Donnerstag, April 25, 2024

Nawalny, Putin, Kickl – und die ÖVP

Wladimir Putin ist für den Staatsmord an Alexej Nawalny verantwortlich. In Österreich ändert das nicht viel. Putin kann sich nach wie vor auf FPÖ und ÖVP verlassen.

„Ich bin erschüttert über die Nachricht des Todes von Aleksej Navalny. Vladimir Putin und sein mörderisches Regime haben das zu verantworten.“ Die Reaktion der russischen Botschaft zeigt, dass Alexander Van der Bellen als Bundespräsident alles Notwendige gesagt hat.

Quelle: Twitter

Ganz anders klingt das beim Bundeskanzler: „Die Umstände seines Todes müssen unabhängig untersucht und geklärt werden“. Damit drückt sich Nehammer um die entscheidende Frage: Geht es nur um die Aufklärung der Todesursache vor Ort? Oder geht es – wie bei jedem Staatsmord – um die mörderische Kette von Putin bis ins Gefängnis am Polarkreis? Und was passiert, wenn man dem Auftraggeber des Staatsmords nichts nachweisen kann?

Quelle: Twitter

Vielleicht weiß Nehammer nicht, dass Staatsmord nichts anderes ist als das gezielte Zugrundegehenlassen im Gefängnis: zuerst einsperren, medizinisch nicht versorgen und dann bedauern, dass der Häftling einen Spaziergang nicht überstanden hat. Van der Bellen lässt sich nicht an dieser Nase herumführen. Nehammers Nase scheint dafür wie gemacht.

Blaue Schwänze

FPÖ und Kickl haben geschwiegen. Aber was hätte die österreichische Putin-Partei sagen sollen? „Super, gut gemacht!“ oder „Man muss versuchen, auch Putin zu verstehen“ oder auch irgendetwas über „Nestbeschmutzer“? Kickl und Vilimsky haben jetzt einmal alle blauen Schwänze eingezogen.

Das ist nicht so verwunderlich wie das Verhalten des Verfassungsschutzes „DSN“. Dort weiß man: Kickls Partei ist mit einem Freundschaftsvertrag an Putins Partei gebunden. Putin lässt rechtsextremen Nationalparteien in der EU finanziell unter die Arme greifen. Russische Oligarchen und Geheimdienste versuchen Staaten der EU und die Union selbst mit Parteien der 5. Kolonne zu destabilisieren. Aber niemand in DSN und Innenministerium gibt den Auftrag, mögliche politische und  finanzielle Steuerungen der FPÖ durch Putins Banken, Parteien und Geheimdienste zu untersuchen.

Blauer Minister, schwarze Liste

Unter dem Regime von Innenminister Herbert Kickl ist Österreich schon einmal im „Berner Club – CdB“ auf die schwarze Liste der westlichen Nachrichtendienste gesetzt worden. Vom finnischen „SUPO“ bis zum deutschen „Bundesamt für Verfassungsschutz“ war für alle die Gefahr, dass ein FPÖ-geführter Dienst westliche Geheimnisse an FSB und SWR in Russland verrät, zu groß.

Rund um Kickls Sturm auf das BVT ist dann die geheime „CbB“-Software „Neptun“ von FPÖ-Straßenpolizisten in Plastiksäcken aus dem BVT geschleppt worden. Kickl hat sich dafür bis heute nicht verantworten müssen.

Gauner und Diebe

Österreich ist Putins Pförtner in die EU. Aber das ist nicht das alleinige Verdienst der blauen Putin-Trolle. Auch die Putin-Trolle aus der ÖVP haben ganze Arbeit geleistet:

  • Unter Innenministern von Ernst Strasser bis Wolfgang Sobotka und Karl Nehammer konnte der FSB-Resident in Wien ungestört ein Netzwerk von mehr als 500 Agenten in Wien und anderen Städten aufbauen. Vom Terror gegen tschetschenische Flüchtlinge bis zur Wirtschaftsspionage arbeiten sie bis heute unbehelligt.
  • Gemeinsam mit Sebastian Kurz hofierten ÖVP-nahe Oligarchen wie Sigi Wolf den russischen Diktator.
  • Mit ihrer Hilfe wurde die OMV vom erfolgreichen Norwegen-Geschäft auf Russland umgepolt. Österreichs Gazprom-Knebelverträge werden von Kanzler und Energieministerin bis heute geheim gehalten.
  • Als es für sie überall gefährlich wurde, blieb Österreich für die Putin-Oligarchen von Arlberg bis Wien ein sicherer Hafen.
  • Karl Nehammer war der erste Bundeskanzler, der den westlichen Putin-Boykott nach dem Ukraine-Überfall mit einem Alleingang nach Moskau sabotierte.
  • Während andere EU-Staaten ihre Abhängigkeit von russischem Gas nach dem Überfall auf die Ukraine auf Null reduzierten, erhöhte Österreich seine Russland-Abhängigkeit von 80 auf 98 Prozent.

Nawalny hat das alles in einem „profil“-Interview im Juli 2019 auf den Punkt gebracht: „Alle wissen, dass korrupte Gauner gut und gerne in Österreich investieren. Es gibt viele Russen, die Immobilien besitzen, in Tirol und anderswo, aber hier wie dort hat das politische Establishment überhaupt kein Problem damit.“ Nawalny wusste schon damals: „Alle lieben Österreich – die Gauner und Diebe eben besonders.“

Mit der ÖVP haben sie eine Partei, die ihre Interessen bis heute erfolgreich vertritt.

