Samstag, Mai 18, 2024

BMI-Chats 4: »Merk dir die Arschlöcher!«

BMI-Chats 3:

Seit die ÖVP das Innenministerium kontrolliert, gibt es zwei Arten von Polizisten: die mit und die ohne ÖVP-Parteibuch. Die „mit“ machen Karriere. Die „ohne“ knöpft sich das Kabinett von Innenminister Sobotka vor.

 

Wien, 25. Jänner 2022 | Unter Innenminister Ernst Strasser begann der damalige Personalchef im BMI, Michael Kloibmüller, die Polizei schwarz einzufärben. Die „Strasser-Mails“ sorgten 2008 für einen Skandal. Geleakte Nachrichten zwischen Strasser und Kloibmüller zeigten, dass für eine Beförderung in der Polizei nur noch eines zählte: Ein ÖVP-Parteibuch. Die Interventionen des Ministeriums reichten bis zur Ebene von Polizeiposten hinab.

Kloibmüller war in Sachen Parteidisziplin sogar strenger als der damalige niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll. „Der von pröll angesprochene kandidat ist nicht unserer!!!! (…) man sollte LH (Landeshauptmann, Anm.) von weiterem Engagement abraten.“, hieß es etwa in einem Mail Kloibmüllers.

Minister Strasser ging 2009 als Spitzenkandidat der ÖVP ins EU-Parlament. Dort stolperte er über eine Investigativrecherche der „Sunday Times“ und wurde wegen Bestechlichkeit verurteilt.

Kloibmüller blieb im Innenministerium. Insidern zufolge erfüllte er dort eine ähnliche Rolle, wie sie in der Justiz Christian Pilnacek zugeschrieben wurde: Minister kommen und gehen, „Kloiberl“ bleibt. Seinen Kurs zur Einfärbung der Polizei setzte Kloibmüller nicht nur fort, sondern intensivierte ihn: Die Chats, die er als Kabinettschef schrieb, lassen die „Strasser-Mails“ blass aussehen. Obwohl Postenbesetzungen nicht zum Aufgabenbereich eines Kabinettschef gehören, war es Kloibmüller, der regelmäßig den Daumen über einem Kandidaten hob oder senkte. Kriterium: Die richtige Parteifarbe.

„Mit voller Kraft“ für Rache

2016: Georg Angerer ist ÖVP-Politiker in Salzburg und Polizist. Seit Jahren weisen SPÖ-nahe Polizisten auf die unzulässige Vermischung von Polizei und politischem Amt in Salzburg hin.

Als Angerer am 01. November zum Leiter des Landesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (LVT) befördert wird, wird der Druck zu groß. Ein aktiver Politiker als LVT-Chef, das geht sich nicht aus. Angerer muss seine Mandate und Parteifunktionen zurücklegen. Darüber beklagt er sich bitterlich – beim Kabinettschef im Ministerium, Michael Kloibmüller: Lb. Michi, in 2 Std. bin ich politisch karenziert; es schmerzt!  Vielleicht auch deshalb, da die aktuelle Polizei News der FSG (Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen, Anm.) Sbg. mE eine bodenlose Frechheit ist! (…) ! In Verbundenheit und Dankbarkeit, Georg

Doch Kloibmüller tröstet Angerer mit der Aussicht auf Rache: Kopf hoch. Merk dir die arschlocher u wir knöpfen sie uns einzeln vor ??.

LVT-Chef Angerer ist Feuer und Flamme: Dafür kämpfe ich nachhaltig mit voller Kraft! ??

Ich weiss, antwortet Kloibmüller.

Wir haben betroffene Beamte mit den Chats konfrontiert; sie möchten dazu lieber nicht zitiert werden. Angerer antwortet auf unsere Anfrage nicht.

Die „Hallein-Connection“

Angerer stammt wie der Generaldirektor für öffentliche Sicherheit, Franz Ruf, SOKO-Ibiza-Leiter und jetziger Kripo-Chef Andreas Holzer, und sein Vorgänger und BMI-Generalsekretär Franz Lang vom Polizeiposten der Salzburger Kleinstadt Hallein. Unter Lang wird im BMI hastig die SOKO-Ibiza aufgestellt, Holzer zu ihrem Chef gemacht. Innerhalb der Polizei ist diese Seilschaft als „Hallein-Connection“ bekannt.

Franz Ruf, damals noch Landespolizeidirektor von Salzburg, wird 2020 von Innenminister Karl Nehammer beauftragt, die Reform des BVT zu leiten. Im März 2016 erteilt Kabinettschef Kloibmüller dem Chef der Salzburger Polizei einen Rüffel. Ruf hat einen Polizisten befördert, der nicht zur ÖVP gehört.

Kloibmüller: Lieber franz! Die ERNENNUNG K. mit A1 geht mir gegen den strich. Warum müssen wir den machen? Haben wir keine eigenen Leute? LG m

Es geht um die Leitung des Strafamts in Salzburg. Dessen Leiter Hermann Winkler war suspendiert worden. Die Suspendierung wurde später aufgehoben, eine Anklage gegen Winkler wegen Amtsmissbrauchs endete mit Freispruch. Winkler ging in Pension, ein Nachfolger wurde gebraucht.

