Samstag, Mai 18, 2024

Alles Liesing

Das Thema meines Osteraufsatzes lautet „Liesing“. Es geht um einen Fluss, eine Partie und die Ausbildung von Sebastian Kurz.

Wien, 9. April 2023   In Liesing, dem geheimnisvollen Vorort im Süden Wiens, ist bekanntlich vor langer Zeit die SPÖ von Werner Faymann und Doris Bures gegründet worden. Damals hat es noch das Liesinger Bier gegeben. Man sagt, es war etwas dünn, etwa so, wie der „Kurier“ zu dieser Zeit.

In dieser Gruppe wurde auch entschieden, beim geplanten Namen „Sozialistische Partie Österreichs“ das „i“ und das „e“ zu tauschen. So wurde aus der „Partie“ die Partei.

Liesing liegt an der Liesing, aber die haben nur wenige gesehen. Sie fließt im Verborgenen, wie die Liesinger Partie. Man sagt, dass ihr Doris Bures angehört. Die Bures-Leistung, alles ausgesessen zu haben, unterschätzt in der SPÖ niemand.

Das größte politische Talent, das die Liesinger Partie hervorgebracht hat, ist Christian Deutsch. Wenn er in Liesing oder sonstwo auf einem Platz auf einen Sessel steigt und spontan zu reden beginnt, hängen Tausende gebannt an seinen Lippen und brechen dann in Jubel aus. Es ist nur so, dass Deutsch fast nie aus Sitzungszimmern auf Plätze kommt.

In Grund und Boden

Jetzt gelange ich an den Punkt, wo sich Sebastian Kurz in den Hintern beißt. Da kommt der „Kurier“ ins Spiel. Dazu muss man wissen: Werner Faymann besteht aus zwei Personen: aus Werner Faymann und aus Josef Ostermayer. Ostermayer denkt sich das, was Faymann möglicherweise sagt. Weil Ostern ist, nenne ich den doppelten Werner ab jetzt „Ostermann“.

Nachdem er gemeinsam mit Doris Bures die SPÖ gegründet hat, ist Werner Ostermann 1994 Wohnbaustadtrat in Wien geworden. Dort hat er während seiner 13 Amtsjahre festgestellt, dass es der SPÖ und dem „Kurier“ immer schlechter geht. Der SPÖ sind damals die Wähler und dem „Kurier“ die finanziellen Mittel ausgegangen. Beiden konnte nur auf eine Art geholfen werden: durch die Erfindung der Regierungsinseraten-Wirtschaft.

Dazu wurde der „Wohnbau-Kurier“ ins Leben gerufen. Dort wurde berichtet, wie Ostermann mit dem Leiterwagerl in Favoriten Ziegel einsammelte, das Wagerl vierhändig durch die Stadt zog und damit in Floridsdorf wunderbare Siedlungen für Werktätige baute, in denen es fast so schön war wie an der Liesing.

Daneben stand das Inserat des Wohnbaustadtrats, das nicht besonders auffiel, weil auf der Gegenseite „Wiener Wohnen“ oder eine Genossenschaft oder freundlich gesinnte Fensterfirma inserierte. Ostermann wurde immer populärer, und der „Kurier“ kam immer besser über die Runden.

Kuchenstückabgabe

Damals war ich Abgeordneter der Grünen. Die „Kurier“-Redakteure, die ich darauf ansprach, sagten mir spätabends im Vertrauen im „Alt Wien“, dass sie sich in Grund und Boden schämten. Aber Grund und Boden waren fest in der Hand von Ostermann und seiner Partie.

Es dauerte nicht lange, und die „Kronen Zeitung“ wollte auch ein Stück vom Kuchen. Eva Dichand bombardierte Ostermann so lange mit ihren Nachrichten, bis… Nein, jetzt bin ich ausnahmsweise der Zeit voraus, das war damals noch Hans Dichand. SMS gab es keine, und „WKStA“ stand damals für „Wiener Kuchenstück-Abgabe“, wie die Inseratenabteilung von Werner Ostermann hieß.

Inseratenumkehr

Dann wurde „Österreich“ gegründet, weil sich die Fellner-Brüder zurecht fragten, warum man Inserate zu Artikeln keilen sollte, wenn man Artikel für Inserate maßschneidern konnte. Mit ihrem Prinzip der „Inseratenumkehr“ machten sie Journalisten zu „Tools“ und revolutionierten so die Branche.

Damals meldete sich eine Verlags-Mitarbeiterin und schilderte mir, wie Ostermann, der bereits Verkehrsminister war, mit ihr und einem Mann aus dem Verlag auf großen weißen Blättern mit Farbstiften Rechtecke zeichneten und in jedes Rechteck Namen eintrugen: „ÖBB“, „ASFINAG“, „Austro Control“ und ein paar andere. Daraus wurden dann „Sonderhefte“. Ich habe ihr kein Wort geglaubt und bin mir sicher, dass die Inserate, die dann wirklich dort drin waren, auf ganz anderem Weg hineingekommen sind. Das Flugsicherheitsunternehmen „Austro Control“ hat bekanntlich damals unter „Österreich“-Lesern verzweifelt nach Kunden, die ihre Verkehrsflugzeuge mit den Fluglotsen der „Austro Control“ sicher durch den österreichischen Luftraum steuern wollten, gesucht.

Auf diese Art wurde Ostermann Bundeskanzler. An einem 1. Mai wurde er am Wiener Rathausplatz so ausgebuht, dass er nicht mehr wollte. An der Liesing wird noch heute erzählt, dass der junge Doskozil einer der Oberbuher war, und Andi Babler zum Buhen extra den Schnuller aus dem Mund nahm.

Schüler Kurz

Statt Ostermann kam Christian Kern, der keine Ahnung vom Inseraten-Wohnbau am Boulevard hatte und dafür mit seinem Amt bezahlte. Ostermann hatte nur einen einzigen Schüler: Sebastian Kurz. Aber Kurz hatte noch zwei weitere Lehrer: Wolfgang Schüssel und Viktor Orbán. Von Schüssel lernte er, dass man mit allen ins Bett geht, von Orbán, dass man sich dabei nichts pfeift. Der ungarische Regierungschef hat seine Lektion von Putin gelernt: zuerst Polizei und Justiz und natürlich die Geheimdienste. Dann die Medien, das Parlament fällt von selbst.

Das alles hat Kurz nicht von Ostermann gelernt. Das hat auch mit Geschichte zu tun. Bei Politikern, deren Ahnenreihe von Viktor Adler und Otto Bauer bis Bruno Kreisky reicht, sitzt auch der Wendehals auf einem ganz anderen Rückgrat als bei denen, die von Karl Lueger und Engelbert Dollfuß abstammen.

Auf die Regime-Idee wäre Ostermann nicht einmal im Schlaf gekommen, erstens, weil er Regimes grundsätzlich nicht mag, aber wohl auch, weil ihm das Besitzdenken der ÖVP´ler fremd war: Warum sollte man etwas besitzen, wenn man es kaufen kann, noch dazu mit Steuergeld?

Kurz ist bis heute nicht ausgebuht worden. Er musste gehen, weil die WKStA, die inzwischen eine Staatsanwaltschaft war, seine Büros durchsucht hat und ihn selbst als Beschuldigten eintragen ließ. Inzwischen gilt Kurz als tüchtiger Unternehmer, der seiner Linie treu bleibt und nimmt, was er bekommt. Hätte er mehr Geld, wäre er Oligarch.

