Mittwoch, April 24, 2024

Datensuche bei Pilnacek: „Wo ist das Zeug?“

Es ist Ostern, und wir finden immer mehr Eier, in Rossatz, St. Pölten, Graz und Wien. Dabei hilft uns jetzt auch „profil“-Chefin Anna Thalhammer.

Ein „Kurier“-Leser schreibt die bisher beste Zusammenfassung: „Was für eine Geschichte! Eine Frau, die Gerichtspräsidentin in Graz ist und wohl kaum Tagespendler sein wird, behauptet, mit ihrem Gatten (Sektionschef Justiz) gemeinsam in Wien zu wohnen.

Dieser wiederum übernachtet aber gerne bei seiner Lebensgefährtin in Rossatz, welche ihrerseits mit einer Freundin zusammen wohnt, die den Sektionschef nach seiner Führerscheinabnahme abholt. Diese Freundin ist Vizebürgermeisterin und Referentin beim Nationalratspräsidenten.

Am Abend vor der Führerscheinabnahme telefoniert der Sektionschef mit dem ehemaligen Bundeskanzler, der tagsüber als Beschuldigter in einem Strafverfahren vor Gericht steht. Weiterhin abgängig sind Laptop und eventuell ein USB-Stick. Irgendwie involviert sind Staatsanwaltschaft Krems und Landeskriminalamt. Wer hier noch den Durchblick hat, sollte ein Drehbuch schreiben.“

Genau das versuchen wir. Vieles liegt noch im Nebel, aber einiges haben wir schon ans Licht gebracht. Die Art, wie es läuft, erinnert mich an „Eurofighter“. Damals konnten wir uns drauf verlassen, dass überall dort, wo wir Briefkastenfirmen, Schmiergeld, gekaufte Beamte und Politiker fanden, kurz darauf ein Nebeltopf explodieren würde.

Was wir wissen

Genauso ist es jetzt in der Affäre „Pilnacek“. Heute, am Ostersonntag, empfiehlt sich die Methode der Eiersuche. Also zuerst einmal die Eier, die schon in unserem Korb sind:

  • Am 20. Oktober 2023 nahmen Beamte des Landeskriminalamts NÖ in Rossatz in der Wachau Pilnaceks Lebensgefährtin Karin Wurm dessen Handy, seine Auto- und Wiener Wohnungsschlüssel und seine Brieftasche ab.
  • Sie zeigten weder Ausweise noch Sicherstellungsanordnung und stellten für die mitgenommenen Gegenstände keine Bestätigung aus.
  • Zuerst rechtfertigten sie sich mit „Ermittlungen für die Staatsanwaltschaft Krems“. Als das mit der Erklärung der StA Krems, dass sie nie Aufträge erteilt habe, geplatzt war, änderten sie ihre Rechtfertigung: § 42 Sicherheitspolizeigesetz.
  • Inzwischen ist klar, dass auch das nicht hält. Die Aktion war illegal.
  • Eine Staatsanwaltschaft wird wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs ermitteln. Noch immer wird alles getan, damit das nicht die WKStA ist.

Was wir wissen wollen

Jetzt suchen wir die nächsten Eier:

1. Wer waren die letzten Personen, denen Pilnacek am Abend vor seinem Tod am Weg nach Rossatz und dann dort über WhatsApp Botschaften gesandt hat?

2. Wer von den Letztkontakten war am Putztrupp-Einsatzbefehl beteiligt?

3. Wo sind USB-Stick und Laptop?

4. Wer sind die Auftraggeber der illegalen Kripo-Aktion in Rossatz? Der Direktor des Landeskriminalamts? Der Landespolizeidirektor in St. Pölten? Der Bundespolizeidirektor in Wien? Oder der Dirigent selbst?

5. Warum wird noch immer versucht, die Amtsmissbrauchs-Ermittlungen von der WKStA an die Staatsanwaltschaft Krems, die selbst entscheidende Ermittlungsschritte unterlassen hat, abzuschieben?

Für unsere Recherche gilt weiterhin die Ostereierregel: Wer sucht, der findet.

Alles Unsinn

Wir sind nicht die einzigen, die suchen. Pilnacek-Witwe Caroline List hat im „Kurier“ genau erklärt, was sie sofort suchte: „Sie bestätigt auch, dass sie nach der Aktentasche, dem Laptop und dem USB-Stick ihres Mannes gesucht habe. ´Die waren aber weder in der Wohnung, noch im Auto. Also mussten sie noch im Haus in Rossatz sein´, sagt List“.

