          • @AntonYm
            ….aber in Italien ist es viel billiger……

            Da hat der Dealer schon recht.😉

          • Da SIe wieder recht! 😉

            Da hat sein Idol – VoGacksi © AntonYm – auch viele Gesinnungsfreunde am RegierungsRuder…

        • @Dealer
          Lassens den kleinen Gedichtlschreiber ein bisschen deibeln. Er poltert halt gerne wie ein Rumpelstilzchen und glaubt dabei noch gebildet zu wirken.

      • Wo hab ich geschrieben, dass die Europäer nicht die größen pro Kopf Emittenten von CO2 sind? (Auch wenn ich glaube, aber nicht genau weiß, dass die Amerikanr hier höher liegen müssen?)
        Aber auch sie haben meinen Ansatz nicht verstanden.
        Wer glaubt gut zu sein und vor allem alles zu wissen, hat aufgehört besser und schlauer zu werden …

    • @Dealer
      Lassens den kleinen Gedichtlschreiber ein bisschen deibeln. Er poltert halt gerne wie ein Rumpelstilzchen und glaubt dabei noch gebildet zu wirken.

      • Ja Fremd- und Eigenbild differieren oft enorm.
        Schade wenn man dann nicht wenigstens für Kritik offen ist…

        • @Dealer
          Wissen’S, da gibt’s Leute, die sich über jene alterieren, die sich einen Pool mit Gegenstromanlage im eigenen Garten bauten – und selbst nur Nichtschwimmer sind…

          An !guten Tagen bezeichne ich Sie in diesem Aphorismus also als ein simples “Weh”, das hier tümpelnd potschat nur herumlaviert. Heute hier und jetzt allerdings unmißverständlich klar und deutlich mit fetten “Ä’s” geschrieben…

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!