Dienstag, Februar 27, 2024

Was das Quarantäne-Aus in der Praxis bedeutet – Acht Antworten

Acht Antworten

Keine Quarantäne mehr bei einer Corona-Infektion ab August: Dieser drastische Kurswechsel wirft Fragen auf, nicht zuletzt für den Arbeitsbereich. ZackZack hat mit Experten gesprochen.

Wien, 28. Juli, 2022 | Per neuer Corona-Maßnahmen-Verordnung entfällt ab 1. August die Quarantäne-Pflicht für Corona-Positive. Künftig gelten für sie lediglich sogenannte Verkehrsbeschränkungen. Wenn sie sich in der Öffentlichkeit bewegen, müssen sie etwa eine Maske tragen, außer sie können einen Sicherheitsabstand von zwei Metern einhalten, wie bisher dürfen sie auch nicht reisen. Nach zweieinhalb Jahren Pandemie wirft dieser Kurswechsel einige Fragen auf. ZackZack hat mit Experten gesprochen, um sie zu beantworten.

Wieso schafft die Regierung jetzt plötzlich die Quarantäne ab?

Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) sagte am Dienstag im „ZiB 2“-Interview, dass man weg von der Krisenstimmung kommen müsse, weil die Gesellschaft dadurch stark belastet sei. Die aktuelle Situation sei eine andere als im Frühjahr 2020, weil nun Impfstoffe und Medikamente im Kampf gegen Corona zur Verfügung stehen und wir es mit einer anderen Variante zu tun haben. Die neue Verordnung sei ein Versuch, eine gute Balance zwischen „Schutz auf der einen Seite und Ermöglichen von wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Leben auf der anderen Seite“ zu finden, so Rauch im Interview.

Experten waren sich im Vorfeld des Quarantäne-Aus uneins über den Schritt. Während Simulationsforscher der Ansicht waren, bei einer so hohen Infektionslage wie derzeit sei der Effekt einer Isolationspflicht sehr gering, warnten Virologen davor, die Quarantäne abzuschaffen. Auch die staatliche Krisenkoordination GECKO hat den Schritt der Regierung nun kritisiert. Sie sagt, dass die Entscheidung “mit einer Reihe von unkalkulierbaren Risiken verbunden” ist. Von den Wiener Grünen und der Wiener ÖVP kommt ebenfalls Kritik.

Muss ich mich weiter isolieren, wenn ich noch im Juli positiv getestet wurde und mein Isolationszeitraum laut bisheriger Verordnung bis in den August gehen würde?

Mit 1. August gehen alle Absonderungen ex lege, also per Gesetz, ohne zusätzliche Anforderung, in die neuen Verkehrsbeschränkungen über. Wer etwa am 29. Juli ein positives Testergebnis und einen Absonderungsbescheid erhält und am 30. und 31. Juli in Quarantäne ist, hat dann noch mindestens drei Tage Verkehrsbeschränkungen vor sich.

Wie gehabt, kann man sich frühestens am fünften Tag nach dem Zeitpunkt der Nahme der positiven Testprobe von allen Einschränkungen freitesten. Dafür braucht man weiterhin entweder ein Testergebnis mit einem CT-Wert, der über dem Schwellenwert 30 liegt, oder ein negatives Testergebnis. Die Verkehrsbeschränkungen enden jedenfalls automatisch am zehnten Tag nach Nahme der positiven Testprobe.

Muss ich jetzt auch mit positivem Test zur Arbeit?

Gesundheitsminister Rauch sagte in der “ZiB 2”, selbst wenn man vollkommen oder weitgehend asymptomatisch ist, ist ein positiver Corona-Test Grund genug, sich krankschreiben zu lassen. Mit 1. August kann man das auch wieder telefonisch tun.

Arbeitsrechtsexperte Philipp Brokes von der Arbeiterkammer (AK) geht davon aus, dass man sich arbeitsbereit halten muss, wenn man keine Symptome hat und sich nicht aufgrund von Müdigkeit, Schnupfen oder Husten arbeitsunfähig fühlt. Er empfiehlt aber, ärztlichen Rat einzuholen, ob man sich lieber schonen sollte, zumal auch eine asymptomatische Infektion bei entsprechenden Vorerkrankungen gefährlich sein könne.