Die Stelle geht an jenen Polizisten, der das von Winkler hinterlassene Chaos saniert habe, wie Ruf schreibt. Aber dieser Polizist ist SPÖ-Mitglied, war kurzzeitig sogar SPÖ-Bürgermeister in einer Salzburger Kleinstadt. Ruf verteidigt sich. Er habe alles versucht, doch es fand sich einfach kein ÖVP-Kandidat, der den Job wollte. Mit K. habe er immerhin noch Schlimmeres verhindert. mehr war leider aus meiner sicht nicht möglich. ruf dich am nm an. lg franz

ÖVP-„Wertegemeinschaft“ an den Polizeischulen

Schon die Polizeischüler sollen an die ÖVP gebunden werden. Beamter G. wendet sich im März 2016 mit der Bitte an Kloibmüller, nicht auf passende Posten an den Polizeischulen zu vergessen: BITTE nicht aus den Augen verlieren. 1x  E2a/7 als offizieller Stv. ist sinnvoll und im Sinne unserer Wertegemeinschaft auf Jahre hinaus abgesichert. DANK DIR.

Knapp drei Monate später steht eine Entscheidung bevor. G. an Kloibmüller: Lieber Michael! Lt. (…) dürft heut ein Gespräch bzgl. Mentor Stv Funktion in den Bildungszentren stattgefunden haben. Morgen angeblich näheres.

BITTE schau, dass das so umgesetzt wird!!!!!!!

Der „liebe Michael“ erfüllt G. im Sinne ihrer Wertegemeinschaft seinen Wunsch. Eine Woche später bedankt sich G.: Lieber Michael! Nochmals DANKE – du bist a Wahnsinn! ??????

„Wir machen das in Wien“

Kloibmüller koordiniert Besetzungswünsche auch mit der Politik. Im Jänner 2016 wendet sich der damalige ÖVP-Sicherheitssprecher und heutige Volksanwalt Werner Amon an Kloibmüller. Es geht um eine Postenbesetzung in der Steiermark. Für den Fall, dass blaue und rote Gewerkschafter und Personalvertreter versuchen würden, einen ÖVP-Kandidaten zu verhindern, werde man die Sache im Ministerium lösen, erklärt Kloibmüller: Z. ist dienstgebervorschlag u wird von fcg (Fraktion Christlicher Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter, Anm.) getragen. Sollten auf (Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher, Anm.) u fsg nicht schon in der stmk ja sagen machen wir das in wien. LG m

Amon ist beruhigt: Danke Dir für die Info. Freue mich sehr. GlG Werner

Formal werden höhere Posten in der Polizei durch Kommissionen besetzt, in denen Dienstgeber- und Dienstnehmervertreter sitzen. Doch Eingeweihte erzählen: Die Kommissionen seien eine Farce, das Ministerium bekomme praktisch immer die gewünschten Kandidaten. Kloibmüllers Nachricht an Amon verdeutlicht das: Falls die Dienstnehmervertreter einen ÖVP-Kandidaten ablehnen, machen wir das in wien.

Volksanwalt Amon sagt auf Zackzack-Anfrage, er könne sich nicht mehr an die Vorkommnisse erinnern. Da er die Echtheit der Chats nicht prüfen könne, wolle er dazu nicht Stellung nehmen.

Nachrichten dieser Art finden sich zuhauf im Material, das ZackZack seit Monaten auswertet. Die Umfärbung der Polizei durch Kloibmüller läuft ebenso systematisch wie routiniert. Manchmal reichen schon wenige Worte. Etwa, als der niederösterreichische Polizeioberst K. von Kloibmüller wissen will: Frage: Ernst F. – schwarz oder rot? Kloibmüller braucht für die Antwort eine knappe Stunde: Schwarz. Diesmal ist alles in Ordnung.

Kloibmüller möchte auf Anfrage wie gewohnt keine Stellungnahme abgeben.

(pp/tw/wb)

Hier gehts zu Teil 1 und Teil 2 der BMI-Chats.

Titelbild: APA Picturedesk

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

192 Kommentare

  1. Dagegen sind die Aussagen von HC Strache und J. Gudenus auf Ibiza ein Lerscherlscha…. na Ihr wisst schon.

  2. PP und Zackzack im Report und Zib2.
    Super. Wieder einmal hat PP was angestoßen und jetzt bleibt den Medien nichts anderes über als zu berichten.

  3. Die „ohne“ knöpft sich das Kabinett von Innenminister Sobotka vor.
    Der Mann in dieser Position wird wohl in einer Selbstreinigung im Plenum gebeugt werden? Das geht so einfach nicht!

  4. Wenn der Sobotka für jede an arrogante Meldung eine Watschen am Konto verbuchen würde, könnte man durchaus annehmen, er möchte dem Watschenmann mit links den Rang ablaufen. Ein Mensch mit derartige Präpotenz ist tatsächlich einmalig. Es gibt keinen Politiker, welchem laut Net schon so oft ein Gschäfterl vor der Haustüre hinterlassen wurde. (Quellen hierzu gibt es zur Genüge)) Ob damit ein charakterlicher Querverweis und outing seinerseit zur Herkunftsquelle von Ebendiesen angedacht wurde, mag ich nicht beurteilen.

