Montag, Dezember 11, 2023

Kanonenfutter statt Spitalsbetten

Heute, am Nationalfeiertag, stehen Spitäler vor dem Zusammenbruch, und das Bundesheer darf Milliarden verpulvern. Sicherheitspolitische Dilettanten in Politik, Medien und Präsidentschaftskanzlei applaudieren dem uniformierten Unsinn.

Der Nationalrat kauft Wolfgang Sobotka eine Perücke. Unsinn? Ja, weil wahrscheinlich sogar Sobotka weiß, dass ihm nicht einmal eine neue Haarpracht mehr hilft.

Die „Perücke“, die finanziert wird, bekommt der Kampfpanzer „Leopard 2“. Damit soll sein „Kampfwert“ gesteigert werden. Das Problem dabei ist: Die 48 „Leopard“-Kampfpanzer haben für Österreich nicht den geringsten Kampfwert, aus zwei Gründen:

  1. bedroht keiner der angrenzenden NATO-Staaten Österreich mit Kampfpanzern – und auch Putins Panzer müssten zuerst einen NATO-Staat durchqueren, bevor sie auf den ersten österreichischen Leopard treffen würden;
  2. wären die Austro-Leopard für hochgerüstete Angreifer „Kanonenfutter“, wie der Rest unseres Heeres auch.

Wer sich ernsthaft mit militärischen Angelegenheiten beschäftigt, weiß: Die Kernaufgabe „Landesverteidigung“ ist in Österreich obsolet. Die österreichische Sicherheit liegt in der EU und damit in einer gemeinsamen europäischen Sicherheit.

„Böse Nachbarn“

Wenn die Fachleute die sachliche Rechtfertigung für Milliardeninvestitionen liefern können, schlägt vom Bundespräsidenten bis zu Kommentatoren der Tageszeitungen die Stunde der Dilettanten. Andreas Koller schießt hier in den „Salzburger Nachrichten“ punktgenau den Vogel ab: „Dass der Frömmste und auch der Neutralste nicht in Frieden leben kann, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt, wurde in der Geschichte hundertfach bewiesen“.

Koller glänzt mit zwei Beispielen, die restlichen 98 mutet er seinen Lesern nicht zu: „Etwa durch den Einmarsch deutscher Truppen in Belgien in zwei Weltkriegen oder zuletzt durch den Überfall Russlands auf die Ukraine“. Koller hätte genauso gut den Koreakrieg oder Saddam Husseins Überfall auf Katar nennen können – sie haben ebenso viel mit der aktuellen sicherheitspolitischen Lage Österreichs zu tun wie die Kriege von Hitler oder Putin.

Koller versteigt sich noch ein Stück weiter: „Die weitverbreitete Ansicht, dass uns notfalls die vielgeschmähte Nato (die nur von Koller klein geschrieben wird), der wir nicht beitreten wollen, schon retten werde, ist bestenfalls naiv.“ Koller prüft sich selbst mit einer Frage: „Auch hier die Frage: Warum sollte sie?“

Die Antwort wäre auch für Koller einfach: weil aus geografischen Gründen von Russland oder einem anderen Aggressor am Weg nach Österreich zuerst ein NATO-Staat angegriffen werden müsste. Kreisky hätte Koller wohl nicht nur das Lernen der Geografie, sondern auch das der Außen- und Sicherheitspolitik empfohlen.

Auswege aus Fallen

Die Sicherheitspolitik eines kleinen Staates mitten im europäischen Teil der NATO ist vor allem aktive Außenpolitik. Gerade jetzt fehlt im Nahen Osten ein Staat wie Österreich, der beim Suchen nach einem Ausweg aus der Hamas/Netanjahu-Falle hilft. Aber wer ist in der Lage, das Schallenberg, Tanner und Nehammer zu erklären?

Muss dieser Staat dafür neutral sein? Auch diese Antwort ist einfach: nein. Norwegen war NATO-Mitglied, als es zwischen Arafats PLO und der israelischen Regierung unter Rabin vermittelte. Der Friedensprozess trug mit „Oslo“ den Namen einer NATO-Hauptstadt.