2 Putin-Parteien

Kurz-Vorgänger Wolfgang Schüssel blieb bis weit in den Ukraine-Krieg auf Linie: „Ich kann mit den moralischen Zuschreibungen nichts anfangen. Natürlich war es damals richtig, mit Putin das Gespräch zu suchen. Natürlich war es richtig, auf billige Energiequellen aus Russland zu setzen.“ Natürlich war das für ihn als Lukoil-Aufsichtsrat mit 100.000 Euro Jahresbezug richtig. Aber für Österreich war es falsch.

Österreich hat jetzt zwei Putin-Parteien: die FPÖ, die Putins Politik und die ÖVP, die Putins Geschäft macht. Nach der Nationalratswahl droht damit eine ganz besondere Regierung.

p.s.: Für Nawalny selbst kommt jetzt alles zu spät. Für Julian Assange nicht.

p.p.s.: (10.45 Uhr) Nur zur Klarheit: Nawalny hat viele fragwürdige Positionen vertreten. Ich kenne die Vorwürfe gegen ihn: Er sei homophob, ein russischer Nationalist und einiges mehr gewesen. Aber hier geht es ausschließlich um eines: um den Umgang mit Gegnern eines Regimes und um die Rechte eines Menschen. Um sonst nichts. Das sollten wir nicht vergessen.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

99 Kommentare

  1. Meines wissens waren es die roten Kremltreuen Genossen die schon Jahrzehnte davor den Gasvertrag mit Russland abschlossen. Das war 1968. Danach wurde lediglich ergänzt.

  2. Ich persönlich plädiere für eine Eilspezialoperation gegen Putin persönlich.
    Und dabei meine ich nicht Sanktionen.

  3. Diese Russland Affinität der ÖVP reicht ja lange zurück. Zurück bis zu den ersten russischen Gaslieferungen 1968, das Jahr in dem die Russen den Prager Frühling niedermetzelten. Damals war die Antwort Österreichs darauf auch sehr verhalten bis nicht vorhanden, obwohl wir immerhin Nachbarn der Tschechen sind. Daran hat sich bis heute nichts geändert, siehe Nehammer. Russland liefert uns den vermeintlichen Wohlstand und Österreich schweigt, allen voran die ÖVP. Dabei wird russisches Gas mittlerweile als eines der teuersten überhaupt gehandelt, kein Wunder erfolgt die Lieferung nach Österreich doch direkt über ein Kriegsgebiet. Das treibt die Inflation in die Höhe, schafft Unmut in der Bevölkerung und wirkt so destabilisierend. Genau das was Putin will, ÖVP und FPÖ sind somit nützliche Idioten des Diktators auf dem Weg zu seinem erträumten eurasischen Großreich. https://www.energyagency.at/fileadmin/1_energyagency/presseaussendungen/allg._pa/2023/aea_analyse_an_der_gasleine_executive-summary_final.pdf

  4. Ich denke, es wird für immer mehr Menschen immer klarer, dass Russland eine Sackgasse ist. Im Zentrum heute hat der FPÖ-Energiesprecher ja auch schon von einem Abgehen vom rus Gas geredet. Mit dem Argument, zuerst “an uns” zu denken. Na dann ist das eben so. Was das wirklich bedeutet hat Roiss dann ausgeführt (40km Leitung wird in OÖ nicht gebaut, weil es der Verbund-Tochter gasconnect zu teuer ist oder was auch immer). Roiss sinngemäß: Ende 2024 erwartet man am europäischen Gasmarkt Gaspreise unter Vorkriegsnievau. in Ö erwartet man eine Verzehnfachung 😂 weil wenn die Ukrainer zudrehen, dann können wir mit Eselskarren die Kanister LNG nach Ö transportieren 😰😂

    Das ist die Abhängigkeit, in die uns unsere putintreuen Politiker:innen gebracht haben. Wenn der Fall eintritt, und für Ende 2024 kündigte dies der ukrainische Energieminister schon mehrmals an, dass die Ukraine die Pipeline nicht mehr wartet (weil zu teuer nur für die Slowakei und Ö) und damit abdrehen muss und wird. Und Österreich hat keine Transportwege um von anderswo die Mengen zu ersetzen. Na das wird die Industrie in den Abgrund reiten. Wirtschaftspartei blau und schwarz haben ein Stück Arbeit geleistet. Vom Frieren, weil das kaum bezahlbar ist dann, gar nicht zu reden.

    Warum die Gaspreise in Österreich so hoch sind? Weil Ö vom europäischen Gasmarkt entkoppelt ist, weil keine Transportwege von der EU nach Ö gebaut wurden. Und schon gar nicht werden. In der EU gibts Gas in Hülle und Fülle und wir müssen das jetzt schon überteuerte rus Gas zahlen und benutzen.

    Aber die SPÖ ist auch nicht frei von Putinfreunden: Hanke hat heut erklärt, Abkoppelung vom rus Gas hat keine Eile. Das ist der Finanzstadtrat Wiens. Und wenn man sich diese Russenpartien in den Parteien so anschaut, dann kann man gut prognostizieren, dass für Ö nichts Gutes rauskommt.

