Freitag, April 12, 2024

Und ich frage mich …

Aus der Ferne betrachtet werden die Vorgänge in Österreich nicht verständlicher. Ganz im Gegenteil: Sie werfen noch mehr Fragen auf.

Ich sitze hier am Meer, weit entfernt von Österreich, und ich frage mich nach einer Woche: Regen mich Nachrichten aus Österreich noch auf? Ich gebe zu, dass die Entfernung vom politischen Geschehen guttut. Und gleichzeitig darf sie kein Dauerzustand werden. Denn wir wissen: Die Gleichgültigen, die Unpolitischen, die Nicht-Wähler sind die, die durch stetes Anwachsen höchst gefährliche demokratische Entwicklungen nur verstärken. Sie sind die Gruppe, um die sich die Politik als Allererstes bemühen sollte. Stattdessen beobachtet sie ausschließlich die Wähler der Rechtspopulisten.

Ich lese, dass die Bundes-ÖVP sich von Herbert Kickl und der FPÖ abgrenzt. Und ich frage mich: Hat sie das auch Karl Mahrer mitgeteilt? Was sagen Johanna Mikl-Leitner und Wilfried Haslauer zu dem, was Karl Nehammer da von sich gibt?

Bis zum Schluss verbrennen

Ich lese, dass Grünen-Klubchefin Sigrid Maurer die Koalition mit der ÖVP im Bund »bis zum Schluss fortsetzen« will und dass die Grünen den »Klimaschutz vorangebracht« hätten. Und ich frage mich: Hat die Dame gehört, dass Karl Nehammer in seiner unberühmten Rede »Zur Zukunft der Nation – Österreichs 2030« das »Festhalten am Verbrenner« zur Maxime erklärt hat?

Ich lese, dass die Inflation in Österreich bei 8 Prozent liegt und damit deutlich über dem Durchschnitt im Euro-Raum liegt. Und ich frage mich: Wäre nicht noch vor zwanzig Jahre eine Regierung in einer solchen Situation aus dem Amt gejagt worden? Wenn man einen kurzen Blick auf die Entwicklung der Löhne wirft, wird sofort klar: Hier handelt es sich um einen steten Verlust der Kaufkraft der arbeitenden Bevölkerung.

Wo bleibt der Aufstand?

Gestern hat mir mein Verlag das Imprimatur meines Romans »0 1 2« zugeschickt, der am 13. September erscheinen wird. Hin und wieder trudeln hier Lesungsanfragen ein. Ich habe einmal versucht, einem Veranstalter zu erklären, dass ich eigentlich – wie alle anderen – den Preis für eine Lesung inflationsbedingt nach oben setzen müsste. Ich bekomme nur die Antwort, dass man nicht mehr zahlen könne als früher. Und ich bin leider ein viel zu schlechter Verhandler, um das nicht zu akzeptieren. Damit werde ich von Monat zu Monat ärmer. Ich habe Lesungen sogar günstiger gemacht, da ich seit 2023 als Inhaber eines Klimatickets keine Fahrtkosten in Österreich verrechne. All das schadet mir eigentlich. Und ich frage mich: Wo bleibt der Aufstand?

Wo bleibt der Aufstand, wenn man die Arbeitenden immer weiter ärmer machen kann? Wo bleibt der Aufstand, wenn ich hier ein Schild lese, dass das Oben-Ohne-Baden für Frauen nicht gestattet ist? Wo bleibt der Aufstand, wenn der Rassist und Fake-News-Verbreiter Karl Mahrer von der ÖVP sein Unwesen treibt und Karl Nehammer sich von Herbert Kickl abgrenzt, weil er ein Rassist ist und Fake-News verbreitet?

Abhängig von Oligarchen

Ich lese seit fast anderthalb Tagen Nachrichten aus der Ukraine und ich frage mich: Wann werden die westeuropäischen Staaten und wann wird Österreich endlich beginnen, Gespräche zwischen beiden Staaten in die Wege zu leiten. Ich kann mich noch gut an das Treffen zwischen Leonid Breschnew und Jimmy Carter 1979 in Wien erinnern – ein mehr als symbolisches Treffen, das Österreich in den Fokus der Weltpresse rückte. Und ich frage mich: Gehören solche Treffen der Vergangenheit und der zähen Erinnerung älter-werdender Menschen an?

Ein armseliger Oligarch

Dann aber lese ich auch, wie Reiche und Großkonzerne in Österreich und damit auch Medien und drei von den im Nationalrat vertretenen Parteien vom Geld putin-freundlicher Oligarchen wie Deripaska und Firtasch abhängig sind. Und darum frage ich mich nicht mehr, warum Österreich diesem Krieg gegenüber so bigott und scheinheilig handelt. In Wahrheit braucht das heutige Österreich das Geld aus Russland und kann sich eine neutrale Position zum Krieg gar nicht leisten. (Und dann denke ich: Wahrscheinlich brauche ich auch einen Oligarchen. Aber will ein Oligarch der Oligarch eines Schriftstellers sein? Das wäre wohl ein liebenswerter, kleiner, bescheidener Oligarch, der von den anderen Oligarchen ob seiner Armseligkeit gemobbt würde.)

Ein Leser meines letzten Artikels schrieb mir kürzlich, es bedürfe des Widerstands, um diese Verfehlungen aufzuzeigen. Das sehe ich nicht so: Es bedarf der Darstellung der Wirklichkeit in den Medien, um diese Verfehlungen aufzuzeigen. Und ich frage mich: Wer von denen, die im Glashaus sitzen, wird den ersten Stein werfen?

Voll daneben

Ich frage mich, wo sind die Aufdecker geblieben, die Medien, die früher Skandalen und Korruption nachgegangen sind, wo ist Bereitschaft geblieben, schonungslos und ohne Rücksicht auf Interessen zu berichten, wo ist der Geist geblieben, für die Freiheit zu kämpfen und unliebsamen Wahrheiten ins Auge zu sehen?

Ich sitze hier am Meer, weit entfernt von Österreich, und wahrscheinlich ist so ein Urlaub voll daneben: Flugreise, Hitze, Meer. Und dann erinnere ich mich an Kreiskys berühmten Satz, als man ihn fragte, warum er auf Mallorca Urlaub mache und nicht in Österreich: »Des kann i ma ned leisten.«

Daniel Wisser
Daniel Wisser
Daniel Wisser ist preisgekrönter Autor von Romanen und Kurzgeschichten. Scharf und genau beschreibt er, wie ein Land das Gleichgewicht verliert.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

101 Kommentare

  1. “Wo bleibt der Aufstand, wenn man die Arbeitenden immer weiter ärmer machen kann? Wo bleibt der Aufstand, wenn ich hier ein Schild lese, dass das Oben-Ohne-Baden für Frauen nicht gestattet ist?”