Österreich in der NATO

Österreich ist seit langem Mitglied der NATO-„Partnership für Peace“. PfP-Missionen sind für das Bundesheer längst selbstverständlich. In der Sicherheitspolitik ist es sowohl für Österreich als auch für die NATO unerheblich, ob Österreich weiterhin nominell neutral bleibt.

Der Unterschied liegt in größerer Handlungsfreiheit in allen Bereichen der Außenpolitik, die an Sicherheitspolitik grenzen. Österreich braucht kein grünes Licht aus Washington, wenn es neue politische Kanäle öffnet. Aber ohne grünes Licht aus Brüssel könnte auch Österreich so irrlichtern wie Karl Nehammer bei seinen Putin-Stolpereien.

Reserve der Dilettanten

Ich weiß, dass das viele im Bundesheer anders sehen, aber meist nur aus einem Grund: Sie wollen nicht so weitermachen, als militärische Lachnummer mit Schrottpanzern und Schimmelkasernen. Es ist sinnvoll, ihnen mit Transportflugzeugen und Hubschraubern die Erfüllung einiger Aufgaben zu ermöglichen. Aber die ebenso spät wie reich beschenkten Militärs sollten wie die verantwortlichen Politiker zuerst an die Ärzte und Pflegerinnen denken, denen es noch weit schlechter geht – und die im Gegensatz zum Bundesheer überlebenswichtig sind. Unsere Kasernen sind längst keine kritische Infrastruktur mehr. Unsere Spitäler schon.

Das ist der Grund, warum es unverständlich und unverantwortlich ist, dem Bundesheer Milliarden nachzuschmeißen, damit sie dort beim Fenster hinausgeschmissen werden: für einen Luxus-Kasernenbau in Villach; für die milliardenteure Raketenabwehr „Iris T“; und für den „Leopard“.

Aber sogar SPÖ und Neos applaudieren der militärischen Budgetvernichtung, aus einem einfach Grund: weil auch sie zur Reserve der Dilettanten gehören.

Titelbild: HERBERT NEUBAUER / APA / picturedesk.com, PETRAS MALUKAS / AFP / picturedesk.com, BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

50 Kommentare

  1. Nur mit Raketen könnte Österreich angegriffen werden, ohne vorher die Schweiz oder ein NATO -Land einzunehmen;
    Panzer andererseits kann Herpferd Kiklgruber allenfalls gegen Schlepper & Klebedodeln einsetzen 😅

  2. Das mit dem “umgeben von Nato-Staaten” kann sich sofort und schnell ändern, denn aus der Nato kann man ohne Probleme austreten.
    Frankreich, z. Bsp., ist 1949 der Nato beigetreten und 1966 aus der Nato ausgetreten sowie 2009 wieder eingetreten.

  3. Im Sommer 2020 hat der Rechnungshof kritisiert, daß Ö zuviele Akut Betten und zu viele Intensiv Betten, verglichen mit anderen EU Staaten, hat.
    Promt sind nach 3 Jahren in jedem Bundesland Kliniken zu finden, welche ganze Abteilungen wegen angeblichen Personalmangel geschlossen haben.
    Der Bettenabbau wurde geplant, das Personal angepasst.
    Der gehobene Dienst in der Pflege muss sachdienliche Ausbildung selber zahlen,hingegen Mediziner bekommen Ausbildung bezahlt, Polizisten bekommen obendrein ein schönes Gehalt während der Ausbildung. A Diplom-,Bachelor in der Pflege muß selbst bezahlt werden. Dafür karrt man aus Drittstaaten hochqualifizierte herab, damit die Gehälter und Rahmenbedingungen nicht verbessert werden müssen.
    Alles geplant. Dann noch die Aussage einer ÖVP nahen Ökonomin:
    “….kostendämpfende Maßnahmen im Gesundheitswesen…….erforderlich…..!”
    Da ist klar, wohin die Reise geht.
    Alles wird noch schlimmer.

  4. “Die Antwort wäre auch für Koller einfach: weil aus geografischen Gründen von Russland oder einem anderen Aggressor am Weg nach Österreich zuerst ein NATO-Staat angegriffen werden müsste. Kreisky hätte Koller wohl nicht nur das Lernen der Geografie, sondern auch das der Außen- und Sicherheitspolitik empfohlen.”