Das war dann wohl so: Die Grazer Gerichtspräsidentin List erfuhr, dass ihr Mann verstorben war und begann sofort, in der Wiener Ottakringerstraße nach Aktentasche, Laptop und USB-Stick zu suchen – genauso wie der Kripo-Putztrupp aus St. Pölten.

Warum suchte die Präsidentin den USB-Stick?  Der „Kurier“ kennt die „Gerüchte“: „Rund um den Laptop und den USB-Stick ranken sich seit Monaten Gerüchte: Darauf soll sich politisch brisantes Material befinden, mit dem vor allem die ÖVP belastet wird. Die Rede ist von Interventionen bei Strafverfahren und Ähnlichem.“ Doch im Gegensatz zum „Kurier“ weiß List, was auf dem USB-Stick nicht drauf ist: „Das ist Unsinn. Mein Mann hat kein belastendes Material gehabt.”

Wenn das, was List sagt, kein Unsinn ist, wird es etwas enger: 1. Woher weiß die Gerichtspräsidentin, was ihr Mann auf Datenträgern abgespeichert hat? Die Pilnacek-Daten unterliegen, soweit sie Akten aus den Justizministerium betreffen, der Amtsverschwiegenheit. Und 2. Wenn nichts drauf ist – warum sucht sie gleichzeitig mit dem Kripo-Trupp USB-Stick und Laptop?

Dazu kommt eine dritte Frage: Hat List ihre Suche mit dem LKA-Niederösterreich abbesprochen?

Thalhammer gegen List

Der „Kurier“ berichtet noch mehr: „List bestätigt, dass die Beamten Gegenstände bei Wurm abgeholt haben. Die Schlüssel für Wohnung und Auto, die Geldtasche und das Handy seien zunächst einem Anwalt übergeben worden, in dessen Kanzlei hätten ihre Kinder die Gegenstände später abgeholt. Und zwar am selben Tag, an dem man den Leichnam gefunden hatte, also am 20. Oktober 2023.“ Wenn das stimmt, kann es kaum eine Hausdurchsuchung gegeben haben.

Dem widerspricht „profil“-Chefredakteurin Anna Thalhammer auf Twitter: „Polizei hat anfangs „vergessen“ Witwe zu informieren“. Thalhammer hat das in Ordnung gebracht: „Sie hat es aus der Zeitung (von mir) erfahren.“

Quelle: Twitter

Aber Thalhammer hat noch mehr über List zu berichten: „Als sie Tage später fragte, wo das Zeug ist, hat man es ihr geliefert, weil schlechtes Gewissen“. Das „Zeug“ – das sind wohl Handy, Schlüssel und Brieftasche.

Die hochangesehene Gerichtspräsidentin oder die preisgekrönte Chefredakteurin – wem sollen wir glauben? Vielleicht muss Anna Thalhammer einiges nur präziser erklären: Wann hat sich List nach dem „Zeug“ erkundigt? Wann hat „man“ es ihr geliefert? Wer ist „man“? Und warum sind List, „man“ und andere noch immer hinter dem „Zeug“, auf dem nichts drauf ist, her?

Osterhasenwiese

Thalhammer schließt mit einem prophetischen Satz: „Man wird sehen“. Das genaue Sehen hat einen Grund: die Arbeit von ZackZack. Ohne unsere Recherchen wäre das bekannt geworden, was sich einige wünschen: nichts.

Vor mehr als sechzig Jahren habe ich auf der Osterhasenwiese in Kapfenberg gleich hinter dem Ledigenheim eines gelernt: Da, wo mein Bruder und ich die ersten Eier gefunden haben, sind noch welche. Garantiert auch jetzt, in St. Pölten, Graz und Wien.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

94 Kommentare

  1. ..chapeau…ausgezeichnete Analyse….was sagt übrigens der Soberl dazu, den sieht man jüngst so selten…

  2. Osterurlaub unsere Mainstreampresse hinein bis in den ORF, aber auch den anderen Sendern.
    Ja sie haben sichs wahrlich verdient und haben und hatten es nicht leicht in diesem Land…
    Früher war das Wochenende eine wichtige Erreichbarkeitszeit, aber auch das hat sich wohl wie so vieles nun eben zum Schutz der Menschen geändert – Ab Diensttag werden sie wohl wieder vollgas geben?

    • 😮 Unglaublich, wie lächerlich kann sich ein erwachsener Mensch eigentlich machen. Hat der Mensch sonst nichts zu tun?????