Laut Gesundheitsminister muss ich nicht krank arbeiten gehen. Aber ab wann gelte ich mit einem positiven Corona-Test als krank?

Als krank gilt laut dem Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) jemand, der aufgrund einer Krankheit behandelt werden muss. Es gibt nun aber weder Bestimmung noch einen Maßstab dafür, ab wann man bei einer Corona-Infektion als krank und arbeitsunfähig gilt. Das liege daran, dass eine Infektion bisher dem Epidemiegesetz unterlag und eine Krankschreibung dafür schon rein rechtlich gar nicht möglich war, so Brokes von der Arbeiterkammer.

Der Arbeitsrechts-Experte plädierte gegenüber ZackZack für eine klare Regelung durch die Politik oder die Sozialversicherungsträger, damit es keinen „Fleckerlteppich“ an Entscheidungen gibt, ab wann Corona nun zu einer Arbeitsunfähigkeit führt.

Kann ich von meinem Arbeitgeber fordern, von zu Hause zu arbeiten, wenn ich nicht mit Corona-positiven Kollegen zusammenarbeiten will?

Es gibt keinen rechtlich durchsetzbaren Anspruch darauf, aus Angst vor Ansteckung aus dem Homeoffice zu arbeiten. Homeoffice wurde im April 2020 gesetzlich geregelt und unterliegt der Vereinbarungspflicht. Man kann nur probieren, mit dem Arbeitgeber Lösungen zu finden, etwa räumliche Trennungen oder eine entsprechende Dienstplaneinteilung. Arbeitsrechts-Experte Brokes empfiehlt jedenfalls, das über den Betriebsrat ausverhandeln zu lassen, sofern es denn einen gibt.

Grundsätzlich hat aber der Arbeitgeber eine Fürsorgepflicht gegenüber den Arbeitnehmern. Was die genau umfasst, ist aber nicht klar geregelt. Auch hier sieht die AK einen großen Interpretationsspielraum und infolgedessen Nachbesserungsbedarf: „Zuhausebleiben ist die allerletzte Konsequenz, wenn der Arbeitgeber die Fürsorgepflicht nicht erfüllen kann oder will“, sagt Brokes. Mit 1. August tritt allerdings die Risikogruppen-Verordnung wieder in Kraft. Angehörigen von Risikogruppen haben Anspruch darauf, aus dem Homeoffice arbeiten zu können. Ist der Beruf nicht Homeoffice-tauglich, muss der Arbeitnehmer bezahlt freigestellt werden.

Wer kontrolliert, ob und inwieweit die Verkehrsbeschränkungen eingehalten werden?

Es gibt nun keinen offiziellen Absonderungsbescheid mehr. Es ist aber nach wie vor vorgesehen, dass Polizei und Behörden kontrollieren können, ob die Verkehrsbeschränkungen eingehalten werden. Wird man danach gefragt, muss man glaubhaft machen können, dass man sich gemäß der Verordnung verhält.

Dass wirklich das kontrolliert wird, wird sich erst zeigen. „Ich bin da wenig zuversichtlich, dass das praktisch gut funktionieren wird“, so Anwalt Florian Horn gegenüber ZackZack. Die Polizei habe schließlich keine Einsicht in sämtliche Testergebnisse und in Ermangelung eines offiziellen Absonderungsbescheids keinerlei Möglichkeit, zu überprüfen, ob die Verordnung eingehalten wird.

Mache ich mich strafbar, wenn ich während meiner Verkehrsbeschränkungs-Zeit jemanden anstecke?

Die vorsätzliche oder fahrlässige Gefährdung von Menschen durch anzeige- oder meldepflichtige Krankheiten ist durch die Paragraphen 178 und 179 des Strafgesetzbuchs (StGB) geregelt. Corona ist nach wie vor eine meldepflichtige Krankheit. Ob man sich als infizierte Person durch das eigene Verhalten strafbar macht, kommt auf die Umstände an.