    Erst einmal wäre es gerade in der heutigen Zeit und gerade in diesem Forum wichtig, jede persönliche Herabwürdigung eines Journalisten durch einen Amtsträger zurückzuweisen. Auch dann, wenn sie von Kreisky gekommen ist. Kreisky hat damit in der selben Manier eine berechtigte kritische Frage zu seiner Wirtschaftspolitik abgekanzelt, wie es heute bei ÖVP und FPÖ gang und gäbe ist. Diese Methode hat das einzige Ziel, jeden sachlichen Diskurs zu vergiften.

    Und auch einem Kommentator wie dem von mir sehr geschätzten Peter Pilz würde es gut anstehen, abweichende Meinungen nicht als Wissenslücken zu punzieren. Die Sinnhaftigkeit von Panzern kann man gerne diskutieren. Aber was die österreichische Neutralität betrifft, lässt sich nicht leugnen, dass die auf breiter Ebene wie ein Fetisch behandelt und emotional anstatt rational argumentiert wird. Da muss auch einmal der Hinweis erlaubt sein, dass die Neutralität als solche mitnichten automatischen Schutz bietet.

    Auch der wiederkehrende Hinweis auf die Geografie greift hier zu kurz. Die Frage der militärischen Verteidigung sollte nicht rein egoistisch und isolationistisch behandelt werden, weil gegenseitiger Beistand auch in dieser Hinsicht ein wichtiges Element der Verteidigung westlicher Werte ist. Im Übrigen braucht Russland kein Natoland durchqueren um Österreich anzugreifen. Es gibt heute andere Methoden als Panzer zu schicken und auf politischer Ebene hat der Angriff längst begonnen.

    • Hätten wir Politiker mit Format, wäre die Neutralität für Österreich ein Asset, so wie dies in der Vergangenheit def Fall war!
      Die Neutralität hat Österreich einst die jetzige Republik ermöglicht, wahrscheinlich eine weitere Teilung unter dem Eisernen Vorhang erspart und dem Land einst zu hohem internationalem Rang verholfen. Ohne die Neutralität und ohne dem erarbeiteten internationalen Ansehen der 2. Republik wäre in Wien kein UN Sitz begründet worden, …

    • Klar gibt es andere Wege aber gegen die helfen Panzer? Und um deren Beschaffung ging’s hier. Und auf die Großzügigkeit warte ich noch, daß über Militarismus als Kriegsursache genauso ungezwungen gesprochen werden darf, wie über das gängige militärische Klischee.

  5. heute ist nationalfeiertag und der herr karl und seine övp sind wieder amal unterwegs von einem fettnäpfchen ins nächste.
    ganz offensichtlich ist es ziemlich egal wieviel resourcen (104 mitarbeiter/€ 450.000 mtl) der herr karl in seine PR auf unsere kosten steckt: es kommt immer ein murks heraus.

    peinlich find ich ja auch die „leistungsshow“ des bundesheeres am heldenplatz. seit dem missglückten PR-stunt mit dem am boden bleibend hercules-flieger kann ich die stolz zur schau gestellten panzer (die eh niemand braucht) auch nicht ernst nehmen.
    zu den rekruten sagt der herr karl heute bei der angelobung:
    „Wir alle wissen, was für ein schönes Gefühl es ist, seinem Land zu dienen.“
    passender kommentar hinter mir:
    „Du waaaast goanix, du Trottl.“

    https://www.hagerhard.at/blog/2023/10/tag-der-fahne/

  6. Für mich trägt dieser BP gerade die Hauptverantwortung, wenn dieser Staat weiter in ein irreparbles Erodieren gerät.
    Wie kann man nur ankündigen, dass Wasserschäden dringend behoben werden müssen und Wasserschäden sind nicht erst in ein paar Jahren zu beheben, sondern wird ein vernüftiger Mensch diese umgehend beheben…MÜSSEN!