      • @nikita

        … wenn sie sich aus dem Spiel nehmen. Und als Spiel fassen sie es immer noch auf. Putinfreunde können nur Zocker sein, weil Putin ein Zocker ist.

    • Ich muss sagen, ich würd über diese Verwicklungen mit Russland gerne mehr wissen.

      Bin Pilz sehr dankbar, dass er den Umstand, dass unser Innenministerium darauf verzichtet zu prüfen, ob und wieviel Geld die FPÖ von Russland bekommt, so klipp und klar aufführt.

      Das mit Hanke hab ich nicht gewusst, muss aber schon sagen, dass die Wiener nicht die Bundes-SPÖ sind, die ja jetzt noch dazu unter einer anderen Führung steht.
      Und angesichts der Umfragewerte zugunsten der Blauen… Ist eher davon auszugehen, dass es die sind die den A***voll Geld geblasen bekommen.

      • @Sig

        Es ist so arg, dass jedesmal, wenn die SPÖ in die Richtung klarer Linie kommt, irgendwer prominent einen Schuss abgibt, der die SPÖ wieder ins Zwielicht bringt. Das läuft jetzt schon seit Jahren so. Die Wiener SPÖ ist wahrscheinlich mehr durchseucht vom rus Geldgeber als uns lieb ist. Ich meine damit keine Zahlungen sondern handelnde Akteur:innen.

        Kotzen ist auch eine anstrengende Tätigkeit.

    • Es war wieder einmal ein unwiderlegbarer Beweis, dass in unserem Land gefühlte 90% der Energien (des Lösungspotentiales) dazu verwendet werden, um lang und breit ideologisch polemisierend zu “erklären”, warum etwas NICHT möglich ist, weil Konservative und mafiös verbandelte Verhinderer überall zerspragelt an den Schalthebeln sitzen, die einzig und allein dafür bezahlt werden, den Status Quo aus dem Gestern beizubehalten. Klar, sonst wären diese Beharrer ja nicht konservativ. Nichts anderes hört der gelernte so erzogene Österreicher lieber, als dass sich nichts Großartiges ändern werde. Änderungen bergen schließlich Unheil, wie man genetisch angstbesetzt sehr gut “weiss”. Es werden Narrative aufgebaut, dass sich schon “irgendwo, irgendwie” Lösungen dann und wann ergeben werden, um sich durchzuschlängeln. Mit intransparenten dubiosen Verträgen und sich daraus ergebenden essentiellen Abhängigkeiten, weil man sich ohnehin auf den Datenschutz dann verlassen können wird. Ging ja auch bisher gut. Wir sind eines der reichsten Länder auf der Welt, was mit einem überdurchschnittlichen Vermögen pro Kopf argumentiert wird, wo aber nur ~5% deutlich über 50% des Volksvermögens in ihrem Eigentum wissen. Volkswirtschaftlich mit miliardenschweren, bürokratisch zerfledderten Insuffizienzen, die einem Angst machen können, im überbordenden Kraken-Föderalismus – ausschließlich lokal bis in die letzte Minute das Alltags hinein machtorientiert. Wie fragil und im Ernstfall wertlos zB Energielieferverträge sind, erweist sich, wenn man hört, dass Katar zZ nichts mehr in die Pipelines nach Europa pumpt, weil im Nahen Osten Krieg herrscht. Lässt man Trump wieder an die Macht, werden auch andere Lieferverträge über Nacht zerissen werden. Zahlen wird’s “der fleissige, erfolgsorientierte” Stimmvieh. Egal, Österreich “hofft”, wird sich trotzdem schon irgendwie ausgehen… Als letztes Argument sind immer die Anderen für Säumigkeiten verantwortlich (man “muss” ja leider auch ko-alieren). Wenn Kogler in der Pressestunde dann argumentiert, dass man doch biite auch hinsehen und darüber diskutieren sollte, WAS WIE verändernd entwickelnd gehen konnte, trotzdem doch auch schon passierte, man doch konstruktiv mit den verblieben 10% intelligenten Lösungspotential in die Zukunft sehen möchte, statt sich nur in der Vergangenheit suhlend zu ergehen, fühlt man sich als Wähler nicht gar so hilflos im Stich gelassen – zum Wohle unserer Volksgemeinschaft, die sich ganz richtig KEINER Volkskanzlerwahl (irgendwo in die “Mitte” gezerrt) heuer zu stellen hat. Ganz richtig ein richtungsweisendes “Match” zwischen konservativen Blauschwarz und Grün.

      • Klar zahlen wir das. Aber auch die Industrie, die mittelständische Wirtschaft etc. wird das bezahlen. Wenn man eine Anleihe braucht, wie man ein Land sehenden Auges in den Bankrott führen kann, dann ist sie hier gegeben.

        40km sind in Bezug auf das gesamte Leitungsnetz in Ö lachhaft. Es kann sich nur um eine bewusste Blockierentscheidung von Putinfreunden handeln.

