Donnerstag, April 25, 2024

Pornhub-Milliardär nun im Visier des FBI

Geschäftsmann aus Ansfelden

Seit Monaten wird gegen „Pornhub“ aufgrund schwerer Vorwürfe rund um Kinderpornos und Vergewaltigungsvideos ermittelt. Der Österreicher, der hinter dem Porno-Imperium stehen soll, ist abgetaucht. Nun sucht ihn das FBI.

Wien, 27. Mai 2021 | Über keinen Geschäftsmann wird derzeit wohl so viel gerätselt wie über den mutmaßlichen Mindgeek-Boss Bernd B. Der 52-jährige Österreicher soll laut „Dossier“-Recherchen Mehrheitseigentümer jenes Konzerns sein, der unter anderem Porno-Seiten wie Pornhub, RedTube oder Brazzers betreibt. Bis zuletzt war der Mann aus Ansfelden ein Geist. Jetzt sucht sogar das FBI nach ihm, sämtliche internationale Medien berichten über den angeblichen Chef des „Porno-Imperiums“.

Ermittlungen gegen „Pornhub“

Auslöser für die Recherchen waren schwere Vorwürfe gegen „Pornhub“, wonach die Website unter anderem Geld mit Videos verdient haben soll, bei denen Kinder sexuell ausgebeutet und vergewaltigt werden.

Die Ermittlungen dazu hat damals der New York Times-Journalist Nicolas Kristof ins Rollen gebracht. In seinem Artikel „Pornhubs Kinder“ ließ er im Dezember Frauen zu Wort kommen, die darunter leiden, dass Männer Videos von ihnen auf Pornhub stellten. Die Aufnahmen zeigten die betroffenen Frauen, wie sie als Minderjährige vergewaltigt und sexuell missbraucht wurden. Zwar wurden die Videos gemeldet und in Folge auch gelöscht, trotzdem tauchten sie immer wieder auf der Seite auf.

Das Ergebnis von Kristofs Recherchen damals war klar: Mindgeek mache einen Teil seines Umsatzes von Hunderten Millionen Dollar mit der Vergewaltigung Minderjähriger.

Löschung von fast 10 Millionen Videos

Kurz nach Bekanntwerden der Vorwürfe gaben die Kreditkartenfirmen Visa und Mastercard an, vorerst keine Zahlungen mehr an Pornhub abzuwickeln. Daraufhin ließ das Unternehmen sämtliches Material aus nicht verifizierten Quellen löschen. 8,8 Millionen Videos sind so über Nacht auf der Seite verschwunden.

Seit mehr als einem halben Jahr ermitteln nun eine New Yorker Anwaltskanzlei und auch das FBI gegen Mindgeek in dieser Causa. Im Rahmen einer Befragung der kanadischen Ethikkommission des Parlaments in Ottawa, nannten die Mindgeek-Geschäftsführer im Februar dann erstmals B.s Namen. Nun wird auch nach ihm gefahndet.

Wer ist der mysteriöse Porno-Chef?

Nach wie vor ist nur wenig über den 52-jährigen Österreicher bekannt. Geboren als Sohn einer Bauernfamilie in Ansfelden, zog es B. schon bald in die Unternehmensberatung und folglich in die Investmentbranche. Investitionen in Sex-Portale, wie das heute zu Mindgeek gehörende Redtube, machten ihn schussendlich zu einem reichen Mann. Sein Vermögen wird heute auf 1,4 Milliarden Euro geschätzt.

Gemeinsam mit seiner Familie soll er hauptsächlich in London leben. Seine Ehefrau Priscila, ein brasilianisches Model mit 23.000 Followern auf Instagram, gab der britischen „Sunday Times“ nach den jüngsten Enthüllungen ein Interview. In diesem gibt sie an, nichts von den Verbindungen ihres Mannes zu Mindgeek gewusst zu haben. Außerdem beteuert sie die Unschuld ihres Mannes, er habe nichts mit illegalen Minderjährigen-Videos zu tun.

B. ließ bis jetzt jede Anfrage auf Stellungnahme unbeantwortet. Laut der deutschen „Bild“-Zeitung fehle aktuell jede Spur von ihm, er soll mit seiner Familie in China untergetaucht sein.

