Donnerstag, Mai 23, 2024

Ununtertroffen

Die Salzburger Festspiele dieses Jahres sind schon vergessen, bevor sie begonnen haben. Die Eröffnungsredner haben ein Bild des in Österreich »Normalen« beschworen: des Verschweigens und des Zudeckens.

Ein Kultur-Festival, dessen Highlight das viertklassige Stück eines drittklassigen Autors ist, jährt sich auch heuer wieder: die Salzburger Festspiele. Für Politgranden und Reiche, die im Sportwagen anreisen, hatte es auch eine hochkarätige Eröffnung zu bieten. Die Prominenz, die hier am Wort war, hat es tunlichst vermieden, politische und ökonomische Missstände zu benennen. Die Redner haben alle Erwartungen untertroffen.

Das war auch erwartbar gewesen. Der Intendant der Festspiele hat ja schon vor einiger Zeit jede politische Kritik an den regierenden Parteien als »Empörungsritual« und »gedankliche Schlichtheit« abqualifiziert. Und so ist er auch ein guter Gastgeber für eine Stafette von Reden, die ein klares Bild des gegenwärtigen Österreich abgeben: Verlogenheit und Feigheit.

Zudecken und Schweigen

Dabei müssten nicht alle diese Redner feig sein. Da haben wir etwa einen Bundespräsidenten in seiner zweiten und somit letzten Amtszeit. Ein Mann, der absolut nichts zu verlieren hätte, wenn er Kritik übte. Doch leider tritt genau das ein, was wir aus der österreichischen Geschichte nur allzu gut kennen: Es wird zugedeckt und verschwiegen und alle jene, die unangenehme Wahrheiten aussprechen, werden zur »Abrüstung der Sprache« aufgerufen.

Im Gegenteil: Die Sprache muss aufgerüstet werden, treffsicherer und genauer werden. Über die antidemokratischen und antisemitischen Neigungen der Gründungsväter der Salzburger Festspiele gäbe es viel zu sagen. Ebenso über die langjährige Finanzierung dieser Festspiele durch Oligarchen, die heute als personae non gratae gelten – zumindest offiziell. Mit alldem könnte man sich auseinandersetzen, stattdessen breitet man den Mantel der sogenannten Normalität über alles. Es ist nur eine Scheinnormalität.

Eine dicke Zuckerschicht

In meinem Roman 0 1 2, der im September erscheinen wird, gibt es eine Stelle, die einem Kulturveranstalter, der den Text schon vorab gelesen hat, besonders gefallen hat, weil sie zu einer aktuellen Debatte passt. Sie lautet: »So war das Leben früher in diesem Land. Es gab keine Freiheit. Die Nazis waren immer noch da. Nur waren sie nach dem Krieg wieder Katholiken und Sozialisten und Pfarrer, Lehrer und Polizisten und nannten sich normale Menschen

Er schrieb mir, das sei ein »seherischer Satz«. Und tatsächlich wurde er im Oktober 2020 geschrieben. Ich glaube aber, dass dieser Satz auch sehr allgemein gültig ist. Und wenn die sogenannte Kultur nicht in der Lage ist, die Gesellschaft von unten zu betrachten, dann überzieht man eben, wie es Jahrzehnte lang üblich war, als man mit Lipizzanern, Sängerknaben und Heimatfilmen die wirkliche Kunst in Österreich zugedeckt hat, das Land und Salzburg mit einer dicken Zuckerschicht.

Die Gesellschaft von unten sehen

Dabei gab es eine Zeit in diesem Land, in der ORF-Generalintendanten und Festspiel-IntendantInnen zeitgenössischen SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und FilmemacherInnen eine Bühne geboten haben. Man kann über diese Werke diskutieren, wie über jedes einzelne Kunstwerk, jedes Stück oder jeden Film zu diskutieren ist – aber die Möglichkeit gab es. Heute überzieht der ORF sein Programm mit Sing- und Tanzwettbewerben (ich würde noch eine Casting-Show für Schnitzelbraten vorschlagen), um die Möglichkeit, die soziale Realität Teil seines Programms werden zu lassen, gleich von vorneherein auszuschließen.

Dabei gab es einmal eine Zeit in diesem Land, die in meine Jugend fällt, in der man beständig zu Diskussionen eingeladen wurde, wo es um die Menschen in der dritten Welt, um ArbeiterInnen, Obdachlose, von der Armut betroffene Kinder und generell um sozial schwache und bedrohte Menschen ging. Ich will nicht sagen, dass nicht vieles an diesen Diskussionen naiv war. Aber immerhin war der Wille da, die Gesellschaft von unten zu betrachten. Man hat Bücher gelesen und Filme angeschaut, um sich mit sozialen Unterschieden und Ausgrenzung und ihrer Überwindung zu beschäftigen. Davon ist heute keine Rede mehr.

Woanders umschauen

Kunst, Kultur und das Engagement für soziale Gleichheit, müssen trotzdem überleben. Sie überleben nicht, weil es die Salzburger Festspiele und Herrn Vizekanzler Kogler gibt, sondern sie überleben, obwohl es die Salzburger Festspiele und Herrn Vizekanzler Kogler gibt. Das wird immer schwieriger, weil es weniger Medien gibt, die darüber berichten. Es wird aber auch immer notwendiger, weil der Widerspruch, das Benennen von Missständen und Verfehlungen und das Aufmerksam-Machen auf das, was von der Scheinnormalität verdeckt wird, immer wichtiger werden.