        • Jo, den Schulbetrieb in Container-Pädagogik gebracht, die Lehramtsausbildung down gegradet, weil Quereinsteiger*innen und Praktikantentum schwer angesagt ist, und auch noch Bundesheer’ler ins Bildungssystem geschleust… “Schau ma uns des moi au, evaluier ma des in geduldigem Zeitrahmen, dann wer’ma scho sägn… Mia hom ois im Griff, liebe Eltern- und Lehr*innenschaft!”

  3. Wieder einmal ist es dem “System” gelungen, sämtliche Berichterstattung trotz überfälliger und noch immer offen gebliebenen Informationen (Obwohl normalerweise in einem halben Jahr aufklärbar und bentwortbar?) einfach wieder abzudrehen – Gratulation, denn das muss man einmal in dieser Form über so lange Zeit hinweg in dieser Perfektion erst einmal zusammenbringen…

    Nächste Woche aber werden am Mittwoch gleich 4 Finanzbeamte im COFAG U- Ausschuss einvernommen:
    https://www.derstandard.de/story/3000000213892/ermittlungen-gegen-innsbrucker-finanzbeamten-wegen-amtsmissbrauchs

    Zitatauszug:
    “…Dass die Causa für den laufenden U-Ausschuss relevant sei, hänge damit zusammen, dass der Beamte auch in der Steuer-Causa Benko im Fokus stehe. “Die Sache ist aber viel umfangreicher”, meinte Holzmann und behauptete: “Über die ganzen Jahre hinweg, die unser Fall andauert, haben wir nach und nach gemerkt, dass sich in Innsbruck augenscheinlich ein System etabliert hat, in dem einfache Unternehmer wie mein Mandant, die sich zu recht gegen ungerechte Praktiken wehren, in den Ruin getrieben werden, während man bei Personen wie René Benko im Handumdrehen die Steuerschuld um einige Millionen Euro drückt…”

    Eine kriminelle Organisation mit drei Steuerberatern soll dort ihr Unwesen treiben, auch wieder ohne Berichterstattung dazu bis heute…
    – Dass das alles auch noch über so einem langen Zeitraum, wie auch dieser Fall (und umgekehrt der Benko Fall) belegt, überhaupt ohne Öffentlichkeit stattfinden kann, muss aus meiner Sicht vor allem damit zusammenhängen, dass hier wenn überhaupt etwas je aufkommen soll, das dann im schlimmsten Fall eben “DERSCHLOGN” wird – es konnten sich damit richtige kriminelle gewerbsmäßig tätig sein könnende Netzwerke ganz offensichtlich bestens entwickeln?

    Finanzbemante, ganze Steuerberaterkanzleien, Finanzdienstleister, Immobilien, Geldwäsche, Versicherungen, Banken, Behörden wie die BH, FMA, WK, Politiker, Volksanwaltschaft und viele weitere mehr und noch allen voran die Medien in diesem Land, in bester und hoch erfolgreicher Zusammenarbeit weiter ohne einem Ende dafür in Sicht bis heute – oder nunmehr doch?

  4. Mit dieser Such- und Recherchestruktur auf Pilz am Sonntag, sollten wir doch endlich und sehr rasch, das seit fast schon einem halben Jahr nun schon ausständige Rechercheergebnis auch endlich in unserem Mainstreammedien lesen können.
    Entweder schaffen das nun Frau Metzer und Frau Thalhammer, oder sie werden dazu zumindest eine Zeitlang gar nichts mehr schreiben?
    Vielleich die Chance für die die auch der Wahrheit endlich zumindest ein gutes Stück näher kommen wollen?
    Aber vielleicht tut sich nun auch die eigentlich dafür zuständige Staatsanwaltschaft in diesem Land und die weiteren Ermittlungsbehörden nun endlich ein gutes Stück leichter? (Ich hoffe schwer, es werden nicht weitere Augenweidenfälle, wie Aliyev, Kampusch, Eurofighter, usw erzeugt und deshalb bald überhaupt zu Grabe getragen?)
    Vielleicht wäre es nicht schlecht nun dafür verantwortliche Personen zu nennen und zu kennen, auch wenn nur beispielsweise im Fall Kampusch das eben genau nicht zu Ziel geführt hat?