  5. Die seriöseste Ernennung hat PröllZiehsohn Strasser beim (heutigen) Landespolizeichef von OÖ, Pilsl vorgenommen. Selbiger war ein kleiner Inspektor, aber gleichzeitig auch ein schwarzer Personalvertreter und devoter Parteisoldat. Mittels Handauflegen, ohne die dafür gesetzlich vorgesehenen Eignungsausbildungen absolviert zu haben, geschweige denn fachlich kompetent zu sein, erhob ihn Strasser in den Ritterstand. Man stelle sich vor, kurz war diese Politmarionette auch ernsthaft als Innenminister im Gespräch. Und ähnliche und weitere Ernennungen gab und gibt es, seit sich die schwarze Mafia die Republik scheibchenweise unter den Nagel reißt. ZZ zeigt dank PP diese Auswüchse auf, die Mehrheit der Oppositionsparteien allerdings nehmen diese Tatsachen recht gelassen zur Kenntnis. Man möchte sich halt doch auch wieder Optionen für einen Platz (mit den schwarzen Verbrechern) an den Trögen offenhalten.
    Es muss heller werden Österreich!

  6. Inwiefern unterscheidet sich das alles von früher?
    Vermutlich nur insofern, als früher die SPÖ ungefähr gleich stark war und darum gegenhalten konnte. Jobs wurden dann einigermaßen “fair” verteilt zwischen den Bewerbern beider Parteien, wobei es sicher gelegentlich auch mal parteilose Kompromisskandidaten gegeben haben wird.

    Sobald in einem solchen System eine der zwei beteiligten Parteien schwächer wird, übernimmt die stärkere nach Möglichkeit alles – und dieses parteiliche Vorgehen bekommt eine neue Dimension und wird brandgefährlich.

    Der parteipolitische Zugriff von ÖVP & SPÖ war schlimm, aber, wie man sieht, es gibt Schlimmeres.

    Vermutlich lässt sich der Zugriff auf staatliche Jobs nicht völlig parteifrei gestalten. Muss auch nicht. Wie schaffen es andere Länder, dennoch einigermaßen parteifrei Ämter zu verteilen? (Es sind wohl nicht viele Länder, die es halbwegs hinkriegen, so scheint mir.)

    • Es gibt einen großen Unterschied.

      In Nazideutschland wurden alle Posten ausschließlich mit Parteifreunden besetzt. Und zwar rigoros und nahezu ausnahmslos. Und wenn doch, dann gab es ähnliche Aufregung wie in en Chats.

      Es macht einen Unterschied: Eine Partei sind nicht zwei oder mehr Parteien. Zudem war bis Schüssel der Postenschacher “dabei”, aber nicht durchdringend. Man hielt sich zurück, und die Bevölkerung wie Medien und Institutionen machten keinen Wind, wenn es nicht überhand nahm. Wenn doch, dann war Getöse.

      Der große Unterschied ist die Rigorosität und dass es sich um lediglich 1 Partei handelt.

  7. Wenn der Sobotka für jede an arrogante Meldung eine Watschen am Konto verbuchen würde, könnte man durchaus annehmen, er möchte dem Watschenmann mit links den Rang ablaufen. Ein Mensch mit derartige Präpotenz ist tatsächlich einmalig. Es gibt keinen Politiker, welchem laut Net schon so oft ein Gschäfterl vor der Haustüre hinterlassen wurde. (z. B. https://www.derstandard.at/story/2000051968362/sobotkas-kamera-gegen-menschenkot-netz-lacht-pilz-fragt-nach) Ob damit ein charakterlicher Querverweis und outing seinerseit zur Herkunftsquelle von Ebendiesen angedacht wurde, mag ich nicht beurteilen.

  8. Franz Lang war nie Generalsekretär im Innenministerium soweit mir das bekannt ist.
    Franz Lang war mit der Funktion des Generaldirektors für die öffentliche Sicherheit betraut ungefähr von Juni 2019 bis Juni 2020 obwohl ich nicht mehr genau weiß wann er mit der Funktion des GDs betraut wurde, fix ist nur, dass er von Franz Ruf abgelöst wurde der ja die Ausschreibung gewonnen hatte.
    Eigentlich hätte ja Peter Goldgruber Generaldirektor für die Öffentliche Sicherheit werden sollen, die Ausschreibung war schon abgeschlossen und auch die Entscheidung, dass er es wird, dann aber kam das Ibizavideo und der Bundespräsident hat die Ernennung von Goldgruber verhindert zu Unrecht wie ich meine.

    • Ja lieber Patrick Winkler, völlig richtig. In dieser Causa hat der DabeiVdB Stellung bezogen und seine ihm zur Verfügung stehenden Machtmittel ausgeschöpft. Im Gegensatz zum jahrelangen Schweigen zu den (ihm natürlich bekannten) Korruptionsauswüchsen der schwarzen Mafia. Aber wenn man aufgrund vergangener inkriminerter Handlungen zu einem Parteisoldaten von schwarzen Gnaden vergattert wurde, muss man wohl oder übel bei diesem faulen Spiel mitmachen. Nicht umsonst wünschen sich die schwarzen Mafiosi (allen voran der seriöse Soberl) einen Wiederantritt ihres braven, gut funktionierenden Korruptionsverwalters…
      Es muss heller werden Österreich!