    Kann den Gedankengang nicht nachvollziehen. Was hat jetzt das eine mit dem Anderen zu tun?

    Punkto Busen: Wenn man sich für das Recht von Frauen stark macht oben ohne baden zu dürfen, dann hat man idealerweise selber einen Busen, also im Speziellen einen Frauenbusen.

    Sonst schauts nämlich so aus, als möcht man einfach mehr Busen sehen…am Strand.

    • Meine Nachvollziehung des Gedankengangs: Es ist das keusch-konservative Weltbild, das Frauen Kleidungsvorschriften auferlegt, Männern allerdings jede Freizügigkeit gestattet. Es ist das keusch-konservative Weltbild, das danach trachtet, Männer (vor ihrer eigenen Lüsternheit) zu schützen, indem Frauen strengere Richtlinien bezüglich Kleidung aufgezwungen werden.

  2. Ich frage mich, wo sind die Aufdecker geblieben, die Medien, die früher Skandalen und Korruption nachgegangen sind, wo ist Bereitschaft geblieben, schonungslos und ohne Rücksicht auf Interessen zu berichten, wo ist der Geist geblieben, für die Freiheit zu kämpfen und unliebsamen Wahrheiten ins Auge zu sehen? –

    Ja wo sind sie denn?
    Suchen sie doch in englischen Gefängnissen, fragen sie einen Seymour Hersch der ganz plötzlich senil sein soll, einen Boris Reitschuster dessen Fragen in der deutschen Bundespressekonferenz nicht mehr gestellt werden durften, oder zb. einen Albrecht Müller dem , wie so vielen anderen Journalisten neuerdings unterstellt wird “rächts” zu sein, oder Verschwörungstheorien zu frönen…

    Auch hier werden Themen die zu heiß sind gar nicht erst ausgepackt, geschweige denn angepackt.

    • Guter Beitrag.
      Aber was ist in Österreich mit Herrn Dozent Johannes Schütz, oder der Frau Bader?
      Aber warum schreibt der Präsident der Reporter ohne Grenzen , Herrn Fritz Hausjell hier nicht mehr weiter dazu?
      Was hat dieser bei seinem Gespräch mit dem BP denn dazu besprochen?

    • Und vergessen Sie nicht James Gordon Meek, einen amerikanischen inverstigativen Reporter, der nach einer illegalen FBI Aktion letzten Oktober für lange Zeit verschwunden war. Keiner seiner Freunde oder seine Familie wussten über irgend etwas Bescheid und wo er war. Als er wieder auftauchte, wurde er überraschend der Kinderpornografie in drei Fällen beschuldigt, was in den USA lebenslang bedeuten würde. Derzeit verhandeln seine Anwälte mit dem Gericht, man rät ihm sich schuldig zu bekennen um eine erträgliche Strafe zu erhalten.
      Erinnert ziemlich an die früheren Vergewaltigungsvorwürfe gegen Assange, die sich in Luft aufgelöst haben.

      • Im Oktober 2022 hat als einziges Medium Rolling Stone über die illegale FBI Aktion berichtet. Nun erheben die USA auch noch Anklage gegen den chief-in-editor von Rolling Stone, der Vorwurf völlig absurd lautet auf Beihilfe zur Verbreitung von Kinderpornografie.
        So arbeitet der Werte-Westen.

      • @Putinversteher
        Und das was Du hier schreibst, glaubst Du wirklich alles?
        Tragisch……

  3. @ Medien

    Wir haben ein massives, strukturelles Informationsprobelm. Dies betrifft vor allem die Nachrichtenagenturen. Sie tickern “gesicherte” Informationen und verbreiten sie in alle Welt. Quellen, die nicht von offiziellen Stellen kommen, werden als “nicht seriös” gar nicht in Betracht gezogen. Das ist an sich sinnvoll, solange sich die offiziellen Stellen auch an korrekte Information halten. Was aber, wenn diese lügen? Dann verbreiten unsere Nachrichtenagenturen von apa, dpa, reuters, fp etc. diese Lügen.

    Ein Beispiel: Seit Monaten jammert der Kreml herum, dass seine Düngermittelexporte sanktionert würden. Jeden zweiten Tag gabs eine offizielle Meldung, die alle Nachrchtenagenturen übernommen hatten. Jetzt erst stellt sich heraus, dass die rus Düngemittelexporte nie sanktioniert wurden. Aber drei Monate lang wurde diese Desinformation von unseren Nachrichtenagenturen verbreitet. Und ein beträchtlcher Teil glaubt das auch noch immer. Wie auch anders. Wer kriegt schon alles mit, wenn es nicht jeden zweiten Tag in den Nachrichten ist?

    Golineh Altalai hat gesagt, dass die rus Korrespondenten, die schon vor 15 Jahren wussten, was in RU abgeht, “nicht durchgekommen” sind mit ihren Darstellungen. Jetzt haben sie sich bewahrheitet. Warum sie nicht durchgekommen sind, liegt an den Presseagenturen, die stets die “offiziellen” Meldungen übernehmen. Auch wenn sie Lüge sind. Relativierungssätze am Ende helfen da wenig, da die Meldungen ja trotzdem weiterhin verbreitet werden. Wer Propaganda betreibt, weiß um die Qualitätsstandards dieser Agenturen und kann sie zu seinem Zweck nutzen.

    Beispiel: Da jammern die offziellen Meldungen aus RU rum, dass “der Westen” den Getreidedeal verhindert habe. Und die gleichen Offiziellen sagen dann auf Telegram: “Unsere ganze Hoffnung liegt in der Hungersnot. Und das bedeutet folgendes: Es bedeutet dass die Hungersnot jetzt beginnt; und sie werden die Sanktionen aufheben und mit uns befreundet sein, weil sie erkennen werden, dass dies notwendig ist.” Simonyan. Aber auf die Telegrammeldungen greifen die Agenturen nicht zurück, weil Telegram kein “offizieller Kanal” ist. Das wird schamlos ausgenutzt, indem woanders tacheles geredet wird.

