Montag, März 4, 2024

Nach Shitstorm: Mikl-Leitner entschuldigt sich für »Ballkleider«-Sager

Nach Shitstorm

Nachdem sich Johanna Mikl-Leitner Spott und Ärger für ihren “Ballkleider”-Sager eingehandelt hatte, entschuldigte sie sich nun via Leserbrief. Sie habe “einen Fehler gemacht”.

Wien, 04. Juli 2022 | Im Rahmen von Arnold Schwarzeneggers Klima-Konferenz im Juni machte sich die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) mit einer Aussage nicht gerade beliebt. Auf die Frage, was denn jeder Einzelne zu Hause gegen den Klimawandel machen könne, antwortete sie: “Das beginnt bei der Kleidung, dass man nicht zehn Ballkleider haben muss, sondern drei Ballkleider.”

Die Klimatipps Mikl-Leitners wurden daraufhin von Stermann & Grissemann in “Willkommen Österreich” aufs Korn genommen. Es folgte eine Welle an Spott und Häme für die Landeschefin. Doch viele konnten über den Ballkleid-Sager nicht nur lachen. Angesichts der Rekord-Teuerung sei diese Aussage alles andere als angebracht, gar “abgehoben” gewesen, so der eine oder andere Social Media-User.

Mikl-Leitner entschuldigt sich

Nachdem so gut wie fast alle Medien darüber berichtet hatten, konnte Mikl-Leitner ihren Fauxpas wohl nicht mehr einfach so unter den Teppich kehren, sodass sie sich am Montag in einem Leserbrief in der “Krone” an die Menschen wandte. In 70 Zeilen gesteht die niederösterreichische ÖVP-Chefin unter anderem ein, “einen Fehler gemacht zu haben”.

“Dass mir bei besagtem Interview dann der letzte Ball in der Hofburg und damit das verunglückte Beispiel der Ballkleider in den Sinn kam, war natürlich ein Fehler, über den ich mich in der Sekunde geärgert habe. Aber gesagt ist gesagt”, so Mikl-Leitners Sicht der Dinge im Wortlaut.

Eigentlich wollte sie, so die Landeschefin, allgemein auf die klimaschädliche Textilindustrie aufmerksam machen. Jede und jeder Einzelne könne “überdenken, ob man wirklich noch ein und noch ein und noch ein Kleidungsstück mehr braucht – und dabei nehme ich mich selber natürlich nicht aus.”

(mst)

Titelbild: APA Picturedesk

Markus Steurer
Markus Steurer
Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

33 Kommentare

  1. Diese Hadern und Klunker die von LH-Männin getragen werden, werden ohnehin nur zum Wegwerfen produziert, sowas trägt man doch kein zweites Mal, wenn man schon beim ersten Mal ausgelacht wird. Arme, überhebliche Hanni.

  2. Hanni, die Entschuldigung wird nicht angenommen. Mit einem Leserbrief ist es nicht getan. Bei vielen bist Du nicht mehr die empathische Landesmutter. Hoffe, Du bekommst bei der Landtagswahl einen Denkzettel. Leider ist die SPÖ in NÖ so schwach, dass Du weiter machen kannst.

    Würde erwarten, dass Du jetzt mindestens 8 Deiner Ballkleider zugunsten von armen Familien in NÖ versteigerst.

  3. Ich glaube das Gsindel hat ander Probleme als zu überlegen ob sie ein neues Ballkleid kaufen soll.

      • Sowahr ich Danilo Kunhar heiße, ich stopfe meine türkisen Socken selbst.
        Damit schone ich die Ressourcen Österreichs, schon als Finanzminister habe ich Budgetlöcher erfolgreich gestopft. Jede Minute wird Österreich um 25 000 Euro ärmer! Jede gestopfte Socke kann dazu beitragen, daß es weniger stinkt im Schwarzen Land!