      • Ja, nach ein halbes Jahr fast nach dem Tod des Herrn Sektionschefs wissen wir praktisch noch immer nichts genaues und zahlreiche weitere Fragen stellen sich und werden immer mehr… das ist unsere Wahldemokratie Österreich…

  5. Gesichert waren Laptop und USB Stick nicht im Rossatzer Haus. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wo sich diese Dinge entweder gemeinsam oder aber einzeln befunden haben können:

    1. Pilnacek hat Laptop und/oder Stick bei sich gehabt
    2. Laptop und/oder Stick haben sich im abgestellten Auto befunden
    3. Laptop und/oder Stick haben sich in der Wiener Wohnung befunden

    Bei der ersten Variante ist davon auszugehen, dass er Laptop und Stick nicht freiwillig hergegeben hätte. Doch warum verlässt er ohne Handy und Brieftasche das Haus?

    Da die Polizisten Autoschlüssel hatten, konnten sie das abgestellte Auto öffnen und durchsuchen.
    Ebenso beim Wohnungsschlüssel. Da schon die Abnahme der Schlüssel illegal war, würden die Polizisten vor einer illegalen Durchsuchung des Autos und der Wohnung nicht zurückschrecken.

    Vielleicht hat Pilnacek bei der Führerscheinabnahme Laptop und/oder Stick im Auto liegen gelassen und hat sich auf der Fahrt nach Rossatz daran erinnert und daher der Streit? Wer wusste, wo das Auto abgestellt war? Die Polizei, Anna P?

    Pilnacek war nach der Führerscheinabnahme ohne Auto in Rossatz. Hätte er vorgehabt, jemanden zu treffen, hätte dieser zu ihm nach Rossatz kommen müssen.

    Es gilt natürlich die Unschuldsvermutung!

    • Was ist mit seinen Datensicherungen?
      Auf Cloud, oder täglich auf einem Server, oder sonstigen Datenträger, zumindest monatlich, oder sonst wie?
      Auch muss er eine schwer vertrauliche EDV Firma als Betreuer gehabt haben? – Oder mehrere?
      Auch muss er mit zahlreichen Personen darüber kommuniziert und sich laufend ausgetauscht haben?
      Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass dieser nicht schon viele Jahre dauerhaft über den Geheimdienst (oder die Geheimdienste) überwacht wurde und auch diese Überwachungen gesichert sind. – (Ein Grund mehr, warum hier viel Opfer dieses Landes unter anderem auch auf Putin zumindest was diese wichtigen Daten und Informationen anbetrifft hoffen und sich ganz viele gleichzeitig genau davor fürchten und auch deshalb weiter in den Krieg hetzten? – Aber glaube ich auch, dass es zahlreiche private Geheimdienste gibt und denke da nur an diese Sicherheitfirmen, welche gemeinsam mit Polizei, Partein und WK gegründet und von der EU auch noch gefördert werden und wurden?)

    • „Gesichert waren Laptop und USB Stick nicht im Rossatzer Haus.“

      Zack Zack 22.03.24:
      „Um 10.00 Uhr läutet es an Wurms Haustür. Zwei männliche Kriminalbeamte stehen vor der Tür: „Wir wollen Handy, Schlüssel, Geldbörse und Computer“. Sie weisen sich nicht aus und legen keine staatsanwaltschaftliche Anordnung zur Sicherstellung von Gegenständen aus dem Pilnacek-Besitz vor. Nach einem USB-Stick fragen sie nicht… …Karin Wurm lässt sie nicht ins Haus. Doch das Auftreten der Polizisten ist so bestimmt, dass sie Pilnaceks Handy, die Schlüssel zu seiner Wiener Wohnung, die Autoschlüssel und seine Geldbörse in einen Plastiksack packt und alles den Beamten übergibt. Nur Pilnaceks privaten Laptop suchen die Beamten vergeblich.

      Wo suchen Sie den Laptop vergeblich? Vor der Tür?

      „Karin Wurm erhält weder eine Begründung für die Forderung noch eine Bestätigung für die Übergabe. Sie weiß nur: Das Handy ist nicht ausgeschaltet, aber ohne PIN oder Fingerabdruck nicht zu entsperren.“

      Fingerabdruck – Soso

      „Ein Detail macht Wurm heute noch stutzig: „Christian hat immer einen USB-Stick bei sich gehabt. Egal, ob im Anzug oder in der Jogging-Hose, der Stick war immer in seiner Tasche.“ Sie beschreibt ihn als „silbernen USB-Stick mit schwarzer Kappe“. Bei der Suche nach Handy und Schlüssel finden sie keinen USB-Stick. „Wir haben ihn im Haus nicht gefunden. Der Stick ist verschwunden.“

      DerStandard 28.03.24:
      „Auch DER STANDARD und der “Spiegel” recherchieren schon seit Monaten rund um Pilnaceks Tod – und fanden viele Gerüchte, aber nur wenig Belegbares. Zu wenig jedenfalls, um in die Privatsphäre Pilnaceks und seiner Hinterbliebenen einzugreifen.“

      Journalisten haben mutmaßlich bereits bevor der Zack Zack Artikel erschienen ist vor Ort recherchiert – von entsprechender Resonanz im Umfeld ist auszugehen.