    Die Presseagenturen werden seit 2 Jahrzehnten instrumentalisiert, rus Desinformation zu verbreiten. Und sie sind immer noch nützliche Idioten, während sie in sicherster Gewissheit meinen, die höchsten Qualitätsstandards einzuhalten. Nur funktioniert das eben nicht, wenn die offiziellen Stellen falsch spielen. Da muss man sich was überlegen. Timothy Schneider meint, man solle gar nichts von den offiziellen rus Stellen verbreiten. Ja, dann wäre man kein Handlanger der Desinformation und die Bevölkerung nicht desinformiert. Sie wäre aber auch nicht informiert. Darum würde ich meinen, dass man kontrastierend vorgehen müsse. “Offizielle Darstellung” von Peskow und “zweite offizielle Darstellung” von Peskow auf Telegram nacheinander. Die lassen alle unter ihrem Namen dort posten. Man muss sich diese Mühe machen. Enmal so dargestellt, “offiziell”, dann die “wahre offizielle Darstellung” darunter.

    Warum ich das hier schreibe und unter Medien lable, hat den Grund, dass diese “Zwei-Kanal-Ton-Kommunkation” schon lange anhält und auch unseren politischen Diskurs beeinflusst und verändert hat. Beispiel dazu wären die Presseagenturmeldungen des Kremls bezüglich Corona und die Telegrammeldungen oder RT-Meldungen im europäischen TV damals. Vollkommen das Gegenteil. Wer Presseagenturmeldungen las oder hörte, sah den Kreml im Einklang mit der EU. Wer die Information im Netz bezog, sah die EU isoliert hysterisch, panisch.

    Auch wenn es um unscheinbare Themen geht, treten RU-freundliche Kanäle gegen Reichensteuern auf, während der Kreml von seinen Mllionären “offiziell” verlangt, dass sie dem STaat geben. Im Ausland wollen die rus Reichen geschützt werden, um das Geld nach RU zu bringen. Dort müssen sie es dem Kreml geben.

    Das alles verursacht so etwas wie Gehirnwäsche bei uns. Man denkt darum nicht einmal mehr daran, dass da jemand ein “doppeltes Spiel” spielen würde. Und deswegen verlaufen investigative Forschungen oft im Sand. Oder sie werden erst gar nicht angegangen, weil bei den ersten Recherchen klar wird, dass alles viel komplexer ist als gedacht. Die zentrale Stelle sind die Presseagenturen, die unser Mindset einseitig informieren, während sie über den doppelten Boden nur sagen, dass es hn geben könnte, diesen aber niemals belegen (weil ja keine offizielle Quelle).

    • Und in dieser Weise sind nur die bösen Russen aktiv, nicht wahr? Die andere Seite macht das ja überhaupt nicht, von denen kommen immer geprüfte Wahrheiten. Die gute Seite, Nato. USA und EU, die wollen uns immer nur mit den besten Absichten objektiv und ehrlich informieren. Dream on, boy.

      • @ Putinkollaborateur. Nein, die anderen wollen auch ihre Agenda durchsetzen. Aber es gibt Grenzen, solange Demokratien wirklich sind. Und diese Grenzen liegen in der systematischen Desinformation, die wir nicht dulden würden. Voraussetzung dafür ist, dass Lügen aufgedeckt werden, wenn Lügen Lügen sind.

        Putin ist kein Demokrat. Er will die Demokratien zerstören, vernichten. Er setzt sich nicht für unsere Freiheit ein. Und deswegen ist er unser aller Feind.

        Der Träumer sind Sie. Weil Sie an Putin glauben wie an einen Gott.

        • Ich habe in keinem einzigen meiner Kommentare jemals etwas Positives über Putin geschrieben. Dass ich an ihn, noch dazu wie an einen Gott, glaube, entspringt daher ausschliesslich Ihrer – kranken – Phantasie. Ich glaube wirklich, dass Ihnen nur noch ein Arzt helfen kann. Warten Sie nicht zu lange damit.

          • Wer sich Putinkollaborateur nennt, ist gläubig. Und wie oft Sie den Hammel schon verteidigt haben, kann ich gar nicht zählen. Vielleicht sind Sie ja inzwischen vom Glauben abgefallen, dann hilft eine Namensänderung. Ich schlage: “vormalsPutinversteher”. So kennt sich jeder aus.

    • @pl23:12 Ihre Ausführungen sind erschreckend, zeigen allerdings nur einen Ausschnitt aus der internationalen u gesteuerten Nachrichtenmafia. ALLE Weltmächte bis hinunter zum kleinen Exexbubenkanzler und Möchtegernglobalisten bedienen sich Hintergrundgesprächen zur Gehirnwäsche. Da Sie jetzt eher einseitig diese Machenschaften aufgezeigt haben bleibt zu hoffen, dass Sie selbst das Spiel ZUR GÄNZE durchschauen.

      • Ohja, Manipulationsversuche gibt es überall. Richtig. Der Exi lässt sich jetzt als früherer World Leader tituleren. Auch das ist Manipulation. Aber sowohl dies als auch seine Hntergrundmanipulationen blieben der Öffentlchkeit nicht verborgen. Soweit geht das nicht, dass im Geheimen eine Maschinerie hochgezogen wird mit Steuergeldern, um andere zu vernichten. Ich habe den Exi nie als Demokraten wahrgenommen. Die Frage ist, wer sich für demokratische Freiheiten einsetzt und wer sich für gewaltvolle Unterdrückung einsetzt. Das muss als erstes interessieren.

        Ich habe mit meiner Auflistung aufzuzeigen versucht, in welchem Dilemma die Presseagenturen stecken, weil sie sich auf offizielle Mitteilungen berufen. Unser gesamtes Nachrichtensystem ist darauf angewiesen, dass Politiker:innen ehrlich sind. Dies sollte auch in die Menschenrechte aufgenommen werden: Jeder Mensch hat das Recht von Politikern die Wahrheit zu hören.

        Dass RU weltweite Hungersnöte verursachen will, sagen die Verantwortlichen RUs selbst. Sie sagen noch viel grauslichere Dinge über uns. Nur eben nicht in den offiziellen Kanälen.