„So wird das Verhalten eines Covid-19 Infizierten, welcher ohne entsprechende Schutzmaske an belebten Orten unterwegs ist, eher in den Tatbestand fallen, als ein Infizierter welcher allein im Wald spazieren geht“, schreiben etwa die Rechtsanwälte Stefan Gamsjäger und Hannes Wiesflecker auf ihrer Website.

(pma)

Titelbild: APA Picturedesk

Pia Miller-Aichholz
Pia Miller-Aichholz
Hat sich daran gewöhnt, unangenehme Fragen zu stellen, und bemüht sich, es zumindest höflich zu tun. Diskutiert gerne – off- und online. Optimistische Realistin, Feministin und Fan der Redaktions-Naschlade. @PiaMillerAich
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

60 Kommentare

  1. Das Quarantäne aus bedeutet, dass wer Krank ist geht in den Krankenstand und wer Gesund ist geht woimmer er will.
    Eine Impfung die nicht vor Übertragung schützt und bei manchen (wichtig) Vorerkrankten vor schweren Verlauf.
    Eine Arbeitsmaske, wo wenn man alle Experten beider Seiten anhören würde, bis heute nicht gesichert ist, dass sie vor Übertragung schützt.
    Krankenhausbelegungen wo man zwar Corona- Impfstatus- Genesungsstatistiken veröffentlichen darf, aber wegen Datenschutz nicht ob einer wegen Corona oder einen Beinbruch gekommen ist.
    Immer gerade jenes Land als Beispiel anführen das gerade Negativ Nachrichten hat.
    Und letztlich eine Angstpolitik dass das gesamte Volk gespalten ist.
    Ja, ich denke auch dass es hier um das Wohl der Menschen geht und nicht um vielvielviel Geld…

  2. Die Luft entweicht. Der Corona-Ballon schmiert ab. Es brennt im Korb. Wer einen Fallschirm hat, der springt. Wer nicht, hat zumindest Pech…

    • Es steht zu befürchten, dass dies jetzt langsam aber vollständig unter den Teppich gekehrt und in Vergessenheit geraten. Man wird sehen, ob in anderen Ländern eine juristische Aufarbeitung dieses Betrugs inkl. Staatsterrors gegen die Bevölkerung beginnt. Es gibt Anzeichen. In Österreich wird wohl gar nichts passieren, Richter und Staatsanwälte glotzen brav ORF.

  3. Werden die Tests abgeschafft?
    Falls Corona, kein Contact tracing, keine Quarantäne, kein Bescheid, normal arbeitsfähig laut Regierung, man kann alles tun (mit Maske), jedoch keine Kontrolle. Wozu Tests? Wenn ich Symptome hab, weiß ich das auch ohne Test.

  4. schaut so aus als ob der österreichische corona-wahnsinn langsam an sein ende kommt. danke und weiter so herr rauch, nicht einknicken vor den durchgeknallten massnahmen-fanatikern!

  5. In Österreich geht das CORONA-Missmanagement munter weiter. Nur noch in Österreich und China bedarf die Unfähigkeit der Regierung zweieinhalb Jahre nach Beginn der Pandemie nach wie vor Eingriffe in die Grundrechte. Alle anderen Länder kommen mit gelinderen Maßnahmen zurecht.

  6. Wer lediglich einen positiven Corona-Test aufweist und keinerlei Symptome hat, ist nach Aussagen von Immunologen kein Infizierter und ist auch nicht krank. Daher kann er normal zur Arbeit gehen. Er wird dort auch niemanden anstecken. Den symptomlosen Virenüberträger gibt es nicht, das war vor zwei Jahren eine falsche Annahme oder Vermutung weniger Virologen, die sich nicht bewahrheitet hat. “Wenn ein Prüfling mir sagt, ein PCR-Positiver sei ein Infizierter, dann fällt er durch die Prüfung”, so vor 2 Jahren schon ein Schweizer Immunologie-Uniprofessor. Damit sollte die Diskussion beendet sein. Und Journalisten, die bewusst Angst schüren, haben die Verantwortung ihres Berufes für Geldvorteile vergessen.