Kein Liesinger

An der Liesinger Partie ist das alles vorbeigegangen. Michael Ludwig sitzt im Rathaus und wartet mit Doris Bures, was die Zukunft bringt. „Zukunft“ ist für die Partie nach wie vor das, was man parteiintern regelt.

Sebastian Kurz beißt sich jetzt in den Hintern, weil er einfach nicht draufkommt, warum sie ihn erwischen und Ostermann nicht. Eva Dichand dürfte es ähnlich gehen, die Inseraten-Fashionweeks scheinen vorbei. Die „Heute“-Chefin hält den Rechtsstaat jetzt für einen Marterpfahl und will sich verständlicherweise nicht anbinden lassen.

An ihnen allen zieht jetzt die unerbittliche Zeit vorbei. Inzwischen inseriert das Umweltministerium, dass Ostermann und Kurz Hören, Sehen und Augenreiben vergehen. Die Umweltministerin tut es allerdings nicht für sich und ihre Partei, sondern für das Klima.

Die SPÖ sucht inzwischen einen neuen Chef. Das einzige, was feststehen dürfte, ist, dass er kein Liesinger ist.

Ja, und jetzt rufe ich allen, die bis hierher gelesen haben, meinen Ostereiersegen zu:

„Greift zum Schinken, greift zum Kren

Freundschaft und auf Wiederseh´n!“

p.s.: Ben Weiser hat gestern auf ZackZack eine tolle Recherche veröffentlicht. Sie erzählt von russischen Oligarchenjets und österreichischen Banken und passt damit ideal in die österliche Besinnlichkeit.

Peter Pilz
Peter Pilz
Peter Pilz ist Herausgeber von ZackZack.
LESEN SIE AUCH

Liebe Forumsteilnehmer,

Bitte bleiben Sie anderen Teilnehmern gegenüber höflich und posten Sie nur Relevantes zum Thema.

Ihre Kommentare können sonst entfernt werden.

225 Kommentare

  1. Regierungsinserate gehören verboten oder so aufgeteilt, dass jeder was davon hat.
    Hin und wieder schaltet auch das AMS nichtssagende Inserate.
    Für was denn bitteschön? Oder warum müssen verstaatlicht Unternehmen werben wie zB Energieanbieter?
    Wenn in einem Ramschblatt Bund, Land und deren Unternehmen werben, sollte man den Fetzn ungelesen und unmittelbar entsorgen.

    • Wenn also (teil)staatliche Unternehmen nicht, dahingegen deren private Konkurrenz sehr wohl werben dürften, hielten wir das für wettbewerbsverzerrend.

    • Regierungsinserate gehören komplett offen gelegt.
      Wann, Wo, Warum? Wer bezahlt…?
      Das würde schon helfen….

  2. Auch wenn ich diesen meiner Meinung nach sehr wichtigen Beitrag von Herrn Dozent Johannes Schütz auf Tabula Rasa schon einmal einkopiert hatte, kriegt er gerade auch zu dieser Thematik aber einen weiteren Grund:
    https://www.tabularasamagazin.de/johannes-schuetz-karfreitagsbericht-2023-aus-oesterreich-sachwalterschaft-erwachsenenvertretung-und-vermoegensuebernahmen/

    Zitat daraus:
    “Ostermayer war Minister für Verfassung und Medien beim damaligen Bundeskanzler Werner Faymann.”

    Man muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen – Minister für Verfassung und Medien!
    So muss die SPÖ als Regierungspartner damals dieses Ministerium ja mitgestaltet haben.
    Mir stellt sich damit zwangsweise die Frage, ob man das was dann danach kam nicht schon von langer Hand bereits geplant hatte, was dann kam? – Seit dieser Zeit gibt es praktisch die 4. notwendige Kraft in einer Demokratie nicht mehr…

  3. Noch einen schönen Ostermontag. Möge uns ZZ und PP noch viele interessante und auch heftige Diskussion hier ermöglichen.
    Also Leute……spendet😃

  4. Der Zeilner sagt, dass wenn der Doskozil gewinnt, dass er dann von der SPÖ austreten würde und Österreich ohnehin schon eines der sozialsten Länder dieser Erde wäre und er deshalb nicht verstehen würde…

    Ein weiterer schwerer Systemling würde ich meinen. Das letzte Schwergewicht, welches sich in die weitere Systemerhaltung wirft?

    Doskozil ist der einzige der im Burgenland schon gezeigt hat, was eine sozialistische Partei macht, wenn sie darf (und schon lange überfällig müsste…)
    Ich selbst bin kein Sozalist, aber das was da gerade weiter dieses Land destabilisierend abgeht, ist auch einem Mann der Mitte schon mehr als nur mehr zuviel

    • Der Zeiler hat nicht so unrecht. Viele SPÖler, auch ich, halten nicht viel von Dosko als Parteichef.
      Seine Arbeit im Burgenland ist nicht schlecht, doch Mindestlöhne udgl. gehören mit der Gewerkschaft abgeklärt und in Kollektivverträge gefasst, sonst können diese jederzeit von einer nachfolgenden Regierung gekippt werden.
      Die nachfolgende Regierung wird Blau/ Schwarz sein, zumindest auf kurze Zeit. Die Blauen werden beweisen, wieder einmal, daß sie unfähig sind.
      Danach wird neu gewählt.

        • Ja…..leider. Doch gibt es noch viel zu viele Österreicher die glauben, eine FPÖ könnte regieren. Die glauben, die FPÖ wäre auf Seiten der Arbeiter und Angestellten…..
          Die einfach vergessen, wieviele Einzelfälle die FPÖ schon geliefert hat. Wieviele blaue Politiker schon verurteilt wurden, gegen wieviele FPÖ Politiker Anklagen laufen.
          Lernen Sie Geschichte…..hat mal wer gesagt.

      • Österreich braucht ganz dringend eine hoch professionelle und wirklich auch sozial agierende SPÖ. Meiner Meinung nach geht es hier akutell sogar wirklich um Menschenleben.
        Dem einzigen welchen ich das aber bei den Roten zutrauen könnte, ist eben der Herrn Doskozil.
        Die “Grandensöldnerin” Rendi würde das mit Sicherheit nie schaffen.
        Ich glaube aber deshalb auch, das eben das Beste dafür eine Rot/Blaue Koaltion wäre, einmal um das Land wieder auf meinem Mindestmass an Sozialem ganz rasch zu bringen, aber auch endlich dieses System nachhaltig aufzubrechen und zu beseitigen und vor allem auch gründlich aufzuarbeiten. (Vermutlich auch die größe Chance für die Roten in Wien, wenn sie bei den nächsten Wahlen nicht komplett abstürzen wollen?) Dafür braucht es eben auch die blauen Soldaten, denn die SPÖ allein wäre hier vielleicht viel zu lieb? (Und die ÖVP zu befangen)

        Die ÖVP muss dann in eine Korruptionswaschmaschine und die Grünen in eine Wertewaschmaschine.
        Die Neos sind ohnehin nur eine ÖVP für ausgesuchte Privatinteressen und das nicht nur für den Staatsasphaltierersponsor und werden, wenn das System beseitigt ist, vermutlich ohnehin in die Bedeutungslosligkeit abfallen…

        Finanziert müss das alles über die Schadensersatzleistungen des angerichteten gigantischen Schadens werden und hier werden wohl viele Verursacher privat bis hin zum den hier ebefnalls invovlierten Industrien dann dazu zur Kasse gebeten werden.