Die Leiter der Salzburger Festspiele können aufatmen – diese Festspiele sind schon vergessen, seit sie begonnen haben. Genau das war die Intention. Die schwarz-braun-blaue Regierung in Salzburg ist schon nach wenigen Tagen ganz normal. Und das wollen wir ja sein: ganz normale Menschen. Die Staffel der drittklassigen Eröffnungsredner, die mit viertklassigen Reden aufgetreten sind, hat diese Normalität bekräftigt (wobei ich Haslauer als fünftklassig bezeichnen würde). In dieser Normalität braucht man nach Kultur nicht zu suchen und schon gar nicht nach Kunst. Da muss man sich schon woanders umschauen.

Titelbild: Miriam Moné / ZackZack

Daniel Wisser
Daniel Wisser
Daniel Wisser ist preisgekrönter Autor von Romanen und Kurzgeschichten. Scharf und genau beschreibt er, wie ein Land das Gleichgewicht verliert.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

85 Kommentare

  1. Wennn ich mir hier nur diese heutigen Postings anschaue und ein wenig analysiere, dann scheinen die beiden Reden unsere hochgelobten Wahldemokratiepräsidenten nicht die entsprechende Wirkung erzielt zu haben, sondern das totale Gegenteil?

    Auch die Frau Edstadler scheint hier nicht bei diesen beiden Reden wirklich angwesen zu sein, denn sonst hätte sie wohl nun auch nicht verlautet, dass Herr Kickel (wie schon mehrfach ganz klar geäussert bin ich kein Blauer) nicht NORMAL sei, sondern RADIKAL?

    RADIKAL und nicht NORMAL aber ist diese aktuelle Politik, welche durch solche Aussagen meiner Meinung nach auch noch zusätzlich verharmlost wird?

  2. Ja, leider ist die LR in Salzburg viel zu normal – hierzulande ist es der FPÖ nicht einmal gelungen, dass zu Unrecht verhängte Strafen aus der Coronaziet zurückerstattet werden …. (In NÖ ist das übrigens auch eine Farce: 600,- Euro für eine Lokalbetreiberin, die ihre Existenz verloren hat).

      • Bitte dabei auch nicht den Österreich Chef von Transparency International vergessen, welcher der Anwalt von Minister Brandstetter ist…

  3. Salzburger Festspiele oder Bayreuth wären doch hervorragende Gelegenheiten um sich an den Zufahrten oder den Landebahnen der Privatjets festzukleben. Vom Davoser WEF mit Privatjet – Invasion am Altenrheiner Flughafen gar nicht zu reden. Obwohl, nein, Davos geht nicht, da ist ja die Greta auch dabei. Es bleibt bei Bayreuth und Salzburg.

  4. ……ich würde noch eine Casting-Show für Schnitzelbraten…. für Blimlinger und Mayer.
    Danke Herr Wisser, die Zeit wird knapp!

    • Wobei man sagen muss, dass die Schnitzel-Metapher ja dazu noch von der SPÖ abgekupfert wurde, also gekapert wurde. Das war letzten Sommer von der SPÖ plakatiert. War damals schon daneben, kann man heute nicht mehr normalisieren. Aber so sind sie. Nix eigenes, nur nachahmen und nachäffen bleibt ihnen. Das hat mit Politik nichts mehr zu tun.

  5. Da brunzt Dich an, angesichts dieser Blase!
    Ja Herr Bundespräsident, wenn ich mir vergegenwärtige daß in diesem Land Korruption, der direkte Mißbrauch staatlicher Institutionen, die Meinungsmanipulation über gekaufte „Wiederkäuer“ sogenannte Journalisten und eine regierungsunfähige Koalition, mittlerweile auch von Ihnen als anerkannt „normal“ gilt, Da erachte ich es nicht mehr notwendig meine „Meinungs-Blase“ zu wechseln! Da gilt es nur mehr die eigene Blase dringend zu erleichtern!

  6. Ich glaube mehr als 90 Prozent der Klimakleber sind hier wirklich aus tiefster Überzeugung tätig.
    Wenn ich aber heute gehört habe, wie der Interviewte sagte, “wenn die Menschen die täglichen Nachrichten hören, dann müssen sie doch auch…”, dann ist mir klar, dass auch diese Opfer der Manipulation der auch dafür gekauften Medien sind?

    Ich möchte auch endlich wieder einen ganz sachlichen Wetterbericht nur mit neutralen Fakten hören und nicht einen täglichen Hiobswetterverkauf vor allem dieses Herrn Watzsacks… – Für mich ist das was das gerade real abgeht auch noch eine neue Form einer Art “Herbstsommer…”, – trotzdem wird uns auch weiterhin die Hölle prophezeit…

    • https://de.wikipedia.org/wiki/Eskapismus

      Betrifft Sie und auch die beiden anderen “Patienten” hier herinnen…
      Im Übrigen wird diese Weltsicht gegenwärtig gerne im (nicht nur politischen) Establishment Topdown unters Volks gebracht, wie uns plot_in heute eloquent zur kommentierten Kenntnis brachte… 😉

      • Ich folge nur meiner inneren Stimme, meines gesunden Menschenverstands und meines Gewissens. Sollte diese Sicht auf die Dinge falsch sein, was ich nie ausschließen möchte, dann habe ich zumindest aus meiner Sicht trotzdem das Richtige getan.
        Vielleicht geht es ihnen eben auch so, aber eben mit der gegenteiligen Sicht?