  9. Danke ZZ, wieder mal die Speerspitze in Sachen Recherche und Berichtetstattung….
    Was täte Ö ohne euch….

  10. Das wird wieder klagen hageln wenn man korrupte und kriminelle Politiker den Spiegel vor Augen hält und das auch noch veröffentlicht, zumindest hat es noch was gutes, ZZ recherchiert und andere Medien berichten auch darüber…das kann man nicht mehr so einfach unter den Tisch kehren ..jedoch die korrupte Justiz wirds eh wieder daschlong, wie alles bis jetzt…
    Das Regime lebt weiter….

  11. Für diesen Stil bei der Postenbesetzung wird es landesweit sicher genug Beispiele geben, nachdem was in diesem Artikel aufgezeigt wird.

    Eine Besetzung, die vielleicht auch in dieses Schema passen könnte :
    Die Bestellung des damals sehr jungen obersten oö Polizeichefs könnte eventuell auch damit zusammenhängen, dass er aus dem innersten Kreis des damaligen Innenministeriums kam. Es gab in Oberösterreich sicher genug erfahrene und verdiente Anwärter für diesen Posten.

    Aufgrund der nun auftauchenden Mails, ist Zweifel an der rechtmäßigen und überraschenden Postenvergabe womöglich gar nicht unberechtigt.

  12. Diese Arschlöcher müssen wir uns merken – und wir dürfen nicht vergessen, diese Arschlöcher bei der nächsten Wahl abzustrafen. Ich hab schon einen ganz dicken Hals!

  13. Frage an die Runde, was wurde aus dem Nehammer`schen Regierungsbunker unter dem IM? Gibt es dazu Infos? Steuert etwa Nehammer selber die Tunnel-Bohrmaschine, oder gar Sobotka? Gibt es gar geheime Pläne, eine österreichische Lubjanka zu etablieren? Wo dann allerdings nach Abwahl der ÖVP die Familienmitglieder “befragt” werden könnten? Fragen über Fragen…..

    • Dank Maurer&Co kommt die WKStA an Chats ran und darf sie auswerten.
      Maurer&Co tragen also zur Entflohung bei.

  14. Österreich ist 15er im Korruptionsranking
    Man stelle sich vor die würden nur die Politiker beachten.
    Viele südamerikanische, afrikanische und asiatische Länder wären weit vor uns

  15. Kurz ist zum Glück schon weg, Sobotka folgt ihm hoffentlich bald.
    Was mir aber fehlt, ist eine objektive Berichterstattung, z. B. über A. Zadic. Da rauchts schon gewaltig, aber bei ZackZack des werten Herrn Pilz wurde diesbezüglich noch kein Wort gedruckt, geschweigen den ein derart reisserischer Artikel- nebst großem Foto des FPÖ- Gebäudes- über die eher nebensächlich Bürgermeisterwahl in Waidhofen/Ybbs verfasst. ZackZack sollte wenigsten versuchen, den Lesern eine halbwegs ausgewogene Objektivität vorzugaukeln. Aber nicht einmal dies scheint dem Inhaber ein Satzerl wert zu sein. Mit dieser Einseitigkeit und Schlagseite Richtung links wird ZackZack nicht einmal an das Anpatzniveau eines Falters hinkommen und immer den bitteren Beigeschmacks eines Apparatschki Probagandabllattls mitschleppen.

    • Was werfens der Frau Zadic denn vor? Ohne sie wäre die ganze Sauerei nie aufgekommen, das Handy vom Schmid hätte der richtige Beamte ausgewertet – und nix gefunden.
      Sie lässt die Justiz erstmals seit vielen Jahren wirklich unabhängig arbeiten, dafür gebührt ihr Anerkennung.

          • Ich vermute, dass sie so mündig sind, sich nicht nur in einschlägigen Medien wie hier zu orientieren. Ich bin grundsätzlich kein Verehrer von Pilz, aber manchmal hat auch er recht. Trotzdem sollte man sich schon weit gestreut informieren und die Mündigkeit und Objektivität haben, aus der teils sehr einseitigen Informationsflut, egal aus welchem Eck auch immer, die eigene Wahrheit heraus zu finden. Wer den bequemen Weg geht und sich nur in der eigenen Fason entsprechenden Medien seinen Input sucht, wird immer nur einseitig informiert. Deshalb, wagen sie den möglichst objektiven und frei von Vorurteil behafteten Blick über den Tellerrand. Sie werden staunen, was es so alles gibt auf der Welt.

  16. Schon wieder gibt es einen direkten Erfolg von zackzack.at. Die Vizepräsidentin des OGH, Frau Marek hat ihren Posten zur Verfügung gestellt und wird keine leitenden Aufgaben mehr wahrnehmen. Bravo, danke und weiter so. Der ÖVP Korruptionsuntersuchungsausschuss wird viel zu tun haben.

  17. “Merk dir die Arschlöcher.” vs.
    “Kann mich nicht erinnern.”
    Selektives Erinnerungsvermögen der Schwürkisen.

    “Kann Echtheit nicht verifizieren.”
    Dafür können nun einige zumindest Ihre Falschheit weiter verifizieren, Herr A.

  18. Ich dachte damals als die AUF so einen Zulauf hatte,oder besser gesagt,sich überhaupt gegründet hat,die können doch nicht alle hirnlose Effen sein.

    Dann dachte ich,nein,sind sie wohl doch nicht alle und dank ZZ weiß ich,daß viele die da dazu gegangen sind,sich einfach wehren wollten,vermutlich auch,weil viele wussten,daß sie von der schwarzen Bagage als Arschlöcher angesehen wurden.

