Montag, Juli 15, 2024

Der Entgleisungspunkt

Die Gesellschaft entgleist, die Welt entgleist mit: im Großen und im Kleinen, international und national.

Wir befinden uns hier: am Entgleisungspunkt. Der Moralkompass hängt schief: Bei internationalen Frauenorganisationen, die zu sexueller Gewalt und Verstümmelung der israelischen Frauen schweigen. #Metoo unless you`re a jew.

Preis für Menschenleben

Auch bei Entwicklungen der Gesundheitspolitik schreien nur wenige auf: nicht einmal die geplante Bewertungskommission, die als unwert eingestufte Patienten und Patientinnen möglicherweise nicht zu dem bestmöglichen Medikament der Krebsbehandlung kommen lassen würde, sorgt für Empörung. In dem vorgesehenen Board würden Medikamente nicht mehr nach Sinn und Nutzen bewertet, sondern auch nach ökonomischen Kriterien. Professor Zielinski, international renommierter Facharzt, so wie Prof Sevelda, Präsident der Krebshilfe, erheben entsetzt die Stimme. Und… wer noch? Wer sagt etwas dazu, dass die Gesellschaft auf Todkranken ein Tänzchen vollführen möchte, statt sie zu schützen?

Freunde der Gewalt

Das Schweigen dröhnt, es wächst an, es bildet Maelströme, es dringt durch jede Ritze des Gemeinsamen, des Miteinanders.  Beim Sympathisieren mit Gewalt: so viele Freunde hatte die Hamas weltweit vermutlich selten. Die Einladung, Zar Putin zu treffen, hat sich wirklich ausgezahlt: in Scharen wechseln Putinfreunde ins Hamaslager und entwickeln auch für deren Untaten ein sanftes Verständnis. Wer sieht noch auf die Ukraine? Es hat sich auch für Putin ausgezahlt.

Ziviles Engagement kriminell

Wir entgleisen: auch bei der Definition, was ein krimineller Akt ist. Die Klimakleber sollen nun also eine kriminelle Vereinigung sein, ähnlich wie zuvor die Tierschützer.  Man mag über ihre Protestformen diskutieren, hinterfragen oder diese ablehnen, aber in welcher Welt sind diese Kleber denn eine kriminelle Organisation?  Kanzler Nehammer, der sich über diese Entwicklung mit dem Satz „Ich finde es richtig und wichtig, dass hier die Rechtsstaatlichkeit tatsächlich ein starkes Zeichen setzt“ doch sehr zu freuen scheint, wird jetzt hoffentlich auch in anderen Fällen sehr auf das starke Zeichen der Rechtsstaatlichkeit achten, die ihm so frisch ans Herz gewachsen ist. Bei dem Fall Tina schien das noch ganz anders.

Ja, wir befinden uns hier: Am Entgleisungspunkt. Das gilt für Politik, Gesundheit und Umwelt.

Wohin werden wir gehen? 2024 wartet um die Ecke.Und wir befinden uns: hier.


Titelbild: Miriam Moné

Autor

  • Julya Rabinowich

    Julya Rabinowich ist eine der bedeutendsten österreichischen Autorinnen. Bei uns blickt sie in die Abgründe der Republik.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

9 Kommentare

9 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Das unsichere Österreich

Nur so unterstützt du weitere Recherchen!