      Weiters in DerStandard:
      „In Rossatz angekommen, zieht er sich offenbar um, seinen Anzug verstaut er sorgsam im Schrank.“

      Ist diese Information Wichtig?

      Weiters in Zack Zack:
      „Ein Detail macht Wurm heute noch stutzig: „Christian hat immer einen USB-Stick bei sich gehabt. Egal, ob im Anzug oder in der Jogging-Hose, der Stick war immer in seiner Tasche.“ Sie beschreibt ihn als „silbernen USB-Stick mit schwarzer Kappe“. Bei der Suche nach Handy und Schlüssel finden sie keinen USB-Stick. „Wir haben ihn im Haus nicht gefunden. Der Stick ist verschwunden.““

      Ich würde Ihre Hypothese ändern in: „Gesichert ist Laptop und USB Stick sind nicht mehr im Rossatzer Haus.“

    • @DD
      Kommt darauf an, wer aller die Wohnung benützt.
      irgendwie kenne ich mich beim Beziehungsstatus vom Pil nimma aus.
      Da ist die Ex Frau….. da ist die Freundin, bei der man wohnt….da wohnt aber auch die Freundin der Freundin?
      Und die Freundin und deren Freundin lassen den Mann im Haus mitten in der Nacht fortgehen……?
      Und dann gehen die ” Freundinnen” um 6Uhr früh den Freund suchen?
      Fragen über Fragen…….ich hoffe PP kennt sich im Gegensatz zu mir, da noch aus😅

      • Da wäre eine oder mehrere bildliche Skizzen nicht schlecht, damit wir das Grundbild alles gleich für die weitere Kommunikation inhalieren, um dann vielleicht gemeinsam weiter aufklären zu können?

        • @Dealer
          Was willst aufklären?
          Damit muss sich die Justiz beschäftigen.
          Oder bist Du jetzt unter die Ermittler gegangen?

          • @Samui
            Ja da hast Du leider recht – damit muss sich die Juzstiz beschäftigen?
            – Aber kannst Du mir vielleicht die Erfolge von der Justiz dazu in die letzten 20 Jahre nennen?

            Aktuell sind wir alle Ermittler, da hast Du wirklich recht.
            – Ob wir wollen oder nicht, wurde uns das aufgezwungen, wenn wir noch an ein eine gute nachhaltige Zukunft auch weiter glauben wollen?

  6. Wenn Frau Thalhammer ein “ehrlich gesagt” braucht, dann ist das ohnehin paradox!
    Denn man sollto doch meinen, daß gerade SIE wissen sollte, daß man derartige, permanente “Unwahrheits”-Klauseln besser nicht verwendet, wenn man glaubwürdig erscheinen möchte!

    Weiß man übrigens auch schon (nicht), warum sich “Pilnacek das Leben genommen hat?”
    Grundlos ist auch das trotz Dementi der Ehefrau sicher nicht passiert.
    Möge P. in Frieden ruhen!

    • 7. Wer hat den Auftrag dazu gegeben?
      8. Was war der Grund, was war das Motiv dafür?
      9. Was hätte hier sonst daraus entstehen können? (wem würde oder könnte das nützen und wem würde/könnte oder müsste das wie schaden?)

  7. Viel wichtiger wäre eine genaue Zeitschiene die den Tag und Nacht genau aufschlüsselt, nur so kann man verfolgen was wirklich geschah…ich denke die Polizei und Justiz ermitteln eh fleissig, um die Spuren zu verwischen.
    Es war sicher kein Selbstmord weil so wie er aufgefunden wurde…ist das unmöglich…er wurde Beselbstmordet nur von wen….von höchste Regierungskreise….die sind die einzigen die Angst und nutzen davon haben….