    • @Dealer
      Top Beitrag.
      Der Durchschnittsdodl hier checkt es aber trotzdem nicht dass sogar deren Standrad- Medien durch und durch orbanisiert wurden.
      Bloß weil ein paar Gesinnungsgenossen und Teichtmeisterversteher da noch deren Senf dazugeben dürfen, glauben die doch tatsächlich an eine Art “Unabhängigkeit” und Objektivität.
      @Plot_in schrieb von Wissenschaftlern und Technologen. Jetzt kommen bzgl. Klimawandel plötzlich dieselben Flachzangen aus den Löchern gekrochen, die sich bereits bei Corona schon “Experten”(🤣) schimpften und jämmerlich versagten.

      • Kann mich Dealer und Ihnen nur anschließen!
        Übrigens haben wir heuer ein ausgezeichnetes Jahr für die Agrarwirtschaft. Rekorderträge bei Getreide und Mais!

      • Danke für das Feedback.
        Es tut gut zu wissen, dass man mit seiner Sicht auf diese Vorägnge nicht der Einzige ist.
        Ja teilweise sind hier wirklich aúch noch die gleichen Experten wieder am Werk.
        Was mich aber auch noch mehr als wundert ist, dass die meisten glauben, dass das alle Experten wären. Viel ausserhalb der Mainstreammedien können diese aber nicht an Wissen konsumieren?

        • Das Mailing war eigentlich an Prof Kerner Wogler gedacht, passt aber auch bei Danilo, wo ich nun nicht mehr zu schreiben brauche, weil mein Schreiben ohnhin sehr ähnlich gewesen wäre…

    • Auch Sie werden noch aufwachen. Sei es durch eine Feuersbrunst vor Ihrem Haus, sei es durch einen Erdrutsch vor Ihrem Haus, sei es durch einen Tornade, der Ihr Haus verwüstet, sei es durch einen Hagel mit fußballgroßen Hagelkörnen, sei es durch die Ausdehnung der Sahara bis an die Alpen, sei es dadurch, dass die Quellen versiegen und SIe mit einem Kanister in der Hand um Wasser betteln müssen.

      Alles, was Sie jetzt “medial” vermittelt kriegen, ist nur der milde Anfang der Zukunft, die allen bevorsteht.

      • Du hast vergessen davor zu warnen, dass uns der Himmel auf den Kopf fallen wird. Auf diese mögliche Katastrophe hat schon Obelix hingewiesen und niemand hat ihn ernst genommen. Aber jetzt passiert?s sicher bald. Nur noch die Klimakleber können uns vor dem sicheren Untergang retten zusammen mit Robert Habeck und Bill Gates, dem Leader, doch muss man auch da leider feststellen, dass der letztgenannte gerade wieder im Privatjet durch die Welt fliegt uhd die wichtigsten Klimakleber-Protagonisten gerade auf Ferien in Thailand und Mexiko sind. Wir sind verloren, es ist aus mit uns. Schon morgen.

        • Ihnen fällt nichts auf den Kopf. Denn das setzte voraus, dass einer da wäre. Sie werden in einem Jahr kriechen.

          Ihr Held hat hat heute eine PK gegeben, RIA, die rus Nachrcihtenagentur hat seine Worte sofort ruasgejagt. Hier ein paar Auszüge:

          ❗️Putin: Friedensplan für die Ukraine und Getreideabkommen haben nichts miteinander zu tun
          365,2KAnsichten
          21:48
          Putin: Einige Punkte der afrikanischen Initiative sind schwer umzusetzen, zum Beispiel ein Waffenstillstand, die Ukraine wird angegriffen, es ist in dieser Situation schwierig, sich dafür an uns zu wenden

          Putin sagte, er betrachte die Führung und Kontrolle der Truppen nicht als seine Sache, deshalb erhalte er nicht stündlich Berichte über die Sonderoperation, sondern kontaktiere das Verteidigungsministerium mehrmals täglich
          334,9KAnsichten
          21:55

          Putin: Die Preise auf dem Weltmarkt sind nach dem Rückzug Russlands aus dem Getreideabkommen gestiegen, wir werden mehr bekommen, wir werden einen Teil des Einkommens mit den ärmsten Ländern teilen
          322,5KAnsichten
          22:01

          Der Westen habe während einer Pandemie begonnen, Lebensmittel in der Welt mit einem Staubsauger einzukaufen, und die Preise seien in die Höhe geschossen, sagte Putin
          320,7KAnsichten
          22:04

          ❗️Putin: Niemand will Zusammenstöße zwischen Russland und der NATO, aber wenn jemand will, sind wir bereit
          332,2KAnsichten
          22:11

          Putin zum Transfer von Militanten des in der Russischen Föderation verbotenen Terroristen „Asow“ aus der Türkei in die Ukraine: Es gab Vereinbarungen, es wird keine weiteren Kommentare geben
          346,2KAnsichten
          22:12

          RIA-Nachrichten
          Putin sagte, er stehe in Kontakt mit der Führung der BRICS-Staaten: „Ich glaube nicht, dass meine Teilnahme am Gipfel in Südafrika wichtiger ist als meine Anwesenheit hier.“
          323,6KAnsichten
          22:17

          RIA-Nachrichten
          ❗️Russland habe die Orte angegriffen, an denen Drohnen produziert worden seien, und Kiew habe damit die Krimbrücke getroffen, sagte Putin
          316,4KAnsichten
          22:22

          RIA-Nachrichten
          Putin sagte, man müsse russischen Unternehmen dabei helfen, nach Afrika zu kommen
          283,2KAnsichten
          22:38

          Unterirdischer wie Ihr Boss, können auch Sie nicht sein.