        Das wäre zumindest ein Plan aus meiner Sicht, wo ich die Hoffnung haben, dass dieser auch funktionieren könnte, denn sonst wird es eben noch viel viel schlimmer werden müssen, bevor es dann eben besser werden könnte? Wenn diese Situation eintreffen wird, dann wird das meiner Meinung nach aber ohne eine ausländische Hilfer und Unterstützung nichts mehr werden…

        • Rot/Blau? Und das unter Dosko?
          Nein !
          Die Zeit der SPÖ wird kommen, da bin ich ganz sicher. Aber sicher nicht mit Blau.
          Sicher nicht mit Lügen, sicher nicht mit Antisemitismus, sicher nicht mit Corona Verleugnung und schon gar nicht mit Reiterstaffeln und Spezialtruppen die eine Festung Österreich verteidigen müssen.
          Wehret den Anfängen!!

          • trotzdem war es strategisch unklug von vranitzky, vor jeder wahl kundzutun, dass eine koalition mit den blauen nicht in frage käme
            die schwarzen rieben sich jedes x die hände

          • Ja, das hätte man geschickter machen können.
            Aber danach sind wir immer alle gscheiter.. 😉

          • Seit PRW es sehr geschickt angestellt hat, zur Entfernung des Kurz mit allen, auch mit Kickl Gespräche zu führen, haben wir darauf gewartet, daß sich die FPÖ einen Zuschnitt verpasst, die eine Zusammenarbeit überhaupt denkbar macht. Beobachten konnten wir das genaue Gegenteil. In extremis in NÖ.

          • Ja das hat sie gut gemacht. Heute sagen alle, Kogler hätte Kurz entfernt. Ich denke, es waren PRWs ” Gespräche ” mit Kickl. Da wurde Grün unruhig……….
            Was in NÖ ” passiert ” ist, ist alleiniges Verschulden von MiLei und dem unerklärlichen Hass auf die Sozen in NÖ. Man hat auf Forderungen der SPÖ gewartet um diese zu zerpflücken.
            Stichwort: Standort gefährdent…

          • Die FPÖ aber hätte sich den Forderungen der SPÖ anschliessen können, sei es nur um Bereitschaft zu signalisieren, tatsächlich einmal etwas für den kleinen Mann tun zu wollen, anstatt das bloß immer zu behaupten (aber niemals zu tun).

          • Die FPÖ will nichts für den kleinen Mann tun. Das ist abseits ihrer Statuten. Man belügt die Bevölkerung einfach, im Wissen, dass die es , von Neidgedanken besessen, eh nicht merken.

          • Woher willst Du das so genau wissen?
            Ich glaube und das ohne ein Blauer zu sein, dass das Wählerpotential der Blauen enorm beim kleinen Mann liegt?
            Vor allem bei denen, welche gerade in den existentiellen Abgrund schauen und denen nicht einmal die AK oder Gewerkschaft, oder sonst eine hier zuständige Behörde in diesem Lande helfen würde. Aber auch die gekauften Medien schreiben nicht sehr viel darüber?
            Auch den Grünen ist diese Wählerschicht komplett wurscht, was meine These noch untermauert.
            Da würde ich die Pinken mit welchem man sich so freut endlich eine Koalition einzugehen, da ganz anders einschätzen wollen als die Blauen…

          • Woher wir so genau wissen, daß die die FPÖ nichts für den kleinen Mann tut:
            weil sie es zahlreich unter Beweis gestellt hat. Stets trägt sie in Regierungen mit der ÖVP alle Gemeinheiten gegen die arbeitende Bevölkerung mit und hat sogar sichtbar Spaß daran. Sie schützt die Reichen und ist zufrieden, wenn sie sich ein Stück abschneiden darf. Die größeren Stücke bekommt dabei stets die ÖVP, die FPÖ bekommt Ausverkaufsstücke aus der (ehemaligen) Selbstverwaltung der Arbeitervorsorge (mit der Lex Sallmutter begann es).
            Ohne Anspruch auf Vollständigkeit erwähne ich zuletzt CETA, dessen Ratifizierung die FPÖ entgegen aller Wahlversprechen zustimmte, und jetzt werden Sie sich erinnern, daß Sie, Dealer, diese blauäugige Frage schon unzählige Male gestellt und ebensooft befriedigende Antworten erhalten haben.

          • Schon einmal waren die Arbeiter überzeugt dass die Rechten ihre Heilsbringer sind und haben voller Enthusiamus die NSDAP gewählt. Was hats ihnen gebracht? Mies bezahlte Jobs in der Rüstungsindustrie, danach himmelfahrtstaugliche Einsätze an der Front und letztendlich ein vollkommen zerstörtes Land. 😉

          • Und Millionen Tote auf allen Seiten…….
            Österreicher haben einem Mann zugejubelt der sich als Massenmörder entpuppt hat. Der die systematische Ausrottung der Juden schon vorher, in seinen kranken Schriften, angekündigt hat. Trotzdem folgten ihm alle.
            ( bis auf wenige Ausnahmen).
            Danach war keiner dabei. Niemand war am Heldenplatz. Niemand hatte ih gewählt.
            Wir waren Opfer….die größte Lüge in Österreich.
            Diese Massenmörder haben nach dem Krieg eine Partei gegründet….die VDU…..das ist die heutige FPÖ.
            Und damit schließe ich meine heutigen Kommentare hier.
            Noch einen wunderschönen Ostermontag.

          • Ja mit der Frau PAM wird und kann das auch nichts werden – bin schon wahrlich gepannt wie viele sie von der SPÖ wählen werden, wenngleich das auch vermtulich in Masse die dort im sicheren Faulbett gebettenten Kernwähler sein werden. Dies könnten deshalb auch gar nicht anders als Rot zu wählen und das ist vermutlich auch die große Hoffnung der PAM, aber dann vermutlich auch der Untergang dieser Partei und damit auch von vielen Bürgern in diesem Land?

          • Zumindest hat er damit unzählige Rotwähler, auch mir, aus der Seele gesprochen und ihre überzeugten Stimmen gesichert. Es half linksliberale Wähler sich zu 100% mit der SPÖ zu identifizieren. Eine rechtsextreme Partei auszugrenzen – und nichts anderes war die Haider FPÖ – mag vielleicht politstrategische Nachteile gegenüber den Schwarzen eingebracht haben, doch aus ethischer und authentischer Sicht war diese Klarlegung unumgänglich. Schüssel hat dies ermöglicht der ÖVP nach langer Zeit wieder die Kanzlerschaft zu sichern, aber auch, es für alle transparent zu machen dass die FPÖ vieles zu Wege bringt nur nicht die Fähigkeit Mitzuregieren. Ich persönlich bin froh das dies der ÖVP vorbehalten war.

          • Weils wiederholt meinen. Also Kurz z.B. wäre auch Kanzler geworden wenn PRW es offen gelassen hätte mit einem HCStrache zu koallieren. Oder glaubens jetzt dass dies dann abermals eine große Koalition ergeben hätt? Wo alle Zeichen auf eine Absage dessen gstanden sind? Sicher nicht. Mehr Stimmen hätte die SPÖ auch nicht bekommen da PRW nur noch unauthentischer rüberkommen wär als es eh schon der Fall war.