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Markus Steurer
Markus Steurer
Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

21 Kommentare

  1. Ich habe diese Seite jahrelang benutzt und nie etwas von Kinder Pornographie mitbekommen.
    Daher find ich dass sehr verwerflich jetzt so zu tun als ob das eine reine Kinderporn Seite gewesen wäre… Solche Videos landen immer wieder auf diesen Upload-Porno-Seiten werden aber korrekterweise innerhalb von Sekunden gemeldet und gelöscht…

  2. …..spannend, auch auf die Gefahr hin das ich mich unbeliebt mache, das muss jetzt aber raus…

    Es wird wird ein Köder gelegt, viele schnappen danach, ziehen und zerren an ihm….
    Es wird lauthals nach EINSCHRÄNKUNGEN geschrienen, nach Vergeltung und FEIHEITSENTZUG.
    Keine Maßnahme ist streng genug für diesen Köder, sie gehen bis zum Äußersten, keine Methode ist zu brutal….

    Es sind im übrigen genau DIESE Menschen, die sonst den ganzen Tag, sich über EINSCHRÄNKUNGEN und FEIHEITSENTZUG echauffieren, sogar DEMOKRATIEVERLUST wird permanent attestiert… 😡🤬

    „Je mehr Verbote und Einschränkungen, desto ärmer ist ein Volk. Je mehr Gesetzte und Vorschriften, desto mehr Diebe und Räuber gibt es.“
    ―Lew Sinowjewitsch Kopelew

    … danke für die Aufmerksamkeit!

    • Zi-lu sprach zu Konfuzius: “Wenn Euch der Herrscher des Staates Wei die Regierung anvertraute – was würdet Ihr zuerst tun?”
      Der Meister antwortete: “Unbedingt die Namen richtigstellen.”
      Darauf Zi-lu: “Damit würdet Ihr beginnen? Das ist doch abwegig. Warum eine solche Richtigstellung der Namen?”
      Der Meister entgegnete: “Wie ungebildet du doch bist, Zi-lu! Der Edle ist vorsichtig und zurückhaltend, wenn es um Dinge geht, die er nicht kennt.
      Stimmen die Namen und Begriffe nicht, so ist die Sprache konfus. Ist die Sprache konfus, so entstehen Unordnung und Mißerfolg. Gibt es Unordnung und Mißerfolg, so geraten Anstand und gute Sitten in Verfall. Sind Anstand und gute Sitten in Frage gestellt, so gibt es keine gerechten Strafen mehr. Gibt es keine gerechten Strafen mehr, so weiß das Volk nicht, was es tun und was es lassen soll. Darum muß der Edle die Begriffe und Namen korrekt benutzen und auch richtig danach handeln können. Er geht mit seinen Worten niemals leichtfertig um.”

      Konfuzius XIII,3 (Reklam)

      Besonders empfehlenswert sind auch die Übertragungen von Wolfgang Kubin (mit Erläuterungen)

  3. Diese Kreaturen sollte das gleiche Leid widerfahren das wäre die beste Strafe für sie.

  4. Hat Pornhub mit Wirecard zu tun, und die wiederum mit Kurz ?
    Es wurde geschildert, dass in den Videos den Frauen in die Augen gefahren wurde, als Beweis, dass sie völlig weggetreten sind, von den Kindern ganz zu schweigen. Es ist zum Erbrechen.

    • Also bei dem was ich dort gesehen habe war das Kind (ca. 11?) nicht weggetreten sondern hat geschrien. Aber das ganze war wie ein kurzer Werbespot eingeblendet und dann sofort wieder weg, dann kam eine Zahlungsaufforderung. Ich konnte den Clip dann auch nicht mehr abrufen und hab mir gedacht ich hätte mir das alles blos eingebildet. Und die sexuellen Darstellungen sind dort sowieso mehr oder weniger alle mit Gewalt verbunden. Ich hoffe solcher Mist verschwindet aus dem Internet, es ist ein Wahnsinn jeder kann das ohne Nachweis seines Alters abrufen.

    • Wirecard hat den Aufstieg als Zahlungsdienstleister mit einschlägigen Pornoseiten begonnen……
      Bevor es in den Dax aufgenommen wurde.
      Gestern war um 21 Uhr eine aufschlussreiche Doku über Jan Marsalek ORF 1……

    • .. bitte aufdecken und mögliche “Verbindungen zu diversen *Bildchen*” ?! durchleuchten!

  5. Widerwärtiges Drecksa.. wieder ein Österreich ganz vorne mit dabei an der Spitze der abscheulichsten Verbrechen!
    Hier geht es um Missbrauchs- und Vergewaltigungsvideos von Minderjährigen und auch Volljährigen, mit denen ganz legal Geld verdient wurde, hunderte Millionen.
    Wirecard war Hausbank und Zahlungsabwickler.