          • Ich werd jetzt auf eine zynische Antwort verzichten, plot, das ist nicht angebracht und war auch schon früher nicht angemessen. Ich will auch meine Empfehlung von früher hier nicht wiederholen. Schau gut zu dir, so gut es geht und ich wünsch dir auch alles Gute für die Zukunft.

      • @Plot-in

        Anscheinend leben wir nicht in den gleichen Welten.
        Vor der Hitze die es schon jahrelang nicht mehr gibt, da fürchte ich mich nicht.
        Wetterphänomene, welche durch diese künstliche Wettermacherei verursacht sind, schließe ich nicht aus.
        Die Waldbrände sind gemacht und würde hier hier wie schon einmal dazu gesagt, diese Hotspots eben in dieser Sommerzeit über Google Earth überwachen lassen, obwohl ich sonst ein entschiedener Gegner solcher Massnahmen bin.

    • Wetterberichte sind jetzt Klimaabsichtserklärungs-Verlautbarungsplattformen der Regierungen. Wie bei Corona, als man uns über zwei Jahre lang tagein tagaus “Zahlen” präsentiert hat mit roten Balken, Inzidenzen, an und mit Verstorbenen, positiven, so wird man uns jetzt mit ansteigenden Temperaturzahlen von überall langweilen. Vielleicht wird man bald wieder die Alten im Heimzimmer einsperren, weil es draussen zu warm sei oder die Kinder wieder digital beschulen, um sie vor Sonneneinstrahlung auf dem Schulweg zu schützen.
      Und der Ausweg, der Heilsbringer analog zur Impfung ?
      Das sind die CO2 Zertifikate, damit wird die Welt und das Klima gerettet. Statt Einkommen und Vermögen wird CO2 besteuert, progressiv und die Ablation kann man sich mit den Zertifikaten kaufen und damit einen schwunghaften weltweiten Handel aufziehen. Ein Milliarden – nein Trillionen – Geschäft. Dagegen sind die Corona – Profiteure Chorknaben. Jetzt geht die Ausbeutung und die Einschränkung in die nächste Dimension.

      • @Putinersteher 4:39
        Dem kann ich einiges abgewinnen.
        Aber offensichtlich sehen wir das in den Augen vieler weiterer Poster eben total falsch?
        “Dunning und Kruger Syndrom?”, wie sie schon einmal schrieben, natürlich aber nur aus unserer subjektiven Sicht betrachtet und auch ohne der dafür gepachteten Wahrheit so gesehen?

  7. Geschätzter Herr Wisser,
    von dieser Salzburger Eröffnungs- und Premierengesellschaft mit samt ihren angepassten Rednern kann man nicht erwarten, dass sie die wahren Probleme deutlich ansprechen. Denn genau diese Leute gehören zu den finanzpolitisch verhätschelten Nutznießern der so reichenfreundlichen, sorry “normalen” Politik in Österreich.

    Salzburg ist wie alle großen Kulturevents zu einem Treffpunkt der A-, B- und C-Promis verkommen, die sich in Gesellschaft ihresgleichen zeigen und öffentlich präsentieren wollen. Kunst und Musik wird halt so nebenbei noch wohlwollend mit akzeptiert. Die wahren Musikfreunde finden sie nicht bei den Premieren.

    Schade ist nur, dass – genau wie sie schreiben – keiner der Festredner den Mut zur Wahrheit hat. Denn sie nehmen alle darauf Rücksicht, vor welcher selbsternannten Elite sie ihre Reden halten.

    Und zu dieser Festtagsstimmung passen sozialpolitische Gedanken, in denen es um die da “Unten” gehen würde, ja überhaupt nicht!

  8. Unten durch. Österreich ist unten durch. Was unsere Regierungen darstellt, ist nicht mehr als Darstellung. Man läuft mit der EU mit, wo man muss (oft widerwillig) und wo es einem Vorteile schaffen könnte. Man schiebt der EU die Schuld zu, wenn man von eigenen Problemen ablenken will und sieht die EU “in der Verantwortung”, wenn man partout selbst nichts machen will. Eigenes, Zukunftsweisendes kommt von den Darsteller:innen nicht. Woher auch? Die Technolog:innen sollen die Welt retten, dann braucht man selbst nichts tun, ist das Mantra. Die Wiussenschaft wird nebenbei als Plemplem dargestellt, als ob die Technolog:innen keine Wissenschafter:innen wären.

    Kommen Widersprüche in den Aussagen häufig vor, kommen Widersprüche zwischen Sagen und Tun häufig vor, dann weiß man, dass “Lüge als System” herrscht. Man wirft mit “Haider-Tausendern” um sich und sagt: “Wir lassen niemanden zurück.”, während man systematisch die auszutzelt, die kaum noch Blut im Körper haben. Und dann sagt man: “Aber ihr lebts ja noch!” und “Was wollts noch alles?”

    Die einen jazzen RU zum von der NATO unterdrücktes und von der EU an die Wand gedrücktes Opfer hoch, die anderen spacen im Esoterischen ab. Die einen betrachten verbrannte Erde und ein verwüstetes Südeuropa als “normalen Sommer”, die anderen betrachten denselben “normalen Sommer” als gerechte Strafe Gottes. Wofür auch immer.