  4. Die Dame in der ZIB 2 hat den Herrn Hacker ganz schön an die Wand genagelt.
    Aus meiner heutigen Sicht rückwärts betrachtet, muss die SPÖ komplett froh und dankbar gewesen sein, vor allem auch, dass sie wieder viel Zeit gewonnen hatten, als dann Corona kam…

      • Ich glaube, wenn ZZ nicht mehr zu aktuellen Themen berichtet, dass es dann auch erlaubt sein muss, dazu trotzdem zu posten, denn sonst wird auch das Forum ganz schnell in seiner früheren Gesamtwirkung abtrifften?
        So war das bei aussergewöhnlichen Themen auch früher schon so der Fall…
        Aber wenn es um die SPÖ geht, dann wird ohnehin alles unter dem Teppich gehalten, und wenn es um die Wiener SPÖ geht sowieso.
        Ich bin sehr gespannt, ob da nicht irgendwann ein großes fehlendes Geldloch auftaucht, welche dann meist nach vergeblichen Bemühungen das Risiko zu steigern noch größer wurde, denn anderes ist das für mich in einer seit zig Jahren von Sozialisten regierten Stadt ja nicht möglich noch zu erklären. (Nur beispielsweise wurden die Menschen von Wien Energie voll abgezockt…)
        Die Stadt mit den höchsten Lebensbedingungen und dann funktioniert das Krankenhaus schon lange nicht mehr und andere Umfragen sprechen von Österreich vom unfreundlichsten Land…

        • Erlaubt ist es. Aber wenn man vom Hundertsten ins Tausendste kommt, erzeugt man Verwirrung anstatt Aufklärung. Die Mittel von zackzack sind beschränkt. Meine auch, sonst hätte ich die fehlenden 1500 Mtgliedsbeiträge schon bezahlt.

  5. Wenigstens um Nehammer müssen wir uns keine Sorgen mehr machen!
    Nehammer ist schon voll auf Landbauers Kurs unterwegs!
    Beide trällern sie: „Ich halte, was ich vor der Wahl versprochen habe.
    „Ich werde ML / Kickl nicht zur Landeshauptfrau wählen / mit Kickl nicht koalieren!“
    Die Neuauflage des Liederbuchs, mit dem Untertitel; Wir singen im Duett; scheint schon bestellt!

  6. Und wo bleibt der Aufstand, die Stadt Wien erhöht die Mieten zum 4. Mal innerhalb kürzester Zeit.
    Der Rote Wien Energie Riese zählt zu den Hauptverursachern der hohen Inflation und damit auch der exorbitanten Mieterhöhungen! Ludwig füllt sich die Rechte Hosentasche mit den Dividenden der Wien Energie Übergewinne und in die Linke Hosentasche stopft er die Geldscheine der einstigen Stammwähler und Gemeindebau-Mieter!
    Und wo bleibt der Linke Babler angesichts dieser Misere? Sieht Babler schon Rot? Wenn nicht, sehe ich auch für Babler Schwarz!

    • Da ist was Wahres dran. Die Wien Energie hat die Preise erst 2023 erhöht. Andere Energieanbieter haben das bereits im Otober 2022 gemacht. Was ist der Unterschied?

      Die Gaspreise haben sich für Endkunden mindestens vervierfacht. Für manche von Oktober 2022 bis Jänner 2023. Dann war Gas wieder billig. Diese zahlen ab Februar 2023 wieder weniger.

      Die Wien Energie erhöhte die Preise ab Februar, die Endkunden zahlen nun den mindestens vierfachen Preis laut Vorschreibung bis Februrar 2024. 12 Monate Höchstpreise gegen 4 Monate Höchstpreise machen einen Unterschied. Ein kleiner Imbiss, der 200 € im Monat für Gas bezahlte, muss nun über 800 € im Monat bezahlen. Das muss man erst wieder reinbringen. Und wer hat 600 € Lohnerhöung pro Monat erhalten, um das finanzieren zu können?

      Im Verhältnis zu anderen Anbietern kassiert die Wien Energie 8 Monate länger de überhöhten Preise vom Vorjahr.

    • Merke: Alles was das rote Wien tut, ist gut. Egal ob sie die Mieten erhöhen, egal ob sie in Zeiten der höchsten Inflation noch die Parkgebühren erhöhen oder Kinder nur nach PCR Test ins Schwimmbad lassen. Alles ist gut im roten Wien.
      Hacker ist super, Ludwig ist obersuper. Die Menschen waren länger maskiert als überall sonst auf der Welt. Schulkinder wurden mehr Stäbchen in die Nase geschoben als sonst überall auf der Welt.
      Heute ist das Gesundheitswesen in Wien am Arsch. Keine Krankenpflegerin lässt sich dort noch anstellen.
      Aber es ist alles gut im roten Wien. Auch die Delogierten fühlen sich pudelwohl an der Donau. Jetzt ist es eh warm.

  7. Mal’ ernsthaft:
    Sobald diese Koalition endet, gibt’s -nach langen Scheinverhhandlungen-2 Jahre schwarzbraun;
    Danach muss die SPÖ -womöglich wieder mit Kurz’ Erben -die Verantwortung für die “Budgetsanierug”=Steuererhöhungen übernehmen,und in wenigen Jahren haben die Primitivos alles vergessen und wählen wieder Fler.
    Also weitermachen!

    • Mit Kanzler Kickl wird das schon eine Legislaturperiode andauern 😎
      Ich frage mich bloß wie man sich freiwillig das antut, den ganzen Saustall der seit 2020 fabriziert wurde, aufzuräumen.

      • Denke Kickl wird auch im Schweinestall sein bewährtes Entwurmungsmittel Ivermectin einsetzen!
        Hatte nicht Strache eine Glückspille im Angebot? Nehammer und Van der Bellen könnten diese Pille dann als „Antideppressivum“ verwenden!
        Tu felix Austria!

      • Ich denke *hüstel* dieser erste Platz ist schon an Sie vergeben… Sind’S nicht gar so heuchelnd bescheiden. (Niemand beneidet Sie dafür, geben Sie sich doch die allergrößte Mühe, im Olymp der brachialen Dummköpfe das Parolen- nicht Meinungszepter zu schwingen)

        • @dymm
          Lässig halt 😎
          Sie jedoch sind bloß ein kleiner, frustrierter und vor allem erfolgloser Gedichtlschreiber.
          Zu Ihrem Bedauern sind Sie nicht einmal da wirklich gut, deshalb bleibt ihnen ein Stockerlplatz verwehrt.
          Vllt widmen Sie mir ja wieder einmal eines Ihrer Interpretationen, denn immerhin höre ich Ihnen zumindest zu.
          Ist doch auch gut für die Seele zu wissen dass wenigstens eine Person Ihrem zornigen Geschimpfe zuhört 😉

        • @AY20:17 Pardon wenn ich jetzt weniger den Stabilo sondern den Boss raushängen lasse. Was ist da jetzt in Sie gefahren? Ähnlich wie beim anderen Artikel mit dem Tobsuchtsanfall. Mich beeindrucken Titel (hier: Professor) wirklich nicht, aber wenn Sie derart ausrasten, wenn man eine harmlose und faktenorientierte Antwort liefert, aktiviert es meinen Verteidigungautomatismus, obwohl sich PKW sowieso nicht einschüchtern lässt. Bitte Herr Ym, Sie verschrecken potentielle neue Clubmitglieder, die wir dringend benötigen damit unter anderem diese Meinungsplattform erhalten bleibt. Jede grantige Antwort ist ein Sargnagel…

          • @DD
            Bei dem “Unabhängigen” handelt es sich um den überaus beliebten und hoch umjubelten, grünen Pressesprecher aus der Hofburg.
            Sie sollten halt schon den verlinkten Artikel lesen bevor Sie jammern 😉

          • @DD07:44 Es wird Ö noch ein Licht aufgehen (notgedrungen), machen Sie sich da keine Sorgen.