          • Nein, das war ja das Ergebnis von Jahr(zehnt)en freier Hand für die ÖVP. Ich glaube nicht, daß 2017 schnell etwas zu retten gewesen wäre. Kern hätte bessere Chancen verdient, unter den denkbar schlechtesten Bedingungen hat er geschickt agiert, aber in Wahrheit haben Gusenbauer/Faymann es versäumt das Spiel zu öffnen.

          • Kern hätte es gekonnt, wären alle hinter ihm gestanden. Und da schließt sich der Kreis zum Kommentar von Peter Pilz.
            Liesing………

            Aber jetzt bin ich wirklich weg…..die Küche ruft😃

          • Ja Lehmann…….aber man hätte es geschickter machen können. Im Hinblick auf die schwarze Brut….die dies ganz schmutzig ausgenützt hat.
            Niemals mit Blau….ja. Aber ohne Ankündigung.
            Ich war damals noch dabei. Soviele Wähler hat es nicht gebracht. Glaub mir.

          • Hätte man in Verhandlungen mit der FPÖ wesentlich bessere Zugeständnisse für die arbeitende Bevölkerung erreicht, dann hätte sich eine Gewissensfrage gestellt. Andernfalls hätte man durch Koalitionsverhandlungen gezeigt, zu wie wenig die FPÖ bereit ist für die kleinen Leute. Dann wäre sie in dieser Hinsicht deutlicher entlarvt.

          • Ich vermute es. So wie es ist (war), verstanden die Wähler nicht, warum die SPÖ der ÖVP in Koalitionsverhandlungen soviel schenkte. Der Grund, die Erpressung durch die ÖVP wurde vielen nie sichtbar.
            Nachsatz: die SPÖ bekommt selten objektive Berichterstattung. In NÖ waren kurz Berichte da, nach dem Scheitern und die Gründe waren erkennbar. So muß.

          • Genau hier begann das Dilemma der SPÖ.
            Die schwarze Brut konnte fordern ohne Ende.
            Das Ergebnis haben wir heute…..

          • Diesbezüglich muss ich ihnen recht geben. Diese oft sehr undurchsichtigen Vorkommnisse haben der SPÖ wohl am meisten geschadet und ihre Wähler mehr als irritiert. Die Skepsis bez.der Annahme dass die SPÖ in Sachen Freunderlwirtschaft sauberer war als die ÖVP war da beinahe greifbar. Denn dass sie einfach zu blöd waren um adäquat zu verhandeln glaubte da niemand mehr. Schüssel jedoch verkaufte sich daraufhin in der Eigen PR als großer Zampano und Schlitzohr. Möchte aber gar nicht wissen was die Schwarzen in Wirklichkeit alles so in der Hand hatte gegen die Sozialdemokraten.

          • Jedenfalls hatten sie stets die Drohung mit der FPÖ in der Hand und, ja vermutlich einiges im Giftschrank. Wenn man die Medien in der Hand hat genügt ja ein kleines, das man übergroß aufbläst.

          • Es hat Vranitzky mMn. in eine gute Position gebracht authentisch und überzeugend den Herrn Haider zu entzaubern. Seine Rededuelle wo er das Burschenschaftsidol blass ausschauen ließ, sind heute noch vielen angenehm in Erinnerung. Und nicht vergessen. Mit dieser “Strategie” hat er dreimal seine Kanzlerschaft gesichert. Dass Dilemma mit Viktor Klima steht auf einem anderen Blatt Papier. Aber wie gesagt.Meine Antwort bezog sich auf Vranitzky

          • Aber mit einer aktuellen ÖVP oder den Grünen und Pinken würde das funktionieren?
            Das glaubst Du wohl selber nicht?

            Das mit dem Corna sollstest Du dir aber dringend einmal ein wenig wissenschaftlicher anschauen, ich hoffe nicht, dass Du bald aus einem rückwärts dann betrachten müssenden Alptraum erwachst? – Mit jedem Tag wird mein Gruseln darüber noch größer…

          • Ich bin geimpft, mehrmals, habs 1x gehabt. Bin gesund. Keine Nachwirkungen der Spritze. Keine Nebenwirkungen ausser Hautrötung ( wegen Pflaster)….Keine Beschwerden im Bekanntenkreis ( alle mehrmals geimpft)…
            Also warum wechselst Du jetzt zu Corona?
            Dealer……Du bist blau infiziert….Leider.
            Ich bin Dir gegenüber wirklich tolerant…….aber irgendwie bist du komplett verpeilt.☹️

          • Lass Dir doch einmal Dein Blut untersuchen, vielleicht hast Du auch nur eine Plazebo-, oder Vitaminspritze erhalten, wie angeblich so viele Systemrelevante? Oder du hattes auch Glück keine defekte Chargen (dabei ging es nicht einmal um den Impfstoff) erhalten zu haben, wie so viele…
            Mein Umkreis ist jedenfalls schwer durchsäht von unfassbaren Opfern, welche sich ganz nie mehr mit einem solchen Impfstoff impfen lassen würden.
            Aber auch von Toten, aber auch von welchen, die sich der Tortour des Ausleitens unterzogen haben – vermutlich aber alles nur blaubraune Coronaleugenerschwurbler?

            Wenn also Jemand dieser noch immer nicht aufgearbeiteten Corona Impfung kritisch gegenübersteht, dann muss er zwingend ein Blaubrauner sein? – Wie kannst Du nur in solchen Schubladen denken (müssen?)

            Schade, dass ZZ sich noch immer diesen wissenschaftlichen Diskussionen verschießt.

            Aber nur allein, dass es bei 20 Mio mehr als 40 Mio zu viel bestellten Impfstoff gibt, dafür aber noch immer keine Mietpreisbremse ist für mich zumindest nicht aushaltbar und das alles noch immer ohne Konsequenzen.

            Wenn sich bei uns ein Disponent so verdisponiert hätte, dann wäre er vermutlich schon bei einem Lagerstand, nein was sage ich bei einem zwingend abzunehmenden Disponiblen Bestand von über 20 Prozent sofort entlassen worden.
            Bei uns wurden aber auch die Änderungsstände bei den Dispositionsordern mit gemanaged. Hier gab es zig Virusmutationen, ohne Impfstoffveränderungen darauf. Allein deshalb sind und waren viele Jahre schon sämtliche Impfungen gegen Coronaviren und Grippeviren eigentlich nur ein Geschäft…

          • Meiner Meinung nach hat er zuwenig Intellekt und auch nicht die notwendige Truppe hinter sich, die man dafür braucht?
            Aber habe ich auch von seiner Vergangheit Dinge lesen müssen, welche ihn für mich auch aus diesem Grund nicht unbedingt zum Faforiten stempeln würden?
            Aber weiß ich vermutlich auch zu wenig von ihm, was natürlich auch ein Fehler ist?
            Der Doskozil aber hat schon bewiesen, dass er was kann und was drauf hat.
            Noch immer ist es mir deshalb auch ein wahrlich großes Rätsel warum seine Parteifreunde ausserhalb das was er im Burgenland gemacht hat bisher nicht einmal gewürdigt haben?
            Dann hätte sie es vermutlich ebenfalls umsetzen müssen, was sie deshalb allesamt enttarnt.
            Der Babler hat nur ein Bisschen richtiger Roter “gespielt” und schon hatte er eine unfassbare Wähleranzahl hinter sich. Da sieht man eben auch welch Potential die SPÖ hätte… – wie aber schon gesagt ich bin kein Roter und möcht mich dort deshalb auch nicht mehr zu viel mit solchen Wortspenden weiter einmischen…

        • So geht Meinungsfreiheit lieber Bastelfan. Sie halten nicht viel vom Zeiler…ich halte nicht viel vom Lercher..😉
          Trotzdem halten wir beide viel von der SPÖ.. oder?