    All diese Verworrenheiten entspringen der “Lüge als System”, das diejenigen im Hintergrund die Möglichkeit gibt, weiterzufuhrwerken, wie sie wollen. Die Darsteller:innen verdecken das alles mit immer absurder werdenden Aussagen und Handlungen. Wenn Lüge einmal System geworden ist, dann gibt es nur einen Ausweg: Das ist der allgemeine Zusammenbruch. Zumindest sehe ich keinen anderen.

    • Die Apokalypse steht vor deiner Tür. Sperr lieber doppelt zu und schalt das Licht aus.

        • @ danielle durand

          Wie wir alle erkennen, sieht es der Kollaborateur sportlich. Er hat einen Konkurrent aus dem Spiel gedrängt. Dafür kriegt er vielleicht eine Prämie oder er macht sich ein Bier auf. Nun denkt er sich: Hats bei einem geklappt, mach ich bei den anderen so weiter.

        • DD, meine treue Beobachterin. “Ära post Samui” isch a starker Ausdruck. Aber gerecht bist du nicht. Während ich dem plotti zynisch geamtwortet habe, hat er mich schon mehrfach recht bösartig angefickt. Ich sag es wirklich noch einmal im Ernst, dass er zum Arzt gehen sollte. Man sieht schon in relativ kurzer Zeit eine Zunahme der Symptomatik vom blossen Kreml-Kritiker zum Klima-Apokalyptiker. Der keine Hoffnung für uns mehr sieht. Diese Einstellung führt immer wieder zu Suizid oder seltener zu Amokläufen.

          • Lies mal weiter unten vom Zerschellen an der Wand, vom Zusammenbruch. Vielleicht verstehst dann, was ich meine. Es ist eigentlich nicht zum Lachen, auch mein eigener Zynismus ist bei ihm eigentlich falsch.

          • Sie laufen seit Jahreen verbal Amok. Machen Sie weiter so, aufwachen werden auch Sie, wenn Sie nicht zuvor verenden. Es gibt Lebewesen, die auch schon im Dämmerschlaf verstorben sind.

      • Ihre Postings sind der besste Beweis für “immer absurder werdende Aussagen”. Mein Licht ist an, denn ich leuchte. 😛

    • @plot
      Schön dass Sie nicht auf die alten weissen Frauen vergessen die ja maßgeblich dazu beitragen dass es in und mit der Union Vollgas bergab geht.
      Die Huren der Reichen sozusagen.

    • @plot_in
      Sie schreiben nicht, dass alles zusammenbricht, sondern, dass es vermutlich zu einer Art Zusammenbruch kommen muss, wenn dieses System nachhaltig eliminiert werden soll?
      So würde aber leider auch ich das sehen wollen…
      Wir werden sehen wie es kommt und ist es nicht nur nicht absehbar, sondern natürlich auch ein enormes Risiko mit nicht absehbaren Folgen daraus – aber vermutlich muss es eben noch viel viel schlimmer werden, um endlich besser werden zu können, was diese Meinung weiter unterstreichen würde?

      Das einzig Gute dabei ist meiner Meinung nach, dass die Volkswirtschaft noch nie so stark an möglichen Wachstumspotential ist wie akutell. Wenn das Ganze am Besten mit einer Investitionsinitiative gestartet wird, dann gibt es für ein langes nachhaltiges Wachstum vermutlich kein Halten mehr… – Ein wichtige Voraussetzung und Stabilisierungsmassnahme, um dieses System mit dem geringst möglichen Risiko zu tilgen und unsere noch immer nicht wirklich aufgearbeitete Geschichte bis zurück zum Beginn des zweiten Weltkriegs dann endlich auch wirklich aufzuarbeiten?

      • Es wird zum totalen Zusammenbruch kommen. Erst dann kann man aus diesem System wieder aussteigen. Mir sind keine histroischen Beispiele bekannt, die langsam und allmählich zur Wahrheit zurückkehren konnten. Wenn “Lüge als System” etabliert ist, bleibt kein Vertrauen mehr. Alles wird zur Lüge, auch die eigene Existenz. Bis man gegen die Wand Wand kracht. Dann spürt man das eigene Leben wieder. Bis alle gegen die Wand gekracht sind. Es gibt nur ein gemeinsames Erwachen durch das Zerschellen an der Wand.

        Wenn Sie ein Beispiel nennen können, dass ein “Lüge als System”-Regime jemals ohne totalen Zusammenbruch geendet hätte, freu ich mich darüber zu lesen.

        • Ja das werden sie leider wohl recht haben.
          Die Frage bleibt damit offen, ob ich mich nun freuen kann, wenn es noch schlimmer wird, da dann eben die Wahrscheinlichkeit eines Systemzerschlagens und einem Neuanfang steigt?
          Aber auch Angst ist mit einem solchen Vorgang verknüpft, allein wenn ich an die Kinder uns sozial Geschwächten denke?