  5. Ich finde den Kommentar von R Köppel dazu gut:
    https://weltwoche.de/daily/daily-spezial-fall-nawalny-eine-andere-sicht/

    Nawalny wurde in RU als einer der die Interessen des Westens vertritt gesehen. Die Anzahl seiner Fans hält sich sehr in Grenzen. Ob er dadurch ein Konkurrent zu Putin hätte sein können?
    Der Vergleich der FAZ mit “Der weißen Rose” ist jedenfalls geschichtlich völlig unzutreffend.
    Auch hat Nawalny sehr fragwürdige nationalistische Dinge gesagt: ZB zu Muslimen hat er “Kakerlaken und Fliegen” gesagt, die man bekämpfen müsse. … Der Zeitpunkt des Todes passt perfekt als Gegendarstellung zum Interview von T Carlson mIt Putin.
    Wieso war die Witwe von Nawalny bereits am Freitag auf der Münchner Sicherheitskonferenz anwesend?
    etc

      • Ich sehe weder in rechts noch in konservativ eine zwingend folgende kritische oder freundliche Einstellung zu Russen, die in den USA geschult werden.
        Im Übrigen ist die WW ein Blatt, das den Typus des schweizer (nationales) “Unternehmertums” in einer christlichen und humanistischen Blase propagiert und zugleich versucht journalistischen Regeln gerecht zu werden.

        • Richtig: Die neoliberalen Raubritter werden in schweineteuren Elite-Unis im Ami-Land und GB aufgegleist. Neoliberalismus ist unpolitik – aber inhuman. Putins’ Regime, Trumps’ (Alb)Träume, politischer Islamismus (auch milliardenschwer im global Business) uswusf. sind es auch, matchen sich also perfekt auf dem Weg zur Dystopie…

          • Von “matchen” würde ich an der Stelle nicht sprechen. Bei Trump und Putin hatte ich immer den Eindruck, die beiden würden sich als gleichgesinnt betrachten. 😉

          • @DD
            Stimmt, war bissl schlampig unspezifiziert hergeschrieben:
            Unterstellt man dem “politischen” Islamismus eine de fakto religiös motivierte Grundlage (die imn westliche Interporetation politisch ausgelegt wird), wird er wieder so, wie von mir hergeschrieben. So-oder-so ein blasphemisches Konzept. (Hoffentlich wird jetzt keine Fatwa gegen mich bekennenden Animisten inszeniert… 😎 )

        • aha, ich will jedenfalls wissen, welchen Vater das Kind hat. Und wenn ein Medium schon mit der Mähr vom “bösen Mainstream” hausieren geht, dann weiß ich, dass dann ein par alternative Fakten in Querdenkermanier kommen oder schlicht versucht wird Dinge zu relativieren (der böse Dogmatismus) die einem nicht ins Weltbild passen. Und damit sind jetzt nicht die fragwürdigen Ausritte eines russischen Oppositionellen gemeint, sondern die Tatsache, dass Putin ein Diktator und sein Handeln durch nichts zu rechtfertigen ist. Warum kann man das nicht einfach so stehen lassen? Ist doch ein Märchen, dass es dabei um die Wahrheit geht, es geht darum, die Sache zu relativieren genauso wie in dem kommunistischen Blattl das sie verlinkt haben. Wer will schon das Mutterland seiner eigenen Ideologie ehrlich verteufeln, lieber darauf hinweisen, dass der Ermordete auch nicht ganz “sauber” war.

  6. Was sagte Herr Van der Bellen doch gleich zu Julian Assange?
    Vielleicht kann sich noch Jemand daran erinnern, oder einen Link dazu schicken?
    Oder was zu den weiteren Fällen wien denen des Journalisten und Blogger Gonzalo, oder dem US Bürger Lira in der Ukraine?

  7. War das auch ein Staatsmord?
    Ukraine bekennt sich zu Politiker-Mord
    06.12.2023 | 21:42
    Der pro-russische ukrainische Politiker Ilja Kywa wurde bei Moskau tot aufgefunden. Laut ukrainischen Verteidigungskreisen organisierte der Geheimdienst SBU die Ermordung.

    • Ja. Ein Akt der Resistance. Haben die französischen Resistence-Kämpfer:innen mit den Nazischergen auch gemacht, wenn sie erwischt haben und ebenso mit den Nazi-Kollaborateuren. Faschistische Regime haben die unangenehme Eigenschaft, dass sie sich nur durch physische Übermannung zum Einlenken bringen lassen.

      Leider gehts nicht mehr anders. Die Mafia in Staatsgewalt kann man nicht durch gut zureden, durch Bitten oder durch Schleimspuren zu irgendetwas bewegen.

  8. Wäre ja realitätsfremd zu behaupten dass unseren BP in erster Linie Konsequenz auszeichnet. Wo er jedoch wirklich immer dran bleibt ist dass er sich stets von Neuem als Feindbild der Rechten bestätigt. Gut so!

  9. Ist das auch dieser Alexander von der Bellen der sich bei anderen Staaten um die Einhaltung der Grund- und Menschenrechte so lautstark bemüht?
    https://www.tabularasamagazin.de/oesterreichische-praesidentschaftskanzlei-deckt-enteignungen-bericht-zum-aschermittwochbrief/

    Bis heute sind diese unfassbaren Umstände bis hinein in die Volksanwaltschaft nicht geklärt und kenn ich noch andere Fälle, welche sie ebenfalls völlig vergeblich an diesen Volkspräsidenten gewandt hatten…

    Aber auch Herr Kickel hat sich nocn nie dazu geäussert und deckt damit wohl auch seinen blauen Volksanwalt und ebenfalls Präsidentschaftskanditat.
    Damit ist zumindest für mich auch die FPÖ ein Teil dieses Systems und die Medien für diese “Zustände” sowieso hauptverantwortlich, sonst wären sie diesen hier aufgezeigten Unfasslichkeiten wohl schon lange mindestens so auf den Grund gegangen, dass diese Veröffentlichungen mindestens als Fake News abgestempelt worden wären? (Aber siehe dazu auch noch die Veröffentlichungen in anderen Medien wie Salto oder der Huffingten Post, als es dies noch gab.)