      • Ich würde eher sagen, wo eine Leiche ist, ist auch ein Geier, ohne genau zu wissen wem sie welche Attribute bei ihrer Aussage zuteilen würden?

          • An den “möglichen” blauen Aasvögel hatte ich dabei gedacht, da ich diese zumindest (noch) nicht in dieser Rolle gesehen habe? – Aber vielleicht habt ihr ja eine guten Tipp wo man diese Rolle sehr gut sehen könnte?

            (Ich möchte dazu nun nochmals festhalten, dass ich ein Mann der Mitte bin und deshalb wird es keine Partei geben, welche ich hier in diesem Forum nicht schon positiv, aber eben auch negativ gesehen hätte.
            Mir geht es nicht um Ideoligien, sondern um einen sauberen, bestens funktionierenden, visionären, sozialen, effizent wirtschaftlichen, menschenfreundlichen, anständigen und erfolgreich grund- und menschenrechtfreundlichen Staat auf dem sich meine Enkel und Urenkel in ihrem weiteren Werden freuen können! – Habe das aus der Hüfte heraus geschrieben und würde mir bei längerem Nachdenken da noch einiges dazu mehr einfallen…)

          • Sozial, menschenfreundlich, anständig. So eine Politik würde die FPÖ jedoch nur “waschechten Österreichern”, die ihnen genehm sind, zugestehen. Wollen sie ihren Enkerl einmal erklären dass es ihresgleichen deshalb gut geht, da die Rechten dafür sorgten dass allen Anderen asozial, unmenschlich und unanständig begegnet wurde? Moment, so etwas hatten wir doch schon einmal …

          • Warum unterstellen sie mir schon wieder so etwas?
            Deshalb auch an Herr Lehmann:
            Auch finde diese Ausländerhatz von der FPÖ sehr entbehrlich und verurteile sie auch.
            Wenn dann muss man dieses Thema ganz anders angehen und verweise ich hier auf meine bereits auf ZZ gepostete Vorschläge hier sogar proaktiv zu Werk zu gehen…

          • Du darfst mich duzen….
            Ich unterstelle nix….ich stelle fest.
            Dealer Du gehst rechts…..auch wenn Du Dich noch so bemühst das zu verschleiern.
            Ich bin wirklich sehr sehr tolerant ….aber Du kannst scheinbar nicht anders.
            Leute die mit rechts kooperieren kann ich nicht ernst nehmen.

          • Danke
            Ich will weder rechts noch links, sondern den richtige Weg gehen, was ohnehin schon schwer genug ist, da auch dieser manchmal rechts oder links zu gehen ist.

          • Glaub jetzt eh nicht dass sie rechtsaußen angesiedelt sind, auch nicht dass sie rassistisch gepolt oder gar der Naziideologie nachhängen. Nichts von dem. Aber ich halts für naiv dem blauen Spin plus deren Märchen von Robin Hood etwas abzugewinnen. Finds ok wenn sie die SPÖ hinterfragen und an vielen von ihnen Kritik üben. Das sollten eigentlich alle unzufriedenen und vor allem übervorteilte Demokraten tun. Denn nur dann kann ein wirklicher Reinigungsprozess stattfinden. Nur durch Reflexion können Fehler erkannt und abgestellt werden. Geschieht dies nicht aus eigenem Antrieb müssens halt dazu gezwungen werden. Da sind wir uns einig, oder? Aber bitte kommens nicht immer wieder damit daher dass die FPÖ unserem Rechtsstaat und Demokratie eventuell doch helfen könnte. Wie soll eine zu tiefst gespaltene Gesellschaft und gelebte Feind Freund Mentalität unsere Politik wieder auf Vordermann bringen? Glauben sie mir. Für die Schaffung neuer positiver Perspektiven brauchts andere Leute als die einschlägig ideologieverseuchten Pfuscher und Rechtsdemagogen von den Freiheitlichen.

          • Die FPÖ kann viel unbefangener hier tätig sein.
            Durch ihren Vergangenheitmakel haben sie eine besondere Verantwortung, aber auch Disziplin in ihren Tätigkeiten notwendig, da man ihnen absolut nichts verzeiht, den anderean aber weiter alles durchgehen läßt.

          • “So eine Politik würde die FPÖ jedoch nur “waschechten Österreichern”, die ihnen genehm sind, zugestehen.” nein, nicht einmal denen, wie Sie vielfach bewiesen haben.

          • Ja weil sie nichts, aber auch gar nichts, auf die Reihe bekommen. Es sei denn dass irrationale Ängste schüren, Leut aufhetzen und Gesellschaftsschichten spalten als produktive Leistung anerkannt wird. In diesem Fall wärn sie unbestritten die Erfolgreichsten.

        • “Die unbekannte Menge des Kellers, in dem die Leichen Platz hätten”
          Was wollen sie uns damit sagen? – Wollen sie vielleicht eine Massenmord andeuten?
          Oder die riesige Korruption?

    • Kaputt ist hart. Ich würde sagen, sie macht die Partei zu dem was sie denkt.
      Und was sie denkt, ist meiner Meinung nach komplett falsch . Die Dorli samt Anhang sind rote Sesselkleber…….und Sesselkleber bringen nichts weiter.
      Das ist nicht nur in der Politik so.

      • “Kaputt” ist nicht zu hart.
        Wer sein persönliches Interesse über die der Partei stellt nimmt in kauf sie zu zerstören.
        Sie hätte die Partei übernehmen können und hat es aus Kalkül nicht getan. Aus dem Hintergrund zu agieren ist ungleich vorteilhafter, man schiebt ein Schutzschild vor sich her und lässt andere ins Messer laufen.
        Sie gehört zu den weißen alten Männern und ihre Denke ist komplett überholt.
        Und sie war immer so!

  5. Frohe Ostern, auch allen die meine Beiträge nicht schätzen!

    Leider kenne ich mich mit dieser Liesinger Angelegenheit nicht aus.
    Trotzdem aber meinen Respekt, dass Herr PP sich nun auch kritisch gegenüber den Roten äussert und hier vor allem auf die Erfindung der gekauften Medien, vermutlich durch Herrn Ostermayr, verweist?
    Vermutlich ist er aber auch sehr berechtigt sauer, dass ihn nicht einmal die Roten in Wien bezüglich Förderungen von ZZ noch unterstützen?

    Der Namenskreation “Ostermann” trifft das alles treffend weiter auf den Kopf, gerade an einem Ostersonntag

    • Ich finde es gut wenn er auf die faulen Eier der SPÖ verweist. Dies kann einer zukünftig erfolgreicheren sozialdemokratischen Partei nur in die Karten spielen.

      • Ja das sehe ich auch so.
        Erst wenn man der Wahrheit ins Auge schaut, gibt es eine Chance für die ohnehin schon seit Jahrzehnten überfällige Veränderung.
        Hier passt vor allem auch der Satz sehr gut: “Es muss noch viel viel schlechter werden, bevor es endlich wieder besser werden kann…”

          • Ich weiß leider nicht in welchem Zusammenhang sie das mit meinem Posting hier nun festmachen wollen?
            Wo glauben sie müsste ich mich denn dringend verändern?