    Hoffen wir,daß sich nun was ändert,befürchte aber der Sumpf ist so tief,daß man ihn beim besten Willen nicht trocken legen kann.

      • So pauschal kann man das nicht sagen denke ich.

        Es wird viele geben,egal,welcher Gesinnung sie angehören,oder politisch total unbefleckt oder einfach Wechselwähler,die den Job wirklich angehen um was Gutes zu bewirken,also wirklich aus Überzeugung,es ist ihr Wunschberuf und viele landen sehr schnell dann in der Realtität und dann bleibt oft nicht viel,als mitschwimmen oder untergehen oder Job wechseln und das ist sehr schlimm.

    • Gratuliere PP und ZZ,man darf ja das Kinderlied nicht mehr singen,aber ich sag es einfach mal so,da warens nur mehr …… und ich hoffe stark es geht weiter so,ich weiß schon,mit 10,die sich schleichen ist es nicht getan,aber jeder der nun seinen Platz räumen muß auf Grund der tollen Arbeit von PP und ZZ ist eine Wohltat für uns alle.

        • Ja,da hast recht,aber bei vielen Büchern ist es so,daß das Nächste schon in der Lade liegt und dann schnell gedruckt wird. Also auch da,liegt vieles in der Lade und wird ans Licht kommen,aber ZZ macht es eben spannend,jede Woche 2 neue Kapitel.

          Nur ich denke nicht,daß ich es noch erleben werde,daß wirklich alles aufgeklärt ist und alle verschwunden sind,wenn man so schaut,was aus der Materialschmiede der Schwarzen nachkommt,oje,oje,soviele Bücher können gar nicht geschrieben werden,daß da alles aufgeklärt wird.

  19. Korruptes Pack! Hoffe der Kloibmüller ist bald Geschichte, ein Fall Schmid mit seinem Handy das er mit der Nehammerin im See versenkt hat

  20. Ich freu mich schon auf die nun folgenden Pressemeldungen der Mainstreammedien bis hinein in den ORF.
    Schau mal rasch nach ob auf der Leiste von Fellner TV schon etwas steht

    • Da können sie lang warten.
      Diepresse: nix
      Kurier: nix
      Krone: kann man nicht mehr umsonst online lesen. Wegen fehlender ads etwa?

        • Für mich erneut und wiederholt schwere Beweise für die gekauften Mainstreammedien, aber auch, dass es wohl kein Zufall ist, dass auch weiterhin nichts passiert.
          Da kann man nur hoffen, dass die Zadic nicht schon an der Wand steht?

          Kein Wort aber auch beim neuen Korruptionsranking von diesen Umständen, was für mich der nächste Beweis ist.

      • Nur net hudeln. Der Standard berichtet über den Arschlöcher Sager. Adererseits war’s das schon wieder…
        Andererseits “OGH-Vizepräsidentin Eva Marek zieht sich nach Vorwürfen zurück”. Zumindest ein bisserl rührt sich was…

      • Mittlerweile berichten Presse… Kurier…. Standard…die Krone ziert sich noch

        • Standard hat von anfang an berichtet.
          Dafür berichtet die krone über den wirtschaftlichen aufschwung in nö, den bastels verhornte firmengründung mit sich bringen wird.
          Achtung: ist ein bisschen fake dabei.

    • Der ORF berichtet mit Sicherheit darüber. Da wurde auch schon Zack Zack zitiert. Wenn man natürlich keinen ORF schaut weil man ihn verdächtigt zu den bösen Mainstreammedien zu gehören weis man das natürlich nicht.

      • Hoffentlich dankt ihnen der ORF einmal ihren großen Einsatz?

        Bitte schauen sie auf die Uhrzeit von mir.
        Vielleicht wäre es ja auch denkbar, dass mein Eintrag dessen Berichterstattung erst ausgelöst hat?
        Auf alle Fälle war das von mir aber mehr gewollt, als hier Recht zu haben und von ihnen auch noch zu (Un)Recht gewiesen zu werden…

    • Dann sollte man aber auch die Empfehlung mitgeben dass weiß wählen besser ist als das Kreuzerl einer anderen A….lochfraktion zu spenden. Bei welcher jetzt ist dann nebensächlich.

      • Nein, weiß wählen ist keine Option. Einfach auf wahlkabine.at gehen und das wählen was den eigenen Werten entspricht. Wenn man auf Korruption steht, dann muss man halt ÖVP wählen.

        • Ich halte auch nichts von weiß wählen,habe ich aber schon immer gesagt.

          Wir müssen froh sein,daß wir wählen gehen dürfen,wenn man schaut,daß gerade Frauen es ja noch gar nicht mal solange dürfen.

          Aber es werden immer mehr werden,die daheim bleiben,ich finde es schade,wir sollten wirklich dankbar sein,daß wir wählen gehen dürfen,aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.

    • Ja,das Wahlvolk,eine besondere Art von Volk,vielleicht werden einige anders wählen,aber viele davon gehören zu dem System schwarz und die werden sie wählen und wählen und weiter wählen.
      Egal ob sie für die Tiere,Pöbel oder was auch immer sind.