    • Den Immunologen zeigen sie uns der das behauptet. Wie heißt denn der Mann? Haben sie mal wieder in den alternativen Fakten gekramt, stimmts? Das ging aber gehörig daneben. Die Aussage dass alle mit einem positiven Test weder krank noch infektiös sind dürfte ziemlich einzigartig sein unter den Wissenschaftlern. Der Rest ist genauso unsinnig, es gibt sehr wohl Virenüberträger die keine Symptome haben, die gibt es bei jeder Infektionskrankheit.

      • Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass ich Ihnen gesagt habe, dass ich mich mit Menschen Ihrer rechtslastigen Gesinnung nicht auseinandersetzen möchte. Das war jetzt meine letzte Antwort, da können Sie noch so sehr versuchen, mit Fake News zu provozieren. Hetzen Sie und lügen Sie in Ihrem Umfeld, von welchem ich mich weit entfernt halten möchte. Das war es dann.

        • Sagt der, der mit alternativen Fakten hier gross tönt. Schaut so aus als wäre nicht dahinter……

          • Überall fallen die Maßnahmen. Es fehlen nur mehr Österreich (zum Glück ab 01.August ist alles anders) Deutschland und Italien. Italien ist gerade dabei mit den anderen gleichzuziehn. Dann kann der rote Handelsvertreter K.lauterbach allein hysterisch sein. Samui, HEH WACH AUF!!!

          • Ich bin munter keine Sorge….wir reden dann im Herbst beim 1. Lockdown , an dem Leute wie Sie schuld sein werden. Sie glauben wenn Sie Corona abstreiten dann gibt es das auch nicht . Sie erinnern mich an mein 3jähriges Enkelkind.
            Einfach Augen zu….dann is Corona weg.😃

        • Was sie über das Virus geschrieben haben ist nachweislich falsch und völlig unwissenschaftlich. Wenn sie mit so einer aus der Luft gegriffenen Theorie irgendwo hausieren gehen, dann können sie nur fassungsloses Kopfschütteln ernten oder werden überhaupt ausgelacht. Sie sind einem Irrglauben aufgesessen oder haben etwas völlig falsch verstanden, da hilfts auch nichts wenn sie mir hier “Rechtslastigkeit” vorwerfen.

    • Uiii…..wo haben Sie das her? Da gibt es sicher auch einen Link dazu. Oder?
      Vielleicht was von der FPÖ Homepage?

    • Also wie man sich so einen doofen neuen Nick ausdenken kann ist ja mit Überdosen Eitelkeit zu erklären, doch wie es geht dass man sich selber mit Likes versorgt ist mir schleierhaft. Oder halten sich gar wirklich so viele Vollidioten im Forum auf? Wird wohl so sein….

        • Das mir da einmal der Kragen platzt auf Grund unsäglich besserwisserischer Coronaschwurbler, ist mitnichten ein Beleg dafür dass es mir an Argumenten fehlt. Erwarte mir jetzt aber keineswegs dass sie das beurteilen können. So g’sehn könnens mich mal

      • Es ist erschütternd, wenn Leute wie Sie, die offensichtlich zum Thema Covid nicht das geringste Wissen haben, wenn solche Leute dann anderen alles Mögliche unterstellen und andere Menschen zu “Vollidioten” erklären wollen. Wie der Volksmund sagt, trifft e auf Sie zu: Der Dumme kann nicht merken, dass er dumm ist.

        • Sie meinen wohl wenn sie da haltlose wie unbelegte Theorien verzapfen bzw. sich als Koryphäe aufspielen, indem sie was dahererzählen was viele gerne glauben würden sinds jetzt der Stein der Weisen hier? Quasi die Vernunft schlechthin? Seins mir nicht bös, aber dick auftragen und dies mit bühnengerechter Dramaturgie unterlegen, macht sie noch lange nicht zum Oberexperten. Was, wie? Sie haben einen Uniprofessor durchfallen lassen durch die Prüfung? Das ich nicht lache. Wenn sie wirklich so ein wichtiger Herr wären, hätten sie es kaum nötig mit so einem lächerlichen Nick heiße Luft zu verbreiten in einem Kleinmedium. Also wie wärs mit Klarnamen und Professor und Doktortitel?