    Aber setzt sich dieser auch für zahlreiche anderen Menschen auf der Welt stets lautstark ein und hat sogar ein Budget in Millionenhöhe für alle möglichen Hilfen dorthin.
    Aber für die österreichsichen Bürger setzt sich dieser auch weiterhin nicht ein:
    https://www.tabularasamagazin.de/johannes-schuetz-bericht-der-oesterreichischen-volksanwaltschaft-fuer-2022-wurde-praesentiert-keine-massnahmen-bei-uebergriffen-durch-sachwalter/

    Übringens ist Herr Rosenkranz auch ein Volksanwalt und hatte sich sogar als Bundespräsidentskanditat beworben, aber trotzdem ebenfalls auch kein Problem mit diesen Unfasslichkeiten in unserem Land…

    • Habe mir gerade die Rede des BP angehört.

      Damit muss aus meiner Sicht nun entweder der Journalist Johannes Schütz sofort wegen vorsätzlich verbreiteter Fake News über viele Jahre schon hinweg verhaftet und alle seine Veröffentlichungen gelöscht werden, oder sonst dieser Herr BP als erste Massnahme seiner eigenen Rede umgehend zurücktreten. (Rief dieser nun auch noch die Menschen auf, den Journalisten in diesem Lande unbedingt zu vertrauen, obwohl wir alle genau wissen, dass diese gekauft wurden und weiter sind?)

      Wie aber kann diese Gesellschaft nur weiter so tun, als ob diese Welt in diesem Lande noch in Ordnung wäre und damit weiter schweigen, wegschauen und nur noch schöne Musik hören?

        • Es freut mich sehr, dass sich wenigstens einmal Jemand auch für diesen Journalisten und seinen Veröffentlichungen hier in diesem Forum interessiert:

          Früher hatte dieser für die internationale Huffington Post geschrieben, welche von einem schwarzen Fond gekauft wurde, wo man die Eigentümer nicht kennt und dann alle Veröffentlichungen dieser Huffington Post im deutschprachigem Raum über viele Jahre hinweg einfach gelöscht hat und dabei auch noch auf fixe Werbeeinahmen verzichtete.
          Dabei wurden nicht nur die zahlreichen Beiträge von Herrn Dozent Johannes Schütz gelöscht, sondern auch andere wie nur beispielsweise die eines Konstantin Wecker.

          Dann musste dieser Journalist, welcher auch ein nahmhafter Universitätsprofessor in Österreich war, von Österreich ins Ausland flüchten und hat man meines Wissens dann seine Datenbanken in Österreich auch noch vernichtet, welcher er mit anderen wichtigen Dokumenten bei seiner Flucht zurücklassen musste?

          Jetzt schreibt dieser auf “Tabula Rasa” und auf der “Columnist.”
          Bitte googeln sie einmal nach Herrn Dozenta Johannes Schütz und lesen sie nur einige seiner jüngsten Beiträge, auch zum Thema Fritz Haujel, dem Falter und auch zu Herrn Peter Pilz.

          https://qolumnist.com/de/author/johannes-schuetz/

          Herr Schütz bereitet gerade eine Buchveröffentlichung vor: “Die Enteigner: Der größte Skandal der Republik Österreich!”

          All das aber weiß auch unser BP schon seit vielen Jahren ganz genau, welcher sich für andere Opfer auf der Welt sehr wohl einsetzt, aber nicht für diese in Österreich! (Dabei ist auch der Nachlass von Falco hiervon betroffen)

          Ich bin deshalb schon sehr gespannt, wie sie das sehe und bewerten werden?

          • @Dealer
            Vielen Dank für die umfangreiche Information.
            Aufgrund dessen dass mich das wirklich sehr neugierig gemacht hat werde ich mich da nun reinlesen.
            Ich werde Ihnen meine pers. Meinung übermitteln sowie sich ein vollständiges Bild (für mich pers.) über diese Person zeichnet.
            Nochmals, ich bedanke mich gerade für Ihr detailliertes Bemühen und hoffe Ihnen so rasch wie möglich antworten zu können.