      Graz ist leider nicht ganz Österreich.Weil da hat man gesehen,was möglich wäre,wenn,also heisst ja nicht alle sollen KPÖ wählen,ich meinte eben nur anders wählen,als das stinkende schwarze System,Problem,wen? Anders wählen,leicht gesagt,aber ich möchte nicht,daß die dann zu den Effen oder der MFG gehen,obwohl mittlerweile denke ich mir,es ist alles besser als schwarz.

      Ist halt so in einer Demokratie,daß man die,die übel wählen nicht dran hindern kann und das ist auch gut so,auch wenn einem selber dann das Wahlergebnis nicht gefällt,aber lieber Demokratie als was anderes.

      • das ist super von dir
        Also nur wählen was dir angenehm ist?
        Schlimm dass du noch das Wort Demokratie dazuschreibst
        Deine Ideologie entspricht was anderem

        • Lesen,denken,posten.

          Sollte ja nicht so schwer sein,falls doch,einfach Kopferl schief legen,rinnt das Hirn zusammen,dann fällt es Dir vielleicht leichter zu kapieren.

          • Natürlich! Du hast die linke Wahrheit, und nur diese Wahrheit gilt immer, gepachtet.
            Schön für dich
            Vielleicht wirst du irgendwann erhört vom Werner mit seinem verglühenden Mückstern
            OMG

          • Falscher Nick?

            Einfach mal die tt mit ll austauschen,dann schön mal strullern gehen.

            Ist die Blase erst mal leer,fällt das Denken nicht mehr so schwer.

            Falls Dir das auch nicht hilft,dann ist Dir nicht mehr zu helfen,bleib auf Deinem Trip,schau Du fühlst Dich wohl und das ist doch schön,falls Du mal munter wirst,dann kann ich nur sagen.

            S.S.K.M.

        • Ich wähle auch nur, was mir angenehm ist.
          Sie nicht?
          Komisch, ist das nicht der Sinn des Wählens?

    • Ich finde einfach dieses Titelbild genial?
      Hoffentlich klagen diese beiden ehrenwerten Herrn nicht auch noch ZZ?

        • Ein Bissl schaut der dem Duce vieleicht sogar ähnlich.
          Bin deshalb schon sehr gespannt wie auch er einmal in die Geschichte eingehen wird?

          • Mit seinem scheixxhaufen vor dem gartentürl, seinem häuslzwang im u-ausschuss, und wegen des putsches gegen mitterlehner.

    • Ja, ich merk mir die „Arschlöcher”. Aber auch jene, welches als das sogenannte Stützrad des korrupten Karrens ÖVP fungieren, welches die schwarz/türkise ÖVP (oder welche Farbe auch immer derzeit gilt) zum agieren benötigt.

        • Marek ist nur als Führungskraft weg, als Richterin ist weiter tätig, wenngleich auch mit dem Vorwurf der der Befangenheit behaftet, wie man dazu noch hören konnte?
          (Aber sie wurde doch mit der Unterschrift des BP überhaupt in ihr Amt gehoben?)

  21. So werden die Begriffe Werte und Wertegemeinschaft zu Schimpfwörtern gemacht. Aber “christliche” Gewerkschafter. Unsere Republik ist verrottet wie ein wurmstichiges Möbelstück.

  22. Was hat diese schwarze Brut bloß aus unserem einst so schönen Land gemacht?
    Zum kotzen, diese widerlichen Gauner.

    • Sessa40 sie haben recht. Doch nicht nur was sie aus unserem schönen Land gemacht haben, sondern was diese Partei mit uns Menschen (Bevölkerung) gemacht haben!! Uns Bevölkerung als Pöbel und Tiere zu beschimpfen—-der Blaublütler meinte noch, man muss die Zügel anziehen (Reiter wissen, was das bedeutet und was man damit erreicht bei Pferden). Uns nur Lügen aufzutischen und uns einzusperren. Was glauben diese Versager, wer sie sind. Weiter so Sessa40!!!!

  23. Überlege schon die ganze Zeit woher der Knutschfleck wohl stammt am Hals vom Wolfi…ob er den bei der letzten Gebetsrunde abbekommen hat? 🤔

    • Der Maurer würde ich zum Zweck des Machterhalts aber auch wirklich Alles zutrauen. Die Grünen passen anscheinend sehr gut zur „Familie”

  24. Interventionen und Postenschacher sind ja grundsätzlich nichts Neues, aber dieses Ausmaß und die Selbstverständlichkeit mit der das im schwarzen BMI gehandhabt wird, ist unglaublich.
    Wie krank im Kopf muss man sein, wenn man als Intrigant von einer Wertegemeinschaft faselt. Welche Werte sollen das sein?

  25. Da meint der Amon dass er nichts sagen möchte so lange die Wahrhaftigkeit der Chats nicht geklärt ist. Dabei wird er sich wundern dass bisher nur die harmlosesten Auszüge veröffentlicht wurden.

    • Wann wird denn die Tätigkeit dieses Herrn Amon und die der ganzen Volksanwaltschaft einmal so evaluiert, wie man es von Evaluierungen auch erwarten muss?

      • Bzw, wozu braucht man parteischackln als volksanwälte, speziell einen handelsschüler als volks”anwalt”, klingt wie der bauer als millionär.