          • Sie scheinen ziemlich verwirrt zu sein. Sie wettern gegen Dinge, die nicht gesagt wurden. Wenn Sie das öfter erleben, sollten Sie mit Ihrem Arzt darüber sprechen. Das meine ich ganz im Ernst.

  7. Ich werde zuhause bleiben wenn ich eine Coronainfektion habe. Ich laufe nicht durch die Gegend und verpasse das Virus jemandem der dann womöglich Pech hat. Ganz offen gesagt war mir schon die ganze Pandemie über wurscht was irgendwelche Gesundheitsminister sagten. Vieles davon habe ich nicht einmal mehr mitverfolgt inkl. dieser überbordenden G-Regeln oder wann wie welche Maske zu tragen ist. Wen interessiert es schon sich ständig damit zu befassen? Seit über zwei Jahren grassiert eine ansteckende Krankheit die man sich besser nicht holt. ich brauche jedenfalls keinen von diesen Schwachköpfen um zu wissen was ich in der Situation zu tun oder zu lassen habe.

      • Was Oysmüller betrifft, so habe ich persönlich den Eindruck, dass der für jeden schreibt der ihm ausreichend Geld dafür bietet. Ich weiß, dass er mittlerweile bei TKP gelandet ist. Ich kenne auch seine Artikel die er dort schreibt. Genauso wie eigentlich fast alles was dort zum Thema veröffentlicht wird und wurde. Ich würde die Artikel von Oysmüller einmal freundlich gesagt als “Coronapopulismus” bezeichnen. So viel vom angeblich “dümmsten Poster” hier. Ich hoffe Z.Z. hat sich diesbezüglich bei ihnen gemeldet.

        • Worauf beziehen Sie sich mit “dümmsten Poster”? Ich glaube da verwechseln Sie mich – sowas würde ich nie schreiben (ich beleidige niemanden, im Gegensatz zu … aber die haben ja Narrenfreiheit weil Coronajünger)
          Jetzt wäre eine Entschuldigung ihrerseits angebracht!

      • Wissen sie, das beeindruckt mich überhaupt nicht. Hier wird eine Studie analysiert und ausgelegt von einer “Natalie Winter” ihres Zeichens eine Investigativjournalistin die kein Mensch kennt. Das ist ungefähr das gleiche wie wenn auf TKP ein Physiker Med. Studien interpretiert und genauso uninteressant. Hinz und Kunz sind in der Pandemie zu Med. Fachleuten mutiert. Es ist völlig unerheblich was diese Frau schreibt. Weder hat sie die Studie durchgeführt noch steht da irgendwo, was sie eigentlich befähigt sie zu analysieren. Davon abgesehen, gibt es zig Studien zum Thema und viele davon werden relativiert oder auch zurückgezogen weil sie sich als falsch erweisen. Sogar im hier vielzitierten “The Lancet” der ja nichts anderes ist als eine medizinische Fachzeitschrift. Daher bedeutet eine Veröffentlichung dort nicht einmal, dass die Studien alle sensationell und bahnbrechend sind.

        • schon eigenartig, aber “corrective.org” etc. wird gehuldigt, keine Fachleute etc. Beeindruckt aber manche, weil der Name “corrective.org” oder “faktenchecker” dahintersteht. Leicht zu durchschauen, solch ein Spiel.
          Bleiben Sie gesund und leben Sie in ihrer Infoblase namens Narrativ