    Die Missbrauchsopfer mussten nach all dem Leid auch noch teilweise jahrelang vor Gericht kämpfen damit die Videos des Missbrauchs oder der Vergewaltigung gelöscht werden, u sie nicht noch weiter gedemütigt werden, falls sie es psychisch durchgestanden haben, Suizidversuche inklusive, leider haben sich viele auch das Leben genommen, junge minderjährige Kinder wohlgemerkt, weil sie nicht nur von den Gerichten sondern auch der Gesellschaft nicht in Schutz genommen wurden, und aus “Scham” und Verzweiflung nicht mehr weiterleben wollten.
    Sammelklagen von unz. Opfern in USA und Kanada, auch wegen Kinderpornographie.

    Abgrundtief widerwärtig und menschlich unfassbar!

    • Wie sagte VdB über Österreich: Nein, so sind wir nicht …. Ich sage: DAS was Österreich derzeit zu bieten hat da kann man sich nur “anspeiben”

      • Die widerwärtigsten Verbrechen und immer ein Österreicher dabei…
        2 der größten Skandale weltweit dzt., Wirecard und Mindgeek/Pornhub und ganz vorne mit dabei als Eigentümer jeweils ein Österreicher…

        Wirecard ist übrigens durch genau diese dubiosen Pornonetzwerke Anfang der 2000er Jahre groß geworden, und war auch der Zahlungsabwickler und Hausbank von denen, war vor kurzem im TV eine Wirecard Reportage, Wirecard stand Anfang der 2000er Jahre an der Kippe und hatte wenig Umsatz, dann waren Wirecard aber die einzigen, die für diese Netzwerke die Zahlungsabwicklung übernommen haben, und haben so erstmals ein nenneswertes Transaktionsvolumen gehabt, sonst hätte es Wirecard gar nicht mehr gegeben

        Und wer hat an eine öst. Partei gespendet?
        Es floss also Geld, das ua. mit der Zahlungsabwicklung solcher Videos verdient wurde, an eine christliche Partei in Österreich…

        Soviel wie man da speiben könnte, kann man nicht essen!

        Es ist so widerwärtig was für degenerierter Abschaum auf der Welt Milliarden mit der Ausbeutung und dem Leid anderer verdient, noch dazu mit dem Leid von Kindern!

  6. Man glaubt es nicht, was für tüchtige geschäftsleute es in ö gibt.
    Wir exportieren wirklich alles.
    Verhaften, einsperren, lebenslänglich.

  7. Auf “Pornhub” wird definitiv Kinderpornografisches Material gezeigt mit dem auch Geld verdient wird. Auch andere Dinge wie Vergewaltigungsszenen, Gewalt und Erniedrigung von Frauen. Und zwar nicht erst seit gestern. Ich bin vor ca. 6 Jahren auf die Plattform aufmerksam geworden und war echt erstaunt was da alles gezeigt wird. Ich habe damals sogar überlegt Anzeige zu erstatten und wünschte heute ich hätte das auch getan.🤦‍♀️Wenn man bedenkt wie viele Nutzer diese Plattform hat, ist es echt erschütternd wie viele Menschen da weggeschaut haben……Grausamkeit und Verrohung mehr fällt mir dazu nicht mehr ein…

    • Naja, typisch österreicher, wir mischen uns da nicht drein.
      Ob es um tierleid, kinderleid, misshandlung von frauen geht.
      Einbilden brauchen sie sich nichts auf ihre indifferenz.

      • Ich war mir damals (im Gegensatz zu heute) nicht ganz sicher ob es sich bei dem was ich da gesehen habe um Kinderpornografie handelte. Das ganze war nämlich sehr schnell wieder weg, ich hab nur mitbekommen, dass man zahlen muss wenn man mehr sehen will. So etwas wird natürlich sehr diskret irgendwo eingeblendet. Habe damals gedacht die Polizei glaubt ich spinne wenn ich das anzeige. Und was Vergewaltigungsszenen und Gewalt an Frauen angeht, das ist das Wesen von Pornografie, weil Kuschelsex wird dort glaube ich selten gezeigt weil den wollen die User von einschlägigen Seiten vermutlich auch nicht sehen, so ehrlich muss man wohl sein. Durch Pornokonsum stumpfen die Leute einfach ab und suchen nach immer extremeren Dingen und die werden halt dann auch geliefert und die Kundschaft zahlt…..ein Teufelskreis.

  8. offensichtlich haben österreicher ein besonderes talent in dubiose geschäfte verwickelt zu sein.
    siehe auch wirecard oder die meinl-bank.

    irgendwie ist es dann kein wunder, wenn wir als ganzes den status als bananenrepublik bekommen.

    oder ist es am ende umgekehrt und die internationalen “erfolge” haben ihren ursprung im heimischen milieu der sauren wiesen?

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: Benkos Luxusvilla in Italien

Denn: ZackZack bist auch DU!