          • Das müssen Sie schon selbst beurteilen (Johari Fenster) ob Sie Veränderungsbedarf bei sich erkennen wollen. Ich bezog mich auf “der Wahrheit ins Auge schauen” das Sie, wie ich es interpretiere, auf die SPÖ bezogen und erinnerte mich an Ihre Aussage, daß Kickl die letzte Hoffnung der kleinen Leute sei. Ich bezog mich nicht auf Ihre Forderung, diese Partei möge ZZ unterstützen, die selbst finanziell prekär ist und nicht jene Parteien, die durch enorme Zuwendungen über ungleich mehr Mittel verfügten.

          • Guter Ansatz mit dem Johari Fenster.
            Natürlich habe ich einen Veränderungsbedarf und das ständig, da bekanntlich auch alles fließt und die einzige Konstante die Veränderung ist…
            Ich hatte nie gemeint, dass die SPÖ als Partei ZZ unterstützen sollte, sondern so wie die Unterstützungen doch immer schon gelaufen sind, über den Staat und damit von uns Steuerzahlern, was aber nur über das Betreiben von Parteien funktionierte, auch wenn sie nicht in der Regierung waren, haben sie ja alles gesehen und geschwiegen und auch hier eine entsprechende Macht dafür entwickelt?

    • Ja, unsere Medien werfen Österreich den Rechtskonservativen und Rechtsradikalen zum Fraß vor….. Und Schuld dran haben die Sozis!

      Selten etwas von so hohem Krankheitswert gelesen!

      • Die SPÖ ist nicht fehlerfrei. Als echter Roter darf ( muss ) man das sehen.

        • Ja, und das ist OK, und zwar völlig! Solang die Sozen nicht auch noch in den Totalitarismus – Wahn verfallen, wie ÖVP und FPÖ.

          Sie machen nicht alles richtig, und manchmal ärgert es mich auch…. Aber sie sind immer noch der Inbegriff für unseren Sozialstaatlichen Privilegien (im weltweiten Vergleich gesehen), auch wenn sie es im Moment nicht schaffen das zu kommunizieren…
          Möglicherweise hindert man sie auch aktiv dran, das zu kommunizieren.

          • Die Roten waren auch die Erfinder der steuerbaren Justiz und nich nur der gekauften Medien
            Beim Fall Kampusch, bei der Hypo Alpe Adria, beim Fall Aliyev usw. ist und bleibt das in Stein gemeißelt dokumentiert für alle Ewigkeit

          • Blödsinn…..Du bist schon wieder auf dem Weg der Hysterie.
            Es ist immer das gleiche Spiel bei Dir….
            Du heuchelst Verständnis..willst ” lernen”… und dann kommt über 17 Ecken Deine Verehrung der Blaubraunen hervor.

          • Ich verehre keine Blauen, sondern ich denke systemisch und da wirst Du die Blauen auch nicht ins Nichts versenken können.
            Jeder soll im Namen des Landes das machen, was er am besten kann, denn das ist dringend nachhaltig mehr als nur mehr überfällig.
            So können eben auch die Roten solange dieser pädophile Zirkel nicht aufgeräumt ist, eben auch nicht erneut wieder ins Justizminsterium zurück.
            So glaube ich auch, dass vom mächtigen Kern dort das ohnhin die größte Angst zu sein scheint, dass hier einmal wirklich richtig aufgeräumt würde und hat diese Kraft vermutlich das bisher auch schon alles verhindert?

          • Und was genau können die Blauen am Besten?
            Auf diese Antwort bin sicher nicht nur ich gespannt.

          • Der mächtige Kern! Sie unterstellen ihm Pädophilie? Sie rücken die SPÖ in die Nähe eines Pädophilenzirkels? Verstehe ich Sie falsch? Haben Sie Beweise für solche Andeutungen?

          • Vielleicht kommt jetzt Massenmord auch noch…..
            Ich habs echt versucht mit Dealer…….☹️

          • Ja sonst würde sich wohl gerade in Wien schon lange etwas Substantielle dagegen bewegen und nicht weiter totgeschwiegen werden zahlreiche Ermittlungen verutscht und vor allem die Vertuschungen mehrfach vertuscht werden können?
            Aber auch bei Grün müssen hier einiges so angehaucht sein, sonst würde man nicht auch noch gerade jetzt ein derariges Bluff Gesetz machen und noch immer ist Niemand draufgekommen, obwohl es sogar die Medien publizierten, aber natürlich wie so oft schon, ohne den notwendigen konkreten Hinweis dazu.
            (Man verschärft das Gesetz und stellt eine neue Organisationsform in den Raum, die nun nur noch mit neuem Leben erfüllt werden muss – mindestens 30!!!! BILDER braucht es nämlich, damit man zukünftig überhaupt strafrechtlich belangt werden kann??????!!!
            – Fast wieder so ein Bluff wie die Doktorarbeit, oder die angebliche Aufhebung des Immunitätserlasses?)

          • Der grosse Teil unserer Medien ist derzeit nicht unbedingt auf Seiten der Sozialdemokratie.
            Darum ist es auch so verdammt schwer Themen zu setzen. Da bin ich bei Dir.

      • Ja warum sehen sie hier denn einen Krankheitswert?
        Meinen sie mich oder doch das System?
        Was ist aber ihre Diagnose?

      • Tja der Faymann hats erfunden. Das werden Sie zur Kenntnis nehmen müssen, ob es Ihnen nun passt od. nicht.
        Wen wunderts da noch dass er parteiintern zurückgestuhlt wurde?
        Das einzige das schwer krank am Boden liegt und nach Hilfe winselt, ist die Sozialdemokratie -Auch wenn Ihnen das überhaupt nicht gefällt.

        • Es sind nicht die Sozialdemokraten, die aus Österreich eine WAHLDEMOKRATIE gemacht haben. Das werden sie zur Kenntnis nehmen müssen, ob es ihnen passt oder nicht.

          Erfunden hats schon Schüssel übrigens… Schluss mit der ewigen Irreführung!

          • Von dem her sind wir mit den Grünen eh schon fast auf russischem Niveau. Denen passt der “Untergang der Demokratie” ganz gut ins Konzept, deshalb finden diese auch an der ÖVP so viel gefallen.
            Dabei erfreut es mich immer wieder wie Grünwähler und die Empörungsszene hinters Licht geführt werden.

          • Grün ist , leider, nicht mehr grün. Aber sicher nicht Mithelfer um auf russisches Niveau zu kommen. Das ist Schwachsinn Chicken Wogler.
            Grün enttäuscht……aber man sollte nicht auf die grüne Basis vergessen. Ob da Maurer….Blim
            ..oder der Werner noch hoch angesehen sind?

          • Grün ist und bleibt grün. Was haben sich deren Wähler von einer Verhinderer- Partei anderes erwartet? Da lobe ich mir die Maurer selber schon eher. Könnte man sie durchaus als rechte Grüne bezeichnen.
            Das die G jedoch lediglich ihre Lobbyisten bedient, ist das verwerflichste. Kein Interesse an Arbeiter/Angestellten, Pensionisten usw…

          • Grün ist konservativ geworden. Mehr so bissi alte Övp. Das da Arbeitnehmer keine Rolle mehr spielen …..tja da hast nicht unrecht.
            Trotzdem sind sie noch ein linkes Gegengewicht…und mit neuer Führung ( Kogler ist fertig) nicht uninteressant.