    • @ Dealer

      Brav, ich sehe Du bleibst wirklich dran. Ich liege in meiner sozialen Hängematte, wie Du meine wohl verdiente Pension bezeichnest und lese Deine Verschwörungen.
      Ich an Deiner Stelle würde eine Plattform gründen um Deine Gschichterln weit zu verbreiten.
      Bei Zackzack sorgen die nämlich nur eingeschränkt für Interesse.

      • Dieses scheinheilige Heuchelei, auch in diesem Forum, ist einfach nicht mehr zu überbieten?

        Sonst weißt Du immer alles, hier aber fällt Dir auch nichts anderes ein, als erneut wieder von einer Verschwörung zu sprechen? – Wenn das aber eine Veschwörung ist, warum wird dann nicht endlich etwas unternommen?

        https://qolumnist.com/de/2024/02/15/16780/
        Es geht hier um sehr viele Opfer und gigantische Geldsummen und vermutlich auch schon an diesen Untätigkeiten daran Verstorbene? (Wie das alles wohl versteuert wurde?), aber eben nur um Österreicher, da ist das alles vermutlich nicht so schlimm… – aber vielleicht hilft es ja, wenn man Österreicher als Europäer bezeichnet und sich Herr Dozent Schütz nun das erste Mal direkt an die Frau Von der Leyen wendet? – Vielleicht interessiert das ja europäische Medien, oder gar Russische?

        • @Dealer
          Warum so angriffig? Ich lobe Dich doch…..

          Wer heuchelt hier im Forum? Sei nicht so wehleidig. Du schreibst hier ganz viel Zeugs, sorry mehr is es nicht, und regst Dich auf weils niemand interessiert.
          Nochmal…gründe eine Plattform , vielleicht #Schlaucherl und gut is.

          • Wenn ich nur denke was für gigantische Aufwände betrieben werden, um die FPÖ und hier besonders Herrn Kickl nur irgendwie niederzumachen, ihen etwas anzuhängen, oder sie ständig mit Dreck zu bewerfen.

            Hier nun besteht der dringende Verdacht, dass ein Volksanwalt aus ihren Reihen amtwegig hätte eine Strafanzeige erstellen müssen, wie Dozent Schütz wirklich in zahlreichen Veröffentlichungen über Jahre schon, wo ich erst kürzlich gelesen habe, dass auch eine Andrea Bader mit ihrem Fall darunter ist, aufgezeigt und schwer brandgemarkt hat. – Und auch ein Präsdident, welcher die Vorgänge Putins har kritisiert, bleibt hier weiter laut schweigend dafür einfach unbehelligt?

            So kann ich deshalb absolut nie verstehen, warum man das nicht wenigstens aufgreift und endlich medial untersucht, oder eben sonst als wirklichen FAKE endlich dementiert und die weiteren Veröffentlichungen eines Herr Schütz unterbindet oder gar verbietet?

            Da breitet sich einfach eine Unglaubwürdigkeit aus, wo ich mehr und mehr zur Annahme komme, ja zwingend kommen muss, dass dieses Land ohne Hilfe aus dem Ausland, noch selber aus diesem Dreck und Sumpf noch herausziehen kann?

            (Aber nur weiter beispielsweise interessiert auch noch immer absolut auch Niemanden, wie der Herr Sektionschef zu Tode kam und hat auch absolut Niemand ein Problem, dass nun seine Vorgänge geheim von einer befangenen Kommission, auch noch als Berater von der weisungsgebenden Justizminsterin, vermutlich weiter verklären und verschleiern wird? – Wie kann da noch etwas anderes in diesem Lande wichtiger sein, bevor das nicht lückenlos transparent aufgearbeitet auf dem Tisch liegt?
            Wie kann bei solchen Zuständen, auch was die gekauften Medien anbelangt, noch von bevorstehenden legtimen Wahlen gesprochen werden und weiter einfach zur Tagesordnung geblasen werden?)

  10. Man muß sich nur bewußt machen, wie viele kritische Journalisten in Russland in den letzten Jahren auf mysteriöse Weise “einfach überraschend verstorben”, verschwunden, einen tragischen Verkehrsunfall hatten oder ganz offen ermordet wurden ; oder wie viele putinkritische Politiker mit dubiosen Argumenten von der Wahl ausgeschlossen wurden; oder wie viele Wirtschaftsbosse in Putins Diktatur aus unerfindlichen Gründen” Selbstmord” begangen haben!

    Wem dann noch nicht klar ist, welche brutalen Repressalien hier das Putinregime anwendet, der muß entweder extrem ….. naiv oder ein völlig ahnungsloser FPÖ Anhänger sein, der die Augen vor einer beängstigenden Putinfreundlichkeit der Kickl-Partei verschließt.

    Diese politische Haltung der gesamten Fpö erinnert fatal an die Anfänge der NSDAP in den Dreissigerjahren.