        • @plot-in 0:18
          Da ist mir nun noch nach längerem Nachdenken eingefallen, dass die Aufarbeitung von Corona für mich ein sehr realer Grund sein könnte, dass dieses System in die Luft fliegt.
          Das ist damit auch vermutlich ein wichtiger Grund, dass diese Aufarbeitung auch nie stattfinden wird, kann und darf?
          Wir werden also mit diesen schon so tiefen Gräben und weiter offen bleibenen Fragen sogar in die nächsten Generationen hineingehen müssen, ähnlich wie damals bei der bis heute auch noch immer nicht restlos aufgearbeiteten Vergangheit des zweiten Weltkriegs…

          • Bitte nehmen sie das doch nicht persönlich.
            Umso weiter sie aufsteigen wollen, hat einer meiner damaligen Chefs zu mir gesagt, um so großzügiger müssen sie werden…

  9. Man kann nur Danke sagen zu dieser Veröffentlichung.
    Vor allem da ich sonst weiter nichts in einer solch kritischen Form darüber lesen kann.
    Nicht einmal die Blauen würden hier in dieser Form kritisieren, oder auch die Roten nicht und die Neos sowieso nicht, denn denen geht das ohnehin noch viel zu wenig weit.
    Messen aber ob hier nun wirklich rasch etwas Sustantielles passiert, kann man das nun gut und vor allem an einer Mietpreisbremse.
    Die hier so laut gewesenen Blauen, schweigen dazu inzwischen ebenfalls sehr dezent, dem BP würde eine solche Kritik ohnehin nie einfallen wollen…
    Aber nach der nächsten Erhöhung wird sich das vermutlich ohnehin von selber klären und werden dann nur noch diese übrig sein, welche es sich ohnehin leisten können, auch wenn es noch teuerer wäre…
    Aber versuchen sie einmal eine Grund- und Menschenrechtsverletzung in Österreich anzueigen? Ohne einem NGO werden sie hier überhaupt keine Chance haben und diese sind genauso gekauft wie die Medien und schauen auch hier genauso weiter weg…

  10. @Nichtswisser
    Gerade als Sonderbückling abnormaler V
    Verleihungen sollte man sich nicht zuuu weit aus dem Fenster lehnen und das “braune” in den Mund nehemen.
    Was unterscheidet Sie denn von diesen?
    Sehe keinen Anhaltspunkt.
    Wie immer ein linkes Baukasten- Geschwurbel wie man es auf einschlägigen Seiten ebenso serviert bekommt.
    PS: Hoffe sehr dass Sie für diese Buch- Werbung wieder einen Preis überreicht bekommen -und ich gehe jede Wette ein dass Sie erneut freudenhaft den Bückling übernehemen.
    Da nutzt es halt nichts wenn Sie “nur” die Hälfte einstreifen.

  11. das alles heisst nicht umsonst “festtagsreden”
    eh alles gut.

    halt solang, bis es wieder um reale macht und um geld geht.

    dann gilt wieder was brecht gesagt hat:

    „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“.

  12. Weil dieses geheuchelte “Harmonie-Bedürfnis” (das sich aus der latenten Verweigerung, in die !längstens abgeschlossene Vergangenheit geschobene zeitlich abgegrenzte Konflikte offen aufzuarbeiten, herleitet) seit je her – nämlich spätestens seit dem verlorenen WK1, wo unsere einst mächtig prächtige Monarchie zu einem Zwergenstaat implodierte – in letzter verzweifelter Konsequenz in ein “Wer sind wir schon in unserem kleinen bedeutungslosen Land, um unseren kleingeistig kultivierten Zeitgeist im Gang der großen Weltgeschichte ernsthaft zu hinterfagen und zu debattieren” billigst ehrlos, aber stets !neutral” verweigert und locker bedient werden kann, darf das von Hrn. Wisser trefflich beschriebene Ambiente im substanzlosen Celebrity-Glamour zelebriert – ich würde behaupten über-kompensiert – werden. Alles gut. Wir leben auf einer !neutralen “Insel der Seeligen” und gedeihen auf dieser im nepotistischen Substrat kultivierter Opazität. In diesem isolierten Inselsetting darf es dann aber nicht verwundern, wenn “nationalistisches Gedankengut” über kurz oder lang Überhand nehmen wird – ja muss!! (Es rächt sich das Karma, abermillionen Tote im opportun entmenschlichten Handeln niemals auch nur im Ansatz aufgearbeitet zu haben, sich dieser Verantwortung nur scheinbar und minimalistisch zweckdienlich gestellt zu haben…)

    • … und wer mir meine perspektivische Wahrnehmung jetzt nicht ganz “abnehmen” möchte, möge doch einen Blick über den Walserberg in nördliche Gefielde werfen: Ein spiegelähnliches Szenario dort im ideologisch verwandten Celebrity-Setting in Bayreuth. In einem ebenso föderalsistisch struktuierten Staat, wo Friedrich März in christlich-sozialer Union (seines Zeichen aber aiuch deklarierter Black-Rock Repräsendant für europäische Agenden) nicht müde wird, die AfD in ein “normales” (sic!) demokratisches Gefüge “denkend” zu reklamieren, um dem großkapitalistischen Spekulantentum eine Mehrheitsbeschaffung zur künftig gesellschaftlichen “Gestaltung” (noch) durch die Hintertür in kommunaler Mit-Verantwortung herbei zu politisieren… Eine AfD, die sich nun in regionale Verwantwortung gebracht zum Beitritt in ID-Fraktion urgierte in Kolaboration mit sämtlichen anderen nationalistisch antisolidarischen Fraktionen in Europa (auch der FPÖ, Fides, PiS usw.), mit dem klar deklarierten Ziel, eine politische, wirtschaftliche und militärische Einheit europäischer Agenden als Globalplayer zu hintertreiben… (dass sämtliche dieser “Geister” sich großteils aus den Zuwendungen von Putin’s Töpfen nähren, bleibt freilich nur ein offenziell dementiertes “Narrativ”).