          • @Prof. Kerner Wogler 23:03
            Das ist ein Wort
            Ich freue mich schon sehr über ihre Analyse egal wie diese auch ausgehen wird, da ich bisher nur auf meine eigene zurückgreifen konnte…
            (Heute wurden auch noch die Pfizer Verträge mit der EU und der VdL offengelegt…)

  7. PP. Unter Kreisky wären wir wohl genauso verlumpt wie unter Ihrer ehem. Dodlpartei den Brünen inkl. Schwürkisen. Nicht umsonst war Kreisky ein Rüstungs- u. Wirtschaftsgenie. Glaubte er doch er könne seine marode Planwirtschaft am laufen halten in dem er Teile von dieser auf Rüstung umstellt. Was dann passierte allseits bestens bekannt. Wie viele tausende Tote gehen auf auf das Konto dieses “Warlords” und dem Wohle der Sozis? War es doch auch Kreisky fer ab 1970 mit ganzen Heeren an Parteigängern die wichtigsten Positionen im Land flutete und dies bis heute gängige Mode in Ö ist. Siehe die in Österreich mittlerweile extrem verhassten, aber hier hochumjubelten Brünen.
    Wir zahlen heute noch die Zinsen von Kreisky’s Geldgeschenken. Das keine Kohlen für die Gesundheit da ist wundert überhaupt nicht, ist doch Ihr Kumpel, der Nasenbär Smokie Joe oberste Instanz in diesem Land.

    • Aus passendem Anlass sei auch noch an den parteilosen Freiherrn von Lütgendorf, Verteidigungsminister von Kreisky’s Gnaden Geheimdienstler und Waffenlobbyist erinnert! Um dessen Selbstmord ranken sich, wie jetzt auch im Fall Plinacek bis heute viele Spekulationen. So wie Plinacek ein „Geheimnisträger“, dessen Wissen als Zeuge nicht mehr ausgewertet werden konnte oder sollte.

    • @Prof.
      Zu Zeiten von Kreisky gab es “Geldgeschenke” für jedes neugeborene Kind.
      Hier jetzt und heute feiert sich der Gesundheitsminister auf Social Medias selbst, dass er es ermöglicht hat auch in Vorarlberg im Krankenhaus Abtreibungen durchzuführen.
      Zu seinem Bedauern: “Auch wenn nicht kostenlos.”

  8. ÖSTERREICH ERRODIERT
    Die größte Gefahr sind die tickenden Zeitbomben im Inland! Es sind die Bomben der Parallelgesellschaften!
    Im Moment läßt eine dieser tickenden Bomben ein sehr lautes und deutliches Signal hören! Eines der Überdruckventile hat sich unüberhörbar zum Antisemitismus geöffnet.
    Das ist der Anfang einer schwer reversiblen Entwicklung die der seit Jahrzehnten bekannten Problematik und trotzdem tatenlos gescheiterten Integration großer ethnischer, vorallem muslimischer Ethnien geschuldet ist!
    Mit Panzern, Transportflugzeugen und Abfangjägern wird man KEINEN BEITRAG ZUR INTEGRATION ODER ZUMINDEST ZUR ERLANGUNG VON DEUTSCHKENNTNISSEN ODER ERFOLGREICHER ABSOLVIERUNG DER GRUNDSCHULE LEISTEN KÖNNEN.
    DIE BOMBEN TICKEN IN DEN KINDERGÄRTEN, DEN SCHULEN UND DEN DARAUS RESULTIERENDEN GHETTOS!

    • Österreich errodiert nicht, weil ein paar Leut nicht deutsch sprechen. Bitte, denk mal nach.

      Und der Antisemitismus ist nicht die einzige Gefahr…. Eine weitere nennt sich “Xenophobie”(!!!) , und noch eine weitere “Korruption”(!!!) , und und und…

      • Für Sie, noch deutlicher. Das Zentrum der Errosion ist das Rote Wien. Die Realpolitik ihrer Genossen ist auf den wichtigsten gesellschaftlich Ebenen gescheitert!
        Die Wichtigste davon ist die Bildung!
        Darüber hinaus ist Wien innerhalb Österreichs auch geografisch der Brennpunkt der Korruption!

        • Würd ja gern behaupten das ist lachhaft. Das Lachen bleibt einem aber angesichts dieses haarsträubenden Unsinns im Hals stecken. Das ist pure Realitätsverweigerung,was du da betreibst, zudem verbreiten sie wissentlich und sichtlich voll Stolz Falschinformationen (du sagst sicher “Meinung”).