    • Der Amon hat es notwendig der ehemalige Bildungssprecher mit Handelschulabschluss. Der war 2017 mit dem Lopatka und den Sobotka die Dreckschleuder gegen die eigene Regierung im Auftrag vom NICHTANPATZER

        • Bitte, nicht sümpfe verunglimpfen, wir haben zu wenige davon.
          Verwenden wir doch einfach jauche oder klärschlamm statt sumpf.

      • Da gabs hintermänner, dieses trio infernal hat die drecksarbeit erledigt.
        Zum glück erfuhr mann dann, dass der lowpatka einen bruder hat, und es wurde still um ihn.
        Hat der sobo auch einen bruder?

  26. Was mit “in Wien erledigen” gemeint ist: wenn ein Posten zu besetzen ist, ist normalerweise die örtliche LPD zuständig. Der lokale Vorgesetzte verhandelt mit der Personalvertretung, wer es werden soll. Wenn die beiden sich einig sind, gibt es keine rechtlich korrekte Möglichkeit, seitens des Ministeriums einzuwirken. ABER:
    wenn sich jetzt plötzlich einer von außerhalb der LPD für die Stelle bewirbt, wird der Minister und der Zentralausschuss zuständig. Und die sind sich dann meist schnell einig, wer es werden soll. Von dem auswärtigen Bewerber hört man dann nichts mehr.

    Oder der xx schickt dem Vorgesetzten ein SMS, wen er vorzuschlagen hat und die schwarze Personalvertretung spielt dann auch so, wie Minister es will – und schon wieder ein – meist junger – rot-weiß-roter Beamter, der sehr lange auf diesem Posten ein Ansprechpartner für die ÖVP ist, auch wenn sie mal nicht mehr den Minister stellen sollte.

    • “So bin ich nicht” hätte er besser verlautbaren sollen. Wäre glaubhafter gewesen da er ja über kein schwarzes Parteibuch verfügt.

      • Ist aber leider zu spät und hätte er hier auf Grund der Vorkommnisse danach und vor allem auch der Veröffentlichungen auf dieser Plattform hier schon lange Stellung beziehen müssen.
        Aber auch eine diesmal so klare Stellungnahme, dass alle wissen was gemeint ist und damit auch voll dahinterstehen könne, aber auch konkrete Massnahmen dagegen einfordern und evaluieren müssen. Also einen Aufbruch dagegen entfachen müssen, aber? – Leider schweigt er auch weiter und bräucht nur vors Mikrophon zu treten…

        • Ich glaube daran dass er es gerne machen würde. Ich glaube aber auch dass er damit hadert dass er strategisch günstige Zeitpunkte verpasste, da Berater diese immer zeitlich verschoben haben.So autonom agieren wie man möchte, kann bei uns auch kein Bundespräsident.
          Aber ich gebe ihnen dabei schon recht wenn sie meinen das ein klareres Statement (wie bisher) zur Moral und Ethik in unserer Bundespolitik etwas bewirken hätte können. Auch bezüglich des in erster Linie parteipolitisch motivierten Krisenmanagement bei der Pandemiebekämpfung. Und wären solche Appelle (erwartungsgemäß) bei den handelnden Protagonisten irgendwo vorbeigegangen, hätten sie zumindest etwas von der Politikverdrossenheit der Bürger und Wähler abfedern können.

    • Den Bereich der Politik haben sie ja damals extra aus dem Paragrafen hinausreklamiert. Die haben genau gewusst wieso.

      • Andererseits ist das hier der Verwaltungsapparat, nicht Parteipolitik. Könnte schon was möglich sein.

  27. Schwarz einfärben was geht. Dabei dürfte es sich wohl um eine Lebensaufgabe handeln von Wolfgang Sobotka. Sein allergrößter Coup und bleibendes Vermächtnis wird aber
    sein dass er als Dauervorsitzender von U Ausschüssen dafür sorgt dass auch diese für immer und ewig von schwarzer Hand gelenkt und wenn der Herrgott es so will, abgedreht werden.

    • Diese Chats werfen ein Licht auf die bevorstehenden neu zu besetzenden Stellen im ORF. So selbstverständlich, wie hier vorgegangen wird, das ist keine isolierte Geschichte. Dieses Selbstverständnis fand sich in der Justiz, findet sich im Außenministerium.

      Schüssels Vermächtnis.

  28. Und solche Leute sind durch Postenschacherei in eine Gemeinnützige Wohnbaugesellschaft in NÖ gekommen und verdienen dort mehr als 180.000 Euro im Jahr. Ich frage mich, wie lange dauert es bis solche Leute ihren nicht verdienten Job verlieren????!!!!

    • Nö ist ein hort dieser wertegemeinschaft, salzburg dürfte dem nicht nachstehen,
      Ja, und der handelsschüler amon war einmal vp bildungssprecher…

    • Nicht nur das, sondern der andersfarbige pöbel bekommt auch keine wohnung. Der chef der wohnungsvergabe war damals gernter bäcker in einem kaff.
      Wohnung bekam ich keine, aber ich habe mich auch nicht wirklich darum bemüht, denn ich hielt dieses bundesland ohnehin nicht aus.

      • Eine Auflistung würde Zeit brauchen, viel Zeit… Zunächst mal die mit den Chats, die haben sich ja hinreichend als Arschloch qualifiziert.

      • Kommt aufs Fassungsvermögen an – und wo die schwarze Scheiße hin soll. Auf Kickls Demokratiedeponie?