          • Diese Grünen und ich bin wahrlich keiner, haben mit den Gründergrünen meiner Meinung nach kaum noch etwas gemeinsam?
            Man hat hier wahrlich ganz geschickt die richtigen Leute eingeschleußt und Kontakte vermittelt. Diese Saat ist so gut aufgegangen, dass sie nun zu einem Existenzproblem wurde. – Wie schon geschrieben, die Grünen müssen in eine Wertewaschmaschine und wenn sie so weiter machen auch noch in die Korruptionswaschmaschine wie die ÖVP.

            Wenn die ÖVP das endlich selber erkennt, dann wird sie ihre Chance umgehend wieder kriegen und vermutlich viel schneller als die Roten wieder an der Spitze sein? (Wenn diese nicht ohnehin bald in der Versenkung verschwinden?)

          • Grün war nie sonderlich sozial gegenüber Wohlstandsverlierer. Diese waren eher stets Kontrahenten wenns darum ging Klimapolitik zu betreiben. Und die klassischen Grunwähler in Wien lebten bevorzugt in Nobelbezirken. Also klassische Bürgerliche aus gutem alten Haus die grundsätzlich mit dem Pöbel nicht viel anzufangen wussten. Was diese unterschied von den schwarzen Spießern war oft ihre überdurchschnittliche Bildung und ihr nicht uneigennütziges Interesse an Umweltpolitik. Da fings schon an bei der Mülltrennung, dies ja auch zu einer “sauberen” Stadt beitrug. So gesehen hätte auch eine Uschi Stenzel eine Grüne sein können.

          • Es gibt auch Grüne in Floridsdorf und der Donaustadt. Auch im 10. Hieb wurden welche gesichtet.😃
            Du weisst wie ich das meine alter Freund.
            Nicht alle Grünen sind Bobos.

          • Diese Wahldemokratie ist wahrlich eine Erfigung von Rot/Schwarz, deshalb fürchten sich auch die meinsten Österreicher ganz genau vor so einer Koalition am meisten

          • Wahldemokratie…….Rot/Schwarz hat, bei aller Kritik, mehr zusammen gebracht als irgendeine Koalition mit den Blauen.
            Blau kanns einfach nicht. Blau steht nicht für die Bevölkerung. Blau steht , ebenso wie Türkis für eigene Bereicherung.

          • Rot/Schwarz ist der Hauptverantwortliche für das was heute vorliegt.
            Das ist doch das eigentliche und deshalb auch so große Problem.

          • Da würd ich noch weiterforschen….und nach Haider, Schüssel und Grasser,…. tauchen. Das Problem mit der message control den Sozis umzuhängen ist einfach eine weitere Folge der MESSAGE CONTROL.

          • Ich habe den Haider noch sehr in Erinnerung auch oder vor allem für den kleinen Mann zu sein? Sonst hätte er in Kärten wohl als LH auch keine solche Zustimmungswerte haben können?

          • Weil er Steuergeld persönlich ausgeteilt hat?
            Haider war ein sehr reicher Populist der gelogen hat ohne Ende.
            Der , obwohl er es anprangernde schwul war…
            Der ehemalige SS Mitglieder lobte..der nie ein Wort zum Tod von mehrere Millionen Juden fand…..der die Beschäftigungspolitik von Hitler gut fand….
            Diesen Mann bewunderst Du?

          • Und es ist ein Glück, daß er kein Wort zu den Millionen ermordeten Juden fand, denn es hätte uns erschüttert. Genügt das, was er sagte.

          • Dafür hat er mit deren biblischen Erzfeinden besonders gute Beziehungen gepflegt. Aber antisemitisch? Niemals! Wer dies sagte wurde sofort verklagt (oder falls in Kärnten angspuckt von de groden Leut). Strache war da anders. Dieser biederte sich an die “gottgewollten” Feinde des Islams an, bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Aber islamophob? Der HC doch nicht. Sein Kruzifix könnts bezeugen….

          • Wow, danke für dieses spannende Zeitdokument.👍 So weit dazu dass der Jörgi und seine Hawara (Buberlpartie und Konsorten) bloß verfassungsgetreue Rechtspopulisten waren, wie der Wolfgang uns einzureden versuchte.

          • Danke dafür. Solche ehemalige Bestandsaufnahmen sollen, dürfen nicht in Vergessenheit geraten. Gerade jetzt wo sich die Rechten kein Blatt mehr vor dem Mund nehmen und offen wie nie zu ihrer Gesinnung stehen -siehe NÖ- sollte dies wieder viel häufiger publiziert werden. Auch hier im Forum täts einigen ganz gut ihre Erinnerung daran, falls es diese überhaupt gibt, aufzufrischen.

          • Noch heut erzähln mir Leute dass er sie himself vor Wahlen aufgsucht hat um ihnen persönlich einen Hunderter in die Hand zu drücken. Schilling und Steuergeld wohlgemerkt. Besonders ältere Damen haben ihr Glück nicht fassen können und dem Jörgi daraufhin für immer ein Platzerl in ihrem Herzen freigräumt. Ja,ja das war noch eine Seele von Mensch.

          • Ja genau und die haben sich dann nicht mehr anders zu helfen gwusst als ihm KO Tropfen in sein Fluchtachterl reinzumischen. Logisch dass er es dann nicht mehr übernasern konnte dass ihm wer die Bremsen ausbaut hat aus seinem Phaeton. Und was machte die StA in Kärnten? Natürlich nix! So viele Sterne können da gar nicht vom Himmel fallen damit endlich Gerechtigkeit geübt wird. Ob Kickl ahnt in welcher Gefahr er schwebt??

          • Es gibt Obduktionsberichte die in Kärnten nicht sehr gerne beachtet werden….da sehr heikel..

  6. Musste heute lesen, das sich Brunner durchaus eine Koalition mit den Blauen vorstellen kann.

    Wer mit der FPÖ ins Koalitionsbett steigt, darf sich nicht wundern, beim aufwachen neben Adolf Kickl, bzw. Herbert Hitler zu liegen.

    Wehret den Anfängen!

  7. Viele Gläubige feiern heute die Auferstehung Jesu Christi, aber wer weiß wie viele noch viel lieber die Auferstehung ihres irdischen Messias feiern würden!? Wo und wer ist nun der rettende Engel der ihn aus seinem dunklen Loch der politischen Bedeutungslosigkeit befreit? Gibts da jemand aus seiner Profititeurssekte wie z.B. aktuell Viktor Niedermayer, oder wer aus den Reihen der Edtstadlers, Bonellis, Benkos, Blümels, Köstingers, Dichands etc.? die solch ein Osterwunder zu wege bringen könnten? Oder obliegt dies den zahlreichen Kurzgläubigen aus dem Volke, deren Gebete erhört werden von einer diesbezügliche göttlichen Gerechtigkeit. Wie auch immer, die schwarzen wie türkisen Rosenkränze werden ordentlich strapaziert und abgwetzt in solch hochheiligen Tagen.

  8. Der Herr ist auferstanden….
    …..er ist wahrhaftig auferstanden.
    Wünsche Allen, auch den ausgewiesenen Atheisten, ein gesegnetes Osterfest,

    • Ich hoff sie verzeihen mir meine obenstehenden lästernden Zeilen. Sebastian Kurz kommt ja allein schon einem Sakrileg gleich….😐

      • Die Zeilen , welche sie schrieben sind vollkommen in Ordnung, ich kann recht gut differenzieren uind habe diese absolut nicht als lästerlich empfunden. Außerdem interesssieren mich Rosenkranzgebete absolut Null, da ich Protestant bin und mit vorgegebenen, nicht in der Bibel zu findenden Gebeten nichts anfangen kann.
        Und Kurz ist alles aber nicht heilig, eher das Gegenteil.