          Aber Pilz steht auf so Typen wie dich. Aus dem Grund wird auch der Wogler hier gehegt und gepflegt. Wie kaputt alles ist…

          • Nein, nein Herr Pilz und ich, auch das ist keine haarsträubende unsinnige Behauptung, Herr Pilz gehört zu den bekennenden Bipolaren.
            Seien sie versichert, Bipolare stehen nicht auf Typen.

      • @Sick
        Xenophobie ist nicht verboten und es erfreut sich halt nicht jeder an mohammedanischen Islam-Nazis ausser vllt ein paar linken Sugar- Mamis um jene die hiesige Männerwelt einen großen Bogen macht.

        • Ja, da ist er….der zwiderne Hau-Drauf-Wogler. Da, bitte ihr zwei…könnts euch gleich die Hand geben. Seids versichert ihr könnt hier rechten Flunker zum Besten geben so viel ihr wollts. Pilz wacht über euch und lasst euch alles durchgehen.

          Mir wirds schlecht. Schönen Feiertag noch.

        • Was wird Sig wohl zu dieser Aussage von „Fridays for Future“ sagen. Ist das jetzt Geflunker? Rechtes Gedankengut? Oder die Wahrheit! Oder eine berechtigte Meinung?
          https://images.bild.de/653a19349d70fe0ff69a7f1b/007610147b66305c354c0a3876c2b559,3c1ffdfb?w=992
          Übrigens äußert sich, heute im DerStandard, der französische Philosoph Finkielkraut sehr klar zur desaströsen israelischen Siedlungspolitik. Bitte nachlesen.
          Weiters: „Der Links-Islamismus ist eine Spielart des Wokismus, die in den USA entstanden ist und sich an den europäischen Universitäten verbreitet. Zur Hamas-Attacke wird geschwiegen; aber wenn die israelische Bodenoffensive beginnt, wird es Proteste dagegen geben. Ich bin in Sorge. Wir Juden, Demokraten, Patrioten und Europäer werden es schwer haben.

  9. Die Hercules-Maschine repräsentiert NICHT den Zustand unseres Landes. Daher glaubt’s gefälligst an Österreich!

    • @ss ohne die jahrzehntelang andauernde großkoalitionäre proporzpolitik, die im schwarzen korrupten landesmonopol und im roten korrupten stadtmonopol geendet ist, wäre österreich nicht in einem „Zustand“. österreich wäre ohne diese korrupten bauernfänger und genossen dort, wo gutgläubige arbeitsame bürger es verdient hätten! österreich wäre ein demokratisches land, mit eigener währung, ohne budgetdefizit, ohne arbeitslosigkeit, mit sicheren Grenzen, ohne terror ohne korruption ohne nehammer, ohne kurz, ohne van der bellen, ohne babler, ohne korrupte medien , …

  10. Die bösen Nachbarn von denen Koller schreibt sind vermutlich die Staaten die es zulassen dass Flüchtlingsindianer bei uns einfallen und ihnen nicht schon vorher gebührend Einhalt gebieten. Da brauchts natürlich so was wie eine “Wagenburg”. In diesem Falle eine höchst bewegliche und stark aufmunitionierte, bestehend aus Leopard Kampfpanzern. Sollte es ein paar zutiefst entschlossene Exotenkrieger dennoch gelingen diese zu überwinden oder zu umgehen, können solche mit Hilfe von diesen Geländeflitzern easy gejagt und eingefangen werden. Auch wenn Österreich so was wie ein neutrales gallisches Dorf darstellt muss es mit der Zeit gehen und militärisch aufrüsten, denn mit reiner Diplomatie lassen sich diese Wilden schon längst nicht mehr beeindrucken. Und wer weiß? Vielleicht ist dann sogar ein Rakektenabwehrsystem eine künftig sinnvolle Investition. Wer weiß schon was den radikalen Wirtschaftsflüchtlingen alles so einfällt um uns etwas von unserem Kuchen wegessen zu können.