    Und das soll die Zukunft Österreichs sein? Hoffentlich wird der Wähler noch gescheiter, als es die Umfragen voraussagen. Denn die ÖVP wird kein Garant dafür sein, dass dieser wirre Fpö Haufen nicht wieder in einer Regierung wüten darf.

  11. Rußland ist, war und wird immer der Feind der Europäer bleiben, zumindest von denen die keinen Volkskoffer oder sonstige Persönlichkeiten brauchen, die ihnen sagen was zu tun ist.
    Ich vermute so manchem Ostösterreicher wurde ein Stockholm Syndrom vererbt, wie sonst kann man die Taten der russischen Besatzer vergessen haben.

    • Wolpertinger – War schon sehr auffällig dass, schon bevor Russland die erste Kriegshandlung in der Ukraine setzte, in den sozialen Medien etliche User am Werk waren die Putin die Mauer machten und den Westen und die Nato der Kriegstreiberei bezichtigten. Glaub ja nicht wirklich dass es sich dabei um unabhängige Stellungnahmen handelte. Erinnerte in dieser Form auch um die Einmischung von Russland – bezahlte Hacker etc.- im US Wahlkampf 2015 wo es darum ging Hillary Clinton und die Demokraten zu schaden. Und ja, da wie dort gings auch darum schlichte reaktionäre Gemüter zu beeinflussen, die den Spin im Fluss hielten ohne dabei wirklich zu wissen was sie da von sich geben. Gab es ja auch genug hier im Forum die da ganz plötzlich zu Putin und Russland Verstehern mutierten obwohl sie vorher dafür kaum affin waren wie ich mal glaube.

    • Ned bös sein. Jede Information ist wertvoll. Wenn man den Eindruck erwecken möchte, dass Informationen dazu genutzt werden, um Putin und den Kremel in der Betrachtung plötzlich nicht mehr ganz so weit als “radikalrechtskonseravtiv” anzusiedeln…. Dann werd ich für meinen Teil auf jeden Fall hellhörig.

    • @Kritiker

      Auf das hab ich schon gewartet. Aber Du als KPÖler musst das scheinbar thematisieren.
      Schade

        • @Kritiker, ist er denn das? Ein Rechtsextremer? Steht das in dem von ihnen verlinkten Artikel dezidiert drinnen? Nein.

          • Interessant. Einer, der bei Aufmärschen spricht, wo sich sich die Leute schwarz gekleidet mit dem Hitlergruss zeigen, einer, der andere Volksgruppen als Kakerlaken und anderes Ungeziefer bezeichnet, das man ausrotten, notfalls erschiessen muss, gnädigerweise ev. deportieren soll, der Ausländer als Karies am gesunden russischen Zahn bezeichnet, das alles ist für Sie kein Rechtsextremer? Sie sind ideologisch aber sehr flexibel. Oder nennt man das Wendehals?

  12. Während andere EU-Staaten ihre Abhängigkeit von russischem Gas nach dem Überfall auf die Ukraine auf Null reduzierten, erhöhte Österreich seine Russland-Abhängigkeit von 80 auf 98 Prozent.

    DE importiert jetzt mehr als vor dem Krieg, weil Frackinggas oder Gas aus Saudi Arabien bus zum vierfachen kosten….das wäre der ruin der Wirtschaft…
    USA verdient zw 500 und 800 Millionen PRO Schiff, für ihr extrem dreckiges Frackinggas….

    • Ist doch egal von wo man das Gas importier und der Preis war bei Kriegsbeginn hoch oben, aber jetzt ist der wieder auf Vorkriegsniveau.
      Und so zuverlässig, wie immer behauptet wird, war Putin auch nie. Er hatte zu Kriegsbeginn die Gaslieferungen um 80% reduziert und damit den Liefervertrag gebrochen. Warum diese Regierung den Kneblevertrag bis heute nicht gekündigt hat, ist unverständlich, denn kein Schiedsgericht der Welt würde Russland hier recht geben.

  13. Die EU hat der Ukraine 10 000 000 Mörsergranaten für 2026 zugesagt….wir haben anfang 2024 und die rechnenschon mit massive Gewinne….Friede oder versuche gibts Auch von Seiten der EU nicht….die wollen den Krieg weil er ihre Taschen füllt…wie heuchlerisch und verlogen sie alle Sind….
    Baerbock bezeichnet offenen Brief (für Friedensverhandlung, von Prominente) als “naiv, verstörend, überheblich”
    Kriegstreibetin….und die nennt sich grüne…

    • Wie wollen sie mit einen Diktator Frieden schließen? Das ist doch eine Illusion. Putin will keinen Frieden, er will die Ukraine.

  14. p.s.: Für Nawalny selbst kommt jetzt alles zu spät. Für Julian Assange nicht.