  8. Corona ist da und wird, aller Voraussicht nach, auch bleiben. Trotz aller Meldungen von Skeptikern und Klangschalen Anhänger.
    Ich denke die Mehrheit wird jetzt nicht mehr offiziell testen. Wenn , dann mit WZ Test und viele werden ein positives Ergebnis einfach verschweigen . Warum auch immer.
    Spannend wird der Herbst werden. Wenn Spitalsbetten rar werden, wenn Leute wegen Corona ausfallen. Dann wird Herr Rauch handeln müssen.
    Lockdowns…. Maskenpflicht etc.
    Und dann werden genau diese Leute, die das Virus wissentlich negiert haben und für X Ansteckungen gesorgt haben wieder aufschreien und Diktatur kreischen. Werden mit Fahnen spazieren gehen hinter den Rechtspopulisten.
    Vielleicht haben wir dann auch den 4. Gesundheitsminister. Nach dem Motto: ohne Rauch geht’s auch. Vielleicht haben wir dann auch Neuwahlen. Eins bleibt aber, die Dummheit vieler die Corona einfach nicht als gefährlich wahrhaben wollen.
    Uns ist einfach nicht zu helfen.

      • Grippe kann gefährlich sein. Stimmt. Corona ist eine umgetaufte Grippe und damit nicht gefährlich?
        Ihre Logik macht mich sprachlos….

    • Coronaviren waren schon immer da (rein bildlich) und dieses ist im Vergleich zu anderen sogar weit weniger gefährlich. Was wirklich hilft: wenn man krank ist, sollte man zu Hause bleiben und Ärzte sollten diese Menschen als Patienten und nicht als Todesengel behandeln, was die Hauptursache war, warum es zu den meisten Spitalseinweisungen gekommen ist.

  9. Wie vermessen ist das denn? Die Krisenstimmung allein, macht noch keine Krise aus, sondern die Pandemie!
    Und wenn Rauch meint, über den Verlauf der Pandemie entscheiden zu können, indem er die Krisenstimmung beendet, dann ist er entweder amtunfähig aufgrund eines ernsten Handicaps, korrupt bis über beide Ohren oder völlig größenwahnsinnig!

    Rauch muss zurücktreten!!!

    DIE GESAMTE BUNDESREGIERUNG MUSS ZURÜCKTRETEN!!! ”

    ” NEUWAHLEN!!! “

    • Hacker, Ludwig müssen zurücktreten, weil sie keine Zahlen liefern können. Weil sie mehr testen lassen als ganz Europa. Sie hören sich an, wie ein Corona Kriegsgewinnler dem die Beute entrissen wird.

      • Ich will einfach mein Leben leben, bitte nicht verarmen und bitte, wenns soweit ist Pflegekräfte haben, sollt ich sie brauchen. Ist mir wurscht, wie ich mich in deinen Ohren anhör, denn da kommt offenbar “Bahnhof” an.
        Das nenn ich keine Diskussionsbasis…..

          • Ja, das ist die beste Strategie! Nicht alle können sich das immer aussuchen. Unsere Zivilisationskrankheiten machen 70% aus, nicht 100%.

        • aha. Warum dann die Pflegekräfte aus ihren Jobs drängen? Durch selektive Impfpflicht mit gefährlichen Substanzen.

          • Ich bin gegen eine Impfpflicht und selber nicht geimpft. Die Pandemie gibts trotzdem und irgenwas muss man machen. Komm übrigens aus der Pflege….

      • “Ist etwas im Busch?”

        JA! Man will die Pandemie nicht mehr hergeben. Sie ist ein super Kontrollinstrument und sehr gut dazu geeignet, um uns “aus der Not” heraus, jede Menge Mist umzubinden, den wir eigentlich nicht wollen…. Siehe “grüner Pass”, Personalabbau im Gesundheitswesen, ect.
        Und wie behält man die Pandemie am besten? Indem man es so schwer wie möglich macht, sich vor einer Ansteckung und Weiterverbreitung zu schützen.
        Und indem man den Leuten erklärt,dass ein Infektionsschutz wie eine Maske im Supermarkt, sie total einschränkt in ihrer Freiheit!

Kommentarfunktion ist geschlossen.

ZackZack gibt es weiter gratis. Weil alle, die sich Paywalls nicht leisten können, trotzdem Zugang zu unabhängigem Journalismus haben sollen. Damit wir das ohne Regierungsinserat schaffen, starten wir die „Aktion 3.000“. Wir brauchen 3.000 Club-Mitglieder wie DICH.