  11. Vernunft und österreichisches Bundesheer waren schon immer unerträgliche Gegensätze.

    Hier wird um viele nutzlose Milliarden einer hundertköpfigen Genreals-Clique teures Spielzeug zum “Üben” für Ernstfälle geschenkt. Ernstfälle, die es aufgrund unserer geographischen Lage gar nicht geben wird und “angenommene militärische Erstfälle”, die mit einem von der NATO bereit vor 40 Jahren entsorgtem Materialschrott bekämpft werden sollen, der unsere Grenzen keine 24 Stunden schützen könnte.

    Aber da gibt es ja noch die von Peter Pilz genannten politischen Diletanten und Laiendarsteller. Die sich als österreichische Super-Patrioten darstellen. Der Grund: sie füttern selbstlos das Spielzeugheer mit Unmengen Steuermilliarden! Ohne jedes Konzept, ohne jede Strategie und ohne jede Kontrolle.
    Korrektur: Konzept und Strategie haben sie schon, nämlich “Loch auf-Loch zu” und “Koste es was es wolle”.

    Damit können sich genau diese selbstgefälligen “Patrioten” wie Van der Bellen oder Tanner oder irgend ein beliebiger Goldfasan am Heldenplatz als die Retter der Nation aufspielen. Diese Truppe gehörte vom Sinn her eher der Glücksspiel-Sparte zugeordnet. Dort weiß man, es iat alles inausgeschmissenes Geld, ausser für die Betreiber und Beschaffer!

    Dabei bricht jeder ausländiche Militärexperte beim Anblick unseres Geldvernichtungs-Kindergartens in Lachkrämpfe aus.

    Gut, dass wir Österreicher diese verschleuderten Milliarden nicht woanders in diesem Land für SINNVOLLE BEREICHE brauchen. Das wäre dann doppelt fahrlässig!

    • Jetzt brauchen wir nur noch klare Verantwortlichkeiten für diese von ihnen hier eigentlich schon als Bürger dieses Landes zum endgültig Aufgeben zwingenden Aufzählungen und Darstellungen? – Und damit vor allem auch Hafter für diese kaum noch zu berechnenden Schädigungen, denn irgendeine Hoffnung müssen wir ja noch haben dürfen?

  12. 16 milliarden fürs bundesheer

    was sich wohl eine kindergärtnerin mit geringem gehalt und kaum resourcen und noch weniger sozialer anerkennung denkt?
    was sich die vielen pflegenden denken, die unter personalnot leiden?
    von den spitälern war ohnehin schon oben die rede.
    und da gäbs noch so einige baustellen, wie die bildung zb.

    wichtiger aber, dass auch wir endlich beim aufrüsten mitspielen.
    oder vielleicht gehts ja um noch ganz andere sachen?

    ich seh da nach der cofag schon die zweite geldverbrennungsmaschine
    der türkisen auf uns zukommen.

    wir können nur hoffen, dass es nicht so läuft wie beim kennenlernen von airbus und frau tanner.

    vorsichtshalber sollte man auch schon die unschuldsvermutung einpreisen.

    • Nach dem wir nur mehr von EU Ländern umgeben sind, sollten wir als schon so lange neutralem Land und damit auch (bisher zumindest ) ohne wirklich dazu begründete Feinde zu haben, auch kein Heer mehr brauchen, zumindest kein Heer mehr welches nach Aussen militärisch abschrecken sein muss? – Ausser wir vertrauen eben auch der EU nicht?
      Aber das wäre für mich nach jahrelanger Beobachtung nun auch nur wirklich der einzige Vorteil dieses EU – Beitritts.

  13. “Aber sogar SPÖ und Neos applaudieren”….. So etwas begründen sie besser, Herr Pilz. Wie kommen sie zu der Aussage?????

    Es stellt sich weiter die Frage: Warum der ganze Rüstungs-Aufwand, wenns “eh nix” bringt?

    Die Antwort: Es geht um Geld! Es geht um Gewinne für die Rüsungsindustrie und für die unendlich vielen PERVERSEN, die Anlagen bei der Rüstungsindustrie (gern versteckt in “Mischfonds”) haben, und sich an Kriegsgeschehen bereichern. Und es darum, dass die österreichische Bundesregierung so weit fremdbestimmt ist durch Geldanleihen und intensiven “Lobbyismus”….dass sie keine Entscheidungsbefugnis mehr hat. Die will sie auch nicht, denn diese Entscheidungsbefugnis hat sie “vercheckt” wie ein kleiner Dealer.