    Doch, die USA will ihn und die EU schweigt oder unterstützt ihren “Herren” USA vor denen sie zu Kreuze kriechtn und ihnen ihre stinkende Füsse küssen…

  15. Da ist nicht viel unterschied, zwischen anordnen oder dulden….wenn es rein Politische zwecke dient…und der EX IM und “BK” haben vier unschuldige tote m zu verantworten…
    https://kontrast.at/nehammer-ruecktritt/
    Nicht vergessen, Kurz stand dann in Brüssel neben der dauergrinsenden Leyen und forderte mehr überwachung….der Bevölkerung vor Terroristen….dabei haben sie die vier tote mit zu verantworten…

  16. | Kickl und Vilimsky haben jetzt einmal alle blauen Schwänze eingezogen. |

    Diese Ansage ist mMn in dieser Kausa unvollständig. FPÖ UND ÖVP – unsere heroisch geschichtsvergessenen Burschenschafter-Syndikate – wurden von Putins’ Regime bereits kastriert. So gesehen HÄTTEN diese pluralistisch-demokratiefeindlichen Genossenschaften (genossen als vergangene Zeitform vom sonderprivilegiert verbenden “genießen” hier verwendet) möglicherweise – im günstigst denkmöglich kulantesten Fall der Fälle – nun auch nur irgendETWAS gerne zum “Einziehen”. Für einen offiziell diplomatisch strategiepolitischen Rückzug aus Putins’ MachtEinflußsphäre scheint es aber aus Pilz’ens genannten mannigfachen Gründen viel zu spät. Österreichs’ meinungsbildend materieller “Wohlstand” im obersten Gesellschaftsdrittel etabliert nährt sich schließlich überwiegend aus dieser über Generationen entwickelten Gesinnungs-Loyalität. (Gerne globalökonomisch wettbewerbsfähig erklärt und verklausuliert)

    Möchte die andere, weltoffen liberale Hälfte im Land nun wirklich etwas in diesem (lokalen) Superwahljahr gegen diese humanistisch fortschrittsfeindliche Bagage ab mitterechts etwas ausrichten, hätte sie dem Volk nun adäquat wahlkämpfend auszurichten, dass es auf das letzte analytisch Existenzielle runtergebrochen überwiegend nur mehr !für oder gegen Putin’s, Xis’, Trumps’, Orbàns’, Erdogans’, Netanjahus’ programmatisch global vernetzte Systematik geht!”. Vieles scheint hierzulande aber zur allgemeinen Verwirrung aktuell dagegen zu sprechen, dass das so auch überzeugend passieren soll. Wer sich dieser volkskulturell lokalen Einsicht auf globale Befindlichkeiten skaliert aber entzieht und diese persönliche Mit-Verantwortung zum eigenen Vorteil lieber gegenteilig interpretieren möchte, weil’s momentan grad nicht so opportun erscheint, um sein Kreuzchen auf der ideologisch humanistisch richtigen Seite zu machen, wird dann gnadenlos KomplizIn – und den globalen, hybriden Krieg damit in auch unser Land zerren. Mit langfristigen Folgen, die wir uns hier im beschützten Herzen Europas nicht nicht vorstellen können (wollen)…

    Dem ewiggestrig restauriert verhafteten, paneuropäisch gesinnten Großspekulantentum (unwiderlegbar reaktionär fascho-katholisch gespint) gehört spätestens heuer im Superwahljahr das Handwerk gelegt – sonst werden’s noch Generationen später büsen müssen…

  17. Wissts, wer auch NICHTS zu sagen hatte zu Nawalnys Tod? (Genauso wie die FPÖ)

    DIE GRÜNEN…. Das ist der Gipfel der Schande!

    Und wissts, wer SCHON etwas gesagt hat über Nawalnys Tod, etwas sehr Wichtiges und Etwas bei dem es auch Not tut es zu sagen….?

    Die SPÖ

    So viel sei der VOLLSTÄNDIGKEIT halber erwähnt.
    Halt ich für nicht unwesentlich!

      • Tja, wenns um Giftigkeit geht, können wie uns auf einmal klar verständluch machen, oder wie?
        Was soll die Anfeindung? Ich hab 10 Minuten damit verbracht ein Statement der Grünen zu suchen, und hab nichts gefunden, wenn mir wer draus einen Strick drehen will, bitte.

        Die Grünen haben es übrigens nicht nötig in Schutz genommen zu werden, die lassen sich schon beschützen…. Im Glauben, sie wären ganz sicher gefeit vor den zu erwartenden Unbillen nach erfolgtem Umbau unseres freien Österreichs in das nächste Regime.

        Aber jaaaa, “Corona” war das eigentliche Thema. Entschuldigung, wie konnt ich nur vom Wesentlichen abkommen!

        • Da gäb’s 4 Möglichkeiten:

          # sinnvolle tags verwenden
          # daily cookie clearing (geht in jeder Suchmaschine), dann kommen’S aus Ihrer digitalen SERP Blase
          # scrollen, um verlinkte Info-Alternativen zu teuer gekauften SEOs’ zu finden
          # sich grundsätzlich digitale Kompetenz anzueignen (sonst bleiben’S MitfahrerIn und werden keine PilotIn)

          Nachsatz: Unzulänglichen Stuss mit giftiger Dummheit zu verteidigen macht nicht glaubwürdiger…

          • Ja sag dir das doch in den Spiegel. Du, ich bin kein Box-Sack an dem man seinen (vermutlich auf Neonazi-X-Twitter aufgerissenen Grant abzureagieren. Komm mal wieder runter. Was ist es denn, was dich so aufregt? Dass ich zu den Grünen kein Vertrauen mehr hab, ihr gut verstecktes Presse-Statement nicht gleich gefunden hab und ich finde, dass sie sich zu wenig vom Austrofaschismus distanzieren?

            Wo liegt das Problem?