          • Erlauben Sie mir eine kurze, allgemein philosophische Entgegnung:
            Es gibt auf diesem – unsrigen – Planeten (A) zB (noch) abgeschotete Zivilisationen, die noch nach ur-uralten Sozialstrukturen überwiegend friedlich “ko-existieren” (freilich langsam am Aussterben sind, größte Schwierigkeiten haben, Ihre Mythologie aufrecht, ihre naturnah bio-logische, identitäre Volksseele am Leben zu erhalten.) Diese haben in ihren jeweiligen Kulturen im sprachlichen Gebrauch mitunter keine Wörter / Begrifflichkeiten für “Gestern” und “morgen”, “war” oder “wird”, weil sie ausschließlich im “Jetzt” leben und dieses “Jetzt” alles Bewusstsein – nicht nur menschlich begrenzt, nein in allen Ebenen – durchwebt. Sie leben in / mit / aus der Natur, ihrem momentanen Angebot in bewusst zyklisch wiederkehrenden Kreisläufen MIT. Alles also IST – jetzt! Wir in unserer “modernen” Kultur (ob ideologisch westlich, östlich oder sonstwo “verpolitisiert”) differenzieren, separieren (entkoppeln) sehrwohl in zeitlich abgegrenzten Begrifflichkeiten, was es mitunter agitativ bequem erlaubt, im Ausdruck “die Geschichte” nicht nur als abgeschlossen zu behaupten, um sich davon abzugrenzen, sondern diese ggf. manipulativ opportun auch neu zu schreiben, oder Befürchtungen negativer Entwicklungen als “fiktiv” darzustellen, verharmlosend damit zu bagatellisieren, oder im Gegenteil realitätsfremd zu idealisieren… Gegenwärtige Polemik kann damit kaschiert bis radikalisiert werden. Die Wiederholungsgefahr, begangene Fehler lernresistent erneut zu be-gehen, steigt damit aber potentiell. Auch die Physik kann in relativistisch erklärten Zeitpfeilen übrigens erklären, dass Vergangenheit und Zukunft tatsächlich “Fiktionen” menschlicher Phantasien sind (man muss sich die ART mit den 4 Grundkräften sowohl in kosmologisch wie auch gequantet skalierten Maßstäben nur ganz genau ansehen…), dass unser Universum tatsächlich in einem SEIN in SICH wirkt – Vergangenes also noch immer gegenwärtig existiert, bzw. Zukünftiges scheinbar(!?) schon geschrieben steht! Genforschung geht in dieselbe Richtung: Vergangenes “lebt” in der vererbten DNA weiter, ist dort niedergeschrieben, kann aber im Jetzt (fest- und feinstofflich!) angepasst / sowohl positiv als AUCH negativ adaptiert / verändert werden, mit der impliziert biologisch angelegten Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit – und nur diese! – einer potentiell erhöhten Resilienz erwartbarer Gefahrenlage zu realisieren – die bereits im Jetzt den ersten Keim in sich trägt. In jedem Punkt der gegenwärtigen Bewusstseins-Bildung nämlich!
            Meine mir “ausgelegte Hysterie”, mich im zugegeben grantig kommentierten Ausdruck über einschlägig lavierende “whataboutismen” zur Verharmlosung der gewählten Argumentation im zeitgeistig präferiert radikalisierten Stil, kombiniert mit der offenbar vorsätzlich vergangenheitsvergessenen Blindheit, dass aus “Geschichte” die Gegenwart (einzig wirklicher realer Zustand) im wahrsten Sinn der Wortes entsteht, mit daraus resultierender Tendenz eines erneut angestrebt zivilisatorisch gefährlichen “Zukunftsszenarios” aus meiner Sicht zu befürchten ist, zu empören, sei hier somit erklärt. Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 😉

          • @Alpen-Dodler
            Wenn Sie’s verstanden hätten, könnt’ ich’s vielleicht selbst hinterfragen. So passt’s aber ganz gut. Und jetzt haben’s auch mein Schuhband-Gleichnis im Misik FPÖ-Skandal Thread verstanden. Ist doch etwas und nicht nix!?

            P.s: Ich mag nicht mehr in Ihre intellektuelle Krabbelstube kommen, Alpen-Dodler, Sie werden auf meine Besuche hinkünftig verzichten müssen. Suchen’S sich einen Andern, wo Sie den Kasperl spielen können… Mir ist meine Zeit zu schade. *winke-winke, baba!*

  8. Flugreise, Hitze, Meer…..stimmt so ein Urlaub ist voll daneben. Was die Nichtwähler betrifft, ich bin schon lange dafür, dass die Nichtwähler oder ungültig Wähler ins Wahlergebnis mit einfließen. Das würde so manche Partei zum Nachdenken bringen. Wen die FPÖ von sich behauptet, sie hätte die Zustimmung des Volkes weil sie aktuell lt. Umfrage rund 1.4 Mio. Stimmen bekäme von rund 6.4 Mio. ! die in Wirklichkeit wahlberechtigt wären, dann ist das nur jämmerlich. Bei der letzten Nationalratswahl ging ein Viertel der Bevölkerung gar nicht mehr wählen! Davon dass irgend eine Partei die breite “Mitte” der Bevölkerung repräsentieren würde kann also wirklich nicht die Rede sein.

    • @ba17:51 Bitte konkretisieren Sie Ihre Vorstellungen von “Einfließen ins Wahlergebnis” wohin genau. Klingt jedenfalls spannend.

      • Na ja, denke sie an Düringers Projekt “gilt”. Wenn eine Partei 30% der Stimmen hat, dann hat sie in Wirklichkeit nur 30% der abgegebenen gültigen Stimmen. In der Politik wird das aber immer so verkauft als hätten 30% der Wahlberechtigten eine Partei gewählt, was aber gar nicht stimmt wenn in Wirklichkeit überhaupt nur 75% der Wahlberechtigten wählen gehen! In der Öffentlichkeit wird das aber gar nicht wahrgenommen. Schauen sie einmal ein Wahlergebnis stimmenmäßig an, wie viele Stimmen hat eine Partei bekommen und wie viele Stimmen hätte eine Partei anhand der Wahlberechtigten bekommen können! Sie werden überrascht sein wie wenig Zustimmung die “Platzhirsche” z.B. ÖVP in OÖ eigentlich haben.