        • Ja danke und Respekt vor ihrer Aufgeschlossenheit. Wäre schön wenn dies auf alle Gläubigen zutreffen würde. 👍
          Bezüglich zu meinem Kommentar noch folgende Ergänzung. Dieses Thema auszuschlachten ist zugegeben bereits ein alter Hut und auch nicht wirklich kompatibel zum vorgegeben Thema, auch nicht zum Feiertag. Doch überkommt es mich immer wieder diese Farce, veranstaltet von einschlägig evangelikanen Kreisen, hauptsächlich aber durch den Hype von verklärten Kurzwählern und Groupies, in Worte zu fassen. Muss aber eingestehen dass es mir fast nicht möglich ist diesem Phänomen der modernen Rattenfängerei, mit ironischer Aufbereitung gerecht zu werden. Anhand der um sich gegriffenen Dimension scheitert dies bereits im Ansatz.

          • Die evangelikale Szene ist auch mir unheimlich, habe mich einige Jahre in solchen Kreisen bewegt, weil ich auf Suche war. Es waren durchaus wichtige Erfahrungen, die ich da gesammelt habe und bin froh, das mein heutiges Gemeindeleben in der traditionellen evangelischen Kirche stattfindet. Luther hatte zwar auch durchaus schräge Ansichten, hier sollte Mensch aber die Zeit in welcher er lebte sehen. Die heutige evangelische Kirche ist zum Glück weltoffener und ohne Leute wie Dietrich Bonhöfer oder Martin Niemöller für mich nicht denkbar.

          • Da gibts wohl große Unterschiede in diesem Rahmen. Negativ auf sich aufmerksam machen heut vor allem einschlägige und oft “militante” evangelikane Freikirchen, die in erster Linie auf Profit aus sind und sich am liebsten mit mächtigen Amtsinhabern auf ein Packl hauen. Egal wie gottlis sie sein mögen. Siehe Donald Trump, siehe Bolsonaro, siehe ihre Rückendeckung für die NRA . Dazu kommt noch ihre populistisch motivierte Verdammung der Geburtenkontrolle wo vor allem unterprivilegierte Mitmenschen drangsaliert werden und ihre oft schon abartige Wissenschaftsfeindlichkeit.

          • Ja und der Kardinal Erzbischof Schönborn lehnt Darwin’s Evolutionstheorie als unwissenschaftlich ab. Gut gibt’s ja hier im Forum auch welche, die das so sehen.

          • Nicht falsch verstehen, es würde mir niemals einfallen die katholische Kirche zu verteidigen. Egal gegen was. Es gibt aber noch genug wichtige röm.katholische Einrichtungen und Institutionen welche aktiv versuchen den wahren christlichen Glauben aufrecht zu erhalten. Diese möchte ich trotz allem nicht missen. Sind sie ja oft auch dazu da um ihre Kirche in vielen Dingen zu beschämen. Und das ist gut so und bestätigt die wahren Gläubigen.

          • Man könnte auch sagen sie sind die Feigenblätter, die die Herde am Klingelbeutel hält. Aber ich glaube auch nicht, daß ich da etwas falsch verstanden hätte. Ich habe mir erlaubt auf die Berührungspunkte der Erzkonsen untereinander hinzuweisen.

          • Darüber braucht man gar nicht reden, ist mir vollkommen klar. Doch gings z.B.nach Papst Franziskus würde man so manche Oberabzocker von den fundamentalistischen evenangelikanen Freikirchen glatt exkommunizieren. Glaub sogar dass er ihnen ganz nonchalant ein Gratistickett in die Hölle spendieren würde. Würds so etwas geben wäre ich dann im Bunde mit ihm 😉.

          • Ich denke der Papst weiß, daß er Glaubensgemeinschaften, die gar nicht Teil der r.k. Kirche sind, nicht exkommunizieren kann, noch nicht einmal orthodoxe oder Lutherianer.

          • Ja eh, wenns aber nach ihm gehen würde..wie ich geschrieben habe…war mir schon klar dass er solches nicht religionübergreifend machen könnte.

          • Jetzt wolln’s mich wohl aufplatteln lassen ?😂😂 Ja gebe es eh zu dass ich mich da overroult hab mit dem Exkommunizieren.😔 Hab sogar nachgoogelt ob evangelikane Geistliche exkommuniziert werden können. Nur nicht von wem jetzt explizit….Aber sie wissen ja was ich insgesamt ausdrücken wollt. Üben sie sich halt in Nachsicht 😉

          • Nein, so boshaft bin ich nicht. Aber ich glaube, es ist ein schönes Beispiel, wie eine Bedeutung, gut eingewickelt, sich verselbständigen kann und dann ungeahnte Wirkung entfaltet. In diesen Fall dem Papst übergreifende Befugnisse zuzuerkennen.

    • Muss erhrlich gestehen, das ich mit dem heutigen Kommentar von PP nichts anfangen kann, da mir Liesinger Partie so gar nix sagt, könnte hier etwas Nachhilfe gebrauchen.

      • PP sagt eigentlich eh vieles.. Die Partie von Faymann. Bures und Deutsch herrschen heute noch über den inneren roten Kreis der SPÖ.
        Bestimmen wer was wird …..legendär der Ausspruch von Bures über Kern am Beginn seiner Obmannschaft. ” Kern kann nicht Politik”……
        PRW ist die Marionette der Liesinger Partie sagt man. ( hinter vorgehaltener Hand).😉
        PP könnte da sicher noch viel viel mehr erzählen. Vielleicht wartet er noch.

        • Da gibt es andere Brennpunkte in der österreichischen Politszene als die “Liesinger” Partie.

          Erkenntnis: Bures und Deutsch haben sich erfolgreich durchgedient.

          Man muß nur an der richtigen Seilschaft andocken, dann fallen einem(r) die Posterln von selbst in den Korb.

          Das ist bei allen Parteien so. Siehe Basti mit Bussi-Bussi Anhang!

        • Ich kann mich auch noch sehr gut erinnern, was über Kern alles gesagt wurde zeit seiner Kanzlerschaft. Von angeblich Nahestehenden. Anscheinend gilt “nur ein toter Sozi ist ein guter Sozi”.

          • Solange der innere Kreis mit diesen Personen besetzt ist, im wahrsten Sinn des Wortes, kann sich nichts ändern.
            Hier muss einiges erneuert werden.. Die Sesselkleber im Nationalrat aufgefrischt werden, Ideen zulassen….
            Ich sage das als, noch , überzeugter Sozialdemokrat der Dosko niemals wählen würde.

          • Solange sich nicht alle Flügel eingebunden fühlen wird das nichts werden, und ich bin ja kein Insider aber das Gefühl habe ich nicht, daß das schon alle verstanden haben. Und mit alle meine ich nicht nur Ihre Lieblingsfeinde.

  9. Der Unterschied zwischen Mensch und Hase besteht darin, dass man einem Hasen das Fell nur einmal über die Ohren ziehen kann und wer an Ostern nach Eiern sucht, hat freilich meist erst an Weihnachten die Bescherung. Joyeuses Pâques …..

Kommentarfunktion ist geschlossen.

Jetzt: der Pilnacek Laptop!

Denn: ZackZack bist auch DU!