    • Als passionierter Blau(n)er Postillion müssen’S das so herschreiben / herschwurbeln. Klar.
      Als ob Sie auch nur irgendeine blasse Ahnung über den tatsächlichen Hergang und den Umständen dazu hätten.
      Nur: 1+1 = 2 und net “Dingsplusminuskommairgendwos” daherfabuliert.
      Wer wen mit diesen neuen Gegebenheiten in der Hand hat, im gesamten Kontext nämlich, darüber wird sich die Öffentlichkeit eine lebens- und realitätsnahe Meinung machen. Spätestens im Intensiv-Wahlkampf-Campaigning noch rechtzeitig bis zur Stimmabgabe bei der NR-Wahl 2024.

      • @AntonYm
        Frag den ” Surfer”…….

        Schuld an all dem ist Zadic und die Grünen.

        Es ist leider sinnlos….Surfer kann ( darf ) nicht anders.
        Schade

          • @Samui
            Verschwörungen sind nur so lange Verschwörungen bis diese aufgeklärt sind.
            Die armen Täter dieser Zeit haben dieses Framing nur extra deshalb entwickelt, um Aufklärung weiter unmöglich zu machen und zu erschweren, vor allem um damit keine zu diskutierende Thesen mehr in den öffentlichen Raum stellen zu können… – und vor allem sich nicht mehr zu trauen…

  8. Ich bin ja überhaupt nicht religiös. Trotzdem wünsche ich dem Forum jetzt zuerst mal :
    FROHE OSTERN

  9. Ich muss hier einmal eine Zwischenzusammenfassung machen:
    Wenn es ZZ nicht gäbe, wüßten wir das alles nicht, obwohl wir dabei auch noch immer mehr wissen, was wir vor allem noch immer nicht wissen?
    Ich tippe auf die Frau Ida Metzger, welche uns bisher, gerade auf Grund dieses noch immer gegebenen Nichtwissens, immer bestens mit ihrem Nicht? -wissen informierte. – Ich bin deshalb schon sehr gespannt, ob sich diese bald entschudligen wird und uns dann endlich und das auch rasch das vollständige und fast schon ein halbes Jahr lang überfällige Wissen servieren wird?

    • @ Dealer
      Das die ÖVP und die FPÖ grausliche Sachen machen, sollte jeder halbwegs intelligente Österreicher wissen.
      PP bringt uns das Ganze , gut erklärt, näher.
      Danke dafür.

      • Ich glaube, dass alle Parteien zum System gehören.
        Am wenigsten vielleicht noch die KPÖ und Teile der MFG?
        Viele Parteien sind aber bereits Fleisch gewordenes System und bei der FPÖ glaube ich, dass diese vor allem von den Wählern wächst, welche sonst keine Alternative mehr sehen, damit wir endlich wieder in eine ballancierte Mitte kommen?
        Ja die Verantwortung der ÖVP ist hier aber weitaus am Größten und wird sich diese wohl bald spalten (müssen), wenn sie nicht endlich einlenkt und reinen Tisch macht?
        Aber auch die SPÖ wird so nicht weitermachen können, wenn sie nicht untergehen, oder zu einer Nichtspartei generieren will…

      • @Surver

        Ich glaube Medienförderung ist schon lange das falsche Wort.
        Es muss richtiger heißen Medienfütterung, bis hin zum richtigen Kauf?

        Wenn es ZZ schafft, in dieser Zeit zumindest weitgehend unabhängig zu bleiben, dann ist und wird das mehr und mehr ein unbezahlbarer Schatz… . das heißt, die Zeit wird kommen und die nächste Regierung müsste, egal welcher Partein dieser angehören, auch solche Plattformen wie ZZ umgehend uns sofort in einem ersten Schritt unterstützen!

  10. Schon spaßig – irgendwie: Als ob die Öffentlichkeit nicht schon längstens wüsste, dass besagte “profil” Chefredakteurin, welche sich jetzt hier kalmierend wichtig macht, in der Vergangenheit bereits verlässlich “geförderte Durchblicke” erhielt, sie aber ohnehin “nur Zusammenhänge, die man auch konstruieren könne, sähe … einen größeren aber nicht sieht” – wie Pilnacek Hans Fuchs (OStA Wien) im Vorfeld zum abgewickelten Amtsmißbrauch-Verfahren in zur Beweisführung sichergestellten Chats u.a. wissen ließ – wird diese ver(sch?)worrene Gemengelage damit ja in ein noch seltsameres, konstruierteres Licht gerückt…? Da wird ja eine Blendgranate nach der anderen in diesem Rückzugsgefecht in die pechschwarze Nacht geschossen? Da macht sich jedenfalls jahrzehntelanges Know-How im Verteidigungsministerium bezahlt…