    Alle, die Anlagen in Form eines “Mischfonds” besitzen, sind nun aufgerufen zu prüfen ob darin auch Rüstungskonzerne enthalten sind. Ist dem so….dann werdets diese grauslichen Wertpapiere los, aber dalli!

    An alle, die ganz offen Geld machen wollen mit Rüstungsaktien: “Es ist krank, was du machst und kommt einem Verbrechen gleich.”

    Herr Pilz, anstatt die SPÖ zu diskreditieren… was hindert sie daran ein bissl deutlicher zu werden bzgl der größeren Zusammenhänge?

    • Wiener Schrebergärten sind geschützt!
      Sehr geehrter Sig! Ihrer Partei kann man nicht vorwerfen, daß sie das Heeresbudget aufgeblasen hätte. Das stimmt.
      Trotzdem, immerhin die Verteidigung der Schrebergärten und sonstiger Liesinger Pfründe ist sehr gut aufgestellt!
      Natürlich war es konzeptlos und dumm, einen Zivildiener zum Verteidigungsminister zu küren! Einer der Gründe, warum das Bundesheer bisher keine sinnvolle und anerkannte Rolle im Staate Österreich finden konnte.
      Dieser erfolglose Zivieldiener war von EADS vorgeführt worden und sollte nach langer Zeit aus dem Burgenland nach Brüssel befördert werden, um dort seine „Parteikarriere“ fort zu setzen! Kein Wunder, daß Doskozil nunmehr sauer reagiert. Aber einer der Genossen hat eben immer des Bummerl oder Zwei. Babler hat Doskozil und Ludwig. Doskozil bleibt neben Ludwig und Babler auch mit Darabos nichts erspart!

      • Wann war das noch mal…. Ah ja im Jahre Schnee….

        Wie siehts in NÖ aus mit Umwidmungen???? Grafenwörth, klingelt da was? Nein, weil da gehts ja um eine Partei vom Rechtsblock, in dem Fall die ÖVP gö?

        COFAG, SIDELETTERS, KORRUPTION AM LAUFENDEN BAND…. EH WURSCHT ODER?

        Wie siehts mit der ibiza-Lifekirruptionsübetragung aus? Ist die ein Garant für einwandfreie Absichten der FPÖ? Im Gschobelt-Universum schon, gö?

        • Einst, im Jahre Schnee, fuhren wir auf dem Schnee von gestern talwärts. Der Schnee von heute fährt vielen erst durch die Nase, bevor sie sich am Boden der Realität wieder finden werden!

        • @Sig
          Das finde ich jetzt nicht sooo schlimm weil Ibiza war total sauber und nichts verbotenes.
          Lucona, Bawag usw.. halt schon. Sogar mit Toten… War es nicht auch die SPÖ jene die Korruption in Österreich eingeführt hat?

          • Sie sind heute aber wiedermal als Philanthrop unterwegs.
            Mir scheint sie machen sich Sorgen um Sig. Ich denke, es ist ihm durchaus zuzumuten, auch noch die „Konsum Pleite“ zu erwähnen. Vom Versagen der Roten- VÖEST erst gar nicht zu reden. Bei BAWAG sollte man immer auch bedenken, daß die Rote Gewerkschaft den Streik Fond der sozialistischen Arbeitnehmer verspekuliert hat. Das sozialistisch kapitalistische kommunistische Wirtschaftssystem der Nachkriegszeit hat sogar den Fall des Eisernen Vorhangs überdauert!

    • Ja die Rüstungs- und die Pharmaindustrie, aber auch die gesamte Petrochemie haben uns fest in ihrer Hand und viel mehr Geld dafür als alle anderen zusammen. Die Bankenwelt sind ihre besten Kunden und deshalb ebenfalls steuerbar von diesen abhängig, wie vermutlich fast das gesamte EU Parlament so…
      Deshalb werden wir wohl auch nie mehr aus deren Würgegriff herauskommen können und schon gar nicht, wenn es keine funktionierende Demokratie, aber auch keine funktionierenden Medien mehr gibt…

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.