        • Nachtrag: Düringer hatte die Idee, dass man die Nichtwähler einer eigenen Gruppe zuordnet mit entsprechenden Nationalratsmandaten damit sie auch im Nationalrat eine Stimme haben. Schließlich gehen die meisten nicht wählen weil sie sich von keiner Partei vertreten fühlen. Warum also sollte man diesen Leuten kein Gehör im Nationalrat schenken?

          • @ba18:50 grad jetzt gelesen. Nichtwähler verweigern durch die Nichtausübung ihres Wahlrechts das Mitwirken an der Demokratie und sollten nicht im NR vertreten sein.

          • @baer

            Die Nichtwähler:innen-Mandate können dann per Zufallsgenerator ermittelt werden. Ähnlich bei der Auswahl zum Schöffen. Hier würde ch alle Wahlberechtigten miteinbeziehen, weil man ansonsten eventuell einen Anreiz hätte nicht zu wählen, um in den Zufallsgenerator aus Nichtwähler:innen zu kommen.

            9 Millionen leben in Österreich und fast 3 Millionen sind nicht wahlberechtigt. Dieses Drittel und das Viertel der Nichtwähler:innen stellen in jedem Fall die absolute Mehrheit be Wahlen.

        • @ba18:43 Problem aufgetaucht: Anhand des Wahlergebnisses kann man nicht ersehen, wie viele Stimmen eine bzw alle Parteien anhand der Wahlberechtigten bekommen HÄTTEN können. Das ist Fiktion und funktioniert nur beim Düringer, dessen letzen Aktivitäten ich hier keinen Raum geben möchte, sonst geht das große Befetzen 🙂 wieder los und wir verlieren Clubmitglieder. Stattdessen brauchen täglich 8 neue bis Ende des Jahres…

          • @boss
            Hauptsache Sie beleuchten dieses Forum. Da werden die Unterstützer sicher täglich mehr.

  9. Wie Kritiker 123 schreibt, ist es der öster. echte Journalismus einfach nicht mehr vorhanden.
    An Aufklärung ist niemand interessiert. Bad News are Good News ist die Devise. Ganz Österreich ist , bis auf wenige Ausnahmen, Boulevard.
    Die Gratisblätter sind für viele Österreicher die einzige Info. Und diese lassen sich von der Politik aushalten.
    Solange das so bleibt , wird der irre Populismus einer FPÖ fröhliche Urständ feiern. Die fehlende Bildung vieler tut ihr übriges.
    Gute Nacht Österreich……hoffentlich wachen wir nicht in Orbanistan auf .

    • Ca. 25 % der rund 6,4 Mio. Wahlberechtigten geht gar nicht mehr wählen und 1,5 Mio. Menschen die hier leben und arbeiten dürfen nicht einmal wählen. Und die rund 1,4 Mio. FPÖ Wähler (in Wirklichkeit eigentlich eine lächerlich kleine Gruppe) schlägt Radau und will Richtung Ungarn dem Vokaki sei Dank. Und die gesamte österreichische Politik hechelt diesen Leuten hinterher, na wenn das nicht verrückt ist.

  10. “Ja die Vorgänge in Österreich werfen sehr viele Fragen auf”

    So wurde nur unter anderem auch der damals prall gefüllt gewesene Strike Fond der Gewerkschaft durch den BAWAG Skandal eliminiert.
    Die WK hat nun seit dieser Zeit die doppelte Höhe als Rücklange angehäuft. (Da sind wahrscheinlich nicht nur die Pensionen der dort vor allem politisch Versorgten nun sicher…)

    Das System arbeitet wahrlich vorausschauend planend und gründlich nachhaltig erfolgreich?

  11. “… Es bedarf der Darstellung der Wirklichkeit in den Medien, um diese Verfehlungen aufzuzeigen…”

    Völlig richtig, Herr Wisser!

    Aber wo sind die Medien, die so handeln und aufdecken? Ausser Zackzack sehe ich weit und breit kein Medium, dass bereit ist, die Bevölkerung UNBEEINFLUSST über Missstände zu informieren. Und Zackzack wird gezielt ausgehungert.

    Die Medien, die im Sinne der Regierung schreiben und alle Missstände verschweigen, werden mit Steuergeld angefüttert!

    Soweit sind wir schon in unserer DEMOKRATUR! Dafür dorgt schon die ÖVP samt tatkräftiger GRÜNER Unterstützung. Zum Kotzen!

  12. Wisser macht eine Flugreise. No geh pfui, aber sowas. Darf ma jetzt Klimasau sagen ?

    • Er liegt am Strand, über Preise für seine Leistungen (schwere Lesungen) und die Abwesenheit von halbnackten Damen klagend…ein Held der harten Arbeit.

      • @Wogler Also bitte. Seine grossartigen Leistungen wurden schon von der Kulturabteilung im Aussenministerium zu Bastis Zeiten gerühmt (SchreibArt Austria, 2016, Vorwort Sebastian Kurz). Auch vom Blümel wurde er hoch gepriesen. Und regelmässig tut er den Leuten was vorlesen, gegen Eintritt. Das sind schon Leistungen. Auch der ORF hat mit und für ihn eine Produktion gemacht, darin habe er die Pandemie-Erlebnisse verarbeiten dürfen, der Arme. Und leistet in Beiträgen grossartige moralische Unterstützung für die Klimakleber – oje, und jetzt fliegt er selber? Da wird er schon einmal eine Erklärung leisten, wetten dass? Also bitte, es handelt sich hier um einen wahren Leistungsträger, einen unermüdlichen Vorkämpfer für das Proletariat, ausgenommen halt jene vom Proletariat, die gegen die Massnahmen waren.

          • Neid ist grundsätzlich nichts Schlechtes. Dem Wisser bin aber nix neidig. Einer der dort hochgehalten wird, wo Kurz zuhause ist, einer der untertänigst einen Geldpreis vom ach so bösen Gernot Blümel in Empfang nehmen muss um sich über Wasser zu halten. Nein, baer, so einem kann ich nix neidig sein. Für mich ist das ein falscher Fünfziger ohne Rückgrat. Wie sollte man so einem etwas neidig sein.