    https://zackzack.at/2022/03/11/wie-pilnacek-journalisten-beeinflusste

    Und damit’s noch ein wenig mehr noch kruder wird, bringe hier noch den “Polizisten-Trick” in eine Spielvariante, weil es sich nicht(!) unbedingt um Kripo-Beamte des LKA NÖ gehandelt haben müsste, die sich bei Frau W. bzw. in die Wiener Wohnung Zutritt verschafften. Dass sich der Leiter telefonisch nachdrücklich um Infos zum Verbleib der gesuchten Datenträger einschaltete, schließt eine solche Nebenhandlung per se nicht aus. Als solche zweifelsfrei nämlich ausgewiesen erscheinen sie in der allgemein als eher stockend empfundenen Berichterstattung nämlich nirgends… 😏

    • Die ÖVP scheint wirklich in den letzten Zügen zu liegen. Stocker rückt PP heute in der Krone gar in die Nähe eines Russlandspions. Ich wäre fast an meinem Kaffee erstickt bei der Lektüre, allerdings vor Lachen. Ich musste mir dauernd vorstellen wie PP an Putin Bericht erstattet. Gut dass der Hanger momentan untergetaucht ist, sonst müsste ich die Performance der ÖVP endgültig zu einem lächerlichen Kasperltheater erklären, so durchschaubar wie das alles ist.

      • Nun ja, logisch. Jetzt wo sich die ÖVP nicht glaubhaft genug vom Rechts abgrenzen kann und eine Neuauflage von Schwarz/Blau als einzige Option fürs weiterregieren überbleibt, geht man nach guter uralter Tradition wieder dazu über eindringlich vor der bolschewistischen Gefahr für Österreich zu warnen. Drohen ja Babler und seine dunkelroten Vasallen das Land zu übernehmen und mit perfiden Methoden von Klassenkampf und Aufwiegelung der Arbeiterschaft alles an sich zu reißen was sich tüchtige patriotische Leistungsträger in unserer Heimat aufgebaut haben 🥺. Und dass es sich bei P.P. schon immer um einen schlecht getarnten extremistischen Kommunisten handelt steht für die Partei und natürlich auch für die Krone außer Frage.

        • Wahnsinn, jo. Da führen Spuren glasklar zu den Hintergründen nach Ungarn, der Kicklgruber möchte schnurstracks auch dort hin spazieren, die Vaupen müssen so tun, als ob sie den “Belzebub” mit allen Mitteln bekämpfen müss(t)en, und wenn’s wahlarithmetrisch möglich ist, werden’s genau wieder zusammenpackeln. Wohin die Reise gehen sollte? No, bis Nickelsdorf, Klingenbach, Pamhagen usw. ist’s dann nicht mehr gar so weit… Die altadligen Paneuropäer (inkl. das Fliegenschüsserl) werden jubeln, Orban wird schon ein Empfangskomitee (Familientreffen) zusammenstellen. DAS nenn ich mal hochprofessionelle, grundsolide Geheimdienstarbeit – musst dem Zarewitsch im Kreml neidlos zollen. (Verzollen mutmaßlich bald nimmer…) Es stimmt schon: Die nützlichsten Idiot*innen wohne unter rot-weiss-roter Fahne. Bald wieder mit doppelköpfigen Bundesadler. “Tuat’s nua so weida!!”

          • … ich find’s auch ziemlich bemerkenswert, dass die gewiss nicht minder delikaten Inhalte der vom damals BVT so befundeten “irreparablen” 3 Handies vom Kloibmüller, Takacs und Maier über’n Ott nach Moskau transferierten. Schmidchen’s mischt ja die Innenpolitik auf… Kath’l, da hast herausragend ganze Arbeit geleistet bei diesem Betriebs-Badeunfall bei Tulln und damit Mitteleuropageschichte geschrieben. *Champoo* der herausragenden Kanschler-Perle 😏

            https://zackzack.at/2022/02/22/die-jagd-auf-den-kloibmueller-stick-teil-1-die-spur-der-bmi-chats

          • AntonYm – Oba bitte net mit uns! Würde ja heißen dass dann schon mehr als die Hälfte unserer ungarischen Nachbarn ihre Einschätzung über uns gründlich überdenken würden. Da könnt dann so mancher künftige Urlaub in Ungarn unerfreulicher ablaufen als einem lieb ist. 😐

          • @lehmann
            Wird gewiss nicht an mir liegen… 😉 Bin sowieso nur bis allerspätestens zum NR-Wahltag hier im Forum vorhanden, um da meinen unwiderruflich letzten Kommentar zum hochgerechneten Wahlergebnis hier reinzustellen. Mein persönlicher Zweck hier im offiziellen zack-zack-Teil ist mit diesem Termin erfüllt. “Man sollt’ dann gehen, wenn’s am schönsten ist.” (Werde PP aber selbstverständlich bis auf weiteres mit dem Abo unterstützen…)

          • Ja, die Plitza sind übriggeblieben, nach dem die Intelligenz vertrieben oder ermordet wurde.
            Und mit denen schlagen wir uns jetzt herum.