      “No? Jo? Jo? Habt’s heut’ schon nachdenkt? Jo? Jo?”

      • … was uns Vilimsky mit seinem vermutlich Schnaps getränkten Frettchen-Toupet auf seinem anatomischen Halsfortsatz (das mich frappant an Donny’s Eichkatzerl-Fell überm Teich erinnert) eindrucksvoll souverän bestätigt… 😂

        • @dymm
          Das finde ich nicht sooo schlimm wie die korrupten Linken in Brüssel.
          Gehören Sie etwa dazu?
          Wundern würde es mich nicht bei der Falschheit die Sie hier Tagtäglich offenbaren.
          “An linker Hund halt”

          • @Almdodler
            JEDESmal, wenn ich diesen brachialen Duktus im Feedback erhalte, weiss(!) ich (was man halt so wissen kann), dass ich ins Schwarze (Braune) traf… 👍

            P.s: Sie werden in Ihren sprachlich-geistigen Ungelenkigkeit niemals in einen Infight bei mir kommen, weil ich sie in Armdistanz / Halbdistanz rethorisch argumentativ locker so herfotzen kann, wie’s mir beliebt…

          • @dymm
            Jetzt fluch ich laut herum und bin überhaupt nicht mehr gut aufgelegt, weil Sie so fürchtige Sachen sagen. Das mag ich überhaupt nicht.
            Aber da Sie sowieso kein Fotzer sind sondern nur ein kleiner Gedichtlschreiber, der null Ahnung von Satzzeichen hat, ist es eigentlich eh wurscht. Das bisschen Dünnpfiff welches Ihren Kopf verlässt, benötigt nicht einmal ein Klopapier zum wegwischen.
            Sie sind halt überhaupt nicht auf zack und mir völlig unterlegen. Da nutzt es auch nichts wenn Sie sich aufblasen wie ein Kugelfisch, denn im Endeffekt kommt da nicht einmal Wasser raus. Alles nur heisse Luft -Pfffffffffff 🤣🤣🤣

      • Dass der Putin noch so viel Geld hat um die alle zu zahlen, wo doch die Sanktionen ihn wirtschaftlich fertig machen?

      • @PV
        Das ist ja genau das “Problem”, das ich ständig versuche hier herauszuarbeiten: Ihr Denkvermögen im Miniversum einer Schuhschachtel ist nur beschränkt auf zeitlich abgegrenzte Vorkommnisse. (Sie übernahmen unhinterfragt das Angebot, Vergangenes umzuschreiben.) Weil Sie in Ihrem einfach gestrickten “Programm” unfähig sind, in weiteren Zusammenhängen zu denken. Sie nagen nur an diesen Knochen, die Ihnen situativ hingeschmissen werden. Tagespolitik nennt man das. Das, was hier im aber europäischen Flächenbrand passiert, ist die Saat, die nun aufgeht… Passiert aus falsch verstandenem Liberalismus nämlich.
        “Es is’ aber fia di Wiascht”, was ich Ihnen da herschreibe. Aber! Ich erwähne hier noch einmal: Die “Welt da draussen” liest mit – und interpretiert. Auch Ihren destruktiven Kasperl, den Sie mutmaßlich im Auftrag hier spielen… (da is’ dann nix mehr mit “Narrativen”, Deutungshoheiten , alternativen Fakten im Nebel Ihrer fiktiven WG’s… 😉 )

        • Jetzt müssen wir es einmal für alle laut sagen (weil ja sogar die Welt da draussen auch mitliest), also alle mal aufpassen, bitte: Der AntonYm ist der intelligenteste und am höchsten gebildete, der schönste und der stärkste Forumsschreiber hier. Darüber hinaus ist er auch ein aussergewöhnlich begabter Poet, der mit seinen Gedichten einen Stein zum Schmelzen bringt. Er weiss so viel mehr als der Rest der Welt und ist, kurz gesagt der Beste. In Südamerika nennt man ihn den Dr. Sabetudo. Und seine Mama ist sooo stolz auf ihn, er darf sogar noch in ihrem Bettchen schlafen.

          • … no?? Nach Südamerika verorte ich hier nur einen … 👍 (unter uns 2: mich würd’s auch nicht großartig verwundern – erklärt auch die 24h Frequenz hier und mindestens tri-polare Erscheinung)

    • “nepotistischen Substrat kultivierter Opazität” – Ich hab’s schon einmal g’sagt, der Anton isch und bleibt der Intelligenteschte im Forum. Da sag i nur, des isch jo allerhand, des mit dem nepotistischen Substrat kultivierter Opazität. Anton, du bisch der Geilste.

      • Und dann no, fascht vergessn, dankschön, Anton, dass du meine bescheidenen Beiträge überhaupt zur Kenntnis nimmst, du als Oberintellektueller, i bin jo a oanfacher Mensch vom Land. Und dass du sogar schaust um welche Uhrzeit i meinen Senf schreib, des isch scho fascht zuviel des Guten. Danke, Anton, oder derf i Toni sogn?