  4. Mikl Leitner, wie die Jungfrau von Orléans, eine Schwarze Tragödie.
    Mikl Leitner klebt an der Goldenen Gans und ihre Ballkleider kleben an ihr!
    Spott und Hohn hat sie sich verdient! Auch wenn oje24 Herausgeber Fellner Hanni zur Retterin der ÖVP hochzuschreiben versucht, aus JML wird keine Jungfrau von Orléans!
    Mit der Bevormundung der Bürger durch ihre Offenbarung eines an Selbstgeiselung grenzenden Einsparungstipps reiht sie sich nahtlos in die Reihe derer ein, die die Bürger als Pöbel verunglimpfen. Mikl Leitner und ihre Ballkleider, wie Pech und Schwefel, genauso wie die ÖVP Korruption und Verachtung gegenüber den Bürgern repräsentiert!

  5. Heute habe ich im Volkshilfeshop gleich drei Leiberl und eine Hose erstanden. Hab da unwillkürlich dran denken müssen was da wohl MiLei dazu gsagt hätt. 👀

  6. Die Frau Miklleitner hat 3 neue Ballkleider bestellt, jetzt mit Gesichtsschleier.

  7. Vor der Wahl eine scheinheilige Entschuldigung von ML. Was sie wirklich denkt, ist ihr halt leichsinnigerweise blöd herausgerutscht.

    Aber mit den Niederösterreichern kann man das alles machen. Die wählen diese bürgerfeindliche ÖVP auch zur Absoluten, wenn dem NÖ Volk eine MILLIARDE Wohnbaugelder verzockt werden.

    So ist das im Land der ÖVP Demokratur!

  8. Hat sich die Verunglückte nach zehn Ballkleidern erst entscheiden können, das nur drei zu ihren Favoriten gehörten? Oder hat sie alle Zehn bis zehn Minuten bevor der Ball in der Hofburg begann gehortet damit sie sich dann für eins von ihren drei Lieblingskleidern entscheiden konnte?

  9. @LandesHanni: Du kannst dich NICHT selber entsculdigen, du kannst nur darum bitten, dasdir diese gewährt wird, was ich allerdings bezweifle.

  10. Und der Landeshauptfrau ihre Hauptsorgen sind das ihre Nobel Boutiquen die neuste Mode für Ihre Anprobier Termine Modesucht haben, in der Dienst Limousine wird natürlich vorgefahren.

  11. Die Modepuppe hat ja selber wirklich soviel Ballkleider. Das ist auch ihr Mindset. Kurvt ja mit der Dienstlimousine mehrere Tage in der Woche von Boutique zu Boutique. Nur mehr abgehoben und die Welt der kleinen Leute nicht mehr verstehen wollen und können.

  12. ÖVP NÖ EBNER hat doch per ots Aussendung verkündet, das Interview Mikl Leitners sei verdreht worden. (wozu entschuldigt sie sich dann?)

  13. Mehr als alles Andere sollte man sich das als Sinnbild vor Augen führen.
    2 Ballkleider statt 10. Während Andere jeden Euro umdrehen um überhaupt die Familie durchfüttern zu können. Dass sie überhaupt auch nur eine Sekunde daran gedacht hat dass das ein gutes Beispiel wäre zeigt in welchen realitätsfernen Bubblen sich viele ÖVPler bewegen.

  14. Es gibt gewisse Dinge, für die man sich ned afoch so mir nix dir nix entschuldigen kann.
    Des is zB. sowas.
    Und sowas ergibt sich zwangsläufig, wenn man über kein soziales Gewissen verfügt und nix anderes kennt, als über Leit drüberzusteigen.

  15. Frau Mikl Leitner wann entschuldigen sie sich für die ÖVP Korruption in Niederösterreich und wann für die Umtriebe eines Herrn Waldhäusl? Bei all dem sehen sie tatenlos zu und rühren kein Finger. Aber Hauptsache sie mischen in der Bundespolitik mit. Misten sie zuerst einmal zuhause ihren sprichwörtlichen niederösterreichischen Saustall aus in Wien braucht sie keiner.

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.