          • Das ist es was mir Sorge bereitet, Kollege Terraner. Nicht, dass der Scheiß noch auf Felder ausgebracht wird. Dann gibt’s bei euch nur noch Schwarzbrot und Pumpernickel.

          • … keine Sorge, bei richtiger Verarbeitung gibt das einen richtig guten Dünger…
            Getrocknet geht das auch als Brennstoff, feucht ist es gut für eine Biogasanlage.
            CO2 neutral ist die entstehende “heisse” Luft auch noch…. 😁

          • Biogas ist natürlich die optimale Lösung. Maximaler Ertrag bei minimalem Einsatz, die schwarze Scheiße gärt bestimmt noch über Jahre nach. Aber da braucht es entweder recht viele, oder recht große Anlagen, sonst staut sich der Dreck in den Kanälen, das kann’s dann ja auch nicht sein.

          • Jau, kurze Wege. Leitungen direkt von den Pateizentralen, Verbänden, Verwaltungsgebäuden in die Auffangbecken. Dann könnte Austria Russland als Gaslieferanten ablösen, die Deutschen bauen Southstream 1 (worauf hin Austria von den USA mit Sanktionen belegt wird). Allerdings… dazu müsst ihr die Arschlöcher auch weiter scheißen lassen, der aktuelle Bestand dürfte nur für ca. 100 Jahre halten.

          • KEIN Methan!
            Schwefelwasserstoff (auch Wasserstoffsulfid, Dihydrogensulfid, nicht zu verwechseln mit dem Hydrogensulfid-Anion HS−) ist eine chemische Verbindung aus Schwefel und Wasserstoff mit der Formel H2S. Schwefelwasserstoff ist ein übelriechendes, farbloses, hochgiftiges Gas. Es ist korrosiv, brennbar, leicht entzündlich und geringfügig schwerer als Luft.
            Menschen produzieren kein Methan, auch nicht wenn die sich bemühen… 😉

          • Du meinst es gilt die Menschenvermutung? Ich weiß aus sicherer Quelle, dass das alles Reptiloide sind!

          • Ich hab einen interessanten Beitrag gesehen,Sie kennen das sicher.

            Tests in Großbritannien haben gezeigt, dass künstliche Blitze Schadstoffe aus Tierdung entfernen können.

            Link erspare ich mir,sonst dauert es wieder ewig mit dem freischalten.

            Ob man den Dung dann allerdings noch trocknen kann und verheizen,weiß ich nicht,aber die Idee als solche finde ich genial,für die Umwelt.

            Und bei so manchem,dem man wünscht,der Blitz möge ihn beim Sch…. treffen,dem könnte es dann schneller passieren als es sonst möglich ist :).

          • 👍 klar, eine Plasmaentladung (Blitz) hat um die 7000°C, da zerfällt jedes Molekül, besonders schnell Organische…
            Der entstehende EMP (Elektromagnetischer Puls) macht den Rest… 😉

          • Also für mich hat das extrem Sinn gemacht,warum macht man so etwas nicht verpflichtend? Wäre doch sehr gut für die Umwelt.

            Oder,braucht die Herstellung von dem Blitz soviel Energie,das haben sie nicht berichtet,daß es für die Natur dann ein Nullsummenspiel ist?

            Wissen Sie das zufällig,mich würde es wirklich interessieren.

            Danke,für die immer tollen Infos und daß man immer nachfragen darf bei Ihnen.

          • Der Energiebedarf ist hoch, die Reichweite niedrig (~1cm pro 1000Volt), der entsprechend starke EMP zerstört elektronische Geräte in der Nähe.
            Also wäre eine Einhausung nötig, die hätte sehr wenig Durchsatz.
            Mixen und einblasen von Sauerstoff macht den Dung auch geruchlos, zusätzlich werden Nitrite abreagiert…, wird in meiner Gegend schon länger eingesetzt….

          • Danke für die tolle Erklärung,also dann lohnt es sich wirklich nicht um das Problem überall so zu lösen.

            Das mit dem Sauerstoff wusste ich auch nicht,aber wenn das schon so gemacht wird,dann ist es schon ein guter Schritt in die richtige Richtung zum Schutz der Umwelt. Alles was weniger an Gift und Schadstoffen ist,ist ein guter Schritt.

          • Danke!
            Bitte nicht auf den Phosphor im Mist vergessen, unabdingbar für jede Art von Leben. Die natürlichen Ressourcen sind begrenzt, man kann derartige Dünger nicht mehr beliebig herstellen.
            Jede einzelne lebende Zelle funktioniert nur mit ausreichend Phosphor…

      • Bedenken sie bitte, dass politiker oft keine fremdwörter verstehen, ausser man trichtert es ihnen nlpmäßig ein wie dem gefallenen messias “fokussiert, serviciert,..”

  29. Darum findet der Ohrwaschwastl China so gut. Der Pöbel zählt nichts und die Partei ist alles.

  30. Volksanwalt Werner Amon ist der Beweis, dass die Volksanwälte nicht nach einem parteipolitischen Schlüssel bestellt werden sollten. Ein Parteibuch sollte eigentlich ein Ausschlussgrund sein.

    Es ist aber schon bemerkenswert, dass bei diesen Schweinereien immer die gleichen Namen auftauchen ;-))

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!