          • … und wenn du haltlosen Schwachsinn schreibst, egal ob du Grüne magst, oder nicht, wird’s eine Richtigstellung geben. Habe fertig.

          • Ja, das ist auch völlig in Ordnung, erklärt aber nicht im Geringsten wo der offenbar grenzenlose Hass herkommt, den du grad auf jemanden projezierst, der damit…. Ned bös sein…. Einfach nix damit am Hut hat.

            “Beglück” wenn anderen damit. Und eines noch: Weißt du, es wird niemandem hier oder sonstwo gelingen, dass ich mit dem was ich sagen will hinter dem Berg halt. Je öfter es wer probiert, desto öfter sorg ich für Klarheit, Übersichtlichkeit und Direktheit. Und du wärst überrascht, wie wenig Worte dafür oft nötig sind.

          • … was du mir da unterschieben willst, ist ganz alleine dein Packerl … Du bist mich angesprungen hier, wolltest auf MICH projezieren – und nicht umgekehrt. Für jederman nachzulesen, klipp & klar. Und du kannst schreiben, was immer du willst. Is mia net amoi wuascht. Wird’s aber perspektivisch faktenentbehrt und / oder gegen mich untergriffig persönlich gerichtet, wirst meistens demgemäße Richtig- und Klarstellungen aushalten müssen. So viel solltest hier schon mitbekommen haben. Bist ja kein Neuling. So kurz gefasst kannst hier gar nicht auftreten…

    • sie mögen halt die grünen nicht und schreiben Unsinn – was soll’s?! und tun halt anhatten….. ist quasi Gipfel der Schande, wie sie selber sagen!

      • @Antonym 15:02
        Ich les von dir nur die Gedichte, die gefallen mir gut, da wird immer sehr klar, was du sagen willst. Vom Rest weiß ich nix. Sorry. Streitgespräche les ich nicht.

        Frag mich nur wie es sein kann, dass die Person die weiter oben einen sehr gut reflektierten Kommentar verfasst hat, die gleiche sein kann, die hier Rumpelstilzchen spielt. Lass mas gut sein bitte. Mich interessiert so was ned.

        • Nachtrag: Das mit dem “Gör” nehm ich als Kompliment 😄 übrigens… Wenn du wüßtest 😂💐

  18. Österreich steht zu Russland. Das war ( ist ? ) immer schon so.
    Wer diverse Biographien oder besser gesagt Bewertungen , Artikel und Kommentare über Putin über die Jahre verfolgt, sieht daß der Typ ein eiskalter und paranoider Mensch ist. Er war nie anders…..auch nicht vor der Annektion der Krim.
    Er lebt die Doktrin des russischen Geheimdienstes wie von Stalin gewünscht. Gegner ( Verräter) werden beseitigt…ohne wenn und aber.
    Jeder öster. Politiker, der diese Bezeichnung verdient, weiß das. Man steckt nur das Köpfchen in den Sand und meint, das wird schon irgendwie funktionieren.
    So sind wir…..

  19. “Aber niemand in DSN und Innenministerium gibt den Auftrag, mögliche politische und finanzielle Steuerungen der FPÖ durch Putins Banken, Parteien und Geheimdienste zu untersuchen.”

    Erfüllt das nicht die Kriterien für etwas, das man “Staats-Streich” nennt?

    Ich würde mir diesbezüglich klare Worte des Bundespräsidenten wünschen.

        • Ich weiß, daß es (fast) unmöglich ist.

          Sie müsste halt ein Amt bekleiden bei ihren Freunden, dann wäre es leichter, Pferde lieb streicheln, reicht leider nicht, aber ganz ehrlich, wenn sie einen Charakter hätte, würde ein Schreiben von ihr eintrudeln wo drauf steht, ich verzichte auf meine österreichische Staatsbürgerschaft, ein Satz reicht, sie müsste nicht mal eine Begründung schreiben, aber das wird sie halt nicht machen.
          Und solange sie dem Zar irgendwie nützlich ist, bei was auch immer, wird ihr dort auch nichts passieren, die Frau ist einfach am falschen Dampfer, sie merkt es halt nicht, aber das wussten die auf der Titanik auch nicht………

          • Ob sie noch im Besitz des Colliers ist dies sie eigentlich dem Staat Österreich aushändigen müsste? Ja ganz sicher und und nicht mal unter Folter würde sie sich davon trennen. Ganz zu schweigen davon dass sie dem Eroberer ihres Herzens was Schlechtes nachsagt. Blöd nur dass sie nicht weiß obs beim Vladi ankommen ist wie sie sich wieder für ihn ins Zeug ghaut hat. 😐

          • @soschautsaus

            Die ” Dame” spürt sich doch selbst nimma. Alles was war ist weg. Jetzt sitzt sie nach ihrem Aufenthalt im Libanon beim irren Zar.
            Wer sich mit den Blaunen einlässt wird so…..

    • D D. – Tja wennst schon mal als russischer Staatspräsident in Kitz urlaubst und mit der Annemarie Moser und dem Karli Schranz die Piste runtergwedelt bist..Und hat er nicht auch mit höchsten Staatsrepräsentanten Brüderschaft trunken? Schon allein dafür hättens ihm am liebsten die Ehrenbürgerschaft verliehen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Benkos Luxusvilla in Italien

Denn: ZackZack bist auch DU!