        • @Putin
          Genau deshalb sollte sich gerade ein Blümel- Bückling nicht sooo weit aus dem Fenster lehnen.
          Zudem wäre es mir neu dass er überhaupt irgendetwas zu einer Aufklärung beigetragen hätte
          Nicht umsonst fordert er nur -von beitragen noch weit entfernt.
          Aber wer weiss schon, vielleicht wird das ja demnächst der Fall sein. -Man kann bloß hoffen.

          • @Prof. Mir gefallen so Leute wie der Arbeiter, der dem Macron auf offener Strasse eine Ohrfeige verpasst hat, obwohl er dafür mit Knast rechnen musste. Mir gefallen Leute wie Markus Wilhelm, dem ein hoher Geldpreis zugesprochen wurde und als er erfuhr, dass der Preis im Burgenland vom Doskozil überreicht werden sollte, hat er gesagt, aus der Hand von so einem will er keinen Preis und hat verzichtet. Das sind Leute mit Haltung und Rückgrat. Von einem wie Wisser, der jahrein jahraus über die ÖVP schimpft und schreibt, was ja inhaltlich meist stimmt, der aber, wenn man ihm einen Geldpreis zuschanzt, brav und gebückt antanzt und sich den Preis vom Vertreter dieser Partei überreicht bekommt und sich bedankt, vor so einem hab ich null Achtung. Vor so einem spuck ich vor die Füsse.

    • @Putinversteher
      Du bist doch in Asien, oder?
      Wie bist Du da hingekommen? Mit dem Fahrrad?

      • Mit singaporeair wenn du es genau wissen willst. Ich hab auch kein schlechtes Gewissen dabei wie der Wisser Daniel. Flugscham kenne ich nicht, das ist für mich reine Propaganda. Ich setze mich auch nicht für die Klimakleber ein wie der Wisser oder andere. Nö, wenn ich wohin fliegen will oder muss, dann tu ich das ganz selbstverständlich.

        • Dagegen wettern die Klimagurus gegen das Fliegen und fliegen dann selber von Köln nach Berlin, wie kürzlich der Lebensgefährte der Klima-Ikone Luisa Neubauer. Ob da der Haussegen dann schief hing ? Eher nicht, sie selber fliegt ja auch von einer Konferenz zur nächsten. Klimakonferenz in Kairo, ca. 30’000 Flüge, alles Klimaschützer, kurz danach Artenschutzkonferenz in Kanada, wieder x Flüge, von den ganzen Privatjetflügen nach Altenrhein und dann mit Audi A8 nach Davos zum WEF mal gar nicht zu reden.

        • @Putinversteher
          Na dann darfst Du Wisser aber nicht eine Klimasau nennen.
          Den dann wärst ja Du auch eine Klimasau.
          Oder?

          • Ich hab ihn eh nicht so genannt, es war eine ironische Frage. An ihn gerichtet, weil er sich ja angeblich so um das Klima und die Klimakleber sorgt und dann selber fliegt. Ich gönn ihm auch einen Urlaub wo immer das sei am Meer. Nur dann halt nicht wieder den anderen den Urlaub am Meer missbilligen.
            Und zum Fliegen insgesamt denke ich schon, dass zuviel und sinnlos herumgeflogen wird, vor allem bei den Kurzstrecken und durch Geschäftsleute. Fam. Hinz und Fam Kunz fliegen ev. alle 2 – 3 Jahre mal nach Mallorca, das schenkt umwelttechnisch nicht gross ein. Man könnte innereuropäisch den Bahnverkehr ausbauen und die Privatisierungen v. a. in Deutschland wieder zurücknehmen.

  13. Und ich frage mich…wird hier absichtlich ausgeblendet was auf internationaler Bühne so abgeht?
    Bargeldobergrenze € 5000.- usw…
    Lt FPÖ-Presseaussendung bereits beschlossene Sache und von der hier allseits beliebten Regierung abgesegnet.

    • Ui. Fürchtet die FPÖ, dass sie dann keine schwarzen Koffer mehr herumschleppen braucht? Für 2/3 der Bevölkerung ist das irrelevant, weil sie die 5000 € nicht lagernd hat.

      • @plot
        Nicht umsonst kämpfen Linke massivst für den Überwachungsstaat, bloooß: Wenn Sie dann von der FPÖ bzw. Kickl überwacht werden, wird das Gejaule und Gejammer wieder unerträglich.
        Verstehe sowieso nicht weshalb Linke sich dermaßen für eine neoliberale, kapitalistische Union einsetzen.

        • @ woggler

          das hat seinen grund. faschisten kann man nicht vertrauen. und verbrecherbanden kann man nicht vertrauen. und der mafia kann man nicht vertrauen. und den heilho schreiern kann man nicht vertrauen.

          solange RU nicht besiegt ist, ist das schwarzgeld nur ein kriegsgeld für RU. bis dahin wird es nachverfolgbarkeit der geldströme brauchen.

          • Russland besiegen? Davon träumte zuletzt ein gewisser Adolf. Vergeblich, wie die Geschichte lehrt. Sorry, aber deine Phantasien sind echt krank. Und sie werden auch zunehmend extremer.

    • @Wogler In Deutschland bist du schon gezwungen, die Beiträge für ard und zdf bargeldlos zu bezahlen. Norbert Häring, einer der prominentesten Warner der Bargeldabschaffung, hat dagegen (leider erfolglos) bis zum EUGH prozessiert. Auf seinem Blog findest du viele kritische Beiträge zum Thema Überwachung und Bargeldabschaffung. https://norberthaering.de/

      • Wäre schade, wenn man sich seinen Privatjet nicht mehr ohne Rechnung in bar kaufen könnte. Auch möchte ich mir eine goldene Leiter zum Einstieg in den Swimming-Pool kaufen können ohne die depperte Mehrwertsteuer zahlen zu müssen.

        • Jeder, der das Bedürfnis verspürt, sich überwachen zu lassen Tag und Nacht und dafür noch Kommissionen an Banken, paypal oder g-cash zu entrichten bereit ist, der kann das unbeschadet tun.
          Mir sind nur die suspekt, die unbedingt alle anderen überwachen wollen. Fragen Sie mal jemanden aus der ehemaligen DDR was das für ein Gefühl ist.