        • !Sie “dürfen” Alles hier herschreiben – in !jedem Dialekt, beliebig multilingual getriggert… Andernfalls müsst’ ich Sie ja ernst nehmen (in der “Geschlossenen”, wo Sie vermutlich einsitzen).
          Wie möchten’S denn heute angeschrieben werden? Als Tochter, Putinversteher, Trinker – oder nehmen wir doch den “Gesalbten” wieder??? (Wer wohnt den sonst noch in Ihrer virtuellen “WG”?) Ihre grammatikalische Petanterie im ausgeprägten Minderwertigkeits- / Neidkomplex erinnert übrigens nebst Ihrem gestrigen “Upsi-Outing” auch stark an den Letztgenannten… 😉 (Man kann eben unmöglich aus seiner Haut schlüpfen. Sprache ist “in der Tat” verräterisch, wie hier unlängst thematisiert.)
          Ich nehme aus gegebenen Anlass einmal stark an, dass die hier nun so fest-gestellte Gegebenheit auch anderswo entsprechend “gewürdigt” und zur Kenntnis genommen wird (da “draussen” im geschätzten Bildungs-Nirvana) und Sie dort deshalb demnächst hochkant rausfliegen werden in Ihem schizophrenen Wiedergängertum…
          Zurecht und unausweichlich mochten wir beide uns vom ersten Buchstaben an hier herinnen (und “dort”) nicht: Das hat mit Intuition und Lebenserfahrung zu tun. Ein Talent, das wir beide übrigens teilen. Sie verwenden sie aber in täuschend maligner, destruktiver Absicht (Stw. “kalte Empathie”), ich blieb / bleibe jedoch im Content konsistent authentisch.
          Der arme Samui (jetzt tut er mir wirklich leid) liefe Amok, hätte er dieses / Ihr persönliches Trauerspiel noch im aktiven Status hier mitbekommen…

          !Ände Gelände!

          • Also, des isch jo a nepotistisches Substrat usw., des isch im Content konsistenz oder hascht di verschrieben und gmoant du bischt scho inkontinent, des isch koa Petanterie (wie du des speziell schreibscht, du Intellektueller du), des isch scho a upsi-outing.
            Irgendwie erinnerst du mich an eine Dame, die hier vor längerer Zeit auch regelmässig so mit sinnlosen Fremdwörtern gespickte, ebenso ausführliche wie langweilige Ergüsse hinterlassen hat, der nick ist mir grad nicht eingefallen, etwas mit s… glaub ich – oder bisch es grad du? Wegen dieser verblüffenden Ähnlichkeit, aber na, Gedichte hat die nicht geschrieben, damals war das chatGPt noch nicht überall erhältlich. Was kostet jetzt doch das Monatsabo?

  13. Herr Wisser, die Zeit der sie anhängen, war die Zeit der Sozialdemokratie. Die Zeit des sozialen Friedens und intellektuellen Aufbruchs. Dann kam der Neoliberalismus und Nationalismus und mittlerweile sind wir Richtung Faschismus unterwegs. Auch wenn man versucht mit kulturellem “Pling, Pling” alles zuzudecken und unser Herr BP noch immer in Erinnerungen schwelgt, von der guten alten Zeit in der ein Klima von “leben und leben lassen” geherrscht hat von “hören und zuhören” (ich bezweifle ja, dass unser BP Zeit seines Lebens noch in der Gegenwart ankommen wird). Auch mir tut dieser Zustand in der Seele weh, denn ich hätte auch gerne wieder sozialen Frieden statt einer verbitterten Bevölkerung, intellektuellen Aufbruch statt Stumpfsinn, Hass und Heimatdümmelei……. 😑 Und unser BP hat vor allem eines nicht begriffen, Wohlstand und Wirtschaftswachstum bringen nur dann ein Klima des Friedens, wenn er gerecht verteilt ist und ich denke, VdB wird das auch nicht mehr begreifen, denn dazu müsste er endlich selber raus aus seiner eigenen Blase.

    • Ich kann mit fast allem von ihnen mit.

      Aber ist dieses Europa doch noch immer nicht fertig gebaut, wie es am besten und optimalsten wäre?
      Vielleicht ist das alles auch gerade aus diesen Grunde notwendig, denn ein neues Europa kann nur aus einem intrinisch motivierten Volk, nachhaltig und mit den dafür notwendigen Werten, überhaupt erst entstehen?

  14. Der Bundespräsident ist nicht feig. Er hält halt auch seine Reden für “seine Leut”. Und das sind nun mal die Reichen und die Schönen, die Festspielbesucher, die sich Jahrzehnte lang den Jedermann reinziehen. Und dann vom ORF in den Seitenblicken verehrt werden.

    • Und wieder einmal das unsinnige Narrativ vom bösen ORF…..(werden die Reichen und Schönen nur im ORF verehrt? Was ist mit Sendungen im ORF in denen soziale Brennpunkte und Themen aufgegriffen werden? Auch die gibt es zuhauf !) Und auf wen schauen sie herab? Wer gehört bei ihnen nicht zu “unseren Leuten”? Die Migranten und Flüchtlinge? Erzählen sie uns doch nicht, sie würden nicht das selbe Spiel spielen, dass sie VdB vorwerfen!

      • Und wieder einmal das unsinnige Narrativ von baer. Es zeigt wieder einmal die einfachste Regel der Kommunikationswissenchaften, dass der Empfänger – nicht der Sender – einer Botschaft ihre Bedeutung zuschreibt. In meinem Beitrag kein Wort über Migranten, aber baer liest sofort, dass die bei mir nicht dazu gehören würden. Es geht halt wie so oft nur ums Diffamieren und persönlichen Frust abladen. Primitiv bis zum Abwinken.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!