Sonntag, Juni 16, 2024

Moskau-Event: WKO erfand Sponsor

Das mittlerweile abgesagte Langlauf-Event der WKO in Moskau sollte laut Einladung von Fischer Sports gesponsert werden. Nur: Das Unternehmen wusste davon nichts und plant jetzt eine Beschwerde.

Wien, 18. Jänner 2023 | Nach Aufregung um eine Langlauf-Veranstaltung der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) in Moskau, die laut Einladung von Fischer Sports Russland gesponsert werden sollte, dementierte Fischer Sports gegenüber ZackZack jegliches Sponsoring. „Für diese Veranstaltung wurde von Fischer Sports weder monetäre Unterstützung noch Testmaterial oder anderer Support zugesagt“, heißt es in der schriftlichen Stellungnahme. Die Unterstützung sei von einem Sporthändler zugesagt worden, welcher an der ehemaligen Location eines Fischer-Shops ein Sportgeschäft betreibe.

Protest bei WKO

„Wie es zu dieser Falschdarstellung kommen könnte, ist für uns nicht erklärbar“, so Fischer Sports, „wir werden bei der WKO eine entsprechende Protestnote absetzen.“ Man habe das Geschäft in Russland schon im vergangenen Sommer zurückgefahren. In der entsprechenden Presse-Aussendung von 2. August erklärte das oberösterreichische Sportunternehmen, dass es seit mehr als 30 Jahren neben der Produktion am Stammsitz in Ried im Innkreis eine Produktion in der Ukraine betreibe. „Aufgrund der langjährigen wirtschaftlichen und auch persönlichen Verbindungen mit dem Land sowie der Kolleg:innen vor Ort, betrifft Fischer der Konflikt ökonomisch, aber vor allem auch menschlich, besonders stark.“ Man habe die Vertriebsaktivitäten in Russland daher stark eingeschränkt und „alle Investitionen gestoppt“. Der Verkauf im Internet sowie stationär sei geschlossen worden.

Das Geschäft beim Kultur-, Sport und Erholungspark Odintsovo ein paar Kilometer vor Moskau sei bereits im Juni 2022 geschlossen worden, sagte Fischer Sports auf ZackZack-Anfrage. Seitens der WKO kam innerhalb der gesetzten Frist keine Reaktion.

Netzwerken beim sanktionierten Aggressor

Die Veranstaltung hatte seit Dienstagabend für Aufregung im Netz gesorgt. In Odintsovo sollte am 27. Jänner ein „Netzwerktreffen mit österreichischer Business Community“ stattfinden. “Alle österreichischen Firmen mit eigener Präsenz oder geschäftlichem Interesse sowie deren lokale Partnerunternehmen sind herzlich willkommen!“, steht in der Einladung. Unter dem Punkt „Kosten“ steht, dass die Teilnahme kostenlos ist, man „unserem Sponsor Fischer Sports Russland“ danke und dieser Ausrüstung und Trainer kostenlos anbiete.

Kurz nachdem ZackZack sich Mittwochfrüh bei der WKO, dem AußenwirtschaftsCenter in Moskau und Fischer Sports dazu erkundigt hatte, wurde die Veranstaltung abgesagt. Die WKO betonte in einer Stellungnahme, den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine zu verurteilen und entschuldigte sich für „das unglücklich gewählte Setting“ der Veranstaltung.

(pma)

Titelbild: MOHD RASFAN / AFP / picturedesk.com

Autor

  • Pia Miller-Aichholz

    Hat sich daran gewöhnt, unangenehme Fragen zu stellen, und bemüht sich, es zumindest höflich zu tun. Diskutiert gerne – off- und online. Optimistische Realistin, Feministin und Fan der Redaktions-Naschlade. @PiaMillerAich

LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

35 Kommentare

35 Kommentare
Meisten Bewertungen
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Zeige alle Kommentare

Jetzt: Die Klagenwelle gegen ZackZack!

Denn: ZackZack bist auch DU!