  14. Sie sind noch einer der wenigen, der sich Fragen stellt. Wir befinden uns seit geraumer Zeit in der “neuen Normalität”, in der die “neuen Normalen” -Wegbereiter ist diese Regierungskonstellation – die Befehlsgewalt über Land und Leute ausüben. Kurz hat damals die “neue Normalität” proklamiert, sie wurde und wird von vielen mitgetragen, sogar noch stabilisiert. Wo Sie Herr Wisser oder ich oder andere kritische Wähler hingehören, steht in den Sternen, hier herunten im schönen Ö gibt es nahezu keinen Platz. Das war das Ziel und dieses Ziel ist via Fördergelder zb Hygiene Austria, Cofag, Inseratenkorruption, Förderungen von Tierfabriken und Vollspaltböden zum Wohlstandsausbau der Bauern…. perfide umgesetzt worden. Der Mittelstand löst sich auf, Arm kann nicht ärmer werden wenn man eh schon am Zahnfleisch daherkommt, wird aber mit ein paar Hunderter für Zigaretten und Clever Dosenbier ruhiggestellt, Reich wird reicher und somit fließt wieder Spendengeld in die Parteikassen damit man die Wahl gewinnt und das Rad dreht sich weiter und weiter bis… bis Grün auf der politischen Weltbühne nicht einmal mehr einen – bestellten und bezahlten – Abschiedsapplaus bekommt. Schade dass Babler nicht weiß wo vorn und hinten und als Möchtegern-Staatsmann noch irgendwie konfus rüberkommt. Seine Sommertour muß der Bringer werden sonst sehe ich wieder nur schwarz. Doch wer weiß, welche ernstzunehmende Partei sich bis zur Wahl noch entwickelt. Die Zeit drängt jedenfalls.

    • Ich weiß nicht ob Bablers Sommertour ein Bringer werden muß, wichtig wäre weiterhin klar und ohne NLP zu antworten, sowie die anderen Parteien mit Inhalten und Lösungen vor sich her zu treiben, denn die haben in der Regel nur “das wollen wir nicht” oder “das geht nicht” im Programm, aber keine Lösungen.

      Die Rede des BP in Bregenz war eine Wohltat.

      • @Wo12:29 Na ja, er hat schon Lösungen angeboten, die er jetzt fast in jedem Bereich wieder abgeschwächt oder relativiert hat. Da Sie die Rede des BP ansprechen: Ich bewundere hier Ihre Bereitschaft daraus Zuversicht schöpfen zu können. Mir gelingt das nicht mehr. Ich will keine schönen oder mahnenden Worte mehr hören sondern erwarte mir dass sich ALLE Verantwortlichen endlich in den Handlungsmodus begeben. Das werden wir in dieser Legislaturperiode allerdings nicht mehr erleben mangels Inkompetenz. Aussitzen heißt das Stichwort, solange es nicht zum Einsitzen der korrupten Baggage kommt.

        • Vergessen’s den Babler, der ist nicht Fisch und nicht Fleisch. Einmal schimpft er über die EU, dann entschuldigt er sich dafür, einmal ist er ein Marxist, dann wieder doch nicht. Stolz war er darauf, dass in seinem Wirkungsbereich die Impfquote der über 12-Jährigen besonders hoch war. Hat sich bis heute nicht davon distanziert geschweige denn eine Entschuldigung über die Lippen gebracht. So einem glaub ich gar nichts.

          • @Putinversteher
            Irgendwie scheinst Du die Hose voll zu haben vor Babler. Du springst ja beim Thema Babler richtig an und leierst dann immer den gleichen Schwachsinn herunter.😃
            Hast Angst vor Links?
            Gut so……

          • Mein Tip: Zuhören und nachfragen hilft! Komplexe Antworten sind halt nicht jedem seine Sache, mancher ist besser bei Kickl aufgehoben. Der ist der Mann für die schwarz/weiß Malerei und die einfachen Lösungen die da heißen, die Ukraine soll ihr Land dem Putin übereignen damit das Gas wieder fließt und wir bauen einen Zaun um Europa dann sind wir die Flüchtlinge los und von der EU treten wir aus weil die ist Mist…….

          • @Pu13:41 Aus dem Heilsbringer-Modus ist er schon raus. Wenn er wenigstens einmal ein Dementi ohne seine ehrgeizige Gag-Schreiberin Strobl zustande bringen könnte, wäre er authentischer u glaubwürdiger. Einen Startbonus soll er haben, 100 Tage. Dann ist Schluss mit lustig.

        • @Stabilo 12.55
          Was bleibt einem übrig, wenn die Lage schon so Ernst wie im Moment ist?

          Die Einen wollen gestalten, die Anderen wie gewohnt blockieren. Erschreckend finde ich einfach nur noch die Abgestumpftheit der Bevölkerung in diesem Land.

          • @Wo14:56 “Im Moment” zieht sich leider schon eine sehr lange Zeit so dahin… Hab den Eindruck gewonnen, man wollte und will weiterhin die Menschen derart zermürben, dass sie zu nichts mehr fähig sind, nicht einmal zum Demonstrieren. Erinnern wir uns an die gezielten Polit-/Medien-Attacken auf Demonstranten, die eigentlich nur gegen gewisse Maßnahmen auf die Straße gingen, aber gleich in den Pool der Schwurbler geworfen wurden. Die haben sich das gemerkt und werden bei der nächsten Wahl entsprechend ihrem Unmut Ausdruck verleihen. Dann kommt der nächste Heilsbringer (ein paar Medien sind noch nicht verurteilt und somit für Inseratenkorruption zugänglich) und “repariert” Ö wieder kaputt. Ende der Vorstellung.

  15. Zitat:
    “Ich frage mich, wo sind die Aufdecker geblieben, die Medien, die früher Skandalen und Korruption nachgegangen sind, wo ist Bereitschaft geblieben, schonungslos und ohne Rücksicht auf Interessen zu berichten, wo ist der Geist geblieben, für die Freiheit zu kämpfen und unliebsamen Wahrheiten ins Auge zu sehen?”

    Trefffend auf den wahrlich wichtigen Punkt in diesem Lande gebracht!

    Ein Beispiel zu ihren Ausführungen, dass die Kaufkraft durch diese Spezialinflation in Österreich gesunken ist:
    So sagte doch glatt dieser Finanzminister Brunner jüngst im TV, dass in Östereich trotz dieser überdurchschnittlichen Inflation wenigstens die Kaufkraft erhalten geblieben ist…

    Das ist schon perverse Verhöhung der Opfer, die man auch noch vorsätzlich und von langer Hand geplant erzeugt hat…
    Allein mit dieser Aussage ist dieser Bösewicht zumindest für mich rücktrittsreif – aber hat es von diesen Journalien überhaupt Jemand bemerkt? Und da spreche ich noch nicht von den Sleepy Gewerkschaften oder der AK.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!