Mittwoch, April 24, 2024

„Es ist nichts mehr da!“

Seit ZackZack über die „Pilnagate“-Affäre berichtet, ist einiges los, in der ÖVP, bei der Polizei, im Parlament und in den Foren von „ZackZack“, „Twitter“ und „Der Standard“. Hier ein kleiner Auszug:

Pilnaceks silberner USB-Stick ist verschwunden. Er soll Teil seiner politischen Lebensversicherung gewesen sein.

Quelle: “Der Standard”

Ein USB-Stick verursacht Explosionsgefahr.

Quelle: “Der Standard”

Ein sehr frommer Wunsch…

Quelle: “Der Standard”

Von Nehammer bis zum Sobotka-Kabinett ist schon einiges ins Wasser gefallen…

Quelle: “Der Standard”

Kurz, der Selbstmordprophet. Etwas ist faul.

Quelle: “Der Standard”

Ein ZackZack-Leser riskiert, „Sebastian“ genannt zu werden.

Quelle: “ZackZack”

War es „Selbstschrammung“, wie ein „Der Standard“-Kommentar bemerkt?

Quelle: “Der Standard”

Die seltsame Intervention der Pilnacek-Witwe und Strafgerichtschefin bleibt nicht unbemerkt.

Quelle: “ZackZack”

Ist Pilnacek in Ungnade gefallen?

Quelle: “Der Standard”

Sobotka und der Cavaluccio-Keller…

Quelle: “Der Standard”

Erste sachdienliche Gesänge…

Quelle: “ZackZack”

Ein Krimi. Zumindest das schafft die ÖVP noch.

Quelle: “Der Standard”

Eine verbreitete Befürchtung:

Quelle: “Twitter”

Und ein vernünftiger und angemessener Vorschlag:

Quelle: “ZackZack”

ZackZack bohrt und ein Mund bleibt offen…

Quelle: “Der Standard”

Die schwarzen Brüder schlagen um sich.

Quelle: “ZackZack”

Die – vergebliche – Hoffnung:

Quelle: “Der Standard”
Quelle: “Twitter”

Machen wir. Danke!

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

43 Kommentare

  1. OFF TOPIC

    Lieber Daniel Pilz, bisher haben sich die Krankenkassen ja darin genügt ein Gesundheitssystem zu finanzieren, wenn ich aber jetzt in meinem Briefkasten “Meine Gesundheit ” mit einem Hinweis http://www.meinegesundheit.at finde, frage ich mich sofort, wer wird da mit meinem Geld finanziert (so verdorben bin ich schon).

        • Und Krankenkassengebühr und das wenn ich alles zusammen rechne, seit dem Tag wo ich zu arbeiten begonnen habe bis heute, sehr viel.

          So wie alle arbeitenden Menschen auch. Und für sowas, möchte ich nicht zahlen.

          Schön langsam aber sicher wundert es mich nicht mehr, daß die alljährliche Erhöhung der Rezeptgebühr noch nie so hoch wie diesen 1.1. ausgefallen ist.
          Na ja, um unser Geld, gönnt man sich halt schon mal was :(.

          • Danielle Durand 25.3.2024 Um 19:21

            können sicher nichts dafür, daß die GKK jetzt muß man ja sagen, ÖGK seit Jahrzehnten ein Selbstbedienungsladen für viele war und die Töpfe geplündert wurden für viele andere Dinge, am Sand waren viele schon früher, wobei die OÖKK gut dagestanden ist, die Hartinger hat allen KK die noch genug Geld hatten, nur mehr den Rest gegeben.

            Und wie man sieht, für solche Dinge ist eben immer noch Geld da.

            Is eh scho egal, es kracht überall schon wie a Kaisersemmel, also besser man regt sich nicht mehr auf.

        • @DD, mein Frühjahrstipp, Bärlauch senkt den Blutdruck auf kostengünstige Art und Weise…..wenn man ihn verwechselt auch für immer…..🤔 Vielleicht war ja das die Intention von der Hartinger Klein…..

  2. Mit der FPÖ zu koalieren hat die SPÖ , richtigerweise , ausgeschlossen ! Aber noch gefährlicher ist es für die SPÖ mit so einer ÖVP eine Koalition einzugehen . Man kann nur hoffen das die Justiz die ganzen Machenschaften dieser “Christlich Sozialen??” Partei aufdeckt , noch gelten die kriminellen Handlungen als nicht erwiesen , es gilt ja noch immer die “Unschuldsvermutung”!

  3. ein Wahnsinn wie verkommen diese ÖVP unter Führung von dem Narzissten und Blender geworden ist. Es ist zu hoffen, dass diese Partei endlich einmal von der Regierungsbank verschwindet.

  4. Ich habe den Eindruck, dass den Redaktionen die Sache noch zu heiß ist. Sie rühren die Kartoffel nicht an. Niemand will sich die Finger verbrennen. Im Redaktionsjargon wird als Rechtfertigung “dünne Suppe”, “mal sehen, was dran ist”, “heikle Geschichte”, “sehe keine Beweise” etc. herangezogen , um sich vor sich selbst zu rechtfertigen. Das “pietätlose” Vorgehen von Peter Pilz wird erst dann wieder bekrittelt, wenn totschweigen nicht mehr möglich ist. Da ist vieles faul im Staate Österreich, das weiß man. Aber man will nicht anstreifen.

    Von den ersten Meldungen an um Pilnaceks plötzlichen Frühtod beschäftigte mich der Besuch in der ungarischen Botschaft. Warum war er in der ungarischen Botschaft? Wer hat ihn warum eingeladen oder mitgenommen? Ein suspendierter Justiziär ist nun mal nicht erster Adressat einer botschaftlichen Einladung. Und dann die Frage, warum ausgerechnet die unagrische Botschaft? Warum fanden seine letzten zwischenmenschlichen Kontakte in der ungarischen Botschaft statt? Welche genau? Was wurde dort besprochen? Und wieso ist er von dort sturzbetrunken rausgekommen, sodass ihm dann der Führerschein abgenommen werden musste? Der Mann hat immerhin einiges vertragen.

    Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie sich der Kriminalfall weiterentwickeln wird. Österreich-Ungarn, Großungarn, da gibt es auch auf höchsten politischen Ebenen Verbindungen und Malversationen, die eine Rolle gespielt haben könnten.

    • No, man kann erste in die Öffentlichkeit “getröpfelte Faktenlage” auch volley übernehmen, um sich einen Reim daraus zu machen. Freilich bis auf weiteres offiziell unbestätigt… oder aber auch als narrativer Teil einer medialen Inszenierung argwöhnen. Jemanden verkehrsuntauglich zu setzen (zB dann ins Auto), um ihn unterwegs dann in andere “Hände” übergeben (lassen) zu müssen, damit er seine (Heim?)Reise fortsetzen kann, no, ein solches Szenario liest sich irgendwie “intelligent” vorbereitet (Intelligence Service ist da ja auch irgendwie wortverwandt dazu 😉)

      • … ergänze “wie auch immer (zeitverzögert) verkehrsuntauglich zu setzen”… (und dass regelmäßig inoffizielle diplom. Kontakte NÖ-Provinience und Ungarn auf qualitativ und konspirativ auf allerhöchst hirarchischer Ebene und Niveau gab und gibt, ist offziell auch bereits belegt… erinnere 2016 an Kern, den sie diplomatisch gemeinsam schon an die Wand laufen ließen)

        https://www.derstandard.de/story/2000135360816/sobotka-oder-kurz-wer-torpedierte-2016-kerns-fluechtlingsplaene-in-ungarn

      • Die Bevölkerung hat sich, wie öffentlich bekundet, ja eh schon einen Reim daraus gemacht. Bei vielen Fragwürdigkeiten auf einmal ist es nahezu ausgeschlossen, dass alles koscher abgelaufen ist. Die Redaktionen sind da “vorsichtiger” um es vorsichtig auszudrücken.

        Genau da setzt es einem das Hirn aus, wenn man den Betrunkenen aufgreift (auf der Schnellstraße?), ihm das Auto abnimmt und den Sturzbetrunkenen dann weitertorkeln lässt (ohne die Rettung zu rufen) ist auch seltsam.

        Dennoch: wir spekulieren nur. Die Abläufe sind unklar, also aus Laienperspektive nicht aufgeklärt.

        • Irgendwie fehlt der Grund für einen Selbstmord.
          Finde ich…….
          Zur Kontrolle:
          Pil war ja kein Unbekannter in Polizeikreisen, das man da gleich so hart durchgegriffen hat ( was ja auch richtig ist) wundert ja doch etwas.
          Ich wiederhole mich, wie schon gestern.
          Die ganze Gschicht is ned koscher.

          • Lieber Samui,
            Vorsicht, bei dem Wort “koscher” könnte ein(e) ganz Genau(r) das Wort kulturelle Aneignung schreien !
            Ausser Sie dürfen das ..

        • @plot_in
          Das werden die Verantwortlichen im Innen-, Aussen- und im Verteidungsministerium und sämtlichen hinterm Vorhang nachgelagerten Institutionen ähnlich sehen: Die sind nämlich selbst Passagiere im Ablauf und den Folgen in erhöhter Gefahrenlage (für wen und wofür auch immer) dieser seltsamen Begebenheit, zum Teil situativ überrumpelt worden… “Alles spekulativ aus Laienperspektive.”

    • @plot_in 10:47: Pilnacek hat sich in der Vergangenheit dem BMeiA “erkenntlich” gezeigt, genauer gesagt Spindelegger, der ja federführend für die Kurz-Bestellung war und deshalb ist eine Einladung nicht unbedingt überraschend. Es sollte doch herauszufinden sein, wer ihn dorthin eingeladen hat und welche weiteren Gäste anwesend waren.

      Um welche Uhrzeit telefonierte er mit Kurz? War er bereits mit dem Auto unterwegs oder noch auf der Botschaft? Oder gar nachdem ihm der Führerschein abgenommen wurde? Galt der Anruf mit Kurz tatsächlich der Vorbereitung auf die Verhandlung am nächsten Tag oder hatte Kurz einen anderen Grund?

      Wenn er so sturzbetrunken war, wie konnte er das Gespräch mit Kurz führen? Hat Kurz das Gespräch aufgezeichnet? Das wäre nicht so abwegig als Gedächtnisstütze, da ja Pilnacek ihm Ratschläge erteilt haben soll.

  5. Schau ma mal.
    Irgendwas wird den Schwarzen schon einfallen. Die haben sicher schon mehrere Arbeitskreise.😃

    • Ich wette die Plakolm muss dazu wieder in den ORF…..oder der Mann fürs Grobe, der mit der geballten Faust….

    • Arbeitskreise hatte der Kreisky. Die Schwarzen wissen, wie man das macht, diese Betonfraktion. Mauern, mauern, mauern. Und anderer Ruf ruinieren. Anpaaatzfn heißtcdas neuerdings
      Früher ging man subtiler vor, aber dafür ist die jetzige nö Partie zu dumm.
      Weil man früher vom CV und jetzt von der JVP rekrutiert?

  6. Mir war zwischenzeitlich das Lachen schon im Hals stecken geblieben…..bei all dem üblen Murks.
    Jetzt kommt es wieder raus! Zum Glück!

    Gute Idee, das neue “Format”.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Polizeiäffäre "Pilnacek"

Denn: ZackZack bist auch DU!