Mittwoch, Juni 19, 2024

Protestaktion in Supermarkt: Aktivistinnen verschütten literweise Milch

Protestaktion in Supermarkt

Zwei Mitglieder der Gruppe “Animal Rebellion” leerten in einem schottischen Supermarkt mehrere Flaschen Milch aus. Ein Video der Aktion ging im Netz viral und erhitzt derzeit die Gemüter.

Edinburgh, 17. Oktober 2022 | Klimaaktivisten greifen zu immer extremeren Maßnahmen, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Nachdem Mitglieder der Organisation “Just Stop Oil” ein Van Gogh-Gemälde am Freitag in London mit Tomatensuppe beworfen hatten, waren es am Samstag Aktivistinnen von “Animal Rebellion”, die mit einer Aktion für Aufregung sorgten.

Wirbel um Milch-Video

Schauplatz war diesmal kein Museum, sondern ein Supermarkt in der schottischen Stadt Edinburgh. Zwei junge Frauen bedienten sich dabei mehrerer Flaschen Milch aus dem Kühlregal, um diese aufzuschrauben und den Inhalt auf den Boden zu schütten. Ein weiterer Aktivist stand währenddessen neben der immer größer werdenden Milch-Lacke und hielt ein Schild mit der Aufschrift “Plant Based Future” hoch, um für eine Zukunft ohne tierische Produkte zu protestieren.

Die Gruppe “Animal Rebellion” bekannte sich auf Twitter zu der Aktion. Dass besorgte Personen Milch verschütten, würde derzeit im ganzen Vereinigten Königreich geschehen, schrieb die Organisation. Die Regierung wird dadurch aufgefordert, den Menschen eine “lebenswerte Zukunft” bereitzustellen, eine “pflanzenbasierte Zukunft”. “Animal Rebellion” veröffentlichte auch ein Video aus dem Supermarkt, dieses wurde bereits fast 13 Millionen Mal angesehen.

“Was kann das Supermarktpersonal dafür?”

Die Reaktionen darauf fielen zum großen Teil negativ aus. Nicht zuletzt, weil auch bereits andere jüngste Proteste wie Straßenblockaden oder Museums-Klebe-Aktionen die Gemüter erhitzten. So trifft das Milch-Chaos auch bei überzeugten Klimaschützern auf Kritik. Wie eine Nutzerin, die laut eigenen Angaben schon lange auf Milchprodukte verzichtet und sich der Wichtigkeit vom Umstieg auf Pflanzenbasis bewusst ist, kommentiert, verfehle die Aktion ihr Ziel.

Diese Personen würde stattdessen “ein Durcheinander verursachen, dass armes Supermarktpersonal dann aufräumen muss”. Das würde wiederum ihren Kritikern in die Hände spielen. Viele fordern auch Gefängnisstrafen für die Verantwortlichen.

“Tier-Rebellen” fluten UK mit Milch

“Animal Rebellion” ist ein Ableger der international agierenden Organisation “Extinction Rebellion”. Die Gruppe fiel auch bereits mit einem ähnlichen Protesten im Londoner Kaufhaus “Harrods” und in einem Nahversorger in Manchester auf, wo ebenfalls Milch ausgeschüttet wurde.

(mst)

Titelbild: Screenshot Twitter

Autor

  • Markus Steurer

    Hat eine Leidenschaft für Reportagen. Mit der Kamera ist er meistens dort, wo die spannendsten Geschichten geschrieben werden – draußen bei den Menschen.

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

50 Kommentare

50 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!