      • @baer

        Der Standard hat da die Egisto Ott Verhaftung stark aufgebläht. Ich vermute dass sie sich da instrumentalisieren haben lassen. Ott ist ja nur der Bote, also ein Unterläufel. Aber dieses Aufblähen ermöglichte Stocker von rot-blauen-Netzwerken für rus Spionage zu sprechen und PP mitreinzunehmen, weil er schon vor Jahren Ott ins rechte Licht gerückt hat.

        Dass Ott so aufgebauscht wird, das erweckt den Eindruck, er sei Egisto Bond, ein Mastermind, der die rus Spionage in Ö orchestrierte. Aber er war nur der Bote. Möglicherweise wusste er nichtmal, was er da tut, wenn er die Datensätze übergeben hatte, weil die Personen, an die er übergab ohnehin täglich im BVT ein- und ausgingen.

    • Pil hatte” seine ” Journalisten. Metzger und Thalhammer gehörten dazu.
      Metzger hat das bei Puls24 ganz locker bestätigt.
      Egal was in Österreich passiert, es endet immer bei der Aufklärung. Und darum werde ich nicht müde die vielen schlechten Journalisten anzuprangern. Diesen Vorwurf müssen sie sich diese gefallen lassen.
      Zackzack und der Falter ist einfach zuwenig. Noch dazu wo der Standard auch ” abdriftet”.

      • Samui – Deshalb bleibt für uns stets die Hoffnung dass zumindest SZ und Spiegel hin und wieder rot weiß rot Recherchen und Analysen veröffentlichen. Da gilt dann sogar der von schwarz/blau zutiefst verhasste Jan Böhmermann als Hoffnungsträger. Zumindest für mich 😉

        • @lehmann
          Schau..man sieht was PP mit seinem kleinen Medium bewirken kann.
          Jetzt stell Dir einmal unabhängigen Journalismus vor. Alle unsere ” Grossen” inkl. ORF würden zur Causa Pilnacek Fragen stellen.
          Und würden auf Antworten drängen…. gibt wer nicht Antwort…. wird das thematisiert.
          So wie der Vorturner der Nation ( Philipp) plötzlich keine Fragen beantworten will, was er mit HC gepackelt hat…
          So wäre mein Traum von unabhängigen Journalismus in Österreich.
          Ein Traum….ich weiß ☹️

          • Leider sieht die Realität medienmässig und postenschachermässig zutiefst mafiös strukturiert aus.

            Und wenn Blaun/Schwarz diese Schiene nach einem dementsprechenden Wahlergebnis noch weiter ausbauen, hat Österreich den Kampf um eine transparente Demokratie endgültig verloren.

  11. Nachdem mir gestern die vor Inseraten der Landesregierung strotzende Zeitung “Lust aufs Land” ins Haus geflattert ist, habe ich beschlossen, mich auch an der Ostereiersuche zu beteiligen. Nicht in Wien, Graz oder St. Pölten sondern in OÖ. Hier legt der ÖVP Bauernbund nämlich besonders große schwarze Eier. Kein Wunder, wird er doch von Wirtschaftslandesrat Achleitner und LH Stelzer fleißig mit Steuergeld gefüttert. Die Opposition wird das bestimmt interessieren. Frohe Ostern 🐰

  12. Hoffentlich merkt nach dieser Schmierenkomödie auch der gutgläubigste Wähler, wo in unserer Wahldemokratie die faulsten Eier in den finanziell gut gepolsterten, aber bereits schimmeligen Nestern liegen und wer der falsche Hase ist.

    • Die ca. 30% Wähler sind neidisch und zornig….
      Neidisch auf die Handys und Schuhe der Asylsuchenden.
      Zornig über ihre eigene Unfähigkeit, das Leben zu meistern.
      Weit von der Bildung entfernt hoffen sie auf den kleinen Redenschreiber…..dieser grinst….

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Benkos Luxusvilla in Italien

Denn: ZackZack bist auch DU!